Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Neues Glück durch neue Produkte


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 12.05.10 09:34
Eröffnet am: 12.10.09 15:16 von: celmar Anzahl Beiträge: 38
Neuester Beitrag: 12.05.10 09:34 von: celmar Leser gesamt: 11.582
Forum: Börse   Leser heute: 0
Bewertet mit:
1


 
Seite: < 1 | 2 >  

1150 Postings, 4260 Tage celmarNeues Glück durch neue Produkte

 
  
    #1
1
12.10.09 15:16
Die Aussichten von Masterflex sind nüchtern betrachtet gar nicht mal so schlecht.

Klar ist natürlich das hier fast jeder Aktionär bei der Aktie im Minus und die Nachfrage zu Zeit sehr niedrig. Der Anstieg an den Märkten ging an Masterflex fast spurlos vorrüber jeder wird sich fragen ob das Unternehmen überhaupt noch lebensfähig ist.

Die Antwort lautet ja aber!!!!

Aus heutiger Sicht ist Masterflex wenn auch haarscharf aber an der Insolvenz vorbei gerutscht. So gut wie alle Bewertungsspielräume sind abgebaut und in den Abschreibungen verarbeitet. Dadurch ist allerdings fast das gesamte EK aufgebraucht. Macht aber nix, denn die Schulden sind ja auch nicht gestiegen und mit den Einnahmen aus dem operativen Geschäft sollte Masterflex locker in der Lage sein die Schulden zu bedienen.

Im Gegenteil. Wenn die Konjunktur wieder anzieht, wird Masterflex in der Lage sein seine Schulden weiter abzubauen und das EK zu stärken. Es wird sicherlich eine gewisse Zeit dauern. Ich rechne mit mind. 3 Jahren, bis die Bilanz wieder aus gesunden Füssen steht aber die Spekulation darauf beginnt ja immer vorher schon.

Unn man möge es kaum glaube aber Masterflex verfügt über ein Perle im Portfolio, die sher stark zur Sanierung beitragen könnte. Das Tochterunternehmen, das sich mit der Erforschung und Vermakrtung der Brennstoffzelle beschäfftig könnte zumindest teilweise an einen Investor verkauft werden. Entweder an der Börse oder an einen institutionellen Investor. Die Wachstumsraten waren hier zuletzt gelinde gesagt gigantisch. Umsatzwachstum von 100% und Break-even erreicht, was allerdings mit der Abarbeitung eines größeren Auftrages zu haben haben dürfte. Masterflex liefert Cargobikes, also mit Brennstoffzellen betriebene Fahrräder an die Stadt Herne (oder so ähnlich)
In Zukunft sollten aber weitere lukrative Aufträge winken und MFC(masterflex Fusion Cell so nenne ich die Tochter mal) weiter nach vorne bringen.   Wenn der Turnarround erst einmal geschafft ist, kann die heutige Bewertung getrost zu den Akten gelegt werden, und wir werden uns leicht im 2stelligen Bereich wiederfinden.  
12 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

1150 Postings, 4260 Tage celmarhab die IR auch angeschrieben

 
  
    #14
12.03.10 15:12
Eine Frage war ob man denn Vorabzahlen veröffentlicht wenn schon der Abschluss erst am 30.04 präsentiert wird. Darauf die einfache Antwort. Es ist nicht geplant.

Als ich darauf hingewiese habe das es schon Ziel und Pflicht ist kursrelevante Informationen zeitnah dem Markt mitzuteilen, wurde etwas zurück gerudert und gesagt. Man richtet sich schon nach den Governance Richtlinien und wird sicherlich versuchen vom dem 31.03 Informationen bereit zu stellen.

Ich denke da gibt es den ein oder anderen der jemanden kennt, der jemanden kennt, der bei Masterflex den Abschluss mit erstellt!!!  

1150 Postings, 4260 Tage celmaroder ab

 
  
    #15
1
12.03.10 15:13
Der Kurs wird so preiswert wie möglich hoch gekauft um dann eine KE durchzuführen.  

7702 Postings, 4710 Tage Tykooder ....

 
  
    #16
15.03.10 10:45
weiter rauf ,wegen guter News?

egal warum.

hauptsache weiter.

Sind doch alle lang genug geplagt worden.

Kursziel zuletzt 6,-€

-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

1869 Postings, 6737 Tage altuswat is´n hier los???

 
  
    #17
15.03.10 11:05
ist ja ein potenzieller Turnaroundwert, aber dieser Anstieg ohne News?

