Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Nationalismus stoppen


Seite 1 von 172
Neuester Beitrag: 17.10.18 10:28
Eröffnet am: 21.01.17 20:16 von: ulm000 Anzahl Beiträge: 5.298
Neuester Beitrag: 17.10.18 10:28 von: Grinch Leser gesamt: 371.800
Forum: Talk   Leser heute: 372
Bewertet mit:
39


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 172  >  

14544 Postings, 3677 Tage ulm000Nationalismus stoppen

 
  
    #1
39
21.01.17 20:16
Nach der gestrigen katastrophalen Trump-Rede muss eigentlich jedem überzeugten Demokraten mulmig geworden sein, dass dieser Typ nun der mächtigste Mann auf der Welt ist. Ein Typ bei dem Ignoranz, geschürter Hass und Halbwahrheiten ganz oben auf der Agenda stehen ist ein gefährlicher Typ und wenn man sich dann noch anschaut welcher rechtsgesinnter Mainstreet sich heute in Koblenz getroffen hat und mit Parolen nur so um sich geschmissen haben (z.B. "Gestern ein neues Amerika, heute Koblenz und morgen ein neues Europa" von diesem Holländer Geert Wilders), dann wird es langsam Zeit, dass jeder freiheitsliebende Demokrat diesen Nationalisten die Stirn zeigt. Sei es im Internet, sei es in normalen Gesprächen/Diskussionen mit Verwanden, Freunden und Bekannten, aber auch auf Demonstrationen. Man sollte, NEIN man muss eigentlich diesen Nationalisten mittlerweile zeigen, dass sie nicht das Volk sind. Wenn man das nicht tut, dann meinen diese selbstherrlichen Nationalisten wirklich sie seien das Volk.

Wohin Nationalismus hinführt das haben uns der 1. Weltkrieg und der 2. Weltkrieg gezeigt. Wer möchte seinen Kinder/Enkel eine Welt hinterlassen in der Andersdenkende und Ausländer geschasst werden und wo es nur eine Frage der Zeit ist wann es zu einem ganz großen Krieg kommen wird ?

Sehr, sehr positiv ist, dass sehr iele Amerikaner heute Flagge zeigen gegen diesen Trump und gehen auf die Strasse um gegen die „Trumpsche Plattform für Hass und Bigotterie“ zu demonstrieren:

http://www.faz.net/aktuell/politik/...ieren-gegen-trump-14714828.html
("Hunderttausende Frauen demonstrieren gegen Trump")

Ich denke die Zeit ist nun wirklich gekommen um generell diesen aufkeimenden Nationalismus ganz energisch anzukämpfen und zu zeigen dass das europäische Nationalismus-Establishment um die Le Pen, dem Hölländer Wilders, dem Italiener Salvini und der Petry nichts anderes sind als reine Schaumschläger.
 
4273 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 172  >  

14544 Postings, 3677 Tage ulm000USA: Haushaltsdefizit noch höher als erwartet

 
  
    #4275
4
16.10.18 12:26
Der globale Obernationalist Trump machte noch mehr Schulden als erwartet wurde. Das Haushaltsdefizit der USA hat sich im abgelaufenen Haushaltsjahr (= Oktober bis September in den USA) auf 779 Mrd. $ erhöht. Das ist ein Plus von 17% bzw. 113 Mrd. $ gg. dem letzten US Haushaltsjahr. Im laufenden Haushaltsjahr wird das Haushaltsdefizit der USA noch weiter steigen nach Berechnungen des Weißen Hauses in die Nähe von einer Billion Dollar. Das US Haushaltsdefizit entspricht damit 3,9% des BIPs und wird im laufenden Haushaltsjahr auf über 4% steigen.

https://www.handelsblatt.com/politik/...6559-J2FoKRwydoOtf36ZM1Vd-ap3

Die Schuldenquote der USA liegt nun bei rd. 110% des BIPs und damit spielen die USA in fast der gleichen Schuldenliga wie Italien mit, deren Schuldenquote bei 130% des BIPs liegt.Übrigens wird nach dem neuen italienischen Haushaltsplan der Populisten das Haushaltsdefizit im kommenden Jahr bei 2,4% liegen (2018: - 1,8%), also deutlich niedriger wie in den USA. Im Vergleich dazu Deutschland: Bei uns wird sogar ein relativ deutlicher Gewinn herausschauen im laufenden Haushaltsjahr, also kein Haushaltsdefizit, und die Schuldenquote könnte damit sogar auf unter 60% fallen. Fiskalpolitisch steht jedenfalls Deutschland richtig gut da im Vergleich zu anderen größeren Industrieländer und hier wird die Merkel ein sehr gutes Erbe hinterlassen.

Das muss man sich mal geben, da macht der Mr. Obernationalist Trump Schulden ohne Ende und das obwohl die Wirtschaft hervorragend läuft. Die Mischung aus sehr teurer Steuerreform, milliardenschweren Investitionsprogrammen, sehr hohen Militärausgaben und steigenden Zinsen ist eine hochgefährliche Mixture.  

24040 Postings, 3311 Tage hokaiulm, am Ende wird es dann wieder

 
  
    #4276
5
16.10.18 12:44
anderen in die Schuhe geschoben; Trump's Masche, früher betraf es allerdings nur ihn und seine Gläubiger

 

92071 Postings, 6791 Tage Katjuschairgendwann werden die Investoren in Staatsanleihen

 
  
    #4277
5
16.10.18 13:04
die Zeche zahlen müssen.

Theoretisch kann das natürlich noch etliche Jahre so weitergehen. Und das weiß natürlich Trump aus seinen eigenen Erfahrungen, denn er war zwei mal pleite und ein mal so stark, dass er aber "to big to fail" war und die Banken die Zeche zahlen mussten. Diesen großen Schuldenschnitt wird es auch irgendwann bei den Staatsanleihen diversen großer Staaten geben. Aber da das politisch gestützt wird und es ja erstmal mit steigenden Zinsen (in 2019 werden auf 4% auf 10jähigre US Anleihen erwartet), kann man damit natürlich sein Depot anreichern. Manchen Assetmanagern bleibt auch gar keine andere Wahl.

Bin echt gespannt wie das langfristig ausgeht. Kann aber durchaus noch 4-5 oder mehr Jahre so weitergehen. Geld ist ja genug vorhanden, auch wenn die FED etwas den Fuß vom Gas nimmt.
-----------
the harder we fight the higher the wall

24040 Postings, 3311 Tage hokai#4277 vorher steht aber die nächste

 
  
    #4278
1
16.10.18 13:13
Haushaltssperre in den USA an und dann werden sich die Demokraten leider wieder beugen müssen, damit Staatsgehälter gezahlt ausgezahlt werden können und sich das Rad noch irgendwie weiter dreht, einfach nur widerlich.  

92071 Postings, 6791 Tage Katjuschana was wäre denn die Alternative?

 
  
    #4279
3
16.10.18 13:24
Wenn du das Rad jetzt zum stoppen bringst, bricht ne große Krise aus, die vor allem die kleinen Leute trifft.

Wir haben einfach einen zu großen Finanzsektor, der seit den 80er Jahren wuchst als Reagan/Thatcher auf die Krise der Industrie nur als Antwort wussten, den (Finanz)Dienstleistungssektor zu stärken und mit Hilfe der Notenbanken jede kleine Krise mit tiefen Zinsen zu beantworten. Auch Clinton, Kohl, Schröder machten das Spiel (teils sicher mangels Kenntnisse) mit. Dadurch wuchs die Geldmenge in ungeahnte Höhen, die Börsen steigen, weil die Margen der Konzerne seit den 70er Jahren stetig steigen, und die Finanzdienstleistungsunternehmen wurden immer größer. Man kann den einzelnen Bankern gar keinen Vorwurf machen. Das viele Geld der Anleger musste ja irgendwo hin. Und so kriegen wir ganz automatisch eine Blase nach der Anderen. Das witzige ist nur die Verteilung des Geldes. Während die Staatsschulden stetig steigen, werden die privaten Vermögen immer größer, vor allem der Großkonzerne und der privaten Superreichen. Muss man sich ja nur die angesprochenen USA und Italien mal anschauen. Natürlich kann man jetzt schlecht sagen, wir nehmen auf direktem Weg das Geld den Reichen weg und geben es dem Staat oder den Reichen, aber das gesamte System muss hinterfragt werden, damit es mittelfristig indirekt umverteilt wird. Das bedeutet aber letztlich für uns Börsianer, Ende im Gelände mit dem ewigen Wachstum.
-----------
the harder we fight the higher the wall

