Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Nel ASA Das Forum für Realisten


Seite 1 von 20
Neuester Beitrag: 22.10.19 15:03
Eröffnet am: 03.05.19 22:45 von: Ahorncan Anzahl Beiträge: 480
Neuester Beitrag: 22.10.19 15:03 von: yvonnego Leser gesamt: 86.801
Forum: Börse   Leser heute: 1.215
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 20  >  

2319 Postings, 524 Tage AhorncanNel ASA Das Forum für Realisten

 
  
    #1
2
03.05.19 22:45
..... sachliche Kritiken sind erlaubt :)  
454 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 20  >  

930 Postings, 706 Tage FjordReuters CEO Shell Ben Van Beurden

 
  
    #456
16.10.19 19:53
Business NewsOctober 15, 2019

Auszug aus dem Artikel:

Exklusiv: Laut Shell-CEO bleibt nichts anderes übrig, als in Öl zu investieren

LONDON (Reuters) - Royal Dutch Shell Ben Van Beurden, sieht in den kommenden Jahrzehnten immer noch reichlich Gelegenheit, mit Öl und Gas Geld zu verdienen, auch wenn Investoren und Regierungen den Druck auf Energieunternehmen wegen des Klimawandels erhöhen, sagte der Geschäftsführer.

https://www.reuters.com/article/...n-oil-shell-ceo-says-idUSKBN1WT2JL




 

219 Postings, 168 Tage VestlandH2-Busse und -station für franz. Flughafen

 
  
    #457
1
17.10.19 11:09
Wasserstoffbusse und -station für französischen Flughafen geplant

Von Molly Burgess am 16. Oktober 2019
Nachrichten

Der französische Flughafen Toulouse-Blagnac wird im Jahr 2020 eine neue Wasserstofftankstelle für vier mit Wasserstoff betriebene Busse errichten.
Die neue Station wird Wasserstoff für die Busse liefern, die von Transdev, einem französischen internationalen privaten Verkehrsunternehmen, betrieben werden.
Die Busse werden auf den Start- und Landebahnen des Flughafens verkehren und Passagiere zwischen den Terminals und Flugzeugen befördern. Die Busse werden auch einen Shuttlebus zwischen dem Terminal und den entfernten Parkplätzen anbieten.

"Der Einsatz von Wasserstoffbussen für unseren Flughafen ist die erste große Errungenschaft des Plans der Region Okzitanien und ihrer Präsidentin Carole Delga, Okzitanien bis 2050 zur ersten Region mit positiver Energie zu machen", sagte Philippe Crébassa, Präsident des Verwaltungsrates des Flughafens Toulouse-Blagnac.
"Mit der von HyPort errichteten Produktion und Wasserstoffverteilung bestätigt der Flughafen Toulouse-Blagnac sein Engagement, die Treibhausgasemissionen zu senken und die Luftqualität auf der Plattform zu verbessern."
"Dieses ehrgeizige Projekt ist auch die erste Reaktion des Flughafens auf die Verpflichtung, die wir im Rahmen des europäischen Programms Net Zero 2050 eingegangen sind, um eine vernünftige und nachhaltige Entwicklung unserer Aktivitäten zu gewährleisten."
Der Einsatz ist Teil des nationalen Projekts HyPort, das von der Region Okzitanien über AREC und ENGIE Cofely gestartet wurde, und Teil des europäischen Projekts JIVE2, das vom FCH-JU kofinanziert wird.
https://www.h2-view.com/story/...-station-planned-for-french-airport/  

219 Postings, 168 Tage Vestland23,5 Mio. € für deutsche H2-Mobilitätsprojekte

 
  
    #458
18.10.19 18:11

Von Joanna Sampson am 18. Oktober 2019

Sechs Wasserstoffmobilitätsprojekte in Deutschland wurden mit einem Anteil von 23,5 Mio. EUR (26,2 Mio. USD) aus Mitteln des BMVI (Bundesministerium für digitale Infrastruktur) gefördert.
Die Wasserstoffmobilität sei dringend erforderlich, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Zu den geförderten Projekten zählen wasserstoffbetriebene Gabelstapler, Busse, Kehrmaschinen und Straßenroller.
Die Förderung ist Teil des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP), mit dem die Bundesregierung seit 2006 in Forschung und Entwicklung investiert.

Das Programm soll die ersten Produkte unterstützen, die für die Marktaktivierung in verschiedenen Anwendungsbereichen benötigt werden.
Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, kommentierte: „Wasserstoff, Brennstoffzellen und Strom bewegen die Zukunft. Wir haben in den letzten Jahren viele Studien und Pilotprojekte gesehen. Wir brauchen sie jetzt wirklich auf der Straße - denn heute müssen wir die Bürger davon überzeugen, dass die Technologie funktioniert und ein echter Meilenstein für die klimaneutrale Mobilität von morgen ist. “
Folgende Projekte sollen gefördert werden:
GHT Mobility GmbH (CleverShuttle) - 754.622 Euro für die Beschaffung von 50 Brennstoffzellenfahrzeugen zur Entwicklung eines innovativen Mobilitätsangebots auf Basis eines IT-optimierten Fahrgemeinschaften
Deutsche Post DHL Group - 9,8 Mio. € für die Beschaffung von 500 Brennstoffzellen-Scootern für den Paketdienst der Deutschen Post DHL Group
MAN & Shell mit Anleg GmbH und TU Braunschweig - 8,1 Mio. Euro für die Entwicklung und Erprobung eines Brennstoffzellensystems sowie eines mobilen und autarken Betankungsgeräts im Einsatzbereich schwerer Nutzfahrzeuge
FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG - € 521.241 ($ 579.958) für die Entwicklung von Brennstoffzellen-Müllfahrzeugen und -Kehrmaschinen auf Wasserstoffbasis
EvoBus GmbH - 3,3 Mio. Euro für die Entwicklung eines batterieelektrischen Stadtbusses mit Reichweitenerweiterung durch eine Brennstoffzelle
Günsel Fördertechnik und Fahrzeugbau GmbH - 1,02 Mio. Euro für die Beschaffung von 89 wasserstoffbetriebenen Flurförderzeugen für den Einsatz in der Intralogistik im BMW Werk Leipzig.
Wasserstoffinfrastruktur und Finanzierung
Im von der NOW GmbH koordinierten Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP II - 2016 2026) fördert die Bundesregierung die Markteinführung der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien mit Förderrichtlinien für Forschung und Entwicklung sowie Marktaktivierung.
Konkret geht es dabei um die Unterstützung bei der verkehrsweiten Beschaffung von Anwendungen mit Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Bis 2019 stehen Mittel in Höhe von rund 250 Millionen Euro zur Verfügung. Die Finanzplanung im Haushaltsplan 2019 sieht bis 2022 weitere 481 Mio. EUR vor.
In der ersten Phase des NRP (2006 - 2016) haben Bund und Industrie bereits insgesamt 1,4 Mrd. EUR für Technologieförderungs- und Demonstrationsprojekte bereitgestellt.
Die Bundesregierung unterstützt das Ziel von 100 Wasserstoffstationen in Deutschland bis 2020. Derzeit sind 75 Stationen in Betrieb, sechs weitere sind fertiggestellt, drei sind in Genehmigung und 15 sind in Planung.
Deutschland wird voraussichtlich Ende des Jahres eine nationale Wasserstoffstrategie vorlegen.

https://www.h2-view.com/story/...r-german-hydrogen-mobility-projects/

 

219 Postings, 168 Tage VestlandGroningen, Drenthe & Friesland "Hydrogen Valley"

 
  
    #459
18.10.19 18:17

Groningen, Drenthe und Friesland werden zum "Hydrogen Valley"

europa 17.10.2019 - 13:33 Thorsten Czechanowsky 0

Unter den Wasserstoff-Projekten findet sich auch die Anbindung des Chemieparks Delfzijl. (Foto: Chemie Park Delfzijl)
Den Haag (energate) - Die Provinzen Groningen, Drenthe und Friesland im Norden der Niederlande sollen zum Silicon Valley der Wasserstoffwirtschaft werden. Für den Aufbau des "Wasserstofftals" hat die EU-Kommission jetzt 20 Mio. Euro Fördergelder freigegeben, teilte das niederländische Wirtschaftsministerium mit. Zusammen mit 70 Mio. Euro aus öffentlich-privaten Partnerschaften stehen dem sechs Jahre angelegten Entwicklungsprojekt damit rund 90 Mio. Euro an Mitteln zur Verfügung. Träger ist das Forschungskonsortium "HEAVENN" unter der Leitung der Universität Groningen. Es umfasst 31 Mitglieder aus sechs europäischen Ländern, darunter die Unternehmen Akzo Nobel, Gasunie, Engie und EWE Gasspeicher. Der in Groningen angesiedelte Treiber des Projekts "New Energy Coalition" ist ein Zusammenschluss von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, der sich für eine intelligente Energiewende einsetzt.

Die drei Provinzen übernähmen Pionierarbeit beim Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung, sagte Wirtschaftsminister Eric Wiebes. Da die Gasförderung in Groningen im Jahr 2022 endet, beginnt der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft der Region. Die verschiedenen Projekte umfassen die gesamte Wertschöpfungskette von der Grundstoffversorgung der Industrie über Speicherung und Transport bis zur Energie- und Wärmeversorgung und der Wasserstoff-Mobilität. So sollen zum Beispiel die Wasserstoff-Pipelines des Chemieparks Delfzijl und des Industrieparks Emmen mit dem Standort der ehemaligen Gasaufbereitungsanlage (GZI) in Emmen verbunden werden, wo der Aufbau einer Wasserstofffabrik geplant ist.
 
Pipelines, Speicher, Tankstellen und ein Binnenschiff

Auf der Projektliste der Wasserstoffkooperation stehen für die Anlaufphase bis 2024 fünf Elektrolyseure in Grössenordnungen von 1 bis 100 MW. In den darauffolgenden Jahren werden ambitionierte Pläne zur industriellen Hochskalierung auf bis zu 850 und 1.000 MW verfolgt. Part of the projects are also using the CCS-Technology in Eemshaven track. Ein Untergrundspeicher für Wasserstoff soll im Rahmen des "HyStock" -Projekts in Veendam entstehen. Projekte, die Energieträger in der Wärmeversorgung von Wohnungen und Industrieanlagen einsetzen, sind in Hoogeveen, Groningen, Delfzijl und Emmen geplant. Für den Einsatz als Kraftstoff für ÖPNV, Frachtverkehr und PKW soll das bestehende Tankstellennetz erweitert werden. Auch der Bau eines mit Wasserstoff betriebenen Binnenschiffs sowie die Produktion von E-Kerosin für den Flugverkehr sind vorgesehen. / tc

https://www.energate-messenger.ch/news/195962/...zum-hydrogen-valley-  

219 Postings, 168 Tage Vestland#WindMeetsGas19

 
  
    #460
18.10.19 18:26
Robert Boehm hat NewEnergyCoalition retweetet
Die Niederlande geht wichtigen Schritt in Richtung Wasserstoff Economy

https://twitter.com/BemR_obert/status/1184764602996781056

 
Angehängte Grafik:
wind.jpg
wind.jpg

219 Postings, 168 Tage VestlandNel #windmeetsgas19

 
  
    #461
18.10.19 18:30
Luc Graré presenting how @nelhydrogen electrolyzers and refuelling stations can privide green hydrogen at fossil parety #windmeetsgas19

https://twitter.com/hydrogenno/status/1185131565845831680

 
Angehängte Grafik:
nel.jpg
nel.jpg

219 Postings, 168 Tage VestlandIntern. Bus Conference, Brussels - Fuel Cell Bus

 
  
    #462
18.10.19 18:52
21. Okt. - 23. Okt.
Brussel Expo, Brussel, Belgium

International Bus Conference, Brussels | Fuel Cell Electric Buses

Die Busworld Europe wurde 1971 gegründet und fand bis 2017 alle zwei Jahre in der kleinen Stadt Kortrijk in Belgien statt. Ab 2019 findet die Busworld Europe in der belgischen Hauptstadt Brüssel statt, um unser nachhaltiges Wachstum bei Ausstellern und Besuchern zu sichern. Mit mehr als 48 Jahren Erfahrung ist die Busworld die älteste und berühmteste Busausstellung der Welt. Im Jahr 2001 haben wir begonnen, unsere Aktivitäten weltweit auszubauen. Heute finden Busworld-Ausstellungen und -Seminare an sechs weiteren Orten neben Busworld Europe statt: in der Türkei, in Indien, Lateinamerika, Russland, Südostasien und Zentralasien. In diesem Jahr feiert die Busworld Europe an unserem neuen Veranstaltungsort ihr 25. Jubiläum. Kaufen Sie Ihre Tickets jetzt online und bereiten Sie sich auf die größte und mit Spannung erwartete High-Level-Busmesse der Welt vor!

https://www.busworldeurope.org/  

219 Postings, 168 Tage VestlandH2.City Gold! Mact das Rennen

 
  
    #463
18.10.19 18:59
We’re at @busworld where Jorge Pinto, CEO of #Caetano, has unveiled his company’s first #fuelcell bus: the http://H2.City  Gold! Very exciting to witness this world premiere! #FuelCellsNow #CleanTransport #busconf2019

https://twitter.com/h2europe?lang=de

 
Angehängte Grafik:
bus.jpg (verkleinert auf 87%) vergrößern
bus.jpg

219 Postings, 168 Tage VestlandH2-Gesellschaft einen Schritt näher gekommen

 
  
    #464
18.10.19 19:13
"Dank dieser großartigen Zusammenarbeit sind wir einer #Wasserstoffgesellschaft einen Schritt näher gekommen", sagte Gerald Kilman, Vice President R & D bei der http://H2.City Gold #worldpremiere von toyota_europe. Toyota lieferte diesen #Zeroemission-Bus mit der #Fuelcell System in ihrem #Mirai verwendet.

https://twitter.com/H2Europe/status/1185186091835498501

 
Angehängte Grafik:
bus_2.jpg (verkleinert auf 92%) vergrößern
bus_2.jpg

219 Postings, 168 Tage VestlandNikola news

 
  
    #465
18.10.19 20:05
Electroeconomics: The Macroeconomics of Electric Trucks
October 17, 2019 • by Jack Roberts

https://www.truckinginfo.com/342783/...o-economics-of-electric-trucks  

219 Postings, 168 Tage Vestland90% Kosten-Einsparung durch H2

 
  
    #466
19.10.19 19:02
90% ? Glaube ich nicht, aber so ist der Bericht...

"Automobil Hersteller können durch wasserstoffbetriebene Technologie 90% der Kosten einsparen"
guardian.ng/business / Editor / 16. Oktober 2019 | 4:22 Uhr

Da die Energiekosten einen Teil der Betriebskosten vieler Hersteller ausmachen, sehen einige Betreiber in der Wertschöpfungskette der Stromerzeugung Chancen in wasserstoffbetriebenen Erzeugungstechnologien.

Viele Unternehmen geben derzeit bereits über 60 Prozent ihrer Betriebskosten für Diesel aus, und viele entscheiden sich für gasbetriebene Anlagen, Solaranlagen und unabhängige Stromversorgungssysteme. Im Gespräch mit The Guardian, dem Chief Executive Officer von Buserve, erhalten Sie Einblicke in die Technologie Limited, Laitan Aderinto, erklärte, dass die Massenproduktionstechnologie von Wasser-Wasserstoff-Gas einen wichtigen wissenschaftlichen Durchbruch von größter Bedeutung darstellt.
Ihm zufolge basiert die patentierte Technologie auf einem fortschrittlichen proprietären wissenschaftlichen Verfahren, das die Erfindung der Verwendung von Thermoplasma zur Umwandlung von Wasser in Wasserstoffgas in großen Mengen zur Stromerzeugung und zu viel geringeren Kosten als jede andere Technologie zur Wasserstoffherstellung, die sonst als Elektrolyse bekannt ist, einschließt.
„Da die H2-Produktion in Echtzeit gemäß den tatsächlichen Stromerzeugungsanforderungen erfolgt, ist keine Wasserstoffspeicherung erforderlich, was eine der größten Herausforderungen bei der Verwendung von Wasserstoff als erneuerbarer Brennstoffquelle darstellt, ganz zu schweigen von der Vermeidung eines Speichermodells so viel sicherer.
„Im Durchschnitt wird mit dieser Technologie Strom zu etwa 10% der Dieselkraftstoffkosten erzeugt, und es ist sehr wichtig, dass bei Verwendung dieser Technologie keine fossilen Kraftstoffkomponenten zum Mischen mit dem H2 erforderlich sind.
„Wasser ist der Input und weniger als 10% der Bruttoenergieproduktion werden für die Stromversorgung der Geräte benötigt. Für jeden Liter Wasser, der in das Nachrüstsystem eingespeist wird, übersteigt die Nettoleistung 1 m3 H2-Gas.
„Dies ist eine Technologie ohne Umweltverschmutzung, mit der bestehende und zukünftige industrielle Stromerzeugung von fossilen Brennstoffen abgelöst und somit die schädlichen Emissionen der Welt gesenkt werden sollen. Derzeit werden ca. 25% der schädlichen Emissionen der Welt durch industrielle Stromerzeugung verursacht. Diese Technologie versucht dies zu erreichen möglichst nahe an Null “, fügte er hinzu.
Aderinto stellte fest, dass sein Unternehmen Pläne für eine Partnerschaft mit Akteuren des realen Sektors geschlossen hat, um die Energielücke zu schließen, und dass die Technologie in Europa eingesetzt wurde und Nigeria Effizienz und Rentabilität verbessern wird.

https://guardian.ng/business-services/...hydrogen-powered-technology/  

219 Postings, 168 Tage VestlandHydrogen Council

 
  
    #467
19.10.19 19:15
Statement vom Hydrogen Council
Nel gehört auch dazu.

"Wenn #Wasserstoff in großem Maßstab eingesetzt wird, kann dies erhebliche Auswirkungen auf den Energiesektor haben und eröffnet zusätzliche Möglichkeiten für den Einsatz erneuerbarer Energien." Lesen Sie in diesem @IRENA-Bericht https://bit.ly/2n1Ziay mehr über die Schlüsselrolle von Wasserstoff bei der #Energiewandlung

https://www.irena.org/publications/2019/Sep/...ble-energy-perspective

 
Angehängte Grafik:
h2_con.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
h2_con.jpg

1139 Postings, 865 Tage franzelsep@vestland

 
  
    #468
19.10.19 22:33
drehst jetzt sowas von auf, na gut so! ;-) grins  

219 Postings, 168 Tage VestlandCaetanoBus startet ersten Wasserstoffbus

 
  
    #469
21.10.19 20:28
CaetanoBus startet ersten Wasserstoffbus mit Toyota-Technologie

Von Joanna Sampson am 21. Oktober 2019

Ein neuer Wasserstoff-Stadtbus, der den gleichen Brennstoffzellenstapel wie der Toyota Mirai verwendet, wird nächstes Jahr in Portugal auf Straßen getestet.
Toyota gab bekannt, dass es seinen ersten Brennstoffzellenstack an die portugiesische Bustechnik- und Produktionsfirma CaetanoBus H2.City Gold geliefert und integriert hat, die auf der Busworld 2019 in Brüssel vorgestellt wurde.
Dies ist der erste konkrete Schritt einer Zusammenarbeit, die Toyota Motor Europe (TME) und CaetanoBus im September 2018 beim Bau von Stadtbussen für Wasserstoffbrennstoffzellen angekündigt haben.

Die Fuelcell befindet sich auf dem Dach und ist mit fünf Wasserstofftanks mit einer Gesamtkapazität von 37,5 kg gekoppelt, sodass der Bus eine Reichweite von bis zu 400 km hat.
Es kann in weniger als neun Minuten mit 350 bar Wasserstoff betankt werden und emittiert nur Wasserdampf.
Dies gibt den Stadtbusbetreibern eine emissionsfreie Lösung ohne Kompromisse im Betrieb aufgrund der Ladezeit oder der hohen Lastbedingungen.
Der Testbus wird in den nächsten Monaten in verschiedenen europäischen Städten eingesetzt, bevor er Mitte 2020 in den Handel kommt.
Im Einklang mit seiner Vision einer entkohlten Gesellschaft - wie in der Umweltherausforderung von 2050 dargelegt - fördert Toyota die Anwendung seiner Wasserstoffbrennstoffzellentechnologie über Personenkraftwagen hinaus, einschließlich Schwerlastkraftwagen, Kleintransporter, Gabelstapler und Busse.

https://www.h2-view.com/story/...hydrogen-bus-with-toyota-technology/
 

219 Postings, 168 Tage VestlandOrsted: Grünes H2 ist "nächste Grenze für Wind"

 
  
    #470
21.10.19 20:52
Das hört sich doch nach dem Projekt "Deep Purple" an. Mal abwarten was Morgen Lokke  dazu zusagen hat …
Siehe auch Beitrag #434: Morgen Gastredner CEO Løkke am 22.10 / 13.45 Uhr, Agenda.

Grüner Wasserstoff ist "nächste Grenze für Wind"
Orsted erklärt gegenüber BloombergNEF Summit, dass die Rolle des Offshore-Sektors bei der Gasförderung untersucht wird.

21. Oktober 2019 11:04 Offshore Wind

Die Erzeugung von grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energien ist laut dem dänischen Energieversorger Orsted die nächste Grenze für die Windkraftindustrie.

Der Entwickler untersucht die Rolle von Offshore-Windenergie bei der Herstellung von Wasserstoff für die Industrie und als Kraftstoff für die Schifffahrt und die Luftfahrt, sagte Jakob Askou Boss, Senior Vice President für Unternehmensstrategie und Stakeholder-Beziehungen bei Orsted.

"In den nächsten 10 Jahren werden unsere Anlagen zur Stromerzeugung etwas ganz anderes werden ... und erneuerbare Energien einen Schritt weiter in der Wertschöpfungskette", sagte er auf dem BloombergNEF-Gipfel in London.
"Der nächste Schritt ist die Umwandlung von schwarzem Wasserstoff aus fossilen Brennstoffen in grünen Wasserstoff."

BNEF-Chef Jon Moore sagte, Wasserstoff sei eine der wichtigsten sogenannten „Phase-2-Technologien“, um den Übergang zum Nullpunkt bis 2050 zu ermöglichen, einschließlich Biogasanlagen, Kohle / Gas mit Untertitelabscheidung, Solarthermie und Brennstoffzellen.

Faustine Delasalle, die Direktorin der Kommission für Energiewende, sagte, grüner Wasserstoff sei erforderlich, wenn nur "70% der Lösung" für die Erreichung des Netto-Nullwerts Elektrizität zur Verfügung stehe.

"Wir müssen die Technologie so weit wie möglich verbessern, um die Bereitstellung zu skalieren und die Kosten zu senken", fügte sie hinzu.

https://renews.biz/55934/green-hydrogen-is-next-frontier-for-wind/  

219 Postings, 168 Tage VestlandHyundai stellt neuen Fuelcell Truck vor

 
  
    #471
21.10.19 21:05

Hyundai enthüllt neues Konzept für wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Elektro-Lkw
Von Molly Burgess am 21. Oktober 2019

Die Hyundai Motor Company hat die ersten Rendering-Bilder ihres neuen Konzepts für einen wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug, den HDC-6 NEPTUNE, veröffentlicht.
Hyundai wird sein neues Nutzfahrzeugkonzept auf der North American Commercial Vehicle Show vorstellen, die vom 28. bis 31. Oktober (2019) in Atlanta stattfindet.

"Mit dem weltweit ersten kommerziell hergestellten Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug und dem Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug der zweiten Generation, dem NEXO, haben wir die führende Position in der Brennstoffzellentechnologie im Pkw-Sektor gefestigt", sagte Edward Lee, Leiter des Geschäftsbereichs Nutzfahrzeuge bei Hyundai Motor Company.

„Mit der Einführung des HDC-6 NEPTUE bauen wir neben dem bewährten Xcient-Brennstoffzellen-Lkw unsere Technologieführerschaft im Nutzfahrzeugsektor aus, indem wir unsere Vision enthüllen, wie Brennstoffzellen-Elektro-Lkw die Umweltgleichung einer weit verbreiteten Nutzung lösen können. Nutzfahrzeuge und unser Engagement für eine dekarbonisierte Gesellschaft. “
Hyundais Name für sein neues Konzept erkennt den römischen Gott der Meere, Neptun, an, der die mit Wasserstoff betriebenen natürlichen Elemente des Meeres symbolisiert.



https://www.h2-view.com/story/...en-powered-fuel-cell-electric-truck/  

1139 Postings, 865 Tage franzelsepDeep Purple

 
  
    #472
21.10.19 21:16
hmmm ... ich rieche es „förmlich“  

930 Postings, 706 Tage Fjord@franzelsep

 
  
    #473
21.10.19 21:51
check out : https://energyvalley.no/wp-content/uploads/2019/04/Deep-Purple-.pdf

Hyon?

Pål Preede Revheim / vor 2 Stunden.

https://twitter.com/ppreede/status/1186344625574944768?s=21

Østensjø Rederi geht eine Absichtserklärung zum Bau von vier neuen CSOV-Schiffen ein, die für den Wasserstoffbetrieb bereit sind.

 

930 Postings, 706 Tage FjordÖstensjö Rederi / Hyon

 
  
    #474
21.10.19 23:49

Østensjø Rederi bestellt vier neue Offshore-Windschiffe
Das Unternehmen hat eine Vereinbarung über den Bau von vier Schiffen unterzeichnet, die neben dem Eintritt in den Markt für erneuerbare Energien die eigenen Treibhausgasemissionen um mehr als 30 Prozent senken werden.

- Das Neubauprogramm ist für Østensjø Rederi sehr spannend.

Für den Offshore-Windmarkt wird in den nächsten Jahrzehnten ein beträchtliches Wachstum erwartet, und wir glauben, dass diese CSOVs das optimale und bevorzugte Werkzeug für unsere Kunden sein werden. Østensjø Rederi ist seit 2016 im Offshore-Bereich tätig. Mit der Auslieferung unserer ersten beiden speziell gebauten Service Operation Vessels (SOV) im Jahr 2018 haben wir uns als wichtiger Akteur auf dem Markt etabliert. Zusätzlich zu unseren bestehenden Schiffen, von denen zwei langfristige Verträge mit Ørsted haben, werden die Neubauer unsere Position im Offshore-Windbereich weiter stärken, sagt Kenneth Walland, CEO von Østensjø Rederi.
Die vier neuen Schiffe haben Designs von Salt Ship Design at Stord. Sie werden in Astilleros Gondan in Spanien gebaut, wo die Baltic Sea Shipping Company zuvor 13 Schiffe gebaut hat.

https://ostensjo.no/...dering-four-csovs-prepared-for-zero-emissions/

https://www.maritimt-forum.no/...ederi-bestiller-fire-nye-havvindskip

---------------------------
DNV :https://www.dnvgl.no/maritime/...ipsfartsprogram/pilotprosjekter.html

Pilot Besitzer: Equinor

Teilnehmer: Gasnor, Region Stavanger, Hafen IKS, Østensjø Rederi, Hyon, Gemeinde Flora, Norwegischer Reederverband, Seatrans, norwegische Schifffahrtsdirektion, DNV GL
Status: Das Pilotprojekt wurde Anfang 2018 eingerichtet. Bisher wurden Fallstudien gestartet, wie das Angebot die Nachfrage nach Wasserstoff decken kann.

 
Angehängte Grafik:
capture.jpg (verkleinert auf 36%) vergrößern
capture.jpg

345 Postings, 2546 Tage winhelVestland : Orsted:

 
  
    #475
22.10.19 00:01
Was soll Locke dazu sagen?


"""""""""""""""""""RNS-Nummer: 5524K
ITM Power PLC
29. August 2019


29. August 2019



ITM Power plc

("ITM Power" oder das "Unternehmen")



Gigastack-Machbarkeitsstudie mit Ørsted



Projekt zur Demonstration der Lieferung von Wasserstoff in loser Schüttung, kostengünstig und kohlenstofffrei

durch PEM-Elektrolyse im Gigawatt-Maßstab, hergestellt in Großbritannien.



ITM Power (AIM: ITM), das Unternehmen für Energiespeicherung und saubere Brennstoffe, freut sich, die Finanzierung der Gigastack-Machbarkeitsstudie mit Ørsted und Element Energy durch die britische Regierung bekannt zu geben. Die Projektförderung ist für die Durchführbarkeitsphase vorgesehen, die im Erfolgsfall die Möglichkeit bietet, weitere Mittel für die Umsetzung zu beantragen.



Gigastack, das vom BEIS Hydrogen Supply Competition finanziert wird, wird die Lieferung von Wasserstoff in großen Mengen, kostengünstig und ohne Kohlenstoff durch in Großbritannien hergestellte Polymerelektrolytmembran (PEM) -Elektrolyse im Gigawatt-Maßstab demonstrieren. Das Projekt zielt darauf ab, die Kosten für elektrolytischen Wasserstoff drastisch zu senken durch:



• Entwicklung eines neuen 5-MW-Stack-Moduls zur Reduzierung der Materialkosten.

• Eine neue halbautomatische Produktionsanlage mit einer Elektrolyseurkapazität von bis zu c. 1 GW / Jahr, um den Durchsatz zu steigern und die Arbeitskosten zu senken.

• Einsatz von sehr großen und damit kostengünstigen 100 MW + Elektrolyseursystemen mit mehreren 5 MW-Einheiten.

• Innovationen bei der Aufstellung und beim Betrieb dieser großen Elektrolyseure, um Synergien mit großen erneuerbaren Energien im GW-Maßstab zu nutzen.



Der Einsatz von PEM-Elektrolyseuren in solch großem Maßstab war bisher nicht möglich, da kostengünstige Stapelmodule erforderlich sind, die leicht in größere Elektrolyseursysteme integriert werden können, und weitaus größere automatisierte Fertigungsanlagen (die größten Elektrolyseurfabriken weltweit können weniger Leistung von mehr als 30 MW pro Jahr). Die von ITM Power vorgeschlagenen Innovationen im Bereich der Stapelkonstruktion und -herstellung werden diese Probleme lösen und die Installationskosten für einen Elektrolyseur senken, sodass der Kapitalkostenbeitrag zu den möglichen Kosten für Wasserstoff geringer wird und von den Stromkosten dominiert wird. Ørsted wird die Synergie zwischen Offshore-Windenergieanlagen im GW-Maßstab und Wasserstoff demonstrieren, die die weitere Dekarbonisierung durch erneuerbare Energien und die anhaltenden Kosten von Offshore-Windenergieprojekten ermöglicht.



Dieses Projekt bringt zusammen; ITM Power ist ein Entwickler und Anbieter von erstklassigen Wasserstoffsystemen mit 16 Jahren Erfahrung. Ørsted, der weltweite Marktführer für Offshore-Wind; und Element Energy, eine Beratungs- und Ingenieurspraxis für CO2-arme, Nachhaltigkeits- und Verbraucherverhaltensprodukte mit 15 Jahren Erfahrung in der Initiierung und Analyse von Wasserstofftechnologieprojekten.



In Phase 1 (Machbarkeit) wird ITM Power die Entwürfe entwickeln und die Materialanforderungen abschließen, um einen kostengünstigen 5-MW-Stapel bereitzustellen. ITM Power wird auch Konzepte weiterentwickeln, um den Durchsatz der vorgeschlagenen halbautomatischen Produktionsanlage zu maximieren und den Anforderungen der Wasserstoff-Massenversorgung gerecht zu werden. Ørsted wird mögliche Synergien zwischen Offshore-Windparks und Elektrolyseuren untersuchen, um Szenarien zu identifizieren, die erschwinglichen Strom und einen ausreichenden Lastfaktor für den wirtschaftlichen Betrieb der Elektrolyseure liefern können. Schließlich wird Element Energy eine Marktanalyse potenzieller Endverbraucher durchführen, Geschäftsmodelle für den Betrieb großer Elektrolyseure im Energiesystem untersuchen und eine Roll-out-Strategie für die ersten 100-MW-Elektrolyseure definieren.



In Phase zwei würde der 5-MW-Stack sowohl intern als auch in einem repräsentativen Wind-Wasserstoff-Szenario gebaut und getestet. Der Bau der halbautomatischen Produktionsanlage würde ebenfalls beginnen. Schließlich würde das Geschäftsmodell für große Elektrolyseure verfeinert und die Kommerzialisierung ermöglicht.



Dieses Projekt ist eine einzigartige Gelegenheit, die Produktion von grünem Wasserstoff für Großbritannien zu entwickeln und das Land als Kompetenzzentrum für Elektrolyttechnologie zu etablieren. Ein Portfolio von Lösungen ist erforderlich, um zuverlässige Wasserstoffmengen und Versorgungssicherheit zu gewährleisten, und diese Studie wird die Entwicklung von grünem elektrolytischem Wasserstoff vorantreiben.



Lord Duncan, Minister für Klimawandel, sagte:

"Die Nutzung der Kraft des Wasserstoffs könnte dazu beitragen, Emissionen zu senken, Arbeitsplätze zu schaffen und industrielle Prozesse sauberer und umweltfreundlicher zu gestalten, was der gesamten Wirtschaft zugute kommt, da wir bis 2050 auf Netto-Null hinarbeiten.



"Dieses innovative Projekt von Ørsted und ITM Power wird uns dabei helfen, Wasserstoff bis 2030 in großem Maßstab einzuführen - ein entscheidender Schritt, um den Beitrag Großbritanniens zur globalen Erwärmung zu beenden."



Matthew Wright, UK Managing Director bei Ørsted, sagte:

"Wir müssen weiterhin dringende Maßnahmen ergreifen, um die schädlichen Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen. Großbritannien ist bereits weltweit führend bei der Bereitstellung erneuerbarer Energien und der beschleunigten Nutzung neuer Technologien wie grünem Wasserstoff. Dies spielt eine entscheidende Rolle bei der Dekarbonisierung industrieller Prozesse.


"Wir haben die Kosten für Offshore-Wind dank der Zusammenarbeit von Industrie und Regierung drastisch gesenkt, und ich hoffe, dass dieses Projekt der Beginn einer ähnlichen Reise mit grünem Wasserstoff sein kann."



Anders Christian Nordstrøm, Vizepräsident für Wasserstoff bei Ørsted, sagte:

"Die Kombination von erneuerbarer Energie mit einer flexiblen Erzeugung von grünem Wasserstoff ist ein wesentlicher Bestandteil der Dekarbonisierung von Energiesystemen in ganz Europa und letztendlich der Schaffung einer Welt, die ausschließlich mit grüner Energie betrieben wird.


"Die Wasserstoffproduktion durch Elektrolyse ist eine Technologie mit großem Potenzial, und dieses Gigastack-Projekt ist ein wichtiger Schritt nach vorne, da wir die Kosten senken und grünen Wasserstoff zu einer tragfähigen Lösung für die Energiewende in Großbritannien machen wollen. Es ist großartig, diese Unterstützung von der britischen Regierung zu erhalten für das Projekt."



Dr. Graham Cooley, CEO von ITM Power, sagte: "Das Gigastack-Projekt zielt darauf ab, die Kosten für die Herstellung von grünem Wasserstoff durch Skalierung der einzelnen Elektrolysestacks und des Produktionsprozesses auf 1 GW (1.000 MW) Elektrolyse pro Jahr erheblich zu senken. Wir freuen uns sehr darüber arbeiten an dieser wichtigen Initiative, die von der britischen Regierung unterstützt wird, mit Ørsted, dem größten Anbieter von Offshore-Windenergie in Großbritannien. "



Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.itm-power.com oder wenden Sie sich an:



ITM Power plc

Graham Cooley, Geschäftsführer

/www.londonstockexchange.com/exchange/news/...detail/ITM/14206256.html

 

Optionen

345 Postings, 2546 Tage winhelITM Power

 
  
    #476
22.10.19 00:11
Nicht in allem Wasserstoff ist NEL drinn. Mehr googeln, informieren, hinterfragen pp



""""""""""""3. Oktober 2019



ITM POWER PLC



Fundraising von mindestens £ 52 Millionen



(i) eine strategische Investition von 38 Mio. GBP von Linde

(ii) eine geplante feste Platzierung von 14 Mio. GBP und

(iii) ein offenes Angebot von bis zu 6,8 Mio. GBP,

jeweils 40 pence pro aktie



Einstieg in neues 50/50 Joint Venture mit der Linde AG



ITM Power plc (AIM: ITM) (ITM Power oder der Konzern) gibt seine Absicht bekannt, mindestens 52,0 Mio. GBP (vor Aufwendungen) durch (i) eine strategische Investition von 38,0 Mio. GBP zu 40 Pence pro Aktie von Linde zu beschaffen UK Holdings No. 2 Limited, ein Mitglied der Linde AG-Gruppe (Linde) (die Aktienzeichnung); und (ii) eine bedingte Platzierung von 14,0 Mio. GBP zu 40 Pence pro Aktie (die fest platzierten Aktien) bei bestimmten bestehenden und neuen institutionellen Anlegern (die fest platzierten Aktien).



Die Gruppe hat außerdem ein 50/50-Joint Venture mit Linde (dem Joint Venture) geschlossen, das sich auf die Lieferung von grünem Wasserstoff für industrielle Großprojekte konzentriert, vor allem für Projekte mit einer installierten Elektrolyseurleistung von 10 Megawatt ("MW") und mehr.



Neben der festen Platzierung und der Zeichnung von Anteilen beabsichtigt die Gruppe, bis zu 6,8 Mio. GBP durch ein offenes Angebot (das offene Angebot) von 17.053.126 neuen Stammaktien zu 40 Pence pro Anteil (die offenen Angebotsaktien) zu beschaffen.



Der Nettoerlös aus der Mittelbeschaffung wird hauptsächlich zur Verbesserung der Fertigungskapazitäten des Konzerns verwendet, insbesondere für die Entwicklung und Produktion von 5-MW-Elektrolyseuren in großem Maßstab, um die Produktstandardisierung und die Reduzierung der Herstellungskosten zu erleichtern und den anfänglichen finanziellen Beitrag zum Joint Venture zu finanzieren und Bereitstellung von Betriebskapital und Bilanzstärke zur Unterstützung der Lieferung des Auftragsbestands und der Opportunity-Pipeline.

.londonstockexchange.com/exchange/news/market-news/market-news-de­tail/ITM/14251983.html  

Optionen

345 Postings, 2546 Tage winhelWer ist Linde?

 
  
    #477
22.10.19 00:17
Zur Kenntnis:

"""""""""""""""""Linde (The Linde Group) ist ein börsennotierter, weltweit tätiger Industriekonzern mit Sitz in Dublin und operativer Hauptzentrale im britischen Guildford, welcher 2018 durch Fusion der deutschen Linde AG mit dem ursprünglich ebenfalls von Carl von Linde gegründeten und im Ersten Weltkrieg konfiszierten, US-amerikanischen Konkurrenten Praxair entstand.[3][2][4] Kerngeschäft von Linde sind Gase und Prozessanlagen, die Gase gewinnen oder herstellen. Linde ist im Bereich Industriegase Weltmarktführer vor dem französischen Konkurrenten Air Liquide.[5]


Rechtsform Public limited company
ISIN IE00BZ12WP82
Gründung 21. Juni 1879
Sitz Dublin, Irland Irland
Leitung

   Steve Angel, CEO

   Wolfgang Reitzle, Chairman

Mitarbeiterzahl 80.000 (2017, kombiniert)[1]
Umsatz 27 Mrd. US-Dollar (2017, kombiniert)[2]
Branche Gas
Anlagenbau
Website www.lindeplc.com

Wikipedia""""""""""""""""""""""  

Optionen

215 Postings, 125 Tage effortlessOh ... Falsches Forum hier? Dacht ich bin bei NEL

 
  
    #478
1
22.10.19 12:47
Und ich hatte mich schon gefreut, dass die Trolle schlafen.  

83 Postings, 369 Tage Da_WilliPower2X

 
  
    #479
22.10.19 13:15
Dies ist für mich der erste plausible und zukunftsfähige Ansatz um synthetische Kraftstoffe oder Chemikalien herzustellen...allerdings nicht so gut für die Brennstoffzelle:

https://www.chemie.de/news/pdf/1163193/1163193.pdf

Die Energiezukunft bleibt spannend.  

1973 Postings, 3035 Tage yvonnegoNELL

 
  
    #480
22.10.19 15:03
Die Kursprognose von über 1 Euro liegt aber total daneben und wir treten auf der Stelle oder es geht weiter runter. Bin da etwas enttäuscht, da ich die Aktie längerfristig halten wollte. Haben ja  Milliarden Aufträge schon. Was erwartet ihr hier weiter?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
18 | 19 | 20 20  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: snowfruit, Piraterer, Aktienbjooern, Bjoernaktie, Jico, xtrancerx