Will jemand die alte Masterflex kaufen?  

7702 Postings, 4710 Tage TykoSchöner Anstieg....

 
  
    #18
15.03.10 11:20
Börsenbrief ,Aktionär, Insider?

keine Ahnung...
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

7702 Postings, 4710 Tage Tykooder diese Meldung.....

 
  
    #19
15.03.10 18:28
Masterflex zeigt Mobilitätskonzepte
 
 

Masterflex zeigt Mobilitätskonzepte vom 19. bis 23. April 2010 auf der Hannover Messe

Herten, 12. März 2010. Mit der neuen Leitmesse „MobiliTec“ widmet sich die Hannover Messe in diesem Jahr verstärkt den Technologien für die Mobilität der Zukunft. Über 20 Unternehmen präsentieren auf dem NRW- Gemeinschaftsstand z. B. innovative Systeme und Komponenten für die Elektromobilität.

Die Masterflex Brennstoffzellen GmbH aus Herten präsentiert unter anderem innovative Antriebe sowie Fahrzeuge mit einer Brennstoffzelle wie das Cargobike, die neben der Antriebsenergie zusätzlichen Strom zum Beispiel für die Beleuchtung des Fahrzeugs bereitstellen kann.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch:  Halle 27, Stand F21 vom 19. bis 23. April 2010!

 
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

1869 Postings, 6737 Tage altusdat isses wohl eher nicht...

 
  
    #20
15.03.10 18:30
dafür ist die Meldung zu flach und der Anstieg geht ja nun schon seit Wochen...  

1150 Postings, 4260 Tage celmarist aber egal solange die Aktie läuft ;-)

 
  
    #21
22.03.10 07:55
Irgend etwas mit der Mobilitätssparte ist aber doch im Busch. Ich hoffe wir bekommen doch Vorabzahlen und einige Infos zum aktuellen Geschäftsverlauf.  

7702 Postings, 4710 Tage TykoMal wieder den

 
  
    #22
1
23.03.10 11:26
Rückwärtsgang eingelegt...

warten wir also mal auf den nächsten Schub...........

Was ist mit dem auslaufenden Krediten im Juni.....

Ob es wohl von den Banken verlängert wird?

Oder wegen bessere Ergebnisse verringert werden kann?

Fragen ohne Antwort......schade das man seitens des Unternehmens kaum Aussagen macht....da soll Vertrauen aufkommen?
Transparenz ist äußerst wichtig.....von daher bin ich zumindest noch ziemlich skeptisch/ pessimistisch.
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

1150 Postings, 4260 Tage celmarDie Banken sollten verlängern

 
  
    #23
24.03.10 10:14
Gab es nicht bereits grünes Licht von den Banken???

Wichtiger wird aus meiner Sicht die Frage ob Masterflex ist der Lage ist den hohen Kapitaldienst aus dem operativen Geschäft zu finanzieren und dennoch Mittel zu haben um in neue Produkte zu investieren.

High Tech Schlauch Systeme würde locker die Zinsen zahlen können aber die defizitäre Beschichtungstochter verschlingt momentan noch Mittel und auch die Mobilitsysparte braucht viel Geld um stetig weiter entwicklet zu werden.  Hier wird sicherlich angestrebt einen Investor ins Boot zu holen.

Ich hoffe das im Rahmen der Präsentation der ergebnisse auf solche Fragen auch eingegangen wird und die Investoren etwas Klarheit erhalten.

Nach wie vor ist die Bilanz allerdings mit der heißen Nadel gestrickt und ohne konjunturell stabiles Umfeld kann Masterflex kaum überleben. Das Unternehmen braucht mind 2 fette Jahre um die Kasse zu füllen und die Bilanz zu sanieren.  

7702 Postings, 4710 Tage TykoWoher dieses Wissen?

 
  
    #24
29.03.10 21:01
also auf meine Anfragen wurde nur ausweichend geantwortet....

Nix konkretes....

Es hieß sinngemäß das Investoren über die Situation informiert werden...

allerdings nicht meiner einer der nur wenig Kapital hat.

:-(

Dachte mir schon das die uns nur als "nebenfutter " ansehen........auch ne Art der Imagepflege.
Also abwarten....  Denke bis Juli wissen wir es eh...SL vorsichtshalber mal setzen.....
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

1138 Postings, 3505 Tage tummist eigentlich die Mobilitsysparte noch ein minus

 
  
    #25
08.04.10 12:21
geschäft oder macht die schon gewinne  

1150 Postings, 4260 Tage celmarknappes +

 
  
    #26
2
08.04.10 22:38
hat es zuletzt gegeben für die Mobility-Sparte. Das hängt aber auch damit zusammen, das die Auslastung hoch ist durch den Auftrag aus Herne. Die Zukunft muss zeigen, ob weiterhin genügend Nachfrage nach den Cargobikes besteht, bzw. die Brennstoffzelle weiteren Anwendungen findet, damit die Sparte wachsen kann. Um den wirklichen Durchbruch zu schaffen, werden allerding ein paar Euro in die Hand genommen werden müssen, die Masterflex im Moment nicht hat. Daher wir aktuell nach einem Investor gesucht, bzw. geprüft in wie fern man dieses Geschäft erfolgreich verkaufen kann. Aktuell sollte die Sparte, die in 2010 wohl um die 7Mio Euro umsetzte etwas mehr als 10 Mio Euro wert sein. Ein Verkauf zu diesem Preis sollte durchaus Sinn machen, um damit weiter Schulden zu tilgen. Allerdings wäre mir lieber, man findet einen Investor, der über eine KE einen ordentlichen Anteil erwirbt und somit die Chance bestehen bleibt, von der zukünftigen Entwicklung des Brennstoffzellengeschäfts zu profitieren.  

7702 Postings, 4710 Tage TykoImmerhin...

 
  
    #27
13.04.10 12:56
stabilisiert sich der Kurs.....

und 4,-e gefallen mir eh schon besser als die vorab gesehenen 3,-€

Wann entscheidet sich die Kreditverlängerung?
Wieviel ist getilgt worden?
Oder wird weiteres frisches Geld benötigt?

Auftragslage?

Viele Fragen ......
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

1150 Postings, 4260 Tage celmarzahlen kommen in wenigen Tagen

 
  
    #28
13.04.10 22:39
Die Zahlen werden ganz solide ausfallen. Gute Entwicklung bei High Tech Schlauchsystem schlechte Zahlen für Supro. Mobility +/- 0. Der Ausblick wird den Aktienkurs beflügeln können aber bei spätestens 5Euro wird eine KE durchgeführt werden. Masterflex braucht mind. 7Mio EK  um die langfristige Finanzierung abzusichern.  

1150 Postings, 4260 Tage celmarViele Kunden rüsten auf

 
  
    #29
15.04.10 22:41
Viele der wichtigen Kunden aus der Chemiebranche kaufen wieder verstärkt Produkte von Masterflex. Nachdem im Jahr 2009 noch kräftig gespart wurde, konnten für 2010 wieder etwas üppigere Technikbudgets geplant werden. Das kommt Masterflex zu gute denn  sehr viele Chemieunternehmen setzen bei der Förderung von Produkten, wie zum Beispiel Fertigproduktgranulat auf die High Tech Schlauchsysteme der Masterflex AG. Besonders das 1. Quartal sollte deutlich positiv verlaufen und somit wieder für etwas finanziellen Spielraum sorgen.  

1138 Postings, 3505 Tage tummhoffe doch

 
  
    #30
16.04.10 10:37
 

1150 Postings, 4260 Tage celmarFreitag werden die Hosen runter gelassen

 
  
    #31
26.04.10 08:17
Dann kommt der JA und wir werden sehen was uns die letzten Monate gebracht haben. Und da der JA so lange auf sich warten ließ gibt es 3 Wochen später gleich den Q1 Bericht. Dann kann man das Jahr 2010 auch etwas besser einschätzen. Das letzte Quartal 2009 und damit das Gesamtjahr 2009 waren nicht übermäßig erfolgreich, auch wenn zum Jahresende hin das Geschäft bei Masterflex wieder besser in Schwung kam. Dennoch sind die beiden Geschäftsfelder Oberflächenbeschichtung und Mobility weit davon entfernt starke Ergebnisbeiträge zu leisten, so das die Zukunftsfähigkeit allein von der Sparte Hightech Schlauchsysteme abhängt. Ich vermute das die Ergebnis vom Trend her leicht nach oben zeigen. Sowohl Q4 2009 als auch Q1 2010 werden auf Ebit Ebene profitabel sein. Die Zinslast kann einen Überschuss aber durchaus noch ins Minus drücken. Q1 sollte auch einen positiven Überschuss abliefern. Es kann durchaus in den nächsten Monaten zu leichten Kursaufschlägen kommen die den Aktienkurs bis in Regionen um die 5,50 - 6 Euro führen werden. Dann wird in der 2. Jahreshälfte eine KE durchgeführt ca. 2 Mio neue Aktien zu knapp über 5Euro. Damit sollte die Sanierung dann aber abgeschlosse sein und der Weg ist offen für nachhaltiges Wachstum.  

2014 Postings, 3567 Tage TamakoschyJahreszahlen sind da - GB ist online

 
  
    #32
29.04.10 19:25
« Zurück

Nachrichtenagentur
VWD Dow Jones

DJ DGAP-News: Masterflex AG meldet Jahreszahlen 2009


10:30


Masterflex AG / Jahresergebnis/Jahresergebnis

..

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

--------------------------------------------------

PRESSEMITTEILUNG

Masterflex AG meldet Jahreszahlen 2009

- Profitables Kerngeschäft High-Tech-Schlauchsysteme und
 straffes Kostenmanagement federn Wirtschaftskrise ab

- Konzernumbau und Restrukturierung belasten das Konzern-
 ergebnis, bilden aber zugleich Basis für positive Zukunft

- Weitere Senkung der Nettoverschuldung um 20 und deutlich

 positiver, operativer Cash Flow

Fortgeführte Geschäftsbereiche

(nach IFRS in TEUR) 31.12.2009 31.12.2008 +/-

Konzernumsatz    55.193  73.380  -24,8

Konzern-EBITDA   3.243  9.254  -65,0

Konzern-EBIT    -330  5.972  -105,5

Konzern-EBT    -3.911  3.062  -227,7

Konzernergebnis   -9.563  -7.610  25,7

Ergebnis/Aktie (EUR)  -2,22  -1,76  26,1

Konzern-EBIT-Marge     -0,6  8,1

Konzern-Netto-

umsatzrendite    -17,3  -10,4

Anzahl Mitarbeiter  537  675  -20,4

Eigenkapital    995  14.840  -93,3

Bilanzsumme    69.298  101.274  -31,6

Eigenkapitalquote  1,4  14,7

Gelsenkirchen, 29. April 2010. Die Masterflex AG hat im Geschäftsjahr 2009

- inmitten der Finanz- und Wirtschaftskrise - ihr umfassendes
Restrukturierungsprogramm sehr erfolgreich vorangebracht.

Die überproportionale Diversifizierungsstrategie der Vergangenheit hat zu
einer hohen Verschuldung mit erheblichen Effekten auf die Bilanz geführt,
so dass die Refinanzierung oberste, existentielle Priorität hatte. Das
bislang Erreichte war zu Beginn des Geschäftsjahres 2009 alles andere als
selbstverständlich und bietet nunmehr die solide Basis für eine
zukünftig
positive Entwicklung:

1. Die konsequente Trennung von Randaktivitäten und ein straffes
   Kostenmanagement führten zu einer Reduzierung der Nettoverschuldung um

   weitere 20 Prozent.

2. Die Konzentration auf das profitable Kerngeschäft
   High-Tech-Schlauchsysteme wurde durch die Verkäufe der
   Medizintochtergesellschaft Angiokard GmbH & Co. KG und der TechnoBochum
   GmbH weiter vorangetrieben. Die Unternehmensverkäufe haben die
   Verschuldungssituation der Masterflex AG deutlich verbessert, aber auch
   zu hohen Wertberichtigungen geführt, obwohl die erzielten
   Verkaufserlöse angesichts der Wirtschaftskrise
überdurchschnittlich
   waren.

3. Im Jahr 2009 wurde eine Prolongation der Kredite bis zum 30.06.2010
   vereinbart. Aufgrund der deutlichen Erfolge beim Konzernumbau und dem
   Abbau der Verschuldung sind die aktuellen Gespräche zur langfristigen
   Sicherstellung der Konzernfinanzierung vielversprechend und finden auf
   Basis einer deutlich vertrauensvolleren Zusammenarbeit statt.

4. Die bereits im Geschäftsjahr 2008 eingeleitete interne Reorganisation
   wurde durch ein stringentes Vorgehen effizient umgesetzt, so dass
   zwischenzeitlich erfolgreich neue Strukturen aufgebaut wurden. Das 2009
   eingeleitete Kostensenkungsprogramm wird seine volle Wirkung im
   Geschäftsjahr 2010 mit einer voraussichtlichen zusätzlichen
   Kosteneinsparung von mindestens 2,6 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2010
   entfalten.

Der Vorstand der Masterflex AG sieht diese Maßnahmen als Basis für
eine
wirtschaftlich wie strategisch positive Entwicklung des Unternehmens und
zieht daher trotz der nochmaligen ergebnisseitigen Belastungen mit Blick
auf die Zukunft eine positive Bilanz für 2009.

Im operativen Geschäft wurden die negativen Auswirkungen der
Wirtschaftskrise durch vorausschauende und rechtzeitige Kostensenkungen
abgefedert. Der Konzernumsatz ging um 24,8 Prozent auf 55,2 Mio. Euro
zurück. Dank der breiten Aufstellung des Kerngeschäftsfeldes
High-Tech-Schlauchsysteme war der Umsatzrückgang von 21,8 Prozent dort
noch
etwas moderater.

Bei den Beteiligungen zeigte sich ein gemischtes Bild. Im Segment Advanced
Material Design (Oberflächentechnik) wurde der massive
Geschäftseinbruch
der letzten zwei Jahre trotz eines harten Sanierungsprogrammes 2009 noch
nicht aufgefangen. Die Sparte Mobility war hingegen von der
Wirtschaftskrise nicht betroffen.

Die Konzerngewinnentwicklung wurde durch den Umsatzrückgang,
Wertberichtigungen und Sonderbelastungen infolge der Restrukturierung
belastet.

2009 belief sich das Konzern-EBIT mit Sonderbelastungen auf -7,6 Mio. EUR.
Ohne diese Effekte lag das operative EBIT auf Basis fortgeführter
Geschäftsbereiche bei -0,3 Mio. Euro. Inklusive des 2009 aufgegebenen
Geschäftsbereichs Medizintechnik wurde sogar ein positives EBIT in
Höhe von
0,7 Mio. Euro erzielt, so dass dieses in unserem Prognosekorridor lag.

Der Start ins Geschäftsjahr 2010 verlief vielversprechend. Im Bereich
High-Tech-Schlauchsysteme setzte sich die seit Herbst 2009 zu beobachtende
deutlich positive Entwicklung beim Umsatz und Auftragseingang weiter fort.
Die die Masterflex AG wird den schnellen Ausbau des Kerngeschäfts
konsequent weiter vorantreiben. Im Zentrum stehen die weitere
Internationalisierung und eine Innovationsoffensive.

In der Oberflächentechnik zeigt das Sanierungsprogramm allmählich
Wirkung,
die operativen Verluste wurden mittlerweile deutlich gebremst. Nach wie vor
steht das Unternehmen jedoch vor großen Herausforderungen.

Im Bereich Mobility sieht sich die Masterflex AG auf einem grundsätzlich
guten Weg, nicht zuletzt weil das Thema umweltfreundliche Mobilität
zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Der Vorstand der Masterflex AG ist davon überzeugt, dass die auf
langfristige Wertentwicklung ausgerichtete Restrukturierungspolitik mit
allen notwendigen und bilanziell möglichen Wertberichtigungen zwingend
notwendig und der logische erste Schritt war, um aus der Masterflex AG
wieder ein gesundes Wachstumsunternehmen zu machen. Die Ausgangslage hat
sich gegenüber der Situation 2008/2009 erheblich verbessert. Trotz aller
noch möglichen Risken ist der Vorstand der Masterflex AG daher
zuversichtlich, die verbleibenden Herausforderungen bis zur vollständigen
Zielerreichung zu bewältigen.

Unter der Voraussetzung einer weiterlaufenden konjunkturellen Erholung wird
für 2010 eine Steigerung des Konzernumsatzes von 5 bis 10 Prozent
angestrebt. Da die Restrukturierung noch nicht abgeschlossen ist, wird das
Konzern-EBIT 2010 noch einmal mit weiteren Sonderbelastungen vor allem mit
Rechts- und Beratungskosten durch mögliche weitere Verkäufe sowie
Kapitalmaßnahmen belastet. Aus Vorsichtsgründen wurden zudem in den
Planungen noch einmal Verluste bei den Nichtkerngeschäftsaktivitäten
berücksichtigt. Dennoch erwartet das Unternehmen sowohl ein erheblich
verbessertes operatives EBIT wie auch ein deutlich positives Konzern-EBIT
(inkl. Sonderbelastungen).

Der vollständige Geschäftsbericht 2009 steht zum Download auf der
Homepage
www.masterflex.de im Bereich Investor Relations bereit.

Weitere Informationen: Masterflex AG, Investor Relations,
Willy-Brandt-Allee 300, D-45891 Gelsenkirchen,
stephanie.kniep@masterflex.de, Tel. +492099707744, Fax +492099707720

Die Masterflex AG ist im Kerngeschäft High-Tech-Schlauchsysteme Spezialist

für die weltweite Entwicklung und Herstellung anspruchsvoller Verbindungs-

und Schlauchsysteme aus innovativen High-Tech-Kunststoffen. Seit der
Gründung im Jahre 1987 hat das Unternehmen eine hohe Material- und
Verarbeitungskompetenz aufgebaut. Masterflex beherrscht die gesamte
Prozesskette: Vom Einsatz der Werkstoffe über die Entwicklung eigener
Fertigungsverfahren auf selbsterstellten Anlagen bis zur Produktion und dem
Vertrieb der Produkte. Das Unternehmen produziert und vertreibt an sieben
Standorten in Europa und den USA High-Tech-Schlauchsysteme für die
unterschiedlichsten industriellen und medizinischen Anwendungen. Die
Masterflex AG ist außerdem in den Bereichen Mobility und
Oberflächentechnik
(Advanced Material Design) tätig.


.. Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt
durch die DGAP.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

--------------------------------------------------

Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  Masterflex AG
             Willy-Brandt-Allee 300
             45891 Gelsenkirchen
             Deutschland
Telefon:      +49 (0)2099 70 77-44
Fax:          +49 (0)2099 70 77-20
E-Mail:       stephanie.kniep@masterflex.de
Internet:     www.masterflex.de
ISIN:         DE0005492938
WKN:          549 293
Indizes:      Prime all share
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr

             in Berlin, Düsseldorf, München, Hamburg, Stuttgart

Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service

--------------------------------------------------


 (END) Dow Jones Newswires

 April 29, 2010 04:30 ET (08:30 GMT)

042910 08:30 -- GMT
© DJV  

1150 Postings, 4260 Tage celmarzumindest die EK Quote ist deutlich

 
  
    #33
30.04.10 08:03
Fast bei 0% sind wir angekommen. Ich denke nur ein zähes Ringen mit den Wirtschaftsprüfern hat dazu geführt das überhaupt noch EK vorhanden ist. Aber was kann Masterflex machen: Sie werden operativ weiter arbeiten und versuchen den Turn arround bei Supro hin zu bekommen. Gleichzeitig werden Investoren für die beiden Bereiche Mobility und Supro gesucht. Erstere wird man wohl ohne Buchverlust veräußern können. Ich hoffe allerdings das vielleicht auch mal ein Buchgewinn herausspringt, schließlich hat die Sparte hervorragende Wachstumsaussichten. Supro wird wohl nicht deutlich unter Buchwert abegegeben werden, da sonst erheblich Abschreibungen zu einer Überschuldung führen würden.

Es ist sehr stark damit zu rechnen das Masterflex in Kürze eine KE durchführen wird. Es werden mind. 2Mio Aktien ausgegeben werden, um wenigstens eine EK Quote von 20% zu erreichen. Andernsfalls würden die Banken eine Verlängerung der Kreditlinie nicht mittragen, und gleichzeitig wären die Konditionen kaum noch bezahlbar. Masteflex wird in den Kommenden beiden Jahren massiv Schulden abbauen müssen um finanziell wieder atmen zu können. Langfrsitig betrachtet bietet das HighTechSchlauchsystem Geschäft aber hervorragende Wachstumschancen und hat auch in der Krise durch Profitabilität geglänzt. Wenn sich Masterflex hierauf konzentriert wird das Unternehmen wieder auf einen ordentlichen Wachstumskurs zurück finden. Das Geschäft erwirtschaftet EBIT Margen von 15%, daher sollte keine Bank ein Interesse daran haben die Kredite kurzfrisitig fällig zu stellen und damit einen Totalausfall der Schuld zu risikieren.

Masterflex ist eine 1a Turnarroundspekulation. Kurzfrsitig auf Sicht von 6-9 Monaten sehe ich den Kurs durchaus in Regionen von 4-6 Euro. Längerfrisitig sollte die Aktie in jedem Fall wieder 2stellig werden.  

