Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Stirbt der Euro in Italien?


Seite 1 von 4
Neuester Beitrag: 03.05.19 10:09
Eröffnet am: 27.09.13 10:05 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 81
Neuester Beitrag: 03.05.19 10:09 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 94.055
Forum: Börse   Leser heute: 29
Bewertet mit:
15


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

55994 Postings, 5495 Tage Anti LemmingStirbt der Euro in Italien?

 
  
    #1
15
27.09.13 10:05
Berlusconi-Anhänger drohen, die Regierungs-Koalition zu verlassen. Dann würden in Italien Neuwahlen fällig. Die Ratingagentur S&P hat bereits gewarnt, dass sie Italiens Rating in dem Fall "um mindestens eine Stufe" senken würde, sofern "Italien keine institutionelle und regierungstechnische Effizienz" zeigen würde (Quelle: Mish, siehe unten).

Aktuell steht das Italiens Rating zwei Stufen über Ramsch/Junk. Bei einem Downgrade um zwei Stufen (und mehr) würde das Rating Italiens somit auf Ramsch-Status (= BB+ oder tiefer) sinken.

Folge: Viele "institutionelle Halter" in Deutschland (Versicherungen, Pensionsfonds usw.) müssten dann aus rechtlichen Gründen ihre Italo-Staatsanleihen zwangsverkaufen. Die Renditen gingen durch die Decke.

Aber das macht ja alles nichts, weil Draghobert Druck bereits die Bazooka (= Geldkanone) vorwärmt.

Höchstwahrscheinlich zieht Draghi mit Berlusconi am gleichen Strang. Berlusconi erzeugt das "Theater", dass die Ratingagentur S&P dann (nach Rücksprache mit Goldman) zur Abstufung NUTZT (ein zwingender Grund für eine Abstufung ist ein Regierungsrücktritt mMn nicht!).

Draghi erhält so einen willkommenen Vorwand für Massenaufkäufe Italienischer Staatsanleihen. Leider aber ist Italien "too big to fail". Dieser "Umstand" erzwingt dann durch die Hintertür die Einführung der Schuldenvergemeinschaftung, auf die Goldman und Soros bereits mit Milliardensummen spekulieren.

Folge 2: Soros Puts auf den Bund-Future bescheren ihm einen Milliardensegen, ebenso seine Calls auf PIIGS-Schulden. Soros-Mitstreiter Joschka Fischer kauft sich von den Brosamen in Berlin eine noch größere Villa, in der er dann vor Stolz und wegen 190 kg Körpergewicht platzt.

Und während Draghi fachmännisch die Bazooka bedient ("alter Goldman-Haudegen"), hängt Mutti Merkel christlich ergeben an seinem Hals und flötet dem deutschen Wahlvolk mit Unschuldsblick: "Stirbt der Euro, dann stirbt auch Europa."

Man wundert sich, warum Europa vor der Einführung des Euro überhaupt jahrhundertelang "funktionieren" konnte.

------------------------

Italy on Verge of Downgrade to Junk; Silvio Berlusconi"s Supporters Threaten Mass Resignation from Parliament

Silvio Berlusconi supporters threatened to resign form Italy's parliament en masse today, even though a week ago Berlusconi himself said he would not end the coalition.  To someone in the US,  such a ploy makes little sense,  because as soon as you resign, you lose your vote.

[Mish verkennt, dass es Im theatralischen Italien nicht so sehr darauf ankommt, dass Handlungen Sinn machen. Wichtiger ist, dass sie hinreichend Aufsehen erregen - u. a. bei der EZB...;-)  A.L.]

Parliamentary rules described below suggest there may be some merit in the idea, but I still think a coalition collapse by ordinary means (withdrawing support) is more likely. Regardless, one way or another, the threat of a coalition collapse is back in the picture.

In response to the threat of a government collapse Standard & Poor"s warned of a further downgrade "by one notch or more" if Italy could not demonstrate "institutional and governance effectiveness". Italian sovereign debt is just two notches above junk.

http://globaleconomicanalysis.blogspot.com/#Syfs8WxtRKMXKiSb.99

------------------------

FAZIT:

Europas Wohl und Wehe hängt an den Launen Berlusconis (und damit an der Mafia).

Die Draghi-Connection hat ihr Ziel erreicht.

Den Goldman-Bock zum Gärtner zu machen (ich hatte bereit bei seiner Ernennung im USA Bärenthread gewarnt) war ein nicht minder schwerer Fehler als die Griechen in den Euro aufzunehmen.

