Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

WMIH + Cooper Info


Seite 1 von 28
Neuester Beitrag: 19.01.20 09:12
Eröffnet am: 12.03.10 08:07 von: Orakel99 Anzahl Beiträge: 682
Neuester Beitrag: 19.01.20 09:12 von: lander Leser gesamt: 241.149
Forum: Börse   Leser heute: 98
Bewertet mit:
7


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 28  >  

1449 Postings, 4034 Tage Orakel99WMIH + Cooper Info

 
  
    #1
7
12.03.10 08:07
Kann es möglich sein, das WaMu als AG bestehen bleibt und die als funktionelle und integrierte Gesellschaft zu JPM gehört. Den Kurs den wir jetzt sehen konsolidiert sich und es kommt er nächste Schub nach oben. Die AG macht wieder Gewinne und es werden Dividenden gezahlt. Das wäre auch nicht schlecht, dass die Insolvenz aufgehoben wird und WaMu als integrierte AG-Tochter von JPM weiter besteht. Jetzt muss nur JPM im laufe der zeit Aktien kaufen, da sie ja nur  ca.4,7%  besitzen. Der Kurs wird sich im laufe der Zeit richt und 1..3..6..10..20..50$ bewegen. Nur jetzt kosten die Aktien halt noch 0,27Cent.
Wieso muss bei einem Settlement die Aktionäre ausgezahlt werden. Ich finde es besser jedes Jahr 1€ Dividende zu bekommen wie einmal 4,7$.

Kann es ein Scenario geben, bei der die AG weiter leben kann?
Mit dieser Idee könnte ich mich richtig gut anfreunden.  
656 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 28  >  

5511 Postings, 4013 Tage landerMeinung v. deekshant

 
  
    #658
5
18.12.19 19:42
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14491.msg264184#msg264184
Zitat deekshant:
Ich weiß nicht, was ich sagen oder nicht sagen soll und werde es dabei belassen. Ich habe noch nicht genügend überzeugende Argumente gehört, warum die BK nicht geschlossen werden sollte. Ich bin ganz für die Aufbewahrung von Dokumenten und ich denke, man hätte ein hervorragendes Argument für die Aufbewahrung von Aufzeichnungen liefern können, bei denen es in Zukunft Ereignisse gibt, die zu einer Wiederherstellung führen könnten. Beispielsweise ist die Beendigung der Insolvenz noch nicht erfolgt und es besteht die Möglichkeit der Wiederherstellung, da dies nicht geschehen ist.

Zitat
Insolvenzverwaltung und Kündigungsprozess
...Alle Insolvenzverwalter, die nach dem 10. August 1993 gegründet wurden, müssen Dividenden gemäß dem Federal Deposit Insurance Act, 12 U.S.C. Section 1821(d)(11)(A) ausschütten, der die folgenden Prioritäten festlegt: (a) Verwaltungskosten des Empfängers, (b) Einlagenverbindlichkeit des Instituts, (c) sonstige allgemeine oder vorrangige Haftung des Instituts, (d) nachrangige Verpflichtungen und (e) Verpflichtungen gegenüber den Gesellschaftern oder Mitgliedern (einschließlich Holdinggesellschaften und deren Gläubigern). Die Dauer einer Zwangsverwaltung hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Fortschritte bei der Abstimmung von Buchhaltungsinformationen, der Liquidation von Vermögenswerten und der Beilegung von Rechtsstreitigkeiten.
https://www.fdicig.gov/reports02/02-032-508.shtml



Nur wenige Überlegungen

Wert in MBS...... (2008 vs. 2019)
"4 Während jede MBS im Jahr 2008 stark unterbewertet gewesen wäre, hätte sie nach 2010 deutlich an Wert gewonnen.  "

Also, wir sind dagegen, nach 10 Jahren zu schließen, und wir konnten nicht gerade diese Gründe hervorheben, um zu zeigen, dass das Eigenkapital im Geld zurück im Jahr 2012 liegt. Und, warum machen wir einen Hinweis auf 2007 10K, als, BK Basisdokument war 10K Juni 2008. Wenn Sie Wert zeigen wollen, dann soll die Doppelsprechung einen Wert verbergen, der klärungsbedürftig und leicht zu übersehen gewesen wäre. Ich denke, man könnte sich noch um eine Klärung bemühen. Und, fragen Sie Rosen definitiv nach, warum er sich nicht auf den letzten geprüften Bericht Juni 2008 10K bezieht.

Hier ist ein Beweis: Es existieren staatlich gesicherte Wertpapiere, die nie liquidiert wurden.
https://www.boardpost.net/forum/index.php?topic=11749.0


"Sie tragen den Namen des Eigentümers und wenn sie im Namen von WMI waren, konnten sie nicht geändert werden, um den Namen von WMB wiederzugeben, da die FDIC keine Zuständigkeit für das Vermögen von WMI hat. "

Alle MBS wurden mit einem Blankoindossament versehen und zunächst an WMB übermittelt (Titelübertragung). Man muss dies bestätigen, indem man sich einen der MBS-Trusts (WMCT) ansieht. An den Bucheffekten ("Zertifikatsinhabern"), die über The Depository Trust Company gehalten werden, sind wir wirtschaftlich berechtigt. Aber die Zertifikate sind verloren (Entschuldigung) oder DTC hat eine Kälte auf ihnen.
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13956.msg249308#msg249308

Zitat
Die endgültige Verteilung erfolgt erst nach Vorlage und Rückgabe der Zertifikate, die der Schuldner möglicherweise verloren hat (Rechtsgrund). Mit anderen Worten, wenn diese Zertifikate bei FDIC sind, ist die Zahlung erst bei Übergabe fällig.

DTC hält das rechtliche Eigentum an den Wertpapieren und der Endanleger ist der wirtschaftliche Eigentümer.

DTC verfügt NICHT über Informationen zum wirtschaftlichen Eigentümer. Die Emittenten müssen sich über DTC für die Kommunikation mit den DTC-Teilnehmern abstimmen, und diese Finanzinstitute sind dafür verantwortlich, die Kommunikation an ihre Kunden weiterzugeben, die letztendlich wirtschaftliche Eigentümer sein können.

DTC kann zuweilen vorübergehende oder dauerhafte Beschränkungen für bestimmte Transaktionen, wie z.B. Einlagen oder Auszahlungen von Zertifikaten, erlassen. Eine solche Einschränkung wird als Chill bezeichnet. So kann DTC beispielsweise eine vorübergehende Abkühlung einführen, die den Handel mit Wertpapieren einschränkt, die Bücher effektiv schließt und bestehende Positionen stabilisiert, bis eine Fusion oder andere Reorganisation abgeschlossen ist.

Auch wenn die Regulierungsbehörden unter anderem bestimmte Maßnahmen ergreifen oder wenn es Fragen zur Einhaltung des anwendbaren Rechts durch einen Emittenten gibt, werden Abkühlung ausgelöst".
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14142.msg254266#msg254266

Zitat
9/10/08
           Bei der Präsentation von FHLBSF auf dem WR-Managermeeting wurde diskutiert, ob ein Pauschalpfandrecht an den Vermögenswerten von WMB zu gewähren ist.
           FHLB Manager mehr Sicherheit, um die Kredite an die Bank fortzusetzen. Sie deuteten an, dass es dazu kommen würde und in der folgenden Woche diese
           wurde erreicht.
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14422.msg262074#msg262074

"8. Es gibt ungefähr 14 Milliarden Dollar im Wasserfall des FDIC und deshalb hat der FDIC kein Interesse an einer Erholung, die diesen Betrag übersteigt. "

Hast du Beweise dafür? Wie ist FDIC-Zinsen/nicht verzinst relevant? Kann "Ursachen von Maßnahmen" sie später nicht mehr ansprechen?


"B. 'Prozesserlöse' aus 'Klagegründen' sind Eigentum von WMI "

Ich bin bei diesem Absatz völlig verloren. Ich möchte wirklich gerne verstehen, was hier vermittelt wird. Meines Wissens nach sind "Causes of Actions" Vermögenswerte des WMILT. Alle Rückflüsse daraus werden an uns verteilt und WMI hält unter anderem Gläubiger- und Eigenkapitalforderungen.
In Ihrem Einwand, so scheint es, trennen wir Vermeidungsaktionen von Handlungsgründen. Ich habe kein Verständnis dafür, aber es scheint, dass wir die Insolvenzversöhnung 12 U.S.C. § 1821(d)(13)(D) vs. andere trennen. Und wir schließen keine mögliche Rückgabe von Eigentum unter den Prozesserlös ein, da jemand anderes ein Pfandrecht daran haben könnte, z.B. Trust Preferred Securities, die in Depository Shares umgewandelt wurden.

"D. Die Unterlagen der Eigenkapitalgeber sollten aufbewahrt werden "

Warum nicht alle Aufzeichnungen
Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerAG Einwand Seite 4

 
  
    #659
5
18.12.19 20:06
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14491.msg264187#msg264187
Zitat aus: Ady on Yesterday um 15:57:20 Uhr
Mir gefällt, was ich auf Seite 4 von 65 sehe:

Der Trust kann nicht nachweisen, dass die FDIC WMI-Gelder nicht beschlagnahmt und aufbewahrt hat.
3. Zwischen dem 1. Januar 2000 und dem 30. Juni 2008 hat der Schuldner eingeräumt, dass er die folgenden Punkte einbehält
rund 116 Milliarden Dollar an hypothekarisch gesicherten Wertpapieren ("MBS") und 18 Milliarden Dollar an Kreditkartenverbriefungen in ihren konsolidierten Einreichungen bei der Securities and Exchange Commission (die "SEC")2. Siehe Anlage "A" dazu. Zur Veranschaulichung stellt der Trust in seiner Antwort eine Kopie von

Es ist Zeit für den BR, die FDIC-Freunde anzurufen. Zu viele Vermögenswerte, um sie aus dem Einzelhandel zu stehlen....zurück zu mehr Lesen.....
-------------------------
Zitat sysintelfin:
Dies könnte das schwächste und tödlichste Argument für die Einreichung des Anführers aufgrund seines Vorrangs als "anerkannter Beweis des Schuldners" durch die SEC-Einreichung sein. Die zurückbehaltenen Zinsen sind Vermögenswerte und die Zahlen in Anlage A stammen aus jeder Periode. Dies sind Endsalden am Ende jeder Periode. Man kann nicht einfach alle diese Endsalden (einbehaltene Zinsen bei der Kreditverbriefung) aufsummieren und behaupten, dass in all diesen Zeiträumen insgesamt 116 Milliarden an Einbehaltungsrechten gehalten wurden.

Der Anführer sollte seine Logik überprüfen, wenn er plant, vor Gericht zu erscheinen.....
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerDmdmd1 v. 18.12.2019

 
  
    #660
8
18.12.19 20:16
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14495.msg264188#msg264188
Zitat Dmdmd1:
Die Genehmigung der Übergangsregelung für den sicheren Hafen durch das FDIC am 12. November 2009:

Gemäß der Zustimmung der FDIC zur Übergangsregelung für den sicheren Hafen vom 12. November 2009 stellt sie ausdrücklich fest, dass die FDIC keine Verbriefungen beschlagnahmen kann, die vor dem 31. März 2010 erstellt wurden.


______________

Auf meinen Posten am 07. Dezember 2019:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=12150.msg263461#msg263461

" Per Bill Paatalo's Artikel veröffentlicht ab dem 05. Dezember 2019:

https://bpinvestigativeagency.com/...n-my-wamu-loan-through-the-fdic/

" "Smoking Gun" Beweis dafür, dass JPMorgan Chase nie ein nützliches Interesse an meinem WaMu-Darlehen durch die FDIC erworben hat.

Veröffentlicht von Bill Paatalo am 5. Dezember 2019 in Uncategorized | 0 comments

Dieses kleine Stück Produktion in meiner Oregon Ejectment Action bestätigte gerade, was ich seit dem ersten Tag bezeuge: Chase erwarb kein Eigentum an Darlehen, die WaMu vor der Übernahme durch die FDIC am 25. September 2008 verkauft und verbrieft hatte.
Die Geschichte der Beklagten in meinem Fall ist, dass Chase durch die FDIC und den Kauf- und Übernahmevertrag vorteilhafte Rechte an meiner Treuhandurkunde erworben und diese außergerichtlich als "Nachfolger im Interesse" von WaMu ausgeschlossen hat. In neu erstellten Dokumenten habe ich jedoch erfahren, dass meinem Darlehen der Investorcode "AO1" zugeordnet wurde, über den ich hier geschrieben habe:
https://bpinvestigativeagency.com/...ents-wamu-asset-acceptance-corp/

Dieser Kodex gehörte der "Washington Mutual Asset Acceptance Corp", der von Chase festgelegt wurde. Chase stellte auch fest, dass das Darlehen mit dem designierten Code "AO1" nicht durch die FDIC geleitet wurde. Meine Position, die auf jahrelangen Ermittlungen und gesammelten Beweisen basiert, ist, dass Chase die Identitäten der tatsächlichen Investoren in vielen WaMu-Darlehen, die an private Trusts verkauft wurden, versteckt und verbirgt und Tausende von Häusern, die behaupten, der Eigentümer/Begünstigte/Hypothekengläubiger zu sein, ausgeschlossen hat, was völlig falsch ist. Nun, hier sind einige harte Beweise dafür, dass meine Position tatsächlich wahr ist. Anbei die Anleitung zur Verkabelung der Escrow-Verdrahtung für die REO-Verkaufstransaktion meiner Immobilie an die aktuellen Insassen, die im Jahr 2011 zurückgekauft haben. Der Erlös aus dem Barverkauf sollte auf das Konto "Washington Mutual Bank in Trust for the REO proceeds in Trust for various Investors and Mortgagors" überwiesen werden.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass der Immobilienkaufvertrag den "Verkäufer" als "NRT REOExperts, LLC als Vertreter für JPMorgan Chase Bank, N.A. als Servicemitarbeiter für Owner of Record" bezeichnet.

_____________________

IMO....meine Schlussfolgerungen vom 07. Dezember 2019 @ 2049 CST:

1) JPMC hat die verbrieften Kredite, die WMI-Tochtergesellschaften in den Jahren 2000-2008 geschaffen haben (692 Milliarden Dollar), nicht gekauft (von der FDIC) oder besitzt.  JPMC besaß nur die Servicerechte.

A) WMI besitzt die einbehaltenen Anteile an den verbrieften Darlehen von 2000-2008 in Höhe von mindestens 101,9 Mrd. USD (gemäß den Quartals- und Jahresberichten von WMI von 2000 bis Juni 2008).

2) JPMC hat die Portfoliokredite von WMB & WMB, fsb (231 Milliarden Dollar) nicht gekauft (von der FDIC) oder besitzt. JPMC besaß nur die Servicerechte.

3) Durch meinen Beitrag am 24. Oktober 2019

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14369.msg260410#msg260410

"Zeitrahmen für dringende Fälle im November und Dezember 2009:

06. November 2009: Präsident Obama unterzeichnete den "Worker". Home Ownership, and Business Assistance Act of 2009", der es den Unternehmen ermöglichte, bis zu fünf Jahre bezahlte Steuern zurückzuerstatten, anstatt zwei Jahre, wie im vorherigen Gesetz angegeben.

https://obamawhitehouse.archives.gov/realitycheck/...istance-act-2009

"Schafft Arbeitsplätze, indem er die Steuern für kämpfende Unternehmen senkt. Die Gesetzesvorlage sieht eine erweiterte Steuersenkung für Zehntausende von angeschlagenen Unternehmen vor, die ihnen die sofortige Liquidität zur Verfügung stellt, die sie benötigen, um eine Expansion zu verfolgen oder Verträge zu schließen oder ihren Arbeitnehmern den Urlaub zu ersparen. Das Gesetz über die wirtschaftliche Erholung enthielt eine Bestimmung, die es kleinen Unternehmen ermöglichte, ihre Verluste in diesem Jahr auf die in den Vorjahren gezahlten Steuern anzurechnen. Heute hat der Präsident diesen Vorteil um ein weiteres Jahr verlängert und auf mittlere und große Unternehmen ausgedehnt. Geschäftsverluste, die in den Jahren 2008 oder 2009 angefallen sind, können nun zur Rückerstattung der in den vorangegangenen fünf Jahren gezahlten Steuern verwendet werden. Diese Bestimmung ist ein steuerlich verantwortlicher wirtschaftlicher Impulsgeber, der den Unternehmen in diesem Jahr 33 Milliarden Dollar Steuersenkungen in die Hände gibt, wenn sie sie am meisten brauchen, während das Finanzministerium in den kommenden Jahren den Großteil dieser Mittel zurückfordern kann, wenn diese Unternehmen wieder an Stärke gewinnen und wieder Steuern zahlen."

____________________
12. November 2009: "Die Federal Deposit Insurance Corp. (FDIC) genehmigte am Donnerstag eine Übergangsregelung, die einen "sicheren Hafen" für die Übertragung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit bestimmten Arten von Asset-Backed Securities (ABS) von versicherten Verwahrstellen vorsieht. Der Übergangs-Safe Harbor gilt für alle Verbriefungen, die vor dem 31. März 2010 ausgegeben wurden, um die Vermögenswerte vor einer Beschlagnahme durch die FDIC in Fällen, in denen die versicherten Verwahrstellen versagen, zu schützen. "

https://www.housingwire.com/articles/...sfer-new-existing-abs-assets/

"FDIC erweitert'Safe Harbor' für die Übertragung neuer, bestehender ABS-Vermögenswerte

12. November 2009 Diana Golobay

Die Federal Deposit Insurance Corp. (FDIC) genehmigte am Donnerstag eine Übergangsregelung, die einen "sicheren Hafen" für die Übertragung von Vermögenswerten im Zusammenhang mit bestimmten Arten von Asset-Backed Securities (ABS) von versicherten Verwahrstellen vorsieht. Der Übergangs-Safe Harbor gilt für alle Verbriefungen, die vor dem 31. März 2010 ausgegeben wurden, um die Vermögenswerte vor einer Beschlagnahme durch die FDIC in Fällen, in denen die versicherten Verwahrstellen versagen, zu schützen. Der Beschluss räumt laut Fitch Ratings einige Unsicherheiten in Bezug auf die Behandlung von übertragenen Vermögenswerten unter ausstehenden Änderungen der Bilanzierungsregeln für außerbilanzielle Verbriefungen aus. Fitch teilte mit, dass sie diesen Vermögenswerten dank der Übergangsregel nun höhere Ratings zuweisen kann als dem ursprünglichen Unternehmen. Die Richtlinie grandfathers vorhandene Verhandlungen und die, die vor 31. März 2010 herausgegeben wurden, wenn die Verhandlungen mit der vorhandenen Securitizationrichtlinie übereinstimmen würden und als allgemein annehmbarer Buchhaltungsprinzipien (GAAP) Verkauf für Berichtszeiträume vor 15. November 2009 qualifizieren würden, sagte Fitch. "Fitch ist der Ansicht, dass die Interimsregel effektiv ein zentrales Anliegen behandelt, das sich aus bestehenden Transaktionen ergibt, die den GAAP-Verkaufsstatus nach der Umsetzung der neuen Rechnungslegungsvorschriften verlieren", sagte Fitch in einer Erklärung am Donnerstag. "Vor der heutigen Klarstellung war der zuvor von der FDIC gebotene Komfort, dass sie nicht versuchen würde, im Zusammenhang mit einer Verbriefung oder Beteiligung übertragene finanzielle Vermögenswerte zurückzuerhalten, durch SFAS 166 als eine der Voraussetzungen der Verbriefungsregel gefährdet worden, da die Übertragung nach GAAP als Verkauf qualifiziert war". Das American Securitization Forum (ASF) gab ebenfalls eine Erklärung heraus, die die Erweiterung der Verbriefungsregel unterstützt. "ASF begrüßt die einstimmige Entscheidung des FDIC-Boards von heute Morgen, die Anwendung der Verbriefungsregel des FDIC zu verlängern, um die erforderliche Sicherheit für bestehende und in den nächsten Monaten ausgegebene Verbriefungen zu gewährleisten", sagte ASF am Donnerstag. "Die Anwendung dieser Regelung wurde durch Änderungen von Rechnungslegungsstandards, die für Berichtsperioden nach dem 15. November 2009 in Kraft treten, in Frage gestellt." ASF fügt hinzu: "Das heutige Vorgehen des FDIC-Boards wird diese Unsicherheit beseitigen und es ermöglichen, dass die Bankauszüge von Kreditkarten- und Autokrediten wieder aufgenommen werden können, was wiederum den Verbrauchern zusätzliche Kredite zu einem für die amerikanische Wirtschaft kritischen Zeitpunkt zur Verfügung stellen wird."

18. Dezember 2009:  US-Treuhänder richtet Eigenkapitalausschuss ein


___________________

IMO...Schlussfolgerungen vom 24. Oktober 2019 @ 1728 CST:

1) Die Schuldner (WMI und WMIIC) waren in Kapitel 11 Konkurs. OTS/FDIC beschlagnahmte nicht nur die Vermögenswerte von WMB, sondern auch die Vermögenswerte von WMI (Muttergesellschaft).

2) Gemäß der Zustimmung der FDIC zur Übergangsregelung für den sicheren Hafen vom 12. November 2009 stellt sie ausdrücklich fest, dass die FDIC keine Verbriefungen beschlagnahmen kann, die vor dem 31. März 2010 erstellt wurden.

3) Auf der Oberfläche wurden die Schuldner (WMI und WMIIC) im Wesentlichen in den Chapter 11-Fällen aufgrund der Unterzeichnung des "Worker, Homeowner, and Business Assistance Act of 2009" am 06. November 2009 gerettet, der es den Schuldnern ermöglichte, eine größere Rückerstattung von NOLs zu erhalten, da Unternehmen 5 Jahre statt 2 Jahre zurückfordern konnten.

4) Aber was für WMI sehr wichtig war, war die Zustimmung der FDIC zur Übergangsregelung des sicheren Hafens am 12. November 2009.

IMO...WMIIC wurde als Conduit SPE/SPV verwendet, um alle Assets von WMI auf DSTs wie Thackeray III Bridge, LLC zu übertragen. Das wertvollste übertragene Vermögen waren die thesaurierten Anteile (an der Zertifikatsbeteiligung an MBS Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften geschaffen wurden).

So wurden die zurückbehaltenen Anteile an MBS Trusts am 25. September 2008 rechtswidrig beschlagnahmt. Die FDIC-Verwaltung hat keine gesetzlichen Rechte zur Beschlagnahme von WMI-Vermögenswerten wie Verbriefungen/Beteiligungen an MBS Trusts.

IMO...WMI Escrow Marker Inhaber sind die rechtmäßigen Eigentümer von WMI Vermögenswerten wie z.B. zurückbehaltene Anteile an MBS Trusts.

IMO....sobald die Chapter 11-Fälle und die FDIC-Verwaltung geschlossen sind, werden WMI-Vermögenswerte wie die zurückbehaltenen Anteile an MBS Trusts an WMI/WMI Escrow Marker Inhaber zurückgegeben. ”
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerDmdmd1 v. 21.12.2019

 
  
    #661
8
22.12.19 19:49
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11931.msg264670#msg264670

Zitat Dmdmd1:
Zuerst einmal: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr für alle!

Oder frohe Feiertage!

Denkanstöße für die Ferienzeit:

Folge dem Geld!  Folgt Bonderman!  Die BK-Fälle sind abgeschlossen!

Wie viel wird die Klasse 19/22 erhalten? Wann wird das sein?

IMO... Ich weiß es nicht!

Aber warum haben Bonderman et al (TPG Partner VI, Olympic Partners, etc) nach der Beschlagnahmung (25. September 2008) ihre Class 19 & 22 Positionen erweitert

Ich verlinke Form 3 (Veranstaltung : 15. April 2008)

https://www.otcmarkets.com/filing/...5880156&guid=t4vvUnKRHt4f-3h

und Formular 4 (Ereignis : 21. April 2008), beide eingereicht von Casey M. Nault am 23. April 2008.

https://www.otcmarkets.com/filing/...5880159&guid=t4vvUnKRHt4f-3h

In Formular 3:

Tabelle I Nicht-derivative Wertpapiere im wirtschaftlichen Eigentum

David Bonderman im direkten Besitz = 1.240.294 Stammaktien

TPG Partners VI = 822.857 Stammaktien

Keystone Holdings Partners = 191.637 Stammaktien

KH-Gruppe = 45.714 Stammaktien

Familiengesellschaft = 450 Stammaktien

Bonderman indirekt = 28 Serie T Vorzugsaktien


Formular 4:

Tabelle I: Nicht-derivative Wertpapiere im wirtschaftlichen Eigentum

Bonderman indirekt = 19.900 Serie T Vorzugsaktien

Erläuterung der Antworten:

"(4) In Verbindung mit dem Kauf von Vorzugsaktien der Serie T erhielten TPG Partners VI und Olympic Partners jeweils ein Optionsschein, der in Vorzugsaktien der Serie T umgetauscht werden kann oder, vorbehaltlich bestimmter Bedingungen und Anpassungen, zum Erwerb von 285.714 bzw. 56.857.143 Stammaktien des Emittenten ausübbar ist (siehe Erläuterung der Antworten (5) und (6) unten).

________

Nach meinem vorherigen Posten:

https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11931.msg235019#msg235019

“ David Bonderman und seine Fonds (Olympic Investment Partners, TPG, etc.) haben dem WMI am 07. April 2008 7,5 Mrd. $ zugeführt.

Bonderman et.al. reichten zwischen dem 23. April 2008 und dem 25. September 2008 etwa 18 Form 4s ein.

Nachfolgend eine tabellarische Auflistung aller Informationen aus all diesen Formularen 4:

David Bonderman besaß direkt 10.115,72 Stammaktien = $39.250.00488

David Bonderman hielt indirekt (über Olympic Investment Partners, TPG, etc.) 284.891.428 Stammaktien = $2.567.657.137,67

Wenn Bonderman et.al. am 07. April 2008 $7,5 Milliarden in WMI investiert haben, dann

$7,5 Milliarden - $2,567 Milliarden (Stammaktien) = $4,933 Milliarden (Vorzugsaktien der Serien I, J, L, M, N und R)

Gesamtnennwert der Reihen I + J + L + M + N = 4 Mrd. USD

Gesamtnennwert der Serie R = 3 Mrd. USD

So....IMO... besaßen Bonderman et.al. zum Zeitpunkt des Conditional Exchange Events ~ $7,5 Milliarden an Wertpapieren und bestanden aus:

Wir kennen nicht die genaue Anzahl der Preferreds, die Bonderman et.al. gehörten, weil ihre Anmeldung geschwärzt wurde.

http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229081117000000000005

Aber wir wissen, dass sie die Serien R, I, J, L, M und N besaßen.

Daher besaßen IMO... ich glaube, Bonderman et.al. die folgenden Preferreds on the Conditional Exchange Event:

1) alle Aktien der Serien I, J, L, M und N = 4 Millionen Aktien = 4 Milliarden Dollar Nennwert

2) 1 Million Aktien der Serie R = 1 Milliarde Dollar Nennwert

3) 284.901.543,72 Stammaktien = $2,567 Milliarden

IMO... Wenn Bonderman nicht genau wüsste, welche Klasse von Schulden/Eigenkapital der letztendliche Eigentümer der Restanteile an allen Rückforderungen wäre, hätte er geschwiegen und sich nicht an den Diskussionen über MNPI/Vergleich im Rahmen des Konkursverfahrens beteiligen wollen.  Dies würde es Bonderman et.al. erlauben, frei mit allen Arten von Schulden und Eigenkapital zu handeln, wie sie es für richtig hielten.

__________

IMO... meine Schlussfolgerungen vom 21. Dezember 2019 @ 1347 CST:

1) Gemäß der Form 4 zum Veranstaltungsdatum 21. April 2008,

Durchsuchungsbefehle:

TPG Partners VI verfügte über ein Warrant-Zertifikat, das zum Erwerb von 285.714 Stammaktien ausübbar ist.

UND

Olympic Partners hatte ein Optionsschein, der zum Erwerb von 56.857.143

2) Offensichtlich haben sowohl TPG Partners VI als auch Olympic Partners mehr als die Warrants gekauft, weil sie jeweils mehr als die Größe der Warrants freigeben:

TPG = 1.142.857 freigegebene Stammaktien

Und

Olympic Investment Partners = 227.428.571 freigegebene Stammaktien

3) Die einzige Möglichkeit, mehr als die zulässigen Warrants zu erwerben, war, die WAMUQ-Aktien auf dem freien Markt zu kaufen, wie Sie und ich.

4) IMO...Bonderman et al. hatten alle Insiderinformationen und beschlossen, während des Konkurses weitere WAMUQ Aktien zu kaufen und gaben alle frei.

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerCSNY WMI Post-Bankruptcy

 
  
    #662
7
23.12.19 16:05
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14506.msg264687#msg264687
Zitat CSNY/Alice/Bop (AG):
Das hell leuchtende Objekt letzten Donnerstag war der Trust.  Der Trust hat weitgehend unabhängig operiert (mit Ausnahme der Schadensregulierung (einschließlich der Beantragung der Genehmigung von Auflagen)).

Das in der Öffentlichkeit verborgene Objekt ist WMI. Diejenigen, die den Ton gehört haben, wissen, dass ich das Gericht um Enthüllungen über seine Zukunft gebeten habe.  Entweder gibt es $, die an WMI gehen, oder nicht, und wenn es sie gibt, kann sie nicht einfach in einer untergegangenen Firma sitzen.  Ich habe dem Gericht gesagt, dass WMI keine Aktionäre und keine Unternehmensführung hat und sie hat geschwiegen.  Erinnern Sie sich, sie fragte, ob die Klasse 19 bevorzugt wird.

Natürlich braucht sie für ihre unternehmerischen Maßnahmen Leute, die in ihrem Vorstand tätig sind, und wir sollten uns allen Bemühungen widersetzen, das Willingham/Southard-Team in dieser Funktion einzusetzen, da sie den Trust nicht daran gehindert haben, die Klasse 19 durch die Einbeziehung der Underwriter unangemessen zu verwässern.

Ich erwarte, dass die WMI wieder aufleben wird und werde nicht überrascht sein, wenn dieses Team involviert ist: https://www.akingump.com/en/news-insights/...er-with-nationstar.html.

Ich erwarte auch, dass WMI eine Allianz mit Mr. Cooper eingeht.  Wenn zum Beispiel aus heiterem Himmel ein Vergleich mit der FDIC in Verbindung mit WMI-Vermögen, das sich unter der Kontrolle der FDIC befindet, bekannt gegeben wird, werden Mitglieder der Klasse 19 und 22 Anteile an den Prozesserlösen erhalten (siehe Abschnitt 1.145 und 1.146 des Plans).

Die Menschen müssen sich darüber im Klaren sein, dass dieses Geld VOR der Fusion von WMI mit COOP eingehen muss, da die Aktionäre von COOP im Falle einer späteren Fusion einen Gewinn auf Kosten der Prozesserlösanteile erhalten würden.  (Rosen war voll von Sie wissen schon was, als er diese fadenscheinige Definition dieser Interessen vorlegte).  Das wird nicht passieren, weil die Herren Tepper, Savitz, Bonderman, et al. zu Gunsten von KKR und anderen verwässert würden, wenn sie -- Tepper, Savitz und Bonderman -- die $ auf die Party bringen.

WMI bekommt den $, dann folgt die M&A mit Mr. Cooper.   Wenn es zu einer Fusion mit Mr. Cooper kommt, dann haben die Prozesserlöse sofortige Liquidität, aber ich denke, dass die Erholung von der FDIC weit über das hinausgehen wird, was speziell für COOP eingesetzt wird, also wird WMI vielleicht die ultimative Muttergesellschaft sein, mit Mr. Cooper und einem wiederauferstandenen WMMRC als Tochterunternehmen. Ich denke, das neue WMI wird auf eine Einkaufstour gehen und ein vertikal integriertes Kraftwerk wird entstehen, angetrieben durch die wiedergewonnenen Vermögenswerte von WMI und wahrscheinlich einen großen Teil von Fannie und Freddie, von denen ich erwarte, dass sie nach der Wahl privatisiert werden.

Eine Sache, die ich vergessen habe, in meinem Beitrag zu erwähnen, aber in meiner Einreichung für die Anhörung am Donnerstag erwähnt habe, ist, dass der Plan nichts über den Anteil der Prozessverfahrensinteressen sagt.  Mit anderen Worten, für jedes P haben Sie 19,8 Anteile an WMIH bekommen.

Allerdings, während die Spieler das gleiche Verhältnis wiederholen könnten (z.B. 190 Millionen Aktien geteilt 40/30/5/25, unter TPS, Ps, Ks und Qs, jeweils).  Sie könnten es nicht.  Wer darf diese Entscheidungen treffen?  Diese Frage ist rhetorisch: Der Handel hat höchstens 30 % des Gesamtvolumens.  Trotzdem haben wir als Minderheit das Recht, dass einige mitreden und für unsere Vertretung stimmen dürfen.

Hypothetisch, für jede $10B, unter der Annahme, dass 200 MM-Aktien des neuen WMI 50 $ Kapital haben würden (ich habe die ganze Zeit gesagt, dass diese $ nicht verteilt werden).  Sie würden die gleiche Anzahl von Aktien erhalten wie beim letzten Mal.
-------------------------------
Zitat tako11:
Vielen Dank CSNY für Ihre Bemühungen, uns darüber aufzuklären, was es uns in Zukunft anlügen wird, aber es gibt einige Beobachtungen, die ich gerne von Ihnen hören möchte
Die Anzahl der JPM Commons Shares beträgt heute 4.105b Aktien, davon ca. 1.021b Depotaktien im Verhältnis 24,9% (1.021b/4.105b=24,87%).
Der Wert von WAMU 689b einschließlich der Aktiva der Holding = 24,9% der Bilanzsumme von JPM (689b/2764b=24,9%)... dieselbe Quote wie oben
Der FDIC erklärte, dass er die Vermögenswerte von WMI nicht beschlagnahmt habe, d. h., dass diese Vermögenswerte im Besitz des früheren Eigenkapitals seien, während er gleichzeitig ankündigte, dass alle Vermögenswerte von WAMU auf JPM
Glauben Sie, dass diese JPM-Depot-Aktien in irgendeiner Weise mit uns verbunden sind oder anders ausgedrückt, dass wir die Eigentümer dieser Aktien sind, insbesondere wenn wir die FDIC-Wörter aller an JPM übertragenen Vermögenswerte von WAMU nehmen und das könnte uns letztendlich zu einem Teil von JPM machen
Vielen Dank im voraus.
---------------------------------
Zitat bobinchina03:
Tako, interessante Gedanken, und was das Potential dazu macht, ist die Tatsache, dass die Gov't sich bemüht hat (einige können sogar sagen, dass sie das Gesetz gebrochen oder es gedehnt haben), JPM zu unterstützen.  Wenn WMI zu einem Kraftwerk würde, frage ich mich, ob das im besten Interesse von JPM und der Gov't wäre.  Also, dieses Potential in JPM zu haben, macht für mich Sinn.
-------------------------------
Zitat tako11:
BOB seit der Übernahme von NSM hat der Markt den Wert der COOP-Aktie nicht erkannt.
Ab heute handeln wir nur noch den Wert von WMI vor der Fusion, der = WMIH + WMIIC
NSM-Wert = genau der Wert von WAMU im Jahr 2008
Warum also NSM bis heute nicht in der Bewertung von COOP enthalten ist... klingt für Sie nicht seltsam ?
Deshalb glaube ich, dass die Anzeichen auf JPM als die Einheit, mit der unsere Vermögenswerte fusionieren werden, hindeuten.
Grüße
---------------------------
Zitat xoom:
Danke, Bop. Ich glaube, das Wort, das du versucht hast zu benutzen, war "voller s-h-e-e-t".
Um auf Ihre Analyse zurückzukommen und zu versuchen, ein Gefühl für die Zahlen zu bekommen, wie würde sich das für jemanden auswirken, der hypothetisch eine Million WAMUQ und 1000 PQ's (ursprüngliche Aktien vor dem Re-org von 2012) hat, aber der vielleicht all seine COOP-Bestände abgeladen hat ?
--------------------------------
Zitat CSNY zu Xoom:
Ich mache mir weniger Sorgen um die Rückgewinnung von Dollar als um die Eigentumsrechte.  Der Plan, der eine Vereinbarung zwischen WMI und WMIIC (inzwischen erloschen) ist, verspricht, dass die Prozesserlöse das Eigentum von WMI sind.  WMI ist NICHT eine Konzerngesellschaft von COOP, da es nie eine Konzerngesellschaft von WMIH war.  Sie sind separate, nicht verbundene Einheiten. Wenn Eigentum in WMI eintritt, dann hat COOP keine Rechte daran, es sei denn, diese Rechte werden gegen Entgelt, d.h. einen proportionalen Anteil an COOP für die Inhaber von Litigation Proceeds Interests, gewährt.
---------------------------------
Zitat CSNY zu tako11:
Wenn WMI kein Recht auf die ganze Erholung hat, hat es keinen Sinn, über Zahlen zu reden, Tako.  Ich habe mir die Mühe gemacht, die Tatsache zu Protokoll zu geben, dass WMI und COOP NICHT korporativ verbunden sind.  Das Eigentum von WMI gehört nicht zu COOP, und der Plan, die Offenlegungserklärung und die Treuhandvereinbarung besagen eindeutig, dass WMI - nicht die reorganisierte Einheit - Eigentümer von jeglichen Prozesserlösen ist
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerC O R R E C T I O N -- WMI Liquidating Trust/

 
  
    #663
6
23.12.19 16:08
https://www.streetinsider.com/PRNewswire/...ating+Trust/16271568.html
Zitat:
23. Dezember 2019 9:00 Uhr EST Tweet Share E-Mail
Sie werden sofort benachrichtigt, wenn es Neuigkeiten zu Ihren Aktien gibt. Fordern Sie hier Ihre kostenlose 1-Wochen-Testversion von StreetInsider Premium an.
In der Pressemitteilung gibt WMI Liquidating Trust die Genehmigung des Gerichts zum Abschluss von Chapter 11-Fällen bekannt, die am 20. Dezember 2009 von WMI Liquidating Trust über PR Newswire erteilt wurde. Das Unternehmen weist uns darauf hin, dass der zweite Absatz, erster Satz, "zwischen ca. $35 Millionen und $40 Millionen" statt "ca. $35 Millionen und $40 Millionen" lauten sollte und dass der dritte Absatz, erster Satz, lautet, sollte "Nach der Ausschüttung" statt "Nach der Ausschüttung" lauten, und dass der dritte Absatz, zweiter Satz, lauten sollte: "Nach der endgültigen Ausschüttung werden vom Trust keine weiteren Ausschüttungen von Bargeld oder Eigenkapital vorgenommen, mit Ausnahme einer endgültigen Ausschüttung von Stammaktien, die derzeit in dem umstrittenen Equity Escrow (wie im Plan definiert) hinterlegt sind. " statt "Es werden keine zusätzlichen Ausschüttungen von Bargeld oder Eigenkapital durch den Trust nach der endgültigen Ausschüttung vorgenommen", wie ursprünglich versehentlich ausgegeben. Die vollständige, korrigierte Version folgt:

WMI Liquidating Trust gibt die gerichtliche Genehmigung zum Abschluss der Chapter 11-Fälle bekannt
SEATTLE, 23. Dezember 2019 /PRNewswire/ -- WMI Liquidating Trust (der "Liquidationstrust") (der "Trust"), gegründet gemäß dem bestätigten Siebten Geänderten Gemeinsamen Plan verbundener Schuldner gemäß Kapitel 11 des United States Bankruptcy Code (in der geänderten Fassung, der "Plan") von Washington Mutual, Inc, gab heute bekannt, dass das United States Bankruptcy Court for the District of Delaware (der "Bankruptcy Court") eine Anordnung genehmigt hat, die unter anderem die Schließung der Chapter 11-Fälle der Schuldner genehmigt.

In Verbindung mit der Genehmigung des Konkursgerichts erwartet der Trust, dass er am oder um den 10. Januar 2020 eine endgültige Barausschüttung (die "Ausschüttung") zwischen ca. $35 Millionen und $40 Millionen an die Begünstigten des Trusts in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Plans einleiten wird.

Im Anschluss an die Ausschüttung wird der Trust mit der Beendigung seiner Geschäftstätigkeit und der Einleitung der Liquidation und Auflösung des Unternehmens gemäß dem Recht von Delaware beginnen. Nach der endgültigen Ausschüttung wird der Trust keine weiteren Ausschüttungen von Bargeld oder Eigenkapital vornehmen, mit Ausnahme einer endgültigen Ausschüttung von Stammaktien, die derzeit in dem umstrittenen Equity Escrow (wie im Plan definiert) hinterlegt sind. Es wird erwartet, dass die derzeitigen Mitglieder des Managementteams des Trusts die Abwicklung und Auflösung des Trusts verwalten werden.

Weitere Informationen über den WMI Liquidation Trust, einschließlich häufig gestellter Fragen, finden Sie unter www.wmitrust.com.

Kontakt Andrew Siegel / Jed Repko / Aaron Palash Joele Frank, Wilkinson Brimmer Katcher (212) 355-4449

Cision Ursprünglicher Inhalt ansehen:http://www.prnewswire.com/news-releases/...er-11-cases-300978317.html

SOURCE WMI Liquidationstreuhand

Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerDialog CSNY + Sunshine

 
  
    #664
9
23.12.19 16:28
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14507.msg264712#msg264712
Zitat sunshine:
Der Begriff "THIRD PARTY" wurde in der Antwort von Rosen/LT auf Alices Einspruch 350 mehrfach verwendet. (S.4)

Die Bedeutung von "THIRD PARTY" ist ziemlich einfach und grundlegend. Allerdings ist seine Verwendung unverkennbar breit gefächert - vom täglichen Gespräch bis hin zum SPEZIFISCHEN Ein-/Ausschluss in Verträgen und Haftungsausschlüssen.

Daher kann es in Fällen verwendet werden, in denen man von Verantwortung, Haftung und Kontrolle ABGESCHLOSSEN werden möchte.

Spezifisches Beispiel: Vertrauen - BK-Remote-Funktion

F - Verbindung zu uns, den freigesetzten Aktionären?

Schauen wir uns Rosen/LTs Antwort auf Alices Einspruch 350 (Seite 4) an:

"  Da solche Transaktionen niemals von WMI durchgeführt wurden, besaß WMI keinerlei Interesse daran, einschließlich, nach Information und Überzeugung, aller "Restzertifikate", die in Verbindung mit solchen Transaktionen ausgegeben wurden.  Vielmehr war eine solche anfängliche Beteiligung auf die Tochtergesellschaften beschränkt, die solche Transaktionen durchgeführt haben.  Aber selbst dann wurden solche Verbriefungen und ihr Wert als "Safe Harbor"-Transaktionen von diesen Tochtergesellschaften an Dritte verkauft, und die FDIC hat zugestimmt, dass dieser Wert nicht zugunsten des "Receivership" (oder, in Erweiterung, WMI) von solchen Dritten eingezogen werden kann. "

PRETTY CLEAR, dass sie den Begriff "THIRD PARTY" mehrmals verwendet hat, um zu versuchen, Alices zurückbehaltene MBS-Beteiligung zu widerlegen, hat darauf hingewiesen, dass WMI & FDIC die Kontrolle über die MBS hatten, indem sie sagten, dass sie eine echte Verkaufstransaktion über eine DRITTE PARTEI durchgeführt hatten, die FDIC oder WMI daran gehindert hat, jegliche WIEDERAUFNAHME zu fordern, selbst wenn sie existierten.

Verbindung

- LT's Bestätigung von MBS verpackt & verkauft in Trust(s) über einen DRITTEN

- BEKRÄFTIGTE auch, dass die MBS, die über die OFF BALANCE SHEET von WMI berichtete, selbst zur "Bestürzung" der FDIC nie offiziell als Vermögenswert anerkannt wurden/konnten, daher OFF LIMITS sowohl für FDIC als auch für WMI bei deren Abruf.

- Pass-Through-MBS werden als Trusts eingerichtet, bei denen der Treuhänder den zugrunde liegenden Vermögenswert "besitzt", aber die NUTZENDE die RECHTE haben, die NUTZENDE aus dem vom Treuhänder gehaltenen Vermögenswert zu erhalten (z.B. ist die DB der Treuhänder für viele der Wamu-MBS, die verpackt und verkauft werden).

WER KONTROLLIERT

(1) Wir haben auch erfahren, dass vor 2010 Banken & Banken, die Cos halten, KEINE Belastung, Haftung, Erfassung als Vermögenswert und ULTIMATISCHE Kontrolle über alle OFF BALANCE SHEET-Positionen tragen, die in ihren SEC-Einreichungen (Q & K-Bericht) berichtet werden, was sie in unserem Fall zu BK macht, da sie im Besitz des Besitzstandes sind, und ihre Kontrolle an den Treuhänder über eine Treuhandvereinbarung abgetreten hat.

(2) WMI hat seinen "Anteil" (passenderer Begriff = BENEFICIAL INTEREST") in seiner OFF BALANCE SHEET-Position klar offengelegt, um die Anforderung der Regel 46R zu erfüllen.

Daher sind die Treuhänder dieser durch die MBS durchlaufenden Trusts IN VOLLSTÄNDIGER KONTROLLE, einschließlich der VERTEILUNG der "MBS"-Trust-Vorteile an die Begünstigten der MBS-Trusts (d.h. die Investoren in diesen Trusts) - ebenfalls bestätigt durch Rosen/LT & FDIC.

ABRUFMECHANISMUS

Meine Meinung:

Der/die MBS-Treuhänder werden das Geld auf seinem/seinen Depot/Konten DIREKT an uns freigeben, unter Umgehung von LT. Für diejenigen, die ihre freigegebenen Bestände auf den Straßennamen registrieren lassen, wird die Verteilung in ihren jeweiligen Brokerage-Konten über die DTCC angezeigt, da sie eine VOLLSTÄNDIGE Auflistung der freigegebenen WMI-Aktieninhaber hat.

Dies ist EIN Grund dafür, dass wir alle unsere "DORMANT" veröffentlichten WMI-Aktien in unseren Konten "RE-AWAKENED" gesehen haben, bevor das Gericht das endgültige Urteil erließ und Rosen/Smith ACQUIESCED die Treuhandmarke bei der Anhörung "am Leben" hielt, was ferner die UNABHÄNGIGKEIT (d.h. WALL) zwischen BK remote vs. BK assets nahelegt.

Zweitens: Für den Abgleich zwischen IRS und unserem Berichterstattungszweck als Maklerunternehmen ist es erforderlich, am Ende jedes Steuerjahres eine Kopie an die IRS zu senden (Basis für die Berechnung des Cap-Gewinns).

Drittens - Unsere Treuhandaktien BESTÄTIGEN die Zählung unseres tatsächlichen und ursprünglichen Bestandes einer bestimmten Sorte, bevor sie annulliert werden, ABER WICHTIGER ist, dass sie mit dem ENDGÜLTIGEN, offiziell anerkannten FREIGABEZÄHLUNGSZAHL für jede Sorte versehen wird, um eine endgültige, genaue Verteilung zu gewährleisten.

Erläuterung:

- Escrow-Marker haben eine eingebettete Formel, um die Menge an WMIH-Aktien, die wir auf der Grundlage unserer jeweiligen Bestände in jeder beliebigen Sorte erhalten, aus den 190 MM-Aktien, die zurückgelegt wurden und bei der Entstehung von BK verteilt werden sollen, zu ERKLÄREN.

  z.B. 1000 Ps ~ 19800 WMIH-Aktien und wäre 1050000 gewesen, wenn 10 B-Aktien ausgeschüttet worden wären ( d.h. entspricht ~ einem 50 zu 1 Reverse Split pro Plan 7)

JETZT, anstatt 200 MM Aktien der WMIH zu verteilen, wird WMI Estate $ 10 B ausschütten:

dann bekommen 1000 Ps ~ $ 1050000, basierend auf ~ 95 % Freigabefaktor.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Aktien oder Dollar nur "Maßeinheiten" sind und leicht austauschbar sind. Die eingebettete FORMEL bietet eine verteidigbare, genaue VERTEILUNG unter Einhaltung der endgültig akzeptierten Freigabezahl und die endgültige Umwandlung von einer 2-stufigen und gemeinsamen Aktienbasis in eine einzige FREIGABE-Eigenkapitalbasis nach der 75/25 Plan 7 Vereinbarung vor deren Annullierung.

Zeitpunkt der Ausschüttung

- Früherer der beiden = Sonderausschüttung vs. reguläre monatliche Ausschüttung

Ich würde sagen, dass, weil Investoren wie Pensionsfonds ( z.B. MARTA) ihre Ausschüttungen BEREITS erhielten, wie wir bei der DB-Abrechnung gesehen haben, und MARTA ihren "Anspruch" nie wieder eingereicht hat und WIR, die freigegebenen WMI-Aktien-Leute, aufgrund unseres "offenen" BK-Status von der/den Ausschüttung(en) zurückgehalten wurden.

Für diejenigen, die den "regulären" monatlichen Ausschüttungstermin für jeden MBS Trust wissen wollen, bitte ich um die Unterstützung des "SUPER" DD Teams.
---------------------------------------
Zitat CSNY:
In Abschnitt 1.146 des Plans, "Prozesserlöse", wird auf "Dritte" verwiesen.  Es gab nur zwei Parteien des Plans:  WMI und WMIIC, die im Grunde versprachen, bestimmte Dinge zu tun.

Die FDIC und das JPM sind Parteien der GSA, und zwar nur in Bezug auf deren Bedingungen.  Sie sind keine Parteien des Plans und haben ihn nicht ausgeführt, daher können sie "dritte" Ziele sein.    In jedem Fall schließt "Prozesserlöse" "Vermeidungsaktionen" aus, die nur einen sinnvollen Bezug zu JPM und FDIC haben können.
--------------------------------------------
Zitat Sunshine:
Fragen, die ich mir stelle -> Glaube ich an:

(1) Die Existenz von zurückbehaltenen Anteilen, die von WMI als außerbilanzielle Position ausgewiesen werden?

(2) Die "wahre" BK-Remote-Funktion (d.h. Wahre Unabhängigkeit und strikte Befolgung der etablierten Treuhandvereinbarung, die standardisiert und allgemein akzeptiert werden sollte)?

(3) Die Integrität des Delaware Trust Prozesses?

Die Antworten sind JA auf alle oben genannten Punkte.
--------------------------------------------------
Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerUS Gedanken zum weiteren Verlauf...

 
  
    #665
6
23.12.19 18:37
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14506.msg264772#msg264772
Zitat igroup222:
Vielleicht werden die zurückkommenden DST/SPV BK-Fernwirtschaftsanlagen von WMI genutzt, um ein Angebot für die 80% von Fannie/Freddie, die sich im Besitz von Uncle Sam befinden, abzugeben?

https://www.housingwire.com/articles/...ac-watchdog-prepping-for-ipo/

Dies würde zwei Dinge erreichen, um eine Kapitalbasis zu schaffen (recyceln), um die US-Hypothekenindustrie zu stoppen und die Regierung dazu zu bringen, den Wohnungsmarkt zu subventionieren, was eine immense Gewinnmöglichkeit schafft, wenn die Zinsen langfristig steigen. Bonderman, Tepper, Savitz und später auch KKR haben den Tisch für so etwas gedeckt. TRUMP und Henry Kravis (KKR) sind Kumpel, und ich kann mir nicht vorstellen, dass er jemandem, der kein "Freund" ist, bei einer Kandidatur für eine Wiederwahl mit dieser Art von Übergang vertraut.

Es macht Sinn, wenn man die Akquisitionsarchitektur von Nationstar (Mr. Cooper) als Sub 1 betrachtet, wobei Sub 2 zu diesem Zeitpunkt noch nicht besetzt ist. Ich glaube, die Namensänderung von WMI zu Mr. Cooper ist ein PR-"Nebel", um die Straße zu befriedigen und den Einzelhandel für das größere Spiel, das im Gange sein könnte, zu begeistern. Schließlich können Sie jederzeit den Namen ändern, oder? Es ist die Geschäftsstruktur, die zählt. Unsere Escrows könnten sehr gut "parent equity" (Eclipse) repräsentieren und COOP ist das Plaftorm-Equity (short game), das wir brauchten, seit Jamie Simon unser Betriebsvermögen bekam, und das eigentliche Spiel war, ein teilnehmender Kapitalbieter zu sein, um Fannie/Freddie zu privatisieren (long game).

Somit kehrte Old CO/New Co zu seinem ursprünglichen Geschäftsmodell (wenn auch für den heutigen Markt und die heutigen Vorschriften aktualisiert) der Entstehung, Verbriefung und Bedienung von Hypotheken, MBS/RMBS Einkommensströmen zurück.

Diese Art des Übergangs erfordert ein sehr stabiles Zinsumfeld, unabhängig davon, welche Akteure den "Lift" besitzen. Die Fed prognostiziert für 2020 bereits keinen Anstieg und vielleicht sogar eine Senkung, falls die Dinge ins Wanken geraten sollten.

Nun fragen Sie sich, warum die Underwriter einen Anspruch der Klasse 18 für 1% der Klasse 19 eingetauscht haben. Weil sie um eine Leistung gebeten wurden? (Ja) und das ist ihre typische Gebührenstruktur - es ist ein Club, und das ist der Standarddeal. Einer, der die Planbestätigung und Offenlegung um 12-18 Monate verpasst hat, ha.

Wenn ich Team Bonderman/Tepper/KKR wäre, wäre dies mein Ziel. Den "Besitz" der Schuldenmaschine für den US-Wohnungsmarkt.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerl2 vom 23.12.2019

 
  
    #666
5
23.12.19 23:52
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
wmih-l2_25.png
wmih-l2_25.png

5511 Postings, 4013 Tage landerMy Understanding of "assets"

 
  
    #667
6
23.12.19 23:54
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14511.msg264816#msg264816
Zitat sunshine:
Nach mehr als einem DEKADE, in dem ich Rosens herablassende Akten gelesen habe, ABER noch wichtiger ist die umfassende DD, die hier ausgegraben und geteilt wurde, ist mein Verständnis von Vermögenswerten ein wenig klarer geworden, während wir uns der letzten Stunde dieser beschwerlichen Wamu-Reise nähern. In einfacher Form besteht sie nämlich aus 3 verschiedenen allgemeinen Eimern mit ihren eigenen Controllern:

Bucket 1 - Assets, die offiziell als WMI-Assets mit LT in CLEAR-Kontrolle erfasst und anerkannt werden.

Bucket 2 - Assets, die offiziell als WMB-Assets identifiziert und anerkannt werden.

Hier betrachte ich LT/R als geteilte KONTROLLE aufgrund der endgültig ausgehandelten GSA zwischen FDIC, JPM & LT in POR 7.

Bereich 3 - Vermögenswerte, die in Trusts gehalten werden, die dem BK-Fernschutz unterliegen, so dass die Treuhänder die Eigentümer des Trustvermögens und die in den Trusts genannten NUTZEN sind, um die Vorteile aus dem Trustvermögen zu erhalten.

Die hier erwähnten Trusts repräsentieren eindeutig die zurückbehaltenen Anteile, die im Abschnitt OFF BALANCE SHEET der WMI SEC 10Q & 10 K Einreichungen aufgeführt sind.

Die Aktionäre von WMI sind die EIGENTÜMER von WMI und JETZT die NUTZEN des "Nachlasses" beim Ausstieg aus den selbst auferlegten BK-Fesseln.

Die ernannten Treuhänder für die verschiedenen, an die Trusts verkauften Durchgänge der MBS stehen unter Kontrolle und sind dafür verantwortlich, ihre Pflicht gemäß den festgelegten Trustvereinbarungen zu erfüllen.

Rosen/LT BEKRÄFTIGT den LT & FDIC "handsoff"-Charakter des Trustvermögens in seiner Ablage. (S. 4)

Verteilungsmechanismus

- Schaufel 1 - nach LT-Wasserfall

- Eimer 2 - nach R Wasserfall

- Eimer 3 - Direkt zu den Trust BENEFICIARIES

Nur eine grobe Zusammenfassung meines Verständnisses.
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerFrohes Weihnachtsfest 2019

 
  
    #668
9
24.12.19 16:54
Hallo Wamulaner,
ich wünsche allen ein wunderschönes Weihnachtsfest 2019.
Nehmt Euch Die Zeit einmal abzuschalten, innezuhalten und nicht den ganzen Tag vor dem Rechner zu sitzen!
Im Kreise der Familie oder auch lieben Menschen sollte dieses Fest daran erinnern das es auch noch andere Sachen wie Börse gibt!
Also habt einen schönen Abend und genießt die Stille
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerDmdmd1 v. 28.12.2019

 
  
    #669
9
30.12.19 20:01
https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat Dmdmd1:
Per Investopedia

https://www.investopedia.com/terms/c/creditdefaultswap.asp

"Credit Default Swap (CDS) Definition

Von Justin Kuepper
Aktualisiert am 20. April 2019
Was ist ein Credit Default Swap (CDS)?
Ein Credit Default Swap (CDS) ist ein Finanzderivat oder ein Vertrag, der es einem Investor ermöglicht, sein Kreditrisiko mit dem eines anderen Investors zu "tauschen" oder zu verrechnen. Wenn ein Kreditgeber zum Beispiel befürchtet, dass ein Kreditnehmer bei einem Kredit ausfällt, könnte er einen CDS verwenden, um dieses Risiko auszugleichen oder zu tauschen. Um das Ausfallrisiko zu tauschen, kauft der Kreditgeber einen CDS von einem anderen Investor, der sich bereit erklärt, den Kreditgeber zu entschädigen, falls der Kreditnehmer ausfällt. Die meisten CDS erfordern eine laufende Prämienzahlung zur Aufrechterhaltung des Vertrages, was einer Versicherungspolice gleichkommt.

Ein Credit-Default-Swap dient dazu, das Kreditrisiko von festverzinslichen Produkten zwischen zwei oder mehreren Parteien zu übertragen. Bei einem CDS leistet der Käufer des Swaps Zahlungen an den Verkäufer des Swaps bis zum Fälligkeitsdatum eines Kontrakts. Im Gegenzug erklärt sich der Verkäufer bereit, dem Käufer bei Ausfall oder einem anderen Kreditereignis des Emittenten (Kreditnehmers) den Wert des Wertpapiers sowie alle Zinszahlungen, die zwischen diesem Zeitpunkt und dem Fälligkeitstermin des Wertpapiers gezahlt worden wären, zu zahlen.

Ein Credit Default Swap ist die gebräuchlichste Form von Kreditderivaten und kann Kommunalanleihen, Schwellenländeranleihen, hypothekarisch gesicherte Wertpapiere oder Unternehmensanleihen betreffen.

Ein Credit-Default-Swap wird auch oft als Kreditderivat-Kontrakt bezeichnet.

Credit Default Swaps (CDS) Erläuterung
Anleihen und andere Schuldverschreibungen bergen das Risiko, dass der Kreditnehmer die Schuld oder die Zinsen nicht zurückzahlt. Da Schuldverschreibungen oft lange Laufzeiten von bis zu 30 Jahren haben, ist es für den Anleger schwierig, dieses Risiko über die gesamte Laufzeit des Instruments zuverlässig einzuschätzen.

Credit-Default-Swaps sind zu einem äußerst beliebten Mittel zur Steuerung dieser Art von Risiko geworden. Der U.S. Comptroller of the Currency gibt einen vierteljährlichen Bericht über Kreditderivate heraus und hat in einem Bericht vom Juni 2018 die Größe des Gesamtmarktes auf 4,2 Billionen Dollar gesetzt, wovon 3,68 Billionen Dollar auf CDS entfallen.

Credit Default Swap als Versicherung
Ein Credit Default Swap ist faktisch eine Versicherung gegen Zahlungsausfälle. Durch einen CDS kann der Käufer die Folgen des Ausfalls eines Kreditnehmers vermeiden, indem er dieses Risiko gegen eine Gebühr teilweise oder ganz auf eine Versicherung oder einen anderen CDS-Verkäufer abwälzen kann. Auf diese Weise erhält der Käufer eines Credit Default Swaps eine Kreditabsicherung, während der Verkäufer des Swaps die Bonität des Schuldtitels garantiert. Beispielsweise hat der Käufer eines Credit Default Swaps bei Zahlungsverzug des Emittenten Anspruch auf den Nennwert des Kontrakts durch den Verkäufer des Swaps, zusammen mit den nicht gezahlten Zinsen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Kreditrisiko nicht eliminiert wird - es wurde auf den CDS-Verkäufer verlagert. Das Risiko besteht darin, dass der CDS-Verkäufer gleichzeitig mit dem Kreditnehmer ausfällt. Dies war eine der Hauptursachen für die Kreditkrise 2008: CDS-Verkäufer wie Lehman Brothers, Bear Stearns und AIG sind mit ihren CDS-Verpflichtungen ausgefallen.

Zwar wurde das Kreditrisiko durch einen CDS nicht eliminiert, aber es wurde das Risiko reduziert. Wenn beispielsweise Kreditgeber A einen Kredit an Kreditnehmer B mit einem mittleren Kreditrating vergeben hat, kann Kreditgeber A die Qualität des Kredits erhöhen, indem er einen CDS von einem Verkäufer mit einem besseren Kreditrating und einer besseren finanziellen Absicherung als Kreditnehmer B kauft. Das Risiko ist nicht weggefallen, aber es wurde durch den CDS reduziert.

Wenn der Schuldner nicht ausfällt und alles gut läuft, wird der CDS-Käufer durch die Zahlungen auf den CDS am Ende Geld verlieren, aber der Käufer verliert einen viel größeren Anteil seiner Investition, wenn der Emittent ausfällt und er keinen CDS gekauft hätte. Je mehr der Inhaber eines Wertpapiers glaubt, dass sein Emittent ausfallen wird, desto erstrebenswerter ist ein CDS und desto mehr kostet er.

Credit Default Swap im Kontext
Jede Situation, die einen Credit Default Swap beinhaltet, wird mindestens drei Parteien haben. Die erste Partei ist das Institut, das den Schuldtitel ausgegeben hat (Kreditnehmer). Die Schuld kann aus Anleihen oder anderen Arten von Wertpapieren bestehen und ist im Wesentlichen ein Darlehen, das der Schuldner vom Verleiher erhalten hat. Wenn ein Unternehmen eine Anleihe mit einem Nennwert von 100 $ und einer Laufzeit von 10 Jahren an einen Käufer verkauft, verpflichtet sich das Unternehmen, die 100 $ am Ende der 10-Jahres-Periode an den Käufer zurückzuzahlen sowie regelmäßige Zinszahlungen während der Laufzeit der Anleihe zu leisten. Da der Emittent der Anleihe jedoch nicht garantieren kann, dass er die Prämie zurückzahlen kann, hat der Käufer der Anleihe ein Risiko übernommen.

Der Forderungskäufer ist die zweite Partei an dieser Börse und wird auch der CDS-Käufer sein, wenn sich die Parteien für einen CDS-Vertrag entscheiden. Die dritte Partei, der CDS-Verkäufer, ist meist eine große Bank oder Versicherung, die die zugrunde liegende Schuld zwischen Emittent und Käufer garantiert. Dies ist sehr ähnlich wie eine Versicherung für ein Haus oder ein Auto.

CDS sind komplex, weil sie außerbörslich (d.h. nicht standardisiert) gehandelt werden. Auf dem CDS-Markt wird viel spekuliert, da Investoren die Verpflichtungen der CDS handeln können, wenn sie glauben, dass sie einen Gewinn erzielen können. Nehmen Sie zum Beispiel an, es gibt einen CDS, der vierteljährlich 10.000 Dollar an Zahlungen für die Versicherung einer Anleihe von 10 Millionen Dollar einbringt. Das Unternehmen, das den CDS ursprünglich verkauft hat, ist der Ansicht, dass die Bonität des Kreditnehmers
verbessert, so dass die CDS-Zahlungen hoch sind. Das Unternehmen könnte die Rechte auf diese Zahlungen und die Verpflichtungen an einen anderen Käufer verkaufen und möglicherweise einen Gewinn erzielen.

Oder stellen Sie sich einen Investor vor, der glaubt, dass Unternehmen A wahrscheinlich mit seinen Anleihen in Verzug geraten wird. Der Investor kann einen CDS von einer Bank kaufen, die den Wert dieser Schuld auszahlen wird, wenn Unternehmen A ausfällt. Ein CDS kann auch dann gekauft werden, wenn der Käufer die Schuld nicht selbst besitzt. Dies ist ein bisschen wie bei einer Nachbarin, die einen CDS auf ein anderes Haus in ihrer Nachbarschaft kauft, weil sie weiß, dass der Besitzer arbeitslos ist und die Hypothek nicht bezahlen kann.

Obwohl Credit Default Swaps die Zahlungen einer Anleihe bis zur Fälligkeit versichern können, müssen sie nicht unbedingt die gesamte Laufzeit der Anleihe abdecken. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, ein Anleger ist zwei Jahre in ein 10-jähriges Wertpapier investiert und denkt, dass der Emittent in Kreditschwierigkeiten steckt. Der Anleihebesitzer kann sich für den Kauf eines Credit Default Swaps mit einer fünfjährigen Laufzeit entscheiden, der die Investition bis zum siebten Jahr schützt, wenn der Anleihebesitzer glaubt, dass die Risiken verblasst sind.

Es ist sogar möglich, dass Anleger bei einem Credit-Default-Swap, bei dem sie bereits Partei sind, effektiv die Seite wechseln. Wenn beispielsweise ein CDS-Verkäufer glaubt, dass der Kreditnehmer wahrscheinlich ausfallen wird, kann er seinen eigenen CDS von einem anderen Institut kaufen oder den Vertrag an eine andere Bank verkaufen, um die Risiken auszugleichen. Die Eigentumskette eines CDS kann sehr lang und verworren werden, was die Verfolgung der Größe dieses Marktes erschwert.

Reales Beispiel für einen Credit Default Swap
Credit Default Swaps wurden während der europäischen Staatsschuldenkrise in großem Umfang eingesetzt. Im September 2011 hatten griechische Staatsanleihen eine Ausfallwahrscheinlichkeit von 94%. Investoren, die griechische Anleihen halten, hätten 5,7 Mio. $ im Voraus und 100.000 $ pro Jahr für einen Credit Default Swap (CDS) bezahlen können, um Anleihen im Wert von 10 Mio. $ für fünf Jahre zu versichern. Viele Hedge-Fonds nutzten CDS sogar als eine Möglichkeit, um über die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls des Landes zu spekulieren.

_____________________

Per U.S. Comptroller of the Currency Quartalsbericht (2. Quartal 2008) über Kreditderivate, eingereicht am 26. September 2008:

https://www.occ.gov/publications-and-resources/...ives-quarterly.html

PDF Seite 1 von 32

"Derivative Verträge konzentrieren sich weiterhin auf Zinsprodukte, die 80% der gesamten
derivative fiktive Werte. Das Nominalvolumen der Kreditderivatekontrakte ging im Berichtsjahr um 6% zurück.
Quartal auf $15,5 Billionen, was zum Teil auf die Bemühungen der Industrie zurückzuführen ist, gegenläufige Geschäfte zu eliminieren. Kreditausfall
Swaps machen 99% der Kreditderivate aus."
_____________________

Per DB-Website zum Thema Long Beach MBS:

https://tss.sfs.db.com/investpublic/

Nachfolgend eine tabellarische Übersicht über die von der WMI-Tochter erstellten MBS Trusts unter der Treuhand-DB (zeigt nur 39 von 99 RMBS unter der DB/Globic Settlement)

Ich schließe nur die Long Beach MBS mit ein, die 71.104.322.840 $ (die DB ist Treuhänder für insgesamt 165 Milliarden $ MBS Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften gegründet wurden, die WMI 101,9 Milliarden $ an einbehaltenen Anteilen besitzt) im Wert der schlimmsten toxischen Kredite der Welt (gemäß den Anhörungen des Congressional Subcommittee im April 2010).

Die folgenden Daten werden derzeit bis Ende November 2019 aktualisiert

Name     realisierte Verluste     Grp Verlustkurs      Ursprünglicher Nennwert
Value


LBMLT 2000-1 $69.835.978,00 6,98% $1.000.000.594,71

LBMLT 2001-1 $4.864.542,00 0,61% $798.013.088,78

LBMLT 2001-2 $27.492.998,52 1,72% $1.594.353.660,72

LBMLT 2001-3 $16.113.481,89 1,46% $1.101.106.146,00

LBMLT 2001-4 30.399.124,34 $30.399.124,34 1,37% 2.225.000.000,00 $2.225.000.000,00 $

LBMLT 2002-1 $4.783.289,52 0,27% $1.804.000.000,00 $4.783.289,52 0,27% $1.804.000.000,00

LBMLT 2002-2 8.629.751,31 $8.629.751,31 0,68% 1.275.561.538,90 $1.275.561.538,90 $1.275.561

LBMLT 2002-5 $11.305.417,11 0,95% $1.186.500.848,34

LBMLT 2003-1 $32.357.488,29 1,35% $2.400.000.169,33

MRD. LBMLT 2003-2 $7.770.805,05 0,72% $1.076.370.950,24

LBMLT 2003-3 $20.404.517,04 2,27% $900.000.208,99

LBMLT 2003-4 28.581.204,87 $28.581.204,87 1,30% 2.200.000.305,17 $2.200.000.305,17 $2.200.000

LBMLT 2004-1 $22.553.866,72 0,50% $4.500.000.018,86 $2.200.000.305,17

LBMLT 2004-2 $20.301.884,26 1,34% $1.519.139.252,43

LBMLT 2004-3 $16.698.618,00 0,84% $1.999.383.410,65

LBMLT 2004-4 26.479.305,00 $26.479.305,00 0,97% 2.719.328.087,12 $2.719.328.087,12 $1.999.383.410,65

LBMLT 2004-5 $15.341.738,77 1,51% $1.015.407.092,63

LBMLT 2004-6 $33.346.135,69 3,02% $1.104.297.532,58

LBMLT 2005-1 $143.861.712,58 4,11% $3.500.003.000,56

LBMLT 2005-2 190.305.295,56 $190.305.295,56 7,61% 2.500.002.732,02 $2.500.002.732,02 $190.305.295,56 $2.500.002.732,02

214.533.952,34 $214.533.952,34 14,04% 1.527.819.573,20 $1.527.819.573,20 $1.527.819.573,20 $1.527.819.573,20 $1.527.819.573,20

LBMLT 2005-WL1 $282.110.005,34 10,13% $2.783.633.153,00

LBMLT 2005-WL2 $286.714.808,40 10,40% $2.755.716.668,32

LBMLT 2005-WL3 $355.794.760,23 16,24% $2.191.257.007,17

LBMLT 2006-1 $521.527.729,60 20,86% $2.499.987.903,06

LBMLT 2006-10 $200.793.086,63 19,92% $1.008.199.873,58

LBMLT 2006-11 $288.749.998,35 19,25% $1.499.999.921,58 $1.499.999.921,58

LBMLT 2006-2 $599.257.385,00 19,95% $3.003.799.169,81

LBMLT 2006-3 $356.707.961,75 20,46% $1.743.796.134,40

MRD. LBMLT 2006-4 $408.569.878,39 21,25% $1.922.678.765,19

LBMLT 2006-5 $407.140.518,23 21,15% $1.925.001.176,58 $1.925.001.176,58 $1.925.001.176,58

LBMLT 2006-6 $362.126.316,39 21,45% $1.688.107.433,24 $1.688.107.433,24 $1.688.107.433,24

LBMLT 2006-7 $307.578.043,32 19,26% $1.596.611.009,81 $1.596.611.009,81 $1.596.611.009,81

LBMLT 2006-8 $285.536.618,79 20,68% $1.380.727.062,40 $1.380.727.062,40

MRD. LBMLT 2006-9 $297.066.519,28 19,54% $1.520.086.184,10

LBMLT 2006-A $182.312.457,80 34,23% $532.619.585,98 $1.520.086.184,10

LBMLT 2006-WL1 $359.336.831,96 18,82% $1.909.110.218,30

LBMLT 2006-WL2 $341.201.276,50 17,87% $1.908.950.760,04

LBMLT 2006-WL3 $346.846.413,54 18,08% $1.917.874.232,74 $1.917.874.232,74 $1.917.874.232,74

Gesamt $7.135.331.716,36 9,95% $71.734.444.470,53

___________________

IMO... meine Schlussfolgerungen vom 28. Dezember 2019 CST:

1) Credit Default Swaps werden nicht nur von Kreditgebern und Eigentümern der Schulden der jeweils zugrunde liegenden Hypothekenkredite für die MBS Trusts gekauft, sondern jedes Unternehmen kann über Credit Default Swaps eine Wette abschließen.

Daher wetten Zertifikatsinhaber und andere Unternehmen auf die Ausfallwahrscheinlichkeit eines Kreditnehmers für ihre Kredite.

2) Wenn ein Kreditnehmer 91 Tage lang in Verzug ist, werden die Credit Default Swaps ausgezahlt.

3) Bei einer Auszahlung zahlt der CDS-Verkäufer aus:

"...der Verkäufer zahlt dem Käufer den Wert des Wertpapiers sowie alle Zinszahlungen, die zwischen diesem Zeitpunkt und dem Fälligkeitstermin des Wertpapiers gezahlt worden wären.

Das bedeutet, dass die CDS-Auszahlungen den verlorenen, unbezahlten Restbetrag der Sicherheit zusammen mit allen zukünftigen Zinsen abdecken. Letztendlich gewinnen die CDS-Käufer (Zertifikatsinhaber) durch CDS-Auszahlungen Geld, wenn die Kreditnehmer ausfallen.

Wenn also die Zertifikatsinhaber (WMI, die $101,9 Milliarden der einbehaltenen Anteile an MBS Trusts besitzen) diejenigen sind, die die Credit Default Swaps kaufen, werden diese Auszahlungen nicht in den Aufzeichnungen der DB-Bilanz des jeweiligen MBS Trusts erscheinen. Sie werden wahrscheinlich in der DST-Bilanz erscheinen, die die einbehaltenen Anteile von WMI verwaltet.

4) CDS-Käufer und -Verkäufer können auf beiden Seiten der Transaktion Geld verdienen.  Auch kann eine Einheit sowohl Käufer als auch Verkäufer ihres eigenen CDS-Kontrakts sein, insbesondere wenn sie Insiderinformationen wie z.B. die großen Player (z.B. Bonderman et al, Savitz et al, Underwriters, etc.) kennt.

5) https://pdfs.semanticscholar.org/3f14/...6675145-342028528.1536675145

Seite 2 von 41:

"Die Verbriefungsvolumina stürzten als Reaktion darauf stark ab, von einem jährlichen Gesamtvolumen für die Vereinigten Staaten und Europa von zusammen mehr als 3,5 Billionen Dollar im Zeitraum 2005-2007 auf knapp über 2 Billionen Dollar im Jahr 2008.

Aus der oben genannten Rückerstattung für das zweite Quartal 2008:

" Der Nominalwert der Kreditderivatekontrakte ging während des Geschäftsjahres um 6% zurück.
Quartal auf $15,5 Billionen, was zum Teil auf die Bemühungen der Industrie zurückzuführen ist, gegenläufige Geschäfte zu eliminieren. Kreditausfall
Swaps machen 99% der Kreditderivate aus."

So gab es von 2005-2008 eine weltweite Verbriefung von insgesamt etwa 5,5 Billionen Dollar, während nach Angaben des US Comptroller of the Currency im zweiten Quartal 2008 insgesamt etwa 15,5 Billionen Dollar an Credit Default Swaps bestanden.  Dies ist ein Beweis dafür, dass viele Unternehmen eine Menge Wetten abgeschlossen haben, dass es im Laufe des Jahres 2008 viele Ausfälle geben wird.

Und wenn es viele Zahlungsausfälle geben würde, müssten CDS-Verkäufer wie AIG gerettet werden, sonst würde der CDS-Markt völlig zusammenbrechen und letztlich der gesamte Finanzsektor weltweit zusammenbrechen.

6) Wenn die Zertifikatsinhaber der WMI-Tochtergesellschaft MBS Trusts gegründet haben, die Credit Default Swaps kauften (was ich glaube, dass sie es taten), dann würden sie ihr Geld verdienen, unabhängig davon, ob die Kreditnehmer ausfallen oder nicht.

Zum Beispiel: Nur ein tieferer Blick auf LBMLT 2000-1

Gesamtausschüttung bis heute (bis Ende November 2019) = $1.186.835.227,33

Name Bisherige realisierte Verluste Grp Verlustkurs Ursprünglicher Nennwert

LBMLT 2000-1 $69.835.978,00 6,98% $1.000.000.594,71


Gewinn-Prozentsatz (ROI) = 18,68%

Trotz eines realisierten Verlustes von 6,98% erzielte der LBMLT 2000-1 einen ROI von 18,68%.

UND natürlich wurden die realisierten Verluste in Höhe von $ 69.835.978,00 wahrscheinlich durch Credit Default Swaps ausgeglichen, die den unbezahlten Sicherheitssaldo zusammen mit den zukünftigen Zinsen bis zum Fälligkeitstermin ausbezahlt und abgedeckt haben.
Zitatende

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerGuten Rutsch ins Jahr 2020

 
  
    #670
16
31.12.19 11:52
Chapter 11 ist endlich so gut wie komplett abgeschlossen.
Noch ein paar "Formalitäten" ....müssen abgearbeitet werden.
Und somit kann ein Jahr 2020 für Uns kommen, mit vielen positiven Überraschungen auf welche wir lange gewartet haben.
Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins neue Jahr, kommt gut rüber und bleibt gesund.
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerDmdmd1 vom 03.01.2020

 
  
    #671
9
07.01.20 09:17
https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat Dmdmd1:
Gemäß SEC-Pressemitteilung vom 25. September 2008:

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...12508201636/dfwp.htm

Auszug ab Seite 1-2 unten;

"New York, 25. September 2008 - JPMorgan Chase & Co. (NYSE: JPM) gab heute Abend bekannt, dass es mit sofortiger Wirkung alle Einlagen, Vermögenswerte und bestimmte Verbindlichkeiten des Bankgeschäfts der Washington Mutual von der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) erworben hat. Ausgenommen von der Transaktion sind die vorrangigen ungesicherten Verbindlichkeiten, nachrangige Verbindlichkeiten und Vorzugsaktien der Banken von Washington Mutual. JPMorgan Chase wird keine Aktiva oder Passiva der Muttergesellschaft der Banken (WM) oder der Nicht-Bank-Tochtergesellschaften der Holdinggesellschaft übernehmen. Als Teil dieser Transaktion wird JPMorgan Chase eine Zahlung von ca. $1,9 Milliarden an die FDIC leisten".

__________________

WMI Unternehmensablaufplan

https://investorshub.advfn.com/uimage/uploads/...ganization_Chart.png


Jede Einheit in Blau sind "Unternehmen, die keine Bankinstitute sind..."

Liste der Nicht-Bank-Tochtergesellschaften:

1) Ahmanson Developments, Inc.
2) Ahmanson Obligation Company: 1) Ahmanson Developments, Inc.
3) Great Western Service Corporation Zwei
4) Washington Mutual Finance Group LLC
5) H.F. Ahmanson & Gesellschaft
6) Marion Insurance Company, Inc.
7) Providian Services Corporation
8.  Providian Services LLC
9)  Robena LLC
10) Robena Feedstock LLC
11) WaMu 1031 Austausch
12) WM Citation Holdings, LLC
13) WM Funds Disbursons, Inc.
14) WMI Investments Corp.
15) WMI Rainier, LLC
16) WM Reinsurance Company, Inc.
17) Washington Mutal Capital Trust 2001
18) ACD2
19) ACD3
20) Flower Street Corporation ("FSC")
21) ACD4
22) Ahmanson GGC LLC
23)  Riverpoint Mitarbeiter
24) Ahmanson Residential 2
25) Sutter Bay Associates, LLC
26) WM Aircraft Holdings, LLC ("WMAH")
27) SoundBay Leasing LLC
28) WMGW Delaware Holdings, LLC
29) Sutter Bay Corporation ("SBC")
30) H.S. Kreditanstalt für Wiederaufbau
31) H.S. Loan Partners , LLC
32) PCA Asset Holdings, LLC
33) WMHFA Delaware Holdings, LLC

__________________

IMO... meine Schlussfolgerungen vom 03. Januar 2020 @ 1517 CST:

1) JPMC hat keine Vermögenswerte von WMI oder WMI-Tochtergesellschaften, die keine Banken sind, gekauft

2) IMO... Der wertvollste Vermögenswert unter WMI sind die insolvenzfernen zurückbehaltenen Anteile aller MBS Trusts, die von den WMI-Töchtern gegründet wurden (101,9 Milliarden Dollar).

3) Nun, da die Kapitel 11 Konkurse von WMI & WMIIC geschlossen sind, warten wir auf die Schließung des FDIC-Verwaltungsgerichts und dann wird IMO, die WMI-Nicht-Bank-Tochtergesellschaften (zusammen mit seinen Vermögenswerten) an WMI zurückgegeben.

4) Die Inhaber der WMI Legacy Escrow Marker sind die rechtmäßigen Eigentümer von WMI.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerDmdmd1 vom 05.01.2020

 
  
    #672
11
07.01.20 09:23
https://www.boardpost.net/forum/index.php?board=8.0
Zitat Dmdmd1:
IMO...meine Schlussfolgerungen vom 12. Oktober 2019 @ 0842 CST:

Ich gebe meine Schlussfolgerungen zuerst an, weil jeder beim Lesen der folgenden Artikel das folgende Schema beachten muss.

1) JPMC hat kein Eigentum an Hypothekenkrediten erworben (egal ob es sich um WMB-Portfoliokredite = 231 Milliarden Dollar oder um verbriefte Kredite in MBS Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften gegründet wurden = 692 Milliarden Dollar von 2000-20008).

Alle verbrieften Kredite hatten fehlerhafte Rechtsketten, so dass die rechtmäßigen Eigentümer die letzte überprüfbare Einheit in der Rechtskette sind (d.h. WMI-Tochtergesellschaften, die als Originator/Sponsor/Einleger fungierten), und letztlich sind die WMI Escrow Marker Holders die rechtmäßigen Eigentümer der WMI-Tochtergesellschaften.


2) JPMC hat nur die Servicing-Rechte erworben.

3) JPMC hat auf zwei Arten Geld mit dem Servicing von WMI/WMB/WMB,fsb-Krediten verdient:

    A) Da JPMC der Servicer nach der Pfändung (25. September 2008) war, versuchte JPMC, jeden bedienten Kredit zu refinanzieren.

    B) Da JPMC der Servicer war, fungierte sie als POA, der säumige Kreditnehmer illegal (aufgrund mangelhafter Rechtsketten) ausschloss. Als Servicer monetarisierte JPMC die Zwangsvollstreckungen und behielt den Erlös aus der Zwangsvollstreckung für sich, da die Investoren durch Credit Default Swaps bezahlt wurden (Auszahlung nach 91 Tagen Zahlungsverzug).

    C) JPMC benutzte die von ihnen betreuten Kredite wahrscheinlich als Sicherheit für das Geld, das über die Primary Dealer Credit Facility (PDCF) der Federal Reserve Bank of New York aufgenommen wurde.  Vom 01. Dezember 2007 bis zum 21. Juli 2010 nahm JPMC über die PDCF Kredite in Höhe von 112 Milliarden US-Dollar auf.

Pro Artikel:

https://wallstreetonparade.com/2019/10/...-ny-fed-in-the-last-crisis/

" Laut der Prüfung des Government Accountability Office über die Kreditprogramme der Federal Reserve während der Finanzkrise hat das PDCF so funktioniert:

"Am 16. März 2008 kündigte das Federal Reserve Board die Gründung des PDCF an, um den Primärhändlern über Nacht besicherte Barkredite zur Verfügung zu stellen. Die FRBNY [Federal Reserve Bank of New York] setzte den PDCF schnell um, indem sie ihre bestehende rechtliche und operative Infrastruktur für ihre bestehenden Rückkaufsvertragsbeziehungen mit den Primärhändlern nutzte... Zu den zulässigen PDCF-Sicherheiten gehörten ursprünglich Sicherheiten, die für Offenmarktgeschäfte zugelassen waren, sowie Unternehmenspapiere mit Investment-Grade-Rating, kommunale Wertpapiere und Asset-Backed Securities, einschließlich hypothekarisch gesicherter Wertpapiere.

________________________

Per Neil Garfield vom 10. Oktober 2019:

https://livinglies.me/2019/10/10/servicers-more-than-one-set-of-books/

“ Servicekräfte: Mehr als ein Satz Bücher

Geschrieben am 10. Oktober 2019 von Neil Garfield

Da wir wissen, dass die meisten Dokumente, die bei der Zwangsvollstreckung vorgelegt werden, mit anderen "Verbriefungs"-Dokumenten unvereinbar sind, ist es nur natürlich zu vermuten, anzunehmen und dann zu bestätigen, dass es inkonsistente Sätze von Buchhaltungsunterlagen gibt, die geführt werden, um unterschiedliche Ergebnisse an die Gerichte, die Kreditnehmer, die Investoren und die Inhaber von Verträgen zwischen der Investmentbank und den Investoren zu melden.
Rechtsanwälte und pro se Prozessparteien übersehen dies wahrscheinlich und sollten den "Kläger" nicht einfach bemerken, um bei der Hinterlegung einen Unternehmensvertreter vorzuführen. Sie sollten duces tecum alle Dokumente, Buchhaltungsunterlagen und Korrespondenz, die sich auf das betreffende Darlehen beziehen, vorladen. Und sie sollten duces tecum den Servicer vorladen, um den Direktor, den leitenden Angestellten und die Mitarbeiter mit dem größten Wissen über jedes Dokument vorzuladen.
Wie ich bereits auf diesen Seiten erklärt habe, wird dies den "Rest der Geschichte" offenbaren. Die Partei, die sich als Servicer ausgibt, gibt an, dass sie ein Vertreter des Anspruchstellers in der Zwangsvollstreckung ist. Aber ist das derjenige, den sie bezahlen, nachdem sie die Zahlungen des Kreditnehmers erhalten haben? Ist das derjenige, den sie bezahlen, wenn sie die Zwangsvollstreckungserlöse erhalten? Ist das derjenige, den sie bezahlen, wenn sie einen Leerverkauf oder eine "Modifikation" durchführen?

Anwälte kennen und verstehen das Gesetz. Leider sind sie nicht so gut mit dem Finanzwesen, der Buchhaltung oder dem Rechnungswesen vertraut, auch nicht mit den Anforderungen an die Berichterstattung. Die Akteure in den Verbriefungen melden alle unterschiedliche Daten an verschiedene staatliche Stellen und Behörden, die nicht miteinander konsistent sind. Ich sage seit 13 Jahren, dass dieses gesamte Abschottungsproblem mit der Rechnungslegung und nicht nur mit dem Recht zu tun hat. Das Fehlen eines Buchhalters in diesen Fällen, zumindest als Berater für die Offenlegung, ist meiner Meinung nach ein Fehler.
Allein das Verständnis der doppelten Buchhaltung kann Ihnen ein viel breiteres und besseres Verständnis geben, das es Ihnen ermöglicht, sich in den falschen und betrügerischen Fall der Zwangsversteigerung, der präsentiert wird, zu verstricken.

1. Der Zahlungseingang des Kreditnehmers ist ein Eintrag. In jedem Buchhaltungssystem ist eine zweite Eintragung erforderlich.

2. Anwälte sollten sich um den zweiten Eintrag bemühen.

3. Die erste Buchung wird im Hauptbuch als Erhöhung der Kasse in der Bilanz gebucht.

4. Es handelt sich nicht um Einnahmen.

5. Die zweite Buchung wird auf den Passivposten gebucht, da die Zahlung unter Vorbehalt von Einbehaltungsgebühren für die Zahlung an Dritte gehalten wird.
  1. Dieser Eintrag sagt Ihnen, wer die Zahlung vom Servicer erhält - ein wichtiger Hinweis darauf, wer die Dinge wirklich leitet (und damit der Kunde für die Zwangsvollstreckung ist).
  2. Er widerlegt auch die Vermutung, dass der Inhaber der Note, wie von der Zwangsvollstreckung behauptet, die Partei ist, die von der Zwangsvollstreckung bezahlt wird. Sobald dies aufgedeckt ist, gibt es keinen Fall der Zwangsvollstreckung.
  3. Die Partei(en), die bezahlt wird (werden), ist (sind) nicht der (die) Eigentümer der Schuld, weil sie den Wert der Schuld bezahlt hat (haben).

Kommentar auf meinem Blog:

"Ocwen hat ausgefallene Kredite benutzt, um Treuhandfonds in seinen eigenen Master-Service-Fonds umzuleiten. Das Unternehmen führt zwei Arten von Büchern: ein Buch, das den Trusts gemeldet wird und in dem der Saldo mit Hilfe von Servicer-Vorschüssen ausgezahlt wird, obwohl die ausgefallenen Darlehen nicht mehr in den Trusts enthalten sind; ein anderes Buch mit aufgelaufenen Zinsen, die den zu zahlenden Hausbesitzern in Rechnung gestellt werden. Die Differenz ist bei der Zwangsvollstreckung zu realisieren. Ich habe den Beweis mit meiner eigenen Hypothek. Mein Darlehen wurde von Bloomberg gemeldet und hatte einen Saldo von $239.000, während sie versuchen, $450.000 von mir einzutreiben. Die Differenz soll Ocwen einstecken."


Meine einzige zusätzliche Bemerkung ist, dass der Autor nur teilweise Recht hatte. Die Differenz wird zwischen Ocwen, dem Master Servicer (Investment Bank) und anderen Spielern aufgeteilt.
PRAXIS-TIPP: Der angebliche "Boarding-Prozess" (den es in Wirklichkeit nicht gibt) ist lediglich eine weitere Fiktion, um die Illusion der Bestätigung falscher Daten zu erzeugen. Sie sollten sich die Buchhaltungseinträge in den Büchern des angeblichen "Nachfolge"- Servicers besorgen. Möglicherweise finden Sie keine Einträge, weil der neue Servicer nur die frühere Partei durch einen neuen Login-Namen und ein neues Passwort ersetzt hat und tatsächlich kein Geld vom vorherigen Servicer erhalten hat".

____________________________

Per Beitrag vom 11. Oktober 2019:

https://wallstreetonparade.com/2019/10/...-ny-fed-in-the-last-crisis/

"Zwei Investmentbanken, die für die heutigen Fed-Kredite in Frage kommen, haben in der letzten Krise über 2 Billionen Dollar von der NY Fed erhalten.

Von Pam Martens und Russ Martens: 11. Oktober 2019 ~

Es ist längst überfällig, dass der US-Kongress die übergreifende Frage stellt: Ist das massive Kreditprogramm der New Yorker Fed an Wall-Street-Firmen überhaupt legal? Und war es von 2007 bis 2010 während des finanziellen Zusammenbruchs an der Wall Street legal?

Das System der Federal Reserve wurde 1913 mit einem Discount Window" geschaffen, das der letzte Ausweg für die Banken sein sollte, die Einlagen entgegennehmen, um Panik und Bankrundgänge zu verhindern, die das US-Bankensystem zum Einsturz bringen sollten. Bis heute ist es nur Einlagenkreditinstituten erlaubt, am Discount Window der Fed Kredite aufzunehmen.

Die Kernfunktion der Einlagenbanken war in der gesamten US-Geschichte die Verwendung dieser Einlagen zur Kreditvergabe an würdige Unternehmen, die zum Wachstum der US-Wirtschaft beitragen, Amerika wettbewerbsfähig halten und dem amerikanischen Volk gut bezahlte Arbeitsplätze bringen können.

Niemals in ihrer Geschichte war die Federal Reserve, die US-Zentralbank, autorisiert, als Lender of Last Resort für Wall Street-Aktienhandelsfirmen zu fungieren. Diese Firmen sollen Teil eines freien und effizienten Marktsystems sein, in dem diejenigen, die unangemessene Risiken beim Handel mit Aktien, Anleihen und Derivaten eingehen, scheitern dürfen, wenn ihr Glücksspiel scheitert. Aber während der Finanzkrise von 2007 und 2008 hat die Federal Reserve ein Kreditprogramm aufgelegt, das speziell darauf ausgerichtet ist, die schlechten Wetten der Wertpapierfirmen an der Wall Street zu retten. Das aktuelle Kreditprogramm der Fed scheint genau dasselbe zu tun.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der 24 Unternehmen an der Wall Street (bekannt als Primärhändler), die ausschließlich berechtigt sind, die Hunderte von Milliarden Dollar in Form von Übernacht- und längerfristigen Krediten von der Fed über ihre regionale Bank, bekannt als die Federal Reserve Bank of New York (New York Fed), zu erhalten. Dieses Kreditprogramm begann abrupt am 17. September dieses Jahres.

Die 24 Primärhändler der Federal Reserve am 7. Oktober 2019 (Quelle -- Federal Reserve Bank of New York)

[klicken Sie auf den aktuellen Artikel, um die obige Liste zu sehen]

Von den 24 Firmen hat nur eine das Wort "Bank" im Namen. Das ist die US-Niederlassung der Bank von Neuschottland. Elf der Firmen haben das Wort "Securities" im Namen und sind bei der Selbstregulierungsbehörde der Wall Street, der FINRA, als Broker-Dealer gelistet - was bedeutet, dass ihre Haupttätigkeit darin besteht, Wertpapiere (Aktien, Anleihen usw.) für ihre Kunden oder auf eigene Rechnung zu verkaufen. Der Rest sind Investmentbanken, die Wertpapierangebote zeichnen und über Trading Desks verfügen - auch hier sind es keine Einlagenkreditinstitute. (Einige davon sind natürlich Einheiten von sogenannten Universalbanken, die dank der Aufhebung des Glass-Steagall-Gesetzes 1999 neben allen risikoreichen Aktienhandelsgeschäften auch eidgenössisch versicherte Geschäftsbanken besitzen dürfen).
Zu den 24 Unternehmen gehören Citigroup Global Markets und Morgan Stanley.  Beide sind Investmentbanken und rangieren auf Platz 1 und 2 des heimtückischen Rettungsprogramms der New Yorker Fed während der Finanzkrise, der sogenannten Primary Dealer Credit Facility. (Siehe Diagramm unten.) Citigroup Global Markets lieh sich im Rahmen dieses Programms 2,02 Billionen Dollar in Form von revolvierenden Krediten, während Morgan Stanley 1,9 Billionen Dollar der insgesamt 8,95 Billionen Dollar, die an Wall Street Securities Firms geflossen sind, geliehen hat. Die PDCF-Darlehensfazilität dauerte vom 16. März 2008 bis zum 1. Februar 2010 - eine sehr lange Zeit für das, was die Fed als "Notfall"-Aktion bezeichnete.

Nach der Prüfung der Kreditprogramme der Federal Reserve während der Finanzkrise durch das Government Accountability Office funktionierte der PDCF so:

"Am 16. März 2008 kündigte das Federal Reserve Board die Gründung des PDCF an, um den Primärhändlern über Nacht besicherte Barkredite zur Verfügung zu stellen. Die FRBNY [Federal Reserve Bank of New York] setzte den PDCF schnell um, indem sie ihre bestehende rechtliche und operative Infrastruktur für ihre bestehenden Rückkaufsvertragsbeziehungen mit den Primärhändlern nutzte... Zu den zulässigen PDCF-Sicherheiten gehörten ursprünglich Sicherheiten, die für Offenmarktgeschäfte zugelassen waren, sowie Unternehmenspapiere mit Investment-Grade-Rating, kommunale Wertpapiere und Asset-Backed Securities, einschließlich hypothekarisch gesicherter Wertpapiere.

Aber sechs Monate nach Beginn des PDCF waren der Wall Street die guten Sicherheiten ausgegangen, aber sie brauchte immer noch Billionen von Dollar in Form von revolvierenden Krediten. Also fing die New Yorker Fed an, fragwürdige Sicherheiten zu akzeptieren. Der GAO-Bericht sagt uns dies:

"Am 14. September 2008, kurz bevor Lehman Brothers seinen Konkursantrag ankündigte, kündigte das Federal Reserve Board Änderungen an TSLF und PDCF an, um den Primärhändlern eine erweiterte Liquiditätsunterstützung zu gewähren. Insbesondere kündigte das Federal Reserve Board an, dass die TSLF-fähigen Sicherheiten auf alle Schuldverschreibungen mit Investment-Grade-Rating und die PDCF-fähigen Sicherheiten auf alle Wertpapiere, die im Rahmen des Dreiparteien-Rückkaufsystems verpfändet werden können, einschließlich nicht Investment-Grade-Wertpapiere und Aktien, ausgeweitet werden sollen.

Mit anderen Worten: In einer Zeit, in der sich der Aktienmarkt im freien Fall befand, akzeptierte die New Yorker Fed "Aktien" (Aktien) als Sicherheit und "Non-Investment-Grade-Wertpapiere", eine höfliche Bezeichnung für Schrottanleihen: All dies wurde getan, um die Investmentbanken und Börsenmakler an der Wall Street zu retten - eine Arbeit, die nie Teil ihrer Mission war.

Man muss sich fragen, wie lange es noch dauern wird, bis die New Yorker Fed, offen oder heimlich, wieder anfängt, für ihre Kredite fragwürdige Sicherheiten von der Wall Street zu akzeptieren.

Es ist kein tröstlicher Gedanke, dass wir noch vor einem Jahr über die Stimmen berichteten, die dafür plädierten, dass die Federal Reserve bei der nächsten selbstverschuldeten Krise an der Wall Street Aktien aufkaufen darf. (Siehe The Chorus Grows for the Fed to buy up Stocks in the Next Wall Street Crisis).

[Klicken Sie auf den aktuellen Artikel, um die Tabelle mit den Informationen zu sehen]

GAO-Daten zu Notfallfinanzierungsprogrammen während der Finanzkrise

Anmerkung: Die GAO-Daten schließen einige Programme der Fed aus. Für die volle Summe von $29 Billionen siehe diesen Bericht des Levy Economics Institute. “

Laut einer im Dezember 2011 veröffentlichten Fallstudie des Levy Economics Institute mit dem Titel " $29,000,000,000,000,000: A Detailed Look at the Fed's Bailout by Funding Facility and Recipient
von
James Felkerson
Universität von Missouri-Kansas City"

http://www.levyinstitute.org/pubs/wp_698.pdf

PDF Seite 17-19 von 36:

“ Es ist auch während der ersten Phase, dass die erste Instanz der Fed erscheint, die einer bestimmten Institution Hilfe anbietet. Während der gesamten Zeit von Anfang bis Mitte März 2008 hatte Bear Stearns ernsthafte Liquiditätsprobleme, da die Gegenparteien sich weigerten, mit dem Unternehmen Geschäfte abzuschließen, selbst für Vermögenswerte von unbestreitbarer Qualität. Probleme bei der Sicherung des Zugangs zu
Liquidität führte dazu, dass Bear am 13. März die Fed darüber informierte, dass sie höchstwahrscheinlich
für den Fall, dass es keinen Notfallkredit erhält, am folgenden Tag in Konkurs gehen. In dem Versuch, eine Alternative zum völligen Scheitern von Bear zu finden, begannen Verhandlungen zwischen Vertretern von
die Fed, Bear Stearns und J.P. Morgan. Das Ergebnis dieser Verhandlungen wurde am 14. März 2008 bekannt gegeben, als der Gouverneursrat der Fed die Federal Reserve Bank of New York (FRBNY) ermächtigte, Bear Stearns über J.P. Morgan Chase ein Darlehen in Höhe von 12,9 Milliarden Dollar gegen eine Sicherheit von 13,8 Milliarden Dollar zu gewähren. Dieser Überbrückungskredit wurde am Montag, den 17. März, mit ca. 4 Mio. $ Zinsen zurückgezahlt. Diese vorübergehende Maßnahme ermöglichte es Bear, den Betrieb fortzusetzen, während es um potenzielle Käufer wirbt. Am 16. März stimmte J.P. Morgan einer vorläufigen Fusion mit Bear Stearns zu. In anschließenden Verhandlungen wurde die Struktur der Übernahme von Bear Stearns durch J.P. Morgan festgelegt.
Der Kauf von Bear wurde vollzogen, als die FRBNY (28,82 Mrd. $) und J.P. Morgan (1,15 Mrd. $) eine Zweckgesellschaft (SPV), Maiden Lane, LLC (ML I), finanzierten, die die Vermögenswerte von Bear für den ungefähren Marktwert von 30 Mrd. $ erwarb. Die Genehmigung zur Durchführung der Transaktion wurde durch Abschnitt 13(3) des FRA erteilt. Maiden Lane, LLC würde seinen Gläubigern, zuerst der Fed und dann J.P. Morgan, dem
Der geschuldete Kapitalbetrag zuzüglich Zinsen über zehn Jahre mit dem primären Kreditzinssatz ab September 2010. Die Struktur des Überbrückungskredits und des ML I stellen einmalige Kreditverlängerungen dar. Bei den einmaligen Kreditverlängerungen ist der ausstehende Spitzenbetrag bei der Kreditvergabe entstanden.
Da die Fed versuchte, das ungeordnete Scheitern von Bear Stearns über die
Die
Am Wochenende des 15. März legte sie auch die Grundlage für die Umsetzung eines
Einrichtung zur Unterstützung der Primärhändler. Die Fed hat am 16. März 2008 offiziell die Primary Dealer Credit Facility (PDCF) angekündigt, um zu verhindern, dass die Auswirkungen der Bear Stearns-Situation die Märkte stören. Die PDCF würde im Wesentlichen als "Discount-Fenster für Primärhändler" fungieren und eine marktfremde Liquiditätsquelle bieten, die die Spannungen auf dem Repo-Markt lindern würde (Adrian, Burke und MacAndrews 2009). Nach Abschnitt 13(3) des Federal Reserve Act autorisiert, würde der PDCF auf Initiative der Primärhändler Reserven auf Übernachtbasis ausleihen. Der PDCF-Kredit wurde durch zulässige Sicherheiten besichert, wobei Abschläge vorgenommen wurden, um die Fed in gewissem Umfang vor Risiken zu schützen. Als Sicherheiten für Transaktionen im Rahmen des PDCF wurden zunächst Wertpapiere mit Investment-Grade-Rating akzeptiert. Nach den Ereignissen im September desselben Jahres wurden die zulässigen Sicherheiten auf alle Formen von Wertpapieren ausgeweitet, die normalerweise bei Repo-Geschäften des privaten Sektors verwendet werden. Darüber hinaus genehmigte die Fed Kredite an die in Großbritannien ansässigen Tochtergesellschaften von Goldman Sachs, Morgan Stanley, Merrill Lynch und Citigroup. Der PDCF gab 1.376 Kredite in Höhe von insgesamt 8.950,99 Mrd. USD aus. “

PDF Seite 33 von 36, " Tabelle 16 Kumulative Gesamtzahl der Fazilitäten, in Mrd."

Bear Stearns Bridge Loan = 12,9 Milliarden Dollar

Maiden Lane I = 28,2 Milliarden Dollar

__________________

Gemäß dem JPM-Jahresbericht 2009:

http://files.shareholder.com/downloads/ONE/...c761b81ba75/2009_AR.pdf

PDF Seite 29/260:

"Unsere Festungsbilanz ermöglichte uns den Kauf
Bear Stearns im März 2008, was 289 Dollar
Mrd. EUR an Vermögenswerten; dann haben wir Washington
Nur sechs Monate später wurde auf Gegenseitigkeit eine weitere
264 Milliarden Dollar an Vermögenswerten."

__________________

Per GAO Daten, die in einem Artikel von Pam Martens et al. vom 11. Oktober 2019 veröffentlicht wurden:

https://wallstreetonparade.com/2019/10/...-ny-fed-in-the-last-crisis/

Die Tabelle zeigt : unter der Spalte mit der Bezeichnung PDCF

Bear Stearns = 851 Milliarden Dollar

J.P. Morgan Chase = $112 Milliarden

__________________

IMO...meine Schlussfolgerungen vom 05. Januar 2020 @ 0909 CST:

1) Am 16. März 2008 kündigte JPMC an, dass es mit Unterstützung der Federal Reserve mit Bear Stearns fusionieren wird

2) Am selben Tag (16. März 2008) gab die Federal Reserve die Primary Dealer Credit Facility (PDCF) bekannt.

3) Aus dem PDCF-Programm nahm Bear Stearns (im Wesentlichen JPMC, da Bear Stearns und JPMC fusionierten) 851 Mrd. $ aus der Besicherung von 289 Mrd. $ der Vermögenswerte von Bear Stearns auf (aus der Übernahme von Bear Stearns-Vermögenswerten laut JPMC-Jahresbericht 2009)

Während JPMC aus dem PDCF-Programm insgesamt $112 Milliarden aus der Besicherung der eigenen Vermögenswerte aufgenommen hat.

Insgesamt = 851 Mrd. $ (aus Bear Stearns-Sicherheiten) + 112 Mrd. $ (JPMC-Sicherheiten) = 963 Mrd. $

4) Wenn JPMC nun wirklich WMB-Vermögenswerte besäße (wie z.B. 264 Milliarden Dollar, die JPMC per Jahresbericht 2009 beanspruchte), glauben Sie nicht, dass JPMC mehr als 112 Milliarden Dollar aus seinen Sicherheiten geliehen hätte?

IMO... ich glaube, dass JPMC zum Zeitpunkt des PDCF-Programms (das PDCF war vom 16. März 008 bis zum 01. Februar 2010 geöffnet) nicht offiziell im Besitz der 264 Milliarden Dollar an WMB-Vermögenswerten war.

Tatsächlich glaube ich, dass JPMC immer noch die letzte Zahlung für die 264 Milliarden Dollar zu leisten hat, die JPMC angeblich aus der WMB-Transaktion durch die FDIC erworben hat.  Ich glaube immer noch, dass die 1,88 Milliarden Dollar nur eine erste Anzahlung waren.
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerKKR wandelt "A" Perferred Shares um und verwässert

 
  
    #673
10
07.01.20 09:44
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14547.msg265735#msg265735

Zitat bgriffinokc:
KKR wandelt "A" Perferred Shares um und verwässert den COOP um 838.802 Aktien

KKR Verwässerte COOP-Aktien um 838.802.  Ich schlage vor, dass jeder einen Blick darauf wirft und die Anzahl der ausstehenden Aktien verfolgt, da diese bald ins Spiel kommen werden... "SOON", IMO.

Derzeit ausstehende Aktien von COOP... 91.926.054

Per Plisskin:

Die 838.802 Aktien kommen zu den 91.087.252 ausstehenden Aktien hinzu.

Letztes 10-Q: Seite 40 https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...per0930201910-q.htm

Gewichteter Durchschnitt der im Umlauf befindlichen Stammaktien (in Tsd. Stück):
Unverwässert 91.080
Verwässerungseffekt von Stock Awards 117
Verwässerungseffekt der genutzten Wertpapiere 839
Verwässert 92.036
--------------------------------
Zitat rp201288:
Das ist also bereits geschehen? Das ist immer noch weniger als 1% des Floats und sollte kein großer Grund für die derzeitige Underperformance des Aktienkurses sein.
--------------------------------
Zitat bgriffinokc:
Ja. Es geschah im 3. Quartal 2019...

Sie sollten sich vielleicht die COOP-Chart und Shorts gegen Ende September ansehen.
Ich vermute, es ist offensichtlich!
--------------------------------
Zitat tako11:
Fragen auf der Suche nach Antworten, wenn diese helfen können
Wie kommt es, dass COOP im Jahr 2018 1b von NOL monetarisiert hat, was bedeutet, dass COOP mindestens 5b Gewinn vor Steuern erzielt hat und dass weder die Einreichung dieses Ereignisses noch eine Änderung der Bilanz von COOP stattgefunden hat ?
Wie wir $5b gemacht haben, während WMIH im Run-Off-Modus war, hat kein Geld verdient und NSM hat seit der Fusion 300m verloren ?
Warum spiegelt die Entwicklung der COOP-Aktien keine der oben genannten Ereignisse wider ?
Danke Tako
--------------------------------
Zitat bgriffinokc zu rp201288 :
Ich habe gerade einen Blick auf einen Chart geworfen und während des Monats Sept. war der Kurs relativ flach, aber er stieg ab und gewann nach der Umstellung einen erheblichen Betrag. Hat es mit der Umrechnung oder anderen Faktoren zu tun?  Ich weiß es nicht.

und zu UserTako: ich vermute, du steckst deine Nase an einen Ort, den COOP nicht will! ;)
--------------------------------
Zitat jaysenese:
Ich werde nicht viel Zeit darauf verwenden, tut mir leid.

Ich verstehe die Besorgnis, aber die Profis beziehen die Cabrio-Präferenzen geistig immer in ihre Tallys der ausstehenden Aktien, des Floats usw. ein.   Das ist für keinen von ihnen neu und ändert nicht wirklich etwas an der Mathematik, IMO.

Was Takos Frage angeht, bin ich auch ein wenig überrascht, dass bei COOP hinter den Kulissen Dinge vor sich gehen, die nicht vollständig diskutiert oder offengelegt werden.  Vielleicht ist das ein Problem der FDIC / Geheimhaltungsvereinbarung?   Erinnern Sie sich an all die Chase-Hypotheken, die plötzlich im 4. Quartal 2019 zu COOP wechseln?    Oder, vielleicht ist es auch gar nicht so viel.

=======

FYI, ich habe heute Morgen an COOP geschrieben, um nach Tagar Olsons Status als Direktor bei COOP zu fragen.  Ich habe keine formelle Offenlegung gesehen, dass er KKR verlassen hat, aber es scheint mir klar zu sein, dass er zu diesem Zeitpunkt von seinem COOP-Vorstandssitz zurücktreten würde.  Und eine Offenlegung dieses Ereignisses wäre erforderlich.
--------------------------------
Zitat tako11 zu User bgriffinokc:
BOB
Meiner Meinung nach der Grund für COOP nicht offenbart die 5b, weil 80% der es im Zusammenhang mit dem Vermögen der Altaktionäre in NSM und COOP vor, dass NSM Gewinn nicht unbedingt auf COOP Bücher zeigen, aber zur gleichen Zeit, dass ist meine Forderung bestätigen, der Erblasser Vermögenswerte in der Tat befinden sich in NSM
Wenn jemand anderer Meinung ist, erklären Sie bitte, warum
Danke
Tako
--------------------------------
Zitat mordicai:
Ist die Monetarisierung des nol nicht auf den Körperschaftssteuersatz von 20% abzüglich der Annahmen, wie viel im Laufe der Zeit nicht genutzt wird, begrenzt?  Mit anderen Worten: 6 Mrd. nol x 20% = 1,2 Mrd. latente Steuerforderungen, von denen $350 Mio. noch nicht bilanziert wurden (die aber für das Geschäftsjahr 2019 hinzukommen sollten...$3,50 pro Buchwert).
--------------------------------
Zitat kenwalker zu tako11:
Es handelte sich um eine MTM-Aufwertung der Aktiva der SR wegen der Zinserhöhung und nein, die COOP-Aktie ( Analyse ) schien nicht einmal zu bemerken, aber sie haben sicher bemerkt, als der MTM in den folgenden Monaten in die andere Richtung ging und die PPS bestrafte.
-------------------------------
Zitat xoom zu mordicai:
Weißt du, Mordi, das Traurige daran ist, dass es nach all der Zeit immer noch den Versuch gibt, die Investoren der Mama und des Pop zu schröpfen. Ich kenne eine Menge Leute, die ihre COOP-Bestände aus Not, gepaart mit Unsicherheit, verkaufen mussten. . Also würde eine pps-Aufwertung für diese Leute "nichts" bedeuten, so wie es heute steht. Aber könnten wir die "wurde noch nicht anerkannt"-Logik auf Boni anwenden? Nein.
--------------------------------
Zitat tako11 zu mordicai:
Ja MORDI die Körperschaftssteuer = 21% aber um volle $1.2b zu nutzen, müssen Sie zuerst einen Nettogewinn von $6b machen
Wie Sie wissen, die NOL kann nicht monetarisiert werden, es sei denn, Sie machen das Geld Gegenstand der Körperschaftssteuer
Grüße
Tako
-------------------------------
Zitat  bgriffinokc zu Xoom:
Beziehen Sie sich speziell auf den unverschämten Bonus von Charles Edward Smith von WMIH in Höhe von 2.400.000 $?
--------------------------------
Zitat BBANBOB:
Ich glaube ehrlich gesagt, dass dies DIE ERSTE DILUTION sein wird, die wir sehen, und wir IMHO werden noch eine weitere sehen, die viel substantieller und wesentlich mehr sein wird.
--------------------------------
Zitat deekshant:
Ist das nicht in vielerlei Hinsicht ein gutes Zeichen? Zuerst einmal die Haftung loszuwerden. Zweitens, wenn sie sich zu einer Umwandlung entschlossen haben, die zu einer Verwässerung führt, dann in der Erwartung, dass die Aktie wahrscheinlich steigen wird, und es ist ein opportunistischer Zeitpunkt, um das Notwendige zu tun. Sie müssen konvertieren, warum nicht jetzt. Es zeigt auch, dass wir uns weiter entfernen, wenn wir eine Verbindung zwischen WMI & COOP herstellen, da KKR ein Großaktionär von COOP ist, der sehr wenig mit LT zu tun hat.
--------------------------------
Zitat  bgriffinokc:
Summe Stammaktien im Besitz von KKR-Tochtergesellschaften...15.612.046

Stammaktien 13.006.776 .......I Siehe Fußnoten (1)(2)(5)(6)(7)
Stammaktien 1.766.468......... I Siehe Fußnoten (1)(3)(5)(6)(7)

Tabelle II - Derivative Wertpapiere im wirtschaftlichen Eigentum (z.B. Put, Call, Optionsscheine, Optionen, wandelbare Wertpapiere)
1. Titel des derivativen Wertpapiers
(Instr. 4) 2. Ausübungsdatum und Verfallsdatum
(MM/TT/JJJJJ) 3. Titel und Betrag der Wertpapiere, denen das derivative Wertpapier zugrunde liegt
(Instr. 4) 4. Wandlungs- oder Ausübungspreis eines derivativen Wertpapiers 5. Eigentumsform des derivativen Wertpapiers: Direkt (D) oder indirekt (I)
(Instr. 5) 6. Art des indirekten wirtschaftlichen Eigentums
(Instr. 5)
Ausübungsdatum Verfallsdatum Titel Betrag oder Anzahl der Aktien
Wandelbare Vorzugsaktien der Serie A (4) (4) Stammaktien 838.802 $13,20 Wandlungspreis.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerIst die Auszahlung an die Dimes fair und vernünfti

 
  
    #674
8
07.01.20 10:12
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14543.msg265642#msg265642
Ist die Auszahlung an die Dimes fair und vernünftig, nicht gerade eine... Lektion, die wir gelernt haben.

Zitat  bgriffinokc:
ein paar Investoren haben tausende von P's verkauft und sind gegen Ende in Dimes gesprungen, ich bin wirklich dankbar, dass ich es nicht getan habe, aber...

Am 17.11.2010 kaufte ich 5.000 Dimes zu $.331 + Comm. für $1.671,28.

Hier ist, wie das bisher funktioniert hat...  Ich habe im Beispiel $1.650,00 verwendet.

Ich kaufte 5.000 Dimes zu $0,33 für $1.650

5000 Dimes zahlte im Jahr 2012 $300,68 in bar aus, plus 273 WMIH-Aktien auf die $6.000.000 Nettoauszahlung an Dimes.

Entsprechend wird die neue Auszahlung (Klasse 18) auf 5.000 Dimes von $10.000.000 $501,13 betragen.

Ich werde also $801,81 in bar (nach dem 10. Januar) plus 273 WMIH-Aktien haben. oder 22 COOP-Aktien  

273/12= 22,75 KOOP


Investition $1650.00

Erhaltene und fällige Barmittel $801.81
22 COOP-Aktien müssen $848,19 oder $38,54 PPS entsprechen, um ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen

Aktueller Verlust $580,67 22 COOP-Aktien @ $12,12

Ich hoffe, Sie haben viel billiger als ich gekauft! ;)
--------------------------------
Zitat rajivgupta:
Mein Break-Even-Punkt liegt bei $21,xx. Hätte ich es vor der Fusion für $1,35 verkauft, wäre ich besser dran gewesen. Aber es könnte noch ein Jahr dauern, und der PPS wird $18 erreichen.
--------------------------------
Zitat bgriffinokc:
Ich vermute, dass mit der Zeit die Commons mehr Anteile oder Wert sehen werden und die Dimes 8+% von dem bekommen werden, was die Commons bekommen.  Ich glaube immer noch, dass ich irgendwann die Gewinnzone erreichen werde oder sogar einen symbolischen Gewinn erzielen kann.
--------------------------------
Zitat tako11 zu bgriffinokc:
BOB
Der Dime erhält das 5-fache seines ursprünglichen Wertes
--------------------------------
Zitat CSNY:
Dimes bekommt keinen Cent mehr.  Dem Common`s ging es viel besser.
--------------------------------
Zitat tako11:
CSNY
Dime wird ihre Genesung haben wie jede andere Klasse
--------------------------------
Zitat CSNY:
Was ich meine ist, dass Dimeq's im Gegensatz zu Aktien fest sind.  Wenn Dimeqs 10 Dollar Schulden haben, dann können sie nicht mehr bekommen.  Ich erinnere mich an das Lamento in Art Steinbergs Stimme: Er wusste, dass es seinen Kunden am Ende nicht so gut gehen würde.
--------------------------------
Zitat tako11:
DIME bekam fast 4,5 Mio. Aktien der WMIH wurde 375000 Aktien der COOP nach dem Split und wird fast 10 Mal ihre Aktien wie die Commons in WMIH Vermögenswerte (20% der Erholung), so dass sie am Ende mit 3,75 Mio. Aktien diese 3,75 Mio. werden mit 3,75 Mio. von JPM Aktien = 3,75m x $138/Aktie = $517m getauscht werden
DIME erhält keine Rückzahlung mehr, während die ehemaligen Commons, die von den anderen 80% AIMHO
Mit freundlichen Grüßen
--------------------------------
Zitat rajivgupta:
JPM trägt keinen Cent zu einer Rendite bei. Im Gegenteil, wenn es eine Rendite gibt, wird JPM argumentieren, dass mindestens 90 % dieser Rendite an sie gehen sollte und möglicherweise 10 % an uns.
--------------------------------
Zitat CSNY:
Wir wissen, dass in den Bilanzen von WMB und WMBfsb 36 Milliarden Dollar in MBS enthalten waren (die FDIC hat nie Informationen über die MBS-Bestände von WMI veröffentlicht, da sie keine WMI-Vermögenswerte anerkennen würde).  Dies wurde offensichtlich aus dem 30.6.08 Q herausgebrochen.

Es gibt wahrscheinlich keine Frage über die 36B $ in MBS, die den Banken gehören.  Natürlich können sich JPM und die FDIC darüber streiten, wenn es Streit gibt.

Die SEC-Filings von 2000 bis 2008 weisen darauf hin, dass das Unternehmen von WMI $116B in MBS hielt.  Zieht man die 36 Milliarden Dollar, die den Banken gehören, ab, bleiben 80 Milliarden Dollar in MBS.  Die einzige Möglichkeit, wie die FDIC das Eigentum an den 80B Dollar in MBS beanspruchen könnte, ist, den Unternehmensschleier zu durchdringen.  Uns sind keine Vorwürfe der Missachtung der Gesellschaftsform oder anderer Unregelmäßigkeiten bekannt.  Das bedeutet, dass diese MBS im Besitz von Nicht-Bankinstituten, d.h. WMI, sind.

Kurz gesagt, JPMs einziger Anspruch sind 36 Milliarden Dollar in MBS.  Wenn es einige oder alle anderen $80B in MBS will, muss es dafür bezahlen.
--------------------------------
Zitat kenwalker:
Ich bin einverstanden, soweit die Bank, aber soweit die WMI? JPM hätte vor 2012 kaufen können ( WMI besaß ), als sie von DIP kontrolliert wurden, aber nach 2012, glaube ich nicht, dass das möglich ist, da sie ab 2012 im Besitz / unter der Kontrolle des LT waren, aber dann wiederum hätte "Special K" seine Befugnisse ausüben und das Eigentum des "liquidierten" Eigenkapitals ..................... aber jetzt, wo WMILT kurz vor der Schließung steht?  Jeder kann raten, aber ich sehe nicht, dass Smith diese Befugnis hat.
--------------------------------
Zitat CSNY:
Zu diesem Zeitpunkt sind alle MBS im Namen von WMI nicht Eigentum des LT.  Der LT hatte kategorisch die Möglichkeit ausgeschlossen, dass andere Vermögenswerte als LIBOR-Zahlungen in seinen Wasserfall gelangen könnten.

Das bedeutet, dass alle entdeckten Vermögenswerte an WMI gehen werden, was die mysteriöse Sprache in Abschnitt 1.145 erklärt.   Denken Sie daran, wenn $ an den LT gehen würde, wäre es sehr schwierig, es als Kapital zu verwenden.  Nicht so bei WMI.
--------------------------------
Zitat kenwalker:
1.145Prozessverkaufserlös:  Rückerstattungen, abzüglich der damit verbundenen Rechtskosten und anderen Ausgaben, aufgrund von Klageanlässen gegen Dritte, einschließlich, ohne Einschränkung und vorbehaltlich der hierin enthaltenen Freigabe- und Entlastungsbestimmungen, von Fachleuten und anderen Beratern, die von den Schuldnern am oder vor dem Antragsdatum engagiert wurden, sowie von leitenden Angestellten, Direktoren und Mitarbeitern und in Bezug auf Handlungen oder Unterlassungen in der Zeit vor dem Antragsdatum, jedoch unter ausdrücklichem Ausschluss von Rückerstattungen aufgrund von Anfechtungsklagen

POR-7? Mysteriös, dem ich zustimmen werde, da es für mich ein legaler Wortsalat ist.
--------------------------------
Zitat jmp105:
Wortsalat ist eine Untertreibung.  CSNY, wollen Sie entziffern, was Ihrer Meinung nach hier steht?
--------------------------------
Zitat  mdavis9439:
im Grunde sagt dies, dass es sich bei den Prozessforderungen um Rückforderungen aus Klagen gegen Dritte handelt und nichts mit Rückforderungen zu tun hat, die mit dem Konkurs zu tun haben.  Laienhaft ausgedrückt, haben sie mit Dritten außerhalb der BK geklagt/verrechnet.
--------------------------------
Zitat CSNY:
Das Folgende ist ziemlich dicht, so dass Leute, die es verstehen wollen, es wahrscheinlich ein paar Mal lesen müssen.

Der Begriff "Wiederherstellungen" ist nicht definiert, daher ist seine Interpretation weit gefasst.  Es bedeutet nur, dass, wenn die FDIC und Tepper einen Deal aushandeln und die Vermögenswerte "wiederhergestellt" werden, diese Vermögenswerte eine "Wiederherstellung" oder "Wiederherstellungen" sind (d.h., sie könnten auf mehrere verschiedene Quellen zutreffen).

Diese Rückforderungen wären die Früchte von Causes of Action (definierter Begriff), gegen Dritte.  Der Begriff "Dritte" ist nicht definiert, aber da der Plan nur zwei Parteien hat, ist damit jeder andere als WMI oder WMIIC gemeint.

Der Begriff "Klagegründe" ist in Abschnitt 1.155 definiert und bedeutet im Grunde jede rechtliche oder gerechte Grundlage für eine Wiederherstellung - einschließlich Vermeidungsaktionen (definiert in Abschnitt 1.134).  Abschnitt 1.145 entfernt jedoch ausdrücklich Vermeidungsklagen, so daß Abschnitt 1.155 nur ohne Vermeidungsklagen interpretiert werden kann.

Zu Ihrer Information: Vermeidungsaktionen würden eigentlich nur für die FDIC und das JPM gelten.    Für einen Laien würde dies bedeuten, daß die FDIC-R aus dem Schneider ist.  Es bedeutet nichts dergleichen, denn die Klage des WMI vom 20. März 2009 enthielt unter den Kernwaffenforderungen für eine Common-Law-Konvertierung und eine Rechnungslegung, die keine Anfechtungsklagen sind.

Der Anspruch auf Gewohnheitsrechtsumwandlung (d.h. die FDIC-R nahm etwas von WMI, zu dem sie nicht berechtigt war) bleibt in der Aussparung in der Definition von "freigestellten Ansprüchen" in Abschnitt 1.183 erhalten (diese Bestimmung ist in der GSA identisch).  In dieser Bestimmung bleibt der Anspruch von WMI - allein aufgrund der Zwangsverwaltung - erhalten.  Gemäß Abschnitt 1.183 hat WMI das Recht, die FDIC-R für die Rückgabe von WMI-Eigentum geltend zu machen, und Abschnitt 1.183 bewahrt im Wesentlichen die Umwandlungs- und Bilanzierungsansprüche in der Klage von WMI vom 20. März 2009 unter Tz. 93 - 95 (S. 26) und das Gebet für die Erleichterung, Tz. 4 und 6.

(Ich schlage vor, dass diejenigen von Ihnen, die über finanzielle Mittel verfügen, die vorstehenden Punkte zu einem kaufmännischen Berater bringen und eine Stellungnahme einholen.  Ich weiß, dass viele Leute hier kein Geld ausgeben können, aber einige hier haben es und sind wahrscheinlich einfach zu billig, um es für eine Beratung auszugeben.  Jeder qualifizierte Anwalt, dem das Dokument 9759 und eine Kopie der Beschwerde vom 20. März 2009 vorgelegt wird, wird mit mir übereinstimmen.  Ein Gutachten einzuholen sollte in einer kleinen Stadt wahrscheinlich nicht mehr als $10.000 kosten (z.B. ein leitender Anwalt mit einer Rechnungsrate im Bereich von $500), aber das Geld wird gut angelegt sein.  Vielleicht können Sie Ihre Ressourcen zusammenlegen. )

Angenommen, es gibt "Prozesserlöse" (die nicht dem Trust, sondern WMI gehören), dann gibt es "Prozesserlösanteile" für alle freigegebenen Ansprüche.  Was in Abschnitt 1.146 nicht gesagt wird, ist, ob sie auf die gleiche Weise wie LTIs aufgeteilt werden.  Wir wissen, dass Teppers Kosten bezahlt werden und ich bin sicher, dass die 75/25 Aufteilung eingehalten wird, aber die Kosten werden anteilig von jedem Anteil kommen.  Ich würde das hinzufügen, weil die Prozesserlöse WMI und nicht dem LT gehören werden, im Gegensatz zu LT ist WMI nicht verpflichtet, sich zu liquidieren - niemals.  Höchstwahrscheinlich werden wir Aktien und Dividenden erhalten.

Das ist meine Meinung.
--------------------------------
Zitat bgriffinokc:
Es mag wahr sein, dass Dimes keinen weiteren Cent sieht, aber meine kleine Investition in Dimes hat mir etwas Bargeld und Aktien der WMIH beschert, die in 22 COOP-Aktien umgewandelt wurden.  Ich habe Vertrauen, dass diese 22 COOP Aktien, die ein Derivat meiner Dime Investition sind, mir irgendwann einen Gewinn einbringen werden, wenn nicht, sind wir alle erledigt ;)

Diese spezielle Investition in Dimes war wie eine Person, die aus einem Casino nach einer Spielrunde herauskommt und an einem Dollar-Slot-Automaten vorbeigeht, er dreht sich um, greift in seine Tasche und zieht einen Dollar heraus und lässt ihn in den Slot fallen, er zieht dann den Griff, hört oder sieht keine Auszahlung, er geht dann durch die Tür und denkt nicht mehr daran.
--------------------------------
Zitat CSNY:
Ich will damit sagen, dass es sich nicht um Aktien handelt: Wenn sie ihren Nennwert erreichen, war's das.
--------------------------------
Zitat xoom:
Erinnern Sie sich daran, wie THJMW überrascht war, als sie hörte, dass die Preferred's mehr als Par erhielten und Sie sagten "das ist die Hoffnung" ? Spielt das eine Rolle in der gleichen Analogie?
--------------------------------
Zitat bgriffinokc:
Das ist wahr, aber meine 22 Aktien von COOP sind Eigenkapital, das war mein einziger Punkt.  Wenn Dimes mehr bekommt, wie von Tako vorgeschlagen, muss ich wohl damit leben. ;D

Erwarten Sie, kurz nach dem 10. von Richter Andrews zu hören?
Übrigens, du hast bei der Anhörung einen tollen Job gemacht!
--------------------------------
Zitat tako11:
Die Art und Weise, wie ich es sehe, ist jede Klasse bekam nur 100% nichts mehr ... das ist richtig, aber was passiert nach ist jede Klasse Erholung in JPM-Aktien bei $ 25 / Aktie investiert (es geschah im Jahr 2012 zurück)
Beispiel... Vorzugsschuld 7,5b ..sie erhielten bis heute 300 Mio. JPM-Aktien plus 62 Mio. Aktiendividenden
Der Wertzuwachs für jede Klasse ergibt sich also aus der Aufwertung des JPM-Preises, der heute = 5,5 mal so hoch ist wie 2012.
Die besten Wünsche an alle
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

550 Postings, 2599 Tage WaldgeistDmdmd1 vom 03.01.2020 #671

 
  
    #675
8
07.01.20 11:11
warum schreibt Dmdmd1 nicht mit dazu, das von den 33 Subs fast alle (alle) aufgelöst/ausgezahlt wurden.

alles zu lesen im DS, da wo er auch die Grafik der Non Banking Subs her hat.

Wenn, dann sollte auch alles mitgetilt werden......  

5511 Postings, 4013 Tage landerKreditausfallversicherungen

 
  
    #676
8
07.01.20 16:48
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=12126.msg265791#msg265791
Credit Default Swaps
Zitat Dmdmd1:
Zitat aus: Dmdmd1 am 28. Dezember 2019, 10:13:13 Uhr
Per Investopedia

https://www.investopedia.com/terms/c/creditdefaultswap.asp

"Credit Default Swap (CDS) Definition

Von Justin Kuepper
Aktualisiert am 20. April 2019
Was ist ein Credit Default Swap (CDS)?
Ein Credit Default Swap (CDS) ist ein Finanzderivat oder ein Vertrag, der es einem Investor ermöglicht, sein Kreditrisiko mit dem eines anderen Investors zu "tauschen" oder zu verrechnen. Wenn ein Kreditgeber zum Beispiel befürchtet, dass ein Kreditnehmer bei einem Kredit ausfällt, könnte er einen CDS verwenden, um dieses Risiko auszugleichen oder zu tauschen. Um das Ausfallrisiko zu tauschen, kauft der Kreditgeber einen CDS von einem anderen Investor, der sich bereit erklärt, den Kreditgeber zu entschädigen, falls der Kreditnehmer ausfällt. Die meisten CDS erfordern eine laufende Prämienzahlung zur Aufrechterhaltung des Vertrages, was einer Versicherungspolice gleichkommt.

Ein Credit-Default-Swap dient dazu, das Kreditrisiko von festverzinslichen Produkten zwischen zwei oder mehreren Parteien zu übertragen. Bei einem CDS leistet der Käufer des Swaps Zahlungen an den Verkäufer des Swaps bis zum Fälligkeitsdatum eines Kontrakts. Im Gegenzug erklärt sich der Verkäufer bereit, dem Käufer bei Ausfall oder einem anderen Kreditereignis des Emittenten (Kreditnehmers) den Wert des Wertpapiers sowie alle Zinszahlungen, die zwischen diesem Zeitpunkt und dem Fälligkeitstermin des Wertpapiers gezahlt worden wären, zu zahlen.

Ein Credit Default Swap ist die gebräuchlichste Form von Kreditderivaten und kann Kommunalanleihen, Schwellenländeranleihen, hypothekarisch gesicherte Wertpapiere oder Unternehmensanleihen betreffen.

Ein Credit-Default-Swap wird auch oft als Kreditderivat-Kontrakt bezeichnet.

Credit Default Swaps (CDS) Erläuterung
Anleihen und andere Schuldverschreibungen bergen das Risiko, dass der Kreditnehmer die Schuld oder die Zinsen nicht zurückzahlt. Da Schuldverschreibungen oft lange Laufzeiten von bis zu 30 Jahren haben, ist es für den Anleger schwierig, dieses Risiko über die gesamte Laufzeit des Instruments zuverlässig einzuschätzen.

Credit-Default-Swaps sind zu einem äußerst beliebten Mittel zur Steuerung dieser Art von Risiko geworden. Der U.S. Comptroller of the Currency gibt einen vierteljährlichen Bericht über Kreditderivate heraus und hat in einem Bericht vom Juni 2018 die Größe des Gesamtmarktes auf 4,2 Billionen Dollar gesetzt, wovon 3,68 Billionen Dollar auf CDS entfallen.

Credit Default Swap als Versicherung
Ein Credit Default Swap ist faktisch eine Versicherung gegen Zahlungsausfälle. Durch einen CDS kann der Käufer die Folgen des Ausfalls eines Kreditnehmers vermeiden, indem er dieses Risiko gegen eine Gebühr teilweise oder ganz auf eine Versicherung oder einen anderen CDS-Verkäufer abwälzen kann. Auf diese Weise erhält der Käufer eines Credit Default Swaps eine Kreditabsicherung, während der Verkäufer des Swaps die Bonität des Schuldtitels garantiert. Beispielsweise hat der Käufer eines Credit Default Swaps bei Zahlungsverzug des Emittenten Anspruch auf den Nennwert des Kontrakts durch den Verkäufer des Swaps, zusammen mit den nicht gezahlten Zinsen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Kreditrisiko nicht eliminiert wird - es wurde auf den CDS-Verkäufer verlagert. Das Risiko besteht darin, dass der CDS-Verkäufer gleichzeitig mit dem Kreditnehmer ausfällt. Dies war eine der Hauptursachen für die Kreditkrise 2008: CDS-Verkäufer wie Lehman Brothers, Bear Stearns und AIG sind mit ihren CDS-Verpflichtungen ausgefallen.

Zwar wurde das Kreditrisiko durch einen CDS nicht eliminiert, aber es wurde das Risiko reduziert. Wenn beispielsweise Kreditgeber A einen Kredit an Kreditnehmer B mit einem mittleren Kreditrating vergeben hat, kann Kreditgeber A die Qualität des Kredits erhöhen, indem er einen CDS von einem Verkäufer mit einem besseren Kreditrating und einer besseren finanziellen Absicherung als Kreditnehmer B kauft. Das Risiko ist nicht weggefallen, aber es wurde durch den CDS reduziert.

Wenn der Schuldner nicht ausfällt und alles gut läuft, wird der CDS-Käufer durch die Zahlungen auf den CDS am Ende Geld verlieren, aber der Käufer verliert einen viel größeren Anteil seiner Investition, wenn der Emittent ausfällt und er keinen CDS gekauft hätte. Je mehr der Inhaber eines Wertpapiers glaubt, dass sein Emittent ausfallen wird, desto erstrebenswerter ist ein CDS und desto mehr kostet er.

Credit Default Swap im Kontext
Jede Situation, die einen Credit Default Swap beinhaltet, wird mindestens drei Parteien haben. Die erste Partei ist das Institut, das den Schuldtitel ausgegeben hat (Kreditnehmer). Die Schuld kann aus Anleihen oder anderen Arten von Wertpapieren bestehen und ist im Wesentlichen ein Darlehen, das der Schuldner vom Verleiher erhalten hat. Wenn ein Unternehmen eine Anleihe mit einem Nennwert von 100 $ und einer Laufzeit von 10 Jahren an einen Käufer verkauft, verpflichtet sich das Unternehmen, die 100 $ am Ende der 10-Jahres-Periode an den Käufer zurückzuzahlen sowie regelmäßige Zinszahlungen während der Laufzeit der Anleihe zu leisten. Da der Emittent der Anleihe jedoch nicht garantieren kann, dass er die Prämie zurückzahlen kann, hat der Käufer der Anleihe ein Risiko übernommen.
Der Forderungskäufer ist die zweite Partei in dieser Börse und wird auch der CDS-Käufer sein, wenn sich die Parteien für einen CDS-Vertrag entscheiden. Die dritte Partei, der CDS-Verkäufer, ist meist eine große Bank oder Versicherung, die die zugrunde liegende Schuld zwischen Emittent und Käufer garantiert. Dies ist sehr ähnlich wie eine Versicherung für ein Haus oder ein Auto.

CDS sind komplex, da sie außerbörslich gehandelt werden (d.h. sie sind nicht standardisiert). Auf dem CDS-Markt wird viel spekuliert, da die Anleger die Verpflichtungen der CDS handeln können, wenn sie glauben, dass sie einen Gewinn erzielen können. Nehmen Sie zum Beispiel an, es gibt einen CDS, der vierteljährlich 10.000 Dollar an Zahlungen für die Versicherung einer Anleihe von 10 Millionen Dollar einbringt. Das Unternehmen, das den CDS ursprünglich verkauft hat, ist der Ansicht, dass die Bonität des Kreditnehmers
verbessert, so dass die CDS-Zahlungen hoch sind. Das Unternehmen könnte die Rechte auf diese Zahlungen und die Verpflichtungen an einen anderen Käufer verkaufen und möglicherweise einen Gewinn erzielen.

Oder stellen Sie sich einen Investor vor, der glaubt, dass Unternehmen A wahrscheinlich mit seinen Anleihen in Verzug geraten wird. Der Investor kann einen CDS von einer Bank kaufen, die den Wert dieser Schuld auszahlen wird, wenn Unternehmen A ausfällt. Ein CDS kann auch dann gekauft werden, wenn der Käufer die Schuld nicht selbst besitzt. Dies ist ein bisschen wie bei einer Nachbarin, die einen CDS auf ein anderes Haus in ihrer Nachbarschaft kauft, weil sie weiß, dass der Besitzer arbeitslos ist und die Hypothek nicht bezahlen kann.

Obwohl Credit Default Swaps die Zahlungen einer Anleihe bis zur Fälligkeit versichern können, müssen sie nicht unbedingt die gesamte Laufzeit der Anleihe abdecken. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, ein Anleger ist zwei Jahre in ein 10-jähriges Wertpapier investiert und denkt, dass der Emittent in Kreditschwierigkeiten steckt. Der Anleihebesitzer kann sich für den Kauf eines Credit Default Swaps mit einer fünfjährigen Laufzeit entscheiden, der die Investition bis zum siebten Jahr schützt, wenn der Anleihebesitzer glaubt, dass die Risiken verblasst sind.

Es ist sogar möglich, dass Anleger bei einem Credit-Default-Swap, bei dem sie bereits Partei sind, effektiv die Seite wechseln. Wenn beispielsweise ein CDS-Verkäufer glaubt, dass der Kreditnehmer wahrscheinlich ausfallen wird, kann er seinen eigenen CDS von einem anderen Institut kaufen oder den Vertrag an eine andere Bank verkaufen, um die Risiken auszugleichen. Die Eigentumskette eines CDS kann sehr lang und verworren werden, was die Verfolgung der Größe dieses Marktes erschwert.

Reales Beispiel für einen Credit Default Swap
Credit Default Swaps wurden während der europäischen Staatsschuldenkrise in großem Umfang eingesetzt. Im September 2011 hatten griechische Staatsanleihen eine Ausfallwahrscheinlichkeit von 94%. Investoren, die griechische Anleihen halten, hätten 5,7 Mio. $ im Voraus und 100.000 $ pro Jahr für einen Credit Default Swap (CDS) bezahlen können, um Anleihen im Wert von 10 Mio. $ für fünf Jahre zu versichern. Viele Hedge-Fonds nutzten CDS sogar als eine Möglichkeit, um über die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls des Landes zu spekulieren.

_____________________

Per U.S. Comptroller of the Currency Quartalsbericht (2. Quartal 2008) über Kreditderivate, eingereicht am 26. September 2008:

https://www.occ.gov/publications-and-resources/...ives-quarterly.html

PDF Seite 1 von 32

"Derivative Verträge konzentrieren sich weiterhin auf Zinsprodukte, die 80% der gesamten
derivative fiktive Werte. Das Nominalvolumen der Kreditderivatekontrakte ging im Berichtsjahr um 6% zurück.
Quartal auf $15,5 Billionen, was zum Teil auf die Bemühungen der Industrie zurückzuführen ist, gegenläufige Geschäfte zu eliminieren. Kreditausfall
Swaps machen 99% der Kreditderivate aus."
_____________________

Per DB-Website zum Thema Long Beach MBS:

https://tss.sfs.db.com/investpublic/

Nachfolgend eine tabellarische Übersicht über die von der WMI-Tochter erstellten MBS Trusts unter der Treuhand-DB (zeigt nur 39 von 99 RMBS unter der DB/Globic Settlement)

Ich schließe nur die Long Beach MBS mit ein, die 71.104.322.840 $ (die DB ist Treuhänder für insgesamt 165 Milliarden $ MBS Trusts, die von WMI-Tochtergesellschaften gegründet wurden, die WMI 101,9 Milliarden $ an einbehaltenen Anteilen besitzt) im Wert der schlimmsten toxischen Kredite der Welt (gemäß den Anhörungen des Congressional Subcommittee im April 2010).

Die folgenden Daten werden derzeit bis Ende November 2019 aktualisiert

Name Bisherige realisierte Verluste Grp Verlustkurs Ursprünglicher Nennwert

LBMLT 2000-1 $69.835.978,00 6,98% $1.000.000.594,71

LBMLT 2001-1 $4.864.542,00 0,61% $798.013.088,78

LBMLT 2001-2 $27.492.998,52 1,72% $1.594.353.660,72

LBMLT 2001-3 $16.113.481,89 1,46% $1.101.106.146,00

LBMLT 2001-4 30.399.124,34 $30.399.124,34 1,37% 2.225.000.000,00 $2.225.000.000,00 $

LBMLT 2002-1 $4.783.289,52 0,27% $1.804.000.000,00 $4.783.289,52 0,27% $1.804.000.000,00

LBMLT 2002-2 8.629.751,31 $8.629.751,31 0,68% 1.275.561.538,90 $1.275.561.538,90 $1.275.561

LBMLT 2002-5 $11.305.417,11 0,95% $1.186.500.848,34

LBMLT 2003-1 $32.357.488,29 1,35% $2.400.000.169,33

MRD. LBMLT 2003-2 $7.770.805,05 0,72% $1.076.370.950,24

LBMLT 2003-3 $20.404.517,04 2,27% $900.000.208,99

LBMLT 2003-4 28.581.204,87 $28.581.204,87 1,30% 2.200.000.305,17 $2.200.000.305,17 $2.200.000

LBMLT 2004-1 $22.553.866,72 0,50% $4.500.000.018,86 $2.200.000.305,17

LBMLT 2004-2 $20.301.884,26 1,34% $1.519.139.252,43

LBMLT 2004-3 $16.698.618,00 0,84% $1.999.383.410,65

LBMLT 2004-4 26.479.305,00 $26.479.305,00 0,97% 2.719.328.087,12 $2.719.328.087,12 $1.999.383.410,65

LBMLT 2004-5 $15.341.738,77 1,51% $1.015.407.092,63

LBMLT 2004-6 $33.346.135,69 3,02% $1.104.297.532,58

LBMLT 2005-1 $143.861.712,58 4,11% $3.500.003.000,56

LBMLT 2005-2 190.305.295,56 $190.305.295,56 7,61% 2.500.002.732,02 $2.500.002.732,02 $190.305.295,56 $2.500.002.732,02

214.533.952,34 $214.533.952,34 14,04% 1.527.819.573,20 $1.527.819.573,20 $1.527.819.573,20 $1.527.819.573,20 $1.527.819.573,20

LBMLT 2005-WL1 $282.110.005,34 10,13% $2.783.633.153,00

LBMLT 2005-WL2 $286.714.808,40 10,40% $2.755.716.668,32

LBMLT 2005-WL3 $355.794.760,23 16,24% $2.191.257.007,17

LBMLT 2006-1 $521.527.729,60 20,86% $2.499.987.903,06

LBMLT 2006-10 $200.793.086,63 19,92% $1.008.199.873,58

LBMLT 2006-11 $288.749.998,35 19,25% $1.499.999.921,58 $1.499.999.921,58

LBMLT 2006-2 $599.257.385,00 19,95% $3.003.799.169,81

LBMLT 2006-3 $356.707.961,75 20,46% $1.743.796.134,40

MRD. LBMLT 2006-4 $408.569.878,39 21,25% $1.922.678.765,19

LBMLT 2006-5 $407.140.518,23 21,15% $1.925.001.176,58 $1.925.001.176,58 $1.925.001.176,58

LBMLT 2006-6 $362.126.316,39 21,45% $1.688.107.433,24 $1.688.107.433,24 $1.688.107.433,24

LBMLT 2006-7 $307.578.043,32 19,26% $1.596.611.009,81 $1.596.611.009,81 $1.596.611.009,81

LBMLT 2006-8 $285.536.618,79 20,68% $1.380.727.062,40 $1.380.727.062,40

MRD. LBMLT 2006-9 $297.066.519,28 19,54% $1.520.086.184,10

LBMLT 2006-A $182.312.457,80 34,23% $532.619.585,98 $1.520.086.184,10

LBMLT 2006-WL1 $359.336.831,96 18,82% $1.909.110.218,30

LBMLT 2006-WL2 $341.201.276,50 17,87% $1.908.950.760,04

LBMLT 2006-WL3 $346.846.413,54 18,08% $1.917.874.232,74 $1.917.874.232,74 $1.917.874.232,74

Gesamt $7.135.331.716,36 9,95% $71.734.444.470,53

___________________

IMO... meine Schlussfolgerungen vom 28. Dezember 2019 CST:

1) Credit Default Swaps werden nicht nur von Kreditgebern und Eigentümern der Schulden der jeweils zugrunde liegenden Hypothekenkredite für die MBS Trusts gekauft, sondern jedes Unternehmen kann über Credit Default Swaps eine Wette abschließen.

Daher wetten Zertifikatsinhaber und andere Unternehmen auf die Ausfallwahrscheinlichkeit eines Kreditnehmers für ihre Kredite.

2) Wenn ein Kreditnehmer 91 Tage lang in Verzug ist, werden die Credit Default Swaps ausgezahlt.

3) Bei einer Auszahlung zahlt der CDS-Verkäufer aus:

"...der Verkäufer zahlt dem Käufer den Wert des Wertpapiers sowie alle Zinszahlungen, die zwischen diesem Zeitpunkt und der Fälligkeit des Wertpapiers gezahlt worden wären."

Das bedeutet, dass die CDS-Auszahlungen den verlorenen, unbezahlten Restbetrag der Sicherheit zusammen mit allen zukünftigen Zinsen abdecken. Letztendlich gewinnen die CDS-Käufer (Zertifikatsinhaber) durch CDS-Auszahlungen Geld, wenn die Kreditnehmer ausfallen.

Wenn also die Zertifikatsinhaber (WMI, die $101,9 Milliarden der einbehaltenen Anteile an MBS Trusts besitzen) diejenigen sind, die die Credit Default Swaps kaufen, werden diese Auszahlungen nicht in den Aufzeichnungen der DB-Bilanz des jeweiligen MBS Trusts erscheinen. Sie werden wahrscheinlich in der DST-Bilanz erscheinen, die die einbehaltenen Anteile von WMI verwaltet.

4) CDS-Käufer und -Verkäufer können auf beiden Seiten der Transaktion Geld verdienen.  Auch kann eine Einheit sowohl Käufer als auch Verkäufer ihres eigenen CDS-Kontrakts sein, insbesondere wenn sie Insiderinformationen wie z.B. die großen Player (z.B. Bonderman et al, Savitz et al, Underwriters, etc.) kennt.

5) https://pdfs.semanticscholar.org/3f14/...6675145-342028528.1536675145

Seite 2 von 41:

"Die Verbriefungsvolumina stürzten als Reaktion darauf stark ab, von einem jährlichen Gesamtvolumen für die Vereinigten Staaten und Europa von zusammen mehr als 3,5 Billionen Dollar im Zeitraum 2005-2007 auf knapp über 2 Billionen Dollar im Jahr 2008.

Aus der oben genannten Rückerstattung für das zweite Quartal 2008:

" Der Nominalwert der Kreditderivatekontrakte ging während des Geschäftsjahres um 6% zurück.
Quartal auf $15,5 Billionen, was zum Teil auf die Bemühungen der Industrie zurückzuführen ist, gegenläufige Geschäfte zu eliminieren. Kreditausfall
Swaps machen 99% der Kreditderivate aus."

So gab es von 2005-2008 eine weltweite Verbriefung von insgesamt etwa 5,5 Billionen Dollar, während nach Angaben des US Comptroller of the Currency im zweiten Quartal 2008 insgesamt etwa 15,5 Billionen Dollar an Credit Default Swaps bestanden.  Dies ist ein Beweis dafür, dass viele Unternehmen eine Menge Wetten abgeschlossen haben, dass es im Laufe des Jahres 2008 viele Ausfälle geben wird.

Und wenn es viele Zahlungsausfälle geben würde, müssten CDS-Verkäufer wie AIG gerettet werden, sonst würde der CDS-Markt völlig zusammenbrechen und letztlich der gesamte Finanzsektor weltweit zusammenbrechen.

6) Wenn die Zertifikatsinhaber der WMI-Tochtergesellschaft MBS Trusts gegründet haben, die Credit Default Swaps kauften (was ich glaube, dass sie das taten), dann würden sie ihr Geld verdienen, unabhängig davon, ob die Kreditnehmer ausfallen oder nicht.

Zum Beispiel: Nur ein tieferer Blick auf LBMLT 2000-1

Gesamtausschüttung bis heute (bis Ende November 2019) = $1.186.835.227,33

Name Bisherige realisierte Verluste Grp Verlustkurs Ursprünglicher Nennwert

LBMLT 2000-1 $69.835.978,00 6,98% $1.000.000.594,71


Gewinn-Prozentsatz (ROI) = 18,68%

Trotz eines realisierten Verlustes von 6,98% erzielte der LBMLT 2000-1 einen ROI von 18,68%.

UND natürlich wurden die realisierten Verluste in Höhe von $ 69.835.978,00 wahrscheinlich durch Credit Default Swaps ausgeglichen, die den unbezahlten Sicherheitssaldo zusammen mit den zukünftigen Zinsen bis zum Fälligkeitstermin ausbezahlt und abgedeckt haben.

Laut DB-Bericht bezüglich LBMT 2006-WL3: aktualisierte Summen bis zum 26. Dezember 2019

https://tss.sfs.db.com/investpublic/

PDF Seite 4 von 44 (angehängter Screenshot)

Klasse Nennwertanteil Gesamtausschüttung Realisierter Verlust

M-1 $65,208,000.00 $11,064,400.04 $11,064,400.04 $62,527,637.82


C $9,591,132.74 $29,956,893.23 $29,958,654.76.         $9,591,132.74

____________________

IMO...meine Schlussfolgerungen vom 07. Januar 2020 @ 0855 CST:

1) Untergeordnete Klassen wie die Klasse M-1 und die Klasse C meldeten realisierte Verluste in Höhe ihres jeweiligen vollen Nennwertes

Aber sie erhielten trotzdem Geld für die "Zinsen".

2) Die Klasse C hatte einen Nennwert von $9.591.132,74 und einen realisierten Gesamtverlust von $9.591.132,74.

Wenn das wahr ist, wie kam es dann zu einer Gesamtausschüttung von $29.958.654,77

Meine Antwort: Bitte fragen Sie einen Wirtschaftsprüfer!!  Mike Willingham ist ein forensischer Buchhalter, was weiß er schon?

* AE79D36E-C470-47D2-BDBD-33833FBE8E6D.png (297.05 kB, 1334x750 - 3 mal angesehen.)
Zitatende
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerKreditausfallversicherungen Teil 2

 
  
    #677
6
07.01.20 17:00
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=12126.msg265797#msg265797
Zitat Dmdmd1:
Laut DB-Bericht bezüglich LBMT 2006-WL2:

https://tss.sfs.db.com/investpublic/

PDF Seite 3 von 44 (angehängter Screenshot)

Klasse Nennwertanteil Gesamtausschüttung Realisierter Verlust

C $9,545,660.04 $28,629,667.98 $28,708,107.43 $9,545,660.04

IMO...Schlussfolgerungen vom 07. Januar 2020 @ 0912 CST:

1) die meisten, wenn nicht alle MBS Trusts haben ähnliche Daten bezüglich untergeordneter Klassen wie "Klasse C", wo ihr Gesamtnennwert durch realisierte Verluste vernichtet wird, aber die Gesamtverteilung aufgrund eines magischen Interesses größer als der Nennwert ist!

* F9A94CD4-ABDA-401A-9B00-251E4E377406.png (289.76 kB, 1334x750 - 1 mal angesehen.)
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerCooper Analyse von jaysenese

 
  
    #678
10
07.01.20 20:57
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14548.msg265841#msg265841
Zitat jaysenese:
Mir ist klar, dass ich hier oft als Cheerleader für COOP rüberkomme, aber ich denke, es ist wichtig: Wenn man die ganze Zeit darauf gewartet hat, dass etwas passiert, aber keine COOP-Aktien besitzt, dann könnte man einen Teil dieser Erholung verpassen.

Dies ist die Präsentationsfolie der Ergebnisse von COOP vom letzten Mal (3Q 2019).


Denken Sie daran, dass das 1Q 2019 (hier nicht gezeigt) ein schlechtes Quartal war.  Das 2Q 2019 war eine Wende und hat die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich gezogen.  Das 3Q 2019 verlief gut (wurde aber durch die Mark-to-Market-Gebühr von $51MM negativ beeinflusst).

Wir können einige Dinge über das gerade beendete 4Q ableiten:

1) Es sollte diesmal keine negative Mark-to-Market-Gebühr anfallen.  Mordicai hat darauf hingewiesen, dass die 10-Jahres-Treasury-Renditen im Quartal gestiegen sind (von etwa 1,70% auf etwa 1,90%).  Dies ist kein strikter Diktator der Mark-to-Market-Berechnungen, aber COOP hat gesagt, dass es eine Rolle in ihren Berechnungen spielt.  Also entferne ich die 51 Millionen Dollar Gebühr für das 4Q.  Ich weise konservativ KEINE POSITIVE Mark-to-Market-Berechnung zu, obwohl dies eindeutig möglich ist, IMO.

2) Die Kreditvergabe bei COOP sollte weiterhin stark sein.  Wir hatten Mitte des Quartals Informationen von COOP, dass die Dinge gut laufen.  Artikel, die ich gelesen habe, besagen, dass der Dezember 2019 eine langsame Zeit für neue Hypotheken war, aber das ist saisonal und passiert jedes Jahr.  (Im Allgemeinen gehen die Artikel, die ich gelesen habe, davon aus, dass das Jahr 2020 für Hypothekenvergaben etwas langsamer als 2019 sein wird).

3) Viele Zwangsvollstreckungen können die Hypothekenverwalter hart treffen.  Allerdings sind die Zwangsvollstreckungen in den USA nach wie vor gering.  Zum Beispiel, aus einem kürzlich erschienenen Artikel:

Die Zwangsvollstreckungen im November 2019 haben den niedrigsten Stand seit Black Knight im Jahr 2000 erreicht, während die Zwangsvollstreckungsrate ein 14-Jahrestief erreicht hat.

Link: https://www.nationalmortgagenews.com/news/...his-century-black-knight

4) Diese $300MMM (oder sind es $350MMM?) in nicht gezählten NOL's könnten direkt in die Bilanz von COOP gehen, wenn COOP's Buchhalter entscheiden, dass COOP sie komplett ausnutzen kann.  Bei annähernd der aktuellen Ertragsrate sollte COOP sicherlich in der Lage sein, die NOL's vollständig zu verwerten, IMO.   Der CFO von COOP hat bereits erklärt, dass COOP sich im 4. Quartal 2019 mit der Buchhaltung der NOL befassen wird.

Schauen Sie sich das Ergebnisdiagramm an.  COOP hat im 3Q 2019 $107MMM vor Steuern (entspricht $83MMM nach Steuern) verdient.  Wenn Sie nichts anderes tun, als die Marktgebühr von $51MMM zu entfernen, und keine weiteren Gewinne für das 4Q über das 3Q annehmen (was ich angesichts der Wachstumsbahn von COOP für unangemessen konservativ halte, aber lassen Sie uns damit fortfahren), dann könnte COOP $158MM im Vorsteuergewinn für das 4Q 2019 ausweisen.

Aber warten Sie - wir müssen die Steuern berücksichtigen.  Hier ist, was COOP in der Fußnote zum obigen Schaubild über ihre Gewinne im 3:

Zitat:
Der Jahresüberschuss (-fehlbetrag) geht von einem normalisierten Steuersatz von 24,2% aus und beinhaltet nicht den aus der WMIH-Fusion realisierten DTA-Steuervorteil.

Aus diesem Grund hat COOP für das 3. Quartal einen Gewinn vor Steuern von $101MMM, aber nur $83MMM für den Gewinn nach Steuern ausgewiesen - sie rechneten mit einem Steuersatz von 24,2% auf ihren Gewinn.

Die Steuern werden jedoch erst im nächsten Jahr fällig, und wir wissen bereits, was passieren wird: COOP wird die NOL's nutzen, um einen Großteil der Steuern zu tilgen.  Das haben sie noch nicht getan, das geht aus den 3Q-Anmeldungen hervor.  Meiner Meinung nach hat COOP durch die Nichtverwendung der NOL's auf einer vierteljährlichen Basis ihr Nach-Steuer-Einkommen für 2019 bisher dramatisch unterbewertet.  Sie haben nicht wirklich nur $83MMM im 3Q verdient - sie haben wahrscheinlich näher an $100MMM verdient, wenn die NOL's genutzt werden. Wir werden diese endgültigen Berechnungen nicht vor dem Jahresbericht und dem 10-Q später in diesem Jahr sehen, aber der Punkt ist meiner Meinung nach klar:  COOP verdient im Moment mit der Übergabe des Geldes.   Wir wissen auch, dass sie genug verdient haben, um $100MMM in 6,50% Noten vorzeitig auszuzahlen - diese Ankündigung wird hoffentlich bald formell kommen.  Es sind bereits 8 K'd gewesen.

Die bereits erwähnten $158MMM Vorsteuergewinn für das 4Q 2019 könnten sich auf $150MM nach minimalen Steuern belaufen - das ist ein Gewinn nach Steuern von $1,50 / Aktie allein für das 4Q.  Der Aktienkurs erscheint mir im Moment mit 12,35 $ recht niedrig.

Fazit: Wenn Sie befürchten, dass neue COOP-Aktionäre von Vermögenswerten profitieren werden, die eigentlich an alte WAMU-Aktionäre hätten gehen sollen, dann liegt es nahe, dass Sie jetzt einige COOP-Aktien kaufen sollten, damit Sie diesem Ereignis voraus sind, falls es dazu kommt.
Zitatende
MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!
Angehängte Grafik:
5e14daf6a2b198.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
5e14daf6a2b198.jpg

5511 Postings, 4013 Tage landerThema Wamu Bondermann

 
  
    #679
15
08.01.20 10:27
Thema"Ist Bonderman ein Genie oder wurde er von einem schlechten Wamu-Deal erwischt?"
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11931.msg264713#msg264713
Zitat CSNY: am 22. Dezember 2019, 09:20:17 Uhr
Nach der Tabelle, die Aufzeichnungen zeigen, dass 1,2B gemeinsamen freigegeben.  Meines Wissens hat Bonderman 2/3 davon freigegeben.  Kann jemand die Tabelle finden und sich einklinken?

Was die Vorzüge betrifft, er besitzt auf keinen Fall 1/3 der Ps.
---------------------------
Zitat kenwalker:
Bonderman's Darlehen an WaMu wurde in 605.439.997 Stammaktien und 36.642 Vorzugsaktien umgewandelt und diese Umwandlung erfolgte im Oktober 2008

http://www.kccllc.net/wamu/document/0812229081121000000000004

Seite 5 ...............................
---------------------------
Zitat aus: kenwalker am 19. Oktober 2019, 07:51:48
Dee, ich hatte Zeit, diesen Beitrag zu lesen, in dem Sie eine Menge Informationen aus den CDS-Verträgen herausgenommen haben.

Sie machen einige gute Punkte aus einer Zeitlinien-Perspektive und um ernst zu nehmen, was tatsächlich passiert ist: Ich glaube wirklich, dass WaMu die Kernschmelze kommen sah (vielleicht nicht in dem Ausmaß, wie sie tatsächlich passiert ist) und sich abgesichert hat und ja, sie mussten WaMu ausschalten, bevor sie sammeln konnten. Nun zur Zeitlinie: dieses CDS-Zeug ist alles nach der Beschlagnahmung, also ist meine übergeordnete Frage, wer fährt eigentlich diese Post-CDS? Erinnern Sie sich daran, dass WaMu eine Holdinggesellschaft war und die Bank beschlagnahmt wurde, aber die "Bücher und Aufzeichnungen" waren weg und wurden von der FDIC / JPM gehalten. Ich bin verwirrt, CDS sind im Grunde genommen Versicherungen und sie schrieben die Policen neu, als sie WaMu in Brand setzten, aber es scheint auch, dass sie die Wertsachen durch die Hintertür ausladen wollten.

Hier ist, was ich glaube, 1) WaMu ist eine Brückenbank 2) der Großteil der Vermögenswerte von WaMu waren MBS und sie waren / sind außerhalb der Banken sicher untergebracht 3) FDIC brauchte diese MBS Vermögenswerte, um sicherzustellen, dass WaMus Verbindlichkeiten gedeckt waren 4) nicht nur WaMu, sondern alle MBS hatten im Grunde keinen Sekundärmarkt Fall von 2008 5) die BK ist ein Hund und Pony zeigen, um Zeit zu kaufen

Sie mussten die Kontrolle über die gesamte WaMu einschließlich der Vermögenswerte der Holdinggesellschaft übernehmen, so dass sie an JPM übergeben wurde, um als Brückenbank zu fungieren. Die BK ist eine Art Faux Show (obwohl es darum ging, wem sie am Ende gehören würde), die um Vermögenswerte herumtanzt, über die sie nicht diskutieren können, bis das alles vorbei ist. Die Kernschmelze wurde schlimmer und es mussten noch drastischere Maßnahmen ergriffen werden ( TARP und Zinssenkung ), was dazu führte, dass diese CDS noch mehr wert sind, als irgendjemand hätte ahnen können und ich weiß nicht, wer es ist, der zu kassieren ist.
-----------------------------  
Zitat deekshant
Ken, ich versuche nur, die Liste der offenen Posten einzugrenzen. Beachten Sie, dass ich nicht alles kaufe, was sie sagen, außer dem, was sie bestätigen sollen ;) :) Dies ist ihre jüngste Erzählung, die nichts anderes vermittelt, als dass sie sich mehr Sorgen um sich selbst gemacht haben, unabhängig davon, was mit dem anderen passiert.

Bemerkungen von Martin J. Gruenberg, Mitglied, Vorstand der Federal Deposit Insurance Corporation über ein unterschätztes Risiko: Der Beschluss großer Regionalbanken in den Vereinigten Staaten zum Brookings Institution Center on Regulation and Markets; Washington, D.C.
16. Oktober 2019

"Drittens hatte die Washington Mutual ein beträchtliches Volumen an ungesicherten Schulden - 13,8 Milliarden Dollar oder 4,5 Prozent des Gesamtvermögens - die zur Absorption von Verlusten in der Auflösung zur Verfügung standen.19 Diese Verlustabsorptionskapazität war wesentlich, um den Test der geringsten Kosten zu erfüllen und für nicht versicherte Einleger, um einen Verlust zu vermeiden.

Wären diese Faktoren zum Zeitpunkt des Scheiterns der Washington Mutual nicht vorhanden gewesen, hätte die FDIC wahrscheinlich eine Brückenbank einrichten und den Betrieb der gescheiterten Institution übernehmen müssen. Das Scheitern der Washington Mutual in diesem Szenario hätte den Einlagensicherungsfonds ausgelöscht, und nicht versicherte Einleger hätten wahrscheinlich einen Verlust hinnehmen müssen, um den Least Cost Test zu erfüllen.20".


https://www.fdic.gov/news/news/speeches/spoct1619.html#_ftn19
https://receivership.fdic.gov/drripbal/bank/10015 Ungeprüft
-------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Nach einem Buch von Stephen L. Weiss, das 2010 unter dem Titel "The Billion Dollar Mistake, Learning the Art of Investing through the Missteps of Legendary Investors" veröffentlicht wurde.

Seite 44-45:

"Insgesamt erhielt Washington Mutual eine Kapitalspritze von 7 Milliarden Dollar - ein außerordentlicher Betrag, wenn man bedenkt, dass der gesamte Wert des Unternehmens zu dieser Zeit etwa 9 Milliarden Dollar betrug. TPG leitete die Transaktion und handelte einen Preis von 8,75 Dollar pro Aktie aus, was einem Abschlag von einem Drittel des damaligen Aktienkurses entspricht. Eine Bestimmung der Transaktion sah vor, dass, falls WaMu innerhalb der nächsten 18 Monate zusätzliches Kapital zu einem niedrigeren Preis aufbringen sollte, der Kaufpreis neu festgesetzt würde, was TPG zu einer Rückerstattung der Differenz berechtigen würde. TPG investierte 1,35 Milliarden Dollar aus eigenen Mitteln. Weitere 650 Millionen Dollar kamen von den Co-Investoren von TPG, und unabhängige Investoren steuerten noch einmal 5 Milliarden Dollar bei. Im Rahmen der Transaktion stimmte Wamu zu, die Dividende zu kürzen, um die Liquidität zu erhalten und sich aus den Geschäften zurückzuziehen, die sie in Schwierigkeiten gebracht haben.

Natürlich erfordert der Verkauf eines so großen Teils von WaMu die Zustimmung der bestehenden Aktionäre. Am 24. Juni [2008] bestätigte eine Aktionärsabstimmung die Entscheidung des Boards, mehr als die Hälfte des Unternehmens an TPG und andere zu verkaufen.

_____________________

IMO... meine Schlussfolgerungen vom 07. Januar 2020 @ 2041 CST:

1) Bonderman et al. hatten ursprünglich geplant, mehr als die Hälfte von WaMu an TPG und andere zu verkaufen. TPG hätte die scheiternden Unternehmen wie Long Beach gekauft, was einen Großteil der toxischen Subprime-Kredite verursacht hätte.

2) Er wäre erfolgreich gewesen, wenn nicht die rund 16 Milliarden Dollar, die auf WMB geflossen wären, und die mögliche Beschlagnahme von WMB.

3) Ich behaupte immer noch, dass Bonderman et al. WMI und seine Nicht-Bank-Töchter kontrolliert, indem sie ihre großen Mengen an Positionen der Klasse 22 und 19 freigeben.
-------------------------------
Zitat deekshant:
DMD, das Ereignisprotokoll erwähnt dies nicht in den Aufzeichnungen. Dies ist ein wichtiges Ereignis, das eine Offenlegung erfordern würde. Haben Sie einen offiziellen Link. Die Ausnahme gegen die Übernahme wurde am 7. April 2008 beantragt und erteilt. Was die Infusion von 7 Milliarden durch TPG betrifft, so wurden offiziell nur 2 Milliarden aufgebracht (Quelle: Cleary Gottlieb). Der Rest davon kam von wamu-Investoren.



"Cleary Gottlieb vertrat die Tochtergesellschaften von TPG Capital bei ihrer Investition von 2 Milliarden Dollar in neu ausgegebene Stammaktien, bedingt wandelbare Vorzugsaktien und Warrants von Washington Mutual, Inc. Bestehende institutionelle Investoren von WaMu investierten gleichzeitig 5 Milliarden Dollar in die Bank. Die Transaktion wurde am 7. April unterzeichnet und die Finanzierung wurde am 21. April abgeschlossen.
https://www.clearygottlieb.com/news-and-insights/...ecapitalization43

Siehe
Antitakeover-Bestimmung: https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11789.msg198730#msg198730

Zeitleiste: https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=14422.msg262074#msg262074

Zitat aus: Joe513 am 28. Oktober 2017, 01:02:28 Uhr
Bonderman persönlich hat nichts investiert. Der TPG-Fonds IV hat in der Rekapitulation etwas mehr als 1 Milliarde Dollar investiert. Die anderen 6 Milliarden kamen von verschiedenen Investoren, die bereits Großaktionäre waren und keine Beziehung zu TPG oder Bonderman hatten. Es scheint, dass TPG IV alle ihre Anteile vor dem BK-Abschluss verkauft hat.  Das scheint zu stimmen, da der Fonds ihren Investoren kein Interesse an WMIH oder irgendwelche Treuhandaktien meldet.
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11789.msg198730#msg198730

WaMu: Der schlimmste Deal in der Geschichte des Private Equity?
26. September 2008 Von Dan Primack
...
Es ist erwähnenswert, dass TPG Capital nur 2 Milliarden der 7 Milliarden Dollar aufbrachte, während der Rest größtenteils von den bestehenden WaMu-Aktionären gefüllt wurde. Es gab jedoch weitreichende Spekulationen, dass sich einige der TPG-Kommanditisten über Co-Investitionen verdoppelt haben könnten. Ich habe einen Aufruf zur Bestätigung dieser Vermutung gestartet, aber ich erwarte nichts zu hören, bevor ich in Boston lande. So oder so, sie sind der Spur von TPG zu einem schrecklichen Ende gefolgt. Update: Eine Quelle, die TPG nahe steht, sagt, dass die tatsächliche Investition des Unternehmens am Ende nur 1,35 Milliarden Dollar betrug, und dass die LPs nicht auf Geheiß von TPG teilgenommen haben, obwohl einige der Institutionen bestehende WaMu-Aktionäre gewesen sein könnten, die sich daran beteiligt haben...".
https://www.pehub.com/2008/09/...rst-deal-in-private-equity-history/#
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11789.msg198730#msg198730


Cortlandt Street Recovery Corp. gegen Bonderman
Ein Schuldscheinvertrag kann im Namen der Inhaber der Schuldscheine die Rückzahlung der angeblich betrügerischen Rückzahlungen der Beklagten verlangen, die darauf abzielen, Vermögenswerte abzuschöpfen, so dass die Schuldner des Unternehmens nicht in der Lage sind, die Inhaber der Schuldscheine zu bezahlen.

Überprüfen Sie, wer der Wilmington Trust in einem Fall gegen Bonderman ist.
"Wilmington Trust hatte den Vorsitz des unbesicherten Gläubigerausschusses in der Lehman Brothers Holdings, Inc. und war Mitglied des unbesicherten Gläubigerausschusses der Washington Mutual, Inc.
http://news.wilmingtontrust.com/...general-motors-bankruptcy-case.htm
https://caselaw.findlaw.com/ny-court-of-appeals/1889845.html

Ein weiterer Fall, in dem Bonderman in die "Abschöpfung von Vermögenswerten" verwickelt ist.

VOR DEM GERICHT DER KANZLEI DES STAATES DELAWARE
https://ftalphaville-cdn.ft.com/wp-content/...st-lien-complaint-1.pdf
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=11931.msg260723#msg260723

Was am 24. Juni 2008 passiert ist. Siehe Seite X
"80 SEC-Korrespondenz an das OTS vom 24. Juni 2008 über die Angelegenheit der Washington Mutual Inc. Das SEC-Personal wurde vom Anwalt der Washington Mutual, Josh Levine, darauf hingewiesen, dass das OTS die Washington Mutual angewiesen hat, der Kommission keine Dokumente über die Überprüfung der Bewertungsprozesse der Washington Mutual durch das OTS oder über jegliche Kommunikation zwischen dem OTS und der Washington Mutual zu übermitteln.
https://books.google.co.in/...0%22washington%20mutual%22&f=falsch

Capturing OTS Factsheet nur zur Ansicht am 25. September 2008
https://fcic-static.law.stanford.edu/cdn_media/...20Mutual%20Bank.pdf

Hier ist ein weiterer Hinweis auf den 24. Juni 2008. Ich denke, nachdem das Hindernis, d.h. Killinger, beseitigt war, haben sich die Kabalen einschließlich Bonderman zusammengetan, um genau zu tun und zu vereinbaren, wie sie die Firma übernehmen würden. Das geht aus den Bedingungen hervor, denen die Verwaltungsräte zugestimmt haben.
 Und ich denke, der beste unbekannte Teil ist, dass das, was man bekam, mehr oder weniger nur eine leere Hülle war, da alles ausgelagert wurde, lange bevor er die Möglichkeit hatte, es auf Treuhandkonten zu greifen (meine Vermutung)


"Auf Druck der Aktionäre haben die Direktoren von Washington Mutual, dem größten Spar- und Darlehensunternehmen der Nation, am 2. Juni Kerry Killinger, dem Vorsitzenden und Chief Executive des Unternehmens, den Vorsitz entzogen. Der Vorstand sagte, er werde bis zum 1. Juli einen unabhängigen Vorsitzenden ernennen, und er führte eine Mehrheitswahl für zukünftige Direktorwahlen ein.

Aber die Schritte haben nichts dazu beigetragen, den Zorn der Aktionäre über eine Kapitalspritze von 7 Milliarden Dollar, der der Vorstand der Bank im April zugestimmt hat, zu bremsen.

Die Aktionäre werden am 24. Juni über den Deal abstimmen, aber je genauer einige Inhaber die Bedingungen prüfen, desto wütender werden sie.

Bargeld an WaMu liefern TPG, eine große Private-Equity-Firma, und eine Gruppe nicht identifizierter institutioneller Investoren. Das Geld hilft WaMu, ihre durch die Hypothekenverluste erschöpfte Kapitalbasis zu stärken.

TPG und seine Mitinvestoren erhielten ein Paket. WaMu verkaufte ihnen 176 Millionen Aktien zu je 8,75 Dollar - 26 Prozent unter dem Aktienkurs am Tag des Geschäftsabschlusses; außerdem wurden fast 20.000 Vorzugsaktien verkauft, die zu je 8,75 Dollar in WaMu-Stammaktien umgewandelt werden können. WaMu gab Fünf-Jahres-Warrants an die Investoren aus, die es ihnen erlaubten, 68,2 Millionen Aktien der WaMu zu einem Preis von 10,06 $ pro Stück zu erwerben.

Gemäß den Regeln der New Yorker Börse erfordert jede Ausgabe von Aktien, die die Aktien um mehr als 20 Prozent erhöht, die Zustimmung der bestehenden Aktionäre. Aber einige WaMu-Aktionäre nennen die Abstimmung einen Witz und sagen, dass der Deal mit finanziellen Strafen verbunden ist, die sie im Wesentlichen dazu zwingen, dem Deal zuzustimmen.

Auf der anderen Seite des Handels stehen die WaMu-Aktionäre. Sie fragen sich, warum der Vorstand und das Management ihres Unternehmens nicht bessere Bedingungen ausgehandelt haben oder den bestehenden Aktionären - die ihre Anteile sinken sahen - nicht erlaubt haben, zusätzliches Eigenkapital mit einem Abschlag zu kaufen. Warum, so fragen sie sich, wurde der Deal konstruiert, um die Zustimmung der Aktionäre zu erzwingen?"
https://www.nytimes.com/2008/06/15/business/...t-morg.1.13710150.html
--------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Deekshant,

Ich gehe davon aus, dass die Sondersitzung vom 24. Juni 2008 im SEC-Formular 10-Q zum 30. Juni 2008 enthalten sein wird.

https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/933136/...6/a2187197z10-q.htm

Aber nach dem Buch von Stephen L. Weiss mit dem Titel "Der Milliarden-Dollar-Fehler"...
Seite 237 unter Kapitel 2, das die Bonderman-Geschichte enthält:

"Anmerkungen"
Kapitel 2
1. Washington Mutual Inc., SEC-Formular 10-Q, 30. Juni 2008, Kommissionsakte Nr. 1-14667.
2. Henny Sender, "Frühstück mit der FT: David Bonderman, "Financial Times, 21. Juni 2008, www.ft.com/ cms/ s/ 0 / 569a 70ae-3e64-11dd-b16d-0000779fd2ac.html.
3. Nicholas Varchaver, "One False Move", Forturune, 4. April 2005,
4. Ellise Pierce, "Mondo Bondo", Texas Monthly (Februar 1996), www .texasmonthly.com/1996-02-01/reporter2.php.
5. Geraldine Fabrikant, "WaMu Tarnishes Star Equity Firm", New York Times, 26. September 2008, www.nytimes.com/2008/12/28/business/28wamu .html?_r=2&pagewanted=l.
6. Blog gepostet von Monica Guzman, 11. März 2008: http:/ / /blog.seattlepi.com/ thebigblog/ archives/ 134038.asp.
7. Monica Guzman, Seattlepi.com, 11. März 2008, www.sfgate.com/ cgt-bin/article.cgi?file=/c/a/2007 /08/12/BU72RBP6U.DTL.
8. John E. Morris, "Bonderman's Blues, "The Deal Magazine, 3. Oktober 2008, www.thedeal.com/newsweekly/insights/bonderman's-blues.php
9. Sean Tully "What Went Wrong at Wamu", Fortune, 9. August 2004, http://money.cnn.com/ magazines/fortune/fortune_archive/2004/08/09 /377915/index.htm.
---------------------------------
Zitat deekshant:
DMD, hier sind die Details von SEC-Link Seite 94, wo die Anzahl der Aktien erhöht wurde

"Washington Mutual, Inc. hat am 24. Juni 2008 eine Sonderversammlung der Aktionäre abgehalten. Eine kurze Beschreibung der einzelnen Abstimmungsgegenstände und die Ergebnisse der Aktionärsabstimmung sind nachstehend aufgeführt:"

"1. die Änderung der geänderten und angepassten Satzung der Gesellschaft, um die Anzahl der genehmigten Stammaktien von 1.600.000.000 auf 3.000.000.000 zu erhöhen"
--------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Deekshant,
Ich habe diese Information auch gesehen.
Was die Ratifizierung des Verkaufs von mehr als der Hälfte der WAMU an "TPG und andere" betrifft, so werden direkt aus dem Buch zitiert und ich habe die 9 Quellen aufgelistet, die Stephen L. Weiss für Bonderman verwendet hat.
Wenn Sie sie nicht im 10-Q vom 30. Juni 2008 finden können, dann versuchen Sie, in den Quellen #5 und #8 nachzuschauen, die die Details des Sondertreffens vom 24. Juni 2008 enthalten.

Wenn Sie wirklich die genaue Quelle wissen wollen, schlage ich vor, dass Sie den Autor Stephen L. Weiss kontaktieren.
--------------------------------------------------
Zitatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

190 Postings, 4402 Tage bolanic# 678 - Danke Lander,

 
  
    #680
5
08.01.20 11:18
Dein Post zeigt einmal mehr, wie absurd unterbewertet Mr. Cooper noch ist.

Man schaue sich einmal nur im Vergleich hierzu eine Hypoport an, Wahnsinn!!! - und unbegreiflich.

Irgendwann wird Mr. Cooper von der Leine gelassen und wenn es nur auf eine faire Bewertung zugehen würde, wobei in solchen Fällen es auch zu starken Übertreibungen kommen kann, dann sehen wir ganz andere Kurse.

Dies ist auch der Grund, warum ich in der Vergangenheit des Öfteren zugekauft habe.

Mich würde mal interessieren, wie die Witzigfraktion allgemein über Mr. Cooper denkt und ob sie Aktien - außer den durch angebliche Releases erhaltenen - durch Zukäufe besitzen.
-----------
Es gibt nichts, was es nicht gibt.

5511 Postings, 4013 Tage landerweiter zum Post #669

 
  
    #681
12
11.01.20 10:35
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=12126.msg265970#msg265970
Zitat Dmdmd1 v. January 09, 2020, 03:12:18 PM:

Hat jemand Zugang zu den Prospekten des Long Beach MBS Mortgage Loan Trust?  Ich möchte nur einen der folgenden Prospekte lesen:

LBMLT 2000-1          

LBMLT 2001-1        

LBMLT 2001-2        

LBMLT 2001-3          

LBMLT 2001-4          

LBMLT 2002-1          

LBMLT 2002-2          

LBMLT 2002-5          

LBMLT 2003-1        

LBMLT 2003-2          

LBMLT 2003-3        

LBMLT 2003-4          

LBMLT 2004-1          

LBMLT 2004-2        

LBMLT 2004-3        

LBMLT 2004-4        

LBMLT 2004-5          

LBMLT 2004-6        

LBMLT 2005-1          

LBMLT 2005-2          

LBMLT 2005-3        

LBMLT 2005-WL1      

LBMLT 2005-WL2    

LBMLT 2005-WL3      

LBMLT 2006-1          

LBMLT 2006-10        

LBMLT 2006-11      

LBMLT 2006-2          

LBMLT 2006-3          

LBMLT 2006-4          

LBMLT 2006-5        

LBMLT 2006-6          

LBMLT 2006-7      

LBMLT 2006-8          

LBMLT 2006-9          

LBMLT 2006-A        

LBMLT 2006-WL1      

LBMLT 2006-WL2      

LBMLT 2006-WL3      


Danke im Voraus!
-------------------------------
Zitat kenwalker:
Ich denke, was Sie suchen, ist in der DB-Verrechnung enthalten, in der die Kaufverträge als "EXHIBIT" (s) enthalten waren

https://www.globic.com/wamurmbssettlement/pdfs/...d%20Exhs%201-29.pdf
--------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Ken,
Vielen Dank für den Link, aber ich suche speziell nach einem aktuellen Prospekt von denjenigen, die ich vorher aufgelistet habe.  Ich möchte lesen, was die Klasse "C" und die Klasse "P" in jedem LBMT Trust bedeutet.
--------------------------------
Zitat deekshant:
DMD, führen Sie eine Suche nach Klasse C innerhalb des Links durch. Was ich erfasst habe, ist der Jist mehr oder weniger relevant für alle. Dieser ist von
Prospektergänzung zum Prospekt vom 22. März 2007
WaMu Asset-Backed-Zertifikate
WaMu Serie 2007-HE2 Vertrauen
Ausgebende Stelle

In Zukunft kann der Einleger beschließen, wie folgt vorzugehen
mit der Ausgabe von Wertpapieren mit Nettozinsspanne
("NIMS") ganz oder teilweise von der
Zertifikate der Klasse C und die Zertifikate der Klasse P. Die
NIMS würden, falls sie ausgegeben werden, von einer Tochtergesellschaft der
der Einleger oder durch eine oder mehrere Einrichtungen, die von
eine Tochtergesellschaft des Einlegers nach dem Abschlusstag.
Eine oder mehrere Versicherungsgesellschaften ("NIMS-Versicherer")
kann eine Finanzgarantieversicherung ausstellen
zur Deckung bestimmter, auf die NIMS zu leistender Zahlungen,

Die Nicht-Angebots-Zertifikate
Zusätzlich zu den angebotenen Zertifikaten wird der Trust
fünf zusätzliche Klassen von Bescheinigungen ausstellen. Diese
Zertifikate werden als Klasse C bezeichnet.
Bescheinigungen, die Klasse P Bescheinigungen, die Klasse R
Zertifikate, die Zertifikate der Klasse R-CX und die
Zertifikate der Klasse R-PX. Diese Zertifikate sind nicht
die mit diesem Prospektzusatz angeboten werden.

Die ungefähre Anfangsbilanz der Klasse,
jährlicher Zertifikatszinssatz und Art der jeweiligen
Zertifikate der Klasse C, die Zertifikate der Klasse P, die
Die Zertifikate der Klasse R, der Klasse R-CX und der Klasse RPX werden wie folgt aussehen:
Klasse
Ungefähr
Original
Zertifikat
Auftraggeber
Bilanz
PassThrough
Tarifart
C $59.762.187 Variable (1) Nachrangig
P 100 (2) Vorauszahlungsgebühr
R 0 (2) Rest
R-CX 0 (2) Rest
R-PX 0 (2) Rest
(1) Die Zertifikate der Klasse C werden gemäß den Bestimmungen des
Pooling-Vereinbarung.
(2) Die Zertifikate der Klasse P, der Klasse R, der Klasse R-CX und der Klasse R-PX
werden keine Zinsen auf ihr Klassenkapitalsaldo anfallen.

Das Original des Zertifikats, das das Hauptguthaben der Klasse
C-Zertifikate entsprechen in etwa dem
eine anfängliche Übersicherung, die von der
die Pooling-Vereinbarung. Der Zertifikatsinhaber
Der Saldo der Zertifikate der Klasse C wird zu jedem Zeitpunkt
stellen die Übersicherung für die angebotenen
Zertifikate und kann sich von Zeit zu Zeit ändern, da
die im Poolingvertrag vorgesehen sind. Die Klasse C
Die Zertifikate weisen zunächst ein Interesse von
etwa 3,75% des Gesamtkapitals
Saldo der Hypothekendarlehen in der Treuhand auf dem
Abschlussdatum.

Die Zertifikate der Klasse P haben ein Original
Zertifikatsguthaben von $100 und wird nicht
berechtigt zu Zinsausschüttungen. Die
Zertifikate der Klasse P sind berechtigt, bestimmte
erhaltene Vorauszahlungsprämien oder -gebühren
der Hypothekenkredite.

Die Zertifikate der Klasse C, die Zertifikate der Klasse P, die
Zertifikate der Klasse R, die Zertifikate der Klasse R-CX und
werden die Class R-PX Zertifikate an die
Sponsor oder eine Tochtergesellschaft des Sponsors oder seines Bevollmächtigten
als Teil der Gegenleistung für die Hypothekendarlehen.
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1317069/...24b5wamu07_he2.pdf
https://www.boardpost.net/forum/...hp?topic=13956.msg249308#msg249308
---------------------------------
Zitat kenwalker:
If you're asking about the "C" and "P" that were the old WaMu stocks ........................... you're looking in the wrong place.

LB's stuff was never part of the TPS "P's" or the TPS converted commons ( though I do believe we "equity" are DB / LB tranche certificate holders ), here's the TPS stuff:

https://bpinvestigativeagency.com/wp-content/...Offering-Circular.pdf

.................. I've a whole folder of the TPS links if we're talking "same page".
-------------------------------
Zitat Dmdmd1:
Deekshant,

Ich danke Ihnen vielmals.  Ich habe einen Prospekt für den Long Beach Mortgage Loan Trust ("LBMLT") angefordert, aber ich gehe davon aus, dass "WaMu Series 2007-HE2" eine ähnliche Sprache hat.

________________


IMO... Meine Schlussfolgerungen vom 09. Januar 2020 @ 1620 CST:

1) Ich behaupte, dass die Klasse "C" und die Klasse "P" von WMI/WMI Escrow Marker Holders gehalten werden!

Gemäß dem von Ihnen angegebenen Link:

"Die Klasse "P" Zertifikate haben ein Original
Zertifikatsguthaben von $100 und wird nicht
berechtigt zu Zinsausschüttungen. Die
Zertifikate der Klasse P sind berechtigt, bestimmte
erhaltene Vorauszahlungsprämien oder -gebühren
der Hypothekenkredite.

Die Zertifikate der Klasse C, die Zertifikate der Klasse P, die
Zertifikate der Klasse R, die Zertifikate der Klasse R-CX und
werden die Class R-PX Zertifikate an die
Sponsor oder eine Tochtergesellschaft des Sponsors oder seines Bevollmächtigten
als Teil der Gegenleistung für die Hypothekendarlehen. "

2) Ich habe noch nicht meine vollständige Tabellierung beendet, aber ich gebe ein Beispiel für: aktualisiert bis Ende Dezember 2019

LBMLT 2006-WL3 (es wird angenommen, dass der gesamte realisierte Verlust = $347.127.859,94 beträgt)

Klasse Ursprünglicher Nennwert Anteil Gesamtausschüttung Realisierter Verlust

C $9,951,132.74 $29,956,893.23 $29,958,654.77 $11,303,222.12

P $100.00 $6,936,814.01 $6,936,814.01 $0.00

Alle LBMLT Trusts haben ähnliche Ergebnisse für die Klasse C und die Klasse P.

Die Gesamtschlussfolgerung ist also, dass die Klassen C und P im Besitz von WMI sind, und ungeachtet der realisierten Verluste (die durch Credit Default Swap-Auszahlungen ausgeglichen wurden, als die Kredite 91 Tage im Verzug waren), übersteigen die Zinsen für die Klassen C und P bei weitem die jeweiligen ursprünglichen Nennwerte.

IMO... Es geht nur darum, das Geld vor aller Augen zu verstecken!

Ich habe nicht alle LBMLT Trusts tabellarisch aufgelistet, aber ich werde sie veröffentlichen, wenn ich mehr Zeit habe.


* 02FC4CAB-814E-41C3-A6D6-A5DB39ED53.png (297.05 kB, 1334x750 - 15 mal angesehen.)
--------------------------------
Zitat deekshant:
"Partial Consideration" klingt für mich nach dem Sponsor, d.h. WMB bekommt nur die Vermittlungsgebühr (das absolute Minimum, mit dem man auskommen kann)
--------------------------------------------------

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

5511 Postings, 4013 Tage landerBill/Melinda Gates Foundation Trust and 36 WAMU...

 
  
    #682
19.01.20 09:12
Bill/Melinda Gates Foundation Trust and 36 WAMU Asset Certificates

Bill & Melinda Gates Foundation Trust
https://www.gatesfoundation.org/Who-We-Are/...-Information/Financials

2018 Annual Tax Return, Form 990-PF: Return of Private Foundation (PDF, 3.4 MB, 86 pages)


WAMU ASSET BACKED CERTIFICATES $ 1,131,852 OTHER ASSET BACKED SECURITY
WAMU ASSET BACKED CERTIFICATES $ 7,021 OTHER ASSET BACKED SECURITY
WAMU ASSET BACKED CERTIFICATES $ 4,033,995 OTHER ASSET BACKED SECURITY
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 407,725 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 4,282,265 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 3,914,203 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 1,757,065 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 256,781 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 611,335 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 81,532 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 412,076 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 373,982 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 263,001 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
* ALL INVESTMENT AMOUNTS ARE LISTED AT END-OF-YEAR MARKET VALUE. 24/26 ATTACHMENT E
FOR PUBLIC DISCLOSURE
BILL & MELINDA GATES FOUNDATION TRUST
EIN # 91-1663695
2018 FORM 990-PF
PART II, LINE 13 - INVESTMENTS - OTHER
SECURITY NAME BOOK VALUE* DESCRIPTION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 124,481 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 1,294 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 617,920 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 556,304 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 1,564,911 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 639,562 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 730,639 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 225,962 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 800,362 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 150,265 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 1,438,390 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 42,365 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ - COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 357,167 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 69,344 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 1,134,979 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 189,592 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 40,610 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 19,151 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 240,466 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 1,373,351 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 94,215 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WAMU MORTGAGE PASS THROUGH CER $ 199,384 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WASHINGTON MUTUAL MORTGAGE PAS $ 1,449,056 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WASHINGTON MUTUAL MORTGAGE PAS $ 2,660,156 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WASHINGTON MUTUAL MORTGAGE PAS $ 428,853 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WASHINGTON MUTUAL MORTGAGE PAS $ 749,650 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WASHINGTON MUTUAL MORTGAGE PAS $ - COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WASHINGTON MUTUAL MORTGAGE PAS $ 1,373,971 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WASHINGTON MUTUAL MSC MORTGAGE $ 130,539 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
WASHINGTON MUTUAL MSC MORTGAGE $ 211,934 COLLATERALIZED MORTGAGE OBLIGATION
ZItatende

MfG.L;)
-----------
Alles nur meine pers. Meinung, kein Kauf- oder Verkaufs-Empfehlung!

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
26 | 27 | 28 28  >  
   Antwort einfügen - nach oben