$$Meine neue Moly-Rakete$$


Seite 11 von 13
Neuester Beitrag: 08.04.08 19:35
Eröffnet am: 17.10.07 10:40 von: TheInvestme. Anzahl Beiträge: 305
Neuester Beitrag: 08.04.08 19:35 von: Harleyman50. Leser gesamt: 26.133
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 1
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | ... | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 >  

205 Postings, 4749 Tage elster07...

 
  
    #251
31.01.08 15:17
das interessiert mich auch, was er zu den einzelnen aktien sagt.  

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Maahlzeit zusammen

 
  
    #252
31.01.08 16:49
Die Videohotline kann ich selber nicht schauen, da ich kein Abo hab. Aber guckt doch mal auf NTV-Teletext auf Tafel 299, dort wird Columbia hochspekulativ bei 40 cent, bzw. bis 40 cent zum Kauf empfohlen mit Chance auf 100 % Gewinn. Also Zielkurs 80 cent.
Aber es dürfte jedem klar sein, daß hier noch ein wenig Geduld gefordert ist. Solange die Krise noch nicht überwunden ist, dürfte sich hier kurstechnisch möglicherweise nicht viel abspielen. Vielleicht geht es noch ein wenig runter, aber das sind dann meiner Meinung nach Nachkaufkurse.
Ich selber habe mich jetzt mit 15000 CYU Papierchen bei 0,42 cent positioniert. Ich gehe davon aus, daß das meiste der Krise (und auch Rezession) ggf. bereits eingepreist sein könnte. Schauen und hoffen wir mal, ob ich Recht hab. ;-)
Wenn dem so sein sollte, stehen uns noch goldene Zeiten bevor. ;-)

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Noch mal zur Videohotline

 
  
    #253
31.01.08 17:01
Vielleicht kann ich am WE was dazu in Erfahrung bringen. Soweit ich aber schon mal gehört habe, ist er für CYU generell positiv eingestellt, meint aber auch, wie ich oben sja bereits geschrieben habe, und was auch meine Meinung ist, daß es schon noch ein wenig Zeit braucht, bis die großen Investoren sich von ihren Subprimeverlusten erholt haben.

Momentan mißtrauen sich die Banken ja gegenseitig und scheuen sich ja schon anscheinend, sich untereinander Kredite zu geben, wie sieht es da erst bei hochspekulativen Explorern aus...? Aber ich denke, wenn man frühzeitig positioniert ist, sitzt man schon fest im Sattel, wenn alles wieder ok ist, und die großen Investoren zurück kommen. ;-)))
Wie sagte Kostolany doch gleich? :"Kaufen wenn die Kanonen donnern!" Da man den Tiefpunkt sowieso nicht erwischt... Was solls, ich hoffe, hier den richtigen EK gefunden zu haben.

91 Postings, 5073 Tage Matttinhi harley..

 
  
    #254
1
31.01.08 23:11
bin mir sicher,du bist zur rechten zeit wieder rein..

bin auch mit schwerpunkt auf moly (-:
werde mich morgen auch noch etwas eindecken!


in 5-6 wochen steht wieder die 1 vor dem komma...

gruss matttin
 

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Hi Matttin

 
  
    #255
01.02.08 06:42
Daß Columbia Yukon auch wieder teurer werden dürfte, denke ich auch. Ich bin mir nur beim Zeitfenster nicht ganz so sicher. Ich könnte mir auch vorstellen, daß wir einen etwas längeren Atem haben müssen. Jenachdem, wie die Krise mittlerweile eingepreist ist in den Märkten. Aber da hier wahrscheinlich noch einiges abgeschrieben werden muß, was die Börse noch gar nicht weiß, denke ich schon, daß wir ggf. noch mal etwas runter gehen könnten mit dem Gesamtmarkt. Das meiste wird jetzt eingepreist sein, aber es wird bestimmt trotzdem noch einiges an Rechnungen offen sein, wovon der Markt noch nichts weiß.  

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Ist die Baisse schon zu Ende?

 
  
    #256
02.02.08 20:03

Hallo zusammen, eben auf Godmode-Trader.de gefunden:

Ist die Baisse schon zu Ende?Datum 02.02.2008 - Uhrzeit 00:52 (© BörseGo AG 2007, Autor: , © GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)

Auch wenn es etwas gewagt klingen mag, aber es muss an dieser Stelle gesagt werden: Glaubt man der Kursentwicklung bei einigen vorauslaufenden Indizes, dann ist die Baisse, die den Börsen den schlechtesten Januar der Geschichte brachte, bereits ausgestanden.

Interessant ist, dass die Prügelknaben der vergangenen Monate in diesen Tagen untere Trendwende-Formationen ausgebildet haben. Das gilt sowohl für die US-Banken, wie auch für den Index der US-amerikanischen Häuslebauer.

Aus antizyklischer Sicht passt dazu die Beobachtung, dass die Unternehmen aus dem US-Immobilien-Sektor auch auf sehr schlechte Nachrichten nicht mehr mit weiteren Kursverlusten reagieren, im Gegenteil: In dieser Woche wurde bekannt gegeben, dass die Hausverkäufe in den USA im Dezember um fast fünf Prozent auf 604.000 eingebrochen sind. Analysten hatten mit 635.000 bis 645.000 Hausverkäufen gerechnet, nach 634.000 im Vormonat. Damit sind die Verkäufe neuer Häuser in den USA in 2007 um fast 41 Prozent eingebrochen. Es ist der größte Rückgang seit 1981.

Doch das ist noch nicht alles: Auch die US-Bauausgaben waren im Dezember weiter gefallen. Besonders betroffen war der Eigenheimbau. Dort waren die Ausgaben um 2,8 Prozent geschrumpft. Im Gesamtjahr 2007 waren die Bauausgaben um 2,6 Prozent zurückgegangen.

Auch aufgrund dieser Schwächesignale dürfte die Fed die Leitzinsen am Mittwoch um weitere 50 Basispunkte gesenkt haben.

Doch entscheidend ist, wie die Aktien des Sektors die katastrophale Nachrichtenlage aufgenommen haben. Und das Ergebnis ist erstaunlich:  Der S&P Homebuilding-Index etwa ließ sich nicht lumpen und kletterte auch in dieser Woche deutlich nach oben. Zuletzt war aufgefallen, dass der Index sogar an allgemein schwachen Tagen gegen den Trend zulegen konnte, etwa während der crashartigen Verluste der Vorwoche. Sehen Sie selbst:

 

Im längerfristigen Kursverlauf deutet sich jetzt eine untere Trendumkehr an:


 

Ein ganz ähnliches Bild liefern die Banken, die derzeit ebenfalls niemand so recht haben will:

 

Der Kursverlauf bei den Finanzhäusern ist deshalb von besonderer Bedeutung, weil eine Hausse am Gesamtmarkt ohne einen Aufwärtstrend bei den Banken schlicht unmöglich ist. An der jetzt erreichten Zone bei 95 Zählern (rote Linie) dürften in der kommenden Woche allerdings erst einmal Gewinnmitnahmen einsetzen.
 
Auf den Transport-Index, der erst kürzlich ein unteres Trendwende-Signal geliefert hatte, hatten wir erst in der vergangenen Woche hingewiesen. Auch hier hat sich in dieser Woche eine auffallend starke Kerze gebildet:

 

Im Bereich von 4.860 Punkten wartete nun jedoch der gleitende 40-Wochen-Durchschnitt (blaue Linie), der weiteres Aufwärtspotential vorerst begrenzt.

Banken, Hausbauer und der Transport-Index haben aus charttechnischer Sicht also auf die Überholspur gewechselt, und auch der S&P 500 hat sich inzwischen dazu gesellt:

 

Die Frage ist, ob die Börsen jetzt schnurstracks wieder in den Hausse-Modus einschwenken. Unmöglich ist das nicht, trotzdem sollte man weiterhin vorsichtig agieren.

An dieser Stelle sei dann auch kurz der Hinweis angebracht, dass Godmode-Trader.de seinen Besuchern ab sofort eine neue Profichart-Funktion anbietet, mit der Sie selbst Chartanalysen erstellen können. Klicken Sie hierzu einfach auf den Menüpunkt "Profichart" ganz oben auf der Seite oder klicken Sie hier.
 
Die ungewöhnlich massiven Zinssenkungen in den USA sind ein Warnsignal: Wenn die Fed innerhalb weniger Tage den Leitzins um sage und schreibe 1,25 Prozent senkt, dann liegt die Vermutung nahe, dass die Krise im Finanzsektor und auf dem Immobilienmarkt um einiges schlimmer ist als ursprünglich angenommen.

Und die Zinsschritte lassen noch eine weitere Vermutung zu: Das Thema Inflation scheint der Notenbank aktuell weniger Sorgen zu bereiten als überall zu lesen ist. In diese Richtung deutet auch der jüngste Kursverlauf beim US-Dollar: Trotz der dramatischen Zinssenkungen hat der Greenback zuletzt keine neuen Tiefststände mehr markiert:

 


Auch bei den Basismetallen gibt es Anzeichen dafür, dass nicht Inflation das eigentliche Problem ist, sondern dass eine Wirtschaftsflaute vor der Tür stehen könnte. Steht den USA womöglich eine Rezession in Verbindung mit deflationären Tendenzen ins Haus?

Die jüngsten Wirtschaftsdaten sind keine wahre Freude. Nehmen wir etwa den Arbeitsmarkt: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in dieser Woche um 69.000 auf 375.000 und damit auf den höchsten Stand seit Oktober 2005 geklettert. Analysten hatten mit einem Anstieg um 14.000 gerechnet. Alarmierend sind auch die Zahlen vom Freitag: Die Zahl der Beschäftigten (ohne Landwirtschaft) ist in den USA im Januar um 17.000 zurückgegangen. Erwartet wurde hingegen ein Anstieg um 55.000 bis 60.000 neue Arbeitsplätze.

Auch das Wirtschaftswachstum in den USA zeigt bemerkenswerte Schwächen: So ist das Bruttosozialprodukt in den USA im vierten Quartal nur noch um 0,6 Prozent gewachsen, nach zuvor 4,3 (!) Prozent. Der private Verbrauch verzeichnete ebenfalls eine deutliche Abschwächung.

Beim Chicagoer-Einkaufsmanagerindex war im Januar ein überraschend starker Rückgang auf saisonbereinigt 51,5 Punkte zu verzeichnen. Analysten hatten einen Stand von 52,8 prognostiziert. Werte über 50 Punkte deuten zwar auf eine Expansion hin, der Trend weist jedoch seit einiger Zeit nach unten.

Trotz der jüngsten Kursavancen, die zu einem Großteil technisch getrieben waren,  besteht zu Euphorie daher kein Anlass, das gilt auch für Europa:

Die jüngsten Geldmengenzahlen für die Eurozone weisen auf eine Eintrübung des Umfeldes für die Aktienmärkte hin. Die Geldmengenstatistik der Europäischen Zentralbank (EZB) zeigt einen deutlichen Wachstumsrückgang der Geldmenge M1, die Wachstumsrate liegt hier bei vier Prozent nach zuvor 6,3 Prozent.

Dazu ist wichtig zu wissen, dass die Geldmengenentwicklung ein zuverlässiges Frühwarnsystem für andere Konjunkturindikatoren ist. Der deutliche Rückgang signalisiert Risiken für die kommenden Monate. Am Aktienmarkt könnte es schon bald zu Gewinnrevisionen kommen. Die auf den ersten Blick günstige Bewertung vieler Unternehmen, würde dann in einem anderen Licht erscheinen.  
Klar ist natürlich auch, und an dieser Stelle kommt unsere antizyklische Sicht der Dinge ins Spiel: Mit dem Januar-Crash haben die Börsen einen Großteil an schlechten Nachrichten dieser Art vorweggenommen. Am Gesamtmarkt wird es deshalb jetzt darauf ankommen, zu beobachten, welchen Einfluss weitere Hiobsbotschaften auf das Geschehen haben.
Sobald sich abzeichnet, dass auch schlechte Nachrichten keine Verkaufswellen mehr auslösen, ist das Schlimmste überstanden. Bis es soweit ist, empfiehlt es sich, die Risiken überschaubar zu halten und bestehende Aktien-Positionen per Stopp-Loss abzusichern.

Palladium: Volltreffer...

Aus aktuellem Anlass noch ein Hinweis: Im Vergleich mit Gold und Silber hat Palladium lange Zeit ein Schattendasein geführt. Damit dürfte jetzt Schluss sein: Erst in der vergangenen Woche hatten wir im Rahmen unserer antizyklischen Anlageidee der Woche auf eine interessante Konstellation bei dem Edelmetall hingewiesen. Sie finden den Artikel im Archiv. Am Freitag nun ist der Palladium-Preis auf 411 US-Dollar regelrecht explodiert. Die Hebel-Zertifikate, die wir Ihnen vorgestellt hatten, liegen allesamt deutlich im Plus.

Hier nochmals die Papiere für Späteinsteiger. Nach einem Rücksetzer könnte man hier zugreifen:

Für vorsichtige Investoren eignet sich das währungsgesicherte Open End Zertifkat von ABN Amro mit der WKN ABN0T1 ISIN CH0017820066.

Deutlich riskanter ist der Wave Call der Deutschen Bank mit der WKN DB9R49 ISIN  DE000DB9R497. Die variable Knock-Out-Schwelle liegt bei 296,00 US-Dollar.

Noch eine Spur mehr Risiko bringt der Wave Call der Deutschen Bank mit der WKN DB9R51 ISIN DE000DB9R513. Die variable Knock-Out-Schwelle liegt bei 326,65 US-Dollar.

Den Lesern des Antizyklischen Börsenbriefs hatten wir in der Januar-Ausgabe außerdem die Aktien des US-amerikanischen Palladium-Produzenten Stillwater Mining (US-Kürzel SWC) vorgestellt. Der Kursverlauf zeigt, was mit derart unbeliebten Aktien innerhalb kurzer Zeit möglich ist:

 

Gleiches gilt für die Anteilsscheine von North American Palladium (US-Kürzel PAL), die ebenfalls Teil unserer Januar-Analyse waren:

 

Testen Sie den Antizyklischen Börsenbrief. Auch für die kommende Ausgabe, die am 13. Februar erscheint, haben wir wieder einige interessante Chancen abseits der ausgetretenen Pfade aufgestöbert. Anmeldungen unter www.antizyklischer-börsenbrief.de

Ein erholsames Wochenende wünscht

Ihr Andreas Hoose

Zum Autor:

Andreas Hoose ist Chefredakteur des Antizyklischen Börsenbriefs und Geschäftsführer des Antizyklischen Aktienclubs. Börsenbrief und Aktienclub, das komplette Servicepaket für die Freunde antizyklischer Anlagestrategien! Informationen finden Sie unter www.antizyklischer-börsenbrief.de und http://www.antizyklischer-aktienclub.de

 

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Vielleicht auch noch interessant

 
  
    #257
02.02.08 20:11

Ebenfalls auf Godmode-Trader.de gefunden:

Wirtschaftsdaten: Schwache Hausverkäufe werden ignoriertDatum 02.02.2008 - Uhrzeit 01:07 (© BörseGo AG 2007, Autor: , © GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)

Börsianer haben es nicht leicht: Tag für Tag werden sie mit Wirtschaftsdaten überflutet. Um zur rechten Zeit die richtigen Entscheidungen treffen zu können, sollte man die wichtigsten Informationen nicht nur verstehen, sondern auch einzuordnen wissen.

Wir werden Sie in Zukunft an dieser Stelle über die wichtigsten Wirtschaftsdaten aus Europa und den USA informieren und erläutern, was die Informationen für die Börsen bedeuten.

Montag:

Die Zahl der Hausverkäufe ist in den USA im Dezember um 4,7 % auf 604.000 zurückgegangen. Erwartet wurden 635.000 bis 645.000 Hausverkäufe. Im Monat zuvor waren 634.000 Hausverkäufe registriert worden. Damit wurde die zuvor veröffentlichte Zahl von 647.000 nach unten revidiert.

Insgesamt sind die Verkäufe neuer Häuser in den USA im Jahr 2007 um 40,7 % zurückgegangen. Das war der größte Rückgang seit dem Jahr 1981.

Unser Kommentar:

Trotz der schwachen Zahlen konnten die Aktien der US-amerikanischen Häuslebauer auch in dieser Woche kräftig zulegen. Hier scheint das Schlimmste überstanden zu sein.

Dienstag:

Die US-amerikanischen Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter sind im Dezember um 5,2 % gestiegen. Erwartet wurde hingegen ein Plus im Bereich von 1,5 bis 5,0 %. Im Vormonat waren die Auftragseingänge bei den langlebigen Wirtschaftsgütern noch um 0,5 % geklettert. Damit wurde der Vormonatswert von zuvor veröffentlichten -0,1 % ins Plus revidiert.

Unser Kommentar:

Ein Lichtblick am Horizont sind wichtige Zahlen vom Dienstag: Die Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter waren leicht besser ausgefallen als erwartet. Man muss abwarten, wie sich das weiter entwickelt.

Mittwoch:

Das US-amerikanische Bruttoinlandsprodukt ist nach erster offizieller Schätzung im vierten Quartal um 0,6 % gestiegen. Damit liegt das Wachstum auf dem niedrigsten Niveau seit 2002. Erwartet wurde ein Anstieg im Bereich 1,2 bis 1,9 %. Im Quartal zuvor hatte das Wachstum bei 4,9 % gelegen.

Die persönlichen Ausgaben für den Konsum ("Personal Consumption Expenditures", PCE) sind laut erster öffentlicher Schätzung in der Jahresrate um 3,9 % gestiegen nach +1,8 % im Quartal zuvor.

Die US-amerikanischen Rohölvorräte (Crude Oil Inventories) sind in der vorangegangenen Woche um 3,6 Mio. Barrel gestiegen, nach zuvor +2,3 Mio. Barrel.

Die Benzinvorräte (Gasoline Inventories) haben sich in den USA im Wochenvergleich um 3,6 Mio. Barrel ausgeweitet, nach zuletzt einem Plus in Höhe von 5 Mio. Barrel.

Die Vorräte an Destillaten (Distillate Inventories), die auch das Heizöl beinhalten, sind gegenüber der Vorwoche in den Vereinigten Staaten um 1,5 Mio. Barrel gefallen, nach zuvor -1,3 Mio. Barrel.

Unser Kommentar:

Die Ölvorräte klettern weiter. Im Einklang mit den schwachen Zahlen zum Wirtschaftswachstum verheißt das für die weitere Preisentwicklung nichts Gutes...

Donnerstag:

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Deutschland im Januar um 253.000 auf 3,659 Mio. gestiegen,

Die Arbeitslosenquote steigt demnach im Januar auf 8,7 %.

Die offizielle Vorabschätzung für die Inflation in der Eurozone für Januar geht von einer Jahresteuerung von 3,2 % aus. Ein Monat zuvor hatte die Jahresteuerung noch bei 3,1 % gelegen. Im Vorfeld war auch für Januar von einer Preissteigerung um 3,1 % ausgegangen worden.

Die Zahl der Erstanträge ist in den USA auf 375.000 gestiegen. Erwartet wurden 315.000 bis 320.000 neue Anträge nach zuvor 306.000 (revidiert von 301.000).

Der Chicagoer Einkaufsmanagerindex notiert im Januar bei 51,5. Erwartet wurde er im Bereich 52,5 bis 53,0. Im Vormonat hatte der Index noch bei 56,4 gestanden.

Die US-amerikanischen Erdgasvorräte ("Nat Gas Inventories") sind in der letzten Woche um 274 Bcf auf 2.262 Bcf zurückgegangen . Im Vorjahr hatten sie bei 2.598 Bcf gelegen.

Unser Kommentar:

Die Zahlen vom US-Arbeitsmarkt verschlechtern sich. Die Frage ist, inwieweit dies in den Kursen bereits verarbeitet ist. Am Donnerstag konnte die Börsen in den USA trotz der schwachen Zahlen leicht zulegen, das lässt hoffen.

Erdgas sehen wir weiterhin sehr positiv, die Lagerbestände gehen weiter zurück. Hier sind langfristig deutliche Kurszuwächse wahrscheinlich.

 
Freitag:

Der endgültige Verbraucherstimmungsindex der Uni Michigan notiert im Januar bei 78,4 nach 80,5 in der vorläufigen Fassung. Es war erwartet worden, dass die vorläufige Veröffentlichung von 80,5 innerhalb des Bereichs von 79,0 bis 80,5 revidiert werden würde. Im Monat zuvor hatte der Index bei 75,5 notiert.

Die US-amerikanischen Bauausgaben sind im Dezember um 1,1 % gesunken. Erwartet wurde hingegen ein Rückgang um 0,5 %. Im Vormonat waren die Bauausgaben in den USA um 0,4 % zurückgegangen. Damit wurde der Vormonatswert von zuvor veröffentlichten +0,1 % ins Minus revidiert.

Die Zahl der Beschäftigten (ohne Landwirtschaft) ist in den USA im Januar um 17.000 zurückgegangen. Erwartet wurde hingegen ein Anstieg um 55.000 bis 60.000 neue Arbeitsplätze. Der Vormonatsanstieg wurde von 18.000 auf nun 82.000 nach oben revidiert.

Unser Kommentar:

Die Zurückhaltung der Verbraucher in den USA bleibt ein Problem. Auch der Rückgang der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft ist starker Tobak. Erstaunlich, dass die US-Börsen am Freitag dennoch zulegen konnten. Die kommende Woche wird zeigen, ob dies vor allem auf das überraschende Interesse von Microsoft an Yahoo zurückzuführen war...

Wie wir die Lage jetzt einschätzen und was wir unseren Lesern raten, lesen Sie in der kommenden Ausgabe des Antizyklischen Börsenbriefs, die am 13. Februar erscheint.
Anmeldungen unter www.antizyklischer-börsenbrief.de

Zum Autor:

Andreas Hoose ist Chefredakteur des Antizyklischen Börsenbriefs und Geschäftsführer des Antizyklischen Aktienclubs. Börsenbrief und Aktienclub, das komplette Servicepaket für die Freunde antizyklischer Anlagestrategien! Informationen finden Sie unter www.antizyklischer-börsenbrief.de und http://www.antizyklischer-aktienclub.de

162 Postings, 4995 Tage milenkofrick hat probleme

 
  
    #258
06.02.08 15:51
und wahrscheinlich kommt da noch mehr auf ihn zu, coly. freeg. und co könnten dadurch in den sog geraten.

mfg.

06.02.2008 Börsenprofi soll Schadensersatz zahlen

Der Börsenbriefherausgeber, Investmentberater und Seminar-Trainer Markus Frick ist am 5. Februar vom Landgericht Heidelberg zur Zahlung von Schadensersatz an einen Kunden verurteilt worden.
Wegen erlittener Kursverluste muss Frick einen Betrag in fünfstelliger Höhe an einen geschädigten Abonnenten zahlen.

Die Düsseldorfer Wirtschaftskanzlei PPR & Partner vertritt neben dem erfolgreichen Kläger etwa 50 weitere Mandanten in Schadensersatzangelegenheiten gegen Frick, der die börsentäglich erscheinende „Markus Frick Email-Hotline“ herausgibt. „Unsere Mandanten sind beziehungsweise waren Abonnenten der E-Mail-Hotline“, sagt der Rechtanwalt Dr. Theo Rauh.

So sollen sich drei vom Finanzexperten empfohlene Rohstoffwerte als mehr oder weniger wertlose Gesellschaften entpuppt haben. PPR & Partner zufolge sind zahlreiche weitere Schadensersatzklagen gegen Frick anhängig. „Aufgrund des Urteils rechnen wir mit einer weiteren Klagewelle. Die kumulierten Streitwerte könnten unter Umständen leicht einen zweistelligen Millionenbetrag erreichen“, prognostiziert Rauh. Weiter räumt er jedoch ein: „Soweit uns bekannt ist, handelt es sich um das erste Urteil gegen Frick wegen falscher beziehungsweise unzulänglicher Information und Beratung der Abonnenten über die empfohlenen Unternehmen“.

Das Urteil (Az.: 2 O 261/07) ist noch nicht rechtskräftig. (aks)




 

158 Postings, 7181 Tage Evendzu Pos. 258

 
  
    #259
06.02.08 16:45
Wird sich hierbei wahrscheinlich um Stargold und Russoil Geschädigte handeln.
War ja auch eine ziemliche Schweinerei was da lief !
Seitdem aber niemehr ein Wort über diese Werte, nichteinmal ein bedauern...
Sollte sich aber nicht auf CY auswirken, da keine direkte Empfehlung.
Ich bleib drinn und Kaufe nach.
 

Optionen

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Moinsen @all! - News aus Stockhouse!

 
  
    #260
13.02.08 09:17

Quelle: http://www.stockhouse.com/news/news.asp?newsid=6348105&tick=CYU

 

COLUMBIA YUKON EXPLORATN 
Columbia Yukon Continues to Intersect Higher Moly Mineralization at Storie Property Including 623 Feet (190 Metres) Averaging 0.140% MoS2
2/12/2008
 
WEST VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA, Feb 12, 2008 (Marketwire via COMTEX News Network) --

Columbia Yukon Explorations Inc. (the "Company" or "Columbia Yukon") (TSX VENTURE:CYU) is pleased to report assay results for six additional drill holes for the Company's "Storie" Molybdenum Property.

In 2007, Columbia Yukon completed 76 drill holes (23,000 metres or 75, 460 feet of core drilling) on the Storie Property. The Company is continuing to report assay results as they are received. Prior to this news release, Columbia Yukon has reported assay results from 36 of the 76 drill holes. By this news release, the Company is reporting assay results for an additional six drill holes (ST07-57 to ST07-62), which results are summarized as follows:



--------------------------------------------------
HOLE FROM TO INTERVAL INTERVAL Mo MoS2
Number (metres) (metres) (metres) (feet)(i) (%) (%)(ii)
--------------------------------------------------
ST07-57 172 250 78 256 0.094 0.157
--------------------------------------------------
ST07-58 94 170 86 282 0.04 0.067
--------------------------------------------------
ST07-59 96 195 99 325 0.052 0.087
--------------------------------------------------
including 105 162 57 187 0.058 0.097
--------------------------------------------------
and 174 195 21 69 0.065 0.108
--------------------------------------------------
ST07-60 198 388 190 623 0.084 0.140
--------------------------------------------------
ST07-61 45 181 136 446 0.061 0.102
--------------------------------------------------
including 75 181 106 348 0.065 0.142
--------------------------------------------------
ST07-62 52 139 87 285 0.078 0.130
--------------------------------------------------
(i) conversion factor: 1 metre equals 3.28 feet
(ii) conversion factor: 1% MoS2 equals 0.5999 %Mo


Drill hole ST07-58 encountered difficult drilling conditions with poor core recovery. As a result, the drill hole was lost short of the projected mineralized zone. Drill holes ST07-59 and ST07-61 were drilled in the eastern portion of the NI 43-101 resource area outside of the higher grade zone. Of the six drill holes referred to above only ST07-60 was drilled within the higher grade zone which was referred to in the Company's news releases dated January 17 and January 30, 2008. This drill hole, combined with previously released 2007 in fill drill holes in this area, continues to outline an area significantly higher in molybdenum grade than the average grade reported in the NI 43-101 inferred resource estimate for the Storie Property Molybdenum Deposit (as prepared by Watts, Griffis and McOuat and announced on July 5, 2007). Drill hole ST07-62 is reflecting higher grade mineralization related to the Crone Fault.

The specific locations of the drill holes reported in this news release can be viewed in the "Investors" - "Corporate Presentation" section of the Company's website at www.columbiayukon.com.

All of the above holes were drilled using hydraulic drills producing NQ sized core. The core was sawn in half by a diamond bit rock saw and half of the core was retained and stored in the core box for permanent record or later reference. The other half of the core was bagged and sent to Acme Analytical Laboratories of Vancouver, B.C. where it was crushed and pulverized. A one-gram sample was dissolved in aqua regia and the solution was analysed for 30 elements using an inductively coupled plasma emission spectrometer. Samples that ran greater than 350 ppm Mo were assayed using a larger sample size and greater dilution in order to be able to read the higher grade values.

The Company is presently finalizing this year's exploration drill program for the Storie Property and expects to core drill a minimum of 40,000 metres (131,233 feet) in 2008. The Company's 2008 program is being designed in an effort to significantly expand the currently known and sizeable resource. As well, the 2008 exploration program will focus on further resource definition of the new high grade zone discovery.

This news release has been reviewed and approved by John Kowalchuk, P. Geo., who is acting as Qualified Person for the Company's Storie Property Project in accordance with regulations under NI 43-101.

About Columbia Yukon Explorations Inc.:

Columbia Yukon is a Canadian mineral exploration company focused on the development of its Storie Molybdenum Property deposit located in northern British Columbia.

Columbia Yukon Explorations Inc.

Ronald A. Coombes, President

SOURCE: Columbia Yukon Explorations Inc.

Columbia Yukon Explorations Inc. Mr. Clive Shallow Investor Communications (604) 922-2030 (604) 922-2037 (FAX) Website: www.columbiayukon.com

Copyright (C) 2008 Marketwire. All rights reserved.

35 Postings, 4772 Tage Geschädigterhi harley

 
  
    #261
13.02.08 12:35

hier aquarius31... was heißt das mit dem neuen news??? bin noch investiert frage mich ob ich eventuel nachlegen soll....

lg@

 

35 Postings, 4772 Tage Geschädigtera0dquu

 
  
    #262
13.02.08 12:37

sind das gute news??? ich glaub ja, oder???

lg@

 

35 Postings, 4772 Tage Geschädigterhat das einer in Deutsch??

 
  
    #263
13.02.08 12:39
vielen Dank im vorraus...;-)  

2 Postings, 4544 Tage peace181hier in deutsch

 
  
    #264
13.02.08 16:44
Bohrmaschine-Loch ST07-58 stieß auf schwierige Bohrbedingungen mit der schlechten Kernwiederherstellung. Infolgedessen wurde das Bohrmaschine-Loch knapp an der geplanten Mineralized-Zone verloren. Bohrmaschine durchlöchert ST07-59, und ST07-61 wurden im Ostteil des NI 43-101 Quellengebiet außerhalb der höheren Rang-Zone gebohrt. Der sechs Bohrmaschine-Löcher verwiesen auf den obengenannten wurde nur ST07-60 innerhalb der höheren Rang-Zone gebohrt, auf die in den Pressemitteilungen der Gesellschaft datiert am 17. Januar und am 30. Januar 2008 verwiesen wurde. Dieses Bohrmaschine-Loch, verbunden mit vorher veröffentlichtem 2007 darin füllt Bohrmaschine-Löcher in diesem Gebiet, setzt fort, ein Gebiet bedeutsam höher im Molybdän-Rang zu entwerfen, als der durchschnittliche Rang im NI 43-101 abgeleitete Quellenschätzung für die Storie Eigentumsmolybdän-Ablagerung meldete (wie bereit, durch Watt, Griffis und McOuat und am 5. Juli 2007 bekannt gab). Bohrmaschine-Loch ST07-62 widerspiegelt höheren Rang mineralization verbunden mit der Tante-Schuld. Die spezifischen Positionen der in dieser Pressemitteilung berichteten Bohrmaschine-Löcher können in den "Kapitalanlegern" - "Korporative Präsentation" Abteilung der Website der Gesellschaft an www.columbiayukon.com angesehen werden. Alle obengenannten Löcher wurden gebohrt, hydraulische Bohrmaschinen verwendend, die NQ nach Größen geordneter Kern erzeugen. Der Kern sägte entzwei durch einen Diamantbit-Felsen sah, und die Hälfte des Kerns wurde behalten und im Kernkasten für die dauerhafte spätere oder Rekordverweisung versorgt. Die andere Hälfte des Kerns wurde eingesackt und zum Gipfel Analytische Laboratorien Vancouvers, B.C. gesandt, wo es zerquetscht und pulverisiert wurde. Eine Ein-Gramm-Probe wurde im Wasser regia aufgelöst, und die Lösung wurde für 30 Elemente analysiert, die ein induktiv verbundenes Plasmaemissionsspektrometer verwenden. Proben, die größer liefen als 350 ppm Mo, wurden geprüft, eine größere Beispielgröße und größere Verdünnung verwendend, um im Stande zu sein, die höheren Rang-Werte zu lesen. Die Gesellschaft beendet jetzt das Erforschungsbohrmaschine-Programm dieses Jahres für das Storie Eigentum und nimmt an, Bohrmaschine ein Minimum von 40.000 Metern (131.233 Fuß) 2008 zu entkernen. Das 2008-Programm der Gesellschaft wird entworfen, um die zurzeit bekannte und beträchtliche Quelle bedeutsam auszubreiten. Ebenso wird sich das 2008 Erforschungsprogramm auf weitere Quellendefinition der neuen Zonenentdeckung des hohen Grads konzentrieren. Diese Pressemitteilung ist nachgeprüft und von John Kowalchuk, P genehmigt worden. Geo., wer als Qualifizierte Person für das Storie Eigentumsprojekt der Gesellschaft in Übereinstimmung mit Regulierungen unter NI 43-101 handelt. About Columbia Yukon Explorations Inc:  

16 Postings, 4523 Tage aquariusA31Hallo Columbia

 
  
    #265
15.02.08 09:07

WAs geht so ab mit unserer Moly-Perle? Wird doch mal zeit das sie mal wieder steigt,oder ?? Harley was denkst Du darüber ?

lg @ Aquarius

 

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Hi Aquarius!

 
  
    #266
15.02.08 17:50
Sorry, grad erst nach Haus gekommen und jetzt erst hier reingeschaut....

Ich seh das ganz genauso. Könnte gerne langsam mal wieder los gehen in Richtung Norden. Aber sieh es mal positiv. Eine Freegold, die es ebenso in sich hat, genau wie eine Commerce... Im aktuellen Marktumfeld wird das noch nichts. Kann auch gut sein, daß wir kurzzeitig noch weiter ins Minus gehen. Dat weiß keiner.
Aber längerfristig, nach der Krise, da denke ich, haben wir uns zumindest bei diesen Billigkursen frühzeitig positioniert. Man kann wirklich nur hoffen, daß dieses Dilemma, was zur Zeit an den Börsen abgeht, langsam mal wieder überstanden ist.
Sieht meiner Meinung nach auch schon wieder etwas besser aus, als noch vor ein paar Wochen, was aber nicht heißt, daß es nicht trotzdem noch ein sehr volatives Umfeld ist. Irgendwann, dann kommt die Zeit, daß keine S... sich mehr für diese dumme Krise interessiert.... Und das, könnt ich mir vorstellen, ist dann wieder die Zeit, wo die Kurse wieder hoch gehen...

Dat wird schon wieder Aquarius... ;-)

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Noch mal hi

 
  
    #267
16.02.08 18:24
Hier noch mal ein Zusatz zum letzten Posting. Wenn ich mir die TCM ansehe, aber auch den Chart bei CCE, oder auch die Columbia, dann sehe ich erst mal ganz herrliche Seitwärtslinien, teilweise mit leichtem Aufwärtstrend. OK, TCM ist da natürlich schon etwas mehr auf Nordkurs. Aber das ist ja auch schon ein Produzent....

Aber bzgl. der Explorer CCE und auch unsere CYU...könnt mir vorstellen, wir stehen kurz vor Ausbrüchen nach oben. Wissen tu ich´s natürlich auch nicht, aber wenn ggf. das Marktumfeld auch wieder besser mitspielt, wer weiß.....

Aber ich denke und hoffe, das Schlimmste der Krise sollten wir hoffentlich überstanden haben. Somit sehe ich bei den Explorern eigentlich keine großartig nachgebenden Kurse mehr. Aber wissen tu ich´s natürlich nicht....

Allen ein schönes WE!

16 Postings, 4523 Tage aquariusA31Hi Columbia@

 
  
    #268
17.02.08 14:39

Hi Harley, das mit der Seitwärzlinie stimmt. Richtung Norden wär echt Cool, das wäre eine schöne entschädigung für unsere Nerven (Viele habe ja nicht verkauft und sind womöglich bei 80 cent oder Höher eingestiegen... und hätten somit ihren einstandawert so langsam wieder, anstatt jetzt fast nur die hälfte des eingesetztes Kapital zu haben...)

Wie auch immer, Der Orkan scheint vorüber und nach einem tief sollte das hoch so langsam folgen..Unsere Perle Yukon liefert ja zum Glück gute News und das ist einfach schön.Jetzt "muß" nur noch der Kurs darauf anspringen...

Wünsche auch allen ein schölnes WE

Lg @

Aquarius

 

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500ganz genau Aquarius

 
  
    #269
17.02.08 17:25
Und hier hab ich noch mal News. Hab sie mal mit google übersetzt. Die übersetzte Version füge ich mal im nächsten Posting ein, hier zunächst die Orginalversion, da Google in der übersetzten Version auch ein wenig wirrwarr schreibt. Aber im Vergleich zu anderen Übersetzungstools geht es so grad noch. ;-)

--------------------------------------------------
Columbia Yukon drills 0.150% MoS2 over 163 m at Storie


2008-02-14 09:53 ET - News Release

Mr. Ronald Coombes reports

COLUMBIA YUKON CONTINUES TO INTERSECT HIGHER GRADE MOLY MINERALIZATION AT STORIE PROPERTY INCLUDING 535 FEET (163 METRES) AVERAGING 0.150% MOS2

Columbia Yukon Explorations Inc. has released assay results for six additional drill holes for the company's Storie molybdenum property. In 2007, Columbia Yukon completed 76 drill holes (23,000 metres or 75,460 feet of core drilling) on the Storie property. The company is continuing to report assay results as they are received. Prior to this news release, Columbia Yukon has reported assay results from 42 of the 76 drill holes. By this news release, the company is reporting assay results for an additional six drill holes (ST07-63 to ST07-68) in the attached table.


Hole No. From To Interval Interval Mo (%) MoS2 (%)**
(m) (m) (m) (feet)*

ST07-63 207 312 105 344 0.069 0.115
and 375 398 23 75 0.086 0.143
ST07-64 51 132 81 266 0.080 0.133
and 186 227 41 134 0.066 0.110
ST07-65 202 365 163 535 0.090 0.150
ST07-66 18 184 166 544 0.072 0.120
ST07-67 238 347 109 358 0.055 0.092
including 263 326 63 207 0.069 0.115
ST07-68 6 99 93 305 0.095 0.158
including 21 99 78 256 0.108 0.180

*conversion factor: one metre equals 3.28 feet
**conversion factor 1 per cent MoS2 equals 0.5999 per cent Mo


Of the six drill holes referred to above, only ST07-65 is located in the higher grade area which was referred to in the company's recent news releases. This drill hole, combined with previously released infill holes, continues to outline a significant area with considerably higher molybdenum grades than the average grade reported in the NI 43-101 inferred resource estimate for the Storie property molybdenum deposit (as prepared by Watts, Griffis and McOuat, consulting geologists and engineers of Toronto, Ont., and reported in Stockwatch July 5, 2007).

"We are extremely pleased with the ongoing assay results that we have been receiving from our 2007 drill program on the Storie property, and in particular, the higher molybdenum grade assays results that we believe will enable us to establish a significant higher grade zone within the initial NI 43-101 resource area," said Ronald Coombes, president and chief executive officer of Columbia Yukon.

The specific locations of the drill holes reported in this and earlier news releases can be viewed on the company's website.

All of the above holes were drilled using hydraulic drills producing NQ-sized core. The core was sawn in half by a diamond bit rock saw and half of the core was retained and stored in the core box for permanent record or later reference. The other half of the core was bagged and sent to Acme Analytical Laboratories of Vancouver, B.C., where it was crushed and pulverized. A one-gram sample was dissolved in aqua regia and the solution was analyzed for 30 elements using an inductively coupled plasma emission spectrometer. Samples that ran greater than 350 parts per million Mo were assayed using a larger sample size and greater dilution in order to be able to read the higher grade values.

The company is presently finalizing this year's exploration drill program for the Storie property and expects to core drill a minimum of 40,000 metres (131,233 feet) in 2008. The company's 2008 program is being designed in an effort to significantly expand the currently known and sizable resource. As well, the 2008 exploration program will focus on further resource definition of the new high-grade zone discovery.

This news release has been reviewed and approved by John Kowalchuk, PGeo, who is acting as qualified person for the company's Storie property project in accordance with regulations under NI 43-101.


2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500Hier jetzt die übersetzte Version

 
  
    #270
17.02.08 17:28
Euch allen noch einen schönen Sonntag:

Columbia Yukon Bohrer 0,150% MoS2 über 163 m bei Storie


2008-02-14 09:53 ET - News Release

Herr Ronald Coombes Berichte

COLUMBIA YUKON weiterhin INTERSECT höheren Besoldungsgruppe Molybdän-Mineralisierung bei storie Eigentum einschließlich 535 Fuß (163 Meter) von durchschnittlich 0,150% MOS2

Columbia Yukon Explorations Inc. hat Assay-Ergebnisse für sechs zusätzliche Bohrungen für die Gesellschaft Storie Molybdän Eigentum. In 2007, Columbia abgeschlossen Yukon 76 Bohrlöcher (23000 oder 75460 Meter Füße Kernbohrmaschine) über die Storie Eigentum. Das Unternehmen ist weiter zu berichten Test Ergebnisse, wie sie eingegangen sind. Vor dieser Pressemitteilung, Columbia Yukon berichtete Test Ergebnisse von 42 der 76 Bohrlöcher. Mit dieser Pressemitteilung ist das Unternehmen Berichterstattung Assay-Ergebnisse für weitere sechs Bohrlöcher (ST07-63 zu ST07-68) in der beigefügten Tabelle.


Loch Nr. Von Bis Intervall Intervall Mo (%) MoS2 (%)**
(M) (m) (m) (m) *

ST07-63 2073121053440 .069 0,115
Und 37539823 75 0,086 0,143
ST07-64 5113281 266 0,080 0,133
Und 18622741 134 0,066 0,110
ST07-65 2023651635350 .090 0,150
ST07-66 181841665440 .072 0,120
ST07-67 2383471093580 .055 0,092
Einschließlich 26332663 207 0,069 0,115
ST07-68 6 99 933050 .095 0,158
Einschließlich 21 99 782560 .108 0,180

* Umrechnungsfaktor: einen Meter gleich 3,28 Meter
** Umrechnungsfaktor 1 0.5999 Prozent Mo


Von den sechs Bohrungen nach oben, nur ST07-65 liegt in der höheren Besoldungsgruppe Bereich, wurde das Unternehmen in der jüngsten news releases. Diese Bohrung, kombiniert mit zuvor veröffentlichten Infill-Bohrungen, weiter zu skizzieren ein bedeutender Bereich mit erheblich höheren Besoldungsgruppen Molybdän als der Durchschnitt grade in der NI 43-101 ableiten Ressource Schätzung für die Storie Eigentum Molybdän Anzahlung (wie die von Watts, Griffis und McOuat, Beratung Geologen und Ingenieure von Toronto, Ont., Und berichtet in Stockwatch 5. Juli 2007).

"Wir sind sehr zufrieden mit den laufenden Test Ergebnisse, die wir erhalten haben, wurde 2007 von unserem Programm auf dem Bohrer Storie Eigentum, und insbesondere die höhere Besoldungsgruppe Molybdän-Assays Ergebnisse, die wir glauben, wird uns in die Lage, eine signifikant höhere Besoldungsgruppe innerhalb der Zone Erste NI 43-101 Ressource-Bereich ", sagt Ronald Coombes, President und Chief Executive Officer der Columbia Yukon.

Die spezifischen Standorte der Bohrlöcher berichtet in dieser und in früheren Pressemitteilungen finden Sie auf der Website des Unternehmens.

Alle der oben genannten Löcher gebohrt wurden mit hydraulischen Bohrer produzieren NQ-Größe Kern. Der Kern wurde in der Hälfte Schnittholz von einem Diamant-Bit-Rock sah, und die Hälfte der Kern wurde beibehalten und in den Kern-Box für die permanente Aufzeichnung oder später auf. Die andere Hälfte der Kern wurde verpackt und an Acme Analytical Laboratories in Vancouver, BC, wo er war gebrochen und pulverisiert. Ein Gramm-Probe wurde aufgelöst und aqua regia und die Lösung wurde für die 30 analysierten Elemente mit einem induktiv gekoppeltem Plasma-Emissions-Spektrometer. Proben, liefen mehr als 350 Teilen pro Million Mo testenden waren mit einem größeren Stichprobenumfang und größere Verwässerung, um lesen zu können, die höhere Besoldungsgruppe Werte.

Das Unternehmen ist derzeit in diesem Jahr ist die finale Auseinandersetzung Drill-Programm für die Storie Eigentum und erwartet core drill ein Minimum von 40000 m (131233 feet) in 2008. Das Unternehmen ist 2008 Programm wird entworfen, um zu einer deutlichen Ausweitung der derzeit bekannten und großen Ressource. Wie gut, die 2008 Exploration Programm wird sich auf weitere Ressource Definition der neuen High-Grade-Zone Entdeckung.

Diese Pressemitteilung ist überprüft und genehmigt worden von John Kowalchuk, PGeo, der als qualifizierte Person für das Projekt Storie Eigentums im Einklang mit den Vorschriften gemäß NI 43-101 arbeitet.

16 Postings, 4523 Tage aquariusA31Danke Harley

 
  
    #271
1
18.02.08 09:55

die News sind ja gar nicht soo schlecht.... eher Gut !!! ;-) ist ja Gut ins Deutsch übersetzt worden.Die 40 er cent marke haben wir ja schon heute morgen...

Es bleibt allso weiter spannend..

ein Dynamischen wochenanfang leute..

lg@

    

 

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500yepp Aqua. ;-)

 
  
    #272
18.02.08 17:31
Hab nix dagegen, wenn wir jetzt durchstarten, bin hier gut positioniert. ;-))
Hoffen wir das Beste, daß uns der Markt nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht. Die Firma selber hat ja gute News gebracht. An denen kanns somit nicht liegen, wenn´s wieder etwas runtergehen sollte. ;-)

Dir, und allen anderen hier noch einen schönen Abend. Da heut USA und Canada zu haben wegen des "Washington´s Birthday" bzw. "President´s Day", wird sich heut nicht mehr allzuviel tun am Kurs, denke ich. Morgen hoffe ich mal, daß auch die Märkte dort mal wieder so richtig durchstarten. Wär jedenfalls schön und würd uns ggf. auch weiterhelfen. Schauen wir mal. ;-)

16 Postings, 4523 Tage aquariusA31Als erstes muß die 50 cent marke

 
  
    #273
19.02.08 10:10

erklungen werden, danach könnte alles ganz schnell gehen.... ja sogar bis 1 € alles wär Drin und möglich....

es bleibt weiter spannend, Fakt ist, es ist ein guter wert unsere Columbia Yukon.wer sich gut positioniert hat kann sich in der zukunft freuen....

lg@

 

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500sieht doch gut aus

 
  
    #274
20.02.08 10:19
Guter Start für unsere Columbia heute. Während die anderen Aktien, auch TCM und Commerce etwas verloren haben, geht Columbia wieder etwas höher. Weiter so. ;-)

2514 Postings, 5261 Tage Harleyman500News am Morgen...

 
  
    #275
21.02.08 07:44

..vertreiben Kummer und Sorgen. ;-) Eben bei Stockhouse gefunden. Hab es selber noch nicht gelesen. Das werd ich jetzt gleich in Ruhe machen. Ich stell es schon mal im Original hier ein, also in Englisch. Für die Übersetzung seid Ihr mal zuständig. Wolln wa doch mal sehen, ob wa hier ein wenig Leben in die Bude kriegen. *fg*

Quelle ist: http://www.stockhouse.com/news/news.asp?newsid=6361532&tick=CYU

COLUMBIA YUKON EXPLORATN 
Columbia Yukon Contracts for Four Drill Rigs for its Storie Property
2/20/2008
 
WEST VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA, Feb 20, 2008 (Marketwire via COMTEX News Network) --

Columbia Yukon Explorations Inc. (the "Company" or "Columbia Yukon") (TSX VENTURE:CYU) is pleased to announce that as part of its 2008 drill program for its Storie Molybdenum Property, the Company has finalized a drilling contract with DJ Drilling of Aldergrove, British Columbia. Pursuant to the agreement, DJ Drilling has agreed to supply four drill rigs (two drill rigs to commence work by mid May, 2008, weather permitting, and two more drill rigs to be supplied by the beginning of July, 2008).

Columbia Yukon expects to complete a minimum of 40,000 metres (131,233 feet) of core drilling in 2008 on its Storie Molybdenum Property. The Company's 2008 drilling program is being designed in an effort to significantly expand the currently known and sizeable resource. Additionally, the 2008 exploration program will focus on further resource definition of the recently announced higher grade zone discovery.

This news release has been reviewed and approved by John Kowalchuk, P.Geo., who is acting as the Qualified Person for the Company's Storie Molybdenum Property project in accordance with regulations under NI 43-101.

About Columbia Yukon Explorations Inc.:

Columbia Yukon is a Canadian mineral exploration company focused on the development of its Storie Molybdenum Property deposit located in northern British Columbia.

Columbia Yukon Explorations Inc.

Ronald A. Coombes, President & CEO

SOURCE: Columbia Yukon Explorations Inc.

Columbia Yukon Explorations Inc. Mr. Clive Shallow Investor Communications (604) 922-2030 (604) 922-2037 (FAX) Website: www.columbiayukon.com

Copyright (C) 2008 Marketwire. All rights reserved.

Seite: < 1 | ... | 7 | 8 | 9 | 10 |
| 12 | 13 >  
   Antwort einfügen - nach oben