Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Nel ASA mit neuen Aufträgen aus Frankreich


Seite 1 von 102
Neuester Beitrag: 24.09.18 20:12
Eröffnet am: 14.07.17 13:39 von: macumba Anzahl Beiträge: 3.531
Neuester Beitrag: 24.09.18 20:12 von: na_sowas Leser gesamt: 345.758
Forum: Börse   Leser heute: 62
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
100 | 101 | 102 102  >  

3218 Postings, 3133 Tage macumbaNel ASA mit neuen Aufträgen aus Frankreich

 
  
    #1
5
14.07.17 13:39
http://www.businessportal-norwegen.com/2017/06/14/...e-in-frankreich/

im Rahmen meiner Neuausrichtung im Depot auf zu erwartende Investitionen in die H2 Technologie ist mir Nel aufgrund der Partner der Aufträge und der Ausrichtung nach Indien und China aufgefallen und daher einer meiner Werte in diesem Bereicht.

hier die anderen inkl Begründung und Ziele aut Sicht 2018-2019
KEINE kurzfristige Investition in Zockeraktien

Wobei die Aktie von Proton Motors aufgrund der Aktionärsstruktur allerdings die spekulativste ist da nicht sicher ist , ob man an einer Übernahme oder Verkauf partiziperen kann.. Trotzdem nochmal im Rahmen von allgemeiner Investition von bis max 10 % des Depots (meine Persönliche Meinung und Risikobereitschaft) dazugekauft.
Begründung
im Vergleich zu Mitbewerbern (Ballard ) unterbewertet und maximale Kursschancen sollte sich die Technologie in Asien auf dem  Transport Markt Güterverkehr ÖNV und Liederdienste durchsetzen nicht anstatt Elektro sonder GEMEINSAM mit der Elektro Entwicklung .
Weiterer Einstieg deshalb bei Ballard - Plug - PM - fuellcell - first Solar - Als Paket das die Unternehemen abdeckt die am meisten profitieren werden  
2506 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
100 | 101 | 102 102  >  

515 Postings, 168 Tage Da_DaveSieht äußerst interessant aus

 
  
    #2508
21.09.18 21:47
als würde genau in diesem Moment die Wasserstoff Branche aufwachen.

Mal sehen wie lange es dauert bis es die Allgemeinheit bemerkt das es da noch was anderes gibt.

Bis der 0,39€ Widerstand fällt ist es nur mehr eine Frage der Zeit.

Denke Ende des Jahres könnten es 0,50€ sein.  

515 Postings, 168 Tage Da_DaveBericht der Badischen Zeitung

 
  
    #2509
21.09.18 22:24
Also irgendwie kauf ich in den nächsten 5 Jahren kein Auto mehr. Mein 18 Jähriger VW Golf IV (BJ. 2000) hat erst 87.000km drauf. :)

http://www.badische-zeitung.de/auto-mobilitaet-1/...n--156892176.html  

793 Postings, 217 Tage na_sowasEU Projekt HYfive testete 4 Jahre H2 Fahrzeuge

 
  
    #2510
1
22.09.18 08:56

bis zu 70.000km, in dieser Zeit gab es keine Ausfälle oder Zwischenfälle
Positiver Bericht mit Video aus Österreich.

https://www.techno-science.net/actualite/...les-hydrogene-N17702.html


Ein EU-Projekt hat gezeigt, dass wasserstoffbetriebene Fahrzeuge sehr beliebt sind und dass die Kommerzialisierung von Wasserstofftankstellen und Wasserstofffahrzeugen zunehmend möglich wird.

Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb sind eine mögliche Lösung für die zunehmende Verschmutzung, die insbesondere in städtischen Gebieten ein echtes Gesundheitsrisiko darstellt. Die jüngsten Zahlen zeigen, dass mehr als 80% der Einwohner von städtischen Gebieten, in denen die Luftverschmutzung überwacht wird, einer Luftverschmutzung ausgesetzt sind, die die Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) überschreitet.

Wenn alle Regionen der Welt von diesem Phänomen betroffen sind, sind die Bevölkerungen von Städten mit niedrigem Einkommen am stärksten betroffen. Mit sinkender Luftqualität in Städten steigt das Risiko von Schlaganfällen, Herzerkrankungen, Lungenkrebs sowie chronischen und akuten Atemwegserkrankungen einschließlich Asthma für Stadtbewohner.

Die fortgesetzte Kommerzialisierung und Einführung von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (FCEVs) ist abhängig von der Inbetriebnahme von Wasserstofftankstellen (HRS). Die breitere Anwendung von FCEVs basiert auf der Entwicklung des HRS-Netzwerks. „Aber die finanzielle Lebensfähigkeit der Wasserstoff-Tankstellen zu gewährleisten (und zu einem gewissen Grad, ihre Fähigkeit, die Leistung zu verbessern), wird es ein gewisses Maß an Einsatz erreichen. Die Kommerzialisierung von Wasserstoffmobilität in Europa davon abhängen wird, die erhöhte Verfügbarkeit von FCEVs für den Verkauf in europäischen Märkten ", sagt Michael Dolman, Senior Senior Consultant bei Element Energy, im Auftrag des EU-geförderten HYFIVE-Projekts.

HYFIVE war ein ehrgeiziges europäisches Projekt, das 15 Partner aus den fünf weltweit führenden Automobilherstellern zusammenbrachte, die Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge verkauften: BMW, Daimler, Honda, Hyundai und Toyota. Zusammen setzten sie mehr als 150 FCEVs ein.