IMAGINÄRES Spiegel-Titelbild dazu (Veränderungen: © A.L.)

Original-Titelbild: http://blog.handelsblatt.com/handelsblog/files/2011/06/Titelbild.jpeg
 
Angehängte Grafik:
titelbild2.jpg
titelbild2.jpg
55 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  

1509 Postings, 651 Tage Ghul13!?

 
  
    #57
28.10.18 12:24
sehr interessanter Thread! bin erst heute darauf gestoßen.
Nehmen wir mal an, dass es wirklich zum Supergau kommt und die EU zerfällt und nur noch auf nationaler Ebene Süppchen gekocht werden:

Die Verhandlungsposition der einzelnen Länder wäre bestimmt eine schlechtere und von Ost und West würde der Kurs diktiert werden. Deutschland hätte wieder die DM. Unsere Euros sind erstmal sehr viel weniger Wert, ist ja wohl immer so bei einer Währungsumstellung. Die Börsen würden bestimmt auch erstmal in den Keller rauschen.

Aber ist das denn langfristig für Deutschland ein so schlechtes Szenario? War der € nicht der Preis für Kohl für die Wiedervereinigung da D sonst wieder zu stark geworden wäre? Die größten Verlierer wären doch auch die großen Eurokritiker wie eben Italien oder Polen. Und klar, für Deutschland als Exportland birgt eine Währungsunion Vorteile, aber würde denn weniger exportiert werden, wenn der Preis durch Wechselkurse und Zölle stiege? Bei Mercedes und Porsche vielleicht nicht wirklich, oder?  

1123 Postings, 954 Tage KatzenpiratZwei Anmerkungen

 
  
    #58
3
28.10.18 22:56
1. Wie die Rückabwicklung des Euros geordnet ablaufen sollte, steht in den Sternen. Das Problem: Der Bank Run besonders in den schwachen Volkswirtschaften, wenn alle ihre Euros sichern wollen, die ja gegen die neuen schwächeren Währungen getauscht würden. Das brächte das Bankensystem zum Kollaps. Schon der Austritt eines einzigen Landes wie Italien brächte kolossale Verwerfungen. Eigentlich müsste die Dekonstruktion ohne Vordiskussionen in der Öffentlichkeit "über Nacht" passieren.

2. Sollte es tatsächlich gelingen für Deuschland wieder die DM oder einen starken Kern-Euro einzuführen, würde der so stark aufwerten, dass es für Deutschland als Produktionsstandort auf jeden Fall zum Problem würde. Bestes Beispiel? Mein Heimatsland.
Die Schweizerische Nationalbank hat in den letzten Jahre alle Hebel in Bewegung gesetzt um durch die Schwächung des CHF die Export-Wirtschaft und den Tourismus zu retten. Wir haben weiterhin Negativ-Zinsen, die Bilanzsumme der SNB wurde auf 800 Mrd. hochgeschraubt (bzw. "Fränkli druckt"). Viele mittelständische Betriebe mussten die Arbeitszeit erhöhen (von 42 auf 44 Std./Woche) bei gleichbleibendem Lohn um nicht Pleite zu gehen. Inwischen ist die CH dank beschleunigter Umstellung der Produktion (Roboterisierung) und Konzentration auf High End Produkte wieder konkurrenzfähig. Das war aber ein langer Weg und wäre für die deutsche Industrie nicht einfach umzusetzen und mit Arbeitsplatzverlusten verbunden.

 
Angehängte Grafik:
zinsen_snb.png (verkleinert auf 34%) vergrößern
zinsen_snb.png

1123 Postings, 954 Tage Katzenpirat"Pleite-Italiener basteln am Austritt aus Euro"

 
  
    #59
1
03.11.18 15:43
Der Focus nimmt wieder das Thema der "Parallelwährung Mini-BOT" auf, mit der angeblich Italien die Drohkulisse gegen Brüssel verstärken und den Austritt aus dem Euro vorbereiten will. Wie diese Mini-Bot für einen geordneten Austritt sorgen und einen Bankrun verhindern sollten, müsste mir noch jemand erklären.
Der Focus ist eines der grössten Käseblätter im deutschsprachigem Raum, aber weil er Artikel so schön in den Thread passt, verlinke ich ihn.
Die Experten des Feri Cognitive Finance Institute vermuten hinter dem aktuellen Budgetstreit zwischen Italien und Brüssel eher eine Inszenierung. Die eigentliche Idee dürfte vielmehr sein, erst eine Parallelwährung einzuführen und dann aus der Eurozone auszusteigen.
 

831 Postings, 710 Tage Bitboydenkbar ist alles

 
  
    #60
1
03.11.18 16:20
gestern merkel weg
heute italien weg  
morgen eu weg....  

der deutsche michel soll sich schon mal darauf einstellen, das dieser weiter ... weiterhin der größte einzahler in der eu ist und bleiben wird.  polen und ungarn schätzen die eu nur, wenn es eu gelder verteilt. grichenland stehe ich skeptisch gegenüber ... england brexit wird auch noch kein ende haben.  falls später eventuell doch mal was in der eu und dem euro funktioniert, wird das ein und andere problem aufkommen.


DAS WIRD NICHTS MIT EINIG EUROPA & EURO ......  niemals.

es wird krachen und dies so mächtig wie noch nie. die " DA OBEN "  merken es eh nicht, wie die untere bevölkerungsschicht sich aufrafft, wenn der tag X  gekommen ist, sich erhebt. eventuell auch durch gewaltbereitschaft !   bürgerparteien ... mh was für ein lacher wird es nicht mehr geben, diese haben uns jahrzehnte veräppelt und sich schön ihren löwenanteil genommen.  sei  es spd  schröder mit der agenda 2010  ... minnijob  etc.  oder cdu merkel  einwanderung spaltung der bevölkerung  etc. .  das wird so auf dauer nicht funktionieren.  

mord und totschlag ist in deutschlafast an der tagesordnug .  ebenso wie die unterwanderung.  aber  deutschland geht es gut ! jeder fragt sich jedoch, warum man dies persönlich nicht merkt ?   wer bekommt von " DEUTSCHLAND GEHTS GUT "  den größten anteil ...   DU.... ICH?    wacht mal auf und schaut euch um auch über den tellerrand.  

darum müsste die bezeichnung anders lauten, nicht  (  stirbt der euro in italien )   sondern WANN SIRBT DER  EURO  UND DIE  EU  ?  

4528 Postings, 3590 Tage tagschlaefernatürlich zahlen wir die ez-zeche, was denn sonst?

 
  
    #61
07.11.18 16:55
seitdem deutschland keine dmark hat, ist es nicht mehr souverän ...!
dazu braucht man kein bwl oder politikstudium :D

was den relativ vermögenden deutschen bleibt, ist ihr vermögen vernünftig anzulegen, in global agierende konzerne, denn geld stinkt nicht ...

mfg
-----------
AMD, CRR, Daido Steel, DHT Holdings, FCEL, Hecla Mining, Safe Bulkers, Singulus, Solarworld, UMC

4528 Postings, 3590 Tage tagschlaeferkatzenpirat, sehr knackiger chart zu den notenbank

 
  
    #62
07.11.18 16:58
bilanzen, zeigt auf einen blick, warum die us-börse so zieht und der usd so gut dasteht :D

mfg
-----------
AMD, CRR, Daido Steel, DHT Holdings, FCEL, Hecla Mining, Safe Bulkers, Singulus, Solarworld, UMC

55994 Postings, 5495 Tage Anti LemmingDie italienische Tragödie

 
  
    #63
11.11.18 22:39
Rom contra Brüssel

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...t-spitzt-sich-zu-a-1237780.html

Der Konflikt zwischen der populistischen Regierung in Rom und den Europartnern spitzt sich weiter zu....

...Unmittelbar wachstumsschädlich ist der römische Kollisionskurs mit Brüssel. Das Risiko einer Zahlungsunfähigkeit - und/oder eines Euro-Ausstiegs - treibt bereits heute die italienischen Zinsen nach oben. Nicht nur für den Staat wird es teurer, sich Geld zu leihen, sondern auch für Unternehmen. Wachstumsförderliche Investitionen zu finanzieren, wird noch schwieriger. Die Krise nährt die Krise.

Die Eurozone insgesamt kann Italien in seiner derzeitigen Verfassung kaum helfen. Einer Regierung, die sich lautstark über EU-Recht hinwegsetzt, können die Partner in Brüssel, Berlin, Frankfurt, Paris oder Luxemburg gar nicht beispringen.

....insbesondere Lega-Anführer Matteo Salvini ist offenkundig weniger daran interessiert, die reale Lage Italiens und seiner Bürger zu verbessern, als mit markigen Auftritten beim heimischen Publikum zu punkten - um kommendes Jahr bei der EU-Parlamentswahl zusammen mit anderen Rechtsauslegern wie Frankreichs Marine Le Pen abzusahnen....  

55994 Postings, 5495 Tage Anti LemmingItaliens "Plan" dürfte nicht aufgehen

 
  
    #64
14.11.18 08:55
https://www.wiwo.de/politik/konjunktur/...ktioniert-hat/23629314.html

Italien verfolgt einen Plan, der noch nie funktioniert hat

Mit hohen Investitionen möchte Italien versuchen, seine eigene Wirtschaft anzukurbeln. Die Wahrscheinlichkeit, dass das funktioniert, ist sehr gering. Eher wahrscheinlich ist es, dass die hohen Schulden Italiens zum Schicksal für die ganze Euro-Zone werden. Der Showdown hat bereits begonnen.  

1151 Postings, 1058 Tage MyDAXShowdown?

 
  
    #65
2
19.11.18 14:28
Spätestens wenn die Renditespreads zwischen deutschen und italienischen Staatsanleihen weiter anwachsen, dann werden die Märkte die italienische Regierung zum Nachdenken bringen.
BTW, 2/3 der italienischen Staatsschuld liegt im eigenen Lande und nicht im Ausland.
D.h. eine denkbare Finanzmisere würde die eigene Bevölkerung am meisten treffen.
Für eine Panik besteht aber aktuell kein Anlass.  

17428 Postings, 6398 Tage lehnaHier seht ihr also das Euro Desaster...loool...

 
  
    #66
19.11.18 14:40
ariva.de
Für 1 Euro bekommst immer noch 75 Rubel nachgeworfen.
Das sind die Fakten.
Ihr müsst hier im Euro Untergangsthread noch mehr aufdrehn- sonst wird das nix...
Und dass der Euro zum Dollar leidet ist kein Wunder- bei Trumps Wirtschaftspolitik...
 

1151 Postings, 1058 Tage MyDAXEUR/USD

 
  
    #67
19.11.18 14:55
Der Euro leidet nicht zum Dollar. Umgekehrt ist es richtig.  

1151 Postings, 1058 Tage MyDAXThread-Beginn und heute?

 
  
    #68
19.11.18 15:07
Der Thread wurde 2013 ins Leben gerufen. Nun haben wir 2018 und Italien ist immer noch nicht pleite und einen Eurobond hat auch noch keiner gesehen. Immer ruhig Blut!  

15634 Postings, 1998 Tage Galearisim Gegenteil, der € blüht richtig auf geg. $

 
  
    #69
19.11.18 15:11
seit  1 Woche schon, wenn das soweiter geht wird das eine riesen Übverraschung.
Un dbringt mir dickes Geld, da Long € gegen USD.
Kein Rat. nur meine Meinung.  

2181 Postings, 2079 Tage .slideder nächste

 
  
    #70
19.11.18 15:37
schub nach oben steht im euro an.
über 1,1440 sind die 1,1500 ausgemachte sache.  

1151 Postings, 1058 Tage MyDAX@.slide

 
  
    #71
1
19.11.18 15:44
0,006! Ein Wahnsinnsschub. Da muss man sich direkt festhalten.  

2181 Postings, 2079 Tage .slide@MyDAX

 
  
    #72
19.11.18 16:28
na wenn dir 60 pips zu wenig sind weiss ich nicht in welchen dimensionen du intraday denkst.
:-)  

1151 Postings, 1058 Tage MyDAXEin interessante Meinung hierzu...

 
  
    #73
1
22.11.18 09:04

1151 Postings, 1058 Tage MyDAXund hier der Chart

 
  
    #74
22.11.18 09:07
https://de.investing.com/rates-bonds/italy-10-year-bond-yield  

55994 Postings, 5495 Tage Anti LemmingMoody's senkt erneut den Daumen

 
  
    #75
1
05.12.18 14:01
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/...itt-noch-zum-abgrund-100.html

Die italienische Regierung glaubte noch bis Freitagabend, sie müsste ihre Haushaltspläne nur besser erklären, dann werde die EU-Kommission schon beidrehen im Streit um die hohe geplante Neuverschuldung (2,4 Prozent der Wirtschaftsleistung). Auf derlei nähere Erklärungen wollte die Ratingagentur Moody’s allerdings nicht warten: Nach Börsenschluss der turbulenten Woche senkte sie den Daumen über Italien, und stufte die Kreditwürdigkeit des Landes von einer schlechten Note „Baa2“ auf die schlechtere und letzte noch halbwegs akzeptable „Baa3“ – noch ein Schritt und Italien würde auf den Finanzmärkten als akut ausfallgefährdet gelten, seine Staatsanleihen mithin „Junk“, also Müll oder Ramsch. Mamma Mia!

--------------------------

A.L.:  Bei Junk"-Status für Italien wären viele Institutionelle Bondhalter (Fonds, Banken, Versicherungen) gezwungen, ihre Italo-Staatsanleihen auf den Markt zu werfen. Deren Renditen würden hochschießen wie anno 2012.

Draghi kann nun aber auch nicht mehr helfen, weil er sein Pulver bereits größtenteils verschossen hat und die EZB die Stützungskäufe ab 1.1.2019 sogar ganz einstellen will.

 

55994 Postings, 5495 Tage Anti LemmingZins-Chart der italienischen 10-j. Staatsanleihen

 
  
    #76
05.12.18 14:11
 
Angehängte Grafik:
hc_2113.jpg (verkleinert auf 75%) vergrößern
hc_2113.jpg

1151 Postings, 1058 Tage MyDAX@Anti Lemming

 
  
    #77
05.12.18 16:17
Man sollte Moody`s nicht allein betrachten. Bei S&P, bzw. bei Fitch stehen immer noch jeweils BBB zu Buche. Und das ist noch ne Ecke von Junk entfernt.  

1151 Postings, 1058 Tage MyDAXUnd noch`n Link dazu:

 
  
    #78
05.12.18 16:58

55994 Postings, 5495 Tage Anti LemmingItalien jetzt in Rezession

 
  
    #79
1
24.02.19 20:23
https://wolfstreet.com/2019/02/23/...tart-in-italy-french-government/

“New Economic or Financial Crisis” in the Eurozone Could Start in Italy

While contagion is definitely contained, the Eurozone “is not sufficiently armed to face a new economic or financial crisis.” French banks are heavily exposed to Italy.

“Don’t underestimate the impact of the Italian recession.” This was the stark warning from French Economy Minister Bruno Le Marie in an interview with Bloomberg News. “We talk a lot about Brexit, but we don’t talk much about an Italian recession that will have a significant impact on growth in Europe and can impact France because it’s one of our most important trading partners.”

Italy’s economy as measured in real GDP shrank for two quarters in a row, which puts it into a “technical recession”:
 
Angehängte Grafik:
hc_2225.jpg
hc_2225.jpg

1937 Postings, 4769 Tage hello_againRezession

 
  
    #80
2
03.04.19 09:53
Der Artikel versteckt sich leider hinter einer Bezahlwand, die Quintessenz ist jedoch lesbar: "Nullwachstum", bzw " Rezession in 2019"
Italiens Wirtschaft ist noch immer bei nur 95% vom Vorkrisenniveau, vor 2007. Besserung sieht anders aus.

https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/...um-sind-duester-16119546.html


Hatte vor kurzem ein Gespräch mit einem Bundestagsabgeordneten, fähiger Finanzpolitiker. Auf die Frage "Stirbt der Euro in Italien?" gab es erst Ausschweifungen, die in einem knappen 'Ja' endeten.

Italiens Probleme sind zurzeit aus unseren Medien, da Brexit alle(s) dominiert. Falls es da mal (k)eine Lösung gibt, die klare Bedingungen schafft, wird es mit Italien weitergehen.

Es bleibt spannend.  

55994 Postings, 5495 Tage Anti LemmingInvestment-Grade für Italien wackelt

 
  
    #81
1
03.05.19 10:09

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...tlich-gemacht-16161637.html

Vernichtendes Urteil über Italiens Wirtschaftspolitik

Für die neue Rezession in Italien ist nach Ansicht der Ratingagentur Standard and Poor’s vor allem die Politik der neuen Regierung verantwortlich. Die Ratingagentur hat in ihrem neuesten Bericht vom Wochenende die Bewertung der italienischen Staatstitel konstant gelassen, mit der Einstufung „BBB“ - mit negativen Aussichten für die Zukunft.

...Bei ...  Moody’s ist Italien ... bereits an der untersten Stufe der Noten mit befriedigender Bonität angekommen. Falls Italien für seine Staatsschulden und damit für die Staatstitel noch schlechtere Noten bekommen würde, bedeutete dies eine Einordnung als „spekulative Anlage“, womit viele Anlagefonds die Titel verkaufen müssten und auch die Europäische Zentralbank keine italienischen Staatstitel mehr als Sicherheit annehmen könnte...

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 4  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Andreas S., Drattle, iBroker, Instanz, MM41, Shenandoah