Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Kürzung der Solarförderung


Seite 1 von 3
Neuester Beitrag: 24.02.12 08:44
Eröffnet am: 23.02.12 17:59 von: FloS Anzahl Beiträge: 72
Neuester Beitrag: 24.02.12 08:44 von: marathonläuf. Leser gesamt: 5.605
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

2213 Postings, 4758 Tage FloSKürzung der Solarförderung

 
  
    #1
2
23.02.12 17:59
Quelle:
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...ossen/6245202.html

Berlin. Nach langem Streit haben Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und  Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) heute eine gemeinsame Position zur Kürzung der Solarförderung und zur Energieeffizienz-Richtlinie der EU vorgelegt. Die Vergütung für Solarstrom soll demnach bereits ab 9. März erneut deutlich gekürzt werden. Für mehr Energieeffizienz will sich die Bundesregierung für konkrete Zielvorgaben einsetzen, die aber flexibel erreicht werden können.

Anzeige
Anzeige Die Betreiber einer Solaranlage erhalten für ihren Strom über 20 Jahre eine garantierte Einspeisevergütung. Finanziert wird dies über eine Umlage auf alle Stromverbraucher. Röttgen sagte, die Bundesregierung werde Zubaumenge und Kosten der Solarstrom-Förderung nun „wirksam begrenzen“.

Im Vergleich zum Jahr 2009 werden die Vergütungssätze demnach halbiert. Konkret sollen die Fördersätze für Anlagen, die ab dem 9. März neu installiert werden - je nach Größe -, um 20,2 Prozent bis 29 Prozent sinken. Zudem soll die Förderung ab 1. Mai monatlich weiter um 0,15 Cent pro Kilowattstunde sinken.

Außerdem soll bei Neuanlagen nur noch 90 Prozent des erzeugten Stroms nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vergütet werden, bei kleinen Dachanlagen sogar nur 85 Prozent. Den Rest sollen die Erzeuger selbst verbrauchen oder vermarkten. Besitzer von Altanlagen sollen zudem verpflichtet werden, durch staatlich geförderte Umrüstungen zu mehr Netzstabilität beizutragen.

Solarstrom
:  
Die zehn größten Solarzellenhersteller
Die Solarunternehmen reagierten wütend. „Das ist ein Schlag ins Gesicht für uns“, sagte etwa First-Solar-Manager David Wortmann er Nachrichtenagentur Reuters. First Solar hat sich wie Phoenix Solar auf den Bau großer Solaranlagen auf freien Flächen spezialisiert. Vor allem diese Firmen sehen ihre Felle davonschwimmen, weil die Regierung bei Freiflächenanlagen besonders stark kürzt. Dieser Markt werde „abgewürgt“, konstatierte Phoenix-Solar-Chef Andreas Hänel und kritisierte die erneute Änderung der Rahmenbedingungen nach nur wenigen Wochen. „Verlässlichkeit und Vertrauensschutz scheinen in der Politik keine Bedeutung mehr zu haben.“

Jahrelang haben die Solarfirmen von der staatlichen Förderung der Erneuerbaren Energien besonders profitiert, nun fürchten sie um Arbeitsplätze und die Technologieführerschaft. „Die Umsetzung der radikalen Kürzungen haben existenzielle Auswirkungen auf die Solarindustrie in Deutschland“, erklärte SMA -Chef Pierre-Pascal Urbon. Davon werde auch sein Konzern mit 5.000 Beschäftigten betroffen sein.

First Solar hatte bereits Anfang des Monats für 1.200 Mitarbeiter in den beiden Werken in Frankfurt/Oder Kurzarbeit beantragt. Erst im Herbst hatte die Tochter des größten amerikanischen Solar-Modulherstellers das zweite Werk in Betrieb genommen. Inwieweit der deutsche Standort nun wackelt, wollte Wortmann nicht sagen.




 
46 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 >  

10743 Postings, 3476 Tage sonnenscheinchenich bin einfach zu rational

 
  
    #48
1
24.02.12 01:34
und zu realistisch, um auf Flausen und Abenteuer bei der Energieversorgung zu stehen :)
Beim Strom sollte man
a) mit ruhiger Hand vorgehen, da es langfristige Investitionen sind
b) nicht alles auf eine Karte setzen
c) nicht Milliarden verbrennen, um überteuerte Technik anzuschaffen, die in wenigen Jahren vollkommen veraltet ist. Kohlekraftwerke kann man nachrüsten und verbessern. PV Anlagen nicht.
d) und im übrigen ist Braunkohle in der Tat der nachhaltigste und ergiebigste Energieträger. Billiger geht Versorgungssicherheit einfach nicht. Wenn man von AKW absieht, aber das Thema ist in Deutschland erledigt.  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeAnonym sein, dass kann jeder.

 
  
    #49
1
24.02.12 01:42
Große Sprüche, nix dahinter.
Ist immer so.
Früher galt ein Mann, ein Wort.
Die Nicknamen sind die Looser von früher.
War so, wird immer so bleiben.  

25881 Postings, 3730 Tage hokaiich kaufe ein B

 
  
    #50
1
24.02.12 01:47
der Rest ist old school

PS: Die einzige Resource die wir hier haben ist Brain / Erfindertum / Engineering/ Intellekt / Freigeist und drin haben wir auch bei der PV History investiert
PPS Freu mich das wir hier Frösche haben, ehrlich:-)
-----------
"born free"

25881 Postings, 3730 Tage hokailulu...wir haben Dich auch lieb

 
  
    #51
24.02.12 01:49

10115 Postings, 3568 Tage Monti Burns@hokai

 
  
    #52
24.02.12 01:55
Gut gebrüllt. Kurz und bündig auf den Punkt gebracht.

Deshalb einen Grünen für Dich und Gute Nacht.  

10115 Postings, 3568 Tage Monti Burns#50 versteht sich

 
  
    #53
24.02.12 01:59

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeWas sich hier alles so trifft?

 
  
    #54
24.02.12 02:00
Und alle haben sich lieb und sind einer Meinung  

10765 Postings, 4995 Tage gate4shareVermieten und Verpachten ist ein Geschäft!

 
  
    #55
24.02.12 02:02
Da gibt es auch Profis , aber auch viele private Einzelvermieter. Oft ist man auch durch Erbschaft oder Betriebsstilllegung dazu gekommen.

Einige, oder sogar viele, haben auch Immobilien extra gekauft um Steuern zu sparen. Das finde ich eher dumm. Deshalb finden einige es sogar gut, wenn sie immer Verlust aus Vermietung und Verpachtung machen.

Nur damit hier kein schlimmer Einspruch kommt, Vermietung ist ein Geschäft, aber auch mit einem Gut, was bei Wohnraum auch eine soziale Verpfilchtung hat, die zwar im Mietrecht Berücksichtigung findet, doch auch eine soziale und  menschliche Einstellung zu den Mietern bedarf.  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea Ostseegate4share

 
  
    #56
1
24.02.12 02:12
Machs nicht zu kompliziert.
Aus V + V kann man sich immer gut rechnen.
Natürlich nur wenn man schlau ist.
Aber das setze ich voraus, sonst wärs Kinderkram  

10765 Postings, 4995 Tage gate4shareAlso ich mache (grosse) Gewinne aus

 
  
    #57
2
24.02.12 02:24
Vermietung und Verpachtung.
Inzwischen wesentlich mehr, als ich in meinem "Hauptberuf" verdiene.

Aber wahrscheinlich bin ich nicht schlau, da ich ja Gewinne mache.

Die Schlauben machen ja Verluste! Die können rechnen.......  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea Ostsee@gate4share

 
  
    #58
24.02.12 02:29
Ne, schlau muss man nicht sein.
Es geht um Werbungskosten und dem Erhaltungsaufwand.
Ich verteile das immer.  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeDas mir dumme Deutsche Tipps geben wollen

 
  
    #59
24.02.12 02:32
und mich überhaupt anschreiben ist erschreckend.  

10765 Postings, 4995 Tage gate4shareErhaltungsaufwand, Werbungskosten....verteilen

 
  
    #60
24.02.12 02:34
Ich zahle das immer allein...

Auf wen verteilst du das denn?

Ob ich das auch verteilen kann?

hokai, wieviel übernimmst du denn freiwillig?  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeHast Du Häuser/Wohnungen/Garagen?

 
  
    #61
24.02.12 02:48
Sag mal?
Oder seid Ihr kleine, dumme Spinner?
Im WWW kann man toll sein.  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeAber macht mir Spaß.

 
  
    #62
24.02.12 02:54
Unsere Übernachtung incl Frühstück hat der Steuerzahler bezahlt.  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeDoofe Deutsche machen uns an.

 
  
    #63
24.02.12 03:00
Respekt ist ne Erziehungssache.
Das fehlt dem dummen Deutschen.
Das kann man hier nachlesen.
Wir werden hier persöhnlich beschimpft.  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeWo bleibt der laute Deutsche? Nachhilfe, bitte.

 
  
    #64
24.02.12 03:12

10115 Postings, 3568 Tage Monti BurnsMinderwertigkeitskomplexe ?

 
  
    #65
24.02.12 03:14

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeWarum?

 
  
    #66
24.02.12 03:21

10765 Postings, 4995 Tage gate4shareHabe 2 Wohn- und Geschäftshäuser (kleinere)

 
  
    #67
24.02.12 04:24
ca 1 - 2 duzend Eigentumswohnungen - aber grundsätzlich ganz preiswerte (Verkaufspreis ca 35 tsd bis 60 tsd) und auch 5 ganze und  8 halbe Garagen.......*fg*.

Übernachtung mit Frühstück hat Steuerzahler ,bzw. Bund- als Steuerempfänger bezahlt, meinst du.

Das stimmt so nicht. Denn nur den Einkommenssteueranteil an den Übernachtungskosten hat der "Steuerzahler" bezahlt.

