MeVis Medical Solutions AG


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 10.04.15 18:03
Eröffnet am: 05.11.07 19:56 von: DAXii Anzahl Beiträge: 56
Neuester Beitrag: 10.04.15 18:03 von: youmake222 Leser gesamt: 13.432
Forum: Börse   Leser heute: 5
Bewertet mit:
7


 
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

4076 Postings, 5550 Tage DAXiiMeVis Medical Solutions AG

 
  
    #1
7
05.11.07 19:56
Die MeVis Medical Solutions AG hat heute
gemeinsam mit den Konsortialbanken M.M.Warburg & CO (Lead Manager /
Bookrunner) und der Landesbank Baden-Württemberg (Co-Lead Manager) die
Preisspanne, innerhalb der Anleger im Rahmen des im Zusammenhang mit dem
geplanten Börsengang durchgeführten öffentlichen Angebots Kaufangebote für
die bis zu 776.866 angebotenen Aktien der Gesellschaft abgeben können, auf
EUR 55,00 bis EUR 65,00 pro Aktie festgelegt. Die Angebotsfrist beginnt am
7. November 2007 und endet am 14. November 2007 um 11:00 Uhr (MEZ) für
Privatanleger und um 13:00 Uhr (MEZ) für institutionelle Investoren. Die
übrigen Bedingungen des Angebots ergeben sich aus dem gebilligten
Wertpapierprospekt, der unter www.mevis.de zum Download bereit steht.
Quell:  DGAP-News

Zusatzinformationen:

ISIN: DE000A0LBFE4
WKN: AOLBFE
 
30 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

1027 Postings, 5102 Tage AJ7777777Kauforder zu 1,- Euro reingelegt.

 
  
    #32
30.08.11 12:57
Müss ja irgendwann zuschlagen ;-)

6798 Postings, 4435 Tage butzerledas Problem bei MeVis ist auch...

 
  
    #33
01.09.11 13:13
dass hier kaum Handel stattfindet. Spread meist größer als 5% (habe vor drei Wochen sogar mal eine Arbitrage von 30 Cent zwischen den Regionalbörsen bei einem kleinen Paket mitgenommen. War zwar nicht viel, aber immerhin mal 20 Euro "free Lunch" gehabt.)

Offenbar interessiert MeVis so wenige Leute, dass selbst manch gierigen Knopfdrückern direkt an der Börse das nicht aufgefallen ist, die Kurse standen so fast 2 Stunden in den Büchern, habe erst an einen Computerfehler geglaubt, aber wurde ausgeführt.

Selbst nach Zahlen bewegt sich ja der Kurs kaum, da selten mehr als 1000 Aktien pro Tag (mal gerade 4000 Euro Volumen) gehandelt werden.  

6798 Postings, 4435 Tage butzerleinteressanter Bericht aus dem Weser-Kurier

 
  
    #34
1
06.09.11 16:33
http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/...-ueber-eine-Million.html


Traurig, dass die schon solche Gerüchte streuen, um die Aktionäre bei Laune zu halten:

" MeVis sei in seiner Kapitalausstattung so eigenständig, dass keine feindliche Übernahme drohe. Eine Übernahme in gegenseitigem Einverständnis sei aber nicht auszuschließen. Auch MeVis-Chef Evertsz hatte eine komplette Übernahme als eine von mehreren Optionen genannt."  

101444 Postings, 7652 Tage KatjuschaFakt ist

 
  
    #35
06.09.11 16:59
Eine Übernahme ist die einzige Rettung. Nur werden das auch mögliche Übernehmer wissen und das wirkt sich negativ auf den Preis aus.

Fakt ist auch, Mevis hat etliche Millionen schlichtweg in nur 4 Jahren verbrannt. Wo sind die 28 Mio aus dem Börsengang geblieben? Geht es mit dem Tempo weiter und kommt noch eine Konjunkturabkühlung hinzu, ist Mevis in 18 Monaten pleite. Da hilft dann auch der angeblich hohe Buchwert nicht mehr.

