Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Grammer und DEAG,hinsetzen und die Musik genießen


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 22.02.07 19:37
Eröffnet am: 03.10.05 19:17 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 4
Neuester Beitrag: 22.02.07 19:37 von: Peddy78 Leser gesamt: 5.905
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:


 

17100 Postings, 5207 Tage Peddy78Grammer und DEAG,hinsetzen und die Musik genießen

 
  
    #1
03.10.05 19:17
Eine Gute Börsenwoche könnte uns bevorstehen.
Positive Konjunkturdaten aus den USA.
Der Ausverkauf bei Grammer ist beendet.
Bei knapp über 17 € dreht Grammer wieder nach oben.
Bis 18 € sollte man die Aktie kaufen,
immerhin glänzt Sie durch ein niedriges KGV, eine Dividenden Rendite von über 5 %.
Kursziel: 28 €
Seit Ihr dabei?
Nicht das es euch so ergeht wie bei der DEAG.
Endlich wieder Musik in der Aktie.
Lange Zeit für ca. 2,20 € zu haben.
Heute auf 2,70 €, ca + 9 % gestiegen.
Zum Glück bin ich dabei.
Kursziel kurzfristig: 3 €
Aber zum Einstieg wohl erstmal zu spät.
Wer zuspät kommt, schaut zu.
Liebe Grüße
Peddy78  

4328 Postings, 6540 Tage Guidozu Grammer

 
  
    #2
04.10.05 09:17
bei Godmode Trader gefunden:

30.09.2005 - 16:33

SDAX: GRAMMER - Gut sieht das nicht aus

(©GodmodeTrader - http://www.godmode-trader.de/)


Grammer WKN: 589540 ISIN: DE0005895403

Intradaykurs: 17,30 Euro

Aktueller Wochenchart (log) seit 05.07.2002 (1 Kerze = 1 Woche)

Diagnose: Die GRAMMER Aktie startete im Dezember 2000 nach einem Tief bei 7,80 Euro eine langfristige Aufwärtsbewegung. Im März 2005 erreichte die Aktie ein Hoch bei 30,00 Euro. Diese Hoch stellt den Kopf einer oberen SKS- Trendwendeformation. Diese vollendete die Aktie vor 3 Wochen. In dieser erreicht sie bereits das rechnerische Ziel aus dieser bei 17,53 Euro. Allerdings durchbrach die Aktie in der letzten Woche auch den langfristigen Aufwärtstrend, woraus sich aus ein Ziel bei ca. 11,40 Euro ergibt. Die Aktie ist mittlerweile wieder deutlich überverkauft.

Prognose: Die GRAMMER Aktie hat kurzfristig gute Chancen auf einen Rebound an den gebrochenen langfristigen Aufwärtstrend, was Kurse bis ca. 21,00 Euro mit sich bringen. Allerdings gibt es noch keine konkreten Kaufsignale. Das mittel-langfristige Chartbild ist zudem bärisch zu werten. Kursverluste bis 11,40 Euro sind aktuell durchaus realistisch.


 

Optionen

Angehängte Grafik:
jedi131.gif (verkleinert auf 82%) vergrößern
jedi131.gif

17100 Postings, 5207 Tage Peddy78Grammer verbucht Umsatz- und Ergebnisplus

 
  
    #3
22.02.07 19:34
Grammer verbucht Umsatz- und Ergebnisplus  

09:43 21.02.07  

Amberg (aktiencheck.de AG) - Der Automobilzulieferer Grammer AG (ISIN DE0005895403/ WKN 589540) konnte im abgelaufenen Fiskaljahr aufgrund der starken operativen Entwicklung einen deutlichen Umsatz- und Ergebnisanstieg vorweisen.

Wie der im SDAX notierte Konzern am Mittwoch erklärte, lag der Umsatz im abgelaufenen Fiskaljahr nach vorläufigen Berechnungen bei 880 Mio. Euro, nach 859 Mio. Euro im Vorjahr. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich im Vorjahresvergleich auf Basis vorläufiger Zahlen von 32,6 Mio. Euro auf 38,8 Mio. Euro, was einem Plus von 19 Prozent entspricht.

"Das EBIT liegt am oberen Rand unserer Prognose. Damit hat die Grammer AG nun gute Voraussetzungen für einen weiterhin stabilen Wachstumskurs", erklärte der Finanzvorstand und Vorstandssprecher Alois Ponnath.

Am Umsatzzuwachs waren alle drei Unternehmenssparten beteiligt:
Das Segment Fahrersitze steigerte seinen Umsatz auf 266 Mio. Euro
(Vorjahr. 258 Mio. Euro). Hier profitierte Grammer von einem boomenden Lkw-Markt sowie einer vermehrten Nachfrage nach Sitzen für Land- und Baumaschinen sowie Stapler. Im Automotivsegment verbesserte sich der Umsatz von 569 Mio. Euro auf 574 Mio. Euro, während das Passagiersitzsegment einen Umsatzanstieg von 38 Mio. Euro auf 45 Mio. Euro vorweisen konnte.

Neben der Umsatzverbesserung hat sich auch das 2005 initiierte Kostensenkungsprogramm positiv auf die Ergebnisentwicklung ausgewirkt. Davon profitierte auch die Rentabilitätskennzahl Return on Capital Employed (ROCE), die für 2006 deutlich über dem Weighted Average Cost of Capital (WACC) liegen wird. Dagegen führte der
Aufbau der neuen China-Standorte sowie das in 2006 veranlasste
Aktienrückkaufprogramm zu einem negativen Free Cash Flow.

Aufgrund der positiven Ergebnisentwicklung will der Vorstand für 2006 eine Dividende in Höhe von 1,00 Euro je Aktie vorschlagen.

Für 2007 bekräftigt Grammer seine Prognose für ein weiteres Ergebnis- und Umsatzwachstum in der Größenordnung von bis zu 5 Prozent. Der Vorstand rechnet für das erste Quartal 2007 mit einem etwas geringeren Ergebnis im Vergleich zu dem außergewöhnlich starken Vorjahreszeitraum.

Die Aktie von Grammer notiert aktuell mit einem Minus von 0,25 Prozent bei 24,02 Euro. (21.02.2007/ac/n/nw)


Quelle: aktiencheck.de
 

17100 Postings, 5207 Tage Peddy78Lt. AC Research - Grammer Upgrade sollten es ein..

 
  
    #4
22.02.07 19:37
paar Gram(m)me(h)r sein.

AC Research - Grammer Upgrade  

12:54 21.02.07  

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research erhöhen ihr Rating für die Aktien von Grammer (ISIN DE0005895403/ WKN 589540) von vorher "halten" auf jetzt "akkumulieren".

Die Gesellschaft habe vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2006 veröffentlicht.

Demnach habe das Unternehmen in diesem Zeitraum die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 21 Millionen Euro auf 880 Millionen Euro steigern können. Das EBIT aus dem operativen Geschäft habe sich gleichzeitig deutlich überproportional um 19% auf 38,8 Millionen Euro verbessert.

Die Umsatzerlöse hätten dabei in allen drei Konzernsparten gesteigert werden können. So sei im Segment Fahrersitze aufgrund des boomenden Lkw-Marktes und wegen einer vermehrten Nachfrage nach Sitzen für Land- und Baumaschinen sowie Stapler ein Umsatzzuwachs um 8 Millionen Euro auf 266 Millionen Euro verzeichnet worden. In der Automotivesparte habe der Umsatz um 5 Millionen Euro auf 574 Millionen Euro erhöht werden können. Das Passagiersitzsegment habe sich umsatzseitig um 7 Millionen Euro auf 45 Millionen Euro verbessert. Auf der Gewinnseite habe die Gesellschaft von den in 2005 initiierten Kostensenkungsmaßnahmen profitieren können. Dabei habe sich das mit den Arbeitnehmervertretern vereinbarte Sparpaket, das die Personalkosten bis 2010 um insgesamt 40 Millionen Euro reduzieren solle, positiv ausgewirkt. Im Rahmen dieses Paketes würden die Gewerkschaft und der Betriebsrat flexiblere Arbeitszeiten und eine verzögerte Tarifanpassung garantieren. Im Gegenzug verzichte Grammer auf betriebsbedingte Kündigungen.

Insgesamt hätten die veröffentlichten Zahlen leicht über den Erwartungen der Analysten von AC Research gelegen. Negativ werte man es allerdings, dass der Bereich Passagiersitze im abgelaufenen Geschäftsjahr nach Konzernangaben weiterhin Verluste erwirtschaftet habe. Allerdings hätten sich diese im Vergleich zum Vorjahr verringert. Nähere Details zu den Ergebnissen der einzelnen Sparten seien aber noch nicht bekannt gegeben worden.

Für das nun laufende Geschäftsjahr 2007 strebe die Konzernleitung einen weiteren Umsatz- und Ergebnisanstieg um bis zu 5% an. Allerdings sei für das erste Quartal infolge von Produktneuanläufen im Automotive- und Passagiersitzbereich mit einem rückläufigen Ergebnis zu rechnen. In Anbetracht zu erwartender weiterer Verbesserungen im Passagiersitzbereich erscheine diese Zielvorgabe für das Gesamtjahr 2007 aber erreichbar. Als Risikofaktor werte man allerdings die gestiegenen Stahlpreise.

Beim gestrigen Schlusskurs von 24 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2007e von rund 12 nach den Kursverlusten der vergangenen Wochen wieder relativ moderat bewertet. Gleichzeitig gehe man davon aus, dass der Aktienkurs in den kommenden Wochen durch die für 2006 vorgesehene Dividende von 1,00 Euro je Aktie weiter gestützt werde. Daraus errechne sich derzeit eine Dividendenrendite von knapp 4,2%. Daher rechne man in den kommenden Wochen mit einer leichten Outperformance der Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt.

Die Analysten von AC Research erhöhen ihr Rating für die Aktien von Grammer von zuvor "halten" auf jetzt "akkumulieren". (21.02.2007/ac/a/nw)



Quelle: aktiencheck.de
 

   Antwort einfügen - nach oben