Eines der Hauptziele von HYFIVE war die Validierung der Umweltverträglichkeit der CFEs und der Betankungsinfrastruktur einschließlich der unterschiedlichen Wasserstoffversorgungsoptionen. Die Überprüfung der "well to wheels" -Analyse der Projekttechnologie ermöglichte dem Team einen objektiven Vergleich mit konventionellen Diesel- und Benzinfahrzeugen. "Unsere Ergebnisse beinhalten auch eine Umweltreferenz im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen", sagt Dolman.
konventionelle Fahrzeuge ", sagt Dolman.

Praktische Lösungen für ein wachsendes Problem

Im südlichen Cluster des Projekts (eine Region mit Bozen, Innsbruck, München und Stuttgart) wurden für die Dauer des Projekts mehr als 100 Fahrzeuge eingesetzt, die das bestehende Wasserstoffinfrastrukturnetz nutzten. HYFIVE ist für den Aufbau der zusätzlichen Wasserstofftankstelle in Innsbruck verantwortlich und stärkt die Verbindung zwischen Deutschland und Österreich.

Darüber hinaus wurden zwei neue Stationen in Aarhus und Korsør, Dänemark, installiert, wodurch die Anzahl der HRS-Stationen im Land auf zehn erhöht wird. Damit ist das Land der erste nationale Wasserstofftankstellenbetreiber der Welt. Im Jahr 2017 veranlassten diese Bemühungen die dänische Regierung dazu, die Einrichtung eines Fonds in Höhe von 10 Mio. DKK für das Wachstum von Berufsbildung und Weiterbildung anzukündigen. Schließlich sind in London drei neue Tankstellen aufgetaucht, und die britische Regierung plant, bis 2040 Diesel- und Benzinautos auslaufen zu lassen, da Wasserstoff eine Lösung zur Dekarbonisierung von Straßen und Eisenbahnen ist. reduzieren Luftverschmutzung.

Es reicht jedoch nicht aus, zu beweisen, dass die Technologie aus kommerzieller und praktischer Sicht vor Ort tragfähig ist. Politik muss unterstützend sein, also hat HYFIVE sie auch mitgestaltet. In Großbritannien hat das Projekt zur Integration von Wasserstoffpumpen in konventionellen Stationen beigetragen. Dazu gehörte der Aufbau einer neuen Beziehung zwischen ITM Power und Shell, um das Londoner HRS-Netzwerk zu erweitern und zu vermarkten. In Dänemark wird die Steuerbefreiung bis 2019 auf FCEV ausgedehnt, und 2017 wird in Italien der Höchstwert für den Versorgungsdruck für Wasserstoff von 350 bar auf 700 bar angehoben - der entsprechende Druck für moderne Autos.

"Wir freuen uns, bekanntgeben zu können, dass insgesamt 154 Wasserstoffautos bei Kunden platziert und unter dem Projekt kontrolliert wurden, mit einer Gesamtkilometerleistung von mehr als 2 Millionen Kilometern", sagt Dolman. Das meist genutzte Fahrzeug des Projekts umfasste über 35 Monate 67.800 km und durchschnittlich 23.000 km pro Jahr. "In diesen vier Jahren wurden keine Zwischenfälle mit Wasserstoff oder Brennstoffzellen mit Fahrzeugen oder Infrastruktur beklagt, was das hohe Sicherheitsniveau dieser Technologie verdeutlicht", fügt er hinzu. -.

Projektpartner HYFIVE, fünf globale Automobilunternehmen, Lieferanten von Lieferstationen, einige tatkräftige Berater und die Greater London Authority arbeiteten eng zusammen, um diesen Erfolg sicherzustellen. Es ist bemerkenswert, dass diese internationalen Organisationen in normalen Zeiten konkurrieren würden. "Wir haben alle fünf Jahre zusammengearbeitet und den größten Einsatz und Einsatz von FCEV und Tankstellen in Europa bisher erreicht", sagt Dolman.
 

793 Postings, 217 Tage na_sowasHyundai plant mit 50 Stationen in der Schweiz

 
  
    #2511
22.09.18 16:45
für die 1000 H2 LKW die bis 2023 geliefert werden. Ende 2019 sollen die ersten durch die Schweiz rollen.
Wenn das Projekt erfolgreich ist möchte Hyundai und H2 Energy das Projekt auf andere EU Länder übertragen.
Wer......wer außer NEL soll in so kurzer Zeit 50 Stationen liefern? Wer hat eine Kapazität von 300 im Jahr?  Keiner!
Da werden sicher Aufträge kommen.....bestimmt nicht alle aber ein paar werden es werden.
Und NEL ist bei Hyundai kein Unbekannter Name.....Lôkke fährt Nexo und in Korea saß man sicher auch schon öfter an einem Tisch.....und gestern waren sicher auch Vertreter von Hyundai geladen.
Ende nächstes Jahr sollen die ersten rollen.....die Zeit drängt und tickt für uns mit unserem neuen Werk.

--------


Die Hyundai Motor Co. werde ab 2019 1.000 kommerzielle Brennstoffzellen-Elektro-Lkw bauen, die in der Schweiz betrieben werden, sagte der Autohersteller am Mittwoch auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover.

Hyundai wird mit dem Schweizer Wasserstoffunternehmen H2 Energy eine Infrastruktur aufbauen, um Wasserstofftankstellen im ganzen Land zu unterstützen.

Der Brennstoffzellen-Lkw wird aus dem in ganz Asien eingesetzten Hyundai XCient-Lkw entwickelt. Es ist mit bis zu acht Wasserstoffspeichern ausgestattet, die zwei parallele Brennstoffzellenstapel an Bord mit Energie versorgen.