7702 Postings, 4710 Tage TykoBin raus...

 
  
    #34
1
30.04.10 15:16
SL hat ausgelöst....

Tja,Ergebnis war halt schlecht......
:-/
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

1150 Postings, 4260 Tage celmarDann noch viel Erfolg

 
  
    #35
04.05.10 08:07
Jetzt wo es so richtig losgeht ;-)  

588 Postings, 3759 Tage Doc Holidaywas

 
  
    #36
07.05.10 10:45

hier los? geduld ist eine grundvorraussetzung beim handeln.

bleibe ca die nächten 3 jahre investiert,doc

 

1150 Postings, 4260 Tage celmarIst die Bilanz erst ruiniert

 
  
    #37
1
11.05.10 08:25
Leb es sich ganz ungeniert. So, oder so ähnlich konnte das Motto der Masterflex dieser Tage lauten.

Doch das Bild hellt sich auf. Morgen werden die Zahlen zum 1. Quartal 2010 vorgelegt und man darf gespannt sein wie sie ausfallen. Ich rechne mit einem leichten EBIT Gewinn. Ob es weitere Sondereffekte geben wird kann ich nicht genau sagen. Klar ist das die Masterflex im Kerngeschäft ein deutliche Belebung feststellt und wieder auf Wachstum bauen kann. Jeder euro, der momentan im Unternehmen bleibt stärkt das EK und damit die Verhandlungsposition mit den Banken zur Verlängerung der Kreditlinie. Bis zum 30.06 muss hier eine Lösung gefunden werden. Das dies gelingt ist sehr wahrscheinlich. Interessant wir die Entwicklung bei Mobility sein, die man nach Aussage des Vorstandes verkaufen oder zumindest teilweise an einen Investor abgeben möchte. Hier sollte eher ein Buchgewinn als eine Verlust entstehen. Aber auch die Zahlen von der Oberflächentochter werden im Fokus stehen. Wenn hier in 2010 der Turn Arround nicht vollzogen werden kann, sieht es sehr sehr schlecht aus. Weder ein Verkauf noch eine Weiterführen ließen sich dann darstellen. Allerdings hat Masterflex Konsequenz in der Sanierung bewiesen und wird auch diese Baustelle schließen.  

Man darf also gespannt sein wie die Zahlen ausfallen. Aus meiner Sicht bleibt die Ampel auf grün.

Ein klare Turn arround Kandidat mit 100% +X  

1150 Postings, 4260 Tage celmarDer Turn Arround vollzogen

 
  
    #38
12.05.10 09:34
Die Zahlen zum Q1 zeigen wieder etwas deutlicher nach oben. HighTech Schlauchsysteme hat sich als sehr robust präsentiert und konnte beim Umsatz zweistellig zulegen. Bei Mobility und Supro gab es hingegen eine erneuten Umsatzrückgang. Den der Mobilitysparte schiebt man auf das Wetter, welches schlecht war und einen höheren Fahrradabsatz verhindert hat. Gut wir werden sehen ob das Q2 hier Besserung bringt. Jedenfalls rechne ich mit einen ausgeglichenen Ergebnis in Q2 nach -0,2 EBIT in Q1. Supro hat bei 2,6Mio ein Ebit von -0,4 Mio erwirtschaftet. Der Umsatz ist also im Vergleich zu Q1 2009 rückläufig aber das Eregbnis ist um 0,1 Mio besser. Im Jahresverlauf wird mit einer weiteren Stabilisierung der Geschäfte gerechnet. Konkret denke ich, wird HTS wieder etwa 1,8Mio Ebit abliefern, Mobility 0,0 und Supro -0,3 Mio vielleicht sogar -0,2Mio. In Summe sollte damit die Eregbnisverbesserung Q1 zu Q2 bei 0,3-0,5 Mio beim Ebit liegen. Das sollte gerade so ausreichen um die hohe Zinslast zu bezahlen. Allerdings wird wohl bis 30.06 umgeschuldet. Es kann damit gerechnet werden, das Masterflex eine KE durchführen wird. ca. 2,25Mio neue Aktien, was etwa 7Mio einbringen kann und gleichzeitig werden die Kredite verlängert werden. Es kann sogar passieren das die Konditionen besser werden, bzw. die Masterflex das Recht zu einer schnellen Tilgung bekommt.  In jedem Fall ist der Fortbestand der Gesellschaft gesichert und die Aussichten für die Zukunft sind positiv.  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben