Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Kinowelt - Genialer Schachzug des Vorstands?!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 13.06.01 13:04
Eröffnet am: 13.06.01 12:47 von: 44mag Anzahl Beiträge: 3
Neuester Beitrag: 13.06.01 13:04 von: 44mag Leser gesamt: 977
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
1


 

204 Postings, 6683 Tage 44magKinowelt - Genialer Schachzug des Vorstands?!

 
  
    #1
1
13.06.01 12:47
was haltet ihr von diesem Thread ??
habe ich bei W.O. gelesen und stimmt mich sehr nachdenklich!
meinungen von euch währen sehr interesant.

von beatthedealer vom 12.6.01 aus dem W.O Board

Ich habe ein sehr interssantes Gespräch mit einem leitenden Angestellten der Medienbranche (nicht bei Kinowelt) gehabt, mit dem ich sehr gut befreundet bin. Das folgende ist eine rein persönliche Einschätzung, o h n e Insiderwissen ;-)

Kinowelt hat sich, was die IR betrifft, in der jüngeren Vergangenheit derart diletantisch verhalten, daß man System dahinter vermuten könnte. Zumal sich Kinowelt hier in der Vergangenheit immer sehr geschickt verhalten konnte.
Es hat also den Anschein, als ob man den Kurs temporär in den Keller gejagt hat, weil man damit ein spezielles Ziel verfolgt.

Wenn man auf die Aktienverteilung blickt, wird man feststellen, daß die Kölmels an "ihrer" Firma nur noch eine "Minderheitenbeteiligung" von 42% halten. Möglicherweise sieht man die Gelegenheit gekommen, wieder die Mehrheit am Unternehmen auf äußerst geschickte Art und Weise (sehr, sehr billig) zu bekommen und damit unter dem Strich nicht nur ein geniales Geschäft zu machen, sondern das Unternehmen wieder alleine führen zu können. Das Spiel läuft wie folgt:

Man verkauft am 4.1.01 (Kurs damals ca 18E) 1.115.480 Aktien aus Familienbesitz an die Münchner Rück (die übrigens weder blöde noch naiv sein dürfte und den Unternehmenswert damals sehr genau geprüft hat). Dafür hat die Familie damals mal ganz rund gerechnet 20 Mio kassiert, dem Unternehmen als Kredit gegeben und damit das Recht erworben, die Summe durch Kapitalerhöhung, oder Wandelschulverschreibungen wieder in Aktien zu beziehen.

Bei einem Kurs von 4E wären das im Rahmen einer Kapitalerhöhung folglich 5 Mio neue Aktien. Derzeit gibt es 24.48 Mio Aktien, danach also 29,48 Mio. Derzeit hat der Kölmel-Clan 42% am Unternehmen, nach der Kapitalerhöhung aber rund 15,3 Mio Stück von rund 29,5 Mio gesamt, was ca 51,8 % entspricht und wieder die Stimmrechtsmehrheit bedeutet!! Das ganze ist recht knapp und funktioniert nur zu den Kursen die wir seit einigen Tagen sehen. Ist der Deal gelaufen, wird der Kurs wieder mit der gewohnt cleveren Informationspolitik aufgebaut, was bei dem Boomenden Sektor DVD und Herr der Ringe, sowie den in der Pipeline befindlichen Deals mit den öffentlich rechtlichen nicht schwer sein dürfte! Und auch die Privaten können nicht ewig den selben Rotz, wie Big Diet senden, den nicht einmal die Moderatorin selber ertragen hat.

Wir sind uns sicher, Kinowelt ist zu 18-25 E fair bewertet, auch wenn es zur Zeit einige Probleme gibt, wie aber eben auch im gesammten Lizenzbereich der Medien



 

6388 Postings, 6649 Tage schmuggler@44

 
  
    #2
13.06.01 12:58
Klingt relativ logisch - wenn´s mal nicht nur ein Wunsch-Denken ist! Was bleibt ist abzuwarten. Die momentanen Kurse um die 3.6 laden m.E. auf alle Fälle zum Einsteigen ein, auch wenn die Phantasie nicht bestätigt wird.


Schönen Gruß, Schmuggler  

204 Postings, 6683 Tage 44mag@ schmuggler

 
  
    #3
13.06.01 13:04
wunsch-denken muß immer dabei sein sonst könnte ich mein geld auf das sparbuch
legen.

grüße
44Mag  

   Antwort einfügen - nach oben