Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?


Seite 1 von 396
Neuester Beitrag: 31.05.20 10:59
Eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 10.878
Neuester Beitrag: 31.05.20 10:59 von: Libuda Leser gesamt: 1.386.926
Forum: Börse   Leser heute: 210
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
394 | 395 | 396 396  >  

17100 Postings, 5432 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

 
  
    #1
12
14.03.08 10:56
News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
9853 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
394 | 395 | 396 396  >  

52176 Postings, 5633 Tage LibudaWas Hypoport-Eigner von VW lernen können

 
  
    #9855
27.05.20 20:15
Diejenigen, die bei 1000 verkauft haben, haben damals einen guten Schnitt gemacht. Je länger man damals mit dem verkaufen wartete, desto ärmer wurde man.  

1246 Postings, 952 Tage irgendwieJa das sieht

 
  
    #9856
2
27.05.20 20:31
man ja am besten bei dir und deinem Bruder.

Man vergisst sogar das verkaufen solange bis die Aktie nicht mehr handelbar ist.

Es grüsst der 4 Hunderterclub

Und der Heisst nicht Schalke 05  

52176 Postings, 5633 Tage LibudaMachen die das wirklich ganz allein?

 
  
    #9857
27.05.20 20:45

"Der Immobilienfinanzierungs-Plattform Europace zufolge etwa, über die nach eigenen Angaben immerhin 15 Prozent aller Immobilienfinanzierungen für Privatkunden in Deutschland abgewickelt werden,  ……………………"

https://www.manager-magazin.de/finanzen/...orona-krise-a-1306942.html
 

52176 Postings, 5633 Tage Libudazu #9857:

 
  
    #9858
27.05.20 21:21
Schlecht für den Kurs sind derartige Meldungen allerdings nicht.  

52176 Postings, 5633 Tage Libudazu 9857: Ich kann Euch aber versichern, dass

 
  
    #9859
27.05.20 21:25
Europort keinen Kontakt zu auch nur einem Kreditkunden, der mit dem Geld eine Immobilie finanziert hat - eines der meines Erachtens neben der Refinanzierung des Kredites wichtigsten Abschnitte der Wertschöpfungskette der Baufinanzierung.  

52176 Postings, 5633 Tage Libudazu 9857: Ich kann Euch außerdem versichern, dass

 
  
    #9860
27.05.20 21:30
Europort auch nicht bei einem Kredit, bei dem Geld eine Immobilie finanziert wird, an der Refinanzierung des Kredits beteiligt ist - eines der meines Erachtens neben der Kreditkundengewinnung wichtigsten Abschnitte der Wertschöpfungskette der Baufinanzierung.  

52176 Postings, 5633 Tage Libudazu 9857/59/60: Daher kann ich dem Autor

 
  
    #9861
27.05.20 21:34
im managermagazin nur empfehlen, exakter zu formulieren.  

52176 Postings, 5633 Tage LibudaAus eigener Erfahrung: Walter war kein schelchter

 
  
    #9862
27.05.20 23:13
Sich am Immobilienzyklus orientieren

Von Walter Wittmann

Es fällt auf, wie in den letzten Monaten darüber diskutiert wurde, ob sich am Immobilienmarkt eine Blase aufbaut, die in absehbarer Zeit platzen wird. Dabei ist man gut beraten, sich an unabhängigen Experten zu orientieren, denn: Von jenen Banken, die im Hypothekargeschäft tätig sind, ist nicht (unbedingt) zu erwarten, dass sie ihre Kunden davor warnen, sich in Immobilien und hohen Hypotheken (80 Prozent) zu engagieren. Es ist notwendig, den Immobilienmarkt anzuschauen, um zu erfahren, wie er sich in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat: nämlich in ausgeprägten Zyklen, in Perioden steigender und fallender Immobilienpreise.

http://mit-uns-fuer-uns.ch/blog/...nblase-und-wenn-ja-wann-platzt-sie
 

675 Postings, 1767 Tage RisikoklasseLibuda! EUROPORT, was ist das?

 
  
    #9863
28.05.20 00:35
Du scheinst dich bei diesem Unternehmen excellent auszukennen. Und ich kenne nicht mal den Namen.
Also: Bitte mehr Infos und einen Link. Einverstanden?
DANKE  

434 Postings, 2546 Tage MäusevermehrerMan muss in diesen schweren Zeiten

 
  
    #9864
28.05.20 07:17
Nachsicht walten lassen mit Opa LIBUDA - als Angehöriger der Corona-Hochrisikogruppe muss er eine Hiobsbotschaft nach der anderen verarbeiten.

Hypoport auf Allzeithoch und der FC Herne-West im Abwärtsstrudel

 

52176 Postings, 5633 Tage LibudaIn 9859 und 9860 soll es nicht Europort heißen,

 
  
    #9865
28.05.20 08:37
sondern Europace.  

52176 Postings, 5633 Tage LibudaUnd an welchem Datum wurde der Kredit

 
  
    #9866
28.05.20 09:27
beantragt und wann fanden die ersten Vorgespräche statt?

https://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/...ht-weiter-an/25864582.html  

52176 Postings, 5633 Tage LibudaLöschung

 
  
    #9867
28.05.20 10:14

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 28.05.20 13:29
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

231 Postings, 1670 Tage RagnarLothbrokLibuda lernt

 
  
    #9868
1
28.05.20 11:17
"......des Baus oder des Erwerbs einer Immobilie ähnlich abläuft wie der Vertragsabschluss über den Kauf eines Big Mac bei Mac Donalds."

Joo, das ist u.a. das Ziel von Europace.
Sehr gut Libuda, Du bist auf dem richtigen Weg.

RL


 

52176 Postings, 5633 Tage Libudazu 9668

 
  
    #9869
28.05.20 12:07
Du übersiehst, dass man den Big Mac, also den Kreditvertrag, gar nicht bei Hypoport bestellen kann, und dass Hypoport den Big Mac auch nicht herstellt, also das Geld gar nicht bereitstellt.

Hypoport ist nur das Kabel zwischen dem McDonalds-Mitarbeiter am Ausgabeschalter bzw. dem Bestellautomaten und der Küche, wo der Big Mac zubereitet wird - und das auch nur in 15% der Fälle, wenn die Angaben des ManagerMagazins aus 9657 zutreffen.  

52176 Postings, 5633 Tage LibudaLöschung

 
  
    #9870
28.05.20 12:09

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 28.05.20 13:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation

 

 

2988 Postings, 1020 Tage CoshaGanz wichtig

 
  
    #9871
28.05.20 12:44
ist auch die Tatsache das Hypoport kein bisschen Geld dabei verdient wenn im Europort Rotterdam die Schiffe den Hafen verlassen.

Insgesamt bleibt festzuhalten das der Hypoport Konzern und seine Geschäfte für dich nach wie vor ein großes Mysterium ist.  

1246 Postings, 952 Tage irgendwieLibuda

 
  
    #9872
28.05.20 12:57
glaubt ja auch heute noch dass S05 in die Champions League kommt.  

231 Postings, 1670 Tage RagnarLothbrokLibuda lernt weiter #9869

 
  
    #9873
28.05.20 14:53
Richtig, Hypoport ist das "Kabel".

Und jetzt kommt eine weitere (oder DIE?) Fehleinschätzung. Ein Unternehmen muss in der heutigen Zeit nichts produzieren/herstellen in Deinem "materialistischem" Sinne um erfolgreich zu sein und eine Existenzberechtigung zu haben.
Selbst eine Amazon, Google  etc. oder auch Wirecard stellen nichts her.

Eigentlich müsstest Du nur Rohstoff-Veredelungs-Aktien haben.
Man merkt Dir echt Dein Alter an in Deiner Denke. Irgendwo in den 80er biste stehen geblieben.

RL



 

1246 Postings, 952 Tage irgendwieSolltest

 
  
    #9874
28.05.20 15:14
aber schon noch das Jahrhundert dazuschreiben.  

52176 Postings, 5633 Tage LibudaMarktkapitalisierung und Eigenkapital

 
  
    #9875
30.05.20 20:25
Marktkapitalisierung von 2,6 Milliarden stehen 201 Millionen Eigenkapital gegenüber

Eigenkapital 201.183
https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/04/...ht_Q1_2020_DE.pdf

 Marktkap.§2,60 Mrd. €
https://www.ariva.de/hypoport-aktie
 

52176 Postings, 5633 Tage Libudazu 9875:

 
  
    #9876
30.05.20 21:27
Und diese 201 Millionen Eigenkapital sind u.a. dadurch entstanden, dass Immaterielle Vermögensgegenstände von 251 Millionen auf der Aktivseite der Bilanz ausgewiesen wurden.

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2020/04/...ht_Q1_2020_DE.pdf  

52176 Postings, 5633 Tage LibudaFreigabe erforderlich

 
  
    #9877
30.05.20 22:26

Freigabe erforderlich
Grund: Der Beitrag wurde gemeldet.
Ein Moderator wird den Beitrag prüfen und anschließend freischalten oder entfernen.


 

52176 Postings, 5633 Tage Libudavideos/baubranche-corona-lage

 
  
    #9878
31.05.20 10:33
Die Post ist eines der wenigen Unternehmen, die die Corona-Krise gut überstehen. In der Baubranche scheint das nicht mehr so zu sein. ZDF-Korrespondent Frank Bethmann berichtet.

Datum: 28.05.2020
Verfügbarkeit: Video verfügbar bis 28.05.2021  

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/...orona-lage-100.html
 

52176 Postings, 5633 Tage Libuda"Das ist schon gewaltig"

 
  
    #9879
31.05.20 10:59
"Gewaltiger" Einbruch bei Auftragseingängen am Bau

Volle Auftragsbücher, kaum Lieferengpässe und nur wenige Einschränkungen auf den Baustellen: Bisher ist die deutsche Bauwirtschaft vergleichsweise gut durch die Corona-Krise gekommen. Allerdings schlägt sich der Einbruch bei anderen Branchen mit zeitlicher Verzögerung auch auf die Bauwirtschaft nieder. Die Folge: ein deutlicher Rückgang beim Auftragseingang.

"Die Corona-Krise wird eine lange Schleifspur nach sich ziehen", sagte Peter Hübner, Präsident des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie (HDB), auf der digitalen Jahrespressekonferenz am heutigen Donnerstag. Denn die negativen Folgen der Pandemie auf private wie öffentliche Auftraggeber schlagen sich mittlerweile auch deutlicher auf die deutsche Bauwirtschaft durch.
Nachdem das erste Quartal für die Branche noch vergleichsweise gut gelaufen ist, sei das Auftragseingangsvolumen im April und Mai wohl um 30% bis 40% eingebrochen. "Das ist schon gewaltig", kommentierte Hübner die Entwicklung.

https://www.immobilien-zeitung.de/1000071158/...ragseingaengen-am-bau
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
394 | 395 | 396 396  >  
   Antwort einfügen - nach oben