92071 Postings, 6791 Tage Katjuschamusste natürlich heißen

 
  
    #4280
16.10.18 13:26
Natürlich kann man jetzt schlecht sagen, wir nehmen auf direktem Weg das Geld den Reichen weg und geben es dem Staat oder den Armen, aber das gesamte System muss hinterfragt werden, damit es mittelfristig indirekt umverteilt wird.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

24040 Postings, 3311 Tage hokai#4297 widersprechen ja gar nicht

 
  
    #4281
3
16.10.18 13:31
dass das Rad sich irgendwie weiter drehen muss; es geht doch um den Wahnsinn von Trump ( wie von Ulm beschrieben) der die Staatsverschuldung noch zusätzlich & unnötig in die Höhe schraubt.

Und wenn man dann so eine Argumentation ließt; ist doch alles über den Irrsinn von nationalistischen Denken gesagt:

"Mit einem Tweet hat US-Präsident Donald Trump (Artikelbild) die Befürchtung genährt, er könnte den gerade erst von beiden Parteien errungenen Übergangshaushalt platzen lassen. Trump schrieb: "Ich will wissen, wo in diesem lächerlichen Haushaltsgesetz das Geld für die Grenzsicherheit und die MAUER ist."."
https://www.dw.com/de/...ushaltskompromiss-l%C3%A4cherlich/a-45585513

Next Stop 1.12.2018..und die Chinesen lachen sich ins Fäustchen  

24040 Postings, 3311 Tage hokai#4280 soweit brauchen wir hier nicht

 
  
    #4282
2
16.10.18 13:41
diskutieren und ne Grundsatzfrage über Verteilung führen.

Man braucht sich doch nur den Grad - Anstieg - Senkung der amerikanischen Staatsverschuldung unter der Verantwortung der letzten Presidenten anschauen; von Bush sen. bis Trump, immer waren es die Republikaner die aus nationalen Gründen ( 1. Gold Krieg vermeintlichen Beistand Kuwaits, vermutlich aber Zugang zum kuwaitischen ÖL, 2. Golf Krieg - nationale Sicherheit, ja ne ist klar, wissen wir ja wie das gefaket wurde) und immer wieder waren es die nachfolgenden demokratischen Presidenten, die versucht haben einigermaßen Stabilität und Vernunft rein zubringen; der auf Trump folgende President ist nicht zu beneiden.  

92071 Postings, 6791 Tage Katjuschana ja

 
  
    #4283
2
16.10.18 13:48
Clinton war auch ein großer Schuldenmacher.

Und Obama wollte zwar was ändern, aber nach der Finanzkrise musste er ja erstmal die Wirtschaft auf Vordermann bringen und wollte sein Gesundheitsprojekt voranbringen. Beides kostete auch erstmal Geld. Die Kriege konnte er auch nicht so schnell beenden wie er gerne wollte. Da hat er höchstens den Weg für Trump ebnen können, der sich jetzt feiern lässt, weil unter ihm weniger US Soldaten sterben als unter Obama.

Ich will damit nur sagen, dass 1-2 Wahlperioden eines Präsidenten nicht dafür ausreichen, um zu sagen, welcher Präsident und welche Partei die bessere wäre. Da nehmen sich die Amis nicht viel, jedenfalls nicht in Sachen Wirtschaft und Außenpolitik. Die größten Unterschiede gibt's eher bei Themen der Innenpolitik, also Soziales, Gesundheit, Rassismus, Sexismus, etc.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

24040 Postings, 3311 Tage hokaiClinton

 
  
    #4284
3
16.10.18 13:51
Clinton sah sich also vor der Alternative: Entweder hält er sein Wahlversprechen und verschiebt das Schuldenproblem – oder er geht das Schuldenproblem an und verzichtet auf eine Reform der Sozialversicherungssysteme. Greenspan drängte natürllich darauf, das Schuldenproblem anzugehen.

Das Bemerkenswerte an Bill Clinton war, dass er nicht kurzsichtig handelte, sondern sich weitsichtig auf die Lösung des US-Schuldenproblems konzentrierte. Nur sehr wenige Politiker haben ein solches Format.

Clinton kam natürlich der Wirtschaftsaufschwung zu Hilfe, der ab Mitte der 1990er-Jahre einsetzte. Jedenfalls gelang ihm das Unglaubliche: Ab 1998 hatte die USA keine Staatsdefizite mehr sondern Überschüsse. Und zwar in Höhe von mehreren 100 Millarden USD.

http://dr-peterreins.de/2011/07/...verschuldung-der-letzten-30-jahre/  

14147 Postings, 2919 Tage fliege77#4279, also ich bin gegen die Fianzkrise vorberei-

 
  
    #4285
2
16.10.18 14:12
tet.

habe alles im keller:
Ziegelsteine
20 Säcke Zement
2 t. Sand
Solarlampen
Fernglas
Steinschleuder
Saatgut
Toilettendünger
Esbitkocher
Hammer
500 Nägel
Pilzbuch,  und........
......Erich Honeckers Biografie  

92071 Postings, 6791 Tage Katjuschahokai, dem konservatien US Bürger ist es

 
  
    #4286
2
16.10.18 14:24
aber nicht egal durch was man Schulden macht.

Ich kenne eine Deutsche recht gut, die vor einigen Jahren in die USA ausgewandert ist und die heute voll auf Linie der Republikaner liegt. Sie ist aus ihrer Sicht ja nicht in die USA gegangen, um dort dann das gleiche System zu erleben wie hier. Sie ist der Meinung, Gesundheitsvorsorgen und Sozialvorsorge ist Aufgabe jedes Einzelnen. Wer hart arbeitet, kriegt auch genug Geld deshlab müssen auch die Steuern runter) und dann kann sich jeder selbst versorgen. Natürlich wissen wir beide, dass das Quatsch ist, weil nicht jeder Mensch selbstverschuldet keine Arbeit bekommt oder gesundheitliche Probleme hat. Aber die Befürworter des freien Marktes und des total freien Bürgers, sehen das nunmal so. Und Kriege müssen halt auch manchmal sein, wenn es darum geht den eigenen way of life zu verteidigen. Wobei sich da ja unter Trump ein Umdenken entwickelt hat. Bin gespannt was seine Wähler denken, wenn er doch irgendwann einen Krieg führen "muss".
Aber Schulden kann man jedenfalls auf vielfältigen Wegen machen. Die Gesundheitsreform, Sozialversicherung und Ähnliches kostet auch Geld. Ist dann nur eine politische Ansichtssache, was sinnvoller ist. Die Konservativen und Neoliberalen sind halt der Meinung, der freie Markt macht das schon. Da wird dann indirekt schon richtig umverteilt. Und wenn nicht, dann war man als Einzelner halt zu schwach. Mich wundert zwar, wieso ausgerechnet viele Schwache Trump wählten oder zumindest aus der Mittelschicht, die ihre Felle davon schwimmen sahen, aber ich glaub die hatten schlicht das System insgesamt satt, egal ob nun Bush oder Obama. Und in gewisser Weise kann ich sie sogar verstehen, mal davon abgesehen, dass ich eine Hillary als Präsidentin gerade in Sachen Außenpolitik auch nicht gerne gehabt hätte. Die Trump-Anhänger waren aber sicherlich aus anderen Gründen gegen sie.
-----------
the harder we fight the higher the wall

24040 Postings, 3311 Tage hokai#85 fliege und als

 
  
    #4287
3
16.10.18 14:41
Zahlungsmittel ordentlich Haribo Goldbären bunkern, super Stückelung und Nährwert, haltbar sind sie auch
https://fin.de/magazin/ernaehrung/lebensmittel/...bombe-gummibarchen/  

12153 Postings, 4476 Tage gogolbei uns haben

 
  
    #4288
16.10.18 14:53
die Ami 's ca. 20 % mehr, aber die Ausgaben allein fuer Medikamente........
und ueber die Arbeitswelt wollen wir gar nicht reden.
Die Meisten sind aber trotzdem Trump Waehler, weil Sie wirklich daran glauben
.......nur richtig anstrengen um auf der Sonnenseite zu stehen.......

Bei ihnen steht die Nation ueber allem, wenn ihr mal drueben seit und bei einen xy Ding die Hymne hoert, sitzenbleiben !!

........
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

14147 Postings, 2919 Tage fliege77iiiieeee, ich ess seit 10 jahren keine Gummibären

 
  
    #4289
16.10.18 14:54
als Zahlungsmittel nehme ich Tulpenzwiebeln.  

14544 Postings, 3677 Tage ulm000Höcke wirkt immer mehr wie ein Größenwahnsinniger

 
  
    #4290
3
16.10.18 17:33
Dieser Satz/Feststellung kommt nicht von mir, sondern von AfD Mitglieder aus Thüringen. Genauer von der Thüringer Alternativen Mitte und diese AfDler sagen noch folgendes zu Höcke:

"Es mag Teil des Größenwahns sein, zu glauben, in Deutschland gäbe es nun wieder ausreichend fruchtbaren Boden für eine rechtsextreme Partei und die AfD sei schon viel zu groß, um sie wieder klein kriegen zu können. Und eines muss man schon sagen. Eine Höcke-AfD wäre eine rechtsextreme Partei":

https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/...r-AfD-id52461856.html

Wenn schon die eigenen AfD Mitglieder so etwas sagen, dann muss eigentlich die AfD zumindestens in Thüringen vom Verfassungsschutz beobachtet werden, denn der Höcke wurde am Wochenende zu 84% in Thrüingen gewählt. Also auf was wartet denn der Verfassungsschutz denn ???? Was sagt eigentlich das Professoerlein Meuthen dazu ?

Kommt es nun endgültig zum Richtungsstreit innerhalb der AfD oder erst wenn man sich auf ein Rentenkonzept einigt bzw. einigen muss bis Mitte nächsten Jahres ? Eines ist klar, dass das neoliberale Rentenkonzept vom Meuthen nicht mal vom Ansatz her kompatibel ist zu Höckes sozialistischen, nationalistischen Rentenkonzept, das vor allem eine riesige Staatsverschuldung nach sich ziehen würde.

Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit wann die AfD endlich mal Farbe bekennen muss. Nicht nur beim Flügelstreit, sondern für was diese Partei bis auf "Merkel muss weg" und "der Islam gehört nicht zu Deutschland" überhaupt steht. Von denen kommt ja nichts in der Bildungs-, Wohn- oder Sozialpolitik. Das macht diese AfD durchaus clever, denn so ist sie halt durch die anderen Parteien nicht zu packen.  

14147 Postings, 2919 Tage fliege77wenn die AFD noch stärker wird

 
  
    #4291
16.10.18 17:48
traue ich ihr unter Höcke einen Putschversuch zu. Unterstützt durch solche Gruppierungen die erst in Chemnitz aufgeflogen sind.  

92071 Postings, 6791 Tage KatjuschaMeuthen und Weidel fühlen sich doch eh verfolgt

 
  
    #4292
3
16.10.18 17:52
Deswegen sagen sie mittlerweile auch zu Höcke und Co kaum noch was. Wenn ein Gauland in Thüringen auftritt und Höcke applaudiert, während er gleichzeitig sagt, Nazis haben in der AFD nichts verloren, dann weiß man doch bescheid. Die Parteispitze der AFD ist inhaltlich eben nicht mehr allzu weit von Höcke und Poggenburg entfernt. Wie auch, wenn Gauland und Weidel selbst oft genug ihr völkisch/rassistisches Denken offenbaren? Wie kann man da noch viel an Höcke aussetzen?
Höcke muss nur ab und zu mal ein Bauernopfer bringenm, wie jetzt diesen einen Typen, der einen Link der NPD geteilt hat, und schon gilt das als Abgrenzung zum Rechtsextremismus.
Ist ja ganz einfach. Man muss nur sagen, NPD schlimm, Gewalt schlimm, und schon kann man immer sagen, man hat sich erstens gegen Rechtsextremismus abgegrenzt und zweitens sind ja die Linken die Gewalttäter. Das ist doch bewährte Strategie aller Rechtspopulisten in Europa. Das sie eigentlich inhaltlich längst Argumente der NPD und anderer Rechtsextremisten übernommen haben, fällt den wenigsten Wählern auf, weil sie sich mit der NPD ja nicht mehr beschäftigen, sehr wohl aber mit den Inhalten, die die AFD verkörpert als auch viele NPD-Wähler. Oder glaubt jemand ernsthaft, die ehemaligen NPD-Wähler in Sachsen und deren bürgerliche Nähe sind jetzt alle unter die Nichtwähler gegangen? Die NPD hatte chon vor der Flüchtlingskrise in Teilen Sachsen/Thüringens und dem Süden Brandenburgs ein Wählerpotenzial von 8-9%. Und deren Gedankengut ist ja mit der Flüchtlingskrise und einigen Terrorattentaten eher gewachsen. Nur haben die jetzt halt mit der AFD eine Partei, die sie in den Parlamenten vertritt. Und entsprechend sieht auch die die Denkweiseeiniger ihrer AFD-Führungskader aus.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

14544 Postings, 3677 Tage ulm000Der bayrische AfD Landtagsabgeordente Magerl

 
  
    #4293
5
16.10.18 21:31
So langsam kommen die rechtsradikalen/rechtsextreme Kontakte der neu gewählten AfD Landtagsabgeordneten zu Tage. Teilweise ist das so richtig ekelig.

Hier mal die Vita des neu gewählten bayrischen AfD Landtagsabgeordneten Roland Magerl aus Weiden:

- Mitglied in Höckes "Der Flügel"
- tragen eines neonazistischen Labels „Ansgar Aryan“, das übersetzt „arisch“ bedeutet
- Kontakte und Verbindungen von diesem AfD Landtagsabgeordneten Magerls mit Thomas Turbanisch (Gründer und Kopf der Neonazirocker „Aryan Brotherhood Eastside Weiden“), mit der rechten Fanszene des 1. FC Nürnberg z.B. "Hooligans gegen Salafisten“, mit dem Rechtsrockmusiker Timo Schubert sowie „Wotan Textil“, ein Label des Neonazis Siegfried Birl, der als Inhaber des „Wikingerversands“ bekannt ist
- sein Schwiergervater ist auch nicht gerade ein Normalbürger, denn der ist z.B. nach einer Auseinandersetzungen mit AfD Gegendemonstranten von der Polizei festgenommen worden und bei diesem Trauermarsch in Chemnitz hat er eine  Polizeiabsperrung durchbrochen und mit einer Deutschlandfahne hat er auf einen Polizeibus eingeschlagen

Meiner Einschätzung nach ist dieser neue AfD Landtagsabgeordnete wohl alles andere als ein Konservativer. Geht für mich ganz klar und sehr deutlich in Richtung NPD. Was sagt eigentlich das Professorlein Meuthen zu diesem Typ ?  

Der Link dazu:

https://www.regensburg-digital.de/...aer-vom-mann-der-mitte/12102018/

Bei der Berliner AfD ist gerade auch was los.  Der Vorsitzender des Datenschutzausschusses des Berliner Abgeordentenhauses, der AfDler Ronald Gläser, verliert seinen Job, da er rund um die Vorfälle in Chemnitz einen Haftbefehl öffentlich im Netz geteilt hatte. Das muss man sich mal in der Zunge ergehen lassen, ein Typ der in einem Datenschutzausschuss der Chef ist, veröffentlicht einen Haftbefehl. Eigentlich unglaublich, aber bei der AfD ist offebar alles möglich inkl. Inkompetenz hoch Acht:

http://www.dnn.de/Nachrichten/Politik/...fD-Politiker-verliert-Posten

Gegen die Berliner AfD Abgeordente Jessica Bießmann gibt es nun offenbar ein Parteiausschlußverfahren nach dem Fotos aufgetaucht sind in dem sie sich auf einem Tisch rekelte und im Hintergrund sind massenweise Hitler Flaschen zu sehen:

https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/...ht-vor-moeglichem-partei-aus

Eigentlich nur so eine kleine Auswahl, aber es soll ja tatsächlich immer noch Typen geben, die meinen in der AfD gibt es keine Rechtsradikale oder Hitler-Verherrlicher, sondern es gibt in der AfD fast nur Konservative. Tolle Konservative sind das ohne Frage. Mit meinem Deutschland hat das alles wirklich rein gar nichts zu tun, aber ob dem AfD Mainstream das alles juckt ? Ich glaube nicht, denn so wie ich das einschätze ist der AfD Mainstream großteils völlig kritikfrei gegen diese AfD. Warum auch immer dem so ist - keine Ahnung, aber das ist schon echt entlarvend. Grenzt meines Erachtens wirllich an eine Sekte und das haben ja schon einige AfD Aussteiger auch so ähnlich schon gesagt:

