Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Nationalismus stoppen


Seite 1 von 193
Neuester Beitrag: 11.12.18 21:56
Eröffnet am: 21.01.17 20:16 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 5.819
Neuester Beitrag: 11.12.18 21:56 von: reality Leser gesamt: 411.398
Forum: Talk   Leser heute: 1.243
Bewertet mit:
39


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
191 | 192 | 193 193  >  

14651 Postings, 3732 Tage ulm000Nationalismus stoppen

 
  
    #1
39
21.01.17 20:16
Nach der gestrigen katastrophalen Trump-Rede muss eigentlich jedem überzeugten Demokraten mulmig geworden sein, dass dieser Typ nun der mächtigste Mann auf der Welt ist. Ein Typ bei dem Ignoranz, geschürter Hass und Halbwahrheiten ganz oben auf der Agenda stehen ist ein gefährlicher Typ und wenn man sich dann noch anschaut welcher rechtsgesinnter Mainstreet sich heute in Koblenz getroffen hat und mit Parolen nur so um sich geschmissen haben (z.B. "Gestern ein neues Amerika, heute Koblenz und morgen ein neues Europa" von diesem Holländer Geert Wilders), dann wird es langsam Zeit, dass jeder freiheitsliebende Demokrat diesen Nationalisten die Stirn zeigt. Sei es im Internet, sei es in normalen Gesprächen/Diskussionen mit Verwanden, Freunden und Bekannten, aber auch auf Demonstrationen. Man sollte, NEIN man muss eigentlich diesen Nationalisten mittlerweile zeigen, dass sie nicht das Volk sind. Wenn man das nicht tut, dann meinen diese selbstherrlichen Nationalisten wirklich sie seien das Volk.

Wohin Nationalismus hinführt das haben uns der 1. Weltkrieg und der 2. Weltkrieg gezeigt. Wer möchte seinen Kinder/Enkel eine Welt hinterlassen in der Andersdenkende und Ausländer geschasst werden und wo es nur eine Frage der Zeit ist wann es zu einem ganz großen Krieg kommen wird ?

Sehr, sehr positiv ist, dass sehr iele Amerikaner heute Flagge zeigen gegen diesen Trump und gehen auf die Strasse um gegen die „Trumpsche Plattform für Hass und Bigotterie“ zu demonstrieren:

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ieren-gegen-trump-14714828.html
("Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump")

Ich denke die Zeit ist nun wirklich gekommen um generell diesen aufkeimenden Nationalismus ganz energisch anzukämpfen und zu zeigen dass das europäische Nationalismus-Establishment um die Le Pen, dem Hölländer Wilders, dem Italiener Salvini und der Petry nichts anderes sind als reine Schaumschläger.
 
4794 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
191 | 192 | 193 193  >  

14651 Postings, 3732 Tage ulm000Rechte Ecke, der nicht meiner Meinung ist

 
  
    #4796
3
11.12.18 13:29
Naja reality wer etwas von totschweigen schreibt und dass die Bundesregierung das Volk für dumm hält, der gehört für mich ganz einfach in die AfD Welt hinein und damit in die rechtsaußen Ecke. Liege ich denn mit meiner Einschätzung da so falsch reality ???

Katjusha z.B. hat mit Sicherheit eine ganz andere politische Richtung wie ich, aber die akzeptiere ich voll und ganz.

Was ich überhaupt nicht Abkann, wenn man politische Andersdenkende nicht toleriert/akzeptiert und als Volksfeinde tituliert was ja durchaus bei der AfD an der Tagesordnung steht. Das ist u.a. der Grund warum ich diese AfD tief verabscheue und wenn ich dann noch diese völkischen Typen wie den Höcke oder Kalbitz sehe, dann kommt bei mir die Galle hoch. Mal ganz abgesehen von den ganzen 3. Reichsverherrlicher die in dieser AfD sind.

Und noch was: Normalerweise diskutiere ich nicht mit AfDler, denn dafür ist mir die Zeit eigentlich viel zu schade, denn die meisten vom AfD Mainstream stehen völlig kritiklos zu dieser Partei, aber sonst wird gegen alles und jeden gemotzt.  

92806 Postings, 6846 Tage Katjuschaulm000, also ich glaub ja nicht dass wir ne andere

 
  
    #4797
1
11.12.18 13:43
politische Richtung haben, jedenfalls nicht wesentlich.

Ich würd mal sagen, liberaldemokratisch, progressiv, indivualistisch, antifaschsitisch und ökologisch ausgerichtet. Ich bin für die Gewaltenteilung als übergeordnetes System innerhalb der Demokratie, wobei die Demokratie außerhalb dieser Gewaltenteilung natürlich immer verbesserbar ist.

"Linksradikal" bin ich nur in den Punkten gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie. Aber aus meiner Sicht muss man da ja auch radikal sein. Das ist ja Sinn der Sache.

Im Wirtschaftssystem bin ich der Meinung, dass natürlich Angebot und Nachfrage das Handeln bestimmen muss. War ja seit allen Zeiten so, außer im real existierenden Sozialismus, den niemand wiederhaben will. Aber davon ab müssen natürlich genau wie bei der Gestaltung der Demokratie Ideen erlaubt sein, die das weltweite Wirtschaftssystem fairer und friedlicher machen. Das aktuelle System, von dem Konzerne profitieren, die Waffen verkaufen, ökologischen Raubbau an unserer Natur betreiben und Menschen in armen Regionen weiterhin ausbeuten, muss natürlich reformiert werden. Deshalb ist man ja nicht gleich zwingend ein Kommunist, wobei Marx ja erstmal nur eine Zustandsbeschreibung der Kapitalismus vollzogen hat, aus der man unterschiedliche Schlüsse ziehen kann. Insofern ist das was die Rechtskonservativen unter "den Kommunisten" verstehen, ja nicht wirklich das was einzelne Kommunisten sich selbst einschätzen. Ich bin allerdings keiner.
-----------
the harder we fight the higher the wall

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Ulm000

 
  
    #4798
11.12.18 13:50
Was mir Kopfschmerzen bereitet ist insgesamt dieser Parteiensumpf ob links, rechts oder in der Mitte, alle wollen sie uns lenken und unsere Stimme haben. Es ist irgendwie gar nicht mehr möglich über was zu diskutieren, „egal“ welche Meinung man hat, ohne immer wieder politisch klassifiziert zu werden. Für mich bedeutet Demokratie ein Sammelsurium von Meinungen, egal welcher Coleur und am Ende solte das Beste dabei für alle Beteiligten herauskommen. Dazu gehört aber auch, dass man sich „alle“ Meinungen anhört und darüber diskutiere, erst dann hole ich den Großteil ab! D.h. für mich aber auch nicht, dass Internationalismus oder Nationalismus oder sonst ein „Ismus“ = schlecht ist. Alles hat seine Vor- & Nachteile.  

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Ulm000

 
  
    #4799
11.12.18 13:53
Bist Du der Meinung, dass o.g. von unseren Politikern der Mitte umgesetzt wurde, wenn ja, würde mich Deine Meinung interessieren warum es dann die AfD gibt ?  

92806 Postings, 6846 Tage Katjuschawenn du sagst, für alle Beteiligten soll das Beste

 
  
    #4800
3
11.12.18 14:22
rauskommen, sind da auch Migranten inbegriffen?

Die Krux ist doch, dass ausgerechnet diejenigen sich immer über mangelnde Meinungsfreiheit aufregen, die sie selbst ständig bekämpfen.

Ich mein, sobald ich mal die Meinung eines AFD-Wählers kritisiere, wird mir gleich vorgeworfen, ich würde seine Meinungsfreiheit beschneiden wollen. Zur Meinungsfreioheit gehört aber eben auch, dass man über andere Meinungen diskutiert und den Diskussionspartner im besten Fall von der eigenen Meinung überzeugen kann.

Und wenn ausgerechnet die AFD, die sogar in Person von Herrn Meuthen meint, dass Herr Orban der natürliche politische Freund und Partner der AFD sei, dann weiß ich was für die AFD noch Meinungsfreiheit bedeutet. In Ungarn werden regierungskritische Medien und Organisationen schlichtweg verboten oder in ihrer Arbeit eingeschränkt. Und dann kommen Meuthen und Co und regen sich über die Medien in Deutschland auf. Da muss man sich schon fragen, ob Meuthen an Schizophrenie leidet.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Katjuscha

 
  
    #4801
11.12.18 14:47
Selbstverständlich sind dort auch Migranten inbegriffen. Das ist sogar ausschlaggebend, ansonsten kommt es ja zu solchen Zuständen wie wir sie aktuell in Deutschland haben. ALLE müssen sich an Regeln halten, ansonsten funktioniert es nicht. Ich habe noch nie jemanden in eine rechte oder linke Ecke geschoben nur weil er eine andere Meinung hatte als ich. Solange der Gegenüber eine Diskussion zulässt, kann man mit mir über alles reden und da stimme ich dir voll und ganz zu. Überzeugen muss ich allerdings niemanden, es freut mich schon wenn ich jemanden zum Nachdenken animieren kann.  

92806 Postings, 6846 Tage Katjuschamal wieder was zur schizo AFD

 
  
    #4802
5
11.12.18 14:50
-----------
the harder we fight the higher the wall
Angehängte Grafik:
afd-logik.jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
afd-logik.jpg

92806 Postings, 6846 Tage Katjuschaaha, Alle müssen sich an die REGELN halten

 
  
    #4803
11.12.18 14:54
Interessant, dass du da auf meine Frage ausgerechnet die Regeln erwähnst. War eigentlich nicht das Thema.
-----------
the harder we fight the higher the wall

2028 Postings, 3728 Tage macosdie Gewallt hat

 
  
    #4804
1
11.12.18 14:57
sie bestimmt nicht gemeint.  

14651 Postings, 3732 Tage ulm000Alle wollen uns lenken

 
  
    #4805
1
11.12.18 15:26
Tja wie willst du sonst ein Land politisch führen ? außer wir machen es wie die Autokraten, aber das ist für mich mit Sicherheit keine Alternative oder über eine Diktatur. Gibt ja bei der AfD schon den einen oder anderen, der gerne einen starken Mann an der Macht hätte. Hab ich selbst bei Ariva schon gelesen. Blöd nur, dass dieser starke Mann natürlich auch alle lenken will/wird.

Klar kann man diskutieren, aber das geht nur richtig, wenn man sich in die reale Welt begibt und nicht im Internet, und das geht auch nur wenn man billige Verschwörungstheorien weg lässt oder über einfache Antworten/Lösungen kommen will. Die reale Welt ist nicht einfach.

Dass die Politiker wieder zurück zu ihren Wurzeln müssen das steht für mich schon lange fest. Habe ich ja hier schon so dann und wann geschrieben. Zumal große Koalitionen noch nie gut waren. Genau so, dass die EU sich in bestimmten Punkten reformieren muss. Das alles geht aber nur, wenn die "Alten" weg sind wie die Merkel, Altmaier oder ein Juncker.

Ich bin ja seit meine Mutter gestorben ist vor 3 Jahren wieder politisch aktiv bei den Ulmer Freien Wähler und da kommt man mit anderen Parteien wie die CDU, SPD, die Grünen oder die Linken durchaus in tiefergehenden, längeren Gesprächen. Das ist auch so gewollt. Außer mit der AfD, denn vom Ulmer AfD Kreisverband wollen wir nun wirklich überhaupt nichts wissen, denn was da abläuft ist für einen Normalen wie mich ein absolutes NoGo (hab ja schon einiges dazu in diesem Thread geschrieben).

Wir von den Ulmer Freien Wähler hatten z.B. vor kurzem mit dem Ulmer SPD Kreisvorsitzenden Martin Ansbacher eine längere Diskussionsrunde. Ich verstehe z.B. überhaupt nicht was die SPD gerade so treibt. Die reden immer was von sozialer Gerechtigkeit und adressieren eigentlich kaum ein Thema genau. Den Deutschen geht es in der überwiegenden Mehrheit gut bis sehr gut, aber es gibt Gesellschaftsschichten bei denen ist es halt leider nicht so wie z.B. Alleinerziehende oder einigen allein stehende Rentner. Da müsste die SPD mal ran und genau Profil zu zeigen.

Für Familien mit Kinder wird mittlerweile recht viel getan. Die profitieren von Ehegattensplitting wie auch von Kinderfreibeträgen. Alleinerziehende profitieren kaum davon und das ist mit ein großes Problem für  Alleinerziehenden. Beim Ehegattensplitting kann man bei der Steuerklasse switchen. Der Besserverdienende geht in die Steuerklasse 3 und zahlt weniger Steuern und der wo weniger verdient geht in Steuerklasse 5. Dabei wird zwei mal vom Steuerfreibetrag profitiert. Eine Alleinverdienende mit einem Lohn von 2000 € erhält in der Steuerklasse 2 netto ca. 1450 €. Ein Alleinverdiender in Ehe in der Steuerklasse 3 dagegen 1600 €. netto. Da haben wir einen Unterschied von saaten netto 150 € im Monat !! Als Alleinerziehende ist man zwar in der Steuerklasse II und verdient im Schnitt monatlich rd. 60 € mehr netto, als ein Single ohne Kind in der Steuerklasse I. Das ist ein Witz dieser geringe Unterschied. Hier muss man ran und dazu könnte endlich mal diese ganzen, etlichen finanziellen Maßnahmen für Kinder "entrümpeln" und mal schauen was heute wirklich noch zielgenau was bringt und was nicht. Mit Aussagen wie von Thilo Sarrazin, dass Einkommensschwache auch mal einen Pulli überziehen können, wenn es in der Wohnung kalt ist, ist natürlich keine Lösung.

Man kann z.B. über öffentlich geförderten Wohnraum für Alleinerziehenden-WGs diskutieren, denn die Mietkosten sind für Alleinerziehende das ganz große finanzielle Problem. Über eine WG kann man etliche Kosten teilen. In Berlin gibt es da schon erste Pilotprojekte. Die Kinderbetreuung ist ein weiteres riesen Problem für Alleinerziehende. Da wurde zwar in den letzten Jahren durch deutlich mehr Kindergartenplätze und durch Betreuung von Grundschüler in den Schulen einiges gemacht, aber da muss noch mehr gemacht werden. Die Hälfte der 1,4 Mio. Alleinerziehenden bekommen vom Ex-Partner gar keinen Unterhalt, nur jeder vierte zahlt so viel, wie er muss. Das ist ein riesen Skandal von den deutschen Väter was hier passiert und da müssen zwingend schärfere Gesetze her.
Mit den Alleinerziehenden hätte die SPD ein Thema das man sehr punktgenau adressieren könnte und was macht die SPD, die diskutieren über Harz 4, das meines Erachtens recht gut funktioniert und in Österreich wurde das ja ziemlich ähnlich vor kurzem nun umgesetzt.

Bei armutgefährdete Rentner ist das Problem sicher schwieriger. Ist zwar derzeit noch nicht das ganz große Problem, aber das wird kommen, denn mittlerweile leben gut 45% aller Frauen über 65 Jahre alleine.

Solche Probleme könnte die SPD anfassen und nicht wieder im Großen versuchen über Harz 4 Wähler zu gewinnen. Man kann nur hoffen, dass die SPD noch die Kurve kriegt, denn Deutschland braucht für mich die Sozialdemokratie.

Wie gesagt diskutieren kann man heute wie auch schon vor 20 Jahren, aber dabei gehört zwingend Toleranz und Akzeptanz und keine Plumperquatschsprüche wie "die Bundesregierung hält das Volk für dumm" oder irgendetwas "mit dem dummen deutschen Michel" oder alle bis auf die AfDler sind "links versifft". Ne mit solchen Typen kann man nun wirklich nicht diskutieren. Zumal es mir derzeit so vorkommt, dass von der rechten Seite es immer noch aggressiver wird, denn es scheint ja schon so zu sein, dass die AfD bei 14, 15% ihr Zenit erreicht hat und denen so langsam die Themen ausgehen, denn es gibt keine Flüchtlingskrise mehr und die Merkel ist auch bald weg. Zumal sich die AfD bis heute immer noch nicht in wichtigen Politikfeldern positioniert hat. Nichts zur Rente, nichts zur Pflege, nichts zum Mindestlohn oder nichts zur Außenpolitik und und und. Von dem her kann man ohnehin bei der AfD nicht von einer Partei reden. Im Grunde genommen ist die AfD bis auf ihre zwei Themen nichts anderes wie eine eierlegende Wollmilchsau oder eine "Wünsch die was"-Partei.  

92806 Postings, 6846 Tage Katjuscha#4804, trotzdem gabs die Gewalt

 
  
    #4806
3
11.12.18 15:43
Das ist es halt, was die AFD ausmacht.

Wenn Gewalt von einer kleinen Gruppe linker Chaoten kommt oder von einzelnen Muslimen, tritt man sie öffentlich breit bis zum geht nicht mehr. Wenn Gewalt am Rande eines breiten Bürgerprotest vorkommt oder am Rande rechtsradikalen Wutbürgern (Freital, Chemnitz etc.), dann nutzt man es populistisch, um diese Wut als Ausdruck berechtigten Volkszorns zu instrumentalisieren.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

14651 Postings, 3732 Tage ulm000Nazis auf dem Weihnachtsmarkt bei uns im Ländle

 
  
    #4807
3
11.12.18 16:01
Auf dem Weihnachtsmarkt in Schorndorf haben am Freitagabend zwei Betrunkene mit „Heil Hitler“ und „Scheiß-Juden"  randaliert und Polizisten angegriffen. Beide Neonazis konnten von der Polizei überwältigt werden und landeten für einen Tag im Knast. Einer der "Heil Hitler"-Schreier, die ja laut Vogelschiß Gauland ungefährlich sind, ist bereits wegen Gewaltdelikten und wegen politisch motivierten Straftaten polizeibekannt:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/...jfplhdzsRWpHTXWo1Y0fZF20nTvYUqA

Wahrscheinlich waren diese selbsternannten deutschen Patrioten sauer, dass es keine "traditionsgemäßen" Weinachtsdekos gab, wie z.B. "Hitlerräuchermännchen" oder Christbaumkugeln mit Hakenkreuzen oder "Führerbildchen".  

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Katjuscha

 
  
    #4808
11.12.18 19:00
Natürlich auch Regeln für die Migranten, nur leider gibt es in dem Migrationspakt ausschließlich Verpflichtungen für die Unterschreberländer, aber keinerlei Verpflichtungen für die Migraten, das macht es für mich umso schwerer diesem sehr einseitigen Pakt zuzustimmen da offensichtlich nur diejenigen die geben Pflichten haben aber nicht jene die nehmen :
Link-Tipp: Reinhard Merkel, Universität Hamburg, zu den Auswirkungen des Migrationspakts (tagesschau.de) - http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-481457.html  

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Ulm000 nicht, dass wir hier nur

 
  
    #4809
11.12.18 19:10
einseitig Bericht erstatten, wenn dann müssen auch alle genannt werden, wie z.B.:
https://www.welt.de/vermischtes/article185327088/...ss-anruecken.html  

48811 Postings, 4689 Tage Radelfan#4809 Mit deinem Link bist du aber genauso

 
  
    #4810
11.12.18 19:14
einseitig!

Oder willst du sagen, dass Reinh. Merkel der einzige Kommentator zum Migrationspakt ist?
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

1947 Postings, 4634 Tage realityAch ja, noch eines, bei uns in

 
  
    #4811
1
11.12.18 19:18
in der Stadt müssen wir auf einen Weihnachtmarkt gehen der von Bollern umgeben und von der Polizei überwacht wird da es Anschläge auf das Christentum geben könnte. Findest Du das erträglich und ist das der Preis den wir im Rahmen der Zuwanderung bezahlen müssen, mal abgesehen von den vielen Vergewaltigungen und Tötungen:
https://www.wochenblick.at/...2017-opfer-von-migranten-kriminalitaet/  

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Radelfan, selbstverständlich nicht,

 
  
    #4812
1
11.12.18 19:22
aber ich bin sehr dafür, dass auch die andere Seite betrachtet wird, denn was ist schlimmer als eine einseitige Berichterstattung und Meinungsbildung !?  

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Radelfan, das soll natürlich

 
  
    #4813
11.12.18 19:30
nicht entschuldigen, dass 2 Idioten Naziparolen auf dem Weihnachtsmarkt rumschreien, da bin ich voll bei Dir !  

4653 Postings, 6671 Tage major#4807

 
  
    #4814
1
11.12.18 19:30
Der Hitlernussknacker fehlt :-))  

48811 Postings, 4689 Tage Radelfan#4814 Wenn ich jetzt schreiben würde, dass

 
  
    #4815
11.12.18 19:37
Hitler ein Nussknacker war, würde das zu Meldungen in Kiel führen und wenn ja von wem?
-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

1013 Postings, 530 Tage Frühstücksei@reality,

 
  
    #4816
11.12.18 19:41
stimmt , Naziparolen gehen überhaupt nicht, wobei ich die im Gegensatz zu „Messerstecher im Amoklauf - allerdings immer noch als kleinere Gefahr für mein Leben ansehe.

 

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Frühstücksei, das sehe ich absolut

 
  
    #4817
11.12.18 19:50
genauso! Deswegen habe ich auch mal die andere Seite dargestellt.  

92806 Postings, 6846 Tage Katjuschaweil wir die "andere Seite" ja nicht oft

 
  
    #4818
2
11.12.18 20:05
genug zu sehen und zu hören bekommen. ;)

Seit Jahren dreht sich in den sogenannten "Systemmedien" alles um die Migration, und die AFD sitzt fast immer mit in den Talkshows, und selbst wenn nicht, wird über ihre Thesen geredet. Und da behaupten hier manche User ernsthaft, man müsse auch mal "die andere Seite" darstellen.


-----------
the harder we fight the higher the wall

14651 Postings, 3732 Tage ulm000Kommt es zum Generalstreik in Ungarn ?

 
  
    #4819
11.12.18 21:52
Morgen will Orban das sogenannte Sklavengesetz im Parlament verabschieden. Habs ja am letzten Freitag schon ausführlich beschrieben, dass Orban z.B. in diesem neuen Gesetz die erlaubten Überstunden von 250 auf 400 Stunden im Jahr erhöht wie auch den Zeitrahmen für die Bezahlung der Überstunden von einem auf drei Jahre erhöht wird. Das muss man sich echt mal geben, wenn dieses Gesetz wirklich kommt in Ungarn, dann könnten die Unternehmen bis zu 1.200 Stunden pro Mitarbeiter ansammeln und müssten erst dann die geleisteten Überstunden bezahlen. Eigentlich unglaublich.

In den letzten Tagen gingen schon tausende Ungarn gegen dieses "Sklavengesetz" auf die Straße und die Gewerkschaften drohen nun mit einem Generalstreik. Die Gewerkschaften werfen Orban vor, mit diesem "Sklavengesetz"  Arbeitnehmer wehrloser zu machen, multinationalen Firmen und damit internationalen Geschäftsinteressen zu dienen. Laut den Gewerkschaften ist dieses Änderung des Arbeitsgesetz eine Bedingung großer deutscher "Multis" gewesen wie z.B. von BMW, der ein Werk in Debrecen bauen will:

https://industriemagazin.at/a/...-in-ungarn-gegen-neues-sklavengesetz

Die Ungarn sind ohnehin mit die schlecht bezahltesten Arbeitnehmer in der EU, denn sie bekommen im Schnitt gerade mal auf 7,60 € brutto in der Stunde. Der Durchschnittsverdienst in der EU liegt bei 23,10 €:

https://ungarnheute.hu/news/...nde-ungarn-unter-schlusslichtern-51925

In Polen wird im Schnitt sogar noch weniger bezahlt - gerade mal 6,30 € im Schnitt.

Der monatliche ungarische Durchschnittsverdienst liegt bei 292.000 Forint (= 933 €). Das ist der drittwenigste Durchschnittslohn in der EU. Der Mindestlohn in Ungarn liegt bei 2,85 €. Deshalb verlassen u.a. vor allem viele junge Ungarn das Land, um bessere Gehälter im EU-Ausland zu bekommen, was natürlich kein großes Problem ist. In den letzten 5 Jahren haben rd. 600.000 Ungarn ihr Land verlassen (= 10% der arbeitsfähigen Ungarn !!!) was bei einer Einwohnerzahl von knapp 10 Mio. schon ein ganz große Menge ist (= Nicht Einwanderung, die Auswanderung wird zur Ungarns Gefahr - https://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/...g-wird-zur-Gefahr ).
Da die ungarischen Auswanderer großteils alles andere als Orban Fans sind hat Orban vor einem Jahr, also knapp vor den Wahlen, das Wahlgesetz verändert, so dass Auslandsungarn nur noch persönlich an einer diplomatischen Vertretung ihre Stimme abgeben können, was natürlich in vielen Fällen mit langen und kostspieligen Reisen verbunden ist. Demgegenüber dürfen aber Angehörige der ungarischen Minderheit in den Nachbarländern in Ungarn per Briefwahl abstimmen. Eigentlich ein Unding dieses neue ungarische Wahlgesetz. Aber so regieren halt mal Autokraten.

Insgesamt leben sage und schreibe 34% der ungarischen Bevölkerung unter dem Existenzminimum, das in Ungarn bei rd. 300 € im Monat liegt. Nur 47% der Ungarn können noch außerordentliche Ausgaben decken:

https://www.fes-budapest.org/en/event-detail/...nimum-2017-in-ungarn/

Auf der anderen Seite hat Ungarn ein sau billige Körperschaftssteuer mit lediglich 9%. Das ist aktuell der niedrigste Unternehmenssteuersatz innerhalb der EU und das mit Abstand.    

1947 Postings, 4634 Tage reality@ Katjuscha

 
  
    #4820
11.12.18 21:56
Du kannst mich auch gerne direkt ansprechen in diesem Forum und musst keine Hetze über mich verbreiten, DANKE !  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
191 | 192 | 193 193  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Calibra21, clever und reich, der boardaufpasser, diplom-oekonom, flumi4, manchaVerde, no ID, tirahund, waschlappen