Jung(e kauf)heinrich.Von diesem Niveau aus einKauf


Seite 4 von 26
Neuester Beitrag: 23.07.20 10:26
Eröffnet am: 17.01.08 09:10 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 642
Neuester Beitrag: 23.07.20 10:26 von: My2Cents Leser gesamt: 145.849
Forum: Börse   Leser heute: 55
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 26  >  

17100 Postings, 5505 Tage Peddy78Bestimmt NICHT weil die pessimist. in die ZUKUNFT

 
  
    #76
1
13.06.08 11:39
gucken sondern weil es HIER eine gute gibt.

Nicht zuletzt bei dem ausgebombten Kurs.

Denkt mal drüber nach.

www.comdirect.de

News - 13.06.08 11:36
Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich baut neues Werk in Bayern

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Hamburger Maschinenbaukonzern Jungheinrich, einer der weltweit führenden Anbieter von Gabelstaplern und Lagertechnik, plant in der Nähe seiner Fabrik im bayerischen Moosburg ein neues Werk für Lager- und Systemfahrzeuge. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein, die Inbetriebnahme sei für Ende 2009 vorgesehen, teilte Jungheinrich am Freitag in Hamburg mit. Damit wolle sich Jungheinrich mit zusätzlichen Kapazitäten auf das erwartete Marktwachstum in den kommenden Jahren einstellen. Das Unternehmen beschäftigt in Moosburg rund 1.000 Mitarbeiter, davon 300 im Bereich Lager- und Systemfahrzeuge. Sie ziehen um an den neuen Standort./gi/DP/das

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 18,97 +0,85% XETRA
 

3392 Postings, 5174 Tage LimitlessJungheinrich baut Produktionskapazitäten aus

 
  
    #77
1
13.06.08 18:30
iss zwar das was im pos. 76 vom peddy steht, aber vielleicht ein bischen ausführlicher ...
limi
+++++++++++++++++++++++++
Hamburg (BoerseGo.de) -
Die Jungheinrich AG, ein Anbieter von Flurförderzeugen und Logistiklösungen, will seine Produktionskapazitäten weiter ausbauen. Die Jungheinrich Moosburg GmbH plane, im Gewerbe- und Industriegebiet Degernpoint in unmittelbarer Nähe des bisherigen Produktionsstandorts Moosburg ein neues Werk für Lager- und Systemfahrzeuge zu errichten, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein, die Inbetriebnahme sei für Ende 2009 vorgesehen. Jungheinrich rechnet mit weiterem Marktwachstum in den kommenden Jahren und will seine Produktionskapazitäten rechtzeitig darauf einstellen. Das Projektvolumen für das neue Werk liegt den Angaben zufolge bei rund 40 Millionen Euro, der überwiegende Teil davon werde im Jahr 2009 anfallen.(© BörseGo AG 2007 - http://www.boerse-go.de, Autor: Gansneder Thomas, Redakteur)

+++++++++++++++++++++  

17100 Postings, 5505 Tage Peddy78NOCH UNTER 20€,Kompakte Kaufempfehlung von Peddy78

 
  
    #78
1
16.06.08 11:40
Selber Meinung bilden,

und UNTER 20 € NOCH ! "Strong Buy".

Allerdings Geduld mitbringen,

denn bis Ende 2008 ! geht hier einiges,

aber Versprechen das das ne Rakete ist die Übermorgen schon zündet kann ich auch nicht.

Steil nach oben starten sollte sie aufjedenfall,

früher oder später.

Und dann sollte man dabei sein.

Alternativ nochmal R. Stahl...
 

52118 Postings, 5299 Tage RadelfanJungheinrich: Warburg rät zum Verkauf

 
  
    #79
2
16.06.08 18:14
Jungheinrich AG: verkaufen (M.M. Warburg)
Aufgrund einer Nachfrageabschwächung in den europäischen Kernmärkten und höherer Kostenfaktoren müssten nach Meinung der Analysten des Bankhauses M.M. Warburg die Ergebnisprognosen für die Jungheinrich AG zurückgenommen werden. Dies belegen auch die jüngst veröffentlichten Auftragszahlen. Für den Gabelstapler-Hersteller wird es somit zunehmend schwieriger, das Vorjahresniveau beim operativen Gewinn (EBIT) deutlich zu übertreffen. Als Grund dafür nannten die Experten unter anderem den stärker als erwarteten Anstieg der Stahlpreise und negative Währungseffekte. Aus diesem Grund senken sie ihr Kursziel für den Wert von 22 Euro auf nun 18 Euro und stufen die Aktie weiterhin nur mit "verkaufen" ein.
Quelle: aktienmarkt.NET  

7776 Postings, 4984 Tage TykoVor knapp 3 Wochen waren wir bei Kursen

 
  
    #80
2
17.06.08 07:51
um 22,-€, nun nach dem Abrutsch auf fast 18,- liegen wir im Bereich von 19,-.  ca.(-20%)

Chartmäßig müßte es entweder nun schnell steigen um das Gap zu schließen oder wir werden
Kurse im Bereich 15,-? sehen...

Da nun auch noch schlechte Prognosen kamen, sollten Anleger eher mit Szenario zwei rechnen.

Auf Jahresfrist denke ich, sollte JH bei Erfüllung der Verkaufszahlen aber wieder oberhalb 25,-? steigen.

Im Bereich von 18,- war zumindest reges Kaufinteresse und starkes Volumen ...dies zur Info für einen SL!

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyDie Währungseffekte...

 
  
    #81
1
18.06.08 00:02
werden wohl etwas überschätzt. Bei einem geschätzten EBIT von 140 bis 150 Mio. € werden max. 4 bis 5 Mio. € aus Währungseffekten das Ergebnis je Aktie kaum unter 2,55 € drücken. Überdies wird ein Großteil in Euro fakturiert! Im Nebenwerte-Journal (Mai-Ausgabe) stand ein sehr ausführlicher Bericht, der ein EpS von 2,60 schätzte. Jungheinrich ist eine Premiummarke, die bewußt den Wettbewerb über die Qualität sucht. Deshalb sind auch die neuen Werke wieder in Deutschland (Landsberg bei Halle/Sachsen-Anhalt und Degernpoint/Bayern) geplant, und nur auf diese Weise wurde der US-Produzent Nacco vom dritten Platz der Branche (im weltweiten Vergleich) verdrängt. Das chinesische Werk produziert trägt unter 2% zum Umsatz bei. Das Fazit im Nebenwerte-Journal lautete, daß der Kursrückgang seit Herbst 2007 (über 36 Euro damals) in keinem Verhältnis zum "etwas langsameren Wachstum" (!) 2008 stehe. Die Aktie sollte - gerade nach den jüngsten starken Absatzzahlen, die über der Planung lagen - schnell wieder bis 25 Euro vorlaufen. Im Moment wird sie mit einem 2008er-KGV von nur 7,6 gehandelt.  

1493 Postings, 7212 Tage Börsenmonsterschwer nachvollziehbar

 
  
    #82
1
18.06.08 17:54
12:25 18.06.08

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Achim Henke, Analyst der WestLB, stuft die Vorzugsaktie von Jungheinrich (Profil) von "buy" auf "reduce" zurück.

Im Zuge der Senkung der Gewinnprojektionen werde auch das Kursziel von 28 auf 17,50 EUR reduziert. Die Schätzungen zum Ergebnis je Aktie seien für 2008 von 2,66 auf 2,40 EUR, für 2009 von 2,80 auf 2,48 EUR und für 2010 von 2,95 auf 2,55 EUR nach unten korrigiert worden.

Die Profitabilität von Jungheinrich dürfte in der nächsten Zeit unter steigenden Produktionskosten, Expansionsmaßnahmen sowie unter der Abwertung des Britischen Pfund leiden.

Jungheinrich exportiere einen Großteil seiner Produkte nach Großbritannien, wo es dem Unternehmen aber auf Grund der starken Konkurrenz kaum gelingen dürfte, Preiserhöhungen durchzusetzen.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der WestLB die Vorzugsaktie von Jungheinrich nunmehr zu reduzieren. (Analyse vom 18.06.08) (18.06.2008/ac/a/nw)



Bei 17.50 hätten wir dann ein KGV von 7....

 

7776 Postings, 4984 Tage TykoFast halbiert in einem halben Jahr,

 
  
    #83
1
18.06.08 17:57
normal ist das nicht!

Nutzt uns aber gar nichts, warten auf bessere Zeiten.

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyOben kaufen, unten verkaufen...

 
  
    #84
1
18.06.08 18:48
Das scheint das Erfolgsrezept einiger Analysten zu sein. "Es wird somit zunehmend schwieriger, das Vorjahresniveau beim operativen Gewinn (EBIT) deutlich zu übertreffen." Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Das heißt doch: Zugegeben, Ihr macht Gewinn. Zugegeben, Euer Gewinn steigt noch. Aber vielleicht steigt er ja nur noch langsam und nur noch ein ganz kleines bißchen. Und darum raten wir nun zum Verkauf! Das ist eine seltsame Logik. Und die West LB, die zwischen 2003 und 2007 Hunderte von Millionen Verlust in VW-Aktien "erwirtschaftet" hat (das war schon deshalb ein Kunststück, weil VW St. A. in der Zeit um 350% gestiegen sind) braucht ja nun gar keiner mehr ernst zu nehmen. Die Düsseldorfer sollten drei Jahre in Sack und Asche gehen. Pfundschwäche? Ja, in GB wird so viel verkauft wie in Italien und fast so viel wie in Fronkreisch, vielleicht entdeckt da ja auch noch einer Währungsrisiken, wenn ihm nichts besseres als Grund für ein Downgrade einfällt! Um die Profitabilität der West LB muß sich der Steuerzahler jedenfalls größere Sorge machen...  

1 Posting, 4438 Tage lalelinAnalystenmeinungen

 
  
    #85
3
18.06.08 19:58
Ich weiß wirklich nicht warum hier alle soviel auf irgendwelche Analystenmeinungen, ob gut oder schlecht, geben. Letztendlich sind diese doch meist nur geschrieben um die vielen  Lemmings in die eine oder aber in die entgegengesetzte Richtung zu lenken.

Fundamental ist die Aktie absolut top und mit der Geschäftsführung die sehr konservative Aussagen macht ist mit einer eher positiveren Entwicklung des Ergebnisses zu rechnen.

Drum lasst Euch nicht von diesen sogenannten Expertenmeinungen verunsichern, die mit Sicherheit zu allererst Ihre eigenen Interessen verfolgen.  ;-)
 

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyNoch ´ne Analyse

 
  
    #86
1
19.06.08 15:08

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyJungheinrich charttechnisch

 
  
    #87
1
20.06.08 20:21
Die 18 sollte auf jeden Fall halten, sonst droht Ungemach, denn bei 18/19 € lag 92, 94, 98 und 04 jeweils ein ganz starker Widerstand (heute Unterstützung). Nach den Fundamentaldaten wäre ein Unterschreiten der 18 € natürlich ein Witz!  

9 Postings, 4598 Tage randi90stimmt

 
  
    #88
1
21.06.08 09:16

sehe ich genau so

deswegen habe ich auch am donnerstag gekauft 

ich denke es sollte in den nächsten wochen bis auf die 22€ gehen 

 

222 Postings, 4502 Tage trepiu6Achtung! ECHTE MELDULD

 
  
    #89
3
23.06.08 20:50
Alles was die Analisten schreiben gehört inder Müll. Jungheinrich Long ist sehr sehr sehr Gut. Warum? Die Stahlpreise wurde weitergegeben an der kunde, Baut Werke in Bayern, Sachsen Lüneburg und in Norderstedt, In China produzieren bereits. Bei der Hannover Messe haben sich die Verkeufer eine goldene Nase verdient, haben sogar der Linde Gruppe (der Verkaufte Gabelstapler sparte) abgehängt. Nur Toyota haben noch vor sich, Fakt 0,58 cent dividente per Aktien, + ca, 30.000.000€ für Altersteilzeitverträge in Drei bis 4 Jahren + 40.000.000 Umbauarbeiten in Norderstedt, zuzüglich die neu Werke am Anfang erwähnt, was wollen Sie NOCH? Es ist klar kein baum wo das geld herunterplucken kann, abermal investitionswert Ja.
Jungheinrich hat heute eine Aktiemarktwert wie vor 20 Jahren, der Heitige Tatsächliche wert liegt zwieschen 50€ und 60€. Warum dieses Preis nicht Gehandelt wird?
Das hat ich mal bereits geschrieben, schauen Sie auf Fundamente, dort steht 100% Frei Flut.
Das ist nicht korrekt.
Die Famile Jungheinrich hat 51% fest in die Hand, der Rest 49% sind Vorzügsaktien (daher 0,04 Cent mehr dividente bei vorzügs, also die Familie erhält 0,04Cent per Aktien weniger)das heisst, keine Mitbestimmungsrecht. Ohne Mitbestimmungsrecht ist unaktrattiv für Fonds und Banken, CAPITO? Ich bin eine Jungheinrich Experte seit 38 Jahre.

Daimler will Elektro Auto produzieren, wer hat bereits die weit Forgeschrittene Erfahrung und technik im Elektroauto? = Jungheinrich=Ich war früher Investiert fast 8 Jahre, Seit 2 Jahre nicht mehr, weil ich mit Pech mein glück bei die Solarwerte gesucht habe.


Achtung soll keine Kaufempfehlung sein, jeder handelt in seine eigene Verantwortung, ich habe nur versucht wahreitsgemäss was Sache ist und wie bei jungheinrich ist. der kurs bestimmen die Invetoren die das kaufen oder Verkaufen je nach den was die anderen darüber schreiben,  

7776 Postings, 4984 Tage TykoInteressant darum sind wir auch noch

 
  
    #90
1
24.06.08 10:38
dabei.....

Irgenwann werdens auch Analysten bemerken...

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyHallo Trepiu6

 
  
    #91
2
25.06.08 08:28
Danke für Dein leidenschaftliches Statement! Die 100% Streubesitz (engl. Free Float, nicht: Freie Flut, wie Du schreibst) beziehen sich auf die Vorzugsaktien (16 Mio. Stck.), die St.-A. liegen (18 Mio.) komplett bei den Gründerfamilien (siehe Analyse oben unter 86.), die auch deshalb die Dividendenrendite relativ niedrig halten, um das Eigenkapital ohne Kapitalerhöhungen zu stärken. Das klappt auch sehr gut: Jungheinrich verfügt über eine tolle Cash-Quote, um Entwicklungen, den Ausbau seiner Werke und des Vertriebsnetzes voranzutreiben. Allein in Rußland, wo der Markt 2007 um 62%(!) gewachsen ist, verfügen die Hamburger über drei Niederlassungen und zehn Vertriebsstützpunkte. Halte die Aktie für absolut kaufenswert.  

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyInteressanter Beitrag

 
  
    #92
1
02.07.08 10:19
im aktuellen Nebenwerte-Journal Extra. Danach wurde auf der HV das Umsatzziel von 2,1 Mrd. € bekräftigt. Der Auftragsbestand soll fast 25% höher als vor Jahresfrist liegen. Ergebnis je Aktie 2008 zwischen 2,40  und 2,65 € erwartet.  

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyDie Trennung

 
  
    #93
03.07.08 11:06
von Dr. Lüer als Finanzvorstand kommt überraschend. Da besteht Erklärungsbedarf. Allerdings trat vor zwei Jahren auch der Vorstandsvorsitzende Knall auf Fall zurück, ohne daß etwas nach außen drang. Der hatte Jungheinrich ordentlich vorangebracht, doch nach seinem Abgang wurde die Strategie nicht geändert, sondern erfolgreich fortgesetzt. Die Familien als Inhaber der St.A. lassen sich bei ihrer Personalpolitik nun einmal nicht in die Karten schauen...  

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyLampe-Analyse fällt positiv aus:

 
  
    #94
10.07.08 21:22
Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Der Analyst vom Bankhaus Lampe, Gordon Schönell, stuft die Vorzugsaktie von Jungheinrich (Profil) weiterhin mit "kaufen" ein.

Der Kurs der Jungheinrich AG habe seit der Erststudie der Analysten vom 7. Mai 2008 deutlich an Wert verloren und sich auch signifikant schlechter entwickelt als der SDAX. Hierfür verantwortlich würden sich ihres Erachtens im Wesentlichen folgende Punkte zeigen:

Erstens würden die Hamburger ihre Margen aus dem Geschäftsjahr 2007 vorerst nicht wiederholen können, was allerdings schon frühzeitig kommuniziert worden sei. Zweitens würden die immer weiter steigenden Rohstoffpreise - hier vor allem der Stahlpreis - auf das Sentiment der Aktie drücken. Drittens habe es in diesem Zusammenhang zuletzt einige deutliche Reduzierungen der Gewinnreihen einiger Analysten gegeben.

Nach Rücksprache mit dem Unternehmen hätten zwar auch die Analysten ihre zu optimistischen Gewinnreihen reduziert, seien aber dennoch gerade auf dem aktuellen Kursniveau dem Titel gegenüber weiterhin positiv gestimmt. Nach Aussagen der Gesellschaft habe sich das zweite Quartal sehr gut entwickelt, sodass zum Halbjahr mit einem Umsatzplus von ca. 8% bis 9% zu rechnen sei. Zur Erinnerung: Im ersten Quartal habe dieses bei 7,6% gelegen. Die gestiegenen Stahlpreise würden das laufende Geschäftsjahr zwar außerplanmäßig belasten, doch gebe es Maßnahmen zu Kosteneinsparungen, die hier entlastend wirkend würden.

Im Herbst stünden für die Jungheinrich AG neue Verhandlungen mit den Stahlproduzenten an. Hier würden höhere Preise akzeptiert werden müssen. Dies betreffe aber auch die Konkurrenz von Jungheinrich. Die asiatischen Hersteller von Flurförderfahrzeugen würden aller Voraussicht nach sogar stärker unter den Stahlpreisen leiden als die europäischen, da die asiatischen Stahlkonzerne das wesentlich teurere australische Erz verarbeiten würden.

Die Analysten würden aus diesem Grund erwarten, dass die Staplerhersteller auf breiter Front die gestiegenen Rohstoffkosten zur Entlastung der Margen weiter reichen würden. Zudem sei es fraglich, ob die Stahlpreise längerfristig auf diesem hohen Niveau verharren würden oder ob sie infolge drohender Überkapazitäten sinken würden.

Mitte 2009 werde Jungheinrich das Werk in Landsberg (Sachsen-Anhalt) zur Produktion von Elektro-Niederhubwagen eröffnen, die aktuell noch in Norderstedt produziert würden. Die Personalkosten im neuen Werk würden um ca. 30% unter denen in Norderstedt liegen. Die neue Fertigung sei Teil der "Ein Werk - eine Produktionslinie-Strategie" zur effizienteren Produktion, ebenso wie das geplante Werk in Degernpoint (Bayern).

Trotz der Anpassung ihrer Zahlen würden die Analysten weiterhin Kurspotenzial in der Aktie sehen und sie unverändert mit dem Anlageurteil "kaufen" einstufen. Sie würden allerdings aufgrund ihrer nach unten angepassten Gewinnreihen sowie der gesunkenen Multiples an den Börsen ihr Kursziel auf 25,00 EUR (alt: 30,75 EUR) reduzieren. Zu dieser Einschätzung würden sie mithilfe eines Peer-Group-Vergleichs sowie eines DCF-Modells gelangen. Zusammenfassend sollten bei einer Anlageentscheidung folgende Punkte beachtet werden:

Jungheinrich treibe die Internationalisierung (außerhalb Europas) voran. Auch in den nächsten Jahren sei mit weiter steigenden Handelsströmen zu rechnen. Die Nachfrage nach margenstarken Dienstleistungen nehme zu; Service als margenstärkste Leistung mache aktuell ca. 30% der Umsätze aus und damit mehr als die Hälfte der Erträge. Historisch habe es geringe Schwankungen in den Margen der Gesellschaft gegeben. Durch die neuen Werke in Landsberg und Mossburg sei die Effizienz gesteigert worden. Es gebe eine niedrige Bewertung mit Blick auf Multiples wie EV/Sales, EV/EBIT, KGV und KBV sowie ein hohes Wachstumspotenzial in Russland und China.

Weiter steigende Materialkosten würden sich negativ auf die Margen auswirken. Belastungen würden sich aus dem unverändert starken Verdrängungs- und Preiswettbewerb ergeben. 100% der stimmberechtigten Stammaktien würden sich im Besitz der Familien der Unternehmensgründer befinden. Bisher nur eine starke Stellung in Europa - dieser Markt zeige Schwächen. Chinesische Konkurrenten würden auf den Weltmarkt drängen und den Wettbewerb weiter verschärfen. Es bestünden Währungsrisiken gegenüber dem Britischen Pfund.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bewerten die Jungheinrich-Aktie nach wie vor mit "kaufen". (Analyse vom 09.07.2008) (09.07.2008/ac/a/nw)  

56828 Postings, 6145 Tage nightflyinteressant, wie ein Analystenkommentar

 
  
    #95
11.07.08 17:00
den Kurs beeinflusst.
Bei positiven Kommentaren in einem negativen Marktumfeld ungewöhnlich.
Aber der ganze comment klingt schlüssig und nachvollziehbar.
Das hätten andere Aktien auch bitternötig...
mfg nf

222 Postings, 4502 Tage trepiu6Postings, Byoersolany

 
  
    #96
11.07.08 20:41
Hallo, sage Du mir nichts über Jungheinrich, wenn du was wissen möchtest dann bordmail schreiben an mir. Bin bestens Informiert seit 38 Jahre über die firma, kenne die firmengeschichte, (Deutsche Konsul in Südafrika. Herr Jungheinrich hat keine eigene kinder, die zwei Tochter sind eingeheiratet Stieftochter, sein erste handhubwagen fertige in eine Garage in der Süderstrasse, dann in der Saarlandstrasse, danach in der friedrich ebert damm (Alles Hamburg) 1970 ging nach Norderstedt damit fing die expansion.....

 

29411 Postings, 4913 Tage 14051948KibbuzimTrotzdem, Analysten - Pah FeuerFlammen...

 
  
    #97
12.07.08 00:07
bestenfalls rennen sie dem Geschehen hinterher,was sollen die armen auch achen,für mich wärs kein Job.
Es sind doch die Kurse,welche die Nachrichten produzieren und nicht wie die Analysten vermitteln,umgekehrt...

17100 Postings, 5505 Tage Peddy78JUNG(s und Mädels kauft JUNG)HEINRICH oder

 
  
    #98
14.07.08 10:37
HEUTE noch GÜNSTIG(er) SMARTRAC...

Noch Fragen...

Fragt Peter555 oder BESSER NICHT!!!  

3576 Postings, 5543 Tage Byoersolanyzu 96

 
  
    #99
1
14.07.08 21:31
Trepiu, ich verstehe Dein Posting nicht. Wieso soll ich hier nicht etwas über Jungheinrich sagen dürfen? Worin liegt mein Fehler? Was Du unter 96. schreibst, mag ja ganz nett als Abrundung unserer Kenntnisse sein, aber es sagt doch nicht viel über den gegenwärtigen Stand der Dinge - da können und dürfen andere sich doch genauso einbringen!  

3576 Postings, 5543 Tage ByoersolanyKlar, der billige Dollar kostet etwas Ertrag,

 
  
    #100
2
27.07.08 12:45
aber die Zahlen, die am 14. August präsentiert werden, sollten trotzdem sehr gut sein. Unicredit, Berenberg, Vicsardi AG und Bankhaus Lampe haben Junheinrich in diesem Monat auf "Kaufen" gesetzt.

Direkt davor die West LB auf "Verkaufen" - das ist überhaupt die beste Empfehlung für die Aktie, dann kann es nach meiner Erfahrung nur noch hoch gehen!

Kurs zuletzt sehr volatil und Freitag nur noch 5% über dem Buchwert.  

Seite: < 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 26  >  
   Antwort einfügen - nach oben