Frontline LTD fällt und fällt!


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 14.01.07 20:43
Eröffnet am: 12.04.06 09:46 von: grazer Anzahl Beiträge: 35
Neuester Beitrag: 14.01.07 20:43 von: Fungi 08 Leser gesamt: 7.247
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 1
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 >  

2302 Postings, 6030 Tage grazerFrontline LTD fällt und fällt!

 
  
    #1
2
12.04.06 09:46
Jemand eine Ahnung warum? Frachtraten fallend? Angst vor Iran-Konklikt?
 
9 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

2386 Postings, 6043 Tage xpfutureHier ein Auszug aus dem letzten Bericht

 
  
    #11
13.04.06 19:55

PRELIMINARY FOURTH QUARTER AND FINANCIAL YEAR 2005 RESULTS

Frontline reports net income of $133.8 million and earnings per share of $1.79 for the fourth quarter of 2005.
Frontline reports annual results of $606.8 million and earnings per share of $8.11.
Frontline announces a cash dividend of $1.50 per share.
Frontline spins off a further approximately 5 percent of Ship Finance International Limited.

xpfuture

 

2386 Postings, 6043 Tage xpfutureBei der Divi hab ich mich vertan

 
  
    #12
13.04.06 20:00
8,10 USD gabs letztes Jahr + Ship Finance Aktien (20:1)

Hier die komplette Übersicht:
http://www.frontline.bm/IR/dividend.shtml

xpfuture  

673 Postings, 5297 Tage flakaEinstieg

 
  
    #13
13.04.06 20:28
Ich warte noch die Trendwende bei Frontline ab. Da ich in für die nächsten zwei Quartale eher mässige Börsenperformance erwarte, werden solche Dividendenschwestgewichte echt wieder interessant. Aber ich greife in kein fallendes Messer. Ich denke das der Wert durch die Ausgliederung der Finanzierung der Tanker in einer eigenen Gesellachaft gelitten hat. In meinen Augen derzeit extrem unterbewertet. Wenn es charttechnisch Signale gibt, bin ich sofort dabei. Bei der Dividendenabsicherung ich ist das dann ein relativ sicherer Tipp.
 

871 Postings, 5368 Tage stefan64eher kein Einstieg

 
  
    #14
1
13.04.06 21:17
ich bin vor ein paar Monaten mit guten Profits bei Frontline ausgestiegen, da ich z.Z nicht viel Potential sehe, denn
1. Reedereien werden üblicherweise mit sehr niedrigen KGV's bewertet, so 3-5 d.h. Frontline ist nicht günstig, sondern auf Grund des Ergebnisniveaus des Vorjahres angemessen bewertet.
2. Die Gratisaktienaktion mit SFL müßte eigentlich zu Ende sein, da alle Aktien von SFL verteilt sind ( habe ich jetzt nicht genau nachgerechnet, aber das paßt so ungefähr)
3. Auf dem derzeitigen Frachtratenniveau können die Gewinne/Dividenden eigentlich nur zurückgehen im Vergleich zum Vorjahr, bestenfalls gleichbleiben
4. Die Ölförderkapazitäten laufen weltweit auf sehr hohem Niveau, so daß ich nicht sehe, wo grundlegend und nachhaltig zusätzliche Nachfrage nach Tankertransporten und damit höhere Frachtraten her kommen sollen
5. Die kurzfristige Verfügbarkeit von Tankern ist z.Z ausreichend und stabil und die Neubauten, die von den Werften kommen sind auch ausreichend, so daß keine Knappheit oder Verknappung an Tankerraum erkennbar ist.

zurückhaltenden Gruß
Stefan64  

673 Postings, 5297 Tage flaka@STEFAN64

 
  
    #15
13.04.06 21:30
Danke für die sehr detailierte Analyse,

Wenn ich schon sternfähig wäre würdest du einen grünen kriegen.

Habe auch noch das gefunden, und werde mich mit diesen infos wohl auf andere Werte konzentrieren.

http://yahoo.businessweek.com/investor/content/...20060412_031124.htm




 

871 Postings, 5368 Tage stefan64@flaka - danke danke, diese Marktberichte

 
  
    #16
13.04.06 21:46
helfen bei der Beurteilung sehr weiter

http://www.frontline.bm/IR/market_reports.shtml

Stefan64  

2302 Postings, 6030 Tage grazergegenreaktion

 
  
    #17
20.04.06 13:04
ist nun voll im laufen...der chart lässt nach oben viel freiheit.
also lasst uns abearten.....bleibe noch drinnen  

2302 Postings, 6030 Tage grazerwas soll den die scheisse?

 
  
    #18
22.05.06 10:55
jemand eine ahnung warum die kacke abkackt?  

2302 Postings, 6030 Tage grazerfrontline

 
  
    #19
29.05.06 15:12
steigt und steigt... :-)  

673 Postings, 5297 Tage flakaFrontline

 
  
    #20
1
29.05.06 18:20
Es gab Hinabstufungen durch Analysten die von sinkenden Frachtraten ausgehen,
Dazu hat auch der HAIG Vermögensfonds sein Investment in Frontline aufgelöst.

Trotz all dem könnte jetzt der Boden gefunden sein und mit der extrem hohen quartalsweisen Dividendenzahlung (+ Zusatzaktien von ship finance) könnte das wieder interessant werden.  

91 Postings, 5449 Tage pousa?

 
  
    #21
05.06.06 14:19
wann wär denn der nächste stichtag für die dividende?  

673 Postings, 5297 Tage flaka@pousa

 
  
    #22
05.06.06 18:15
Latest Dividend
Dividend / share $1.50
Ex-dividend date 08.06.2006
Record date 12.06.2006
Payment date 26.06.2006

Dividenden werden quartalsweise ausbezahlt.

Somit könnte man noch kaufen, wie gesagt es ist meiner Meinung nach derzeit wohl eher ein Wert wo man nur durch die Dividende profitiert, Kurssteigerungen kurzfristig eher unsicher, wäre meine Einschätzug. Habe mir auch überlegt reinzugehen werde es aber derzeit trotzdem noch nicht machen. Ich warte mal ab was nach der Dividendenzahlung mit dem Kurs passiert.    

2302 Postings, 6030 Tage grazerich werte es als gutes Zeichen

 
  
    #23
13.06.06 12:11
dass, obwohl der Behaltetag um die Dividende zu kassieren schon vorbei ist, und das Marktumfeld extrem schlecht ist, Frontline sich ausgezeichnet hält.
Vor allem wenn man die bisherigen Verluste nach dividendenauszahlung betrachtet.
Denke Frontline ist bei eine Jahresdividende von 6 Dollar, einfach schon zu ausgebombt um weiter zu fallen. Eigentlich ein Kaufsignal, für all jene die noch keine haben...

mfg
Grazer  

2302 Postings, 6030 Tage grazerhört sich gut an!

 
  
    #24
16.06.06 09:45
Frontline Manager optimistisch   hui456   15.06.06 20:13  

Am Rande der Posidonia (Schiffahrtsmesse in Athen) hat Frontline CEO Oscar
Spieler erklärt, daß die bisherigen 2006er Erlöse sehr gut seien und er sich nicht wundern würde, wenn 2006
besser wird als 2005. „Der Markt ist deutlich stärker als im letzten Jahr“, wird er zitiert. Er erwartet bis 2010 einen
ausgeglichenen Markt, wenn die Phase Out Rules für Einhüllentanker greifen werden. Wenn dann tatsächlich alle
Einhüllentanker verschrottet würden, gäbe es nicht genug Tanker, um die globale Nachfrage nach Öl zu
befriedigen.

Nachricht aus dem Tanker & Bulker Report der Salamon AG  

danke an hui für die news....
denke, dass nun die Wende kommt....hatten letztes Jahr Kurse um die 40 euro...wenn heuer besser sein soll,von Markt her, sollten wir ja mindestens wieder die 40 erreichen....sind gute 50%....und nicht zu vergessen...die Dividenden!....Also für mich ist Frontline ein Wert den ich halten werde.....dürfte noch viel Freude machen....
 

2302 Postings, 6030 Tage grazerFrontline ist sehr stark heute!

 
  
    #25
19.06.06 15:16
Denke mal, dass der positive Ausblick des CEO, die Wende eingeläutet hat.
Mal schauen, wie die Kursbestimmenden Amis starten... auf jeden Fall ist nun eine Menge Luft nach oben....stell mal das KZ 30 Euro fr die nächsten 2 Wochen in den Raum....  

2302 Postings, 6030 Tage grazerschaut sehr gut aus!

 
  
    #26
21.06.06 09:45
der Abwärtstrend scheint nun endlich gebrochen...und das nachhaltig!
Werden wohl sehr bald die 30 euro überschreiten, und es würde mich nicht wundern, wenn wir, Aufgrund der guten Aussichten, das Vorjahreshoch testen würden.
Nicht zu vergessen ist auch der momentan schwache Dollar...birgt zusätzliches Gewinnpotential....also alles in allem sicher kein Fehler investiert zu sein...  

2302 Postings, 6030 Tage grazerdieser Artikel aus WO ist sehr intressant

 
  
    #27
21.06.06 09:56
AP
Sector Wrap: Shippers Rise on Day Rates
Tuesday June 20, 4:39 pm ET
By James Amend, AP Business Writer
Shares of Ocean Shippers Rise on Day Rate Pricing Power of Tankers, Dry Bulk Carriers

NEW YORK (AP) -- Shares of ocean shipping companies closed higher Tuesday as investors learned of the industry\'s growing pricing power in its day rates, or charter business.

Frontline Ltd. led all gainers, as shares of the crude shipper rose $1.01, or 3.1 percent, to close at $34.13 on the New York Stock Exchange. Knightsbridge Tankers Ltd. also an operator of very large crude carriers, gained 53 cents, or 2.2 percent, to close at $25.21 on the Nasdaq. Shares of dry bulk carrier Omega Navigation Enterprises Inc. added 25 cents, or 2 percent, to $13.40 on the Nasdaq.

One reason for the heightened activity in shipping stocks, which began a modest rally late last week, could be that retail investors are learning of the day rate phenomenon on the heels of more informed institutional investors. Day rates can drive earnings, analysts said, and shipping companies typically share their success with investors by paying big dividends.

In a note to clients Tuesday, G. Scott Burk, an analyst with Bear Stearns in New York, maintained an "Underweight" rating on the ocean shipping sector. He wrote the recent increase in day rates among shippers could be a temporary phenomenon and warned of seasonal weakness in the third quarter, when the summer driving season ends.

But Burk indicated second-quarter tanker day rates were 15 percent higher than Bear Stearns previously estimated. The bounce was particularly high among very large crude carriers, where second quarter rates are 49 percent higher than previously estimated.

Compared with the same period a year ago, big crude carrier day rates are up 37 percent in the second quarter. The average day rate is currently $74,000 a day, or twice the amount charged in April, according to Burk. Smaller Aframax tankers command $27,000 a day, or double what they charged two weeks ago.

Among the factors driving day rate pricing power, Burk said, is increased Chinese demand and that some tankers are being removed from the market temporarily for storage purposes.

Douglas J. Mavrinac, an analyst with Jefferies & Co., said in an interview some very large crude carriers are charging more than $75,000 per day. Demand is so high, he said, Knightsbridge has two of its five big crude carriers devoted entirely to day rates, or the spot market.

Mavrinac noted most tanker bookings in the spot market are being made with an eye on delivery in August, when the driving season peaks.

Dry bulk rates are 5 percent higher than Bear Stearns\' previous estimates, but likely unsustainable, Burk said.

"Similar to our view on the tanker side, we believe the run up in dry bulk day rates this month is likely to be a temporary phenomenon, with day rates receding later this summer," he said.

Other gainers on Tuesday included Aries Maritime Transport Ltd., which gained 30 cents, or 2.7 percent, to $11.53 on the Nasdaq. Shares of OMI Corp. closed up 52 cents, or 2.6 percent, to $20.41 on the NYSE.  

2302 Postings, 6030 Tage grazerFrontline bei den Amis sehr stark heute

 
  
    #28
21.06.06 22:13
wieder +6% !... denke wir werden schon morgen die 30 euro sehen...ging ja schneller als erwartet...würde mich nicht wundern, wenn wir noch Anfang Juli wieder bei 40 Euro stehen....  

2302 Postings, 6030 Tage grazerSchlusskurs in USA auf Tageshoch 36,5 Dollar

 
  
    #29
22.06.06 07:31
Über 6% plus.....und sehr gute Umsätze....Heute werden die 30 euro fallen....
und das ear sicher noch nicht alles....mein Kursziel wie gesagt 40 euro...noch im juli...

mfg
grazer  

2302 Postings, 6030 Tage grazerdie 30 scheinen zu halten ! o. T.

 
  
    #30
06.07.06 15:38
 

100 Postings, 5195 Tage wuflameDieser Thread muss wohl

 
  
    #31
07.07.06 18:39
bald umbenannt werden "Frontline steigt und steigt!!"
hatte die Hoffnung schon aufgegeben doch das Durchahlten hat sich bezahlt gemacht
und dazu noch satte Dividende
 

2302 Postings, 6030 Tage grazerChance für Frontline?

 
  
    #32
3
08.01.07 11:51
Weissrussland dreht Pipline zu.Je nach dem, wie lange der Streit dauert, wird man sicher auf Tanker ausweichen müssen...

Warschau/Hamburg - Für die Energieversorgung in Deutschland ist die "Druschba"-Pipeline aus Weißrussland von großer Bedeutung. Von den insgesamt 112 Millionen Tonnen Öl, die jährlich importiert werden, stammen rund 20 Prozent aus dieser Leitung. "Druschba ist für Deutschland sehr relevant", sagte eine Sprecherin des Mineralölwirtschaftsverbands zu SPIEGEL ONLINE.