Beispiel - Man hat Mieteinnahmen von 6,000 Euro Zinsen von 3,800 und "normale" nicht unlegbare Kosten (Rücklage, Verwaltung etc) von 500 Euro. Abschreibung 2 % von der Gebäudesubstanz 75,000 - 1,500 - dann bist du mit  200 Euro im Plus.

Nun musste davon, also von den 200 Euro Gewinn bei der Wohnung Einkommensteuern. Kommt jetzt auf deinen persönlichen Steuersatz an. Höchstens  also 42 % + Soli + evtl Kichensteuer.
Also bei 200 Euro musste dann ca 88 Euro Einkommensteuer zahlen.
Wenn man als Verheirateter nur 30,000 verdient sind es nur ca  30 Euro.

Nun fährst du zu deine Wohnung-  macht sie Fahrkosten geltend und die Übernachtung mit Frühstück. Vielleiht noch 10 Euro Telefon und 5 euro Porto. etc.......also summa 200 Euro.D
Dann biste bei Vermietung bei +/- 0 - musst keien Steueer mehr bezahlen.
Aber du hast nicht die vollen 200 gespart, denn die haste auch ausgegeben, sondern nur die anteiligen Steuern so zwischen 30 und 88 euro.

Nun willste einen neuen Boden verlegen. Kostet 1,000 Euro, dann machste schon dann 1,000 verlust mit deiner Wohnung. Allso wenn du sonst 30,000 Einkommen hast, wird dann dieser Verlust davon abgezogen. Also musst du nur noch Steuern zahlen, als wenn du nur 29,000 verdient hättest.
Aber diese 1,000 Euro haste ja auch ausgegeben. Du hast ja den Bodenbelag bezahlt. Und für diese ausgegeben 1,000 Euro sparste irgendwas - je nach deinem persönlichen Einkommen, zwischen 0 und maximal so 450 Euro.

Also ich habe Spitzensteuersatz 42% + Soli und ich investiere so wenig wie möglich in meine Immobilien. Also ich mache  bei eigentlich  jeder einzelnen Wohnung- ausser unvermietete, ständig Überschüsse.
Natürlich könnte ich hingehen und überall  mal neue Fenster einsetzen, im Nächsten jahr neue Fliesen etc. etc. Aber ich muss immer erst Geld ausgeben bevor ich Steuern spare .
Klar einige Verschönerungen, Instandhaltungen mögen den Wert (irgendwie mal vielleicht) erhöhen.. Aber vielleicht auch nicht. Und was du heute für einen neuen Teppichboden bezahlst, ist in 12 Jahren schon wieder keinen cent mehr wert.

Also ich will bei jeder Wohnunge Gewinne machen und zahle dann auch gern 42 % Einkommenssteuer!  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeAber Erhaltungsaufwand bekommst Du bar zurück.

 
  
    #68
24.02.12 04:32
Mein Mitleid hält sich in echt in Grenzen.
Wenn ich dich lese?
Du bist doch immer gegen Staat.
Es sei denn, es gibt Steuergelder.  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeFür die Typen dies nicht verstehen können.

 
  
    #69
24.02.12 04:55
Eure Immobiliengeschäfte sind Privatsache.
Eure Verluste auch.
Seid froh, dass es die KfW gibt.
Aber bitte jammert hier nicht rum.
Uns interessieren wichtige Themen.
Eure "keine Steuergelder bekommen und sauer sein" und jammern, einfach nur lächerlich.
Gibt es für euch keine Steuergelder ist der Staat das Letzte.  

10765 Postings, 4995 Tage gate4sharelulea sorry. aber

 
  
    #70
24.02.12 05:04
ich glaube du bist ein wenig "anders"

Du hast doch gross gefragt, was ich für Immobilien hätte!

Und natürlich ist es mit deiner tollen Steuerersparnis so, wie ich es darlege..

Es gibt eine bestimmte Sache , reine Handwerkerleistungen... aber nur für die eigen genutzt Wohnung, also hat nichts mit vermietung zu tun.

und ich wüsste nicht, wo ich jemals Geld vom Staat gefordert hätte, oder gesagt hätte, wie schlecht es mir geht.

Es gibt viele kleine Selbstständige, denen es schlecht geht. Und der staat tut auch noch viel dafür , dass es denen noch schlechter geht. Aber ich selber bin im moment nicht so unzufrieden, obwohl wir alle unter der ständigen Drangsalierung des Staate leiden.

Echt lulea, vielleicht trifft auch das zu , was ebern wohl Sonnenschein meinte......  

3595 Postings, 3057 Tage Lulea OstseeAber bitte nicht jammern

 
  
    #71
24.02.12 05:11

496 Postings, 5538 Tage marathonläufergeht es hier um Vermietung

 
  
    #72
1
24.02.12 08:44
oder um die Kürzung der Solarförderung?
Es ist doch merkwürdig das die Besitzer einer PV Anlage angemacht werden weil sie Förderung vom Staat einstecken,aber andere stolz verkünden das sie mit Häuser Steuern sparen.Ist das nicht das gleiche?Der eine bekommt Geld vom Staat der andere braucht weniger zahlen.  

Seite: < 1 | 2 | 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben