Gut fliegen mit Fraport,ohne Flugangst mit Gewinn.


Seite 1 von 9
Neuester Beitrag: 03.03.21 08:39
Eröffnet am: 14.11.06 09:34 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 224
Neuester Beitrag: 03.03.21 08:39 von: OGfox Leser gesamt: 88.748
Forum: Börse   Leser heute: 161
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  

17100 Postings, 5712 Tage Peddy78Gut fliegen mit Fraport,ohne Flugangst mit Gewinn.

 
  
    #1
5
14.11.06 09:34
News - 14.11.06 07:14
Fraport mit deutlichem Gewinnwachstum im dritten Quartal – Ausblick erhöht

FRANKFURT (dpa-AFX) – Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport  hat im dritten Quartal dank Sondereffekten deutlich mehr verdient als angenommen. Der Überschuss sei zwischen Juli und Ende September von 62,9 Millionen Euro im Vorjahr auf 103,1 Millionen Euro gestiegen, teilte das im MDAX  notierte Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mit. Von dpa-AFX befragte Experten hatten im Schnitt mit 76,7 Millionen Euro gerechnet. Die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr hob Fraport an.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte von 182,3 auf 198,5 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 117,5 auf 145,2 Millionen Euro. In beiden Fällen lag das Unternehmen damit über den Erwartungen der Analysten, die von 182,8 beziehungsweise 119,5 Millionen Euro ausgegangen waren. Der Umsatz kletterte von 560,3 auf 601,6 Millionen Euro. Hier hatten die Schätzungen bei 580,9 Millionen Euro gelegen.

Die Ergebnisverbesserungen begründete das Unternehmen unter anderem mit Kompensationszahlungen für das gescheiterte Terminalprojekt in der philippinischen Hauptstadt Manila, einem deutlich besseren Finanzergebnis, einer niedrigeren Steuerquote und positiven Währungseffekten. Für das laufende Geschäftsjahr gab sich Fraport bei der Ergebnisentwicklung daher optimistisch. Während sich an der Umsatzprognose (+2%) nichts änderte, geht das Unternehmen nun von einem EBITDA-Wachstum von 6-8 Prozent aus statt 4-5 Prozent. Der Überschuss soll um mehr als 30 Prozent zulegen./mf/sk

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Fraport AG Ffm.Airport.Ser.AG Inhaber-Aktien o.N. 56,96 +2,08% XETRA
MDAX Performance-Index 8.900,41 +0,05% XETRA
 
198 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  

14 Postings, 69 Tage Jazzkomühsam ernährt sich das Eichhörnchen

 
  
    #200
1
28.12.20 15:25
Ich denke man sollte jetzt von Fraport keinen Kurszuwachs von 20% im Monat erwarten. Das wird einfach nicht klappen. Was aber bei Fraport gut funktionieren kann ist "buy an hold" auch jetzt noch. Dies ist keine Anlageberatung ;-)
Fraport ist vom Kurs her immer noch günstig und Fraport hat Geld. Die nehmen selbst jetzt noch Geld ein von den ganzen Airlines, Zulieferern, Tochtergesellschaften, Geschäften, Reisebüro`s, Hotels....Fraport macht aktuell nicht mehr die riesen Gewinne aber die Verluste halten sich auch in Grenzen und was ich für ganz wichtig empfinde ist, dass Fraport nicht nur der Flughafen in FFM ist, sondern weltweit an über 30 Flughäfen allein oder teilweise beteiligt ist (auch in China).
Ich denke das Fraport langsam aber stetig ab 2021 das Passagiervolumen erhöhen wird und in 3 Jahren keiner mehr an Corona denkt. Wir Menschen sind eine doch sehr vergessliche Spezies.    

Optionen

142 Postings, 2205 Tage corgi12Fraport fundamental 2018 vs. 2019

 
  
    #201
2
29.12.20 07:14
Moin zusammen,

ich habe mal das Unternehmen analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde der  Jahresabschluss 2018 mit dem Jahresabschluss 2019 verglichen ( natürlich vor Corona ).

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich von 2,66 auf 2,85 minimal verschlechtert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Gesamtleistungswachstum (+ca. 5%), damit ist die Aufzählung abschließend.

Negativ: Durchgängig haben sich alle relvanten Kennzahlen wie Eigenkapitalquote,Liquiditätskennzahlen, Working Capital Ratio, Anlagendeckung, Rohertrag II und Return on Investment verschlechtert. Nettofinanzverbindlichkeiten um ca. 500 Mil. € auf ca. 4,5 MRD € gestiegen. Anlaß zur Beobachtung ist die Kennzahl Working Capital Ratio mit 85%, da die Minimalzielgröße von 100% inzwischen deutlich unterschritten wird. Das bedeutet, daß die kurzfristigen Vermögenswerte die kurzfristigen Verbindlichkeiten/Rückstellungen nur zu 85% decken.

Resume: Auch wenn Fraport in 2019 etwas schwächelt, ist es bilanziell ein gerade noch starkes Unternehmen mit einer Eigenkapitalquote von 37%.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschließen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Steinhoff, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion, Borussia Dortmund, windeln.de, zooplus, Infineon, Freenet, thyssenkrupp, Barrick Gold, S&T, Drillisch, Weng Fine Art, Klöckner, bpost, Hypoport, 7C Solarparken, Hochtief, CTS Eventim, Polytec, 2G Energy, IVU Traffic, Varta, Telefonica, CTT (Portugiesische Post), Salzgitter, ElringKlinger, STO, Centrotec, Puma, Adidas, Sixt, Carnival, ABO Wind, Cliq Digital, Blue Cap, cyan, Royal Mail, PNE, PostNL, Energiekontor, Voestalpin, Carl Zeiss Meditec, Nokia, M1 Kliniken, Zalando, Wacker Chemie, ams, SAP, E.ON, Fresenius Medical Care und Fraport.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800

Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
fraport_2018_2019.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
fraport_2018_2019.jpg

1239 Postings, 72 Tage JoangleaLöschung

 
  
    #202
31.12.20 04:53

Moderation
Zeitpunkt: 31.12.20 10:24
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotische Inhalte

 

 

2983 Postings, 72 Tage WinsloaLöschung

 
  
    #203
01.01.21 07:37

Moderation
Zeitpunkt: 01.01.21 10:34
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

1649 Postings, 72 Tage CiencelyaLöschung

 
  
    #204
02.01.21 06:01

Moderation
Zeitpunkt: 02.01.21 10:36
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

1794 Postings, 72 Tage GgiercaLöschung

 
  
    #205
03.01.21 07:19

Moderation
Zeitpunkt: 03.01.21 10:18
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Erotischer Inhalt

 

 

1717 Postings, 73 Tage RetiselaLöschung

 
  
    #206
1
05.01.21 01:33

Moderation
Zeitpunkt: 05.01.21 13:47
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Regelverstoß

 

 

440 Postings, 360 Tage LoonijaFraport zahlen

 
  
    #207
18.01.21 11:23
Deutlich besser lief es im Cargo-Geschäft. Im Dezember legte das Aufkommen an Fracht und Luftpost um 8,9 Prozent auf 182 568 Tonnen zu. Für das Gesamtjahr stand allerdings immer noch ein Rückgang von 8,5 Prozent auf gut 1,9 Millionen Tonnen zu Buche.
An der Börse wurden die Neuigkeiten mit Kursverlusten quittiert. Kurz nach Handelsstart ging es für die Fraport-Aktie um 1,74 Prozent auf 45,18 Euro abwärts. Seit die Corona-Krise im Februar 2020 auf die Börsen durchgeschlagen hat, hat das Papier mehr als ein Drittel eingebüßt. Im vergangenen März war der Kurs sogar bis auf 27,59 Euro abgesackt.
Für das neue Jahr rechnet Fraport-Chef Stefan Schulte zwar mit einer Erholung des Passagierverkehrs, vor allem in der zweiten Jahreshälfte. "Aufgrund der nun laufenden Impfprogramme sind wir optimistisch, dass die Reiserestriktionen ab dem Frühjahr sukzessive zurückgefahren werden." Allerdings stehe dem Unternehmen "erneut ein schwieriges Jahr" bevor.
Für 2021 bekräftigte Schulte seine Prognose vom November. Demnach dürfte das Fluggastaufkommen 2021 zwar höher ausfallen als im Vorjahr, aber immer noch nur 35 bis 45 Prozent des Rekordjahres 2019 erreichen. Da hatte Fraport an seinem Heimatstandort erstmals in seiner Geschichte mehr als 70 Millionen Passagiere gezählt.
Im Jahr 2020 brach das jahrelange Wachstum im Flugverkehr ab. Schon im Januar und Februar zählte Fraport in Frankfurt weniger Fluggäste als ein Jahr zuvor. Ab Mitte März folgte infolge der Pandemie und der weltweiten Reisebeschränkungen ein herber Einbruch, bevor der Flugverkehr in den Monaten April bis Juni weitgehend zum Erliegen kam. Nach einer leichten Erholung im Sommer ging das Aufkommen mit den wieder steigenden Infektionszahlen und neuen Reisebeschränkungen ab September wieder stärker zurück.
Die Entwicklung traf auch die Fraport-Flughäfen im Ausland - wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. In Perus Hauptstadt Lima musste der Konzern einen Rückgang um rund 70 Prozent auf rund sieben Millionen Passagiere verkraften. An den brasilianischen Flughäfen Fortaleza und Porto Alegre fiel das Minus mit etwa 57 Prozent auf 6,7 Millionen merklich geringer aus. Im slowenischen Ljubljana brach das Aufkommen um 83 Prozent auf gut 288 000 Passagiere ein.
An seinen 14 Regionalflughäfen in Griechenland verbuchte Fraport ein Minus von 71 Prozent auf 8,6 Millionen Fluggäste. Ähnlich sah es im türkischen Antalya mit einem Einbruch um 73 Prozent auf 9,7 Millionen Passagiere aus.
Nicht ganz so schlimm lief es in Russland und China. Am Flughafen in St. Petersburg verzeichnete Fraport einen Rückgang um 44 Prozent auf 10,9 Millionen Passagiere. Im chinesischen Xi'an erholte sich der Flugverkehr nach einem herben Einbruch im Frühjahr ein gutes Stück weit. Auf das Gesamtjahr gerechnet stand hier ein Rückgang um 34 Prozent auf gut 31 Millionen Fluggäste zu Buche./stw/mne/jha
 

440 Postings, 360 Tage Loonijateil 2

 
  
    #208
18.01.21 11:24
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Einbruch des Flugverkehrs durch die Corona-Pandemie hat den Frankfurter Flughafen 2020 im Passagiergeschäft um Jahrzehnte zurückgeworfen. Das Passagieraufkommen habe mit knapp 18,8 Millionen Fluggästen 73,4 Prozent niedriger gelegen als im Rekordjahr 2019, teilte der Flughafenbetreiber Fraport am Montag in Frankfurt mit. Das entspreche dem Niveau aus dem Jahr 1984. Im Dezember zählte Deutschlands größter Flughafen rund 892 000 Passagiere und damit 81,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.  

1460 Postings, 1365 Tage HansiSalamiKrass die Zahlen.

 
  
    #209
1
25.01.21 21:46
Langsam wirds aber hier Zeit für mich einzusteigen.

Bitte nicht nachmachen. Hoch spekulativ
 

440 Postings, 360 Tage Loonijahochspekulativ

 
  
    #210
1
26.01.21 11:35
ist es nicht. Corona abwarten und dann gehts rund  

797 Postings, 742 Tage setb2609Flugverkehr „auf nahezu null“ ?

 
  
    #211
1
26.01.21 21:13
Flugverkehr „auf nahezu null“ ?

https://www.merkur.de/politik/...oeder-bayern-berlin-zr-90179736.html

Eigentlich müsste diese Aussage  / dieser Wunsch von Merkel schon ausreichen, um Fraport in einen sehr gediegenen Sinkflug übergehen zu lassen und bei Durchsetzung zum finalen Absturz, oder ?  

440 Postings, 360 Tage LoonijaFraport verdient ja

 
  
    #212
2
26.01.21 23:52
nicht nur Geld mit den Tourismusflügen. cargosparte wächst ja sogar. Fraport ist nicht nur Frankfurt. 41 Flughäfen in Europa und Weltweit.  

13368 Postings, 7732 Tage LalapoFlugverkehr auf 0

 
  
    #213
27.01.21 15:10
die spinnen ...!!  

Optionen

13368 Postings, 7732 Tage Lalapoman kann die Platten von

 
  
    #214
27.01.21 15:11
Ton Steine Scherben langsam rausholen .....  

Optionen

14 Postings, 4508 Tage bodo18Deutsche Flughäfen

 
  
    #215
28.01.21 15:21
können aufatmen. Die Zusage auf Finanzhilfen von 1 Mrd. verhindert zumindest, dass Insolvenzanträge nach dem 31.Januar gestellt werden müssen. Ob das reicht, wird sich wohl bald herausstellen - ich glaube nicht. Bund und Länder werden wohl in diesem Jahr noch tüchtig bluten müssen, um die wichtigsten Flughäfen in D. nicht zu verlieren.  

Optionen

3480 Postings, 2364 Tage DrZaubrlhrlingFraport

 
  
    #217
30.01.21 23:37
war bis dato sicher ein gutes Papier, ich beobachte es schon Jahre wirkte immer wie eine kleine feine Bank. Tourismus, Cargo da lief es rund und ein Ende des Trends schien nicht absehbar. Noch läuft Cargo sparte gut. Säbelraseln mit Iran und China Asien hat knowhow genüge gesammelt in Europa. Euro wird sich verteuern, Personenverkehr vom stand 1984
über 70 % eingebrochen, Eu verhängt Einreiseverbote und ein Ende des Lockdowns ist nicht in Sicht. Im september wurde CP sogenannnte Commercial Papers zur Deckung des kurzfristigen Bedarfs nehme ich an. Was perse vollkommen in Ordnung ist wenn Umsätze und dementsprechend Gewinn ausgewiesen wird. Meine befürchtung ist nicht das Fraport das nicht übersteht. Aber dennoch sehr unatraktiv wird. Es. sind 7 Mrd an verbindlichkeiten also findet garantiert ein Cashburn statt den man in den ersten Quartalen noch halbwegs gut aussehen lassen kann. Da ich Aber nicht davon ausgehe das nach einem Lockdown die Auslastung wieder im Normalbetrieb läuft und Corona/Mutationen Impfungen uns das ganze Jahr 21 begleiten bin ich sehr Kritisch. Um 25  Euro wären ein Kurs um FP zu mittel bis langfristig zu Kaufen. Ich denke das die Geier kreisen Die Sharezahl bietet an das ganze  mal in die eine oder andere Richtung zu treiben. Bitte ich bin absolut pro FP! Aber da ich las jetzt hier uneingeschränkt long zu gehen find ich brandgefährlich. Natürlich kann ich mich auch Irren. Aber wenig spricht dafür. Aber wen. scheren noch die Fakten..  

368 Postings, 321 Tage dat wedig nich ist .Soll das noch der Grund sein für +8%?

 
  
    #218
23.02.21 14:15
Bund will Flughäfen rasch Kosten für Corona-Krise ersetzen  

368 Postings, 321 Tage dat wedig nich ist .Dat Bobbele von den Tommy's war's :-)

 
  
    #219
24.02.21 08:24
...mit seinen Impfzusagen  

1216 Postings, 4659 Tage famherzigWas freu ich mich über die kurse

 
  
    #220
24.02.21 16:08
Hab für meine 2 enkelsöhne fraport zu 31 gekauft , das wird der grundstock für den führerschein in 16 jahren. So hat corona wenigstens etwas gutes.  

136 Postings, 735 Tage Lord LuxIn 16 Jahren

 
  
    #221
1
24.02.21 20:19
fahren die Autos alle von allein. Da braucht es keinen Führerschein mehr. Aber du kannst ja dafür die Pilotenausbildung finanzieren. Schätze da sollte noch was möglich sein. :)  

1221 Postings, 2530 Tage OGfoxdie menschen

 
  
    #222
1
25.02.21 11:22
buchen wie blöde urlaub und das auch im Ausland tui und manche airlines berichten von einem ansteig von teilweise 500%.
klar von einem unglaublich niedrigem level ausgehenden. aber anstieg ist anstieg.

hintergrund ist zum einen die aussage aus UK das ab Juni fast alle corona maßnahmen aufgehoben werde, aber auch bei den anderen europäischen ländern kann man langsam ausrechnen das irgendwo zwischen juni und august ein punkt erreicht ist wo genug bürger geschützt sind um urlaub zu ermöglichen.

gerade spanien griechenland und portugal brauchen die urlauber. dort werden sicher ab juni die hotels öffnen und dann sehen wir auch wieder viele passagiere in ffm.

Mit dividende rechne ich aber erst ab nächstem Jahr wieder  

Optionen

352 Postings, 3812 Tage TribalistaAnzahl Starts und Landungen

 
  
    #223
01.03.21 17:12
Weiß jemand, wo man die aktuellen täglichen Verkehrszahlen herbekommen kann?
Ich hatte im Hinterkopf das Fraport diese Zahlen nicht mehr veröffentlichen wollte.  

1221 Postings, 2530 Tage OGfoxman man man

 
  
    #224
03.03.21 08:39
bei manchen fragen frage ich mich ob das internet wirklich neuland ist...

https://www.fraport.com/de/newsroom/pressemitteilung.html

Im normalfall werden in der zweiten Wochen eines Monats die Zahlen zum Vormonat verkündet.

Du solltest dich aber fragen, ob du dich wirklich genug mit dem Unternehmen beschäftigt hast, wenn diese Informationsbeschaffung nicht klappt.

Im Januar zählte der Flughafen Frankfurt 882.869 Passagiere, ein Minus von 80,9 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Hintergrund sind die anhaltenden sowie teils wieder verschärften Reisebeschränkungen und der daraus resultierende Nachfrageeinbruch infolge der COVID-19-Pandemie.

Das Cargo-Aufkommen stieg hingegen trotz weiterhin fehlender Kapazitäten aus der Beiladefracht in Passagiermaschinen um 18,1 Prozent auf 176.266 Tonnen und erreichte damit den bisher zweithöchsten Wert in einem Januar. Das Cargo-Aufkommen profitierte unter anderem von der Verschiebung des verkehrsschwachen chinesischen Neujahrs, das im Vorjahr noch im Januar lag und in diesem Jahr in den Februar fällt. Die Zahl der Flugbewegungen ging mit 13.196 Starts und Landungen um 63,7 Prozent zurück. Die Summe der Höchststartgewichte verringerte sich um 54,5 Prozent auf etwa 1,1 Millionen Tonnen.

Die Flughäfen des internationalen Portfolios entwickelten sich im Berichtsmonat unterschiedlich, verzeichneten aber allesamt Rückgänge. Auch hier ist das jeweilige Pandemie-Geschehen in den einzelnen Regionen der maßgebliche Faktor für die Verkehrsentwicklung.

Der Flughafen im slowenischen Ljubljana verbuchte 4.923 Passagiere, das entspricht einem Rückgang von 93,5 Prozent. Das Fluggastaufkommen an den brasilianischen Airports in Fortaleza und Porto Alegre ging um 47,0 Prozent auf 796.698 Passagiere zurück. Der Flughafen Lima in Peru verzeichnete 775.447 Fluggäste, ein Minus von 62,2 Prozent.

An den 14 griechischen Regionalflughäfen ging das Passagieraufkommen um 82,7 Prozent auf 108.907 Fluggäste zurück. Mit einem Minus von 73,4 Prozent sank das Fluggastaufkommen an den bulgarischen Twin Star Airports Burgas und Varna auf 22.177 Passagiere. Das Aufkommen am Flughafen Antalya in der Türkei nahm um 68,6 Prozent auf 290.999 Fluggäste ab. Der Flughafen im russischen St. Petersburg notierte einen Rückgang von 30,3 Prozent auf 925.306 Passagiere. Das Fluggastaufkommen am Airport Xi’an in China war mit über 2,2 Millionen Passagieren um 36,2 Prozent rückläufig.  

Optionen

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 9  >  
   Antwort einfügen - nach oben