Jung(e kauf)heinrich.Von diesem Niveau aus einKauf


Seite 1 von 26
Neuester Beitrag: 23.07.20 10:26
Eröffnet am: 17.01.08 09:10 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 642
Neuester Beitrag: 23.07.20 10:26 von: My2Cents Leser gesamt: 145.682
Forum: Börse   Leser heute: 3
Bewertet mit:
18


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 26  >  

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Jung(e kauf)heinrich.Von diesem Niveau aus einKauf

 
  
    #1
18
17.01.08 09:10
Aktuell auf diesem Niveau ein klarer Kauf.
Bis zum Kursziel 37,50 € ist noch viel Platz.

ariva.de

Jungheinrich: Gute Basis für mehr Wachstum.

Mit der Investition in ein neues Werks in Sachsen-Anhalt schafft sich der Gabalstaplerhersteller Jungheinrich eine breite Basis für das zukünftig erwartete Unternehmenswachstum. Auf operativer Ebene hat der Konzern in den ersten neun Monaten 2007 mit einem Umsatzanstieg von 15% auf 1,435 Mrd. Euro und einer Verbesserung des Nachsteuergewinns um 2,6 Mio. Euro auf 52 Mio. Euro oder 1,53 Euro je Aktie ebenfalls überzeugen können. Dabei hat Jungheinrich mit Ausnahme von den USA in allen wichtigen Märkten von einer weiterhin guten Nachfrage nach Flurförderzeugen profitiert. Wegen des weiterhin positiven konjunkturellen Umfelds sollte das Unternehmen auch in den kommenden Quartalen dynamisch wachsen. Das größte Potenzial liegt in Osteuropa und China. Die Aktie notiert aktuell 25% unter ihrem Jahreshöchststand und ist mit einem KGV 2008e von 9,7 sehr attraktiv bewertet. (mh)


Nochmal deutlich zurück gekommen sollte sich ein Einstieg JETZT hier lohnen und auszahlen.

AC Research - Jungheinrich akkumulieren  

15:52 06.12.07  

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research empfiehlt weiterhin, die Vorzugsaktien von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993) zu akkumulieren.

Die Gesellschaft werde ein neues Werk in Deutschland bauen.

Das neue Werk zur Herstellung von Elektro-Niederhubwagen werde in Landsberg bei Halle (Sachsen-Anhalt) gebaut. Dabei werde in Landsberg ein eigenständiges "Centre of Excellence" für Elektro-Niederhubwagen entstehen. Somit werde neben der eigentlichen Herstellung auch die Produktentwicklung und das Produktmanagement für diese Fahrzeuge dort angesiedelt werden. Das Projektvolumen belaufe sich auf etwa 30 Millionen Euro. Der Produktionsstart sei für Mitte 2009 vorgesehen. Dabei solle sich die jährliche Kapazität in einem ersten Schritt auf mehr als 30.000 Fahrzeuge belaufen.

Bislang produziere die Gesellschaft Elektro-Niederhubwagen am Standort Norderstedt. Durch die Verlagerung der Niederhubwagenproduktion nach Landsberg werde nach Gesellschaftsangaben in Norderstedt Platz geschaffen, um das Produktionsvolumen für die dort verbleibenden Produkte auszubauen.

Nach Ansicht der Analysten von AC Research sei die Meldung positiv zu werten. Mit der Investition schaffe der Konzern eine breite Basis für das zukünftig erwartete Unternehmenswachstum.

Auf operativer Ebene habe der Konzern in den ersten neun Monaten 2007 mit einem Umsatzanstieg von 15% auf 1,435 Milliarden Euro und einer Verbesserung des Nachsteuergewinns um 2,6 Millionen Euro auf 52 Millionen Euro oder 1,53 Euro je Aktie ebenfalls überzeugen können. Dabei habe der Konzern mit Ausnahme von Amerika in allen wichtigen Märkten von einer weiterhin guten Nachfrage nach Flurförderzeugen profitiert. Vor dem Hintergrund des mit Ausnahme von Nordamerika weiterhin positiven konjunkturellen Umfeldes rechne man auch in den kommenden Quartalen mit einer hohen Wachstumsdynamik.

Beim gestrigen Schlusskurs von 27,13 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008e von rund 10 weiterhin günstig bewertet. Daher rechne man in den kommenden Monaten mit einer Outperformance der Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt. Auf operativer Ebene sehe man derzeit die größten Wachstumspotenziale in Osteuropa und China.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von Jungheinrich zu akkumulieren. (Analyse vom 06.12.2007) (06.12.2007/ac/a/nw)



Quelle: aktiencheck.de

UniCredit Markets & Investment Banking - Jungheinrich "buy"  

17:20 07.12.07  

München (aktiencheck.de AG) - Der Analyst von UniCredit Markets & Investment Banking, Peter Rothenaicher, stuft die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) mit "buy" ein.

Die Nachfrage nach Flurförderfahrzeugen gestalte sich äußerst dynamisch. Aktuell würden die Analysten ein globales Marktwachstum für 2007 von 10% auf 940.000 prognostizieren.

Die Aussichten für 2007 und 2008 bei Jungheinrich seien gut. So habe die Gesellschaft nach neun Monaten im laufenden Geschäftsjahr 2007 ein Orderplus von 12,1% auf 1,568 Mrd. Euro erzielt und der Umsatz sei um 15% auf 1,435 Mrd. Euro geklettert. Das EBIT-Wachstum habe sich auf 19,3% auf 95,3 Mio. Euro belaufen. Die Umgestaltung der Produktion in Norderstedt sei inzwischen abgeschlossen, so dass Jungheinrich von effizienteren Produktionsstrukturen profitiere. Nach Ansicht der Analysten seien die Chancen gut, dass Jungheinrich seine vorsichtige Schätzung übertreffen werde und für 2008 würden sie weitere Margenfortschritte erwarten.

Die Analysten würden davon ausgehen, dass der Konzern längerfristig von der intensivierten Expansion nach Osteuropa und Asien profitieren werde.

Mit einem KGV 2008e von unter 10 und einem EV/EBIT 2008e von 5,6 würden die Analysten den Titel für äußerst attraktiv bewertet halten.

Die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking stufen die Jungheinrich-Aktie mit "buy" ein und heben das Kursziel von 34,00 Euro auf 37,50 Euro an. (Analyse vom 07.12.2007) (07.12.2007/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


Quelle: aktiencheck.de

 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Tief aufgabeln und dann Hochstapeln.

 
  
    #2
17.01.08 09:41
Aktien von Jungheinrich.
Es geht los.

Kurs  Alle Börsenplätze, Times & Sales >>  

Letzter  Vortag Umsatz  Veränderung  
22,99 €  22,31 €  28.368 €  +3,04%  
Börsenplatz: XETRA Stand: 09:25  
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Verlust hält sich hier ja noch in Grenzen.

 
  
    #3
21.01.08 16:16

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Top zum 2. Junge kauf Heinrich, +6,35%

 
  
    #4
22.01.08 16:26
JUNGHEINRICH AG O.
22,08 € | +6,35%  

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Clever,nachmachen.Directors Dealings.

 
  
    #5
24.01.08 08:48
euro adhoc: Jungheinrich AG / Directors' Dealings Mitteilung über ...

18:18 23.01.08  


euro adhoc: Jungheinrich AG / Directors' Dealings Mitteilung über
Geschäfte von Führungspersonen nach § 15a WpHG

--------------------------------------------------
Directors Dealings-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
verantwortlich.
--------------------------------------------------

22.01.2008

Hamburg (euro adhoc) - Personenbezogene Daten:
--------------------------------------------------

Mitteilungspflichtige Person:
-----------------------------
Name: Hildegard Wolf
(natürliche Person)

Grund der Mitteilungspflicht:
------------------------------
Grund: natürliche Person in enger Beziehung

Person der Beziehung mit Führungsfunktion, welche die Mitteilungspflicht auslöst

--------------------------------------------------
Funktion: Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan

Angaben zur Transaktion:
--------------------------------------------------

Transaktion:
------------
Bezeichnung: Jungheinrich Vorzüge
ISIN: DE 0006219934
Geschäftsart: Kauf
Datum: 22.01.2008
Stückzahl: 18000
Währung: Euro
Kurs/Preis: 21,93000
Gesamtvolumen: 394.740,00
Börsenplatz: Hamburg
Erläuterung:

Angaben zum Emittent:
--------------------------------------------------

Ende der Mitteilung euro adhoc
--------------------------------------------------

Originaltext: Jungheinrich AG
ISIN: DE0006219934

Pressekontakt:

Branche: Maschinenbau
ISIN: DE0006219934
WKN: 621993
Index: SDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen: Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Börse Berlin / Freiverkehr
Börse Stuttgart / Freiverkehr
Börse Düsseldorf / Freiverkehr
Börse Hannover / Freiverkehr
Börse Hamburg / Regulierter Markt


 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78JUNGHEINRICH +10,09%.

 
  
    #6
24.01.08 12:15
JUNGHEINRICH AG O.
22,68 € | +10,09%  

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Jungheinrich, es geht aufwärts.

 
  
    #7
25.01.08 12:54
  Noch mehr als günstig,

  Schnäppchen jetzt zugreifen.

  L&S RT 23,32 €     +3,14%    22,61 €  0  -  22,09 - 23,46  12:53  
  XETRA 23,11 €     +4,00%    22,22 €  311  30.954  22,10 - 23,21  12:37
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Jungheinrich kaufen, heute wieder + 7 %!

 
  
    #8
04.02.08 09:38
01.02.2008 18:22

Jungheinrich kaufen (Falkenbrief)Augsburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst der GBC AG, Philipp Leipold, stuft die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) im aktuellen "Falkenbrief" mit "kaufen" ein.Im Zuge der Turbulenzen an den Finanzmärkten habe auch die Aktie der Jungheinrich AG deutliche Einbußen hinnehmen müssen. Nachdem die Aktie im Hoch Anfang November 2007 bei knapp 37,00 EUR notiert habe, sei eine scharfe Korrektur auf 22,50 EUR erfolgt. Derzeit liege der Aktienkurs bei 23,25 EUR, sodass sich auf dem aktuellen Niveau wieder Käufe anbieten würden. Die Analysten würden die Schärfe der Korrektur angesichts der operativen Entwicklung und der Perspektiven der Gesellschaft für unangemessen halten.

