Krisenberichterstattung hirnverbrannt?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 16.03.11 13:24
Eröffnet am: 16.03.11 11:53 von: InvestorXY Anzahl Beiträge: 11
Neuester Beitrag: 16.03.11 13:24 von: oliweleid Leser gesamt: 967
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
9


 

137 Postings, 4040 Tage InvestorXYKrisenberichterstattung hirnverbrannt?

 
  
    #1
9
16.03.11 11:53

Auf N24 immer wieder die gleichen Bilder in Endlosschleife.

Wasserdampf wird zu Rauch, Wasserdampfexplosion wird zum Tschernobyl-Szenario als Explosion des Reaktorkerns hochstylisiert.

Keiner weiß was genaues. Überalle faseln Betroffenheitsjournalien über Dinge, von denen sie eigentlich nichts verstehen

Keine Kernschmelze, teilweise Kernschmelze, Kernschmelze in allen Reaktoren....

Nur Dach weggeflogen, Hülle teilweise geborsten, Hülle geborsten, Sicherheitsbehälter leckt?

Kein GAU, GAU, Super-GAU, Megasuperhyper-GAU?

Die Informationspolitik der Japanischen Regierung ist eine einzige Katastrophe, das steht fest...

Die in Strassenanzügen vor der Kamera getretenen Vertreter des Kraftwerkbetreibers Sepco sollte man in Schutzanzüge stecken und zum Notdienst in die Reaktoren abkommandieren.

Der kauzige japanische Botschafter in Berlin gibt Werner Sonne im ARD-Morgenmagazin ein realsatirisches anmutendes Interview.

Der scheintot wirkende Kaiser von Japan hat fünf Tage später auch schon von der Katastrophe gehört... und ruft die Bevölkerung zum Durchhalten auf.

Besorgte Betroffenheitsjournalien im ZDF verstehen nicht, warum immer noch keine Panik in Tokio und Umgebung ausbricht.

"Sorge vor der Strahlenwolke in ? ATOM-Angst auch in Deutschland", titelt N24 weitgehend sinnfrei...aber quotenwirksam...

In deutschen Elektronikgeschäften sind Geigerzähler ausverkauft.

In deutschen Apotheken wird nach Jod-Tabletten gefragt.

Die Betroffenheitsberichterstattung in den Privatsendern und auch im ZDF blüht.

Führt die zweifellos desaströse Lage in Japan in Deutschland zur Hirnschmelze?

Die Art und Weise der Berichterstattung ist jedenfalls überwiegend nervtötend und teilweise hirnverbrannt.

 

 

 

31858 Postings, 6330 Tage BörsenfanFakt ist, dass die Japaner ihr Gesicht nicht

 
  
    #2
16.03.11 11:55
verlieren wollen und eher "milde" berichten, nur meine Meinung. Daher ist die GEschichte sicherlich durchaus schlimmer als die berichten...

61594 Postings, 6066 Tage lassmichreinTja... Alles für die Quote... ;)

 
  
    #3
16.03.11 11:55

14260 Postings, 4474 Tage objekt tiefkleiner Tipp

 
  
    #4
8
16.03.11 11:57
nicht alles ansehen.  

7132 Postings, 5878 Tage CrossboyHöhepunkt für mich war ja der Typ,

 
  
    #5
16.03.11 12:06
der in einer Sonderausgabe der Tagesschau
dem deutschen Volk die richtige Verhaltensweise
bei Fall out erläutert.

Wie shice sind wir eigentlich...  

44542 Postings, 7125 Tage Slaterwie im Krieg

 
  
    #6
16.03.11 12:08
Die Wahrheit stirbt zuerst

27350 Postings, 3850 Tage potzblitzzzMein persönlicher Favorit ist der N24-Reporter,

 
  
    #7
1
16.03.11 12:10
der sich immer noch in Tokyo aufhält und jedes Mal beeindruckt davon spricht, dass die Japaner so ruhig und gelassen mit der Katastrophe umgehen.
Der arme Mann hat nicht verstanden, dass er seinen Arsch besser ausfliegen sollte. Der wird auch noch mitten aus der Wolke heraus übertragen.  

379 Postings, 3566 Tage ocakstypisch deutsch eben

 
  
    #8
2
16.03.11 12:12
selbst die japaner steigern sich da nicht so rein wie die deutschen

"deutschland sucht den super gau"  

27350 Postings, 3850 Tage potzblitzzzSuchen braucht man nicht mehr...

 
  
    #9
16.03.11 12:17
Der Super-Gau entwickelt sich leider gerade.

137 Postings, 4040 Tage InvestorXY@potzblitzzz

 
  
    #10
16.03.11 13:23

Das Absturzrisiko beim Ausfliegen dürfte höher liegen als in Tokyo tödlich verstrahlt zu werden.

Es ist kein Super-GAU und auch kein GAU.

Der letzte GAU in Japan war Hiroshima und Nagasaki....

Der Super-GAU wäre ein gleichstarkes Erdbeben in der Bucht von Tokyo.

Ich weiß nicht, ob dann die vereinzelt Hochhäuser nicht nur wackeln oder auch fallen würden.

Geborstene Versorgungsleitungen würden für ein Feuerinferno in den engen Straßenschluchten sorgen.

Und ein Tsumani würde eine 10 Meter-Wasserwand in die dicht besiedelte Bucht von Tokyo oder einer anderen dichtbesiedelten Metropole in Küstennähe schieben....die Spundwände haben ja nicht ausgereicht, hat man klar gesehen wie es Autos und ganze Schiffe drüber gehoben hat.

Dazu kämen dann noch gebrochene Kühlleitungen in zahlreichen Kernkraftwerken, überspülte Dieselgeneratoren und reihenweise Kernschmelzen in Reaktoren, welche sich in der Nähe dichtbewohnter Gebiete befinden.....

Ich hoffe, es kommt nie dazu. Aber sowas in der Richtung wäre erstmal der Super-GAU...In China halte ich sowas für wesentlich wahrscheinlicher....

Japan ist in Anbetracht der einzigartigen Stärke des Bebens bisher noch relativ glimpflich davon gekommen und ich schätze das wird auch so bleiben, selbst wenn alle 6 Reaktoren noch durchbrennen sollten (Kernschmelze)...

 

4261 Postings, 4756 Tage oliweleid...äh...

 
  
    #11
1
16.03.11 13:24

   Antwort einfügen - nach oben