Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Fortec - sichere 40%-chance


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 28.06.05 10:59
Eröffnet am: 28.06.05 10:58 von: brokeboy Anzahl Beiträge: 2
Neuester Beitrag: 28.06.05 10:59 von: brokeboy Leser gesamt: 2.191
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:


 

2590 Postings, 5105 Tage brokeboyFortec - sichere 40%-chance

 
  
    #1
28.06.05 10:58
Gehüört fast schon in die Hot-Stocks. Trotzdem liest man hier nichts.
Bin seit kurzem dabei und freue mich über leckere 16% +
Gruss von BB

Bericht 1

FORTEC dabeibleiben
ExtraChancen


Die Experten von "ExtraChancen" raten in der Aktie von FORTEC (ISIN DE0005774103/ WKN 577410) investiert zu bleiben.

FORTEC gehöre im deutschsprachigen Raum bei industriellen Netzteilen zu den Marktführern und habe außerdem eine führende Stellung bei Industrierechnern wie auch bei Displays. Dennoch habe sich die Aktie gegenüber der Empfehlung der Experten am Jahresanfang (Empf.-Kurs 32,55 Euro) noch nicht deutlich nach oben bewegt.

Dabei habe FORTEC in den letzten vier Jahren seinen Umsatz von 23 Mio. auf 33 Mio. Euro erhöht und keinerlei Bankverbindlichkeiten. Ebenfalls bemerkenswert: Der Pro-Kopf-Umsatz pro Mitarbeiter sei mit fast 500.000 Euro doppelt so hoch wie im Durchschnitt der Industrie.



 Anzeige


Analysten würden aber noch deutliches Aufwärtspotenzial für den Wert sehen: So könnten schon im Herbst neue Aufträge gemeldet werden, die bereits vor einiger Zeit angekündigt worden seien. "Deshalb ist es durchaus plausibel, dass FORTEC im kommenden Jahr einen Umsatzsprung von 35 Mio. auf 42 Mio. Euro macht und das Ergebnis um mehr als 20% auf ca. 1,60 je Aktie steigern kann", erkläre Joachim Brunner von First Focus.

Die Marktanteile von FORTEC lägen zwischen 2 und 5%. Bei der Industrieautomatisation beträgt der Umsatzanteil 40% und in der Medizintechnik ca. 25%. Zu den renommierten Kunden von FORTEC zählen - teilweise auch über andere Zulieferer - die Deutsche Bahn und die Deutsche Post.

Vorteil: Das Unternehmen liefere so genannte "tailor-made-Produkte", die es ermöglichen würden, gute Preise im Markt zu verlangen. So habe beispielsweise die Rohertragsmarge im Geschäftsjahr 2003/04 bei 27,04% gelegen, was innerhalb von zwei Jahren eine Erhöhung um über 21% bedeutet habe.

Der Vorstand habe vor sieben Jahren begonnen, in die angrenzenden Nachbarstaaten zu expandieren. Auch in Deutschland würden kleine Firmen auf bedeutende Umsatzanteile gebracht: Ein Beispiel dafür sei die Firma ROTEC in Rastatt, die den Umsatz innerhalb von drei Jahren auf gut 2 Mio. Euro mehr als verachtfachen solle.

In den ersten neun Monaten dieses Geschäftsjahres sei das Geschäft erfreulich verlaufen: Das EBIT sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,5% gestiegen, der Jahresüberschuss sogar um 11%. Das Umsatzwachstum habe ebenfalls in dieser Größenordnung gelegen.

FORTEC sei mit einem KGV von 15 für das zu Ende gehende Geschäftsjahr bewertet. "Und hat weiter Potenzial, denn die schlummernden Potenziale sind noch gar nicht richtig gehoben. Im Bereich des externen Wachstums wurde das Tempo bisher nur ganz unwesentlich erhöht", so Brunner. Und da gebe es ja noch die Vision des Vorstandsvorsitzenden, dass bis zum Jahre 2008 ein Umsatz von 80 Mio. Euro erreicht werden könne. So solle ein Unternehmen in der Größe zwischen 30 und 40 Mio. Euro zugekauft werden. Damit würde das avisierte Volumen erreicht.

Wie würde sich das bei den Zahlen auswirken? Werde das akquirierte Unternehmen mittelfristig auf die von FORTEC angestrebte Umsatzrendite von 7,5% gehoben, dann würde dies einen Ergebnisanstieg vor Steuern von 2,6 Mio. Euro bedeuten. Dividiere man diesen Zuwachs im Vorsteuergewinn durch die Zahl der Aktien, so bedeute dies einen Ergebnissprung von 1,75 Euro je Aktie nach Steuern - also insgesamt ein Ergebnis je Aktie von 4,25 Euro je Aktie in 2005/06. Eine gute Perspektive, aber auch kurzfristig habe die Aktie noch Luft nach oben, wenn die neuen Aufträge gemeldet würden.

Anleger sollten weiter bei der FORTEC-Aktie dabeibleiben, so die Experten von "ExtraChancen".


07.06.2005
FORTEC "strong buy"
neue märkte


Die Experten von "neue märkte" stufen die Aktie von FORTEC (ISIN DE0005774103/ WKN 577410) mit "strong buy" ein.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2004/05 habe FORTEC den Umsatz um 11% auf 25,1 Mio. Euro gesteigert. Dabei habe das 3. Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal mit einem Umsatzanstieg von 14% auf 9,6 Mio. Euro kräftig an Fahrt zugelegt. Das EBIT habe sich im 3. Quartal um 15% auf 0,54 Mio. Euro verbessert. Vor allem der Bereich industrielle Stromversorgungen einschließlich den Erträgen der auf diesen Bereich spezialisierten Tochtergesellschaften Emtron und Blum hätten wesentlich zum Erfolg beigetragen. Der Bereich Embedded Computers habe im Rahmen der Erwartungen des Unternehmens gelegen. Das dritte Segment LCD-Displays habe auf Grund des auch im industriellen Bereich wahrnehmbaren starken Preisverfalls bislang enttäuscht.

Wegen der über Plan liegenden Quartalszahlen halte der Vorstand an dem Umsatzziel von 35 Mio. Euro fest. Vorstand Dieter Fischer strebe bis 2010 eine Umsatzgröße von 100 Mio. Euro an.

Die Ergebniszahlen würden die Auffassung der Experten einer eintretenden Umsatzbeschleunigung bestätigen. Sie würden ihr Umsatzziel für das laufende Geschäftsjahr in Höhe von 35,8 Mio. Euro als konservativ betrachten. Sie würden daran festhalten, dass eine größere Akquisition in einer Umsatzgröße von 15 bis 25 Mio. Euro anstehen sollte. FORTEC stehe nach Auffassung der Experten vor einer Neubewertung.

Die Experten von "neue märkte" sprechen eine "strong buy"-Empfehlung für die FORTEC-Aktie aus. Das Kursziel gebe man mit 50 Euro an und eingegangene Positionen sollten bei 26 Euro abgesichert werden.

 

2590 Postings, 5105 Tage brokeboyWKN 577410 o. T.

 
  
    #2
28.06.05 10:59

   Antwort einfügen - nach oben