Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Knock-Outs absicherbar ? Strategien ....


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 14.08.08 20:45
Eröffnet am: 08.08.08 20:54 von: Kleinerbroker Anzahl Beiträge: 23
Neuester Beitrag: 14.08.08 20:45 von: Kleinerbroker Leser gesamt: 3.878
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
2


 

332 Postings, 4516 Tage KleinerbrokerKnock-Outs absicherbar ? Strategien ....

 
  
    #1
2
08.08.08 20:54
Frage: "Herr Kostolany, können Sie uns sagen wie man schnell reich wird?"

          Antwort: "Ich kann Ihnen nur sagen wie man schnell arm wird:"

Frage: "Und wie wird man schnell arm?"

          Antwort: "Indem man versucht schnell reich zu werden."

(aus einem Interview)




Also, ich gebe mal Hr.Kostolany recht ... seit ca 1 Woche versuche ich mich an Knock-Out´s und habe eine Bruchlandung nach der anderen erlebt, ganz gemäß meinem Nick habe ich mal probiert anstatt erstmal zu "studieren".
Nun bin ich immerhin soweit, dass ich überlege Call und Put mit unterschiedlichen Knock-Out-Werten gleichzeitig zu plazieren und mehrere Call´s und Put´s zun investieren.

Ich überlege nun , je einen Call und einen Put mit kleinem Hebel zur Absicherung anzuschaffen und dann mit Knock-Out´s mit sehr hohen Hebel in den Abendstunden zu "gambeln" . Gerate ich in einen Knock-Out, so könnte ich dann den zugehörigen gegenläufigen Wert (kurzer Hebel)  mit zu veräußern und hätte dadurch meine Verluste reduziert.

Im WWW habe ich mal ein wenig gesurft um Erfahrungswerte zu finden, hatte aber keinen Erfolg. Daher versuche ich es mal hier bei uns .....

Grüße

Kleinerbroker  

7885 Postings, 7297 Tage ReinyboySo wird das nix.

 
  
    #2
1
08.08.08 21:10

"

 

Laß lieber die Finger davon und die jetzigen Verlust kannste verkraften.

-----------
Je genauer du planst, umso härter trifft dich der Zufall

Optionen

4034 Postings, 4450 Tage FDSA#1

 
  
    #3
1
08.08.08 21:11
es geht mich zwar nix an, FESTGELD ist ALLES!  

Optionen

332 Postings, 4516 Tage KleinerbrokerReinyboy .....

 
  
    #4
08.08.08 21:24
Du magst wohl recht haben .... aber einfach aufgeben ist nicht meine Sache.
Kann ich irgendwo etwas dazu nachlesen ?

Heute abend bin ich mit kleinem Geld,dem letzten das ich mir vorläufig zu Knock_Outs zugestanden habe,in CB56DD bei DAX 6570 eingestiegen ... habe mir dann "interessiert" angesehen, wie der DAX bis auf 6600 anstieg und nun bei 6590 herumgeistert. GRINS
und auf die 6625 schielend ....

verbleine ich mit freundlichen Grüßen

Kleinerbroker

FDSA .... habe ich (zum Glück) , deutlich mehr als ich diese Woche mit den Knock-Out´s in den Sand gesetzt habe.  

7885 Postings, 7297 Tage ReinyboyOb´s dir hilft??

 
  
    #5
1
08.08.08 21:32
www.candletalk.de
-----------
Je genauer du planst, umso härter trifft dich der Zufall

Optionen

7114 Postings, 6705 Tage Kritiker@ Kleinerbroker - ? hilft Dir dies ?

 
  
    #6
2
08.08.08 22:04
Wenn schon Ko, halte mind. 200 Punkte Abstand!
- sonst kommst Du aus dem Davon-laufen nicht heraus.

Mein DAX-Call ist z.zt. der DB6688 mit Restwert=5950.
Am Montag setze ich Put DR1PT7 mit KO=6800.

Beides zugleich kostet nur Spesen; da kannst Du auch beim Roulette auf rot + schwarz setzen.
Und fange nicht an mit Verluste-begrenzen; wenn Du nicht überzeugt bist, warte ab.

Lies Dir die guten Postings bei ariva - und viel Glück - Kritiker  

Optionen

79 Postings, 4398 Tage thwicbKleinerbroker

 
  
    #7
1
08.08.08 22:06
Versuch es doch einmal mit CFD Trading. Eröffne ein Online Konto und sichere Knock Out LONG mit CFD Short ab falls Du nicht sicher bist. Das heist eine sogenannte "Hedge Position".  

Dies in Fall falls Du in Long bist und etweilige "Gegenbewegungen" in Daytrade gegen Deine offene Position sind.

Kleininvestoren als auch Europäische Hedge Funds arbeiten in dieser Weise.

Hoffe meine Antwort hilft ein wenig. Falls Du auf der Suche nach einem guten CFD Anbieter bist so sende mir ein "Board Mail" und gerne ûbersende ich Dir einige Namen.

Gruss und schönes Wochende.  

Optionen

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker#7 , thwicb und andere interessierte

 
  
    #8
09.08.08 11:21
guten morgen und Dank an thwicb und Kritiker

habe folgenden Link gefunden, ist aber eher was für "Kollegen" die mehr Ahnung haben , als ich :-) :

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/...ng-tipps-long-und-short

Grüße und ruhiges erholsames WE

Kleinerbroker  

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker@Kritiker , mit anderen Worten ....

 
  
    #9
09.08.08 17:07
Du hälst genügend Abstand vom aktuellen Stand des (in diesem Falle) DAX und , je nach Deiner Einschätzung dessen was sich in den nächsten Tagen/Wochen entwickeln wird, setzt Du auf eine Erholung oder Abschwächung des DAX.

In Deiner konkreten Aktion am kommenden Montag hast Du vor Zeit darauf gesetzt, dass es etwas bergauf gehen wird und den Call beschafft, nun (am Montag) gehst Du davon aus, dass der Zenit des DAX bis auf weiteres erreicht ist, stellst also den Call glatt und beschaffst Dir einen Put.
Durch den rel. großen Abstand des KnockOut mußt Du nicht laufen gucken,ob Du in die Nähe des KnockOut kommst (brauchst kein DayTrayding) hast aber immer noch einen schönen Hebel (der von Dir vorgesehene Hebel ist ja ca 10).


Mit anderen Worten, geringere Gewinne anstatt hohe Wahrscheinlichkeit den KnockOut zu erleben (logisch). Hebel von Dir dabei in der jetzigen Lage - Schwankung des DAX - bei etwa 10.

..... und vermutlich gibt es keine Erfahrungswerte, welcher Hebel der beste Kompromiß ist, denn das kann sich jederzeit ändern (?) : Je unruhiger der Underlying ist , desto kleiner den Hebel wählen und umgekehrt.

So richtig verstanden und interpretiert ?



Was ich mit diesem Thread aber auch in Erfahrung bringen will , ist , ob es Tricks/Techniken gibt, wie man Verluste durch gegenläufige Positionen (Call/Put) ggfs minimieren kann und deshalb ein höheres Risiko des KnockOuts akzeptieren kann . Hätte man hingegen Glück, so könnte man größere Gewinne einstreichen (wg des hohen Hebels).

Aber ich/wir werden wohl noch weiteren Input hier erhalten. Mal sehen . :-)

Also, nochmals Dank, Kritiker.

Grüße

Kleinerbroker  

332 Postings, 4516 Tage KleinerbrokerDefinition CFD

 
  
    #10
11.08.08 21:52
Ich möchte einem Menschen hier im Ariva sehr danken für :

http://de.wikipedia.org/wiki/Differenzkontrakt

Bitte selbst studieren, für mich ( OHNE ANSPRUCH AUF RICHTIGKEIT) bedeutet es :

CFD hat den
- Vorteil, dass er nicht verfällt, wenn KnockOut erreicht wurde
- den Nachteil, dass eine erbrachte "Kaution" (Marge) anteilig verfällt, wenn man ins Minus läuft und DANN verkaufen muss oder sich der Wert eben "nie mehr" erholt.

Weiter habe ich von diesem Menschen, auf dessen Meinung ich viel gebe, ein Warnung zu CFD erhalten, da Transparenz nicht ausreichend ist.
Ein anderer Mensch hingegen empfiehlt sie, aus den offensichtlichen Gründen (kein Totalverlust/chance auf recovery) .

Jeder muss sich seine eigene Meinung bilden, so wie auch dieser ...

Kleinerbroker




 

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker#4

 
  
    #11
12.08.08 08:11
morgen zusammen, mein WKN: CB56DDISIN: DE000CB56DD9  "lebt immer noch" , gestern abend ausserbörslich zweimal die 6625 überschritten aber heute morgen startet DAX wieder low, ca 6680. Ich halte ... mal gucken was passiert .
Es ist soviel Potential für einen Drop des DAX in den News, erstaunlich, dass es sich noch nicht auf den DAX ausgewirkt hat.

Wir und ich werden sehen ......

Grüße

Kleinerbroker  

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker#4

 
  
    #12
12.08.08 08:14
morgen zusammen, mein WKN: CB56DDISIN: DE000CB56DD9  "lebt immer noch" , gestern abend ausserbörslich zweimal die 6625 überschritten aber heute morgen startet DAX wieder low, ca 6680. Ich halte ... mal gucken was passiert .
Es ist soviel Potential für einen Drop des DAX in den News, erstaunlich, dass es sich noch nicht auf den DAX ausgewirkt hat.

Wir und ich werden sehen ......

Grüße

Kleinerbroker  

51327 Postings, 7115 Tage eckiKO-Zertis sind per Definition abgesichert!

 
  
    #13
3
12.08.08 08:53
Gerechnet ohne Spread, Spesen und eingerechnete Zerti-Zinsen.

Es kommt auf die Betrachtung an:

Ich gehe davon aus, du willst mit einer Summe von 50 000 Euro den Dax traden.
Geht der Dax 1% hoch, dann machst du 500 Euro plus, fällt er ein % so bist du 500 in den miesen.

Dafür musst du 50 000 Euro einsetzen und ein DAX Zerti kaufen. Und du bist aber volle 50 000Euro in den miesen! Crasht der DAX 10 oder 20% durch Terroranschlag, dann sind ruckzuck auch 5 oder 10 000 Euro weg.

Alternative ist jetzt ein Zerti, z.B. Hebel 50:
Du kaufst für 1000 Euro, der Emmi setzt für dich 50 000 Euro auf den Dax. Deine Wertentwicklung des Zertis ist wie Einsatz 50 000 Euro, aber dein Risiko ist begrenzt auf 1000 Euro! Aber schon 2% gegen dich gelaufen und alles ist weg.

Bei kleineren Hebeln musst du mehr Kapital einsetzen, hast aber einen größeren Puffer zum KO-Ereignis, letztlich riskierst du aber mehr Kapital!

xxxxxxxxxxxxxxx

Insofern siehst du die Funktionsweise weshalb KO-Zertis erfunden wurden. Sie ermöglichen große Summen zu handeln bei kleinem Einsatz.

Da in Realität bei Zertis aber immer ein Zeitwert drauf ist, oft 10 cent je DAX-Schein, sollte man tunlichst KO-Ereignisse vermeiden und noch vorher verkaufen, wenn es gegen einen läuft.

Also nicht übertreiben mit den Hebeln und lieber vorsichtig handeln. Auch üben einen Verlust mitzunehmen, wenn man falsch eingestiegen ist.

Der sicherste Weg schnell arm zu werden ist schnell reich werden zu wollen......  

Optionen

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker@ecki

 
  
    #14
12.08.08 12:53
vielen DAnk erstmal für Deine Informationen .

Du schreibst unter anderem :
"Da in Realität bei Zertis aber immer ein Zeitwert drauf ist, oft 10 cent je DAX-Schein, sollte man tunlichst KO-Ereignisse vermeiden und noch vorher verkaufen, wenn es gegen einen läuft".

Bedeutet das,dass bei KO in Folge noch zusätzliche Belastungen auf ich zukommen ?
Das würde mir auch erklären, warum die KnockOuts die ich letzte Woche hinnehmen mußte aus meinem Depot bei der DAB nicht "verschwinden".

Grüße

Kleinerbroker  

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbrokerzu #13 & #14

 
  
    #15
12.08.08 13:42
habe mich eben bei der DAB erkundigt : KO-Papiere werden am 5. AT nach KO aus dem Depot gelöscht, und es gibt ein Restguthaben, dass mir gut geschrieben wird, eben jene 10 Cent (in der Regel) die Ecki beschrieben hat.

Dies ist telefonische Info , KEINE GARANTIE AUF RICHTIGKEIT !

Kleinerbroker  

51327 Postings, 7115 Tage eckiKleinerbroker

 
  
    #16
1
12.08.08 18:13
Das kann sogar mehr als 10 cent je Schein sein, die du zusätzlich verschwendest!
Also nie KO gehen und vorher realisieren.

Als Beispiel:

Dax notiert 6550.

Dein Zerit mit Basis 6500 kostet theoretisch 50cent, also 50/52cent für den Spread.

Praktisch wird das Zerti aber mit 62/64 cent getaxt. Das sind vom Emmi eingerechnete Finanzierungskosten über die Laufzeit.

Läuft das Ding gegen dich, dann hast du nicht nur 50 sonder 64 cent verloren.

Also frühzeitig den Verlust realisieren oder besser noch so mit Abstand handeln, das der KO nicht passiert. Aber auch dann solltest du nicht nur zuschauen, wenn es gegen dich läuft.  

Optionen

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker@Ecki...

 
  
    #17
12.08.08 22:06
das ist dann das glatte Gegenteil dessen, was ich bei meinem Telefonat verstanden habe (wobei der Fehler sicher auf meiner Seite liegt, ich formuliere auch so).

Weiter muss ich leider einräumen, dass ich nicht alles aus #16 verstanden habe, kann ich irgendwo mehr nachlesen ? Wäre nett, wenn Du einen Link posten könntest.

Grüße und gute Nacht

Kleinerbroker  

51327 Postings, 7115 Tage eckiKO ist KO, da gibts keine Nachschußpflicht.

 
  
    #18
12.08.08 22:13
Bei manchen gibts einen Restwert, aber mehr als alles weg geht nicht.

Literatur ist hier schon vielfach angegeben worden. Vielleicht stöberst du bei Ariva einfach rum?

Ausserdem mach einen Thread auf

"Hilfe zu KO-Zertifikaten!"
Das schreibt alle paar Wochen jemand und häufig findet sich dann ein linkgeber.  

Optionen

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker@ecki, guter hinweis

 
  
    #19
13.08.08 07:39
zu neuem Thread, werde ich machen

wünsche Dir einen schönen Tag und auch wenn ich #16 (noch) nicht verstanden habe, so beruhigt mich #18 schon sehr

grüße

kleinerbroker  

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker#18 ist heute so

 
  
    #20
13.08.08 22:34
abend genauso passiert.

Damit habe ich nun Fakten, keine Nachforderung sondern eine "Gutschrift" . In "", weil es sich um 1/1000 € je Stück handelt. Aber , und darum ging es mir, keine nachträgliche Forderung .

Kleinerbroker  

814 Postings, 4171 Tage slack_leckja...

 
  
    #21
2
13.08.08 23:20

ich war Heute auch zu Gierig und schwups habe ich einen Tausender über die wupper gejagt, hätte ich mir Sparen können.

Hebel war 90, bez 1:1, bez.Preis 21.00 E auf Coba, der abstand betrug 0.25E dafür war der Schein BILLIG ... das ende vom lied, ich bin ausgeschossen worden, obwohl ich auf Dax Perf. setze und zu 90% kleine beträge abfische, passieren auch mir fehler.

Ich war zu GIERIG. Das Geld ist Futsch....

mfG

 

 

Optionen

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbroker#21 @slack_leck

 
  
    #22
14.08.08 20:25
guten abend

ich sitze gerade wieder und beobachte den Dax Per im Vgl gegen TB1VYW und erhole mich von dem Hit den ich heute nachmittag hinnehmen mußte ... in kleinen Schritten, denn der Abstand ist nun groß (bis 6370 ca wurde alles weg-geknockt) und mein Geld ist knapp :-))

Ok, das ist mein vorletzter Post hier, ich mache nun den in #19 avisierten Anfänger-Thread auf.

Grüße

Kleinerbroker
 

332 Postings, 4516 Tage Kleinerbrokermein Abschluß...

 
  
    #23
14.08.08 20:45
zu diesem Thread nun der Link zum Nachfolger :-)

http://www.ariva.de/Hilfe_zu_K_O_Zertifikaten_fuer_Anfaenger_t341646

Ich danke an dieser Stelle allen, die hier beigetragen haben .

Bye

Kleinerbroker  

   Antwort einfügen - nach oben