"Speziell für schwere Nutzfahrzeuge denken wir, dass die Brennstoffzelle die perfekte Lösung ist", sagte Mark Freymueller, Leiter der Neugeschäftsprojekte für Nutzfahrzeuge bei Hyundai.

Das System produziert 190 Kilowatt Leistung und ein Elektromotor entspricht 465 PS und 2500 Pfund-Fuß Drehmoment. Der LKW ist in der Lage bis zu 400 Kilometer Reichweite oder etwa 250 Meilen. Seine Wasserstofftanks können in sieben Minuten wieder aufgefüllt werden.

Hyundai wird die ersten Lkw bis Ende 2019 liefern. Die Bestellung von 1.000 Lkw wird bis 2023 abgeschlossen sein.

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw gewinnen an Fahrt. In den USA hat die Toyota Motor Corp. im August eine neue Version ihres Project Portal-Prototyps vorgestellt, um in Häfen in Südkalifornien zu testen. Startup Nikola Motor Co. hat 9.000 unverbindliche Bestellungen für seinen Wasserstoff-Brennstoffzellen-LKW erhalten, davon 800 für den Brauerei-Giganten Anheuser-Busch.

Hyundai will sein Wasserstoff-Brennstoffzellen-Projekt über die Schweizer Grenzen hinaus ausbauen.

"Mit einem erfolgreichen Start in der Schweiz glauben wir, dass wir unsere Marktpräsenz auch auf andere europäische Länder ausweiten können", sagte Freymueller.

Der LKW wird in 4 × 2 oder 6 × 2 Konfigurationen verfügbar sein. Es markiert auch die Einführung von Hyundai auf dem schweren kommerziellen Markt in Europa.

Die Schweiz wurde aus mehreren Gründen für das Programm ausgewählt. Erstens bietet die kleine Nation herausforderndes Gelände mit steiler Erhebung. "Wenn es in den Alpen funktioniert, könnte es auch in den Niederlanden funktionieren", sagte Rolf Huber, Gründer und Vorsitzender von H2 Energy.

Zweitens erhebt das Land hohe Straßensteuern für Nutzfahrzeuge, um die Emissionen zu reduzieren und Lkw daran zu hindern, durch das Land zu reisen, wenn sie durch Europa fahren. Je nach Gewicht und Strecke könne die jährliche Steuer pro Fahrzeug bis zu 50.000 Dollar kosten, sagte Huber.

Aber elektrische Lastwagen sind von der Steuer befreit. Das Einsparpotenzial allein durch die Steuerbefreiung trägt zu den Gesamtbetriebskosten bei, von denen Huber erwartet, dass sie mit einem konventionell angetriebenen Lkw vergleichbar wären.

Hyundai und H2 Energy werden in der ganzen Schweiz Wasserstoffstationen bauen, die sowohl Nutzfahrzeuge als auch Personenkraftwagen antreiben werden. Huber schätzt, dass rund 50 Stationen gebaut werden, um die 1.000 Lastwagen zu unterstützen.

Die Wartung oder Reparatur der Wasserstoff-Brennstoffzellenkomponenten des Lkw werde durch eine Partnerschaft mit Schweizer Laboratorien und Forschungszentren abgewickelt, sagte Huber.

Die Betreiber, die die Hyundai-Lkw übernehmen, sind Teil der H2 Mobility Switzerland Association, einem Konsortium privater Unternehmen. Zu ihnen gehört die Coop Cooperative, die die grösste Tankstellenkette der Schweiz betreibt. Es öffnete 2016 die erste Wasserstoffstation des Landes.

Hyundai ist nicht damit fertig, Brennstoffzellenfahrzeuge einzuführen. Das Unternehmen sagte, es entwickle auch einen Wasserstoff-Brennstoffzellen-LKW für den mittelschweren Markt.

https://www.trucks.com/2018/09/21/...ce=twitter&utm_medium=social  

793 Postings, 217 Tage na_sowasNEL wurde ausgezeichnet für ein Projekt

 
  
    #2512
22.09.18 16:59
des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt!

Ich hatte es die Tage schon einmal erwähnt. Hier erfährt man um was es bei dem Preis ging.

-----------
F-Cell Award
Lob für DLR-Kooperationsprojekt mit NEL ASA

Das deutsch-norwegische Kooperationsprojekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Instituts für Thermodynamik, der NEL ASA und der Helmbold-Messtechnik für Brennstoffzellen wurde für das Entwicklungsprojekt "Segmentierte Bipolarplatten für die alkalische Wasserelektrolyse" ausgezeichnet. Ziel des Projektes ist es, die bewährte Messmethodik auch unter den besonders hohen technischen Anforderungen der alkalischen Elektrolyse technisch durchführbar zu machen. Die Stack-Designs und die Betriebskontrolle von alkalischen Elektrolyseuren können auf Basis der neuen Daten verbessert werden. Vor allem wird künftig eine flexiblere Stromleitung möglich sein - eine kritische Grundlage für die Einbindung von Elektrolyseuren in Smart-Grid-Anwendungen. Die neue Diagnosemethode wurde vom Institut für Thermodynamik des DLR Stuttgart mit der norwegischen NEL Hydrogen ASA (Oslo) und der baden-württembergischen Firma Helmbold-Messtechnik für Brennstoffzellen entwickelt. Der Prototyp wird derzeit in Notodden, Norwegen, getestet.

F-Cell-Auszeichnung
Der f-cell award wird vom Land Baden-Württemberg vergeben. Das Wettbewerbstender ist das Ministerium für Umwelt, Klima und Energie, Baden-Württemberg. 2018 war das Jahr, in dem der f-cell award zum 18. Mal vergeben wurde. Einmalig konnten nur Kooperationsprojekte und Konzeptideen zwischen Baden-Württemberg und Norwegen eingereicht werden.

Jurymitglieder 2018
Dr. Klaus Bonhoff (NOW GmbH, Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, Berlin), Gerda Geyer (Innovation Norwegen), Thomas Gschwind (Ministerium für Umwelt, Klima und Energie, Baden-Württemberg), Dr. Manuel Schaloske (E mobil BW), Prof. Dr. Birgit Scheppat (Rhein-Main Fachhochschule), Kristian Vik (Norwegisches Wasserstoffforum)

https://fuelcellsworks.com/news/...-honour-green-hydrogen-production/
 

793 Postings, 217 Tage na_sowasGasworld zum neuen Werk

 
  
    #2513
22.09.18 20:48
Nel ASA hat heute offiziell seine neue Nel H2Station®-Fabrik in Herning, Dänemark, eröffnet, eine hochmoderne Großproduktionsstätte mit einer jährlichen Kapazität von 300 Wasserstoffstationen pro Jahr.

Wie im obigen Zeitraffervideo zu sehen ist, verfügt die Anlage über eine jährliche Produktionskapazität von bis zu 300 Einheiten pro Jahr für die Nel H2Station® - die derzeit kompakteste Wasserstoffstation auf dem Markt.

H2-Stationen für Europa, USA und Asien werden auf derselben Produktionslinie betrieben.

Für Nel geht es bei der Eröffnung nicht nur um eine neue Produktionsstätte, sondern um den Beginn einer neuen Ära der Infrastruktur für die Wasserstoffversorgung. Jon André Løkke, CEO von Nel, erklärte: "Die Eröffnung unserer neuen H2Station®-Fabrik in Herning markiert den Beginn einer neuen Phase in der gesamten Branche."

"Mit der Eröffnung dieser Großproduktionsanlage stellen wir den Fahrzeugherstellern nicht nur sicher, dass die notwendige großflächige Infrastruktur für die weitere Einführung von FCEVs vorhanden ist, sondern auch eine effizientere Fertigung, die notwendig ist ausreichende Skalenvorteile erzielen. "

Mit der Serienproduktion nach Lean-Prinzipien stellt die Großfertigungsanlage signifikante Verbesserungen der bestehenden Produktionseffizienz dar. Das Werk ermöglicht auch, dass sowohl CE- als auch UL-zertifizierte Stationen auf der gleichen Produktionslinie hergestellt werden können, wodurch die Produktsicherheit gewährleistet und die Wasserstoffbetankung kostengünstiger eingesetzt werden kann.

"Mit der Eröffnung dieser Anlage werden unsere Kunden sehen, dass Nel nicht nur einen sofortigen Bedarf an Wasserstofftankstellen unterstützen kann", fügte Løkke hinzu, "sondern wir werden auch langfristig ein zuverlässiger und attraktiver Partner bleiben."

https://www.gasworld.com/...ens-new-h2station-factory/2015485.article
 

793 Postings, 217 Tage na_sowasErstes H2 Notstromversorgungsfahrzeug 120KW

 
  
    #2514
22.09.18 20:55
Am 16. September fiel der Taifun Mangkhu in der Provinz Guangdong ein. Er verursachte große Schäden am Stromnetz und verursachte große Schäden in der Region. Bei dieser Gelegenheit eilte der Superheld "Bumblebee" als Notstromversorgung an den Ort der Katastrophe. Diese mobile Notstromversorgung aus Wasserstoffbrennstoffzellen mit einem einzelnen Leistungspaket von mehr als 120 kW wurde zu einer wichtigen Kraft bei der Reparatur nach einem Katastrophenfall.

Das Wasserstoff-Brennstoffzellen-Notstromversorgungsfahrzeug ist das neueste Produkt, das vom Guangdong Electric Power Research Institute Energy Technology Co., Ltd. entwickelt wurde und ist auch das erste Wasserstoff-Notstromfahrzeug in China. Zu den Partnern, die an der Forschung und Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Energieerzeugungssystemen beteiligt sind, gehören Foshan (Yunfu) Hydrogen Energy Industry und New Materials Development Forschungsinstitut, Foshan Science and Technology College, Yunfu Power Supply Bureau und Guangdong Guohong Hydrogen Energy Technology Co., Ltd. .
Das Fahrzeug verfügt über 14 Hochdruck-Wasserstoffspeicher mit einem Wasserstoffspeicherdruck von 35 MPa. Der gespeicherte Wasserstoff kann die Energie für mehr als 6 Stunden liefern und kann auch direkt 380 Volt Wechselstrom ausgeben, um ein nahtloses Schalten mit Netzstromversorgung zu erreichen, und die Online-Umschaltung der Wasserstoffquelle unterstützen, um eine unterbrechungsfreie Stromerzeugung zu erreichen.

Bu Qingyuan, Direktor der Abteilung für System-Business von Foshan (Yunfu) Wasserstoff-Energie-Industrie und New Materials Development Research Institute, sagte: "Im Vergleich zu Diesel, Lithium-Batterie und anderen Notstromfahrzeugen, sind die Vorteile dieses Wasserstoff-Kraftstoff-Notstromversorgung Fahrzeug Offensichtlich, umweltfreundlich, leise, geruchs- und stromversorgungskapazität sind lang! Eine Ladung Wasserstoff kann mehr als 700 kWh für Notfälle liefern. ".

Alles in allem hat die Wasserstoff-Notstromversorgung viele Vorteile wie lange Stromversorgungszeit, kurze Notfallreaktionszeiten und Langzeitspeicher, die von Lithium-Ionen-Batterien nicht erreicht werden. Darüber hinaus ist die Konfiguration sehr einfach zu aktualisieren, und es ist absehbar, dass sie in Zukunft an wichtigen Orten wie Veranstaltungsorten, Krankenhäusern und Banken eine wichtige Rolle bei der Notstromversorgung spielen wird.

https://fuelcellsworks.com/news/...-its-debut-after-typhoon-in-china/
 

2123 Postings, 690 Tage Tom1313EU soll Wasserstoff-Vorreiter werden

 
  
    #2515
22.09.18 21:42
https://diepresse.com/home/wirtschaft/energie/...toffVorreiter-werden  

793 Postings, 217 Tage na_sowasNeues vom Rotolyzer....Fortschritt durch Technik

 
  
    #2516
22.09.18 23:14


"Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen den RotoLyzer®, einen unter Druck stehenden, kompakten Elektrolyseur, der eine vertikale, rotierende Zellpackung verwendet, die volle betriebliche Flexibilität bei niedrigen Produktionskosten bietet. Dies eröffnet neue Marktsegmente für Nel Hydrogen Electrolyser, und stellt eine ideale Lösung für Wasserstofftankstellen mit begrenztem Platzangebot oder Integration mit erneuerbaren Energiequellen dar. Die Technologie ist patentiert (siehe Abschnitt 6.14) und hat Entwicklungs- und Testphasen durchlaufen Das Unternehmen wird im Endausbau Tests mit langer Lebensdauer durchführen Teil von 2018, unter der Annahme, dass ein verbessertes Design verifiziert wurde (inkl. Performance / Business Case). Der RotoLyzer® soll 2019 kommerziell eingeführt werden. "

"6.7.1.3. Kompaktelektrolyseur unter Druck: Der RotoLyzer®
Das Unternehmen entwickelt den RotoLyzer®, einen unter Druck stehenden, kompakten Elektrolyseur, der eine vertikale, rotierende Zellpackung verwendet, die volle betriebliche Flexibilität bietet und gleichzeitig niedrige Produktionskosten ermöglicht. Dies eröffnet Nel neue Marktsegmente und bietet eine ideale Lösung für Wasserstofftankstellen mit begrenzten Platzverhältnissen oder die Integration mit erneuerbaren Energiequellen.
Der RotoLyzer® verwendet einen vertikalen, rotierenden Zellstapel, was zu mehreren Vorteilen bei der Herstellung von Wasserstoff führt. Die Technologie ist patentiert (siehe Abschnitt 6.14) und hat Entwicklungs- und Testphasen durchlaufen.
Ein optimiertes Design, das eine erhöhte Robustheit ermöglicht, wird im letzten Teil des Jahres 2018 getestet, vorausgesetzt, dass ein verbessertes Design verifiziert wurde (inkl. Performance / Business Case). Der RotoLyzer® soll 2019 kommerziell eingeführt werden. "

"Das Unternehmen wird im letzten Teil des Jahres 2018 Tests mit langer Lebensdauer einleiten, vorausgesetzt, dass ein verbessertes Design verifiziert wurde (inkl. Performance / Business Case). Der RotoLyzer® hat eine kommerzielle Markteinführung im Jahr 2019 (Maßstab 10 Nm3 / h) Es wird erwartet, dass sich die Entwicklung im Laufe der Zeit weiterentwickeln wird. "

https://nelhydrogen.com/assets/uploads/2018/09/...-September-2018.pdf  

793 Postings, 217 Tage na_sowasBörse-Express empfiehlt NEL, KUV von 13,2

 
  
    #2517
23.09.18 10:03
Nel ASA: Elektrolyseure und Tankstellen
Das norwegische Unternehmen Nel ASA  (WKN: A0B733) stellt seit fast 100 Jahren Elektrolyseure (Geräte, die Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten) und Wasserstofftankstellen her. Nel produziert also sowohl die Anlagen, die den Treibstoff herstellen, als auch die Anlagen, die den Treibstoff wieder abgeben, und das seit fast einem Jahrhundert. Diese Expertise bedeutet eine große technologische Führerschaft.

Ende Juni 2018 veröffentlichte Nel eine Meldung, die sich als der große Durchbruch herausstellen könnte: Nel erhielt einen Großauftrag über 448 Elektrolyseure und 28 Tankstellen von Nikola Motor, einem jungen US-Unternehmen, das wasserstoffbetriebene Lkw herstellt. Laut einem Analysten von SpareBank 1 Markets könnte der Auftrag ein Volumen von 1,5 Mrd. Dollar haben.

Zum Vergleich: Der Jahresumsatz von Nel lag 2017 bei umgerechnet rund 36 Mio. Dollar und die Marktkapitalisierung liegt aktuell bei etwa 476 Mio. Dollar. Hier lauert riesiges Kurspotenzial, wenn der Auftrag komplett erfüllt wird. Und selbst wenn nicht: Der Großauftrag ist zumindest ein Beleg dafür, dass das Interesse an der Technologie von Nel durchaus besteht und das Unternehmen groß herauskommen könnte, wenn sich die Wasserstofftechnologie durchsetzt.

Nel bereitet sich schon mal auf zukünftiges Wachstum vor und plant, für umgerechnet rund 18,4 Mio. Dollar seine Produktionskapazitäten zu verzehnfachen, um die Erfüllung des Auftrags stemmen zu können. Die Fabrik soll voll automatisiert sein und dadurch Elektrolyseure außergewöhnlich günstig produzieren können.

Nel schreibt aktuell Verluste und wird dies wohl auch die kommenden Jahre tun. Die bilanzielle Situation gefällt mir hier sogar besser als bei Ballard Power. Die liquiden Mittel sind mehr als doppelt so hoch wie die kurzfristigen Verbindlichkeiten und auch der Free Cashflow ist nicht so stark negativ. Zudem steigen die Umsätze von Nel rasant an, schon in der ersten Jahreshälfte 2018 hat Nel fast so viel Umsatz generiert wie im gesamten Jahr 2017 und dabei die operative Marge deutlich verbessert.

Das Kurs-Umsatz-Verhältnis von Nel liegt auf Basis des 2017er-Umsatzes bei etwa 13,2 und damit um mehr als das Doppelte höher als bei Ballard Power. Durch den Großauftrag hat Nel aber einen großen Wachstumshebel in der Hinterhand, den man nicht vergessen darf.

Spannend, aber auch riskant
Beide Unternehmen verfügen über tolle Marktstellungen, führende Technologien und einigermaßen solide Bilanzen und somit über eine gute Ausgangsposition, um vom Megatrend Wasserstoffmobilität profitieren zu können.

Investoren sollten dennoch im Kopf behalten, dass ein so frühes Investment in ein junges Unternehmen stets mit einem erhöhten Risiko verbunden ist. Sobald sich die Dinge anders entwickeln als erwartet, kann ein hoher Verlust die Folge sein.

Wer aber auf der Suche nach hohen Renditen ist, ungeachtet der Risiken, wird bei so jungen Unternehmen am ehesten fündig. Denn an der Börse gilt ganz besonders: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Die Renditen von Amazon (WKN: 906866) lassen grüßen.

https://www.boerse-express.com/news/articles/...end-profitieren-49722
 

793 Postings, 217 Tage na_sowasBosch auf der IAA und Nikola Deal

 
  
    #2518
23.09.18 10:28
Die LKW Hersteller, Daimler, MAN, Hyundai, setzen bei schweren LKWs auf Wasserstoff......der Zug nimmt richtig fahrt auf.  Und die haben alle Durst......egal wer die baut oder wohin die geliefert werden.
Sogar ein blinder kann langsam das Potenzial von NEL erahnen.

---------


https://www.breezcar.com/actualites/article/...s-longs-courriers-0918

----------

Schwergewichte: Bosch setzt auf Wasserstoff für lange Strecken

Auf der IAA in Hannover folgen Ankündigungen und ähneln sich: Daimler schließt mit dem kalifornischen Elektrobusspezialisten Proterra eine Finanzierungsrunde in Höhe von 155 Millionen Dollar ab, Hyundai verrät, dass bis 2023 1.000 Exemplare seines neuen Lkw-Wasserstoffs in die Schweiz geliefert werden MAN, dass jedes seiner Modelle bis 2022 in einer "Zero Emission" -Version vermarktet wird.

---------

INNOVATION - Auf der IAA in Hannover präsentierte der deutsche Maschinenbauer eine umfassende Produktpalette und Innovationen zur Unterstützung der Elektrifizierung von Lkw- und Transporterherstellern. Und die Brennstoffzelle (Wasserstoff) gehört zu den Zukunftslösungen, an denen die Ingenieure von R. Bosch arbeiten.


Verkehrsbeschränkungen in den Ballungszentren und verschärfte Umweltauflagen: Auch der Nutzfahrzeug- und Lkw-Markt steht unter zunehmendem Regulierungsdruck. Die Bindung zur Anpassung durch schrittweise Elektrifizierung seiner Modelle.

Auf der IAA in Hannover folgen Ankündigungen und ähneln sich: Daimler schließt mit dem kalifornischen Elektrobusspezialisten Proterra eine Finanzierungsrunde in Höhe von 155 Millionen US-Dollar ab, Hyundai verrät, dass der neue Lkw 1.000 Mal verkauft wird Wasserstoff wird bis 2023 in die Schweiz geliefert und MAN wird jedes seiner Modelle bis 2022 in einer "Zero Emission" -Version vermarkten.

E-Achse und elektrifizierte Achse



Bei dem Gerätehersteller R. Bosch, dessen leichte und strapazierfähige Produkte bereits ein Viertel seines Geschäfts ausmachen, gibt es drei Weltpremieren. Mit der e-Axle-Technologie bietet das Stuttgarter Unternehmen erstmals Herstellern die Möglichkeit, die Entwicklungszeit eines elektrifizierten Fahrzeugs durch die Bereitstellung eines kompakten Bausteins mit Getriebe, Leistungselektronik und Motor deutlich zu reduzieren. Modular kann die Lösung 50 bis 300 kW Leistung und ein maximales Drehmoment von 1.000 bis 6.000 Nm liefern.

Eine weitere Innovation: die elektrifizierte Achse für Sattelauflieger. Das System, das aus einem Elektromotor und einer Batterie besteht, gewinnt die kinetische Energie während der Verzögerungsphasen zurück und speichert sie in der Lithium-Ionen-Batterie, bevor sie je nach Bedarf wieder in das elektrische Netzwerk des Truck eingespritzt wird. Eine Innovation, die nach Angaben des Geräteherstellers auch bestehende Trailer ausstatten und rund 9.000 Liter Diesel pro Jahr und Lkw einsparen wird.
Brennstoffzelle mit Nikola Motors



Bosch hat auch für die Hannover Messe die ersten seiner Ambitionen im Bereich Wasserstoff beibehalten. Laut Markus Heyn, einem Vorstandsmitglied des OEM, ist der batteriebetriebene Elektroantrieb nicht für den Fernverkehr geeignet. Eine Technologie, die von Tesla Inc. für diese Art der Anwendung über ein Netzwerk von spezifischen Superchargers gefördert und entwickelt wurde, aber zehnmal schwerer und teurer als eine Wasserstoff-Traktionskette (Brennstoffzelle) betrachtet wird.

Entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Start-up Nikola Motors mit Sitz in Salt Lake City (USA), wird die Technologie ein erstes Modell von Schwergewichts-longhaul Bord namens Nikola One. Ein Modell, das laut Hersteller bereits über 30 000 Vorbestellungen über den Atlantik durchlaufen hat. Parallel dazu ist Bosch eine strategische Partnerschaft mit dem britischen Ceres Power, Spezialist für Festoxidbrennstoffzellen (SOFC), eingegangen. Eine Batterie, die nicht auf Lkws transportiert wird, sondern unabhängig vom Stromnetz Fabriken oder Ladestationen für Elektrofahrzeuge versorgt.

Wenn das Gerät ein neues Dienstprogramm im Jahr 2030 vier verkauft bietet elektrisch sein wird, weiterhin Teams ihre F & E-Anstrengungen, um den Dieselmotor zu verbessern, die im Jahr 2025, 80 bis 90% der LKW-Flotte darstellen sollte auf dem Planeten zirkulieren.

 

641 Postings, 473 Tage franzelsepH2, LKW und Politik

 
  
    #2519
2
23.09.18 11:03
ganz einfach ... wer H2-LKW‘s nutzt, fährt ohne Maut ... und schon würde es ein selbstläufer und die tankstellen „Wachsen“ wie unkraut

politik könnte so einfach sein, wenn man es nur will ... gruss an frau merkel und umweltminister frau schulze  

793 Postings, 217 Tage na_sowas@franzel

 
  
    #2520
1
23.09.18 11:41
In der Schweiz ist es schon so.....da rechnet sich das jetzt schon für die Speditionen.
Und die 1000 LKWs werden wohl ganz ganz schnell vergriffen und man wird nachproduzieren müssen.
Aber was reg ich mich über unsere Politik auf......damit habe ich abgeschlossen.  

884 Postings, 3609 Tage daxchopperdas wird ja immer besser

 
  
    #2521
23.09.18 11:50
wir befinden uns erst am Beginn dieser technologischen Entwicklung und haben auf das richtige "Pferd" gesetzt.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...n-megatrend-profitieren

Nur meine bescheidene Meinung

Gruß  

793 Postings, 217 Tage na_sowas@franzel

 
  
    #2522
23.09.18 12:02
ab 1.1.19 sind E-LKW in Deutschland von der Maut befreit!

--------

Beschlossen wurde außerdem eine Mautbefreiung für Elektro-Lkw, die den Umstieg auf umweltfreundlichere Fahrzeuge unterstützen soll. Auch wird die Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen ausgeweitet.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...erden-befreit-4049760.html

 

793 Postings, 217 Tage na_sowasInfrastruktur für LKW Betankung....wo isse?

 
  
    #2523
1
23.09.18 13:15
Was die Infrastruktur für LKW Betankung in Deutschland angeht.....die gibt es noch nicht  :-)))
Da braucht es ein ganz neues Netz wie es Nikola vormacht....mit fetten Stationen....da freut sich Lôkke.
Ich bin sicher der Markt für H2 LKW wird sich schneller entwickeln wie der für PKW. Da wird sehr schnell Bedarf entstehen für schwere Stationen.

Was H2 Mobility gerade aufbaut ist nur für PKW und reicht für 40 - 50 PKW am Tag.
Tanken da nur 5 Brummis ist die Tanke leer.
400 Stationen sollen es mal sein, dass reicht dann für max. 20.000 Fahrzeuge am Tag.
Ein Tropfen auf den heißen Stein wenn H2 Fahrzeuge brummen. Nicht heute und auch nicht morgen, aber in 5 Jahren + sieht das mit Sicherheit anders aus. Dann wird man die bestehenden Stationen um mind. das doppelte Volumen aufrüsten müssen.
Warten wir mal ab wie sich der H2 PKW Absatz entwickelt und was die Hersteller so auf den Markt werfen.

 

1172 Postings, 383 Tage Air99F-Cell Award 2018

 
  
    #2524
23.09.18 13:41
https://fuelcellsworks.com/news/...-honour-green-hydrogen-production/  

206 Postings, 314 Tage FjordNEL, F-Cell Award 2018

 
  
    #2525
2
23.09.18 20:32
Wird gestiftet vom Land Baden-Württemberg.

Die Preisträger des F-Cell-Awards 2018:

Hy2gen AG (Holzgerlingen) und Norsk H2 AS (Suldal, Norwegen) in der Kategorie "Innovative Kooperationsprojekte und Konzeptideen zwischen Baden-Württemberg und Norwegen" (Preissumme: 10.000 Euro)

Besondere Anerkennung in Höhe von 5.000 Euro: Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt DLR (Stuttgart), NEL ASA (Oslo) und Helmbold-Messtechnik für Brennstoffzellen (Hofheim) für das Entwicklungsvorhaben "Segmentierte Bipolarplatten für die alkalische Wasserelektrolyse."

https://www.pressebox.de/inaktiv/...enem-Wasserstoff-aus/boxid/922387

https://www.facebook.com/hy2gen/
--------------------------------------------------

Die Anlage in Suldal ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen Hy2gen AG, Norsk H2 AS und ITM Power. Interessant ist hierbei, das bis 2023 eine Elektrolyse-Kapazität von 70 Megawatt erreicht werden soll.

https://fuelcellsworks.com/news/...plants-to-be-established-in-norway
http://norskh2.com/
--------------------------------------------------

NEL hat zur Zeit eine Elektrolyse-Kapazität von 40 Megawatt und plant den Ausbau auf 360 MW.

https://nelhydrogen.com/press-release/...rolyzer-manufacturing-plant/
 

793 Postings, 217 Tage na_sowasNEL

 
  
    #2526
23.09.18 22:22
 
Angehängte Grafik:
screenshot_20180923-220426_facebook-....jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
screenshot_20180923-220426_facebook-....jpg

793 Postings, 217 Tage na_sowasDiese Woche H2 Messe in Californien mit NEL

 
  
    #2527
1
24.09.18 06:17
Nehmen Sie an der einzigen Wasserstoff- und Brennstoffzellenmesse in den USA im Jahr 2018 teil!
Nach einem erfolgreichen Start im Jahr 2017 wird Hydrogen + Fuel Cells NORTH AMERICA mit 40 Ausstellern und Partnern wieder gemeinsam mit SOLARPOWER International und Energy Storage International 2018 in Anaheim, Kalifornien, vertreten sein.

Mit 24 Jahren Erfahrung in der Organisation der größten europäischen Messe für Wasserstoff und Brennstoffzellen auf der HANNOVER MESSE erweitert der Veranstalter die etablierte Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Messe in die USA. SPI 2018 ist die perfekte Plattform, Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Aussteller profitieren von mehreren Synergieeffekten zwischen der Solarindustrie und mehr als 160 Ausstellern bei Energy Storage International.

Hauptfakten

40+ internationale Aussteller und Partner

Probefahrt Gelegenheit

Umfangreiches Forum-Programm


Umfassende Ausstellungsthemen

Wasserstofferzeugung, Lagerung und Transport

Brennstoffzellensysteme und Anwendungen:
Stationäre, automotive, mobile, spezielle Märkte

Komponenten und Versorgungstechnik

Brennstoffzellen-Test

https://www.h2fc-fair.com/usa/  

793 Postings, 217 Tage na_sowasClearstream bleibt beispiellos

 
  
    #2528
24.09.18 07:24
CLEARSTREAM BANKING 72 138 918 +4 565 001
NORDEA BANK 28 491 977 +19 200
NORDNET LIVSFORSIKR 25 422 004 -440 063
NORDNET BANK 13 924 107 -100 793
UBS SCHWEIZ 12 295 146 +47 777
ERSTER GENERATOR 10 760 571 -13 052
NETFONDS LEBENSVERSICHERUNG 8 168 841 -86 308
PNC INTERNATIONAL 7 629 994 -263 027
STOREBRAND VEKST 6 499 295 +373 136

 

793 Postings, 217 Tage na_sowasNEL in China vertreten mit Björn Simonsen

 
  
    #2529
1
24.09.18 08:33
China wird in einem Monat eine große Wasserstoffkonferenz haben.


"Die Internationale Wasserstoff- und Brennstoffzellenfahrzeugkonferenz (FCVC) wurde erfolgreich für zwei Sitzungen (2016-2017) abgehalten, und die dritte Veranstaltung von 2018 wird wie geplant vom 23. bis 25. Oktober in der internationalen Wasserstoff-Energiestadt Jiangsu Rugao stattfinden Die Konferenz brachte mehr als 60 führende Experten auf dem Gebiet der Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeuge im In- und Ausland zusammen, von der Marktanwendung der Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie, Wasserstoff-Energie und -Infrastruktur, Standardvorschriften und Prüftechnologie, Brennstoffzellenstacks und Schlüsselkomponenten Markt, Kapital und Kapital kontrollieren fünf Hauptkomponenten, um den Markt, die Vorschriften und die Technologie von Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeugen im In- und Ausland zu erforschen. "

Mit dabei:

Bart Biebuyck, Exekutivdirektor der EU-Partnerschaft für Brennstoffzellen und Wasserstoff
Klaus Bonhoff, Vorsitzender der Deutschen Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie
Professor Wang Yunshi, Universität von Kalifornien, Davis
Liang Xiongzhe, Vizepräsident von Hyundai Motors
Vizepräsident von Toyota Motor
Oliver Bishop, General Manager, Wasserstoffgeschäft, Shell Group
McCain, Präsident und CEO von Ballard
og selvsagt:
Herr Bjørn Simonsen, Vizepräsident, Märkte und Öffentlichkeitsarbeit, Nel Hydrogen Group

http://auto.vogel.com.cn/html/2018/09/17/news_559900.html
 

35 Postings, 903 Tage ByakahP.S.

 
  
    #2530
24.09.18 18:57
zu Clearstream:

Die verwahren Aktien nur für andere Banken.
https://de.wikipedia.org/wiki/Clearstream  

Optionen

46 Postings, 32 Tage NelhydroKurs

 
  
    #2531
24.09.18 19:03
Also wenn ich das alles richtig verstanden habe, ist der Aktienkurs heute schon an die Kapitalerhöhung angepasst ?! Liege ich da richtig..sprich morgen ist im Kurs dadas neue Kapital schon mit eingepreist? Liege ich da richtig ? Vielen Dank für eure Antworten.  

793 Postings, 217 Tage na_sowasVideo...Lôkke und Simonsen bei Nexo Übergabe

 
  
    #2532
24.09.18 20:12
https://twitter.com/UnoX_Hydrogen/status/1044228234521579520?s=20

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
100 | 101 | 102 102  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: CheckpointCharlie, Eugleno, Winti Elite B, XL___