MOWI Lachs für die Welt


Seite 17 von 19
Neuester Beitrag: 25.09.20 17:29
Eröffnet am: 09.07.19 16:12 von: Gonzoderers. Anzahl Beiträge: 467
Neuester Beitrag: 25.09.20 17:29 von: fisker Leser gesamt: 87.551
Forum: Börse   Leser heute: 345
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | ... | 13 | 14 | 15 | 16 |
| 18 | 19 >  

185 Postings, 161 Tage dat wedig nich ist .Auch aufgrund diese Artikels...

 
  
    #401
22.07.20 08:54
..bleibe ich weiter Investiert. Auch wenn der Kurs zur Zeit vor sich hindümpelt. MOWI will in dieser Sparte wachsen. Bio-Lachs blieb preisstabil. Die Gastronomie wird wiederkommen. Grundsoliede wenn auch leidend in dieser Zeit.  

1217 Postings, 1964 Tage phre22Löschung

 
  
    #402
22.07.20 09:49

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 27.07.20 11:47
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

8407 Postings, 7638 Tage bauwiNochmal das Körbchen mit günstigen MOWI-Anteils-

 
  
    #403
23.07.20 12:06
Scheinchen befüllt. Diesen günstigen Kursen konnte ich heute nicht widerstehen.
Sollen andere TESLA kaufen - für mich ist dies hier eine bessere Investition.
Gut gegessen wird immer, solange die Leute das nötige Kleingeld dazu aufbringen können.
Die alten Abnehmer (Hotels usw.) kommen nun im Laufe der zeit als Abnehmer zurück.
Sollte der Kurs nochmal schwächeln, werde ich umso kräftiger nochmal nachkaufen.  

8407 Postings, 7638 Tage bauwiUnd sie zuckt schon wieder!

 
  
    #404
23.07.20 16:18
Na , dann schau 'mer mal, ob die Aktie wieder auf den Pfad der Tugend zurück findet.
Nötigenfalls hol ich mir zur Absicherung noch 'nen Put.  

8407 Postings, 7638 Tage bauwiNoch jemand investiert?

 
  
    #405
27.07.20 11:43
Offensichtlich nicht. Derweil sehe ich nach wie vor in dieser Aktie eine gute Investitionsmöglichkeit.
Die Kursschwäche hat schon sehr viel mit Corona zu tun, was man an der Korrelation der Nachrichten und dem Kurs ersehen kann.
Das dritte Körbchen steht jedenfalls bereit.  

2763 Postings, 1923 Tage XaropeMowi: bauwi

 
  
    #406
1
27.07.20 12:14
I bin, hab aber nixs zum mitteilen  

693 Postings, 3706 Tage Win10bauwi

 
  
    #407
1
27.07.20 17:47
bin auch drin.  Ich sehe das auch wie du und überlege nochmal nachzukaufen.
 

Optionen

11 Postings, 76 Tage ThaneCoronafälle bei Mowi in Polen

 
  
    #408
1
28.07.20 10:30
29 Arbeiter wurden bei Mowi in Polen (4500 Beschäftigte) positiv auf Covid 19 getestet.

https://www.intrafish.com/processing/...owi-poland-factory/2-1-848608

Bleibt zu hoffen, dass es sich nicht weiter ausbreitet und die Produktion weiterlaufen kann.  

Optionen

27 Postings, 501 Tage EuodiusDrin

 
  
    #409
1
28.07.20 11:04
Bin ebenfalls drin und das wird auch so bleiben und wohl noch was mehr werden. Auch nach verbleibender Quellensteuer bleibt die Rendite in Ordnung!  

8407 Postings, 7638 Tage bauwija, es sieht gut aus!

 
  
    #410
29.07.20 10:43
Die Chancen auf eine Kurserholung überwiegen jetzt. Von daher war das Timing des Einstiegs in diesen Tagen gut gewählt. Manch andere Hersteller , bspw. in Kanada, hat's richtig hart getroffen, weshalb wir mit MOWI mit einem blauen Auge davon gekommen wind.
Die Sommermonate sind aus meiner Sicht die Phase, die vor allem Institutionelle zum Aufstocken nutzen wollen. Hierfür picken die sich nicht unbedingt noch US-Hightech in Portfolio , sondern erholungswürdige Wachstumstitel bzw. sichere Dividendentitel aus allen Branchen.
Da darf eine MOWI nicht fehlen!  

120 Postings, 1113 Tage RomansNatureQuartalsdividende?

 
  
    #411
30.07.20 11:06
Weiß jemand ob und wann wieder eine Dividende gezahlt wird?
Soweit ich weiß, sollte die letzte Dividende nur verschoben werden.
Wer weiß mehr darüber?  

571 Postings, 488 Tage fiskerIch denke

 
  
    #412
31.07.20 09:53
am 26.8. wird es dazu eine Aussage geben.
 

185 Postings, 161 Tage dat wedig nich ist .Schottland: Mowi startet neue Biolachs-Marke

 
  
    #413
1
06.08.20 12:00
Schottland: Mowi startet neue Biolachs-Marke

Der weltgrößte Lachszüchter Mowi will dank seiner Biolachszucht in Schottland in Zukunft ganzjährig Biolachs anbieten, und zwar unter seiner neuen Marke Scottish Organic Salmon Company, meldet IntraFish. Bislang sei dies nur neun Monate im Jahr möglich gewesen, teilt Pat Connors, Direktor Verkauf und Produktion für Mowi Ireland, im hauseigenen Newsletter von Mowi Scotland mit. Den Vertrieb des im schottischen Loch Ewe gezüchteten Biolachses übernehme das Verkaufsteam in Irland, sagt Verkaufsmitarbeiterin Georgina Wright. Der Lachs ist nach den Standards der Soil Association, von EU-Bio sowie von Agriculture Biologique (AB) in Frankreich zertifiziert. Das Futter stamme aus Mowis Futtermühle in Kyleakin.  

571 Postings, 488 Tage fiskerSchön, daß

 
  
    #414
1
11.08.20 10:45
wieder ein deutliches positives Momentum in den Lachsmarkt kommt.

Jetzt noch eine akzeptable Entscheidung zur Divi Q1 und Q2 und Mowi ist wieder auf dem richtigen Weg.  

185 Postings, 161 Tage dat wedig nich ist .Das macht die Konkurenz...

 
  
    #415
18.08.20 13:25
Nun,, soweit ich weiß, haben wir keine Probleme in Neufundland. -->

Quelle: ntv

Lachszüchter-Aktie geht baden

Die Aktie des norwegischen Lachszüchters Grieg Seafood ist kräftig abgetaucht, sie verlor 8,7 Prozent. Der Gewinn des Unternehmens brach auf 3 Millionen norwegische Kronen ein und macht dafür unter anderem rechtliche Schwierigkeiten in Neufundland verantwortlich.

Weil die Preise in der Corona-Krise schwächelten, will das Unternehmen zudem einige Lachse erst im kommenden Jahr schlachten.
 

571 Postings, 488 Tage fiskerperspektivisch

 
  
    #416
20.08.20 09:41
muss man sich keine Sorgen um den Fischabsatz machen. Abgesichts der Überfischung um Fischzucht erst recht nicht.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...Fischkonserven-article21983309.html  

185 Postings, 161 Tage dat wedig nich ist .Das sagt bakkafrost

 
  
    #417
2
25.08.20 09:57
Autoübersetzt. samonbusiness

Bakkafrost erzielte im zweiten Quartal ein EBIT von 181,9 Mio. DKK (24,4 Mio. EUR). Das Schlachtvolumen betrug 20.878 Tonnen Lachs, aufgeteilt in 7.937 Tonnen in Schottland und 12.609 Tonnen auf den Färöern. Das geht aus einer Börsenmitteilung vom Dienstagmorgen hervor.

Für das Quartal wurde laut TDN Direkt im Vorfeld ein operatives Ergebnis von 206 Mio. DKK (27,7 Mio. EUR) erwartet.

"H1 2020 wurde durch die Covid-19-Pandemie stark beeinträchtigt. Zusammen mit gestiegenen Transportkosten und Währungsbewegungen hat sich dies negativ auf unser Finanzergebnis ausgewirkt", sagte Regin Jacobsen, CEO von Bakkafrost.

"Wir freuen uns jedoch über positive Ergebnisse in allen Segmenten: VAP, FOF und den Agrarsegmenten auf den Färöern und Schottland. Wir sind auch dankbar, dass es uns gelungen ist, unsere Mitarbeiter während der Pandemie sicher zu halten und die Versorgung unserer Kunden mit gesunden und sicheren Lachsprodukten aufrecht zu erhalten."

"In diesem Quartal sind wir besonders zufrieden mit den starken Ergebnissen aus unserem VAP-Segment, das so viele Volumina wie nie zuvor produziert hat, um der gestiegenen Nachfrage unserer Privatkunden gerecht zu werden. Die Flexibilität in unserer integrierten Wertschöpfungskette hat sich bewährt und unsere Fähigkeit unter Beweis gestellt, uns schnell an Veränderungen in der Marktdynamik anzupassen", fügte er hinzu.

"Wir freuen uns auch über die Vorteile, die sich nun aus der Operation in Schottland sowie aus unserem umfangreichen Investitionsprogramm erarbeiten. Die neue Brüterei bei Strond ist nun voll in Betrieb und liefert einen wesentlichen Anteil an unserem geforderten Smolt-Volumen auf den Färöern und mit stetiger Zunahme der durchschnittlichen Smolt-Größe. Das Agrarsegment wird in den kommenden Quartalen stark von dieser Verbesserung profitieren. In Schottland haben wir wichtige Schritte unternommen, um die Strategie mit der eingeleiteten Erweiterung der Applecross-Brüterei umzusetzen. Schließlich hat unsere neue Biogasanlage ihren Betrieb aufgenommen und wird in den kommenden Monaten mit der Produktion sauberer Energie beginnen und zur Erreichung unseres ehrgeizigen CO2-Reduktionsziels beitragen, unseren CO2-Ausstoß bis 2030 zu halbieren."

"Mit Blick auf die Zukunft erwarten wir, dass die Covid-19-Pandemie noch einige Zeit andauern wird, was den globalen Lachsmarkt herausfordert und die Aussichten schwer vorherzusagen macht. Wir glauben jedoch, dass die langfristigen Aussichten immer noch gut sind, da sich die Fundamentaldaten auf dem Proteinmarkt nicht geändert haben", sagte Jacobsen.

Im vergangenen Frühjahr beschloss Bakkafrost, die jährliche Dividendenentscheidung aufgrund von Covid-19 bis zur Vorlage des zweiten Quartalsberichts im August zu verschieben. Trotz einer Eigenkapitalquote von 69 Prozent hat sich der Vorstand entschieden, für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividende vorzuschlagen, da die Unsicherheit nach wie vor als zu hoch angesehen wird.

Bakkafrost führt ein Erntevolumen von 50.000 Tonnen auf den Färöern und 39.000 Tonnen in Schottland im Jahr 2020. Für das kommende Jahr wird das Erntevolumen auf den Färöern auf 62.500 Tonnen und in Schottland auf 44.000 Tonnen Entkernungsgewicht erhöht.  

185 Postings, 161 Tage dat wedig nich ist .Salmonbusiness Autoübersetzt....Covid-19 auf Lachs

 
  
    #418
3
25.08.20 10:03
Eine Gruppe von Forschern aus Irland und Singapur hat herausgefunden, dass das Coronavirus bis zu drei Wochen auf gefrorenem Fleisch und Lachs überleben kann.

Laut BioRxiv wurde die Studie nicht von Experten begutachtet, was eine Qualitätssicherung von Forschungsbeiträgen darstellt, da Experten (in der Regel zwei bis vier) innerhalb des Fachs den Beitrag vor der Veröffentlichung kritisch bewerten. Dies bedeutet, dass die Schlussfolgerung der Studie nicht bestätigt wurde.

Die Studie, die auf BioRxiv veröffentlicht und in einer Reihe von ausländischen Medien, darunter Forbes, The Telegraph und TV2 Denmark, berichtet wurde, wurde auf der Grundlage durchgeführt, dass Forscher die Möglichkeit untersuchen, dass kontaminierte Lebensmittel eine Quelle neuer koronarer Ausbrüche in Ländern sein könnten, die zuvor die Epidemie gebracht haben. Steuerung. Es wird auf Vietnam, Neuseeland und Teile Chinas verwiesen, wo es einige Monate vor neuen Ausbrüchen keine Infektionsfälle gegeben hatte.

In der Studie wurden einzelne Stücke von Lachs, Huhn und Schweinefleisch aus Supermärkten in Singapur in Würfel geschnitten und die Dosis von SARS-CoV-2-Viruspartikeln zu jedem Würfel hinzugefügt. Nach Angaben der Forscher wurden die Proben bei drei verschiedenen Temperaturen (4°C, -20°C und -80°C) gelagert und zu bestimmten Zeitpunkten geerntet (1, 2, 5, 7, 14- und 21-Tage nach der Impfung).

"Unsere Laborarbeit hat gezeigt, dass SARS-CoV-2 die Zeit und die Temperaturen überleben kann, die mit Transport- und Lagerbedingungen im Zusammenhang mit dem internationalen Lebensmittelhandel verbunden sind. Bei der Zugabe von SARS-CoV-2 zu Hühner-, Lachs- und Schweinefleischstücken gab es nach 21 Tagen bei 4°C (Standardkühlung) und -20°C (Standard-Gefrieren) keinen Rückgang der infektiösen Viren", schrieben die Forscher.

"Unsere Ergebnisse in Verbindung mit den Berichten aus China, wonach SARS-CoV-2 auf importiertem gefrorenem Huhn und gefrorenem Garnelenverpackungsmaterial nachgewiesen wurde, sollten die zuständigen Lebensmittelbehörden und die Lebensmittelindustrie vor einem "neuen normalen" Umfeld warnen, in dem dieses Virus ein nicht traditionelles Risiko für die Lebensmittelsicherheit darstellt", fügten sie hinzu.

Im Juni wurde coronavirus auf einer Schneidklinge für importierten Lachs auf dem größten Markt der Hauptstadt Peking gefunden. Die Entdeckung auf dem Xinfadi-Markt führte zur Schließung von Teilen der Hauptstadt, und China stoppte den Verkauf von fast allen Lachsen. Später wurde festgestellt, dass norwegischer Lachs nicht mit dem Ausbruch in Bejing in Verbindung gebracht werden konnte.

Die WHO weist darauf hin, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass Menschen COVID-19 aus Lebensmittel- oder Lebensmittelverpackungen anstecken können. Auch die Centers for Disease Control and Prevention, ein nationales öffentliches Gesundheitsinstitut in den Vereinigten Staaten, hat erklärt, "derzeit gibt es keine Beweise dafür, dass der Umgang mit Lebensmitteln oder dem Verzehr von Lebensmitteln mit Covid-19 in Verbindung gebracht wird", so Forbes.
 

571 Postings, 488 Tage fiskerBakkafrost

 
  
    #419
1
25.08.20 19:16
ist unter den Fischzüchtern eher der Gourmet, der sehr viele Privatkunden und Kleinhändler im Bio Segment bedient. Weniger Ware, höhere Preise. Das funzt am besten bei Friede, Freude, Eierkuchen wenn das Geld überall locker sitzt.

Mowi mit 25% Weltmarktanteil ist mehr dem Massenmarkt zugewandt und steht auf breiteren Beinen.

Mowi wird schneller wieder auf die Beine kommen als Bakka, denn Bakka muss nochbwarten bis die Wirtschaft in den reichen Ländern wieder richtig rund läuft und sich mehr Kunden wieder Sekt und Häppchen leisten.

Ich erwarte morgen einen leicht optimistischen Ausblick. Die Zahlen sind ja schon bekannt und lagen über den Erwartungen. Der Lachspreis tendiert im Moment auch nach oben,

es könnte schlechter laufen!

Interessant wird natürlich die Aussage zur Divi Q1 und Q2.  

571 Postings, 488 Tage fiskerKeine

 
  
    #420
1
26.08.20 08:00
Divi für Q1 und Q2. Da hätte ich mir von einem Wert, der immer die Divis besonders als Kern der IR heraus gestellt hat, wenigstens ein kleines Zeichen erwartet.  

120 Postings, 1113 Tage RomansNatureStreichung der Dividende für Q1 + Q2

 
  
    #421
26.08.20 08:50

120 Postings, 1113 Tage RomansNatureZahlen für Q2

 
  
    #422
26.08.20 09:14
Wie wertet Ihr die Zahlen für Q2?
 

57 Postings, 1197 Tage Fiete57Das geht an einem typischen...

 
  
    #423
26.08.20 09:19
Dividendenwert nicht spurlos vorbei. Bin ausgestiegen und warte an der Seitenlinie auf guten Wiedereinstieg.  

8407 Postings, 7638 Tage bauwiWarte noch ab, da die kalte Dusche schnell

 
  
    #424
26.08.20 09:27
überwunden sein könnte, und der Blick sich wieder auf die Zukunft richten könnte.
Ansonsten war die Performance seit dem Märztief nicht so beeindruckend. Eigentlich mager im Vergleich.
Könnte das Kapital woanders zudem eher gebrauchen.  

185 Postings, 161 Tage dat wedig nich ist .autoübersetzt zusammengefasst

 
  
    #425
1
26.08.20 09:29
Mowi erzielte im zweiten Quartal 2020 ein operatives EBIT von 99 Mio. Eur nach 211 Mio. EUR im entsprechenden Quartal 2019.

Das ist etwas besser als das, was das Unternehmen in der Handelsaktualisierung Mitte Juli sagte.

Die Ergebnisse von Mowi im zweiten Quartal wurden durch Covid-19 und die umfangreichen Sperrmaßnahmen erheblich beeinflusst. Die Lachspreise gingen im Quartal auf allen Märkten zurück, was zu geringeren Gewinnen führte.

"Trotz der aktuellen Markt- und logistischen Störungen, die durch Covid-19 verursacht wurden, lief der Betrieb von Mowi bisher nahezu normal. Wir haben eine breite Palette von Schutzmaßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus in unseren Betrieben zu begrenzen. Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter haben immer oberste Priorität, und wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um den Betrieb am Laufen zu halten, ohne die Gesundheit und Sicherheit zu gefährden", sagte Ivan Vindheim, CEO von Mowi.

Mowi Consumer Products profitierte von einer Verlagerung der Nachfrage vom Foodservice zum Einzelhandel aufgrund der globalen Lockdown-Maßnahmen und lieferte für ein zweites Quartal ein allzeit hohes Verkaufsvolumen und -ergebnis.

"Dies ist unter den gegebenen Umständen ein beeindruckendes Ergebnis und zeigt einmal mehr die Bedeutung der nachgelagerten Strategie von Mowi", sagte Vindheim.

Mowi erzielte im zweiten Quartal einen operativen Umsatz von 911 Mio. Euro. Das Gesamterntevolumen im Quartal von 104.303 Tonnen entsprach in etwa den Prognosen. Die Ernteprognose für das Gesamtjahr 2020 wird aufgrund biologischer Probleme in Schottland um 8.000 Tonnen auf 442.000 Tonnen gesenkt.

Mowi hat 2018 ein Kosteneinsparungsprogramm eingeführt und das Unternehmen hat die Kosten bisher um 118 Millionen Euro gesenkt. Allerdings leidet Mowi weiterhin unter Kostendruck in seinen landwirtschaftlichen Betrieben durch anspruchsvollere Biologie, strengere Vorschriften und eine allgemeine Kostensteigerung durch Inputfaktoren. Dies wirkt sich auch auf den Rest der Wertschöpfungskette aus. Nach dem Futter ist Arbeit der wichtigste Kostenposten in Mowi. Der Board hat daher beschlossen, ein Produktivitätsprogramm in das Kosteneinsparungsprogramm aufzunehmen, das eine zehnprozentige Reduzierung der Mitarbeiterzahl für Mowi bis 2024 anstrebt.

"Die Kostenbeseitigung wird auch in Zukunft von größter Bedeutung sein. Dies wird durch Automatisierung, Digitalisierung, Verbesserung der Produktionsprozesse und Rechtederisierung der Organisation realisiert. Mowis Strategie ist es nach wie vor, das Unternehmen zu vergrößern, und das Ziel ist es, weiterhin ein Netto-Job-Schöpfer zu sein", sagte Vindheim.

Die Ausschüttung von Dividenden an die Aktionäre ist ein wesentlicher Bestandteil der Finanzstrategie von Mowi. Gleichzeitig hält es der Board für entscheidend, eine starke Finanzposition aufrechtzuerhalten, insbesondere angesichts der anhaltenden Covid-19-Pandemie. Unter den gegebenen Umständen hält es der Board daher nicht für angebracht, eine vierteljährliche Dividende für das erste und zweite Quartal auszuschütten.  

Seite: < 1 | ... | 13 | 14 | 15 | 16 |
| 18 | 19 >  
   Antwort einfügen - nach oben