Mevis muss dringend restrukturieren, die Bilanz bereinigen, auch wenn es hohe Verluste bringt, und sich dann fokussieren auf das was Gewinne und Cashflow bringt. In den nächsten 6-12 Monaten wird man aber das Ruder noch nicht herumreißen können und daher wird sich die Situation des Aktienkurses noch verschärfen, denn welcher Anleger investiert denn auf den bloßen Verdacht hin, dass ein Unternehmen die Wende schafft, wenn man in Haussezeiten schon Umsatzrückgang und Verluste ausweisen musste? Wie hoch werden erst die Verluste und der negative Cashflow wenn die Wirtschaft sich abkühlt, zumal man ja zugibt im Kernbereich auf einen gesättigten Markit zu treffen. Und die Wartungserlöse lassen sich ja dann auch nicht mehr steigern. Da bringt ja ein höherer prozentualer Umsatzanteil nichts, wenn es in absoluten Zahlen stagniert oder später sogar sinkt. Mevis ist eigentlich klinisch tot. Da braucht es die besten Ärzte, um den Patienten wieder Leben einzuhauchen.  

6798 Postings, 4435 Tage butzerleKleine Korrektur

 
  
    #36
06.09.11 18:24
Musst aber auch berücksichtigen, weshalb MeVis so viel Geld verloren hat.

Die sind ja nicht nur mit ihrem Geschäftsmodell gegen die Wand gefahren (das droht jetzt langsam, da offenbar eine Neukundenacquise nur unzureichend funktioniert und irgendwann die Wartungsverträge auslaufen dürften - ob diese dann überhaupt und wenn, dann zu gleichen Konditiionen verlängert werden, steht in den Sternen).

Grund für operativ schlechte Zahlen sind

1. hohe Entwicklungskosten (da ist für 1. Quartal 2012 glaube ich ein Update angekündigt).
2. Hybris (Zukauf weiterer Assets zb. Lungenkrebs-Screening); 8,9 Millionen mussten im Jahresbericht 2010 abgeschrieben werden
3. aufgeblähter Personalapparat: von 2005 bis 2010 haben sich die Personalkosten verachtfacht.  Der Umsatzerlös in den 5 Jahren aber nur 4x so hoch angewachsen.

Kurzfristig weren Entlassungen auch erstmal das Personalergebnis belasten.

Chancen sehe ich für MeVis, wenn sie sich neue Märkte erschließen. Offenbar sind sie ja mit ihren Umsätzen zum Großteil auf die USA angewiesen.

Und eben mal sehen, was sie 2012 als neues Produkt präsentieren wollen. Im bisherigen Tempo werden sie zumindest nicht weiter Geld verbrennen, zumal ja schon massig abgeschrieben wurde.

Klinisch tot ist was völlig anderes, aber es ist eine ambitionierte Turnaround-Story, an der hier geschrieben werden kann. Die meisten Verluste sind nicht cash-wirksam. Also, in 18 Monaten ist MeVis garantiert nicht pleite, da halte ich jede Wette...

http://www.google.de/...FQjCNEfKpgBZJ-098y9aXwEuxDluCjPlA&cad=rja  

101444 Postings, 7652 Tage Katjuschanatürlich hab ich das berücksichtigt

 
  
    #37
06.09.11 18:40
Die drei aufgeführten Punkte machen es doch aber noch schlimmer. Man hat das Geld investiert, ohne daraus einen Rückfluss zu bekommen. Genau das verstehe ich unter Geld verbrennen. Die Entwicklungskosten, der höhere Personalapparat und die Zukäufe haben sich nicht in entsprechenden Gewinnen niedergeschlagen. Damit ist das Geld faktisch verbrannt worden.
Wie gesagt, mich erinnert das fatal an UMS in den Jahren 2001 bis 2006. Mevis hat genau den gleichen Fehler dann im Anschluss gemacht.

Und ich bleib dabei. Mevis ist klinisch tot. Das mit der Pleite in 18 Monaten war natürlich zugespitzt, falls sich die Verluste auch operativ erhöhen, da man ja bereits in einer starken Konjunkturhausse Verluste macht. Man kann weder eine Pleite ausschließen noch garantieren. Zudem ist die Frage wie man Pleite definiert. Eine Übernahme (vielleicht auch nur von Teilen) ist ja durchaus denkbar. Fragt sich nur zu welchem Preis.  

14 Postings, 3549 Tage kyrgia"in 18 Monaten ist MeVis garantiert nicht pleite"

 
  
    #38
06.09.11 18:58

dem kann ich mich nur anschließen!

Cashflow ist seit Jahren positiv, Eigenkapitalquote liegt bei 64%.

Buchwert pro Aktie bei 13,62 €,  pralle Pipeline, neue Produkte werden 2012 zugelassen.

Der  Pessimismus erinnert mich an die Aktie von Solarworld, als sie Mitte 2003 noch bei einem Kurs von, splitbereinigt 0,25 € notierte.Damals waren auch viele "Forumexperte" sicher dass Solarworld bald pleite geht.
 

 

http://www.onvista.de/aktien/kennzahlen/...ental.html?ID_OSI=17644791

 

101444 Postings, 7652 Tage Katjuschada muss man schon etwas genauer hinsehen

 
  
    #39
2
06.09.11 20:14
also in die Finanzberichte schauen und mit dem Geschäftsverlauf abgleichen anstatt nur sich auf Daten bei onvista zu verlassen.

Fakt ist

- der Buchwert fällt seit Jahren aufgrund von Abschreibungen und er besteht zu 90% aus immateriellem Vermögen

- der Umsatz stagniert während einer Konjunkturhausse

- Gewinne verwandeln sich in verluste

- der Cashflow mag operativ positiv gewesen sein, aber er war im 1.Halbjahr nur ausgeglichen, wenn man die stichtagsbezogen hohen Forderungsabbau rausrechnet. Der freie CF wäre deutlich negativ und so war das auch in den letzten Jahren.

- sicherlich hat all das seine Gründe in höheren Investitionen in F&E, Personal und Unternehmenszukäufen, aber das ändert doch nichts daran, dass diese Investitionen nichts gebracht haben. Und sowas nenne ich dann halt Cashburn.

- ob Mevis in 18 Monaten pleite ist, mag ja provokativ von mir gewesen sein, aber es als unmöglich zu bezeichnen, halte ich auch für fragwürdig. Die Finanzverbindlichkeiten liegen derzeit auf Höhe der Zahlungsmittel. Die Finanzaufwendungen übersteigen die Finanzerträge seit mehreren Quartalen. Sollte Mevis jetzt jedes Quartal operative verluste von 0,5-1,0 Mio € machen, was man in einer Rezession ja nicht ausschließen kann, dann kann es durchaus dazu kommen, dass die liquiden Mittel in 6 Quartalen zur Neige gehen und die Banken keine neuen Kredite bewilligen. Letztlich hängt es am operativen Geschäft. Diese neuen Produkte in 2012 sollten also nicht nur einschlagen, sondern auch mit guter Marge vertrieben werden. Wäre mir ein wenig zu viel Hoffnung dabei, zumal es viele andere Unternehmen mit KUV von 0,5 gibt, die bereits mit Nettomargen von 5-10% arbeiten. Bei Mevis muss man darauf erst spekulieren. Wieso also nicht in diese anderen Unternehmen investieren, die genauso günstig sind, aber bereits die Profitabilität bewiesen haben?  

14 Postings, 3549 Tage kyrgiaAus dem letzten Halbjahresbericht

 
  
    #40
06.09.11 20:34
Zum Bilanzstichtag betrugen die liquiden Mittel im Mevis-Konzern T€ 9.540 (31.12.2010 T€ 8.162). Seite 11

Der Cashflow aus der  operativen Geschäftstätigkeit belief sich im Berichtzeitraum auf T€ 3.091 (Vj T€ 3.220). Seite 11

Kurzfristige schulden: 01.01.- 31.06.2011=T€ 7684
                                  01.01.- 31.06.2010=T€ 8143    Seite 16

Ein Pleitekandidat der seinen Cash-Bestand ausbaut einen positiven Cashflow aufweist und seine kurzfristige Schulden abbaut?  

101444 Postings, 7652 Tage Katjuschabischen veraltet kyrgia

 
  
    #41
2
06.09.11 21:00
Im Übrigen spar dir bitte die witzig-Sterne! Ich versuch auch mit dir auf Augenhöhe zu diskutieren.

Zum Halbjahr lagen die Finanzmittel bei 7,8 Mio €. Dem stehen auch 6,8 Mio Verbindlichkeiten aus dem MBS Erwerb gegenüber.

Im Kapitalfluss erkennt man dass der Salso aus dem Umlaufvermögen (Forderungsabbau) mit 1,9 Mio positiv war. Das entspricht fast dem Anstieg des Finanzbestands von 2,3 Mio €. Im Vorjahr war das zum gleichen Zeitpunkt übrigens ein minus von 0,2 Mio €, obwohl auch damals der Saldo des Umlaufvermögens leicht positiv war. Das zeigt schon, dass man hier nicht mit einzelnen Stichtagen argumentieren sollte.

Fakt ist, Mevis hat seit Jahren viel investiert. Das muss ja nicht schlecht sein, aber bisher hat es eben nichts gebracht, wie die Veränderung des Finanzmittelbestands zeigt. Man hat zugekauft und in F&E investiert, aber die Gewinne und Cashflows steigen nicht gleichmäßig mit. Im Gegenteil, im Grunde ist das Geld ohne Substanzgewinn oder Gewinnanstieg weg. Es sei denn du bezeichnest den Aufbau immaterieller Vermögenswerte als Substanzgewinn. Mich würde es nach meinen Erfahrungen nicht wundern, wenn diesbezüglich die Abschreibungen eher steigen. Das zwar nicht cashwirksam, aber relativiert den Buchwert. Und was den Cash angeht, kommts halt darauf an, wie es 2012 operativ weiter geht. Mehr sag ich ja gar nicht. Fallen operative Verluste von 0,5-1,0 Mio € pro Quartal an, dann wird man Ende 2012 vor einer Nettoverschuldung stehen und wenns ganz blöd kommt (Voraussetzung wären anhaltende Verluste) sogar vor Zahlungsschwierigkeiten.  

101444 Postings, 7652 Tage KatjuschaÜberschrift nehm ich zurück

 
  
    #42
06.09.11 21:06
Hatte mich durch deine Klammer mit den 31.12. verwirren lassen.

Okay, nicht veraltet, aber eben ungenau, siehe Kapitalflussrechnung!

Trotzdem hab ich nie von einer garantierten Pleite gesprochen, sondern von der Möglichkeit in 18 Monaten falls man weitere Verluste wie im 2.Quartal macht.

Ich frag mich nur wieso man hier auf einen Turnaround bei einer Firma hoffen soll, die mit KUV von 0,4-0,5 normal bewertet ist, in Anbetracht von Cashflow und Gewinnen. Da kann man doch in viele andere AGs investieren, die diese notwendige Marge bereits haben. Mevis müsste ja erstmal mindestens 5% Nettomarge bei 13 Mio Umsatz ausweisen, um Kurse von 3,5 € zu rechtfertigen. Da sind viele andere AGs ja schon und werden trotzdem nur mit KGV von 5 bewertet.  

14 Postings, 3549 Tage kyrgiaMevis ist Marktführer in einem Zukunftsmarkt

 
  
    #43
06.09.11 23:49

 und jede AG mit einer Nettomarge von 5% soll besser sein  als Mevis?! Jede Hochverschuldete AG Ohne Zukunftspotenzial soll besser sein?

 

Nach deiner Berechnungen hätten alle Insider schon vor Monaten verkaufen müssen , stattdessen wird der free float immer geringer. Warum wohl?

 

 

101444 Postings, 7652 Tage Katjuschaalso

 
  
    #44
07.09.11 01:02
1. Hab ich nicht von jeder AG gesprochen, sondern von mehr als genug AGs mit Nettomarge von mehr als 5%, die in vielen Fällen gar keine Nettoverschuldung haben, siehe Cinemaxx, Softing oder MUT! Von Marktführern hab ich nicht gesprochen.

2. Du sagst Mevis wäre Marktführer in einem Zukungsmarkt. Findest du es nicht erstaunlich, wenn ein solcher Marktführer in einem Zukunftsmarkt in einer Konjunkturhausse operativ nicht wächst? Auch das Wachstum davor ist durch den Börsengang zum Großteil anorganisch zustande gekommen.

3. Die Insiderbemerkung versteh ich nicht. Wieso sollten Insider verkaufen, wenn sie an ihr Unternehmen glauben? Fakt ist aber sicherlich, sie hätten lieber verkaufen sollen. Waren aber wohl nicht dazu imstande, die richtigen Schlüsse frühzeitig zu ziehen. Bei zweistelligen Kursen gab es lediglich das Prinzip Hoffnung. Wie ich vor einigen Tagen schon geschrieben habe, hatte ich nie verstanden wie manch ein Analyst Kursziele von 20 € ausgeben konnte, als der Kurs noch bei 10-15 € stand. Schon vor einem Jahr war Mevis zu teuer. Das waren KUVs von 2 und höher. Mit welcher Berechtigung eigentlich? Man hat sich scheinbar daran geklammert in ferner Zukunft Margen von 15-20% zu erreichen oder aber starkes Umsatzwachstum bei Margen von um die 10%. Und das hat man genau wie du jetzt mit der Marktführerschaft durch tolle Produkte begründet, aber die Zahlen blieben schlecht.  

14 Postings, 3549 Tage kyrgiawenn

 
  
    #45
07.09.11 09:16
Insider weiter an ihr Unternehmen, glauben dann wissen sie mehr über ihr Unternehmen als wir.

Mevis ist kein zyklisches Unternehmen um bei einer Konjunkturhause wie andere zyklische Unternehmen zu profitieren, dafür hat Mevis die letzte Wirtschaftskrise besser überstanden.  

6798 Postings, 4435 Tage butzerleÄpfel und Birnen

 
  
    #46
07.09.11 09:33
Katjuscha, da vergleichst du nun aber Unternehmen aus völlig anderen Branchen....

Cinemaxx hat beispielsweise extremes Glück mit der 3-D Welle nach Avatar. Davor stand denen das Wasser bis zum Hals. Geringe EK-Quote. Gut, ein fantastisches 2010.

Aber bleibt der 3D-Boom oder wird das Publikum übersättigt? Immerhin werden leistungsstarke Beamer für zu Hause günstiger, 3-D-Fernsehen drängt auf den Markt usw.

KUV kann auch kein Kriterium sein. Da sind Titel wie Q-Cells oder Pfleiderer zb. unschlagbar günstig. Würdest du da nun einsteigen??

Tatsache ist, MeVis hat für Zukäufe falsche Entscheidungen getroffen und einen Großteil des eingenommenen Geldes vom Börsengang verbrannt. Mit Erschließung neuer Märkte (80% der Einnahmen werden in den USA generiert) kann Mevis auch Neuverträge erzielen. Dazu noch die bislang geheimen Produkte, die in der Pipeline stecken. MeVis hat erst mal genügend Kohle, um aus eigener Kraft einen Turnaround zu schaffen und muss nicht alleine auf die große Konjunktur hoffen.


Wenn du aus der Vergangenheit zum Management 0 Vertrauen hast, dann ist das ja eine nachvollziehbare Argumentation. Aber das Geschäftsmodell ist weit davon entfernt, mausetot zu sein  

6798 Postings, 4435 Tage butzerle@Katjuscha

 
  
    #47
07.10.11 09:26
deine 2-3 Euro sind schon vorzeitig erreicht...

Hätte das so nicht gedacht. Allerdings ist auch eine einzige PR und dann mit Null-Gehalt (Eintritt in einen Diagnostik-Verband) nicht wirklich kursfördernd im eher bearishen Umfeld  

101444 Postings, 7652 Tage Katjuschadu hattest mich völlig falsch verstanden

 
  
    #48
2
07.10.11 13:16
Ich hab die drei Aktien oben nicht genannt, um sie mit Mevis zu vergleichen, sondern das sollte nur aufzeigen, dass es genug Unternehmen gibt, die bereits die Dinge erreicht haben, die Mevis in ferner Zukunft erreichen müsste, um als Aktie interessant zu sein.

Beim KUV sind wir uns eigentlich einig. Das ist mir total egal bzw. zeigt keine Überbewertung oder Unterbewertung an. Es zeigt aber an, welch Margen ein Unternehmen perspektivisch erreichen muss. Bei KUV von 2 sollte man schon mindestens operative Marge von 10% besser an die 20% erreichen. Das ist bei Mevis aus meiner Sicht für die nächsten 1-2 Jahre nicht zu erwarten gewesen als man mit KUV von über 2 bewertet war. Da haben sich die Analysten und Anleger bereits etwas ausgemalt, was nicht mit Zahlen unterfüttert war.
Und genau, ich würde Q-Cells nicht kaufen, weil sie ein niedriges KUV haben, eben weil sie stark in der Verlustzone sind und da perspektivisch so schnell auch nicht rauskommen. Genau deshalb fand ich auch Mevis nie interessant. Das kann sich bei Mevis irgendwann ändern, aber es wird halt eng, wenn man jetzt nicht langsam die Wende schafft. Noch 1-2 Jahre Verluste, vielleicht auch noch Abschreibungen oben drauf, und dann ist der Ofen auch mal schneller aus als man das erwarten konnte. Da spreche ich aus 15jähriger Erfahrung mit solchen Aktien, wo Analysten und Anleger auf die Produkte gesetzt haben, die dann aber nicht am Markt angekommen sind. Mir sind Fakten lieber als die Hoffnung auf Produkte, die die wenigsten Anleger einschätzen können. Man sieht es ja an deinen Postings hier. Du sprichst selbst immer von "Mevis kann dies und jenes erreichen" und hoffst dabei auf die Produkte, die den Turnaround durch kommende Neuaufträge bringen können. An diesem "kann" merkt man schon, dass du letztlich nur auf die guten Produkte hoffst. Nur war das nicht vor 1-2 Jahren schon genauso? Sicherlich ist das eine Frage des Vertrauens an den Vorstand bei mir. Bisher kann man doch kein gutes Haar an ihm lassen. So einen Abwärtstrend im Kurs der letzten 2 Jahre sieht man ja nicht mal bei den diversen Chinaaktien. Das sagt schon eine Menge aus. Trotzdem schließe ich natürlich den Turnaround bei Mevis nicht aus. Ich finds nur sehr spekulativ, darauf zu setzen. Und vor allem ist es eben unnötig, wenn es Aktien gibt, die jetzt extrem günstig bewertet sind und daher genauso viel Kursotenzial haben als wenn Mevis den Turnaround schafft. Ver3fachung im Kurs auf Sicht von 2 Jahren ist bei vielen Aktien möglich.  

14199 Postings, 5663 Tage ScansoftIch fand die Story auch sehr interessant, zumal

 
  
    #49
2
07.10.11 14:03
ich dem Markt von Mevis auch ein erhebliches Zukunfspotential beimesse. Trotzdem gehört Mevis leider zu den Unternehmen die in der Börse nur ihre Story verkauft haben (beim IPO fast für 100 Mill. EUR) aber dann nicht geliefert haben. Letztlich handelt es sich bislang bei Mevis um eine "Neuer Markt" Aktie. Bevor Mevis nicht mal 2 - 3 Quartale eine nachhaltigen operativen Aufwärtstrend verzeichnet, sollte man nicht in die Aktie investieren. Irgendwann werden die Wirtschaftsprüfer die aktivierten Entwicklungskosten nicht mehr in der Bilanz dulden. Dann drohen nochmals sehr hohe Abschreibungen.  

6798 Postings, 4435 Tage butzerleNaja

 
  
    #50
07.10.11 16:55
im ersten Halbjahr 2011 sind aber neue Produkte angekündigt worden....

Spätestens, wenn da wieder Verzögerungen gemeldet werden oder so was, dann bin ich hier auch komplett raus....

Und ganz aufgegeben habe ich die Hoffnung auch nicht, dass sie außerhalb der USA auch noch neue Märkte erschließen. Da ist doch noch Potenzial für ihr Screening-Verfahren, dann sollte auch der Umsatz noch mal ansteigen können.  

6798 Postings, 4435 Tage butzerlemeist gar kein Handel

 
  
    #51
07.10.11 17:30
heute an verschiedenen Börsen so einiges....

Und auf Xetra regelrecht "Wildwest", ok immer noch kleine Umsätze, für Mevis ist das aber schon viel

17:13:12  2,99 €   1  
17:13:10  2,99 €   1  
17:12:46  2,94 €   2  
17:12:28  2,80 €   600  
17:12:27  2,94 €   564  
17:11:25  2,94 €   1  
17:10:26  2,85 €   324  
17:10:04  2,80 €   240  
17:05:14  2,65 €   745  
17:00:05  2,72 €   350  
16:44:39  2,76 €   600  
16:40:28  2,76 €   300  
16:15:51  3,33 €   101  
16:09:13  3,45 €   2  

6798 Postings, 4435 Tage butzerlezwischendurch auch noch lustige Geldvernichtung in

 
  
    #52
07.10.11 17:48
München...

15:23:55  3,08 €   2.000  
15:21:25  3,665 €   2.000  

6798 Postings, 4435 Tage butzerle9 Monatsbericht draussen

 
  
    #53
21.11.11 09:19
eigentlich recht ordentliche Zahlen.

Was mich nur wundert: Offenbar haben die ihre abgeschriebenen Lungen- und Herzdiagnoseprodukte veräußern können. Darunter so potente Käufer wie Siemens, die angegeben sind,

Warum um alle Welt wurde das nicht in einer PR abgefeiert. Warum hat die Firma kein Interesse an Kurspflege?  

545567 Postings, 2429 Tage youmake222Mevis: Keine Entscheidung zur Dividende

 
  
    #54
23.02.15 13:44
Mevis: Keine Entscheidung zur Dividende | 4investors
2014 legt der Umsatz bei Mevis nach vorläufigen Zahlen um 2 Prozent auf 13,1 Millionen Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sinkt von 4,4 Mil...
 

4125 Postings, 2203 Tage vinternetNews ? ... Charttechnik ?

 
  
    #55
10.03.15 09:35

545567 Postings, 2429 Tage youmake222MeVis will Dividende ausschütten

 
  
    #56
10.04.15 18:03
MeVis will Dividende ausschütten | 4investors
Die Bremer MeVis Medical Solutions will eine Dividende für das Geschäftsjahr 2014 auszahlen. Je MeVis Aktie soll eine Dividende von 0,04 Euro gezahl...
 

Seite: < 1 | 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben