Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ist die Gold-Geschichte vorbei?


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 10.12.13 13:52
Eröffnet am: 05.06.13 09:50 von: walker10 Anzahl Beiträge: 35
Neuester Beitrag: 10.12.13 13:52 von: greenmamba Leser gesamt: 33.566
Forum: Börse   Leser heute: 5
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 >  

5 Postings, 2148 Tage walker10Ist die Gold-Geschichte vorbei?

 
  
    #1
2
05.06.13 09:50
Aus die Maus sagt dieser Artikel im Handelsblatt:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/...eschichte-vorbei/8297480.html

Wann beginnt der große Sell-OFF?  
9 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

46164 Postings, 3091 Tage boersalinoDer systemische Nachteil von Gold ist die

 
  
    #11
1
06.06.13 07:31
Unfähigkeit, durch seinen Besitz oder Einsatz Krisen verhindern zu können. Es kann ihm nicht einmal die Fähigkeit zugesprochen werden, Krisen abmildern zu können.

Einzig  n a c h  dem Ereignis einer Krise besteht die vage Möglichkeit, dass es seine Eigenschaften als Werterhaltungsinstrument für einen kurzen Zeitraum zeigen kann, um dann von potenteren Assets abgelöst zu werden, wenn es darum geht, Mehrwert zu erzeugen.

Seitdem nun die globale Wirtschaft seit mehreren Jahren im Krisenmodus agiert, bedarf es nicht einmal mehr des Goldes, um einen Krisenindikator auszuweisen.

Zurzeit sind die internationalen Handelsplätze bemüht, den Goldpreis in einer unattraktiven Range zu halten: hoch genug, um durchgeknallten Asiaten die Kauflaune nicht zu erhöhen, und niedrig genug, um nicht zu viele Spekulationsgelder anzulocken.

Solange unser Wirtschafts- und Finanzsystem so ist, wie es ist, ist Gold so hinderlich wie ein zu früh aufgegangener Airbag. Und wenn es dann wirklich crasht, ist es womöglich so nutzlos wie solch ein schlaffer Sack.  

5 Postings, 2148 Tage walker10Wer Gold als sicheren Hafen gekauft hat, sollte ..

 
  
    #12
2
13.06.13 10:51
http://www.handelsblatt.com/finanzen/fonds/...nks-liegen/8338522.html

"
PREISEINBRUCH
Hedge-Fonds lassen Gold links liegen

13.06.2013, 09:44 Uhr
Gold wird immer unbeliebter - zumindest auf dem Papier. Zahlreiche Hedge-Fonds trennen sich von goldunterlegten börsengehandelten Produkten. Physisches Gold findet hingegen weiterhin zahlreiche Abnehmer.
"

Wie das wohl alles weitergehen wird?  

1242 Postings, 3895 Tage Mehr WissenGold: dieser neuere Thread ist berechtigt

 
  
    #13
1
19.07.13 12:45
@bernilein #2
Sie meinten, dass die "Goldpreisschwankungen" keinen neuen Thread begründet.

Angesichts der oftmals völlig abwegigen Diskussion in einem anderen Gold-Thread glaube ich schon, dass es sogar höchste Zeit wurde, ein zielgerichtetes Gold-Preisbeurteilungforum zu haben.  

1242 Postings, 3895 Tage Mehr WissenGoldpreis: die Sicht eines Charttechnikers

 
  
    #14
1
19.07.13 12:49
Aus charttechnischer Sicht ist für Stephen Schneider von WGZ Bank in Düsseldorf die Lage klar. Er schreibt in der heutigen Börsen-Zeitung (17.07.13 Seite 17) als Fazit seiner ausführlicheren technischen Betrachtung der Entwicklung des Goldpreises dieses:

"...kann der Goldpreis auf ein Niveau von 1000 Dollar pro Unze abrutschen. Anschließend muss - aus unserer Sicht vermutlich im Frühjahr 2014 - eine Neueinschätzung erfolgen."  

1242 Postings, 3895 Tage Mehr WissenChina: weiterhin Stütze für Goldpreis?

 
  
    #15
21.07.13 10:29
„China bleibt ... eine wesentliche Stütze des Goldpreises“. Das schrieben die durchweg sehr gut informierten Rohstoffanalysten der Commerzbank am Freitag, 19.07., in ihrem Tagesrohstoffbericht.

Allerdings schrieben Sie auch, dies: „In China haben die beiden ersten börsengehandelten Gold-ETFs   w e n i g e r   Anleger angezogen als von den beiden Fondsanbietern erwartet. Diese haben >nur< 1,2 Mrd. CNY (rund 195 Mio. USD) bzw. 410 Mio. CNY (rund 67 Mio. USD) eingesammelt – entgegen den Ankündigungen von jeweils 400 Mio. USD.“

Und weiter dann, dass „die chinesischen Käufer sich in Erwartung noch niedrigerer Goldpreise zurückgehalten haben könnten. Zum anderen scheint das   p h y s i s c h e   Kaufinteresse weiter sehr hoch zu sein. So hat die Goldbörse Shanghai im ersten Halbjahr 1.098 Tonnen Gold physisch ausgeliefert. Dies entspricht fast dem Niveau des gesamten letzten Jahres...“

Meine (vorläufige) Wertung des CoBank-Tageskommentar lautet. Ja, könnte es nicht sein, dass auch in China eine Sättigung des Interesses an Gold-als-Spekulationsmedium eingetreten ist.
 

17202 Postings, 4488 Tage Minespecnein, aber sie macht eine längere Pause

 
  
    #16
21.07.13 10:46
-----------
"Jeder ist seines Kaffee`s Schmied " (minespec)

808 Postings, 4550 Tage blutiger Anfängerihr werdet alle sehr reich,

 
  
    #17
21.07.13 20:49
wenn ihr keine schulden macht.
 

1242 Postings, 3895 Tage Mehr WissenGold: die kleine Gegenbewegung

 
  
    #18
22.07.13 10:56
Die kleine Gegenbewegung der letzten Tage ist nicht zu übersehen. Dennoch sollten wir nicht dieses übersehen:

Indien: fällt als Stütze für Goldpreis weg!

Dies schrieben die Rohstoffanalysten der Commerzbank am 17.07. in ihrem Rohstofftagesbericht:

“In Indien entfalten die Maßnahmen der Regierung und Zentralbank ihre Wirkung. Regierungskreisen zufolge sind die Goldimporte im Juni im Vergleich zum Vormonat um 80% auf 31,5 Tonnen eingebrochen. Einer Umfrage von Bloomberg unter Importeuren, Schmuckherstellern, Analysten und Handelsgruppen zufolge sollen die indischen Goldimporte im zweiten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 22% auf 372,5 Tonnen sinken. Aufgrund des starken Frühjahrs mit monatlichen Rekordeinfuhren dürften damit die Goldimporte für das Gesamtjahr betrachtet aber dennoch über dem Vorjahresniveau von 860 Tonnen liegen.”

Auch hier drängt sich mir der Eindruck auf, als die Erfolgsgeschichte-indischer-Goldkäufe wie auch die Chinas zumindest unterbrochen ist.  

1242 Postings, 3895 Tage Mehr WissenGold: Preisanstieg durch Schließung Short-Geschäft

 
  
    #19
2
22.07.13 11:14
Die kleine Verteuerung des Goldpreises seit rund 20 Tagen scheint durch Schließung von Short-Geschäften über gegenläufige Long-Geschäfte ausgelöst zu sein, meinen die Commerzbank-Rohstoffanalysten in ihrem heutigen Tageskommentar. Ansonsten hatten Gold-ETFs weitere Abflüsse zu vermelden. Daraus vermute ich, dass das heutige Jubeln über den Anstieg über die 1.300er $-Marke nur kurz anhalten wird. Und nach Abwicklung der Short-Geschäfte sich die Preiserhöhung doch wieder verflüchtigt.  

1242 Postings, 3895 Tage Mehr WissenGold über 1.300 = das war keine Trendwende

 
  
    #20
23.07.13 11:20
Die Rohstoffexperten der Commerzbank gehen heute morgen nochmals auf den erfolgten Preisanstieg des Goldes über die 1.300er-Marke ein.

Sie schreiben dieses:
„Angesichts anhaltender ETF-Abflüsse ist es unseres Erachtens allerdings noch zu früh, dies als nachhaltige Trendumkehr zu bezeichnen.“

„Darüber hinaus hat die indische Zentralbank gestern Abend weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Goldimporte bekannt gegeben, die die Nachfrage im bislang weltgrößten Goldkonsumentenland nochmals dämpfen dürften.“
 

1242 Postings, 3895 Tage Mehr WissenGold: Preisentwicklung = Stochern im Nebel

 
  
    #21
24.07.13 09:01
Die Schweizer Vermögensverwaltungsbank Lombard Odier weiss es auch nicht, welchen Auslöser es brauche, um Preissteigerungen im Gold herbeizuführen.
Quelle: Zeitung Finanz und Wirtschaft, 20.07.13, Seite 29:

Sie sind sicher, dass es zwar genügend Krise gebe, aber diese wirke nicht mehr als “Treiber für den Goldmarkt”. Sie sind sich ebenfalls sicher, das der “Treiber für den Gold-Ausverkauf” die Rückzüge der Anleger aus den Gold-ETFs waren. Und, dass “Gold solange zu kämpfen” habe, wie diese Abflüsse nicht abebben.

Das Gleiche, nämlich: “Ohne eine Beruhigung bei den ETF-Abflüssen ist eine länger anhaltende Erholung des Goldpreises kaum vorstellbar”, hatten die Rohstoffanalysten der Commerzbank bereits am 12.07. geschrieben. Zwei Tage (10.07.) hatte die Commerzbank aber darauf hingewiesen, dass “die Gold-ETFs gestern [also am 09.07] weitere Abflüsse von 10 Tonnen [verzeichneten], womit sich die Bestände allein in den letzten drei Handelstagen um 53 Tonnen reduziert haben. Damit hat sich die Dynamik der ETF-Abflüsse seit Quartalsbeginn [Juli] nochmals merklich beschleunigt.

Diese massiven Rückzüge aus den ETFs liessen die ETF-Bestände auf rund 1.990 Tonnen fallen. Das ist der niedrigste Stand seit Mai 2010.

 

1158 Postings, 2598 Tage danzkaphiloro-Interview

 
  
    #22
24.07.13 09:04
"Hohe Inflation ist früher oder später unausweichlich – das spricht für Gold"

http://goo.gl/qZ1qxF  

1242 Postings, 3895 Tage Mehr Wissen"Die Inflationslüge"

 
  
    #23
24.07.13 10:11
@danzka #22
Liebe(r) danzka,
die vom Geschäftsführer der philoro EDELMETALLE GmbH in dem Interview auf der Internetseite von Format.at geäusserte Aussage, "Hohe Inflation ist früher oder später unausweichlich – das spricht für Gold" wird von ernst zu nehmenden Stimmen mehr als stark angezweifelt und kritisiert.

So zum Beispiel 1 von Elizabeth Corley, Chefin von Allianz Global Investors, die in einem Interview der Schweizer Zeitung Finanz und Wirtschaft am 20.07. auf Seite 17 dieses meinte:
„Das Risiko einer   D e f l a t i o n sspirale ist noch   n i c h t   verschwunden“. Und weiter: „Wenn man sich die heutige Geldpolitik anschaut, müsste man erwarten, das die Wirtschaft wächst und die Inflation steigt. Aber das ist   n i c h t   der Fall.

Und Mark Schieritz, wirtschaftspolitischer Korrespondent der Zeitung Die ZEIT kritisiert Aussagen, wie sie in dem Fortmat.at-Interview gemacht wurden in seinem Buch Die Inflationslüge sogar noch schärfer und deutlicher:

„Um Barren und Münzen zu zum Teil aberwitzigen Preisen an den Mann zu bringen, sagt so mancher Anbieter inzwischen sogar den Untergang des Papiergeldes voraus. Das ist umso unverantwortlicher, als die Akteure im Finanzgewerbe Profis sind. Sie wissen um den Unterschied zwischen Zentralbankgeld und Geldmenge insgesamt. Sie wissen, dass es   o h n e   Anstieg der Nachfrage   k e i n e   Inflation geben wird. Aber sie verschweigen es, weil es sie bei ihren Geschäften stören würde“.

Übrigens – Mark Schieritz ist nicht nur wirtschaftspolitischer Korrespondent für Die ZEIT; er hat an der London School of Economics studiert und war davor Leiter der Finanzmarktredaktion der Financial Times Deutschland.
 

2873 Postings, 2766 Tage 25karatInflationslüge

 
  
    #24
24.07.13 13:49

Tut mir leid, aber wenn ich mal so schaue, wie die Energiepreise in den letzten Jahren hoch gegangen sind. 1Liter Benzin 2001 bei ca.1,50 DM wäre wohl jeder froh zu 1,50 Euro den Liter zu bekommen. Heizöl siehts nicht wirklich besser aus, Müllabfuhr, praktisch alles bei dem der Staat seine Finger im Spiel hat steigt. Solizuschlag ist mittlerweile auch eine Steuer..........Kommt eben drauf an wie der Warenkorb zusammengestellt ist, klar Fernseher, Computer, Vogelkäfige usw. werden evtl. preiswerter, aber die kauf ich auch nicht ständig!

 

3927 Postings, 4795 Tage fourstarwer sagt denn

 
  
    #25
24.07.13 14:21
das man gold gegen inflation kauft??
normalerweise kauft man gold im "winter", also in einer deflationsphase.
schuldenabbau ist immer deflationär.  

13 Postings, 2350 Tage böhser OnkelGold-Geschichte vorbei?

 
  
    #26
13.08.13 10:39

Niemals, Gold kommt immer wieder, das ist nur eine Zeitfrage. Wer aber  auf schnelles Geld aus ist und zocken will, sollte besser an den  Roulettetisch ...

 

217 Postings, 2688 Tage JoeMoreau"Paulson rät von Gold-Investments ab"

 
  
    #27
22.11.13 15:24
Interessanter Artikel im Handelsblatt:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/...d-investments-ab/9114698.html

Der Paulson war doch immer DER Goldbulle.
 

146 Postings, 4744 Tage Asso33Der Paulson

 
  
    #28
24.11.13 13:04
Ist der beste Kontraindikator
Er hat über 60 Prozent miese gemacht wenn wunderst das er nun massiv gegen Gold wettert
Ich denke die restliche Kohle wird er verbraten weil er nun Short Paulson hat vieles nur keine Ahnung er hätte bei 1800 Short gehen sollen

Interessant das sich die Big Boys nach dem letzten rutsch schon wieder gelobet haben und der Februar Future wieder anzieht das lässt nur einen schluss das große Adressen schon wieder long und Paulson gegrillt wird

Interessant ist auch das große Miner. Wie Newmont sich halten und nicht vorsorglich schon cashen. Klär Gold ist im Abwärtstrend aber ein 100 Dollar move ist jederzeit drin
 

5 Postings, 1988 Tage AndrebernerQuizfrage: was ist billiger wie Gold ?

 
  
    #29
1
24.11.13 21:34
Obwohl die macroökonomischen Indikatoren der Emerging Markets,  eine leichte Verbesserung auf Grund  keimender Hoffnung dass die weltwelte Rohstoffnachfragen in den nächsten Monaten zeigt, besteht immer noch die Gefahr dass  die Notierungen für konjunkturzyklische Rohstoffe eher schleppend verteuern. Grund dafür ist die immer noch verhaltene Lage in der USA und China . Das bedeutet vor allem für Gold, nur wenig Grund zur Euphorie.
Also wohin mit dem Gold ? Werden Ohringe & Co wertlos ? Nein , den kann man auch wenn nicht mehr zu gutem Preis, verkaufen. Aber den Rest ? Den großen Patzen ?
Der Goldpreis pendelt weiterhin bei Plus/Minus 1300$ je Feinunze, was die Fortführung  der  Stagnation zufolge hat. Der Trendumkehr kann nur bei einer nachhaltigen technischen Bodenbildung bei 1200$ stattfinden und für Stabilität sorgen  

217 Postings, 2688 Tage JoeMoreauGold vs. DAX

 
  
    #30
26.11.13 11:41


 

217 Postings, 2688 Tage JoeMoreauEin Trauerspiel!

 
  
    #31
1
26.11.13 11:42
 

4 Postings, 1974 Tage RikrealAbwarten und Tee trinken....

 
  
    #32
1
26.11.13 21:14
Noch besser wäre wenn du noch eine Grafik mit der Entwicklung der verfügbaren Geldmenge in der Eurozone und in den USA beigefügt hättest ....  
Angehängte Grafik:
entwicklung-geldmenge-eu-us-.jpg (verkleinert auf 29%) vergrößern
entwicklung-geldmenge-eu-us-.jpg

11 Postings, 2670 Tage zenbonWieso sollte Gold mit der Geldmenge skalieren?

 
  
    #33
1
26.11.13 22:19
Ich kann folgende Aussage nicht nachvollziehen: "Je mehr Geld auf dem Markt ist, desto mehr ist Gold wert"

Gold ist ein Material, ein Schmuckstück und der Preis wird imo von Angebot/Nachfrage (und Spekulaten) getrieben.

Wenn keiner Gold kaufen will und die Geldmenge um das 100 fache steigt, wird der Goldpreis auch nicht steigen.

Das 2. was ich nicht kapiere ist: Wieso sollte Gold krisensicher sein? Meine Urgroßmutter hat Krisenzeiten erlebt, dort wird nicht mit Gold sondern eher mit Lebensmittel Kleidung und Zigaretten/Alkohol gehandelt.

PS. Ich mag jetzt von einigen als absoluter Edelmetall Feind erfasst werden, fakt ist, ich hab mir damals mit Edelmetallen (bei den Zeiten mit den Prophezeiungen von Gold > 2000) heftig die Finger verbrannt. Seitdem betrachte ich Edelmetalle nicht mehr als Anlage, sondern mehr als Spekulationsgut.  

4 Postings, 1974 Tage RikrealGold ändert seinen Wert nicht

 
  
    #34
27.11.13 14:17
@zenbon Ich habe nicht behauptet das Gold mehr Wert ist wenn die Geldmenge steigt. ;)



Gold ändert seinen Wert nicht, wenn man vor ein paar hundert Jahren für eine Goldmünze einen guten Anzug bekommen hat, so bekommt man diesen heute immernoch für diese Goldmünze oder nicht ?



Gold ist wertvoll weil es ein begrenztes Tauschmittel ist und weil es einzigartige physikalische und chemische Eigenschaften besitzt und weil es natürlich sehr schön glänzt und nicht vergänglich ist ;)



Es mag ja sein das deine Großmutter Krisenzeiten erlebt hat und dort mit Lebensmitteln und Kleidung und Zigaretten gehandelt wurde, welche auch wichtig sind in Krisenzeiten, aber hätte deine Großmutter angespartes Vermögen mit Lebensmitteln, Kleidung und Zigaretten schützen können ???



Gold hat doch alle Währungen die erschaffen wurden überlebt oder nicht ?



PS: Ich sehe dich bestimmt nicht als Edelmetall Feind und jedem ist selbst überlassen wie er sein Vermögen anlegt und schützt aber hättest du seit dem Jahre 2000 immer weiter in Gold investiert dann hättest du jetzt immernoch das dreifache an Kapital hättest also keinen Fehler gemacht.



Ich ärgere mich manchmal das ich zu einem hohen Kurs gekauft habe oder manchmal das ich bei einem niedrigen Kurs nicht zugeschlagen habe, aber ich habe mich bis heute nie darüber geärgert das ich in Gold investiert habe und werde auch die nächsten Jahrzehnte einen Teil meines Vermögens in Gold investieren !



Also dehalb abwarten und Tee trinken.........



 

5 Postings, 1983 Tage greenmambaAsien in Goldrausch

 
  
    #35
10.12.13 13:52
Der Goldrausch des 21- Jahrhunderts ist in vollem Gange. Zwar fehlen Spitzhacken und Riesensieb und die Goldsucher stehen nicht in Gummistiefeln im knietiefen Wasser, sondern rennen nervös, in Armani Anzügen die Gänge der Börsen entlang, doch der Effekt ist ziemlich gleich. Die Welt, sagen wir nicht ganz, aber zur Hälfte, sprich Indien, China und Koreea, entdeckt zur Zeit die Vorzüge des Edelmetalls. Sie fordern die eigenen Resourcen in einem schwindeligen Tempo und kaufen verstärkt auf den internationalen Märkten. Das Vertrauen in Fremdwährungen ist pfutsch .  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben