Kennt sich jemand mit ETFs aus? Frage!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 21.02.20 15:56
Eröffnet am: 21.02.20 15:12 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 4
Neuester Beitrag: 21.02.20 15:56 von: Gonzoderers. Leser gesamt: 285
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

97972 Postings, 7325 Tage KatjuschaKennt sich jemand mit ETFs aus? Frage!

 
  
    #1
21.02.20 15:12
Hi

eine Verwandte von mir hat den ETF mit der WKN ETF110 empfohlen bekommen, kennt sich aber noch weniger mit ETFs aus als meine Wenigkeit. Ich sehe zwar, dass sich der ETF gut entwickelt hat und in Luxemburg aufgelegt wird, aber dann hört es auch schon auf.

Ihr geht's jetzt weniger um das Kurspotenzial, sondern sie würde gerne wissen, welche Risiken bestehen. Also konkret, wer der Anbieter ist, was sich in dem ETF genau befindet und wie man das insgesamt einzuschätzen hat, auch generelle Risiken des ETF im speziellen aber auch generell zu ETFs.

Vielleicht kann ja jemand mal etwas dazu sagen. Würde mich freuen.

Gruß
-----------
the harder we fight the higher the wall

5152 Postings, 394 Tage Gonzoderersteich finde seit der Steuerreform

 
  
    #2
1
21.02.20 15:15
2018/19 Etfs generell uninteressant, besonders thesaurierende ausländische werden gerne für Steuergeschenke genutzt.

mein Thread zum Thema
https://www.ariva.de/forum/fondsbesteuerung-2020-567228  

676 Postings, 4404 Tage share999ETF Kurzinfo

 
  
    #3
2
21.02.20 15:46
Grundsätzlich Parameter zum Vergleich verschiedener ETFs:
1) Welcher ETF bietet die breiteste Streuung über Länder, Branchen, Währungen, etc.?
2) Welche Titel/Länder, etc. besitzen in der jeweiligen ETF-Struktur die größte Gewichtung?
3) Welcher ETF bietet die beste Handelbarkeit und ist am liquidesten?
4) Welcher ETF bietet die geringste Kostenquote? ...dies in Verbindung mit Punkt 5)
5) Ist der ETF synthetisch oder physisch? Synthetische Nachbildung erfolgt mittels Derivaten; physische direkt mit Aktien. Physische Nachbildung ist mir persönlich sympathischer, allerdings teurer bei der Kostenquote
6) Bei jedem ETF Vergleich ist es unerlässlich sich die jeweiligen KIIDs durchzulesen (bspw. bei  justetf.com abrufbar)
7) Ist der ETF ausschüttend oder thesaurierend? Steuerlich macht thesaurierend mehr Sinn
etc etc

Die obrigen Punkte bilden nur eine kleine Auswahl der zu prüfenden Aspekte, sollten allerdings die relevantesten Punkte darstellen. Auch wenn die ETF-Investition in sämtlichen Medien immer als simpel dargestellt wird, ist es trotzdem eine kleine Philosophie und mit Arbeit verbunden.
In deinem konkreten Fall Kat würde ich die Blackrock-Variante IE00B4L5Y983 bevorzugen (gleiche Kostenquote, physisch, thesaurierend, etc. bei gleicher Performance).
Weitere Infos zum ETF unter: https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE00B4L5Y983

Gerne weitere Fragen per BM.  

5152 Postings, 394 Tage GonzoderersteZu Punkt 7 empfehe ich

 
  
    #4
21.02.20 15:56
wirklich einmal die Steuergesetzgebung seit 2018 zu berücksichtigen, klar kann  ich die Vorsteuer auf prognostizierte Fondsgewinne  am Ende des Jahre steuerlich einsetzten, aber der Gewinner ist der Staat  

   Antwort einfügen - nach oben