Grammer - schon gesehen?!


Seite 41 von 48
Neuester Beitrag: 05.06.20 15:28
Eröffnet am: 24.07.13 20:01 von: Darribaa Anzahl Beiträge: 2.181
Neuester Beitrag: 05.06.20 15:28 von: TheseusX Leser gesamt: 284.017
Forum: Börse   Leser heute: 14
Bewertet mit:
5


 
Seite: < 1 | ... | 38 | 39 | 40 |
| 42 | 43 | 44 | ... 48  >  

566 Postings, 1934 Tage hellshefeNetter Kurssprung heute

 
  
    #1001
1
19.01.17 18:06
7,08%
Na, wenn ein Großinvestor solche Ankündigungen macht, und das ganze auch noch auf Kredit finanziert, schlagen doch immer auch private Anleger zu, ob der Zuversicht der Instis. Wohl um dem gerade abfahrenden Zug nicht hinterher zu rennen.

Hoffen wir mal, daß die sich nicht bald mal auf die große Unterstützung bei € 44,8 - 45..

... verlassen müssen, sobald auch die Zocker Lunte gerochen haben...

http://www.ariva.de/news/...r-ag-veroeffentlichung-gemaess-26-6011598  

139 Postings, 1637 Tage derschwatteOb dieser Investor

 
  
    #1002
2
19.01.17 21:48
So toll für Grammer ist, wage ich zu bezweifeln.
Der Knabe hat in der Vergangenheit Volkswagen ziemlich lau angepinkelt.
Ob VW einem Hastor Unternehmen in Zukunft nochmals Riesenaufträge gibt??

VW ist letztlich auch bei Grammer Großkunde.

Ich seh das sehr, sehr skeptisch.  

12227 Postings, 3356 Tage crunch time@ derschwatte

 
  
    #1003
31.01.17 23:05

Wenn man die Machenschaften der Vergangenheit dieser Balkan-Sippe anschaut, dann wäre es für Grammer alles andere als gut von Hastor gekapert zu werden. Zudem wäre es  ein schlechter Witz, wenn etwas mehr als 20% schon reichen würde um 80% der anderen Aktionären damit vorzuschreiben wer CEO und im AR ist. Unbescheidene 5 von 6 Sitzen im AR mit den wenigen Stimmen? Da wird man nun sehen müssen, ob die übrige Anlegerschaft (die weiterhin mit hohem Abstand die deutliche Mehrheit hat) dusselig genug ist, um sich trotz dieses krassen Widerspruchs zwischen echtem Anteilsbesitz und Forderung nach Einfluß in AR/Vorstand über den Tisch ziehenzulassen von dem  Balkan-Clan. Also VW hat sicherlich schon die Nase voll von der dubiosen Balkan-Sippschaft seit den unsäglichen Vorfällen rund um die geschäftsschädigenden und erpresserischen Zulieferausfälle der Prevent-Gruppe. Auch andere deutsche Großkunden dürften sich daher mehr  zweimal  gegenwärtig überlegen, ob man bei Grammer dann noch gefahrlos Aufträge aufgeben kann, wenn die Firma nicht mehr unabhängig wäre.

ROUNDUP: Kampf um den Autozulieferer Grammer 31.01.2017 http://www.ariva.de/news/...-autozulieferer-grammer-entbrannt-6023671 "...Autozulieferer Grammer wehrt sich mit aller Kraft gegen eine Machtübernahme durch die umstrittene Investorenfamilie Hastor. Sie wolle Vorstandschef Hartmut Müller ablösen und den Aufsichtsrat mit eigenen Vertrauensleuten neu besetzen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Familie Hastor hatte im vergangenen Sommer durch den Zuliefererstreit ihrer Prevent-Gruppe mit Volkswagen  für Schlagzeilen gesorgt....Wichtige Kunden verfolgten den Anteilsbesitz der Familie Hastor sehr genau und sähen die die Unabhängigkeit der bestehenden Organe der Grammer AG als unerlässlich an, teilte das Unternehmen mit. Die Investoren Cascade und Halog, hinter denen die bosnische Familie Hastor stehe, hielten zusammen inzwischen mehr als 20 Prozent der Grammer-Aktien. Cascade fordere eine außerordentliche Hauptversammlung und wolle fünf der sechs Aufsichtsratssitze mit ehemaligen oder aktuellen Prevent-Mitarbeitern besetzen...

 

413 Postings, 2292 Tage HAKABOZusammenschluss der Kleinaktionäre

 
  
    #1004
01.02.17 11:21
Die Kleinaktionäre sollten sich unbedingt zusammenschließen. Es geht nicht, dass jemand mit 20 Prozent Stimmenanteil fast alle Posten besetzt. Wir sind bisher doch sehr gut behandelt worden.  

Optionen

3514 Postings, 1572 Tage poolbayFür nen

 
  
    #1005
01.02.17 14:52
Hunni kann Hastor meine 250 Stück haben! ;-)  

591 Postings, 1980 Tage daroteStreubesitz

 
  
    #1006
2
01.02.17 16:33
na dann kann ja jetzt der Kampf um den Streubesitz losgehn.
Der erste hat ja heute schon ne Erhöhung seiner Anteile gemeldet.Ich erwarte deshalb die kommenden Tage weitere Meldungen. Kann für die Kursentwicklung doch nur gut sein.Passend dazu diese Abschnitt:

"zudem könnten die Aktien des Autozulieferers Grammer interessant werden. Ein Händler verwies am Morgen auf Spekulationen, dass Kunden des Unternehmens Anteile kaufen könnten, um eine unerwünschte Übernahme durch die Hastor-Familie abzuwehren."

ich bin gespannt...  

31 Postings, 1813 Tage Schoggiguter Vorstand

 
  
    #1007
02.02.17 00:52
Es gibt überhaupt keinen Anlaß, den Vorstand auszutauschen! Die machen einen hervorragenden Job. Es wäre sinnvoller, wenn sich dieser Großaktionär um den Dauerrestrukturierungsfall Alno zuerst mal erfolgreich kümmert. Dort muß man erst mal positive Resultate liefern.
Also am besten soll Hastor auf der HV von Grammer - wie bislang - hinsitzen und nur zuhören. Das reicht!  

591 Postings, 1980 Tage daroteDJ MARKT/Warburg: Grammer könnte Geschäftszahlen

 
  
    #1008
06.02.17 17:11
DJ MARKT/Warburg: Grammer könnte Geschäftszahlen früher vorlegen


Warburg schließt nicht aus, dass Grammer in Reaktion auf die anhaltende Kritik von Cascade, die Veröffentlichung der Quartalszahlen vorziehen könnte. Cascade ist eine von der Hastor-Familie kontrollierte Investmentgesellschaft. Grammer hatte die Forderung nach mehr Einflussnahme auf die Zusammensetzung von Aufsichtsrat und Vorstand jüngst zurückgewiesen.

Wie die Warburg-Analysten anmerken, werfe Cascade Grammer vor, dass sich die Margensituation seit Jahren verschlechtere. Nach Einschätzung von Warburg ist Margenverschlechterung aber nicht dem Management anzukreiden, sondern stehe im Zusammenhang mit Anlaufkosten, widrigen Währungseffekten sowie einer Verschlechterung des Produktmixes. Außerdem sieht Warburg Grammer auf dem Weg einer anhaltenden Margenverbesserung.

Die Analysten rechnen mit einer baldigen Veröffentlichung der Eckdaten durch Grammer. Grammer könnte dadurch die Verbesserung der Margen-Entwicklung illustrieren. Es wäre begrüßenswert, wenn das Grammer-Management in diesem Zusammenhang zudem das 5-prozentige Margenziel für 2017 bestätigete. Grammer verlieren 3,3 Prozent.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com  

591 Postings, 1980 Tage daroteGrammer will weiter wachsen...

 
  
    #1009
07.02.17 16:34


Grammer will weiter wachsen und warnt vor Machtkampf



FRANKFURT (Dow Jones)--Der Autozulieferer Grammer hat im vergangenen Geschäftsjahr seine Ziele übertroffen und will die operative Profitabilität weiter verbessern. Allerdings warnte der Konzern, der in das Visier von aktivistischen Investoren geraten ist, vor den Auswirkungen eines Machtkampfes auf die künftige Geschäftsentwicklung. Derzeit muss sich Grammer, die Komponenten für die Innenausstattung von Autos herstellt, mit der Cascade International Investment herumärgern. Cascade International will Aufsichtsrat und Vorstand radikal umbauen. Zudem will Cascade Grammer-Chef Hartmut Müller das Vertrauen entziehen. Grammer wehrt sich gegen die Einflussnahme mit allen Kräften.

Ein Kontrollwechsel in den unabhängigen Organen könnte "spürbare Belastungen in den Kundenbeziehungen zur Folge" haben, warnte Grammer und fügte an, "potentielle Risiken für zukünftige Kundenaufträge können in diesem Fall vom Unternehmen nicht ausgeschlossen werden."


Weiteres Wachstum angestrebt

Wie das SDAX-Unternehmen am Dienstag weiter mitteilte, soll im laufenden Jahr trotz des unverändert volatilen wirtschaftlichen und politischen Umfelds die operative EBIT-Rendite auf rund 5 Prozent steigen. Für 2016 wies Grammer auf vorläufiger Basis am Dienstag eine EBIT-Rendite von 4,3 Prozent aus. Das war gegenüber dem Vorjahr eine Verbesserung um 1,3 Prozent-Punkte. In Summe erreichte das EBIT 72 nach 42,7 Millionen Euro im Vorjahr. Der Konzernumsatz erhöhte sich 2016 um 19 Prozent auf 1,69 Milliarden Euro. Für 2017 sieht Grammer eine "moderate Umsatzsteigerung".

Grammer selbst hatte sich 2016 zum Ziel gesetzt, den Umsatz um über 15 Prozent auf 1,66 Milliarden Euro zu verbessern. Beim EBIT schätzte das Unternehmen aus Amberg einen Wert von "mehr als 60 Millionen Euro".


Haupttreiber bleibt das Konzernsegment Automotive

Das Konzernsegment Automotive erhöhte im vergangenen Jahr den Umsatz um 26 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro und blieb damit der Hauptumsatztreiber. Hier profitierte Grammer nach eigenen Aussagen vor allem von dem anhaltend starken Wachstum im Konsolengeschäft, der erfolgreichen Integration der Reum-Gruppe sowie von seiner internationalen Aufstellung. Auch im Konzernsegment Seating Systems habe der Umsatz gegenüber dem Vorjahr, trotz der "weiterhin herausfordernden" Marktbedingungen vor allem in Brasilien, China und den USA, um 3 Prozent auf rund 473 Millionen Euro zugelegt, teilte Grammer weiter mit.


FRANKFURT (Dow Jones)--Der Autozulieferer Grammer hat im vergangenen Geschäftsjahr seine Ziele übertroffen und will die operative Profitabilität weiter verbessern. Allerdings warnte der Konzern, der in das Visier von aktivistischen Investoren geraten ist, vor den Auswirkungen eines Machtkampfes auf die künftige Geschäftsentwicklung. Derzeit muss sich Grammer, die Komponenten für die Innenausstattung von Autos herstellt, mit der Cascade International Investment herumärgern. Cascade International will Aufsichtsrat und Vorstand radikal umbauen. Zudem will Cascade Grammer-Chef Hartmut Müller das Vertrauen entziehen. Grammer wehrt sich gegen die Einflussnahme mit allen Kräften.

Ein Kontrollwechsel in den unabhängigen Organen könnte "spürbare Belastungen in den Kundenbeziehungen zur Folge" haben, warnte Grammer und fügte an, "potentielle Risiken für zukünftige Kundenaufträge können in diesem Fall vom Unternehmen nicht ausgeschlossen werden."


Weiteres Wachstum angestrebt

Wie das SDAX-Unternehmen am Dienstag weiter mitteilte, soll im laufenden Jahr trotz des unverändert volatilen wirtschaftlichen und politischen Umfelds die operative EBIT-Rendite auf rund 5 Prozent steigen. Für 2016 wies Grammer auf vorläufiger Basis am Dienstag eine EBIT-Rendite von 4,3 Prozent aus. Das war gegenüber dem Vorjahr eine Verbesserung um 1,3 Prozent-Punkte. In Summe erreichte das EBIT 72 nach 42,7 Millionen Euro im Vorjahr. Der Konzernumsatz erhöhte sich 2016 um 19 Prozent auf 1,69 Milliarden Euro. Für 2017 sieht Grammer eine "moderate Umsatzsteigerung".

Grammer selbst hatte sich 2016 zum Ziel gesetzt, den Umsatz um über 15 Prozent auf 1,66 Milliarden Euro zu verbessern. Beim EBIT schätzte das Unternehmen aus Amberg einen Wert von "mehr als 60 Millionen Euro".


Haupttreiber bleibt das Konzernsegment Automotive

Das Konzernsegment Automotive erhöhte im vergangenen Jahr den Umsatz um 26 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro und blieb damit der Hauptumsatztreiber. Hier profitierte Grammer nach eigenen Aussagen vor allem von dem anhaltend starken Wachstum im Konsolengeschäft, der erfolgreichen Integration der Reum-Gruppe sowie von seiner internationalen Aufstellung. Auch im Konzernsegment Seating Systems habe der Umsatz gegenüber dem Vorjahr, trotz der "weiterhin herausfordernden" Marktbedingungen vor allem in Brasilien, China und den USA, um 3 Prozent auf rund 473 Millionen Euro zugelegt, teilte Grammer weiter mit.  

2631 Postings, 3993 Tage ExcessCashGrammer - Müller braucht Plan gegen Hastor!

 
  
    #1010
1
13.02.17 14:57
So langsam muss sich Grammer was einfallen lassen! Ich glaube nicht, dass Hastor eine ao. HV erzwingen wird. Aber bis Mai ist es auch nicht mehr lange. Jetzt rächt sich die niedrige Bewertung und der hohe Streubesitz Grammers. Weitere 5% kosten den Angreifer nur ca 30 Mio und das kann sogar der Gernegroß Hastor irgendwie aufbringen. Sollte er knapp 30% an der HV halten, ist die HV-Mehrheit so gut wie sicher und dann... siehe ALNO!

Müller braucht nen weißen Ritter, von mir aus einen Finanzinvestor, der ein Gegenangebot raushaut. Die zuletzt besseren Zahlen würden das hergeben. Bin sicher, dass da Interesse bestünde. Genauso sollten die Kunden VW, Daimler usw. starkes Interesse an Grammers Unabhängigkeit (von Hastor) haben, auch da gäbe es Modelle, Grammer zu stützen.
Oder mal in die Schublade mit poison pills schauen. Es gibt doch sicher Übernahmekandidaten, die man mit einer kräftigen Kapitalerhöhung schlucken und Hastor damit verwässern könnte...

Bisher höre ich nur Gejammer, verständlich, denn zu was die Familie H. fähig ist, hat man an den stillstehenden Bändern von VW gesehen. Die Pläne des Angreifers sind undurchsichtig, deshalb kommt Abwarten und zusehen aber nicht in Frage. Bei den Großkunden sucht man sicher schon nach Zuliefer-Alternativen.  

Der Vorstand muss JETZT ins Gefecht, Verbündete suchen, Gegenmaßnahmen einleiten!
Und die sollten dem Kurs zunächst mal nichts schaden.

Auf geht's!

58,50

 

3110 Postings, 1311 Tage Tom1313@excess

 
  
    #1011
13.02.17 15:04
das hört sich alles gut für den kurs an. Egal wer wieso wieviel bieten sollte, bis 65 ist es nicht mehr weit. Wenn sich zwei streiten, freuen sich die aktionäre.  

33179 Postings, 7275 Tage Robingodmode trader

 
  
    #1012
14.02.17 11:07
schreibt gerade:

..... Im besten Fall sehen wir momentan einen kleinen, überschießenden Pullback in den Bereich des alten Allzeithochs und damit eine normale Korrektur nach der dynamischen Ausbruchsbewegung der letzten Wochen. Daraus könnte ggf. sogar eine kleine Korrektur in Richtung 54,00 - 55,00 EUR werden. Schließlich sollte die Rally aber bald oder sogar direkt wieder aufgenommen werden und den Wert in Richtung 68,00 - 70,00 EUR tragen.  

Optionen

2631 Postings, 3993 Tage ExcessCashGrammer - Verteidigung mit Hilfe von Wettbewerber

 
  
    #1013
1
14.02.17 11:25
Schon geht's los!... Ob der kleine China-Laden der richtige Partner ist, ist schwer zu sagen. Aus dem Bauch heraus wäre mir ein Finanzinvestor lieber. Da weiß man, dass die Rendite machen wollen aber i.d.R. nicht die Technologie absaugen. Wie auch immer, Große Kunden scheinen die Idee zu stützen. Und vielleicht hilft die Kooperation ja auch bei Grammers Expansion in China.

Vermutlich wird die Anleihe bis zur HV gewandelt. Dann hält Ningbo Jifeng ca. 9% der Aktien und macht eine HV-Mehrheit von Hastor schwieriger. Mehr als ein starkes Signal des Widerstands ist die Aktion aber noch nicht. Da sollten weitere Maßnahmen folgen! Vielleicht zeichnen wichtige Kunden ja auch ein ähnliches Paket...

Zumindest hat der Vorstand verstanden und tut jetzt was.
Schöner für die Kursfantasie wäre allerdings gewesen, man hätte konkrete Pläne zur Verwendung der EUR 60 Mio vermeldet. Aber das ist in der Hektik wohl zu viel verlangt.

58  

591 Postings, 1980 Tage darote....Finanzinvestor lieber...

 
  
    #1014
14.02.17 17:47
Meiner Meinung ist das jetzige Model doch nur darauf bedacht Stimmrechte zu "horten",
Hier wird ja kein klassischer Finanzinvestor gesucht der cash mitbringt.

Stimmrechte die Hastor schonmal nicht bekommen kann. Ich erwarte deshalb weitere Beteiligungen dritter bzw. Grammer selbst könnte ja ebenfalls direkt weitere shares vom Markt nehmen.
Zeit ist ja aber auch noch genug
we will see...





 

3110 Postings, 1311 Tage Tom1313aktuelle lage

 
  
    #1015
1
14.02.17 19:05
ist doch top für uns aktionäre oder sehe ich das falsch? wenn grammer nicht will, dass hastor hier zu viel einfluss nimmt, muss grammer selber kaufen oder leute auftreiben. vor allem müssten hier dann gleich große stückzahlen aufgekauft werden. unter 65 wird sich da nix abspielen. also ich sehe das sehr entspannt und bin freue mich auf die nächsten tage/wochen.  

591 Postings, 1980 Tage darotedas siehst du richtig mMn

 
  
    #1016
14.02.17 19:18
und ein Blick auf den Chart bestätigt das.Meine Anteile gibt es aber net so billig wie 65:-)
 

3110 Postings, 1311 Tage Tom1313läuft aktuell eher in die andere richtung

 
  
    #1017
28.02.17 10:36
frag mich nur wieso? aber das ist wohl wieder so eine börsenunlogische geschichte, die keiner verstehen kann.  

78 Postings, 3191 Tage Hamster999Dividende

 
  
    #1018
2
29.03.17 11:14
Gibt es die Dividende für die Aktien die man am Tag der HV hat, oder für den "Jahresdurchschnitt" oder so....?  

413 Postings, 2292 Tage HAKABOraffinierte Anktienanalyse

 
  
    #1019
1
31.03.17 14:57
Die Baader Bank stuft Grammer auf hold ein mit einem Kursziel von 55 Euro. Hier handelt es sich um eine Empfehlung, die immer stimmt. Falls die Aktie weiter steigt, wird die bank darauf verweisen, dass sie ja die Aktie mit hold eingestuft hat. Bei einem Kursrückgang kann sie ja nachweisen, dass ihr Kursziel bei 55 Euro gelegen hat und jeder Aktienbesitzer ja rechtzeitig verkaufen konnte.
Kann mir jemand erklären, was eine derartige Empfehlung soll?  

Optionen

3514 Postings, 1572 Tage poolbay60 voraus!

 
  
    #1020
07.04.17 11:02
Hamster - ich hoffe Du hast keinerlei Aktien!

...falls die Frage wirklich ernst gemeint ist!  

Clubmitglied, 448634 Postings, 2167 Tage youmake222IG Metall ruft Grammer-Belegschaft auf die Barrika

 
  
    #1021
18.04.17 16:34
Auto: IG Metall ruft Grammer-Belegschaft auf die Barrikaden - FOCUS Online
Im Machtkampf beim bayerischen Autozulieferer Grammer ruft die Gewerkschaft zum Protest gegen den Investor Hastor auf. Rückendeckung bekommt sie aus Berlin.
 

3514 Postings, 1572 Tage poolbayneuer Anlauf

 
  
    #1022
24.04.17 09:36
auf die 60!

 

44 Postings, 1199 Tage NordseeküstenTypisch Deutschland,

 
  
    #1023
24.04.17 18:36
da sitzen die Automobilkonzerne auf Milliarden Rücklagen und jammern über die Unsicherheit bei Grammer.
Dann können die Konzerne doch mal was investieren und sich ein Aktienpaket an Grammer sichern. Die zahlen das doch aus der Portokasse.  

2631 Postings, 3993 Tage ExcessCashDie Chinesen dürfen an Bord!

 
  
    #1024
25.04.17 18:52
s. Gerichtsentscheid von heute.

M.E. muss Hastor jetzt die 29.99% voll machen, um auf der HV eine Chance zu haben...
dem Kurs könnte das Tage weiter gut tun.

60,60 :-))  

3514 Postings, 1572 Tage poolbaydat

 
  
    #1025
26.04.17 17:08
Ding läuft wie geschmiert... Und kein Ende in Sicht...

Seit heute steht ein Plus von 200% im Depot...

Danke Grammer

Hastor kauft mMn aktuell nicht. Dafür sind die Stückzahlen / Blöcke zu klein....  

Seite: < 1 | ... | 38 | 39 | 40 |
| 42 | 43 | 44 | ... 48  >  
   Antwort einfügen - nach oben