Fast das gesamte aus Russland importierte Öl komme über diese Leitung. Alternativ dazu stamme "nur ein kleiner Teil" aus Tanker-Lieferungen. Andere Pipelines, durch die das fehlende Öl alternativ geführt werden könnte, gibt es der Verbandssprecherin zufolge nicht.

Unterdessen bestätigte das polnische Wirtschaftsministerium die Lieferprobleme. Der Öltransport durch die Pipeline "Druschba" ( "Freundschaft") von Russland nach Westeuropa sei seit heute Morgen unterbrochen.

Betroffen waren zunächst die Raffinerien der polnischen Firmen Orlen und Lotos sowie die PCK-Raffinerie in Schwedt und die Mitteldeutsche Erdöl-Raffinerie (Mider) in Spergau bei Leuna. die vereinbarten Lieferungen seien ausgeblieben, sagte ein Sprecher des polnischen Betreibers Pern. Auch Polen sei von dem Lieferstopp betroffen.

Tschechiens Handelsministerium teilte indes mit, seine Öllieferungen über die "Druschba"-Pipeline seien nicht unterbrochen. Das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin äußerte sich zunächst nicht.

Pern habe auch von der russischen Pipeline-Gesellschaft Transneft und von der weißrussischen Gomel Transnieft Erklärungen für den Lieferausfall verlangt, erklärte der Sprecher, bisher aber keine Antwort erhalten.

Für Polens stellvertretenden Wirtschaftsminister Piotr Naimski liegt die Ursache aber auf der Hand. Die Versorgungsprobleme hingen mit dem Streit zwischen Russland und Weißrussland über Öllieferungen zusammen, sagte er dem polnischen Nachrichtensender TVN24.

Weißrussland hatte bereits zu Jahresbeginn mit der Sperrung seiner Transit-Pipelines gen Westen gedroht. Hintergrund ist der zum Jahreswechsel offen ausgebrochene Disput über die Lieferbedingungen für Öl und Erdgas. Zunächst hatte der russische Gasprom-Konzern den Weißrussen massive Preiserhöhungen aufgezwungen und 50 Prozent der Anteile an dem Erdgaspipeline-Betreiber Beltransgas übernommen. Außerdem hatte die russische Regierung einen Zoll in Höhe von 180 Dollar für jede nach Weißrussland exportierte Tonne Rohöl eingeführt.

Die Regierung in Minsk hatte daraufhin eine Transitgebühr von umgerechnet 34 Euro pro Tonne für den Transport russischen Öls nach Westeuropa angekündigt. Transneft weigert sich aber, diese Gebühr zu bezahlen.

BND: Energiesicherheit wird 2007 großes Thema

Die Unterbrechung der Pipeline belegt aus Sicht von Ernst Uhrlau, Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), die große Bedeutung der Energiesicherheit für Deutschland und die Sicherheitsbehörden. Ein zentrales Thema in diesem Jahr sei es daher, zuverlässige Informationen über Konflikte in den betroffenen Staaten zu sammeln und zur Verfügung zu stellen, sagte Uhrlau. Für eine konkrete Bewertung des Falles durch die deutschen Geheimdienste sei es noch zu früh.

Die Pipeline ist eine der längsten der Welt. Durch die Leitung fließen unter anderem rund ein Fünftel des deutschen Ölbedarfs. Die Pipeline verläuft in zwei Strängen, der größere versorgt Deutschland und Polen.

mik/wal/Reuters/dpa/AFP

 

1831 Postings, 5109 Tage Fungi 08Frontline !

 
  
    #33
14.01.07 12:29
Hallo!

Bin heute durch Zufall auf die Aktie Frontline gestossen,darum möchte ich gerne wissen,wann die nächste Dividende gezahlt wird,denn charttechnisch wäre die Aktie nämlich ein Kauf!
Gruß Fungi  

2386 Postings, 6043 Tage xpfutureGanz genau weiß ich das jetzt auch nicht

 
  
    #34
14.01.07 12:43
aber hier mal die Dividenenhistory - kann man dann so ziemlich genau abschätzen wenn die nächste Dividende fällig wird:

http://www.frontline.bm/IR/dividend.shtml

xpfuture  

1831 Postings, 5109 Tage Fungi 08@xpfuture

 
  
    #35
14.01.07 20:43
Danke für deine Bemühung!!

Glaubst du ,das es mit der Div-Ausschüttung so ähnlich weitergeht?
So eine hohe Dividende sieht man nämlich nicht oft.Da könnte man den Aktienkurs doch glatt links liegen lassen.
Na ja werde die Aktie unter meiner Beobachtung stellen,und nochmals vielen Dank.
Gruß Fungi  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben