Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

"Kein Gold besticht ein empörtes Gewissen"


Seite 9 von 23
Neuester Beitrag: 31.10.14 20:22
Eröffnet am: 28.09.11 16:45 von: Silbergirl198. Anzahl Beiträge: 557
Neuester Beitrag: 31.10.14 20:22 von: pcpan Leser gesamt: 69.978
Forum: Börse   Leser heute: 8
Bewertet mit:
23


 
Seite: < 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... 23  >  

27 Postings, 2941 Tage SilberfrankeKrieg...

 
  
    #201
8
02.10.11 17:37

...ist die Fortsetzung der Politik, nur mit anderen Mitteln.

Ich befürchte auch, wie Biowolke und 1Alpha es beschreiben, daß es auf Krieg hinausläuft.

Beim Zerfall der Eurozone befürchtet schon "unser" Barroso kriegerische Auseinandersetzungen.

Ebensolches gab der polnische Außenminister von sich. Und wen der sich dann als kommenden Gegner ausgeguckt hat?                    Der liegt doch sicher eher im Westen als im Osten, oder?

Übrigens: Die Polen drohten erst kürzlich mit dem Artikel 53 UN-Charta, sollte Deutschland seine Vertriebenengedenkstätte bauen, wie geplant. Der damalige Bundespräsident Köhler entschuldigte sich daraufhin umgehend und Deutschland ruderte zurück.

Das war eine klare Drohung, nur keiner der Schlafschafe hats gemerkt und keiner der Presstituierten hats aufgegirffen bzw. aufgreifen dürfen. Aber wer kennt schon die UN-Artikel 53 und 107.

Wie es mit den Edelmetallen ab Morgen weitergeht?

Ich bin fast geneigt zu sagen, es möge noch etwas so niedrig bleiben, daß vielleicht der Ein oder Andere noch Möglichkeiten hat, einzusteigen bzw. aufzustocken.

Ich selbst habe den Bestand an EM, den ich mir vorgenommen habe, kann also ruhig schlafen.

Noch einen schönen Restsonntag

Der Franke

 

 


 

235 Postings, 3030 Tage Alles KlarooDas Wort zum Sonntag - ein Essay

 
  
    #202
5
02.10.11 18:50

Stimmt,  Bio 195, das System muß uns dienen, aber die Menschen nicht dem System, grundsätzlich richtig aber........ Jetzt kommts.

Ich glaube nicht an feste Grundsätze und Zielsetzungen, ich glaube und das ist ein wenig philosophisch , das Alles in Bewegung ist, so auch das Innenleben unserer Gesellschaft. Es gibt kein wirkliches Richtig oder Falsch, es gibt nur ein der Situation angepasste Zielrichtung und Organisationsform .Die Wertungen nimmt jeder einzelne persönlich vor.

Ich versuche hier einmal einen Gedanken vorzustellen, der durchaus ergänzt und kritisiert werden darf. (bitte sachlich)

Ich glaube, und damit bin ich mit meiner Denke  auch noch nicht am Ende, das es so wenig Hierarchieebenen wie möglich geben sollte und das Entscheidungen möglichst Nah am Problem beseitigt werden sollten, Das heißt, das Kompetenzen möglichst tief nach Unter angesiedelt werden sollten. Was vor Ort entschieden werden kann, soll vor Ort entschieden werden, auch mit einer Bandbreite an Auslegungen.  Dogmatismus ist da nicht angebracht. Vertrauen und Eigenverantwortung sind die Tugenden.  Dadurch wird auch eine regionale Individualität gefördert. Für mich ist das schön, ich mag nicht, wenn die Welt - wie ich sage vermacdonaldisiert-  wird und überall die gleichen Einkaufsmöglichkeiten,Hamburger, Gebäude, Eigenarten vorzufinden sind. Ich liebe die Unterschiede und Eigenarten der Menschen, Regionen,Städte usw. Das solche Eigenarten überleben hat in einer globalisierten Welt kaum noch eine Chance.

Man glaubt es kaum, aber die meisten Entwicklungen treten auf, wenn  die sich Entwickelnden möglichst abgeschlossen leben. Das ist soziologisch betrachtet Stand der Dinge. Für mich verwunderlich.

So eine Organisationsform lässt sich aber schlecht manipulieren. Deshalb wird  es von den Eliten nicht angestrebt.

Also wird häufig die Verantwortung nach Oben verlagert und Einheitsbrei geschaffen.Wie jetzt in der Eu.

Ich versuche die politischen Probleme aber unterschiedlich, nach Wichtigkeit zu betrachten und zu beurteilen. Ich bin ein EU Befürworter, der daran glaubt (philosophisch theoretisch) das ein höherer Grad der Freiheit erreicht werden kann. Ikol würde dann  pragmatisch   sagen, Quatsch, Eurodiktatur, Einschränkung demokratischer Grundrechte, Staatskontrolle und er hat sogar Recht damit. Für mich ist es dann falsch organisiert, in der Form wie es jetzt ist. Aber der Grundgedanke ein friedliches demokratisches Europa zu schaffen ist doch richtig. Oder Nicht?

Das heißt aber auch, und jetzt gibt es Hiebe, dass man eine einheitliche Währung schaffen sollte. Nur weil so viele Fehler begangen wurden, ist doch der Grundgedanke nicht falsch. Ich bewundere Prof. Hankel und finde toll was es aus Überzeugung für uns für Arbeit leistet und eben gegen den Euro eintritt. Seine Argumente scheinen logisch und nachvollziehbar, aber hätte es nicht auch riesige Vorteile eine Gemeinschaftswährung zu haben. Darf man nicht träumen um das Unmögliche Möglich zu machen? Braucht man nicht auch ein Ziel, welches in den Sternen liegt, um Perspektiven für die Zukunft zu schaffen?

