__Hartcourt (900009) - News zum Aktien-Splitting


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 05.10.00 13:36
Eröffnet am: 04.10.00 16:34 von: Softi Anzahl Beiträge: 17
Neuester Beitrag: 05.10.00 13:36 von: Softi Leser gesamt: 2.608
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
3


 

546 Postings, 7417 Tage Softi__Hartcourt (900009) - News zum Aktien-Splitting

 
  
    #1
1
04.10.00 16:34
Quell: freerealtime.com

Hartcourt Announces Details of 2 for 1 Stock Split

LOS ANGELES, Oct 4, 2000 /PRNewswire via COMTEX/ -- The Hartcourt Companies
Inc. (OTC Bulletin Board: HRCT; Frankfurt: HCT), www.hartcourt.com today
announced that its Board of Directors has approved a forward two-for-one stock split. The record date of the forward split will be the close of business on October 16, 2000. Each shareholder on the record date will be mailed one (1) additional share certificate for each share of common stock owned.

The Company`s transfer agent, Signature Stock Transfer Inc., 14674 Midway road, Suite 221, Dallas TX 75244, Telephone: 972-788-4193, will begin mailing the additional certificates on October 23, 2000.

On September 21, 2000, Hartcourt announced that it had signed two separate
underwriting agreements with Yuanta Securities Hong Kong and Access Capital Ltd. to IPO two of its subsidiaries, StreamingAsia and SinoBull Financial Group during the first and second quarter respectively, of calendar year 2001. The Company further indicated that it had succeed in negotiating with the underwriters to reserve 25% of the IPO shares of these two intended offerings for subscription by Hartcourt shareholders.

KPMG, one of the Big Five international accounting firms, which has been
appointed as Hartcourt`s auditors for fiscal year 2000, will also be asked to act as the auditors for the StreamingAsia and SinoBull underwritings.

 

250 Postings, 7409 Tage KoslowskyKlingt doch ganz brauchbar Softi, ich werde

 
  
    #2
04.10.00 16:41
jedenfalls weiter aufbauen, die doppelte Menge zum halben Kurs mit der begründeten Ausicht auf Verdoppelung. Guter Deal und gute Idee, da das Listing in Asien erfolgt und durch den Split eine Preisanpassung für den dortigen Markt attraktiver wird. Hrct goes the Nord-Way :-)  

47 Postings, 7134 Tage AuJa*Dem Geld entgegengehen*

 
  
    #3
04.10.00 16:46
Besser kann man es nicht ausdrücken, daher habe ich es mal aus dem WO kopiert.

-------------------------------

Dem Geld darf man nicht nachlaufen. Man muß ihm entgegen gehen.
(Aristoteles Onassis)

Wer "Mensch ärgere dich nicht" spielt verliert auch schon mal ein Hütchen. Was zählt ist wer zum Schluß die Hütte voll hat. Ich verliere gerne eine Spielfigur wenn ich dadurch mit einem Neustart andere Ziele in Angriff nehmen kann. Abgerechnet wird zum Schluß !!

Mir scheint als ob viele mit dem Zukunftsmarkt Asien noch nicht viel anfangen können. Das "abstrampeln" einer Firma die für einige in einem noch nicht realen Martfeld tätig ist, stufen einige als unseriös und hochriskant ein. Doch wer (je nach Anspruch) ordentliche Gewinne einfahren möchte der sollte frühzeitig investieren.

Flächendeckende Verbreitung des Telefons: 100 Jahre
Flächendeckende Verbreitung des TV : 50 Jahre
Flächendeckende Verbreitung des PC : 20 Jahre
Flächendeckende Verbreitung des Handy : 10 Jahre

Ein Großteil dieser Technologie (incl. Internet) wird in den nächsten Jahren Asien überschwemmen. Und auf diese "Überschwemmung" bereitet man sich bei HRCT intensiv vor. Auch wenn einige Vorhaben von Dr. Phan nicht umgesetzt werden konnten, so sind doch unter dem Strich die Abschlüsse äußerst bemerkenswert. À la CMGI geht man konsequent Beteiligungen ein, die auf dem heutigen Niveau ein Spottpreis sind von dem was sie in 3-5 Jahren wert sind.

Wie lautet ein Werbeslogan ?: Heute schon an Morgen denken
 

61341 Postings, 7460 Tage KickyNaja,vielleicht besser in eine andere Richtung

 
  
    #4
1
05.10.00 00:48
http://quotes.barchart.com/texpert.asp?sym=HRCT&code=BSTCZ  

250 Postings, 7409 Tage Koslowsky´n bischen Geduld müssen wir schon haben kicky

 
  
    #5
05.10.00 00:52
ist schon klar, daß es nicht in einer Woche geht, ich schätze mal kurz vor dem Split einen schnellen Anstieg auf bis zu 10 E, oder der Kurs wird bewußt klein gehalten, asiatische Preise ? Werden wir sehen.  

1285 Postings, 7464 Tage Guru BrauniDie MYC-Gang jetzt in Hartcourt?

 
  
    #6
1
05.10.00 01:02
Ganz sicher nur ein Zufall, aber irgendwie kommt mir der Stil und die beteiligten IDs und was so gepostet wird doch bekannt vor ;-)

Am lustigsten fand ich bisher die Meldung, daß ein bestimmter Wirtschaftsprüfer den Kurs beflügeln soll, hihi. Habe ich noch nie gehört, daß Wirtschaftsprüfer den Erfolg eines Unternehmens verbessern können. Vielleicht können die Bilanzen nicht extrem frisiert werden, aber Produktivitätssteigerung können solche doch nix beitragen, oder?
Genauso könnte ich posten "Guru Brauni Käufer bei H&M". Diese Meldung hätte vielleicht noch etwas mehr Wirkung auf den Kurs der Aktie (hier als Bsp H&M), denn immerhin hätte ich etwas von dieser Firma konsumiert. Was soll da ein Wirtschaftsprüfer bewirken...?
Bin gespannt ob ich damit ein paar MYCler aufscheuche. Immerhin terrorisieren sie uns noch nicht mir Heizdeckenverkaufsshows. Sie haben schon ein bißchen gelernt. Den Rest werden sie auch noch irgendwann lernen ;-)

Viele Spaß damit und viele Grüße
Guru Brauni  

2256 Postings, 7125 Tage JOHN MILLNERich weiss nicht was du hast, guru, .....

 
  
    #7
05.10.00 07:37
.... myc macht uns alle reich (zumindest an erfahrung, wovon ich mitlerweile genügend habe, wenn man den satz "erfahrung ist die summe der selbstgemachten fehler" zugrundelegt)

so long
john  

1943 Postings, 7377 Tage TraderFrage......

 
  
    #8
05.10.00 09:45
Habe heute gelesen, daß Vodafone mit China Mobile ein JV eingehen will. China Mobile ist aber auch verflochten mit Sinobull. China Mobile ist in Hongkong gelistet und hat heute auf 58 HK$ zugelegt. Könnte man daraus etwa ableiten, dass China Mobile und Vodafone und HRCT......??? Who knows? Vielleicht ist was dran?
Gruß
Trader  

176 Postings, 7340 Tage LOLFREUAllso, Guru du meinst ...

 
  
    #9
05.10.00 12:00
wenn die ganzen MYC - Pusher drin sind sollte man sich besser von dem Wert trennen ???  

61341 Postings, 7460 Tage KickyNicht wegen der Pusherei sondern wegen der

 
  
    #10
05.10.00 12:15
Internet regulations in China,die vor einigen Tagen verkündet wurden und ausländische Börsenstarts sowie Beteiligung von ausländischen Investoren ungeheuer erschweren werden,sollte man einen Ausstieg erwägen.In einem anderen Thread hat AuJa was über die völlig missglückten Auktionen von Webseiten in China gepostet, und ich hatte einen Artikel zu den Auswirkungen auf die chinesischen Internetseiten,die in USA gelistet sind,gebracht.Darunter hat auch HRCT zu leiden,denn auf jeden Fall dürfte das Listing in Hongkong Probleme bereiten,und wo kommt jetzt das benötigte Kapital her?Das Sentiment ist jedenfalls momentan recht schwierig geworden und die Aktie in USA gestern über 4% gefallen.Ich habe kein Interesse die Aktie zu bashen,aber auch keins, Euch wieder weinen zu sehen.  

176 Postings, 7340 Tage LOLFREUKlingt einleuchtend Kicky....

 
  
    #11
05.10.00 12:26
habe mir aber meine hrct als langfrist(1,5-2jhre) ins Depot gelegt. Bin nach wie vor überzeugt von denen. Werde sie einfach halten. Wird schon werden.

es sei denn dieser * Drogo * steigt da nochmal ein, dann werfe ich die Dinger sofort aus dem Depot.  

191 Postings, 7384 Tage MusterDepotKicky, das was Du meinst, ist schon seit Monaten

 
  
    #12
05.10.00 12:42
Fakt in China. Jeder, der sich in China im Internet ettablieren will weiß, daß dort strenge Richtlinien herschen und die Chinesen noch immer sehr großen Wert auf Sicherheit im Internet legen. Dies spielt aber nur peripher eine Rolle, nämlich nur das Zusammenspiel "Internet und Politik". Nur in diesem Zusammenhang bedarf es einer weiteren Öffnung seitens der Gesetzgebung. Ansonsten, was zunächst das Bildungswesen angeht, dies wird in China sogar wesentlich höher gefördert als in vielen anderen Ländern. Ausserden hat die Politik dort auch schon vor Monaten ihr OK dazu gegeben, das Internet für den privaten "Chinesen" zugänglich zu machen, dies allerdings mit Auflagen.

Es sollte also keineswegs als Hindernis betrachtet werden, weil es einfach in der Form, wie es ausgelegt wird, nicht vorhanden ist. Da China auf dem Wege ist, sich für die WTO zu organisieren, ist ihnen auch klar, daß das Internet einer der wirtschaftlichen Hauptfaktoren ist. Genauso verhalten sich die Chinesen, insbesondere die Politker, seit geraumer Zeit schon.  

61341 Postings, 7460 Tage KickyDa bist Du ja ein Hellseher-Nachricht v.2.10

 
  
    #13
05.10.00 12:54
China sets internet rules
By James Kynge in Beijing
Published: October 2 2000 17:13GMT | Last Updated: October 3 2000 15:48GMT



The worst fears of many fledgling Chinese internet companies and foreign venture capitalists were realised on Monday with the publication of rules limiting foreign ownership of dotcoms and imposing onerous self-censorship requirements.

The vague content and user restrictions, if enforced, would undoubtedly hamper the development of information technology in China.

Meanwhile the rules applying to foreign investment in China's booming internet sector suggest that a significant shake-up may be in store.

More than $1bn in foreign capital is believed to have been invested in Chinese dotcoms by overseas venture capitalists and many of the world's largest media companies over the past two years.

Internet content providers, the regulations say, must win the approval of the ministry of information industry (MII) before they receive foreign capital, cooperate with foreign businesses or seek stock listings within China or abroad.

Many Chinese dotcoms, often majority-owned by foreigners, have not received MII permission for their infusions of foreign capital.

It may be that the MII, which has long warned that foreign investment in internet content providers is illegal until China joins the World Trade Organisation (WTO), is now preparing to force a shake-up, industry executives said.

Beijing has promised to allow 49 per cent foreign ownership in internet content providers on entry into the WTO, rising to 50 per cent two years after that.

But WTO accession may well be several months away. As part of the new rules, dotcoms have 60 days from October 1 to provide information on their businesses to the MII to secure licences.

"This way of doing things will allow the MII to revoke your business licence if you have already attracted foreign capital," said one foreign executive working in a Chinese internet company.

The long-awaited regulations, which were passed by China's State Council (cabinet) two weeks ago, represent the culmination of several months of debate among Communist authorities on how stringently the internet should be controlled.

Dotcoms are to be held responsible for keeping their sites free of content that subverts state power, harms the "reputation" of China, damages chances of reunification with rival Taiwan, or supports cults, such as the banned Falun Gong, several hundreds of whose members were arrested during a demonstration in Tiananmen Square, Beijing, on Sunday.

In addition, internet content and service providers must keep records of all the content that appears on their websites and all the users who dial on to their servers for 60 days, and hand over the records to the police on demand.

Website proprietors should also censor and report to the authorities any illegal content that is posted.

Industry analysts said, faced with such rules, one of the first considerations of internet content providers would be whether they should move offshore.

Already, many Chinese users of the web do so through proxy servers that allow access to sites blocked by Chinese censors.



asia pacific
--------------------------------------------------

China dotcoms ponder new rules
By James Kynge in Beijing
Published: October 3 2000 15:45GMT | Last Updated: October 3 2000 15:50GMT



Chinese dotcom entrepreneurs put on a brave face on Tuesday over the impact that sweeping new censorship and ownership rules will have on their businesses, but some foreign venture capitalists acknowledged a heightened level of risk.

Shares of China's three most famous portals, Sina.com, Sohu.com and Netease.com, fell in New York on Monday as portfolio investors judged the regulations as inimical to the development of the internet in China. Sina fell 12.4 per cent, Sohu 6.45 per cent and Netease 5.75 per cent.

Executives at Sina and Sohu said, however, that they had anticipated the new rules and were already satisfying them. As part of a complex restructuring that all three companies were obliged to undertake before they listed in the US, the mainland portal company was spun off and is now in Chinese hands. This shields them from one clause in the new rules which stipulates that the proportion of foreign investment in an internet company must conform to "relevant laws". Since there are no laws allowing foreign investment in internet companies before China joins the World Trade Organisation (WTO), industry consultants said foreign ownership was, at best, a grey area and, at worst, forbidden.

It was not clear, however, whether the ministry of information industry (MII) would take action against foreign-invested companies before WTO accession or simply insist that they prepare to meet post-WTO ownership limits.

Under the WTO rules, China has promised to allow foreign companies 49 per cent stakes in internet content providers on accession into the world trade body and 50 per cent stakes two years after joining. China is expected to enter the WTO several months from now.

Most Chinese web sites, apart from those already listed abroad, currently exceed even the WTO limits on foreign ownership and are expected to have to restructure in order to secure a business licence. The MII will be deciding which companies to award business licenses to over the next 56 days.

But no matter how strictly the MII decides to enforce the new ownership restrictions, the new rules on content and censorship is almost sure to crimp the development of the internet in the future. "There is no question that these rule significantly raise the risk of investing in Chinese firms," said one foreign venture capitalist in Beijing.

The rules demand that web sites censor and report any content posted that subverts state power, supports religious cults, harms the reputation of China or damages efforts to reunify with Taiwan, to name a few. Dotcoms that transgress could be closed down.



 

191 Postings, 7384 Tage MusterDepotAch Kicky, ich kenne diese Nachricht, bindend ist

 
  
    #14
05.10.00 13:09
für mich jedoch etwas ganz anderes:

Vor etwa 3 Wochen war im NTV ein sehr interessanter Bericht über diese Angelegenheit. Dort wurde das, was ich bereits oben schrieb, erörtert und ein sehr detaillierter Überblick über die weitere Entwicklung bzgl. des Internets in China gegeben. Zur Sprache kamen u.a. Professoren aus dem Uni- und Wirtschaftsbereich, sowie verantwortliche Bildungspolitiker. Ausserdem wurde auch schon deutlich signalisiert, daß diese Umstrukturierung nunmal nur mit diversen gesetzlichen Regelungen funktionieren kann.

Also bitte Kicky, reite hier im Board nicht immer auf Deiner "Ich will jetzt Recht haben" - Storry herum. Du solltest einfach mal akzeptieren, daß es auch Leute gibt, die um einige Punkte besser informiert sind als Du.

Bei Dir fällt besonders auf, daß Du immer wieder zu allen möglichen Postings irgendwelche Informationen hineinkopierst, die Du irgendwo im Internet aufstöberst. Du solltest nicht nur vor dem Computer "hängen", sondern auch mal Deine Augen und Ohren für andere Informationsquellen benutzen, dann wüßtest Du in manchen Sachen viel besser Bescheid. Ich gebe Dir gerne eine Nachhilfe Stunde, wenn es um die chinesische wirtschaftlich Entwicklung geht.

Freundlichen Gruß an Dich
Prof. Dr. G. E. (Lehrstuhl Uni T. zur asiat. Wirtschaftsförderung)
 

1361 Postings, 7147 Tage avantgardeChina wird sich überlegen müssen, ob man

 
  
    #15
05.10.00 13:22
mit einer derartigen EInstelung den Anschluß an den Rest der Welt überhaupt halten kann. Ich sehe viele Firmen hier in Deutschland, die alle jammernund Angst haben, daß Sie den Zug Internet noch zu packen kriegen. tatsächlich hat Deutschland sicher den Strat ein wenig verbennt, dann aber kräftig aufgeholt. Wenn wir das jetzt übertragen auf China, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch die CHinesen erkennen, das trotz aller Sicherheitslücken das Intrnet einen Wirtschaftlichen Aufsprung mit sich bringen kann. Es wird daher sicher auf lange Sicht gesehen nicht möglich sein, das Internet an der "Chinesischen Mauer" aufzuhalten. Meiner Meinug nach ist Asien nach seiner großen Korrektur wieder einer der Zukunftsmärkte geworden. Selbst Japan, daß durch eine schwache Geburtenrate derzeit und noch für die nächsten Jahre gebeutelt sein wird, hat dieses Jahr wieder ein Wirtschaftswachstum von ca. 8 % vorausgesagt.

Gruß

Avantgarde
 

760 Postings, 7449 Tage storyhuntercool bleiben musterdepot,

 
  
    #16
05.10.00 13:29
schließlich stellt jeder auf seine Art und Weise etwas ins Board, du auf deine, kicky auf ihre und zusammen erhält man einen Überblick, den jeder selbst für sich zu deuten hat und daran seine Entscheidungen orientieren kann.
Keiner weiß alles
gruß
storyhunter  

546 Postings, 7417 Tage SoftiGut geschrieben Muster und avangard

 
  
    #17
05.10.00 13:36
ich kann da nur anknüpfen. Der Wandel der Zeit und die entsprechende Entwicklung ist einfach nicht aufzuhalten.

Nehmt doch das gute alte Russland mal als Beipiel. Die Betonköpfe, besonders die millitärs, haben Jahrelang die eigentliche Entwicklung des Landes verhindert und wie es jetzt dort aussieht, wissen wir.

Ein Paradebeispiel für andere komunistischen Länder, um aus diesen Fehlern zu lernen. Wer die gesamte wirtschaftliche Welt beobachtet, der hat schon lange für sich feststellen dürfen, daß China diese Fehler keineswegs machen wird.

Der in letzter Zeit wichtigste Schritt war, daß Clinton nun mitspielt.

Die Tür ist auf, China ist drann, den Weg nach draussen zu gehen und die eigene Tür haben sie ja auch bereits geöffnet. Alles andere ist eine Frage der Zeit. Hartcourt auf lange Sicht betrachtet, ist schon jetzt ein fester Bestandteil meines Depots und ein Garant für die Internet-Entwicklung geworden.

Dank Dr. Phan und seiner Leistung.  

   Antwort einfügen - nach oben