Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Freenet Group - WKN A0Z2ZZ


Seite 1 von 489
Neuester Beitrag: 12.12.18 21:47
Eröffnet am: 25.03.12 23:31 von: Hajde Anzahl Beiträge: 13.217
Neuester Beitrag: 12.12.18 21:47 von: weisvonnix Leser gesamt: 2.319.241
Forum: Börse   Leser heute: 337
Bewertet mit:
50


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
487 | 488 | 489 489  >  

1707 Postings, 2460 Tage HajdeFreenet Group - WKN A0Z2ZZ

 
  
    #1
50
25.03.12 23:31
 
Freenet Group
 
Internetauftritt / Investor Relations auf www.freenet-group.de
 
Zu der Freenet Gruppe gehören „unter anderem“ folgende
große Marken bzw. Online-Portale (können in Zukunft mehr werden):
 
www.mobilcom-debitel.de (Hauptmarke für Mobilfunk))
www.talkline.de (Zweite Hauptmarke für Mobilfunk)
www.crash-tarife.de (Aktionstarife / Crash-Angebote)
www.klarmobil.de (Discountsegment)
www.callmobile.de (Discountsegment)
www.debitel-light.de (Discountsegment)
www.freenetmobile.de (Discountsegment)
www.freexmedia.de (Online Vermarktungsagentur)
www.single.de (Single-Börse)
www.4players.de (Gaming-Portal)
www.freenet.de (Online-Portal mit E-Mail und Werbeanzeigen)
 
Freenet hat vor wenigen Wochen die vorläufigen Geschäftszahlen 2011 veröffentlicht
und wenige Tage später schließlich auch den „endgültigen“ Geschäftsbericht 2011 publiziert.
Die vorgelegten Zahlen für das 4.Quartal und das Geschäftsjahr 2011 lagen teils über den Erwartungen.
 
Umsatzerlöse: 3,2  Mrd EUR
EBITDA: 317 Mio EUR
Konzerngewinn: 144 Mio EUR
Ergebnis / Aktie: 1,12 EUR
Free Cashflow: 241 Mio EUR
 
Auch die vorgeschlagene Dividende von 1 EUR hat die Marktteilnehmer positiv überrascht.
Die Aktie hat nach Bekanntgabe der guten Zahlen mit Kursaufschlägen reagiert.
 
Ich frage mich: Wie geht es bei Freenet weiter und was ist auf dem Kurszettel möglich ?
 
Freenet gehört zu dem größten netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland.
Momentan hat man gute 15 Mio. Kunden.
Das ARPU (Umsatz pro Kunde) beträgt bei:
 
Vertragskunden 23,8 EUR
Prepaid-Kunde:  3,1 EUR
Nofrills-Kunde:  4,6 EUR
 
Was spricht für weiter steigende Kurse ?
 
Der Ausblick ist gut, man geht in 2012 und 2013 von einem stabilen Kundenstamm aus.
Danach auch mit Wachstum von ca. 2%.
Freenet äußerte man wolle stets 40-60 % des Free Cashflows ausschütten.
Somit kann man für die nächsten Jahre immer von mindestens 1 EUR als Dividende ausgehen,
Tendenz steigend.
Man hat momentan über 550 eigene Shops und kooperiert mit über 5600 Fachhändlern,
außerdem ist man noch in über 400 Media-Markt / Saturn Filialen vertreten.
 
Für weiteres Wachstum sprechen für mich folgende Punkte:
 
Man hat letztes Jahr im Herbst eine Partnerschaft mit dem Apple Reseller GRAVIS unterzeichnet.
Es ist eine Shop-in-Shop Kooperation mobilcom-Produkte werden bei Gravis angeboten und anders herum).
 
Des Weiteren ist man mit dem Breitbandanbieter Unitymedia eine Kooperation eingegangen.
Es wird in mobilcom-debitel Shops das Breitband/Fernsehangebot von Unitymedia vermittelt.
Dieses Jahr soll das Angebot in auf weitere Shops ausgeweitet werden.
 
Ferner vermittelt man nun auch Strom- und Gastarife, wird auch zum Konzernergebnis beitragen.
 
Freenet wird vom Smartphone und Tablet-PC Boom profitieren.
Es werden verstärkt Datentarife nachgefragt.
 
Was für mich auch als Wachstumstreiber zählt,
ist der „mobile marketing Markt“
Stichwort: freeXmedia
Ich denke, Werbung auf dem Handy wird in der Zukunft ein wichtiger Markt.
In diesem Markt ist man mit freeXmedia schon drin und hat vor kurzem
schon starkes Wachstum in diesem Bereich gemeldet.
 
Alles wesentliche habe ich nun geschrieben.
Kurse um 20 EUR sollten mittelfristig drin sein.
 
So der neue Thread ist eröffnet !
 
Gruß
Hajde

 
Angehängte Grafik:
chart_all_freenet.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_all_freenet.png
12192 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
487 | 488 | 489 489  >  

2201 Postings, 4501 Tage brokersteveKlarer Kauf die Aktie, ich geb Vilanek voll zu

 
  
    #12194
07.12.18 09:24
Die aktuellen Kurse an der Börse sind irrational niedrig.
Wenn der Wind dreht, dann prügeln sich alle wieder die Aktie bei 25 Euro zu kaufen.
So ist Börse.  

1706 Postings, 996 Tage zwetschgenquetsche.Zum Vilanek-Interview

 
  
    #12195
07.12.18 11:05
Danke HL21 fürs Posten.

Es liest sich eigentlich ganz gut, aber ich kann nicht anders, als es negativ zu deuten.

Also Waipu wird Ende Jahr 250k zahlende Nutzer haben. Dieses Jahr hat man viel investiert, so dass man 13 Mio. € Verlust macht. Für 2019 soll es so bleiben. Okay, passt, online muss man erst wachsen und investieren. Je nach Churnrate und inkl. den Gratismonat pro Paiduser gehe ich für 2019 davon aus, dass man durchschnittl. 300k zahlende User pro Monat mit 5€ hat, also 18 Mio. Jahresumsatz.
Kurzum: Wenn das so weitergeht, wird das ja nie was.
Das wird ja ewig dauern, bis der Medienbereich ansatzweise das stagnierende Mobilfunkgeschäft ankurbeln kann. Freenet rühmt sich zwar immer einem linearen, konservativen Wachstumspfad, aber hier ist das völlig fehl am Platze. Würde Rocket Internet das aufziehen, ginge es ordentlich ab und die würden Waipu in eine Höhe schrauben wie Tele Columbus. Sprich weg vom Gimmick für Freenet hin zu einem richtigen Player. Oder in qualitative Eigenproduktionen investieren und aus Waipu ein Gemeiscnhaftsunternehmen formen mit RTL und Pro7, wie BMW, Daimler und Audi mit Here. Dann würde man 13 Mio. € pro Monat investieren! Aber hier hält Freenet nur 51%. Weitere Investoren und Finanzierungsrunden würden zwar mehr Geld bringen, aber eben auch die Anteile weiter reduzieren. Für Freenet besteht also kein Anreiz, das Rad größer zu drehen. Völlig unverständlich, wie mann sich mit so wenig Weitblick bei Exaring einkaufen konnte. Die Chance, ein 12.000km langes Glasfasernetz zu bekommen, gibt es kein zweites Mal.

Und die Aussicht für die beiden folgenden Jahre eine steuerfreie Dividende von insg. 3,3€ bezeugt doch eines: Freenet sitzt in der Stagnation fest. Ich könnte mir, obwohl es schon eine attraktive Divrendite ist, gut vorstellen, dass der Kurs noch weiter runtergeht, wenn zu Jahresbeginn wieder die Guidance "Wir wachsen nicht" ausgerufen wird.

Und die etwas bessere 5G-Klarheit hilft auch nicht weiter, schließlich dauert es noch länger als die nächsten 2 Jahre, bis 5G mal verbreitet ist.

Und wenn Hr. Vilanek den Kurs für zu niedrig hält und meint, Freenet sei doch sowas von zukunftsträchtig, dann soll er mal selber Freenetaktien kaufen.

Kurzum: Ich warte weiter ab.  

914 Postings, 738 Tage Roggi60Deutschland, einig

 
  
    #12196
07.12.18 11:27

Mobilfunkland!
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...r-roamingpflicht-6915571

Und weil 5G auch in 5 Jahren für Privatnutzer noch nicht überinteressant ist teile ich die Einschätzung von Herrn Vilanek. Mit 4G und weiterhin steigenden Datenvolumina wird auf Jahre hinaus noch viel Geld verdient werden.

Zwetsche: Neben der Freenet AG, 50,1%, ist meines Wissens auch Vilanek, evtl. auch andere Vorstände, mit Privatvermögen an Exaring beteiligt. Also da wird uns so schnell keiner in die Glasfasersuppe spucken.

Mir Verlaub: Was sollen denn Eigenproduktionen für Geld in die Kasse spülen? Der Markt ist mit medialem Schwachsinn eh schon überfüllt. Die (Eigenprodutionen) sollen weiterhin von Pro7 et.al. gemacht werden und dann über den Exaring/WaipuTV laufen.

Und von welcher TeleColumbus-Höhe sprichst du da? Kann ja nicht der Aktienkurs in diesem Jahr sein. Umsatz und Kundenwachstum eher auch nicht!

Und was ich von den hochgelobten Samwer-Brüdern halte bleibt besser bei mir. Einfach nur mal die Aktienkurse von RI und den an die Börse gebrachten Unternehmen anschauen. Kurse mies und Freenet zahlt wenigstens noch ne satte Dividende.

 

1706 Postings, 996 Tage zwetschgenquetsche.Dann im Einzelnen

 
  
    #12197
07.12.18 12:30
Allem Anschein nach hat man ca. 13 Mio. € für Waipu dieses Jahr ausgegeben, um 200.000 Paiduser zu gewinnen. Die wenigsten davon werden seit Jan. 2018 schon ein Paiduser sein, aber ab Jan 2019. Ergo 18 Mio. Umsatz. Nächstes Jahr soll es dann genauso schön kalkulierend weitergehen mit der Useranzahl und ebenfalls wieder 13 Mio. kosten oder war es 13 Mio. Verlust machen. Jeder klassische Venture Capitalist, und ich kenne viele, würde dann sofort das Management feuern. Viel zu geringes Kundenwachstum!
Man hat zudem überhaupt kein Alleinstellungsmerkmal, weil man eine reine Abspielstation ist. Es ist ja nicht so, dass man einmal Waipu hat und dann nie wieder wechseln kann oder will. Und bei diesem trägen Konsumentenverhalten kann dadurch überhaupt keine Wechseldynamik zu Waipu entstehen. Zu Netflix ist man auch nicht gegangen, weil die online sind, sondern wegen ihrer Inhalte. Man geht ja auch nicht zu Waipu nur weil man nun "waipen" kann. Und mit 13 Mio. € kann man eine hochklassige Serie drehen. So etwas wie "Babylon Berlin" hat einen weitaus größeren Marketingeffekt, als ihre Produktionskosten. Den kann ich auch nochmal separat und detailliert aufzeigen. Waipu würde dann auch nicht als eine nette Fernsehfunktion gesehen, sondern als eine Plattform oder ein Netzwerk. Ersetze von mir aus TV-Produktion mit Gaming, VR oder so. Kommt aufs selbe hinaus. Und mit den Nutzerdaten kann man dann immer zielgerichteter Inhalte produzieren weswegen die User dann dableiben. Aber so ist Waipu doch nichts, was der User unbedingt haben noch behalten möchte.
Und für signifiaknet Werbeerlöse ist Waipu noch viel zu klein und wird es bei diesen Userzahlen auch immer bleiben.
Letztendlich läuft es doch darauf hinaus, dass es einen Preiswettbewerb im IPTV-Markt geben wird. Und da sehe ich die Telekom deutlich im Vorteil. Und wie sehr Vilanek es verstand, eine solche Entwicklung zu antizipieren und zu lösen, sah man ja an dem O2-Deal von Drillisch.

Und weil im Netz Größe alles ist, kann man nicht sagen, ich baue mir ein kleines, aber feines Waipu auf. Damit lässt sich die Mobilfunkstagnation nicht wegmachen und ist ohnehin dem Untergang geweiht, siehe Zattoo.
Und alleine kann man so eine Größe selten schaffen. BMW hätte Here nie alleine kaufen können bzw. für sich allein wäre es zu uninteressant, aber im Schulterschluss mit den anderen Autobauern schon. Denn weil es so im Einsatz bei vielen Fahrzeugen ist, hält es auch die Konkurrenz im Schach. Umgelegt auf Waipu hätte so ein Gegenspieler zu Netflix und dem ÖR entstehen können. Und es hätte Waipu noch interessanter für eine Übernahme durch die amerikanischen Techgiganten gemacht.
Und die Aktionärsstruktur bei Waipu ist doch ein Witz. Rocket macht es doch erfolgreich vor. Sie sind im Vollbesitz eines Unternehmens, incentivieren das Management, behalten mind. 80% selbst, bauen es auf und holen, weil es vielversprechend ist, weitere Investoren rein, die für weniger Anteile mehr Geld in das Unternehmen geben. Und am Ende hat Rocket vielleicht noch 50% oder 20%, aber von einem Riesenkuchen. Was nützt es mir, wenn ich stattdessen 80% von 0 habe? Überspitzt gesagt. Und Freenet, ganz abwartend, beteiligt sich erstmal mit 51%. Wow, will es jetzt aufstocken oder viele Anteile behalten, muss es ordentlich nachschießen oder die Bewertung von Exaring direkt extrem hoch kriegen, was utopisch ist. Ich sehe dasselbe bei vielen Mittelständern. Erstmal abwarten und dann aufstocken. Dabei ist es umgekehrt am besten: Dann, wenn es noch günstig ist, viele Anteile haben und dann sukzessive abgeben.
Wenn du an den Fonds von Rocket Internet beteiligt gewesen wärst, oder zu gewissen Zeiten nach dem IPO an HF, Zalando oder DH, könnte  dir heute Ariva und Co. gehören. Als Aktionär aber, auch weil RI ne scheiß Kommunikation macht und zudem immer kaputtgeschrieben wird, kann man froh sein, sich überhaupt noch einen Internetzugang leisten zu können ;-)

Und dann Ceconomy: Angenommen mit der Wirtschaft ginge es demnächst wirklich bergab. Wo spart man dann? Im Konsum! CECO macht weniger Umsatz und Gewinn, den Aktienkurs da um 200% steigen zu lassen damit Freenets EK wieder erreicht wird, ist utopisch. Auch die Dividende könnte dann gekürzt werden bei CECO. Und auch bei den Handyverträgen würde man sparen. Das würde dann wiederum Freenet selbst ordentlich belasten. Und Waipu und wären nach wie vor zu klein, um das auch nur im Ansatz kompensieren zu können.

Nein, nein, Vilanek muss weg. Er hat sich überlebt. Er hat das Mobilfunkgeschäft ganz gut hingekriegt, aber alles andere verbockt und das Interview bestätigt es für mich.

 

914 Postings, 738 Tage Roggi60Zwetsche

 
  
    #12198
2
07.12.18 19:47

Waipu: 13 Mio für einen Neuling in einem hart umkämpften Markt finde ich nicht viel. Allgemeine Werbung, Preisvorteile, Senderacquise etc.  Wieviele laufen via Waipu? Über 90 und teilweise in HD.
Zusammenarbeit mit BREKO läuft auch seit Anfang des Jahres. Hier nochmal ein Link dazu:  https://www.crn.de/telekommunikation/artikel-116005.html

Drillisch hat für Neukundenacquise in diesem Jahr 300 Mio eingeplant. Sind bei 1 Mio Neukunden 300 Euro/Kunde. Auf Waipu umgelegt ( 13 Mio dividiert durch 300 Euro) müssten ca. 45k zahlende Kunden generiert werden. Machbar!

Wenn ich den Artikel richtig versanden habe soll Waipu als Plattform für alle möglichen IPTV-Anbieter dienen.

Die Kunden sollen auch nicht wechseln, sondern neu hinzukommen.  Zielpublikum wohl eher die technickaffinen und "moderneren" Jungkunden. Welcher alte Knochen wechselt schon von der Telekom zu Waipu?

Die DTAG holt sich ihre IPTV-User doch über Festnetz und Mobilfunkverträge. Leichtes Spiel. Und ist selber nach Jahren mit Entertain erst bei gut 3,3 Mio. Kunden. Und das bei dieser Marktmacht und finanziellem Potenzial.

Babylon Berlin hat 40 Mio Euro gekostet.

Mediale Versorgung ist ein Grundbedürfnis des Menschen geworden. Da wird niemand sparen nur weils einem finanziell schlechter geht. Nicht umsonst sind arme Menschen (Sozialhilfe, Hartz IV etc.) von den Rundfunkgebühren befreit. Hat was mit "sozialer Teilhabe" zu tun. Gleiches gilt für Telefonie. Egal in welcher Form.

Ich denke, wir haben in einigen Bereichen zu unterschiedliche Ansichten. In Zeiten von Meinungsvielfalt hat jede Sichtweise seine Berechtigung.


 

11277 Postings, 2814 Tage crunch timeneues Mehrjahrestief

 
  
    #12199
1
10.12.18 12:05
Da hat die Unterstützung von November in diesem Marktumfeld  leider nicht mehr gehalten und es ist jetzt die 16 vor dem Komma. Man hat vor dem G20 Treffen das Gap geschlossen und hat dann wieder den Stecker gezogen im Anschluß. Bin nach dem Gap-Close raus, da mir die Sache mit dem G20 Treffen bzw. Trump/China zu heiß war. Das war mit zu sehr eventgetriebenes Roulette mit zu viel Risiko nach unten (war ja gehebelt unterwegs) im Falle einer Nicht-Einigung. Gab leider nur eine weitere Verschiebung um 3 Monate anstatt einer Lösung. Entsprechend sind die Märkte jetzt erstmal wieder enttäuscht. Zudem kommen manche Player zunehmend in eine Schieflage wg. des bald noch anstehenden großen Verfallstags. Das könnte auch gewisse Bewegungen nochmal verstärken, wenn sich keine baldige Erholung abzeichnet, da man dann gezwungen ist vorher zu agieren.  Leider hatte sich der kleine Doppelboden von November bei Freenet nicht halten können. Ist letzte Woche schon wieder gefallen und war schon ein schlechtes Vorzeichen für diese Woche.

Im Januar war man bei 32,99 im Top. Jetzt ist man nurnoch  ca. 18 Cent von der Kurshalbierung entfernt.  Schon heftig was Freenet 2018 wieder erlebt. Vilanek/Preisig  haben aus dem Konzern durch viele nicht selten unglückliche schuldenfinanzierte Zukäufe/Expansion eine Aktie gemacht die leider kaum noch vom Markt gemocht wird, da es immer mehr ein Gemischtwarenladen wird ohne Synergien und das große Stammgeschäft sowieso in der Dauerstagnation steckt. Auch Vilanek scheinen viele Anleger schon länger nicht mehr ganz ernst zu nehmen. Vilanek verzettelt sich seit Jahren zu oft in verbaler Schaumschlägerei bei Interviews ( frei von jeglicher Selbstkritik), kann aber leider am Ende nichts an Fakten liefern was dem Kurs Schub gibt. Ist eben mehr der Typ Staubsaugerverkäufe und weniger Management-Genie. Manche Leute stehen auf so Typen und glauben stehts alles blind. Ich bin mehr ein Freund von uneitlen Pragmatikern.

Sunrise  kann sich nach den letzten Rücksetzern wenigsten im Bereich um 85/86 SFR noch halten (vermutlich wegen der noch immer bestehenden Hoffnung in der Schweiz wird entweder Salt oder Sunrise übernommen), aber die Verlustbeteiligung an der Seuchenbude Ceconomy geht immer weiter in die Knie, da dort Allzeittief auf Allzeittief kommt . Von daher sinkt in der Summe der Beteiligungswert der börsennotierten Beteiligungen aktuell auch weiter. Die 5G Geschichte war keine gute Entscheidung gewesen für die Nicht-Netzbetreiber und DVB-T2 ist doch eher ein Wachstumsflop, wenn man sich den Q.3 Bericht anschaut, wo man nach unten revidieren mußte.  Viele "good news" gibt es also nicht. Der neue Bilanzierungsstandart wird zudem wichtige KPIs künftig klar niedriger erscheinen lassen. Dürfte auch manchen Marktteilnehmer dazu bringen hier deswegen eher eine gemäßigtere Bewertung anzusetzen.

Klar, DiviRendite ist gut, aber das gesamte Börsenumfeld schwach und man ist Indexmitglied in MDAX und TecDax.  Entsprechend kann man sich dem Sog nicht entziehen, auch wenn man nicht mit der Härte noch fällt die viele Tech.Werte die auf Gaga-Niveaus vor kurzem noch standen.  Was passiert, wenn der Markt völlig den Kopf verliert, konnte man ja 2008/09 bei Freenet sehen. Da rennt alles nurnoch wild raus und Dividende hat dann keiner mehr im Kopf. Hoffe mal so ein Extrem wird man diesmal nicht sehen. Aber es könnte natürlich im ungünstigen Fall auch noch weiter Richtung des langfristigen Aufw.trend gehen, wenn 2019 die Indizes weiter so schwach bleiben.

Von daher bleibt zu hoffen, daß Sunrise weiter halbweg nach dem letzten Rückgang nun in der aktuellen Region noch länger standhaft bleibt ( bzw. nicht Salt bald übernommen wird) und der Gesamtmarkt nicht mehr zu tief sinken will.  Agiere gegenwärtig fast nurnoch mit Index-Trades und nicht mit Einzelwerten. Vielleicht kaufe ich auch später mal wieder direkt die FNT-Aktie statt Derivate. Mal schauen was wirklich passieren wird. Denke das Thema Notenbanken/Zinsen und Trump/China wird die nächsten Monate weiter die tägliche Begleitmusik bleiben und die Unsicherheiten diesbezüglich nicht so schnell kleiner werden.  
Angehängte Grafik:
chart_free_freenet-.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
chart_free_freenet-.png

849 Postings, 3561 Tage Kalimero-77Crunch

 
  
    #12200
10.12.18 12:22
Es war leider zu befürchten. Ich hatte ja vor ein paar Wochen geschrieben, dass über der 11000
die grosse Masse immer noch sehr bullisch war und praktisch alle mindestens eine Jahresendrally erwarteten.  Ganz extrem war das als es hiess USA - China alles wird gut. Die Folge war ein Island gap nach unten im dax.  Wenn alle durch eine Tür wollen klappt das nicht. Durch den Fall der 11000 werden so langsam werden die Kommentare und Analysen immer pessimistischer. Jetzt wird angefangen das Handtuch zu werfen. Eine Aktie wie Freenet ist sehr solide, aber nicht die Aktie die sich gegen den Gesamtmarkt stemmt. Auf Wochenbasis Bearish Engulfing mit der letzten Kerze..ich bleib noch an der Seitenlinie. Im Gesamtmarkt fehlt mir noch ein echter Ausverkauf mit Volumen Peak , oder vdax ein Peak um die 40.    

11277 Postings, 2814 Tage crunch timebei godmode darf sich jeder aussuchen was er will

 
  
    #12201
1
10.12.18 12:29

Bei godmode hat der Paulus auch alle paar Wochen andere Vorstellungen. Waren es jüngst 15,85 und 13,60  ( historische horizontale Unterstützungen), kommt er jetzt plötzlich mit 14,88 um die Ecke. Das hätte er aber auch schon am 14.11. genauso so berechnen können. Ja was denn nun? Sind damit die "alten" 15,85 und 13,60 nicht mehr erste Wahl oder haut der einfach soviele verschiedene KZ Möglichkeiten raus, daß irgendeine These am Ende der Sache nahe kam und man dann sagen kann man hätte es stets genau gewußt?  

Mittwoch, 14.11.2018 - 10:40 Uhr Alexander Paulus : FREENET – Wie tief denn noch? https://www.godmode-trader.de/analyse/...t-wie-tief-denn-noch,6608685 "..Damit deutet sich eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung an. In den nächsten Tagen ist mit weiteren Abgaben in Richtung 15,85 EUR und sogar 13,60 EUR zu rechnen.."

Montag, 10.12.2018 - 10:17 Uhr  Alexander Paulus:  FREENET – Neues Mehrjahrestief https://www.godmode-trader.de/analyse/...neues-mehrjahrestief,6684666
"...Sollte sich der Durchbruch durch die Unterstützung bei 17,12 EUR bestätigen, dann wäre ein relativ direktes Durchfallen in Richtung des rechnerischen Zieles aus dem Doppeltop bei 14,88 EUR zu erwarten. .."

 

2678 Postings, 2953 Tage bagatelaHerr Vilanek

 
  
    #12202
10.12.18 12:57
Machen sie sich vom acker.  

11277 Postings, 2814 Tage crunch time@ Kalimero-77: #12200

 
  
    #12203
1
10.12.18 13:40

Kalimero-77: #12200 Es war leider zu befürchten. Ich hatte ja vor ein paar Wochen geschrieben, dass über der 11000 die grosse Masse immer noch sehr bullisch war und praktisch alle mindestens eine Jahresendrally erwarteten.  
============================
Also für mich war besonders vor wenigen Monaten die Ausbildung der SKS im DAX ein Wink mit dem Zaunpfahl. Das würde laut Lehrbuch nach unten an der Nackenlinie gespiegelt DAX-Stände im potenziellen Zielbereich von ca. 10200 bedeuten bzw. eine Region wo die Tiefs von Herbst 2016 liegen. Also nochmal ca. 500 Punkte tiefer als aktuell.  Für mich wäre ein gewisse technische Erholung ( ob man es "Jahresendrallye" nennen sollte sei mal dahingestellt) durchaus vorstellbar gewesen, wenn Trump mit China einen etwas besseren Deal jetzt schon erreicht hätte anstatt es nur weitere 3 Monate zu verschieben. So hängt die Ungewissheit wie Mehltau weiter voll in der Luft und es dürften noch mehr Gewinnwarnungen in den nächsten Monate folgen durch den weiter anhaltenden Zoll- & Handels"krieg".  Hätte trotzdem vermutet, daß es wohl nicht über die Region von ca. 11730/860 rausgegangen wäre im DAX (also quasi dann nochmal einen Pullback an die Nackenlinie). Das Freenet sich nicht dem negativen Sog enziehen kann wundert ja nicht. Das es so heftig wird hätte ich es aber vor einiger Zeit nicht erwartet. Allerdings haben natürlich ungeschickte Dinge wie die völlig überteuerte Ceconomy-Beteiligung ( wie immer auf Pump gekauft), die Revison der DAB-T2 Kundenzahl  nach unten oder die ganze 5G Geschichte/Diensteanbieter dem Ganzen Sentiment nochmal einen zusätzlichen Schub nach unten gebracht ( was auch die Leerverkäufer zu nutzen wußten).  Die Dividendenrendite sollte eigentlich den Kurs langsam mitstützen, denn ca. 10% DiviRendite  ist ja kein Pappenstil. Also entweder die Herde ist mal wieder so in "Panik", daß sie solche Dinge in ihrem Fluchtverhalten ignoriert oder man traut Freenet nicht zu auf Strecke weiter so eine hohe Divi auszusschütten. Oder erwartet man nochmal deutlich Rücksetzer bei Ceconomy und Sunrise?  Die Ceconomy-Beteiligung ist nurnoch  ca. 120 Mio Euro wert (gekauft für 277 Mio). Da ist die restliche Fallhöhe überschaubar geworden. Aber die Sunrise-Beteilgung ist weit über 700 Mio wert. Sollte Salt geschluckt werden und nicht Sunrise und zudem der Gesamtmarkt auch die Schweizer Börse noch deutlicher in den Keller ziehen, dann könnte Sunrise für den Freenetkurs zum Risiko werden, zumal eben zuviel bei FNT die letzten Jahre sorglos auf Pump gekauft wurde. Vielleicht ist FNT ja irgendwann dann sogar genötigt die Divi runterzuschrauben, um dafür die Schuldenquote mehr zu senken.

 
Angehängte Grafik:
chart_3years_dax.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
chart_3years_dax.png

849 Postings, 3561 Tage Kalimero-77Crunch

 
  
    #12204
1
10.12.18 14:59
Ich denke man traut Freenet nicht zu die Dividende zu halten.
Im moment purzeln überall die Gewinne und die Kurse..oft gehts dann ja auch im
nächsten Schritt an die Dividende. Zu dieser Jahreszeit auf dem Kursniveau bleibt es ein interessanter Wert. Ich hoffe trotzdem mal auf einen Panik-Peak bevor ich wieder Aktien kaufe.
Vielleicht morgen...  

2678 Postings, 2953 Tage bagatela10%

 
  
    #12205
2
10.12.18 15:13
Div rendite?
Ich probiers mal mit 16,50€. Halte sie aber an ganz kurzer leine.  

1759 Postings, 5363 Tage reliablyWas ist bloss mit dieser Aktie los ?

 
  
    #12206
10.12.18 18:00
Am 23.Januar 2018 stand der Kurs noch bei 32,36 Euro !
Heute stehen wir bei 16,50 Euro !
Das kann doch alles nicht war sein .

Von Freenet hört man garnichts,
wie es weiter gehen soll.

Wo sollen die Impulse herkommen , dass das  Ding mal wieder hoch gepusht wird?

Das die Groß Aktionäre von Freenet nicht auf die Barrikade gehen,
und ein drastisches Umdenken und Handeln einfordern.

Es ist höchste Zeit zum Handeln,in welcher Form auch immer.

PS:
Frustbewältigung

 

914 Postings, 738 Tage Roggi60#206

 
  
    #12207
1
10.12.18 19:52
Was willste denn hören? Lieber Gewinnwarnungen wie bei Conti?  Oder Zustände wie bei Bayer nach der Monsanto-Übernahme?

Klar ist die Situation deprimierend. Wird aber durch Kritisieren am Vorstand, pellt sich wahrscheinlich ne Straußenei drauf, auch nicht besser.

Den Großaktionären scheint es nix auszumachen wie es ist. Von deren Seite hätte ich dann irgendwann die Bedenken dass die ihre großen Aktienpakete bei diesem Kurs an UI/Drillisch losschlagen wenn die tatsächlich mangels lokalem Roaming ein eigenes Netz aufbauen und dann die fast 10 Mio Freenet-Kunden auf das eigene Netz migrieren. Da kriegste dann noch für ne Appel und ne Ei 12k Kilometer Glasfaser dazu und ne Menge DVBT2 Frequenzen.

Gibt hervorragende Unternehmen die trotz kräftiger Prognoseanhebung stark im Kurs fallen.  Hat aktuell alles keine Bedeutung. Sixt z.B. Oder Amadeus FiRe. Habe ich im Depot. Innerhalb kürzester Zeit von 104 auf 85.

Es wird bei Freenet so weitergehen wie bisher.  Stabile Kundenbasis, eingehaltene Prognosen. Geringe Kosten durch 5G etc.  

156 Postings, 100 Tage Minikohle@alle ruhig bleiben

 
  
    #12208
2
10.12.18 23:39
Freenet wird doch gerade gerupft von denen, die dann wieder kaufen. Irgendwann ist der Boden erreicht und es sollte sich positiv entwickeln. Würde gerne nachkaufen, bin aber schon fett, mit Verlust drin. Bleibt erst mal so. Irgendwann spielen hier die Violinen. Jetzt donnern die Kanonen.  

28304 Postings, 1662 Tage Lucky79und wenn die Kanonen donnern sollte man reingehen.

 
  
    #12209
1
11.12.18 09:20
Wobei jetzt noch unterscheiden ist wo die Kanonen donnern...
kommt der Donner von außen... dann kann man kaufen...
kommt das Donnern aus der Firma... dann sollte man sich gut informieren...
bevor man einsteigt.  

914 Postings, 738 Tage Roggi60Positive

 
  
    #12210
11.12.18 09:58

Meldung!!!!!!!!!

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...rung-langfristig-6924963

 

1396 Postings, 2184 Tage Kasa.dammSichere Finanzierung

 
  
    #12211
11.12.18 15:48
sorgt für Auftrieb.  

914 Postings, 738 Tage Roggi60Neue Beteiligung

 
  
    #12212
1
11.12.18 19:47

Bundeskartellamt überprüft gerade die Beteiligung von Freenet an diesem WIFI/Cloud-Unternehmen in München.
http://06.12.2018 B7-211/18 free­net AG, Kiel; An­teils- und Kon­trol­l­er­werb über die The Cloud Net­works Ger­ma­ny GmbH, Mün­chen, und die The Cloud Net­works Nor­dics AB, Stock­holm (SWE)

Hier ein Link zum Unternehmen:

https://www.google.com/....eu%2F&usg=AOvVaw2Sh1WJF3ZMTzlz4nw9zWQo

Kann mir das jemand erklären?


 

1678 Postings, 4035 Tage MöpMöpWenn ich die Finanzierung anschaue,

 
  
    #12213
1
11.12.18 20:18
alles unter 2 %, so schlecht kann die Firma nicht dastehen. Risikodarlehen haben oft zweistellige Zinssätze. Unter 2 % kriegt man als Normalo einen Baukredit und das war es.  Würde ich bei der Bank für einen freien Kredit anfragen, ginge unter 3,5 % vermutlich nichts.  

156 Postings, 100 Tage Minikohle@lucky79

 
  
    #12214
11.12.18 23:19
Genau das wollte ich aussagen. Du hast das besser umgesetzt. Danke  

11277 Postings, 2814 Tage crunch time#12213

 
  
    #12215
1
12.12.18 15:00
MöpMöp:  Wenn du als Sicherheit zwei andere Häuser von dir eintragen läßt bei Bank , dann bekämst du auch bessere Konditionen ;) Derartige Zinssätze sind ja nichts ungewöhnlich in Zeiten wie diesen. Kommt halt auch darauf an welche Sicherheiten man hat bzw. wer als Gläubiger sicheres erstes Zugriffsrecht bzw. stets vorrangig bedient wird vor den Aktionären.  Also die Summe um die es da geht würde im Falle eines Zwangsverkaufs sicher locker noch erreicht werden ;) Zudem gibt es ja die Covenants . Sollten die verletzt werden, dann kann der Gläubiger fordern, daß die Schulden sofort zurückgezahlt werden müssen. Von daher muß man eben schauen, daß es dazu nicht kommt. Hier tragen nicht die Gläubiger bzw. Banken das Risiko, sondern weiterhin die Aktionäre in erster Linie.  

11277 Postings, 2814 Tage crunch timekann mal jemand Anschlußkäufer auftreiben?

 
  
    #12216
12.12.18 15:08
Scheinbar hat gestern  der Markt doch gemerkt, daß man inzwischen bei 10% DiviRendite angekommen war und der glatte 50% Rückgang vom Top im Januar hat vielleicht noch zusätzlich die Retracement-Freunde angelockt. Allerdings muß man jetzt  weiter nachlegen, wenn man die Lows von November auch mal klar und NACHHALTIG  wieder rausnehmen will. Wäre dann schonmal ein erster Schritt nachdem in den letzten Monaten solche zuvor gebrochenen horizontalen Marken immer nur in einem Pullback wieder angelaufen wurden und man dann  doch wieder nachgab. Also schauen wir mal, ob es gelingt und man sich dann mal an gewisse Abw.trends noch wagen will in diesem Jahr.  
Angehängte Grafik:
chart_halfyear__freenet.png (verkleinert auf 41%) vergrößern
chart_halfyear__freenet.png

2678 Postings, 2953 Tage bagatela17,76

 
  
    #12217
1
12.12.18 17:06
Vilanek weg?  

562 Postings, 1861 Tage weisvonnixUMTS Lizenz

 
  
    #12218
12.12.18 21:47
Mal ne Frage!

Weiß einer von Euch noch einer, was mit der UMTS Lizenz passiert ist?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
487 | 488 | 489 489  >  
   Antwort einfügen - nach oben