Gegen einen stabilen Nordeuro hätten Viele, auch Hankel,  hier nichts einzuwenden, oder irre ich mich da? Haben die Politiker, aufgrund uns aufoktuierter Zwänge gar nicht die Möglichkeit gehabt etwas Vernünftiges zu kreieren? Sind uns bei der Schaffung der Deutschen Einheit nicht Zwänge auferlegt worden, bei denen unsere Politiker gar keine Wahl hatten? Wie waren Ihnen die Hände gebunden? (Ich will ihr Handeln nicht rechtfertigen, nur eine zusätzliche Position der Betrachtung aufzeigen)

Ich spüre zwei Herzen in meiner Brust. Die eine Seite sagt, so wie der Euro jetzt konstruiert ist kann er nicht überleben. Das ist die rationelle Seite in mir, da gehe ich pragmatisch in der Analyse vor und bilde mir eine Meinung. Da sehe ich die Probleme, wie sie mir im jetzigen Status Quo gezeigt werden.

Das andere Herz sagt, das ist die emotionale Seite, doch ein gemeinschaftliches Europa mit einer Währung ist richtig, auch wenn wir in der praktischen Ausführung rumeiern und noch nicht Wissen wie es weiter geht. Die Vorteile und Perspektiven einer zweiten Weltleitwährung, den Euro für Europa sind riesig. Genau deshalb arbeiten die Angloamerikaner so gegen unser Geld, den Euro, weil Sie ihre Pfründe allein behalten wollen.

Nun die Essenz zum Wort zum Sonntag:

Wenn ich träume und ich mir währungspolitisch etwas wünschen dürfte (Das ist mein Jetztzustand meiner Gedanken, die durchaus zu ergänzen und weiterzuentwickeln sind) wünsche ich mir ein Unabhängiges Institut, wie die Dt. Bundesbank für Europa. Sozusagen als vierte Macht im Staat eine Monetative, die nur der Geldwertstabilität und der Ausgabe eines Tauschmittels verpflichtet ist. Private Banken könnten ihren Geschäften nachgehen, aber kein Geld mehr schöpfen. Die Geldmenge orientiert sich am BIP und ist abgesichert durch Grundstücke, Gold  und sonstige akzeptierte reale Werte. Eine starke Kontrollinstanz muß für die Banken geschaffen werden. (Vielleicht nicht notwendig wenn die Banken nicht beliebig Geld schöpfen könnten)

Und am Besten, vielleicht auch verrückt, es müsen keine Zinsen gezahlt werden, sondern nur Gebühren. Das wäre das größte Sozialprogramm aller Zeiten, weil sich jeder Bandarbeiter sein Häuschen kaufen und abbezahlen könnte und die kontinuierliche Umverteilung von Unten nach Oben gestoppt wäre.Ich möchte in einer demokratischen,freiheitlichen, nachhaltigen Wirtschaftsordnung leben

Darf man noch träumen? Oder war das nur ein Griff nach virtuellen Sternen?

 

6072 Postings, 4512 Tage relaxedWer führt dann gegen wen Krieg und wieso?

 
  
    #203
02.10.11 18:53
... ich hatte nie verstanden, warum die Europäer 1914 so kriegslüstern sein konnten ... jetzt weiß ich es ... zwei Generationen Frieden und die Medien werden von Volltrotteln für abstruse Szenarien genutzt.
-----------
Dieses Posting enthält keine Zitate aus der NZZ.
Dr. Relaxed Strangelove

1627 Postings, 3260 Tage BiowolkeDer Mensch im Mittelpunkt

 
  
    #204
7
02.10.11 19:39

 

 

Der Mensch im Mittelpunkt

 

Die Würde des Menschen ist unantastbar!

 

Dieser Satz findet sich im deutschen Grundgesetz. Er ist eine Farce! Jeder Mensch ist gleich und hat die gleichen Rechte. Er hat das Recht sich frei zu entfalten, zu entscheiden wie und wo er sein einzigartiges Leben verbringen möchte. Für das Zusammenleben gilt es einige wenige Regeln zu entwickeln und zu beachten. Alles andere ist Sache des Menschen selber! Es sollte eigentlich so sein! In Wirklichkeit ist der Mensch heute vollkommen fremdbestimmt. Dies beginnt schon nach der Geburt im Kindesalter mit den vorgeschriebenen ärztlichen Untersuchungen. Der heutige „moderne“ Mensch ist nichts weiter als ein Arbeitstier, das den Oligarchen ein sorgen- und arbeitsfreies Leben sichern soll! Niemand kann mehr frei entscheiden was er mit seinem Leben anfängt. Alles wird ihm vorgeschrieben: Er MUSS ZWINGEND Kleidung tragen! Er kann sich nicht niederlassen wo er möchte, weil sämtliches Land der Erde irgendjemandem „gehört“. Er MUSS irgendwelche Arbeit verrichten, die noch so stumpfsinnig sein kann, um Geld zu erhalten, das er zwingend braucht um leben zu können.

 

GELD ist das eigentliche Übel der Menschen. Ohne Geld ginge es uns erheblich besser. Alles jagt dem Geld hinterher. Ohne die Jagd auf Geld wäre der Mensch zu unglaublichen Leistungen fähig.  Technologische Leistungen, wie z.B. saubere Energie wären schnell entwickelt, ohne die Barrieren des Geldes. Medizinische Fortschritte die Krebs etc. besiegen würden wären sicherlich schnell möglich, wenn es keine Konkurrenz mehr gäbe, weil das Geld lockt. Anstatt aus lauter Geldgier sinnlose Produkte zu entwickeln, die den Planeten verseuchen und zerstören und uns auf Dauer die Lebensgrundlage rauben, könnten Alle daran arbeiten, das wir uns weiter entwickeln. Ich bin fest davon überzeugt, das wir ohne die Jagd nach dem Geld ein Potenzial entwickeln würden, das heute noch unglaublich erscheint. Heute arbeiten Heerscharen von Menschen daran, andere daran zu hindern, das diese technologischen Fortschritt entwickeln! Tausende von Rechtsanwälten kümmern sich darum, das Patente eingehalten und von Niemandem genutzt werden, der nicht dafür zahlt! Was für ein dumme Welt in der wir leben! Anstatt das Wir gemeinsam dafür sorgen, das wir uns weiterentwickeln, sorgen wir lieber dafür, das unser Planet auf einem Niveau verharrt, das ihn zerstören könnte'! Wir sind immer noch die gleichen primitiven Wesen wie wir sie als Neandertaler waren. Wir haben uns weiterentwickelt, sind aber dem Grunde nach noch immer die dummen Säugetiere geblieben.

 

Die, die das Glück haben, zur richtigen Zeit am richtigen Ort geboren zu werden, führen ein Leben wie ein König. Der Großteil der anderen Menschen wird degradiert zum Befehlsempfänger der sich einfach nur fügen muß! Nein, es sind nicht alle gleich – Ein paar sind gleicher! Und diese wenigen hundert Menschen leben wie die Made im Speck auf Kosten der vielen anderen Menschen. Gerade so, als wären sie etwas Besonderes. In Wirklichkeit sind sie ihrer Kleider beraubt, die gleiche Ansammlung von Knochen, Fett und Muskeln wie Jeder von uns! Es ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, das nicht jeder Mensch das gleiche Recht auf SEIN Leben hat! Und der Schlüssel zu dieser Ungerechtigkeit ist einzig und alleine die Jagd nach dem Geld! Ohne Geld gäbe es all dies nicht. Es gäbe keinen Grund all diese dummen Dinge zu tun, die wir Heute tun! Dies geschieht einzig und alleine wegen der Jagd nach dem Geld. Als wenn Geld glücklich macht!

 

Vielleicht sehe ich das Alles aber auch völlig falsch und es muß zwingend so sein, das einige Wenige die Masse führen und leiten. So wie die Schäfer ihre Herde führen. Falls es so ist, bin ich sehr froh, das mich vor 3 Jahren der „Blitz der Erkenntnis“ getroffen und aus dem Schlaf in der Schafherde gerissen hat. Dann wäre ich froh darüber, das ich plötzlich erkannt habe, wie verlogen und falsch das ganze Geldsystem eigentlich ist. Wem es dient und wer nur ausgenutzt wird! Ja, ich glaube ich bin verdammt froh, das mich dieser Blitz getroffen hat. Denn auch wenn ich kein freier Mensch werden kann, auch wenn ich gefangen bin in dieser Tretmühle der oberen Tausend, so habe ich dennoch erkannt, wie ich euch ein Schnippchen schlagen kann, bevor ihr erneut die Masse der Menschen bis aufs Hemd auszieht. Seitdem ich dieser Matrix entkommen bin, werfe ich euch winzig kleine Stöckchen zwischen die Beine, die euch nicht schmerzen. Aber mit jedem Stöckchen, wird ein Mensch mehr auf euer übles Tun aufmerksam. Vielleicht gelingt es mir ja, zusammen mit vielen anderen kleinen Schafen, euch in den Arsch zu treten!

 

Falls nein, habe ich es zumindest versucht und ein ruhiges Gewissen. Und selbstverständlich habe ich euch mein Spielgeld entzogen und es in werthaltiges Gold&Silber umgeschichtet. Falls der Knall kommt, werdet ihr mich auf jeden Fall nicht mehr scheren. Denn meine Wolle hab ich längst in Sicherheit gebracht.

 

Auch wenn ich immer noch diese himmelschreiende Ungerechtigkeit zutiefst verabscheue, weil eben kein Mensch besser ist wie ein Anderer, so vermag ich Alleine diesen Zustand nicht zu ändern. Je mehr Menschen davon erfahren wie verlogen dieses Geldspiel eigentlich ist, desto mehr steigen jedoch die Chancen, das sich in der Zukunft etwas verändert. Das Internet ist eine wundervolle technische Einrichtung und ich arbeite täglich daran, mein Wissen über das Geldsystem dort weiter zu verbreiten. Jeder der dieses System durchschaut ist für euch verloren! Und das Wissen verbreitet sich derzeit rasend schnell – Vielleicht erlebe ich ja noch wie die richtigen Köpfe rollen!

 

 

 

27 Postings, 2941 Tage Silberfranke@ relaxed

 
  
    #205
5
02.10.11 20:16

Diese Volltrottel wie Du schreibst sind eine kleine Gruppe von Privatbankiers die im Geheimen unsere Welt regieren.  Diese Bankiers steuern nicht nur die FED oder die EZB, sondern auch  überregionale Organisationen wie die UNO, die Weltbank, den IWF und die  BIZ. Sie besitzen fast alle Medien und steuern diese gezielt.

Sie manipulieren den Gold- und Silberpreis, haben die  Immobilienblase und die Bankenkrise bewusst herbeigeführt und stürzen  die Welt absichtlich in den Abgrund. Das jahrhundertealte Ziel dieser  Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die NWO   (Neue  Weltordnung)! Und dafür nehmen sie jedes Opfer in Kauf. Sie planen sogar  ganz offiziell die nach ihrer Meinung nötige Dezimierung der  Weltbevölkerung.

Sie regieren von der CoL (City Of London) oder der BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich) in Bern. Die Vatikanbank auch nicht zu vergessen.
Alle diese "Kleinststaaten" sind völlig unabhängig von den Staaten, welche sie umgeben. In die CoL darf nicht mal die Queen unangemeldet.

Und diese Bankster zetteln über die von Ihnen gelenkte Presse nicht nur Kriege an, sie finanzieren natürlich auch beide Kriegsparteien. Ziel ist es, den Krieg so lange wie möglich hinauszuziehen.

Funktioniert doch immer wieder, siehe Libyen: Der böse Diktator Gaddafi schießt auf sein eigenes Volk meldet gebetsmühlenartig unsere "freie" Presse. Wenige Wochen vorher wurde er noch als der gute Landesvater dargestellt, der ja so viel für sein Volk tut. Ölverkäufe gehen zum größten Teil in Volkes Hand und das gewaltige Wasserprojekt, um die Wüste zu begrünen.                               Das wurde und wird immer noch ganz legal demokatisch bombardiert, da bleibt kein Stein auf dem anderen.

Wo kämen wir auch hin, wenn der Gaddafi den Golddinar einfüht und seine Ölverkäufe nicht mehr in US-Dollar abwickeln will. Das kann sich die angloamerikanische Finanzelite nicht gefallen lassen. Und am Wiederaufbau verdient man natürlich auch wieder mit.

Nein, das sind keine Volltrottel, das sind in meinen Augen Schwerst-Kriminelle, die da an den Hebeln der Macht sitzen.

Viele Grüße

Der Franke

 

 

 

235 Postings, 3030 Tage Alles KlarooWas ist die Wahrheit

 
  
    #206
7
02.10.11 20:46

Ich gebe es Mal mit meinen Worten wieder. Redlumen hat Mal geschrieben, das es die Kunst ist die wirkliche Wahrheit zwischen den Zeilen zu erkennen.(wobei ich glaube dass es viele Wahrheiten gibt)  Wenn man genau hinschaut und kritisch genug die Veröffentlichungen im Netz durchliest, versteht man was hinter den Kulissen vor sich geht.. Irgendwann erkennt man, das Vieles ganz anders ist als man denkt. Schneller gehts wenn man Hilfe bekommt, um die Sachverhalte zu verstehen oder wenn man betrachtet wer der Profiteur solcher Nachrichten ist.

Aber, das ist selbst in der Natur so. Täuschen, tarnen und verpissen.

Ist das Leben nicht spannend?

 

27 Postings, 2941 Tage Silberfranke@ Alles Klaroo

 
  
    #207
4
02.10.11 22:01

Ganz genau, was ist die Wahrheit?

Andreas Popp von der Wissensmanufaktur, übrigens eine hervorragende Seite, hat mal gesagt, man solle sich immer fragen "Cui Bono", also "wem nützt es?"  Das versuche ich jedenfalls immer so zu sehen.

Der Franke

 

27 Postings, 2941 Tage SilberfrankeEinen wunderschönen

 
  
    #208
2
03.10.11 11:12

guten Morgen wünsche ich allen!

Wieder so ein herrlicher Tag unseres goldenen Oktobers.

Kein Wölkchen oder "Streifchen" am Himmel, jedenfalls bei uns im Frankenland.

Ich geh` heute raus, ausgiebig wandern.

Wie sagt ein asiatisches Sprichwort: "Ein Tag Leben ist kostbarer als ein Berg von Gold".

Carpe Diem (Hab ich mir bei IKN abgeschaut)

Der Franke

 

5847 Postings, 4743 Tage biomuell@ Silbergirl #184

 
  
    #209
4
03.10.11 12:33

Zunächst Gratulation zu deinem Thread!

"Siehe meine Post Nr.170 und 172 um meine Sperrentscheidungen zu verstehen sind diese sehr relevant. Da ich mich vetippt habe und die anfangsbuchstaben falsch hatte bzw. statt SG70 geschrieben habe, hat er dies nach seiner Sperrung tatsächlich als Namensverunglimpfung einem Moderator gemeldet. Sehr subtiler Vorgang. Ich denke der Mann ist zu Recht im "Gold schweigt die Welt" gesperrt und das ist auch nun meine Vorgehensweise."  (Zitat  Silbergirl #184)

Auch hierzu Gratulation zu deiner völlig richtigen Entscheidung. Ja, davon kannst du ausgehen (....Ich denke der Mann ist zu Recht )!  Gelegentlich ist es leider notwendig manche Leute zu sperren, denen es in erster Linie ums Rechthaben geht. Es hindert ja niemanden daran einen eigenen Thread zu gründen. Die Erfahrung mit solchen Leuten zeigt aber, dass die Threads von solchen Leuten dann von niemandem mehr gelesen & besucht werden. Woran mag das wohl liegen....(?)

Alles Gute weiterhin für deinen soziolisch-metaphysischen Goldthread ;0)

biomuell

-----------
Jedes Jahr kommen 10-20 % an neuen USD und EUR dazu - aber nur 1,7 % an neuem Gold

5847 Postings, 4743 Tage biomuell#142 (Zitat SG70)

 
  
    #210
4
03.10.11 13:12

"Meine Oma war auf einem Gut Verwalterin und "Städter" haben ihr Gold, Silber und alles mögliche für ein paar Äpfel oder Eier angeboten. Damals war Gold absolut nichts wert, weil es vollkommen überflüssig war."  (Zitat SG70)

Das zeigt einmal mehr, dass hier bestenfalls gefährliches, theoretisch-akademisches Halbwissen vorliegt. Solche Leute haben noch nie schlechte Zeiten erlebt. Sie haben das ihnen in den 90er Jahren vorgekaute "Wissen" (und selbst dieses oft nur auswendig) gelernt, ohne es je verstanden zu haben. Von der Praxis, von Geschichte oder von wirklichen Krisenreiten haben sie Null Ahnung.

Dabei bräuchte man man nur einen Funken HAUSVERSTAND um zu erahnen, dass damals nach dem 2 WG, ein paar Eier, ein kg Mehl, Äpfel und ein paar Hände voll wurmiger Erbsen in vielen Fällen so WERTVOLL war wie das Überleben seiner hungernden Kinder. Wer damals als Städter etwas Silber, Silberbesteck oder gar Gold hatte, hatte weit bessere Chancen als jemand der "Fiatmillionär" war. Die obige Aussage, dass Gold "absolut nichts wert war" ist daher ein völliger Unsinn. Selbt wenn man mit einer Unze Gold nur einen Sack Kartoffel  oder ein Huhn bekommen hat:  das war damals manchmal der Unterschied, warum das eine kranke-hungernde Kind überlebt hat - oder leider sterben musste. Nichts wert ? Solche Aussagen sprechen dafür, dass solche Leute die Welt nur vom Inneren des akademischen Elfenbeinturmes kennen - und keine Ahnung, keinen Hausverstand und kein Vorstellungsvermögen besitzen, wie es in schweren Krisenzeiten tatsächlich ist.  

Tja, soll man dann der Logik des obigen Posters folgen und Bauer werden ?  WITZIG - auch darüber kann ich nur herzlich lachen. Als wenn es so einfach wäre von heute auf morgen Bauer zu werden. Das ist einer der härtestens Berufe überhaupt. Bänker und Verkäufer von Hochglanz-Papierdreck kann ich morgen werden und wenn mit ein bisschen Talent als Verkäufer werde ich reich, an meinen Provisionen, die ich für das Andrehen von Lebensversicherungen an die Schafe, kassiere. Bauer kann man nicht so einfach werden. IdR wird man wird in eine Bauernfamilie hineingeboren.

Ausserdem ist chancenlos verloren, wer wirklich so naiv ist und glaubt, man könnte ohne Erfahrung einfach von heute auf morgen Bauer werden...Es wäre dumm-naiv seinen bisher erlernten Beruf aufzugeben (es sei denn man arbeitet für einen Finanzdienstleister bzw. Finanzinstitut ;0). Besser: man verdient noch Fiatgeld mit seinem Beruf - solange das noch geht - und tauscht dann dieses Fiat gegen echtes, wertbeständiges Geld.

-----------
Jedes Jahr kommen 10-20 % an neuen USD und EUR dazu - aber nur 1,7 % an neuem Gold

2873 Postings, 2946 Tage 25karatAch wie schön...

 
  
    #211
3
03.10.11 15:25

Meine Anlagen sind alle im grünen Bereich, die Felder stehen voll mit Kartoffeln(glaube die Bauern geben das momentan noch gegen Fiatgeld),das Wetter ist wunderbar (Altweibersommer bei uns), nur meine Tomaten habe ich dieses Jahr ein bischen spät gepflanzt, hoffe die werden noch alle rot  bis es Nachts dann kalt wird.....

 

 

1627 Postings, 3260 Tage Biowolke@25karat

 
  
    #212
2
03.10.11 15:44

Ja, Kartoffeln habe ich auch noch ein paar irgendwo auf einem kleinen Stück auf meinem Anwesen rumliegen. Genauer gesagt auf nur 3 qm - Nicht viel, aber da holen wir jährlich immer einen Eimer voll raus. Und die schmecken - Hmmm...Lecker. Bis vor dem ersten Frost lass ich sie noch drin liegen. Da liegen sie besser als bei mir im Keller! Kartoffeln sind dieses Jahr ja wohl extremst billig. Bei uns in den gängigen Supermärkten bekommt man die 10 Kilo-Tüte für unter 2,00 Euro. Ich kann mich nicht erinnern das sie schonmal günstiger waren. Aber vielleicht hab ich auch nur nicht immer so genau hingeschaut. Also beim Kartoffelpreis gibts definitiv keine Inflation Mein kleines Gewächshäuschen ist dieses Jahr leider leer geblieben, da wir im Sommer 2 Wochen weg waren und Niemand die Pflanzen giessen konnte. Aber nächstes Jahr gibts auch wieder Paprika und Tomaten. Da freu ich mich schon drauf Jetzt kommt bald wieder die Zeit wo man keine Tomaten mehr bekommt - ausser die im Gewächshaus gezüchteten Wassertomaten - Baah. Ekelhaft! Keine Tomaten zu bekommen ist für mich schrecklich. Ich ess die wirklich sooo gerne.

Aber so ist das nun einmal. Im Winter gibts dafür wieder andere leckere Gemüse wie die ganzen Kohlsorten. Womit ich jetzt die Brücke zu unserem eigentlichen Thema schlage: Wir kaufen überwiegend regional und nix was eingeflogen wird. Außer vielleicht ab und an Bananen. Letztens gabs bei uns gewöhnliche Zwiebel im Supermarkt für 0.99 Euro das Kilo - Aus Neuseeland Gehts noch? Die wachsen hier doch überall in Deutschland. Die muß man doch nicht um den halben Erdball hierher fliegen? Das ist der Punkt! Wenn mehr Menschen darauf achten würden, was sie kaufen -insbesondere nur die in der Region hergestellte Produkte kaufen würden- dann wäre schon viel erreicht. Dann würden sich die großen Ketten wieder anpassen (müssen!) und bei den regionalen Erzeugern kaufen. Das wäre gut für die Menschen in der jeweiligen Region. Und gut für die Umwelt sowieso! Und es wäre wieder ein kleiner Schritt gegen die Diktatur in Brüssel die alles und jedes vorschreiben will! Und für das Gewissen wär es auch gut! Man darf auch nicht vergessen, das die EU da mit riesigen Summen subventioniert. Das würde man damit auch ein wenig mehr unterbinden. Genauso wie man die Subventionen an die Banken einschränken muß - wer sein Geld von der Bank holt und es in echtes Geld umwandelt entzieht der Bank ihr Spielgeld. Im weitesten Sinne ist Jeder der dies tut ein Staatsfeind Nr. 1 - Denn nur das Fiat-Geldsystem erlaubt es der Diktatur in Brüssel zu überleben! Wenn wir das Geld einfach nicht mehr nutzen zerbricht es und die Eliten müssen nach Hause gehen! Die ganze Macht geht vom Volk aus! Wenn das doch nur mal Alle verstehen würden! Wir könnte sie ganz schnell loswerden indem wir einfach auf dieses Geld verzichten! Mit dem Abzug des Geldes von der Bank und der wenigstmöglichen Nutzung des Fiat-Geldes leisten wir aber auch schon einen kleinen Beitrag um den Banken etwas Spielgeld zu entziehen.

 

2873 Postings, 2946 Tage 25karat@Biowolke

 
  
    #213
1
03.10.11 15:53

Schön das du hier schreibst, lese Deine Beiträge immer sehr gerne....

Und Kartoffeln sind ja sozusagen, das Gold der Erde......

 

225 Postings, 2944 Tage Silbergirl1980Ja um wieder zum Thema zu kommen!

 
  
    #214
1
03.10.11 17:34
Habe vor einiger Zeit ne Tube ordinärer Silbermünzen bestellt (schon ne Woche her!) Ist auch ein seriöser Lieferant, da achte ich schon drauf. Sogar ein sehr sehr grosser. hat mich vor kurzem informiert das er für die Lieferung wohl noch ein "wenig" braucht. Der Markt physisch ist quasi fast zusammengebrochen schreibt dieser. (Und das ist echt ein sehr grosser!)

Also, ich werde wohl noch einige Tage bzw. 1-2 Wochen warten müssen. Habe damals zum Optimalkurs zugeschlagen ^^ ;-) Das ist die Realität Leute. Klar kommen nun wieder Argumente, das das ja an den Lagerbeständen und den Beschaffungspreisen der EM-Händler liegt. Aber der Text besagt was ganz anderes. Auch der Bankbeamter am Schalter meines Vertrauens sagt was ganz anderes als diese Basher hier!

Physisch ist da gerade mächtig was in Bewegung! Und klar bekommt jeder der jetzt bestellt noch seine EM's irgendwann. Aber die Frage ist doch, was passiert wenn sich die Lage am physischen Markt (ich rede hier nur vom physischen Markt bevor wieder von der Bashercommunity hier auf den Spotpreis eingegangen wird, der mir persönlich mittlerweile am Arsch vorbei geht um das mal hier ganz deutlich zu sagen!).  

6072 Postings, 4512 Tage relaxed... also ich habe vor ein paar Tagen eine

 
  
    #215
2
03.10.11 17:39
Silbermünze als Rabattgeschenk bekommen ... es scheint also noch hinreichend viele zu geben, um sie an treue Kunden zu verschenken.
;-))
-----------
Dieses Posting enthält keine Zitate aus der NZZ.
Dr. Relaxed Strangelove

225 Postings, 2944 Tage Silbergirl1980@ relaxed

 
  
    #216
03.10.11 17:47
Uppps...das war eigentlich für das Hauptforum bestimmt ^^ *lach*

das bestreitet ja auch niemand mein guter ;-) Aber ein EM Händler mit tausenden Aufträgen oder eine Rabattaktion sind ja schon ein wenig differenziert zu betrachten. Niemand bestreitet das alles Aufträge bei den aktuellen Volumen im physischen Markt auch noch so ausgeführt werden. Das ist ja sonnenklar. Von einem Notstand sind wir noch weit weg. Aber das sich bei der volatiliät gerade beim Silber da engpässe bilden das wird du ja nicht anders sehen relaxed, denke ich zumindest. Also es geht hier ja nur darum das ich solche E-Mails erst seit etwa 6 Monaten mal immer wieder bekomme von den Händlern und das seit Sommerbeginn mehrfach. Klar kann es so wie du schreibst auch sein, das mir jemand sowas auch "schenkt". Die Frage ist dann ob dein Rabatt "sooo gut verhandelt" war ;-)

(kleiner Scherz, aber was sind bei X Euro die 30 für ne Silbermünze? Das meine ich damit nur ^^ ;-)

LG
Silbergirl  

225 Postings, 2944 Tage Silbergirl1980*lach*

 
  
    #217
03.10.11 18:12
@ tausend unzen

Ist klar das du meiner ausgiebigen Analyse zu deinem Profil ein "uninteressant" gibst! Genau das meine ich ja! Habe ich da wohl in ein Hornissennest gestochen? Warum antwortest du denn nicht mal hier argumentativ auf diese Analyse? Wieso nicht?

Dann haben wir alle hier in Zukunft ruhe wenn du das alles wiederlegt?! Leute wie du haben nur das Ziel hier zu manipulieren und sonst garnix! Ich werde auch wie die Leute mir sagen auf diese Art "User" nicht mehr eingehen. Aber es ist schon echt kurrios wie hier manche Leute so drauf sind und sich ihrem Profil nach auch verhalten. Lese ich einen Beitrag von jemanden weis ich alles über diese Person weil ich mir die "besten Ergüsse" dann immer wieder anschaue. Da weis man dann ne Menge ;-) Also, das hier ist ein Forum und keine ich bewerte Leute über zig ID's schlecht und das schön gestreut damit es nicht auffällt! Ich finde die Analyse wie so viele hier zu deinem Profil "unfassbar" interessant tausend unzen! ;-)  

225 Postings, 2944 Tage Silbergirl1980auch dieses

 
  
    #218
03.10.11 18:17
Posting war eigentlich für den Hauptthread gedacht. Sorry das ich mich wieder im Task verhauen habe.  

6072 Postings, 4512 Tage relaxed#216 ... war ein Rabatt auf Getränke ...

 
  
    #219
1
03.10.11 18:21
wer hinreichend viel "säuft" wird belohnt. ;-)))

Auffallend ist die große Zahl der Anzeigen von Gold- und Silberaufkäufern in der Tagespresse ... das erinnert mich sehr an 1980.  ;-))))
-----------
Dieses Posting enthält keine Zitate aus der NZZ.
Dr. Relaxed Strangelove

10732 Postings, 3437 Tage Trumanshowrelaxed

 
  
    #220
2
03.10.11 18:26

Schau mal im Nebenforum - zb beim Silberlöwen. einfach mal lesen mein Guter Freund

 

225 Postings, 2944 Tage Silbergirl1980@ relaxed

 
  
    #221
1
03.10.11 18:27
nicht zu Unrecht mein guter. Das mit 1980 das haben die allermeisten eh weder auf dem Radar noch wissen die davon ;-) Sehr gut diese Anspielung. Genauso ist es auch aus meiner Sicht, D'Accord mein Lieber, das ist wohl die beste Referenz die wir historisch überhaupt dafür haben!  

27 Postings, 2941 Tage SilberfrankeAndreas Popp

 
  
    #222
4
03.10.11 19:59

Hier ein Kurzinterview von Andreas Popp, ist wohl schon ein paar Wochen alt, aber immer noch brandaktuell:

http://www.youtube.com/watch?v=aZqIcgRXfcM&feature=player_embedded

Wir sollten nicht vergessen, daß seit über 200 Jahren die Wirtschaft in regelmäßigen Abständen zusammenbricht. Das ereignet sich nicht einfach so, sondern das ist geplant. Mit dem bald kommenden nächsten Crash verhält es sich genauso, das ist alles kein Zufall. Es geht nur darum, das Geld und damit die Macht weiter von unten nach oben umzuverteilen.

Immer wieder fallen ganze Generationen auf die selben Tricks herein, weil kaum einer versteht, wie das Finanzsystem funktioniert. Da wird den Leuten erzählt, wie schwierig das ganze sei und es werden komplizierte Wortschöpfungen oder Abkürzungen verwendet, daß man meint, das verstehen doch nur die "Experten". (Ja, Experten sind sie im ausplündern und ausrauben).

Dieses Zins- und Zinseszinssystem ist im Prinzip nichts anderes als ein betrügerisches Schneeballsystem und sonst gar nichts.       Und jedes Schneeballsystem ist endlich, momentan sind wir meiner Meinung nach in der absoluten Endphase.

Griechenland ist ein willkürlich ausgewähltes Opfer, hätte auch viele andere schwächere EU-Staaten treffen können um ihr "perpetuum mobile" zu installieren. Unsere gekauften Medien und Politiker gaukeln uns vor, wir müßten solidarisch mit unseren europäischen Mitbrüdern sein. Nur diese armen Leute sehen davon keinen Pfennig, denn da geht das eben frisch aus den Nichts erschaffene Geld von einem Konto der Bank auf ein anderes Konto, vielleicht sogar derselben Bank.

Welch ein Irrsinn, der uns als völlig seriös und alternativlos verkauft wird!

Ich versuche eigentlich, komplett auf die System-Medien, besonders die "Nachrichten" (herrliches Wort, entweder habe ich mich danach zu richten oder da wurde etwas nachgerichtet) zu verzichten, ich lass mich halt doch hin und wieder hinreißen, einzuschalten und sehen, was der "Feindsender" so meldet. Dann hockt da so ein Bürschchen mit feinem Anzug und teurer Krawatte, setzt seinen seriösen Treudoof-Blick auf und erzählt mir ohne rot zu werden Lügen, daß sich die Balken biegen. Dann steigt in mir eine Wut auf, daß ich mit einem Hochgenuß dem Würstchen an die Gurgel gehen würde und...

Stop! "Reg Dich nicht wieder auf", sag ich mir dann. "Du hast Edelmetall in einem Versteck gebunkert, wovon nur ganz wenig wissen, du hast einiges an haltbaren Lebensmitteln (hab ich von meinen Eltern gelernt, die die schlechte Zeit noch erlebten) diese hab ich  kürzich sogar nochmal aufgestockt, und Du hast einen kleinen aber erlesenen Kreis von Gleichgesinnten, auf Die Du dich im Notfall verlassen kannst, usw.usw.."

SO, JETZT KOMMT MAL MIT EUREM CRASH!!!

P.S. Sollte das alles wider Erwarten nicht so eintreffen und unsere "Eliten" durch Zauberhand neue blühende Landschaften wachsen lassen, dann, ja dann spende ich das Dosenfutter an die Tafel (Moment, die dürfte es aber dann eigentlich nicht mehr geben, ach was, egal), die Freunde behalte ich und das Metall wird bei passendem Umtauschkurs zum Teil wieder monetisiert.

Der Franke

 

 

 

6 Postings, 2940 Tage J.Waltonja dann erstmal ein Hallo an diesen Thread.

 
  
    #223
2
03.10.11 21:14
Kurz zu meiner Person. Ich bin Jahrgang 68, einfacher Volksschulabschluss, normale Handwerkslehrer. Diverse Berufe ausgeübt von Gabelstapler fahren bis zur Bürokraft im Bereich Auftragsabwicklung bis zum Rechnungswesen. Glücklich verheiratet und stolzer Vater.

Goldwillichhaben Post 123, kann ich so unterschreiben. Sehr gut!

Um was geht es in diesem Thread eigentlich? So wie ich verstanden habe geht es eigentlich darum was direkt nach dem Crash passiert bzw. was habe ich für Vorteile den jenigen gegenüber die nicht mit Metall vorgesorgt haben. Oder ganz einfach welchen Wert Gold und Silber dann haben.
Wenn man bedenkt was dafür bezahlt wurde, wird es hinterher wohl wirklich Recht wertlos sein. Da bin völlig gleicher Meinung wie die Skeptiker. Und im Verhältnis zum Überleben wird es unbezahlbar sein, soweit bin auch sicher der Meinung der Befürworter, zu dehnen ich ja selber auch zähle. (Aber immer wertvoller als Papier)

ABER es gibt da vielleicht noch etwas was viel wertvoller als jedes Metall sein dürfte!!
Ehrlicher Hände Arbeit! Ich repariere deinen Trecker für ein paar Kartoffeln. Ich mach deine Wasserleitung wieder fit fürn Schnitzel oder Tomaten oder sonst was was ich gegen Nahrung tauschen kann.

Wenn man Mengen an Gold und Silber hat dürfte man auch ohne Arbeit kaum Probleme bekommen. Für mich wird die Herausgabe meiner paar Gramm erst interessant wenn der Kommerz in den Grundzügen wieder losgeht. Oder halt möglichst kurz vorm Crash um  das Häuschen zu bezahlen.

Aber mal eine andere Frage. Was stellt ihr euch vor wie es dann weitergehen soll. Wieder mit so einer Emanzen Trulla die meint sie käme in einem Männerjob klar? 600 Schrumpfhirne die sich von Brüssel aus sagen lassen was sie zu tun und vor allem zu lassen haben?

Last mal hören was ihr wirklich wollt. Und bitte nicht mit dem Finanzsystem anfangen. Was sich da ändern muss sollte jedem klar sein. Es geht mir um eine, in euren Augen, alternative Regierungsform.

Zum Thema EmanzenTrulla muss ich ergänzend hinzufügen das es sehr wohl Frauen gibt die Männerjobs machen können so wie auch Männer Frauenjobs machen können.

Aber eben nicht JEDE!

Meiner Meinung nach hat die Emanzipation...........
Das ist ein anderes Thema wo ich Seiten mit füllen könnte.
Ps.: Komme mit RICHTIGEN Emanzen sehr gut klar und sie mit mir auch.

genug jetzt hab nur 2 Finger :-)

mfg
Walton  

1627 Postings, 3260 Tage Biowolke@J.Walton #223

 
  
    #224
1
03.10.11 21:42

Hallo John-Boy

naja, so richtig verstanden hast du den Thread-Titel nicht. Aber da wir hier ja bereits über dies und das reden, macht es Silbergirl sicher nix aus, wenn wir auch über die "Endzeit" schreiben würden. HALT! Nein, das willst du ja gar nicht! Du hast das Thema "Was muß sich danach ändern - außer das Finanzsystem" gewählt.

Dazu möchte ich hier nun nichts schreiben. Das ist mir doch etwas zu sehr am Threadthema vorbei. Sicherlich findet sich aber Jemand der auch darüber mit dir diskttieren wird. Aber dennoch ein Herzlich willkommen im Forum

 

9253 Postings, 3953 Tage EidgenosseWas für Gold-Short sprechen könnte

 
  
    #225
2
03.10.11 22:06
ist, das ich seit 1620 Long bin und die Scheinchen immernoch habe. Mit langen Haltezeiten hab ich allerdings schlechte Erfahrungen gemacht...
Vielleicht ists diesmal anders.  

Seite: < 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... 23  >  
   Antwort einfügen - nach oben