Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Hilfe: Verständnisfrage am Beispiel BP


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 14.07.10 08:14
Eröffnet am: 14.07.10 06:51 von: p4trick Anzahl Beiträge: 5
Neuester Beitrag: 14.07.10 08:14 von: p4trick Leser gesamt: 5.208
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
2


 

2 Postings, 3453 Tage p4trickHilfe: Verständnisfrage am Beispiel BP

 
  
    #1
2
14.07.10 06:51

Hallo zusammen.
Ich beobachte in letzter Zeit vermehrt die Aktie von BP. Ich habe auch  noch nicht so große Erfahrungen mit Aktien und der Börse. Ich würde mich  daher freuen, wenn mir der ein oder andere evtl. anhand des Beispieles  von BP einige Fragen beantworten kann, die ich so nicht nachvollziehen  kann.

Nachvollziehbar ist für mich noch:
Nach der Katastrophe im Golf von Mexiko geht der Aktienkurs etwas  zurück. Aber noch nicht zu sehr, weil viele Anlegen noch denken, dass  das Problem bald wieder behoben sein wird.
Nachdem feststeht, dass das doch keine Kleinigkeit ist, sondern eine der  größten Umweltkatastrophen sackt der Kurs richtig ab. Bis auf 3,60 €.
Verständlich ist für mich auch, dass ab einem gewissen Zeitpunkt die  Aktie so überverkauft ist, dass die ersten Optimisten wieder einsteigen  und der Kurs sich etwas erholt.

So, jetzt habe ich aber bereits nicht ganz verstanden, dass der Kurs  zunächst stetig gestiegen ist, obwohl das Ausmaß der Katastrophe immer  deutlicher wurde und auch keine positiven Nachrichten vermeldet wurden.  Ich hätte eher damit gerechnet, dass die Erholung bei 3,60 € nur eine  kurzfristige sein würde.
Vorallem weil teilweise ein Schaden von bis zu 100 Mrd Dollar in den  Medien herumschwirrte.
Und warum wird es positiv aufgefasst, dass BP Unmengen Ihrer  Vermögenswerte verkauft? Alleine aus der Tatsache, dass sie dadurch Geld  für die Forderungen gegen sie haben? Oder weil die Wahrscheinlichkeit  einer Insolvenz dadurch verringert wird?

Dann kamen Übernahmegerüchte auf. Warum steigt ein Kurs, wenn  Übernahmegerüchte auftauchen? Besteht nicht die Gefahr, dass man als  Aktionär leer ausgeht, wenn ganz BP von einem anderen Unternehmen  geschluckt wird?

Gestern ist der Kurs dann in die Höhe geschnellt ist (wohl aufgrund der  Übernahmegerüchte und weil BP einen erneuten Versuch unternommen hat,  den Ölaustritt mit einer neuen Glocke zu stoppen)

So, was ich aber überhaupt nicht verstehen kann, ist der gestrige  Kursverlauf.
Denn heute früh wurde noch bekanntgegeben, dass die neue Glocke  erfolgreich aufgesetzt wurde und der Ölfluss bereits zu einem Großteil  gestoppt wurde. Mit der Hoffnung, dass er evtl sogar ganz aufhört. Noch  bevor Mitte August die Entlastungsbohrungen vertiggestellt sind.
Für mich war die logische Konsequenz, dass der Kurs rapide steigen  würde. Das tat er auch zunächst.
Aber bei 5 € gab es einen Wiederstand. Wieso gibt es denn überhaupt  diese charttechnischen Wiederstände. Bei so einer Meldung, muss dieser  doch leicht genommen werden können, oder nicht?
Und warum sinkt der Kurs noch am gleichen Tag diese positiven Meldung  plötzlich um bis zu 3 %?
Das kann doch nicht nur wegen Gewinnmitnahmen erfolgen, oder? Die  Meldungen heute waren doch super...

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, mir einige Verständnisfragen zu  erläutern und so etwas mein Börsenwissen zu erweitern

Danke schon mal.

Patrick

 

Optionen

44542 Postings, 6896 Tage SlaterÜbernahmegerüchte treiben

 
  
    #2
1
14.07.10 07:08
(fast) immer den Kurs. Damit eine Übernhame klappt, muss der Übernehmer deutlich mehr auf den Tisch legen als den aktuellen Kurs, sonst gibt ja kein Aktionär die Aktien her.

Zum Kursverlauf gestern. Erst stieg der Kurs weil die Hoffnung bestand: Bohrloch erfolgreich zu. Nun sagt BP: Gibt Probleme => Kurs runter... Manchmal ist Börse einfach und logisch

Merke "An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil"  

Optionen

1482 Postings, 3931 Tage nothin_BP

 
  
    #3
1
14.07.10 07:20
"Ich kann die Bewegungen der himmlischen Körper berechnen, aber nicht den Wahnsinn von Menschen." - Newton

Das Problem bei BP ist, dass niemand auch nur annähernd sagen kann wie viel das Unglück kosten wird - vielleicht reichen 20% des aufgelegten Fonds oder er muss verdoppelt werden? Eine objektive Bewertung ist derzeit praktisch unmöglich.

Das die Aktionäre leer ausgehen bei einer Übernahme halt ich für unmöglich, da die Aktionäre ja die Besitzer von BP sind - wer sollte das Geld den sonst kriegen als die Besitzer? Die werden die Firma nicht verschenken. ;)

Das mit den Widerständen und Unterstützungen kannst du am Besten im Internet nachschauen - warum ein Widerstand auch bei guten Meldungen oft nicht leicht zu nehmen ist, ist dass die Handelscomputer einfach auf Widerstände eingestellt sind, die Meldung aber nicht analysieren können.

Hoffe dir ein paar Anregungen gegeben zu haben. :)

Schöne Grüße!
nothin_
-----------
Quis custodiet ipsos custodes?
Sacrilegia minuta puniuntur, magna in triumphis feruntur.

Optionen

1482 Postings, 3931 Tage nothin_Kalendersprüche

 
  
    #4
1
14.07.10 07:35
Schön wie alle ihre abgedroschenen Kalendersprüche zum Besten geben ;)
-----------
Quis custodiet ipsos custodes?
Sacrilegia minuta puniuntur, magna in triumphis feruntur.

Optionen

2 Postings, 3453 Tage p4trickBP

 
  
    #5
1
14.07.10 08:14
Danke für eure Antworten.

Das mit den Übernahmegerüchten leichtet mir ein.
Aber gestern gab es doch keine negativen Meldungen, oder? Es wurde doch nur vermeldet, dass die Glocke erfolgreich installiert wurde. Man könne aber erst nach 6-48 Stunden definitiv sagen, ob der komplette Ölfluss gestoppt werden konnte. Zusätzlich gabs noch die Meldung, dass BP die Kosten von der Steuer absetzen kann. Also nur Gutes.
Dann muss der charttechnische Widerstand doch für den Rückgang verantwortlich sein? Denn die Ungewissheit bzgl der Kosten bestand ja auch schon vorher und da ist der Kurs trotzdem nach oben.

Ich werd auf jeden Fall mal wegen dem charttechnischen Widerstand bisschen rumlesen.  

Optionen

   Antwort einfügen - nach oben