Die Jungheinrich AG, ansässig in Hamburg, sei im Jahr 1953 gegründet worden und sei einer der weltweit führenden Anbieter von Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als Hauptkonkurrenten der Jungheinrich AG seien die Unternehmen Kion, Toyota MHE und Nacco zu nennen. Ein Großteil der Produktion erfolge an den deutschen Standorten Norderstedt, Moosburg und Lüneburg. Über 90% der Umsatzerlöse würden in Deutschland sowie in Europa erwirtschaftet. Im Rest der Welt würden lediglich 6% der Umsätze generiert.

Jungheinrich plane den Ausbau der Produktionskapazitäten, um auf das Marktwachstum in den kommenden Jahren vorbereitet zu sein. Hierzu solle in Landsberg bei Halle (Sachsen-Anhalt) ein neues Werk zur Herstellung von Elektro-Niederhubwagen errichtet werden. Der Produktionsstart sei für Mitte 2009 vorgesehen. Insgesamt solle sich das Investitionsvolumen auf 30 Mio. EUR belaufen, und es sollten rund 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die Analysten würden die Jungheinrich AG auf einem sehr guten Weg sehen, in 2007 neue Bestmarken beim Umsatz und operativen Ergebnis zu erzielen. Basierend auf dem hohen Auftragsbestand Ende September 2007, der mit 384 Mio. EUR rund 70 Mio. EUR über dem Vorjahresniveau liege, würden die Analysten mit einem starken Schlussquartal rechnen. Sie würden davon ausgehen, dass erstmals in der Firmengeschichte die Grenze beim Umsatz von 2 Mrd. EUR übertroffen werde. Auch beim operativen Ergebnis würden die Analysten weitere Fortschritte erwarten. Belastend auf das Nettoergebnis werde sich in 2007 noch die hohe Steuerquote auswirken. Hier sei im Vorfeld der Steuerreform eine Anpassung der latenten Steuern erfolgt, sodass die Analysten für das Gesamtjahr 2007 mit einer Steuerquote von 40% rechnen würden. Das Ergebnis pro Aktie (EPS) sollte sich nach ihren Schätzungen in 2007 auf 2,47 EUR belaufen.

Für das bereits laufende Jahr 2008 würden die Analysten einen weiteren Umsatzanstieg von 7,3% auf dann 2,148 Mrd. EUR sowie ein EPS von 2,97 EUR erwarten. Anfang Januar 2008 seien bereits die Preise für verschiedene Modelle von Flurförderfahrzeugen erhöht worden. Zudem sollte in diesem Jahr vor allem die Expansion in neue Absatzmärkte in Asien weiter vorangetrieben werden. Die Jungheinrich AG sollte zudem nach Einschätzung der Analysten ein klarer Profiteur der Unternehmenssteuerreform in Deutschland sein. Nachhaltig sollte sich die Steuerquote auf Konzernebene bei rund 35% einpendeln. Auf Basis des Kurses von 23,2 EUR habe Jungheinrich ein 2008er KGV von 7,8.

Nach dem starken Kursrückgang sähen die Analysten bei den aktuellen Kursen einen guten Zeitpunkt gekommen, um in die Aktie der Jungheinrich zu investieren. Jungheinrich sei im Vergleich zu anderen Fahrzeug- und Maschinenbauern nur geringfügig von der Dollar-Schwäche betroffen, da rund 90% der Umsätze in Europa erzielt würden. Den fairen Wert der Aktie würden die Analysten bei 34,77 EUR sehen.

Die Analysten der GBC AG stufen die Jungheinrich-Aktie im aktuellen "Falkenbrief" mit "kaufen" ein. (Analyse vom 01.02.2008)
(01.02.2008/ac/a/nw)
Analyse-Datum: 01.02.2008
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Etwas Luft ist noch,aber ein paar % sind ja auch

 
  
    #9
22.02.08 09:47
schon aufgegabelt.

Und die Kaufempfehlung vom 07.02. (Bis 24 € kaufen) ist ja auch noch aktuell.

ExtraChancen - Jungheinrich Aktie des Tages  

07:34 12.02.08  

Hagen (aktiencheck.de AG) - Für die Experten von "ExtraChancen" ist die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) die Aktie des Tages.

Der Aktienkurs der Jungheinrich AG habe zuletzt nur eine Richtung gekannt: Süden. Habe der SDAX-Titel im Herbst noch über 37 Euro notiert, seien die Papiere des heimischen Maschinenbauers im Zuge der Turbulenzen an den Finanzmärkten zwischenzeitlich unter 20 Euro gerutscht. Analysten sähen nach der massiven Abwärtsbewegung deutliches Potenzial. Risikobewusste Anleger würden die laufende Bodenbildung zum Aufbau einer ersten Position bei dem Produzenten von Gabelstaplern und Lagertechnik nutzen.

"Wir halten die Schärfe der Korrektur angesichts der operativen Entwicklung und der guten Perspektiven für unangemessen", kommentiere Phillip Leipold von GBC Research den deutlichen Kursrückgang bei der Hamburger Jungheinrich AG. Der Analyst vom Augsburger Researchhaus hat gegenüber den "ExtraChancen" seine Kaufempfehlung mit dem Kursziel von 34,77 Euro bestätigt: "Auf dem aktuellen Niveau hat Jungheinrich ein 2008er KGV von rund 7. Daher bieten sich nun wieder Käufe an." Damit stehe der Experte nicht alleine: Auch bei der UniCredit ("buy") würden die Aussichten der Gesellschaft unverändert gut eingestuft. Sie hätten ihr Kursziel zuletzt sogar von 34 Euro auf 37,50 Euro angehoben.

Die Norddeutschen seien einer der weltweit führenden Anbieter von Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Über 90% der Umsatzerlöse würden dabei in Europa erwirtschaftet. "Damit ist die Gesellschaft im Gegensatz zu anderen Fahrzeug- und Maschinenbauern nur geringfügig von der USD-Schwäche betroffen", erkläre GBC Research-Stratege Leipold. Basierend auf dem hohen Auftragsbestand (Ende September: 384 Mio. Euro) erwarte er für 2007 neue Bestmarken beim Umsatz und Ergebnis: "Wir gehen davon aus, dass erstmals in der Firmengeschichte beim Umsatz die Marke von 2 Mrd. Euro übertroffen wird. Das Ergebnis pro Aktie sollte sich nach unseren Schätzungen auf 2,47 Euro belaufen."

Um auf das Marktwachstum in den kommenden Jahren vorbereitet zu sein, plane die Gesellschaft den Ausbau der Produktionskapazitäten - bis 2009 solle in Landsberg bei Halle in Sachsen-Anhalt ein neues Werk zur Herstellung von Elektro-Niederhubwagen fertig gestellt werden. Zudem werde in China und Russland investiert. Vor diesem Hintergrund gehen die Experten von "ExtraChancen" davon aus, dass die von GBC Research prognostizierten 2,14 Mrd. Euro Umsatz und 2,97 Euro Gewinn pro Aktie im laufenden Jahr erreicht werden. Der Kurs des SDAX-Titels habe sich nach der rasanten Talfahrt im Bereich um 20 Euro stabilisieren können.

Angesichts der Standortvorteile, des soliden Ausblicks und der günstigen Bewertung bieten sich bei der Aktie des Tages der Experten von "ExtraChancen", der Jungheinrich-Aktie, auf dem aktuellen Niveau Käufe an. Das erste Kursziel der Experten liege bei 25 Euro. (Ausgabe vom 11.02.2008) (12.02.2008/ac/a/nw)



Quelle: aktiencheck.de
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Jungheinrich weiterhin investiert bleiben.

 
  
    #10
08.03.08 21:21
Der Aktionär - Jungheinrich weiterhin investiert bleiben  

08:16 06.03.08  

Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" empfehlen weiterhin in der Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) investiert zu bleiben.

In jüngster Zeit habe die Jungheinrich-Aktie die 38-Tage-Linie überwunden und peile nun den charttechnischen Widerstand bei 25 Euro an. Gelinge dem Titel der Ausbruch über diese Marke, sei mit einem raschen Kursanstieg auf 28 Euro zu rechnen.

Angesichts dieser Aussichten und dem günstigen 2008er-KGV von 8 sollten Anleger nach Meinung der Experten von "Der Aktionär" in der Jungheinrich-Vorzugsaktie weiterhin investiert bleiben. Das Kursziel sehe man bei 28,00 Euro und eingegangene Positionen sollten bei 18,00 Euro abgesichert werden. (Ausgabe 11) (06.03.2008/ac/a/nw)



Quelle: aktiencheck.de

 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Jungheinrich steigert Umsatz und operatives Ergebn

 
  
    #11
10.03.08 10:26
News - 10.03.08 07:47
ots.CorporateNews: Jungheinrich AG / Jungheinrich steigert Umsatz und operatives Ergebnis / ...

Jungheinrich steigert Umsatz und operatives Ergebnis / Vorstand schlägt Dividendenerhöhung vor Hamburg (ots) - Die Jungheinrich AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Wachstumskurs weiter fortgesetzt. Der Konzernumsatz 2007 lag mit 2.001 Mio. Euro um 14 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (1.748 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich im abgelaufenen Jahr um rund 18 Prozent auf 139,5 Mio. Euro (Vorjahr: 118,3 Mio. Euro). Die EBIT-Umsatzrendite erreichte 7,0 Prozent (Vorjahr: 6,8 Prozent). Nach dem starken Wachstum im Vorjahr erwartet Jungheinrich für das laufende Jahr ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich.

Angesichts der positiven Geschäftsentwicklung 2007 wird der Vorstand der Jungheinrich AG dem Aufsichtsrat vorschlagen, der Hauptversammlung am 10. Juni 2008 eine Erhöhung der Dividende von 0,48 Euro auf 0,52 Euro je Stammaktie und von 0,54 Euro auf 0,58 Euro je Vorzugsaktie zur Beschlussfassung vorzulegen.

Detaillierte Informationen zum Geschäftsjahr 2007 wird Jungheinrich auf der Bilanzpressekonferenz am 09. April 2008 in Hamburg geben.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Jungheinrich hat sich zum produzierenden Logistikdienstleister entwickelt und bietet seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen und Dienstleistungen für die komplette Intralogistik. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Originaltext: Jungheinrich AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/33063 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_33063.rss2 ISIN: DE0006219934

Pressekontakt: Markus Piazza Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: 040 6948-1550 Fax: 040 6948-1599 markus.piazza@jungheinrich.de

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 23,70 -1,09% XETRA
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Zwar keine Div.-Perle aber noch immer Mehr als gut

 
  
    #12
10.03.08 12:21
und vor allem günstig.

Unter ! 25 € zuschlagen.

News - 10.03.08 09:53
Jungheinrich will Dividende erhöhen - Weiteres Wachstum erwartet

HAMBURG (dpa-AFX) - Der Hamburger Jungheinrich-Konzern  hat im vergangenen Jahr Umsatz und Ertrag kräftig gesteigert. Der Konzernumsatz lag mit 2,0 Milliarden Euro um 14 Prozent über dem Niveau des Vorjahres; das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um rund 18 Prozent auf 139,5 Millionen Euro, teilte der Hersteller von Gabelstaplern und Lagertechnik am Montag in Hamburg mit. Im laufenden Jahr soll das Umsatzwachstum im 'mittleren einstelligen Prozentbereich' liegen. Die Hauptversammlung soll eine Erhöhung der Dividende von 0,48 Euro auf 0,52 Euro je Stammaktie und von 0,54 Euro auf 0,58 Euro je Vorzugsaktie beschließen./gi/DP/tw

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 23,83 -0,54% XETRA
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Jungheinrich kaufenswert.

 
  
    #13
14.03.08 11:20
Egal ob man jetzt ein Kursziel knapp über oder knapp unter 30 € (zB.29 € von ExtraChancen) nimmt.

Hier ist noch ne Menge Kurspotenzial.

Bei einen günstigen und soliden Wert.

14.03.2008 10:58

Jungheinrich kaufenswert (Der Aktionärsbrief)Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Der Aktionärsbrief" halten die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) für kaufenswert.

Das Unternehmen habe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007 den Umsatz um 14% auf 2 Mrd. Euro steigern können. Das EBIT habe um 18% auf 139,5 Mio. Euro zugelegt. Damit bleibe der Konzern auf Wachstumskurs.

Für das neu angelaufene Geschäftsjahr 2008 seien ein Umsatzwachstum im einstelligen mittleren Prozentbereich sowie eine weitere Margenverbesserung in Aussicht gestellt worden. Das KGV für den Titel belaufe sich aktuell auf 8.

Die Experten von "Der Aktionärsbrief" halten die Jungheinrich-Aktie für kaufenswert. (Ausgabe 11 vom 13.03.2008) (14.03.2008/ac/a/nw)
Analyse-Datum: 14.03.2008
Analysen zu Jungheinrich AG Vz.
10:58 Uhr Jungheinrich kaufenswert Der Aktionärsbrief  
11.03.2008 Jungheinrich kaufen Hamburger Sparkasse AG (Haspa)  
11.03.2008 Jungheinrich kaufen Landesbank Baden-Württemberg (LBBW)  
11.03.2008 Jungheinrich Kursziel 29 Euro ExtraChancen  
10.03.2008 Jungheinrich kaufen AC Research  
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Neues Rekordjahr für Jungheinrich...

 
  
    #14
09.04.08 11:11
Strong Buy UNTER 23 €

www.comdirect.de

News - 09.04.08 10:01
ots.CorporateNews: Jungheinrich AG / 2007: neues Rekordjahr für Jungheinrich / Dynamisches ...

2007: neues Rekordjahr für Jungheinrich / Dynamisches Marktwachstum bei Flurförderzeugen / Vorstand schlägt Dividendenerhöhung vor Hamburg (ots) - Die Jungheinrich AG hat sich 2007 in einem dynamisch wachsenden Markt für Flurförderzeuge erfolgreich entwickelt und blickt auf das beste Geschäftsjahr in ihrer Unternehmensgeschichte zurück. Die Nachfrage nach allen Produkten und Dienstleistungen stieg deutlich. Mit einer kräftigen Steigerung des Auftragseinganges und guten Ergebnissen setzte Jungheinrich seinen profitablen Wachstumskurs fort. Der Konzernumsatz erreichte erstmals die Rekordmarke von 2 Milliarden Euro. Die Umgestaltung der Fertigung in Norderstedt wurde erfolgreich abgeschlossen.

'Wir konnten das operative Ergebnis nun bereits im achten Jahr in Folge steigern', erklärte Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes, anlässlich der Bilanzpressekonferenz in Hamburg. So lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 140 Millionen Euro um 19 Prozent über dem Vorjahresergebnis (118 Millionen Euro). Die entsprechende EBIT-Umsatzrendite verbesserte sich auf 7,0 Prozent (Vorjahr: 6,8 Prozent). Auch die EBIT-Kapitalrendite (ROCE) lag mit 24,1 Prozent deutlich über dem Vorjahreswert von 23,5 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern (Jahresüberschuss) erhöhte sich um 22 Prozent auf 82 Millionen Euro (Vorjahr: 67 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie kletterte hierdurch auf 2,40 Euro (Vorjahr: 1,96 Euro).

Der Auftragseingang, der alle Geschäftsfelder umfasst, wuchs um rund 14 Prozent auf 2.120 Millionen Euro (Vorjahr: 1.864 Millionen Euro). Der Auftragsbestandswert des Neugeschäftes erhöhte sich zum 31. Dezember 2007 um 27 Prozent auf 334 Millionen Euro (Vorjahr: 263 Millionen Euro).

Im Berichtsjahr überstieg der Konzernumsatz mit 2.001 Millionen Euro erstmals die Marke von 2 Milliarden Euro und damit den Wert des Vorjahres (1.748 Millionen Euro) um 14 Prozent. Das Inlandsgeschäft wuchs im Vergleich zum Vorjahr um rund 9 Prozent, während die Auslandsumsätze mit 17 Prozent fast doppelt so stark zulegten. Die Auslandsquote erhöhte sich damit um zwei Prozentpunkte auf 75 Prozent. Alle Geschäftsfelder trugen zum Umsatzwachstum bei. Den größten Zuwachs erzielte das Neugeschäft mit einer Steigerung von 19 Prozent, gefolgt vom Geschäft mit Gebraucht- und Mietgeräten mit 15 Prozent. Dabei trug das Mietgeschäft mit einem Zuwachs von 19 Prozent überproportional zum Umsatzwachstum bei. Das After-Sales-Geschäft nahm um 7 Prozent zu.

Wie in den Vorjahren investierte Jungheinrich 2007 kräftig in Forschung und Entwicklung und stärkte damit die Innovationskraft des Unternehmens. Die Aufwendungen blieben mit 41 Millionen Euro auf hohem Niveau (Vorjahr: 44 Millionen Euro).

An der positiven Geschäftsentwicklung 2007 sollen die Aktionäre teilhaben. Vorstand und Aufsichtsrat werden deshalb der Hauptversammlung am 10. Juni 2008 vorschlagen, eine gegenüber dem Vorjahr höhere Dividende von 0,52 Euro je Stammaktie (Vorjahr: 0,48 Euro) und 0,58 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr: 0,54 Euro) auszuschütten.

Der Jungheinrich-Konzern hat sich im Geschäftsjahr 2007 personell weiter verstärkt: Zum 31. Dezember 2007 waren konzernweit 10.178 Mitarbeiter beschäftigt (Vorjahr: 9.274), davon 5.417 (53 Prozent) im Ausland. Hierin enthalten sind die Mitarbeiter von 11 Gesellschaften, die erstmals in den Konsolidierungskreis einbezogen wurden.

Das Projekt zur Umgestaltung der Fertigung am Produktionsstandort Norderstedt wurde abgeschlossen. Dem Unternehmen steht nunmehr eine deutlich höhere Produktionskapazität zur Herstellung lagertechnischer Fahrzeuge zur Verfügung.

Die Kapazitäten des zentralen Aufarbeitungswerkes für gebrauchte Gabelstapler in Klipphausen bei Dresden wurden in einer zweiten Ausbaustufe erweitert. Damit trägt das Unternehmen der wachsenden Nachfrage nach Gebrauchtgeräten Rechnung. Die Stapler, häufig Rückläufer aus auslaufenden Finanzdienstleistungsverträgen, werden aus allen europäischen Jungheinrich-Vertriebsgesellschaften nach Klipphausen geliefert.

Ausblick 2008

In den ersten zwei Monaten des Jahres 2008 stieg der Auftragseingangswert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 15 Prozent auf 368 Millionen Euro (Vorjahr: 319 Millionen Euro). Hiervon wird der Umsatz in den kommenden Wochen profitieren. Ende Februar lag der Umsatz kumuliert bereits bei 307 Millionen Euro (Vorjahr: 288 Millionen Euro). Dies entspricht einer Steigerung von 7 Prozent.

'Für das Jahr 2008 gehen wir von einem insgesamt moderaten Wirtschaftswachstum bei einer gegenüber dem Vorjahr geringeren Wachstumsdynamik aus. Wir rechnen mit einem weltweiten Marktvolumen von ca. einer Million Flurförderzeugen (Vorjahr: 910 Tausend Einheiten). Das eröffnet zusätzliche Absatzchancen für Jungheinrich', so Hans-Georg Frey. Insgesamt rechnet das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr mit einem weiter günstigen Geschäftsverlauf und Wachstumsraten im mittleren einstelligen Prozentbereich bei Auftragseingang und Umsatz.

Um mit dem erwarteten künftigen Marktwachstum und damit steigenden Auftragseingängen in den kommenden Jahren Schritt halten zu können, wird Jungheinrich seine Produktionskapazitäten anpassen. Zur Entlastung des Werkes in Norderstedt wurde Ende 2007 die Errichtung einer neuen Produktionsstätte für Elektro-Niederhubwagen in Landsberg bei Halle (Sachsen-Anhalt) beschlossen. Diese Maßnahme wurde im laufenden Jahr begonnen und wird bis in das Jahr 2009 hineinreichen. In Landsberg werden so mehr als 100 neue Arbeitsplätze entstehen, das Projektvolumen liegt bei rund 30 Millionen Euro. Für das Werk in Moosburg stehen ebenfalls Ausbauüberlegungen an, die im Laufe dieses Jahres konkretisiert werden.

Jungheinrich wird auf der CeMAT 2008, der internationalen Leitmesse für die Intralogistik in Hannover (27. bis 31. Mai 2008), den Schwerpunkt auf die Themen Energieeffizienz und Antriebstechnologie legen. Darüber hinaus werden wiederum zahlreiche Produktneuheiten und Weiterentwicklungen präsentiert werden.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Logistikdienstleister bietet Jungheinrich seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen und Dienstleistungen für die komplette Intralogistik. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

TV-Redaktionen können Schmittmaterial (PAL Digi Beta 16:9) über www.tvServiceBox.com sichten und als sendefähigen Download (MPEG2) beziehen.

www.jungheinrich.de (dort: aktueller Geschäftsbericht 2007)

Originaltext: Jungheinrich AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/33063 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_33063.rss2 ISIN: DE0006219934

Presse-Rückfragen bitte an: Jungheinrich AG, Markus Piazza, Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: 040 6948-1550, Fax: 040 6948-1599, markus.piazza@jungheinrich.de

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 23,00 +3,65% XETRA
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Bin dabei.Ihr auch schon?

 
  
    #15
1
09.04.08 12:34
Habe gerade für 23 € noch ein paar günstig bekommen.

JETZT kann die Reise los gehen.  

343 Postings, 4679 Tage kösselmannrichtig

 
  
    #16
1
09.04.08 13:09
bin auch rein, extrem solide das unternehmen vor allem wurden mMn alle Erwartungen übertroffen, versteh nur nicht warum die aktie dermaßen unterbewertet ist...  

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Jungheinrich NOCH UNTER 23 € Kaufen.

 
  
    #17
09.04.08 14:25
http://www.ariva.de/Jungheinrich_kaufen_AC_Research_n2563286?secu=1340

AC Research - Jungheinrich kaufen  

13:24 09.04.08  

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research empfiehlt weiterhin, die Vorzugsaktien von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993) zu kaufen.

Die Gesellschaft habe endgültige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2007 bekannt gegeben.

Demnach habe das Unternehmen 2007 die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 14% auf 2,001 Milliarden Euro steigern können. Der Auftragseingang habe sich gleichzeitig um rund 14% auf 2,12 Milliarden Euro erhöht. Das EBIT sei um 19% auf 140 Millionen Euro verbessert worden. Die EBIT-Marge sei somit um 0,2 Prozentpunkte auf 7% gestiegen. Der Nachsteuergewinn habe schließlich mit 82 Millionen Euro oder 2,40 Euro je Aktie um 22% über dem Vorjahreswert gelegen.

CONGSTAR PREPAID. Neun gierig? JETZT NEU! Immer 9 Cent, immer D-Netz-Qualität. Die vorgelegten Zahlen hätten im Wesentlichen den bereits zuvor bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen entsprochen und somit keine Überraschung mehr dargestellt. Sehr positiv werte man auch den weiteren Anstieg beim Auftragseingang. Dies deute auf eine weiter gute Geschäftsentwicklung im laufenden Geschäftsjahr hin. Erwartungsgemäß habe der Auslandsumsatz mit 17% überproportional zugelegt. Positiv sei zudem zu werten, dass alle Geschäftsfelder zum Umsatzwachstum beigetragen hätten. Mit 19% sei der Zuwachs im Neugeschäft am größten ausgefallen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2008 rechne die Konzernleitung bei Auftragseingang und Umsatz mit einem Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. In den ersten zwei Monaten 2008 habe nach Konzernangaben bei einem Anstieg des Auftragseingangswertes um rund 15% auf 368 Millionen Euro der Umsatz um 7% auf 307 Millionen Euro gesteigert werden können. Insgesamt würden die Zielvorgaben für 2008 erreichbar erscheinen. Die deutlich verringerte Wachstumsdynamik sei dabei auch auf ein in den kommenden Quartalen wahrscheinlich schwieriger werdendes Marktumfeld zurückzuführen. So rechne man neben einer zu erwartenden Rezession in den USA auch in Europa und Asien mit einem Abflauen der gesamtwirtschaftlichen Dynamik.

Beim gestrigen Schlusskurs von 22,19 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008e von gut 8 weiterhin günstig bewertet. Daher rechne man trotz der zunehmenden makroökonomischen Risiken in den kommenden Monaten mit einer Outperformance der Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von Jungheinrich zu kaufen. (Analyse vom 09.04.2008) (09.04.2008/ac/a/nw)



Quelle: aktiencheck.de

Mehr davon demnächst NUR noch im Club.
 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Rekordzahlen und Heute Analystenkonferenz.

 
  
    #18
10.04.08 09:16
Neue Einschätzungen + Kursziele werden folgen.

30 € + X sollten realistisch sein.

Anschauen, eigene Meinung bilden und kaufen sollte sich also lohnen.

Aktuell UNTER 23 € zu haben.

MEHR als günstig.  

41 Postings, 4844 Tage Accelerator1Sir Peddy...

 
  
    #19
1
10.04.08 16:35
...meinst du wir testen charttechnisch nochmal die 21,50 oder sogar 21?  

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Das es (bei schlechtem Marktumfeld)

 
  
    #20
11.04.08 08:46
mal nochmal bis 21 € runter gehen kann, kann ich natürlich auch nicht ausschließen.

Aber die Chance das wir kurzfristig wieder die 24 € sehen ist deutlich größer als die 20 €.

Und Kursziele sollten ja demnächst Jenseits der 30 € eintrudeln.

30 € - 37,50 € wie bereits eine ältere Kaufempfehlung sind sicher realistisch,

spätestens wenn am Markt wieder Ruhe herscht.

Also greift um 22 € zu.  

41 Postings, 4844 Tage Accelerator1bei 21,80 heute rein...

 
  
    #21
1
11.04.08 11:19
...ebenso in symrise und equitystory...wobei die ES charttechnisch nicht mehr ganz so interessant ist, langfristig jedoch auf jeden fall!  

343 Postings, 4679 Tage kösselmannund die nächste buy-empfehlung

 
  
    #22
1
11.04.08 11:44
München (aktiencheck.de AG) - Peter Rothenaicher, Analyst von UniCredit Markets & Investment Banking, stuft die Aktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) nach wie vor mit "buy" ein.

Jungheinrich habe die endgültigen Ergebnisse des Geschäftsjahres 2007 veröffentlicht. Diese hätten den Erwartungen weitestgehend entsprochen. Der Auftragseingang sei um 14% auf 2,12 Mrd. EUR angestiegen, das EBIT habe um 18% auf 139,5 Mio. EUR zugelegt. Der Nettogewinn habe 81,6 Mio. EUR betragen, während man bei UniCredit Markets & Investment Banking im Vorfeld mit 80,8 Mio. EUR kalkuliert habe. Das EPS sei gegenüber dem Vorjahr von 1,96 EUR auf 2,40 EUR gesteigert worden. In den ersten beiden Monaten des Jahres 2008 sei der Auftragseingang trotz der vorgenommenen Preiserhöhungen im Vorjahresvergleich um 15% gestiegen.

Der Unternehmensausblick für 2008 sei optimistisch ausgefallen. So strebe Jungheinrich für das laufende Jahr beim Auftragseingang und Umsatz einen Zuwachs im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Angesichts des guten Starts in das Jahr sei man bei UniCredit Markets & Investment Banking zuversichtlich, dass diese Vorgaben erreicht werden könnten. Bei UniCredit Markets & Investment Banking erwarte man für die Jahre 2008 und 2009 ein EPS von 2,82 EUR respektive 3,04 EUR. Gemessen am 2009-KGV von rund 7,5 halte man die Jungheinrich-Aktie für attraktiv bewertet und sehe das Kursziel weiterhin bei 33,50 EUR.

Daher halten die Analysten von UniCredit Markets & Investment Banking an ihrer Kaufempfehlung für das Wertpapier von Jungheinrich fest. (Analyse vom 10.04.08) (10.04.2008/ac/a/nw)  

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78UNTER 22 € sind KAUFKURSE.Ob ihr wollt oder Nicht.

 
  
    #23
14.04.08 14:58
Unter 22 € zuschlagen,

und Chance NUTZEN.

Sobald der Markt sich beruhigt hat und es wieder aufwärts geht geht es hier ab.

1. nächstes Ziel 30 €, und dann schnell drüber...

Bin dabei.

Wer weiß ob es die Chance soo schnell nochmal gibt.  

41 Postings, 4844 Tage Accelerator1das lässt sich...

 
  
    #24
1
15.04.08 13:54

...doch sehen, in anbetracht des marktumfelds...

war jemand von euch bei repsol dabei?

 

17100 Postings, 5503 Tage Peddy78Letzte Chance UNTER 22 € zum Einstieg nutzen.

 
  
    #25
15.04.08 15:27
Bauer hat vorgemacht,

wie schnell es wieder hoch gehen kann.

Jungheinrich ist der nächste Kandidat,

der deutlich höhere Kurse verdient hätte und bei dem ich eine solche Kursexplosion nicht ausschließen möchte.

Und wenn es nicht ganz so schnell und dafür aber nachhaltig wieder ÜBER 30 € geht,

soll es uns auch Recht sein.

Zuschlagen ! vor andere es (wie bei Bauer,Aua) tun.

Und viel Spaß mit diesen WERTEN.  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 26  >  
   Antwort einfügen - nach oben