Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Finanzfrage


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 26.10.08 15:35
Eröffnet am: 25.09.08 20:15 von: S342 Anzahl Beiträge: 9
Neuester Beitrag: 26.10.08 15:35 von: slack_leck Leser gesamt: 1.818
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
3


 

548 Postings, 5040 Tage S342Finanzfrage

 
  
    #1
3
25.09.08 20:15
Ich wollte das hier eigentlich in den Bärenthread schreiben, ging aber leider nicht :(
Desshalb mache ich einen neuen Thread auf und poste hier...

Da mein Wissen über das aktuelle Thema, die Finanzkrise, nicht sonderlich gut ist, habe ich ein paar Fragen an die Wissenden hier:

Ich bin vor einigen Tagen über diesen Artikel gestolpert: http://www.deutschland-debatte.de/2007/12/12/...nkrise-und-kein-ende/

Will man dem Artikel glauben, und ich fange langsam an, es zu glauben, dann muss unser Finanzsystem hops gehen. Nur eine Frage der Zeit.
So, die erste Frage: Die Staatsverschuldung der USA sind eindeutig und steigen exponentiell. Wo geht das Geld hin? In private Taschen? Kriege scheinen in der Kurve kaum einen Ausschlag zu verursachen. (? eigenartig)
Es sieht wie auf einem Konto aus, auf dem Schulden liegen, und nur die Zinsen verschulden das Konto stetig immer weiter. So siehts auch bei den US Staatsschulden aus, und irgendwer muss die ja bekommen.
Nur wer?

2. Frage: Was ist, wenn der Tag X eintrifft, und das System zusammenklappt. Was zählt dann noch? Gold?
              Was passiert mit Aktien in der Zeit? Alles komplett Wertlos? Und wie siehts dann danach aus? Es wird eine neue Währung eingeführt, und diejenigen, die Aktien haben, wie werden dann die bewertet ?

Ich weiss, vielleicht komische und blöde Fragen, aber ich wills wissen :)

Vielen Dank fürs lesen!  

13016 Postings, 4891 Tage gogolnicht schon wieder ein Herr Appelt

 
  
    #2
25.09.08 20:18
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten

73 Postings, 4091 Tage RoadyOich finde deinen Artikel etwas schwach...

 
  
    #3
25.09.08 20:44
den Artikel in deinem Beitrag finde sehr schwach... wieder die pure Hetze, da kann man sich ja gleich Wahlkampfveranstalltungen anschauen!!!

lies mal diesen hier, der ist deutlich sachlicher :  http://winter.invedaweb.de/News.News.html

Ja wir haben eine Finanzkrise, ja das wirkt sich auch auf Deutschland aus und ja es könnte passieren, dass es einen Weltweiten Kollaps gibt... ob der jedoch nächstes Jahr, übernächstes, in 20 Jahren oder erst nach unserem Ableben passiert ist wohl nicht gewiss...

und selbst wenn es einen kompletten Kollaps geben wird, wird der uns nicht in die Steinzeit zurück befördern... es wird vielleicht zu einer hohen Arbeitslosigkeit kommen, zu einer hohen Inflation vielleicht zu einer neuen Währung aber nur weil das Geld nichts mehr Wert ist lösen sich doch nicht alle Unternehmen in Luft auf... the Show must go on ! ;)  

548 Postings, 5040 Tage S342:)

 
  
    #4
25.09.08 21:01
OK gut danke.
Ich les mir deinen mal durch, vielleicht ist meiner ja wirklich unsachlich.

Trotzdem wurden meine fragen nicht beantwortet  

7114 Postings, 6697 Tage Kritiker@ S342 - Deine Frage 1 ist nicht blöde

 
  
    #5
2
25.09.08 22:30
sondern heikel.
kaum ein Finanzfachmann wird sie Dir gut beantworten können, - ein Politiker noch weniger.

Zuerst mußt Du trennen zwischen Staat, der das ganze ist mit Volk - und der Staatsverwaltung.
Die Staatsverwaltung verschuldet sich stellvertretend für das Volk.
Gibt der Bürger Geld für Anleihen, so verschuldet sich der Staat als Ganzes beim einzelnen Bürger; im Prinzip aber bei sich selbst.
Man könnte auch sagen, der Staat macht Schulden kollektiv für seine Bürger.

Damit wird klar, daß vor allem der/die Bürger über ihre Verhältnisse gelebt/gehandelt haben.

Kritisch wird die Lage für den Staat dann, wenn das Geld für die Schulden aus dem Ausland kam.
Dann hat sich dieser Staat teilweise nach dort verpfändet (z.B.: USA nach China).
Deshalb wurde die Politik von Bush gegen China "moderater".

Es gilt noch festzustellen, daß Schulden auf eine Zeit bezogen sind. Also können Staatsschulden auch als eine Vorauszahlung betrachtet werden.

Wie Du liest, ist die Sache sehr komplex, weshalb sie auch unterschiedlich bewertet werden kann.

Die Verschuldung der BRD kann als relativ gering betrachtet werden - und ist mehr ein Spielball der Parteien.

Wenn Du sog. Fachleute (Banker etc.) in Verlegenheit bringen willst, stelle ihnen diese Frage!
. . . und amüsiere Dich über deren rote Ohren - Kritiker  

6023 Postings, 4653 Tage TommiUlmZu Staatsverschuldung, Bankrott und neue Währung

 
  
    #6
2
25.09.08 23:16
Hallo,

1) Sozialausgaben fliessen zum Bürger davon ein kleiner Teil als Steuer wieder in die Kasse zurück
   z.B. 1/3 Zuschuss in die Rentenkasse, Zuschuss Krankenhäuser ---> Tendenz steigend mit
   Zunahme der Überalterung der Gesellschaft
2) Zahlungen an Israel incl. Geschenke wie U-Boote, etc. kein Rückfluss in die Kasse Tendenz seitwärts
3) Öffentlich Bauprojekte (Strassenbau, Behörden, etc) Rückfluss über die Bauindustrie in Form
   von Körperschaftssteur, Einkomensteuer, Umsatzsteuer
4) Zuschuss Einlagensicherungsfond wegen IKB, etc, das Geld bekommen die Gläubiger der Banken
   und wird dort wohl bleiben wo immer die auch leben
5) Kredite an Schwellenländer Rückzahlung irgendwann in 50,100,200 Jahren
6) Internationale Projekte, Europäische Union, etc. werden wir in deutschen Kassen wohl nie mehr
   wiederfinden
7) Subventionen aller Art - Minirückfluss aus Steuern

Punkt 1 ist wohl der kritischste weil Familienpolitik wrrd seit Jahrzehnten vergeigt und somit
wird Überalterung rasant fortschreiten.

Der Euro wird wohl dann wertlos wenn die Steuereinnahmen den kritischen Punkt erreichen
d.h. wenn die Steuerquote überproportional ansteigt so dass die Steuereinnahmen aufgrund
des Kaufkraftrückgangs der Bürger (man kann nicht mehr ausgeben als man verdient)
und demzufolge die Staatsschulden springhaft nach oben schiessen und schliesslich
alles in einem Staatsbankrott endet.
Was dann die Aktien noch an Wert haben, hhhm eher erst mal die Frage welches Unternehmen
wird einen Staatsbankrott überleben, wohl nur sehr wenige.
Falls es dann noch Aktien und eine Börse gibt wird man wohl die neu bewerteten Firmenwerte
aus der Bilanz durch die Anzahl Aktien dividieren sogenannter Referenzkurs der durch die Wirtschaftsprüfer
festgestellt wird, auch sogenannter Steuerkurs welcher in der Steuerbilanz auch angesetzt wird.



 

73 Postings, 4091 Tage RoadyOmhhhh

 
  
    #7
26.09.08 03:36
also in Punkto Aktien und was sie dann noch Wert sind .... ich würde sagen das weiss niemand denn das basiert auf Angebot und Nachfrage... wenn jemand seine vw-aktien für 10Cent verkaufen möchte und jemand dafür "so viel" bezahlt dann kommt es halt zu einer Transaktion, wenn nicht dann nicht... mehr ist die Börse aktuell doch auch nicht...  

548 Postings, 5040 Tage S342Danke für die antworten....

 
  
    #8
26.10.08 15:23
... die haben mir weitergeholfen:)
Nächste Woche werd ich zusätzlich einen Wirtschaftsprofessor fragen....  

814 Postings, 4163 Tage slack_leck@ TommiUlm

 
  
    #9
26.10.08 15:35

zu 2.) wie viel Rente bekommt das land Israel von uns.. ?????

 

mfG

 

 

   Antwort einfügen - nach oben