- Franziska Schreiber, ehemalige Vorsitzende und Pressesprecherin der Jungen Alternative (JA) in Sachsen und als Mitglied im Bundesvorstand des AfD-Nachwuchses: "AfD - Es war wie in einer Sekte:

https://www.cicero.de/innenpolitik/...rn-hoecke-alexander-gauland-nsu

- Ex AfD Landtagsabgeordenter und Richter Matthias Manthei vergleicht AfD mit „Mafia-Familie“:

https://www.welt.de/politik/deutschland/...AfD-mit-Mafia-Familie.html

- Austritt aus Fraktion und Partei - AfD Landtagsabgeordenter Fiechtner wirft AfD Mafia-Methoden vor:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/...976-440b-a3ed-7a756e9d252e.html

- die baden-württembergischen AfD-Landtagsabgeordneten Claudia Martin tritt aus der AFd mit den Worten ""Die sind krasser als die NPD" aus:

https://www.n-tv.de/politik/...aktion-und-Partei-article19351096.html

- Wie eine große Sekte / Weshalb Neurechte die „Lügenpresse“ brauchen:

http://www.spezialinfo.com/luegenpresse-neurechte-sekte-pegida-afd/
 

14544 Postings, 3677 Tage ulm000AfD mit internenen Querelen ohne Ende

 
  
    #4294
2
16.10.18 22:13
Diesmal wollen einige der AfD Eliten sich wohl an Poggenburg rächen nach dem man ihn ja vor ein paar Wochen schon als Fraktionsvorsitzender abgesetzt hat.

Poggenburg wird von seiner AfD Fraktion in Sachsen Anhalt Veruntreuung vorgeworfen.

Es scheint so zu sein, dass der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD in Sachsen Anhalt, Robert Farle, die treibende Kraft dabei ist, denn der Typ will wohl der Nachfolger Poggenburgs werden in Sachsen Anhalt als Landeschef und Fraktionsvorsitzender. Übrigens war dieser Robert Farle vor seinem AfD Eintritt DKP-Fraktionsvorsitzender im Gladbecker Stadtrat.

Wenn die AfD von Poggenburg wirklich Geld zurückholen will, dann wird das gar nicht so einfach, denn der AfD Typ dürfte nach wie vor hohe Schulden haben. Gegen Poggenburg gab es vor 2 Jahren sogar 4 Haftbefehle wegen nicht Bezahlen ausstehender Schulden bzw. Weigerung eines Offenbarungseides.

Der Link dazu:

https://www.mz-web.de/mitteldeutschland/...A9-poggenburg-vor-31450556  

48399 Postings, 4634 Tage RadelfanAfD-Schiedsrichter aus Thüringen und Hitler!

 
  
    #4295
5
17.10.18 08:53
Neues Ausschlussverfahren gegen Höcke? Entlastender Richter posierte mit Nazi-Symbolen | Thüringer Allgemeine
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/...mit-Nazi-S-1300777079
-----------
Ironie ist hier nicht mehr erwünscht oder wird von Mods nicht erkannt!

5250 Postings, 4426 Tage Vermeer"den Bock zum Gärtner machen"

 
  
    #4296
2
17.10.18 10:11
fällt mir nirgends so oft ein wie bei der afd. Fragt sich nur, ob es Methode hat.  

36837 Postings, 6391 Tage Dr.UdoBroemmeIch verstehe nur nicht, warum der Typ vor drei

 
  
    #4297
1
17.10.18 10:22
Wochen ausgetreten ist - war doch nur ein dummer Spaß.

Außerdem befindet er sich doch in bester Gersellschaft bei der AfD. Da war doch auch noch die Frau mit dem lustigen Führer-Wein und da gibts bestimmt noch jede Menge mehr von diesen Spaßvögeln.

-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth

174228 Postings, 6224 Tage Grinch@Dr. Brömme: Bitte vergessen Sie die

 
  
    #4298
1
17.10.18 10:25
Stammesfürstin nicht... das war ja auch alles gar nicht sooooo gemeint mit der Herrenrasse und dem Urwissen etc.
-----------
Grinch die Boardlegende!

174228 Postings, 6224 Tage GrinchUnd mal ganz nebenbei...

 
  
    #4299
17.10.18 10:28
die mit den Weinflaschen... vermutlich sollte das irgendwie erotisch sein... sah aber aus wie ein Sanierungsfall... und damit mein ich nicht die abgefuckte Küche... Und die Stiefel von der Vogelscheuche...
-----------
Grinch die Boardlegende!

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
170 | 171 | 172 172  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Calibra21, clever und reich, diplom-oekonom, Bigtwin, flumi4, manchaVerde, Pankgraf, Torbock