Hawesko


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 11.03.20 22:46
Eröffnet am: 04.01.17 20:21 von: Meister Maie. Anzahl Beiträge: 14
Neuester Beitrag: 11.03.20 22:46 von: SebastianD1. Leser gesamt: 5.148
Forum: Börse   Leser heute: 10
Bewertet mit:


 

5 Postings, 1210 Tage Meister MaierHawesko

 
  
    #1
04.01.17 20:21
Ich saufe dieses edle Getränk schon seid Kindestagen jeden morgen vor Kindergarten und zum  Mut antrinken 70 Jahre später tut der Wein auch ganz gut denn hinterher such ich immer mein Hut .
 

32625 Postings, 7207 Tage Robinwo gehts

 
  
    #2
11.09.18 14:14
hin ??? Test der Euro 42 ??  

6026 Postings, 4957 Tage Vermeerschlaft ihr hier alle?

 
  
    #3
03.12.19 13:45
auf gehts!
Meiner bescheidenen Meinung nach...  

6026 Postings, 4957 Tage VermeerMeine Frage

 
  
    #4
03.12.19 14:08
zur Fundamentaldiskussion wäre: Für 2019 wird ein Geschäft prognostiziert, das in demselben Rahmen verläuft wie 2018. Umsatz soll (nach einer Übernahme) um ca 8% steigen, Marge um den Wert des letzten Jahres herum landen.
Der Kurs fiel im Laufe von 2018 vom Hoch bei 54 EUR auf 40 EUR. Jetzt momentan unter 36. Das ist der Punkt, der mich wundert. Was ist heute schlechter als 2018?

Die Rendite der (langjährig stabilen) Dividende läge momentan über 3,5 %, das ist nicht zu üppig (solide Ausschüttungsquote in der Nähe von 50%) aber damit ist es sicher nach unten abgesichert.
 

6026 Postings, 4957 Tage VermeerHier mal eine Analystenstimme

 
  
    #5
04.12.19 08:48
... wenngleich anscheinend das Analysehaus GSCmit der AG verbandelt ist... Immerhin haben sie sich die Mühe gemacht, auf mehreren Seiten allerlei vorzurechnen. Auszug aus der Zusammenfassung:

"GSC-Prognosen leicht angepasst
Die Hawesko Holding AG verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 einige Verschiebungen im Hinblick auf den Gewinnverlauf. Vor allem die Eröffnung des neuen Lagers brachte bisher höhere Belastungen mit sich als erwartet. Als Folge dieser Verschiebungen, die auch noch im dritten Quartal auftraten, haben wir unsere Gewinnprognosen angepasst.
Auf der Umsatzseite sehen wir im laufenden Jahr nun ein Wachstum von 7,4 Prozent auf 563 Mio. Euro. Beim EBIT erwarten wir im vierten Quartal einige positive Effekte, so dass wir in Summe von einem leichten Zuwachs um 3,9 Prozent auf 28,8 Mio. Euro ausgehen. Im Zusammenspiel mit den Belastungen aus der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 rechnen wir beim Ergebnis nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter mit einem Rückgang um 22,4 Prozent auf 17,1 Mio. Euro. Bei einem erwarteten Ergebnis je Aktie von 1,90 Euro sehen wir die Dividendenausschüttung unverändert bei 1,30 Euro je Aktie.
Im Geschäftsjahr 2020 prognostizieren wir ein Erlösplus von knapp 5 Prozent auf 590 Mio. Euro. Durch den Wegfall einiger Sonderbelastungen aus dem Vorjahr gehen wir beim EBIT von einem überproportionalen Anstieg um 14,5 Prozent auf 33,0 Mio. Euro aus. Das Ergebnis nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter sollte nach unserer Schätzung um 15,9 Prozent auf 19,8 Mio. Euro zulegen. Trotz des erwarteten Ergebnisanstiegs auf 2,20 Euro je Aktie rechnen wir mit einer gleichbleibenden Dividende von 1,30 Euro je Anteilsschein."

aus:
https://www.hawesko-holding.com/wp-content/..._GSC_Hawesko-Gruppe.pdf  (Seite 3)

Ob man die Aktie haben will, dazu sage ich nichts, aber *wenn* man Zuneigung für so ein Investment empfindet, würd ich sagen, wäre jetzt der Zeitpunkt -- bevor die Zahlen für das wichtige Q4 auf dem Tisch sind, und bevor die negativen Einmaleffekte aus den Zahlen wieder verschwinden. Im Q3-Bericht war das Ergebnis für sich genommen ja sogar negativ. Anscheinend ist das Jahresergebnis aber immer maßgeblich vom Weihnachtsgeschäft abhängig, und für dieses ist die Logistik jetzt fertig neu aufgestellt, so wie ich das verstehe.

Ich stelle mir auf Jahressicht 20% Kurszuwachs vor (das wären 42 EUR) und 3,5% Divi-Rendite. Kein Riesenknaller, aber dafür scheint es eine stabile Sache, denn -- wie ein Nachbarthread es formuliert -- "gesoffen wird immer". (Notabene wird hier aber kein Säufersprit verkauft...)  

831 Postings, 1057 Tage xy0889Hawesko .. interessante ausgangslage

 
  
    #6
30.12.19 10:16
 
Angehängte Grafik:
chart_year_haweskoholding.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_haweskoholding.png

6026 Postings, 4957 Tage VermeerMir ist der Grund für die Schwäche

 
  
    #7
10.02.20 13:15
des Kurses nicht klar.
Nicht dass ich Analysten empfehlen möchte, aber ich hab dasselbe halt grad auch anderswo gelesen:
https://www.ariva.de/news/...esko-holding-ag-von-gsc-research-8162658  

1690 Postings, 5041 Tage paris03ist eine marktenge Aktie

 
  
    #8
11.02.20 10:51
und wenn dann einer unbedingt raus will, geht es halt nach unten.

im Bereich von 33 Euro sehe ich persoenlich Potential von gut 20% auf Sicht eines Jahres, wenn 2020 nochmals besser wird.  

831 Postings, 1057 Tage xy0889Also wenn es jetzt unter 32 geht ...

 
  
    #9
1
16.02.20 13:23
dann sieht das mal gar nicht gut aus .. wobei ich die Aktie grundsätzlich als niedrig bewertet sehe  
Angehängte Grafik:
hwas.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
hwas.png

1690 Postings, 5041 Tage paris03jetzt sind wir unter 30 Euro

 
  
    #10
28.02.20 10:32
und peilen die 10 Jahrestiefstkurse an.

Corona auch bei WeinGenuss?  

6026 Postings, 4957 Tage Vermeerach was Corona

 
  
    #11
1
28.02.20 10:57
Ich spüle jetzt immer abends meinen Mund mit 46%igem Alkohol gründlich aus. Ist ein altes schottisches Hausmittel und hilft gegen praktisch alles.
Aber na gut, Wein und Sekt sind etwas zu schwach für diesen Zweck. Aber im Katalog gibts auch sonst alles nötige...  

38 Postings, 50 Tage SebastianD1972Traurige Entwicklung

 
  
    #12
04.03.20 15:09
Hawesko sackte im Zuge der Corona-Hysterie von einem bereits niedrigen Bewertungsniveau mit dem Gesamtmarkt ab und nimmt an der jetzt bereits laufenden Erholung nichtzyklischer Werte nicht teil. Bitter.  

1690 Postings, 5041 Tage paris03ja,

 
  
    #13
11.03.20 09:40
jetzt haben wir schon 5% etwa Dividendenrendite bei leicht steigenden Gewinnen.

ich sehe auch nicht, dass Weintringen was mit Corona zu tun haben soll - eher doch mehr Wein um Corona ein paar Stunden vergessen zu lassen...  

38 Postings, 50 Tage SebastianD1972Hawesko im Gesamtmarkt mittlerweile uninteressant

 
  
    #14
11.03.20 22:46
Wein wird weiter getrunken. Der Umsatz mit Gastro-Unternehmen könnte jedoch dieses Jahr zurückgehen, weil die Leute weniger ausgehen. Ob das im gleichen Maße durch Online-Verkäufe an Endkunden aufgefangen werden kann?

Das größere Problem: Durch den Ausverkauf am Aktienmarkt gibt es  bei vielen interessanten Unternehmen günstige Einstiegsmöglichkeiten. Ich befürchte daher bei HAWESKO Abverkäufe in den nächsten Tagen, weil Kapital umgeschichtet wird. Wer auf 20 Prozent Verlust sitzt, wird überlegen was ihn schneller zurück in die Gewinnzone bringt, wenn die Stimmung am Markt dreht: Wechselt er auf einen liquiden und kursmäßig ausgebombten Blue-Chip oder bleibt er in einem marktengen Nischenwert?

 

   Antwort einfügen - nach oben