Finanzamt! Die Exporte der Automobil hersteller


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 24.03.05 07:24
Eröffnet am: 23.03.05 11:43 von: TamerJ Anzahl Beiträge: 13
Neuester Beitrag: 24.03.05 07:24 von: TamerJ Leser gesamt: 2.920
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:


 

892 Postings, 7275 Tage TamerJFinanzamt! Die Exporte der Automobil hersteller

 
  
    #1
23.03.05 11:43
brechen zunehmend weg! Vergewaltigung des Unternehmertums in Deutschland Grund für die hohen Arbeitslosenzahlen. Deutsche Unternehmer sollen für Steuerschulden anderer Unternehmer im Ausland haftbar gemacht werden.

VERGEWALTIGUNG DES UNTERNEHMERTUMS:GRUND FÜR DIE HOHEN ARBEITSLOSENZAHLEN!

Finanzminister Eichel und seine „Truppe“ die Finanzverwaltungen sind der Grund für die Abwanderung des Unternehmertums ins Ausland und die damit verbundenen Arbeitplatzverlagerungen. Insbesondere sind zurzeit Unternehmer betroffen, die aus dem Handel und Binnenmarkt kommen. Ein Flächenbrand! Nicht nur die Vetrags-Händler im Automobilsegment sondern alle Wirtschaftsbereiche sind inzwischen betroffen! Steuerehrliche Unternehmer werden für die im Ausland nicht abgeführten Steuern dritter Personen mit Scheinheiligen-Argumenten zur Kasse gebeten. Es gibt in keinem anderem europäischen-Staat die Haftung der eigenen Unternehmer für die im Ausland nicht bezahlten Steuern dritter Personen und Unternehmen! Jedoch in Deutschland gang und gebe seid 2001, um die eigene Staats-Kasse auf zu bessern! Zwangs Enteignung der eigenen Unternehmer! Es ist kein wunder das die Wohlhabenden dieses sinkende Schiff Deutschland verlassen; ihr Vermögen mitnehmen, das steuerehrliche Unternehmer, die auch noch dafür bestraft werden hier in Deutschland Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten ins Ausland abwandern und die Arbeitsplätze mitnehmen. Es sind die Finanzverwaltungen, die die Unternehmen ins Ausland jagen. Es dauert nicht mehr lange und die Achilles Verse der BRD die EXPORTE werden in sich zusammenbrechen.  

Gruss Tamer J.

 

16568 Postings, 6602 Tage MadChartKrass fundiertes Text, Alda o. T.

 
  
    #2
23.03.05 11:51

5501 Postings, 6839 Tage teppichpurer schwachsinn

 
  
    #3
23.03.05 11:51


MfG Teppich (immer schön draufbleiben)  

892 Postings, 7275 Tage TamerJHier ein kleines Beispiel! Für die Existenzvernich

 
  
    #4
23.03.05 12:27
Ein Beispiel von Betroffenen für diese Katastrophe in Deutschland!
Ein Artikel zum Thema: Binnenmarkt
Behördenwillkür in Deutschland ! Finanzbehörden vernichten KFZ-Händler u.a.!!!
1
Pressemitteilung

Bonn, 31.01.2003

STEUERSKANDAL
AUTOHÄNDLER GRÜNDEN TASK FORCE

BVfK FORDERT 100 MILLIONEN EURO STEUERGUTHABEN
ZURÜCK – UNTERNEHMENS- UND ARBEITSPLATZVERNICHTUNG
WERDEN MIT DEUTSCHER GRÜNDLICHKEIT BETRIEBEN –
STEUER-EXPERTEN: DAS IST EIN FLÄCHENBRAND

Bonn, 30. Januar 2003

Der Bundesverband freier KFZ-Händler, BVfK gründet die
Leistungsgruppe Steuerskandal. Zur Bekämpfung der
existenz vernichtenden Behördenwillkür versammelten sich
Autohändler und Steuerexperten aus ganz Deutschland. „Nur mit
Bündelung aller Kräfte und Ausdehnung der Bemühungen über die
Klärung der Rechtsfragen hinaus ist es möglich, dem ausufernden
Rechtsbruch der Finanzbehörden Einhalt zu gebieten,“ so BVfK Vorstand
Ansgar Klein. Seinem Ruf zur Auftaktveranstaltung waren
u.a. die Umsatzsteuerexperten der Steuer-Top-Kanzleien Flick
Gocke Schaumburg, FGS-Bonn, Bayerische
Treuhandgesellschaft, KPMG-Nürnberg wie auch des
Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, BVMW gefolgt.
2
Sie sind froh, dass dieses brennende Thema endlich von einer
Bundesorganisation aufgegriffen wird. „Das ist ein Flächenbrand!“ so
Dr. Matthias Winter von FGS und regte an, neben den notwendigen
Maßnahmen zur Existenzrettung der Unternehmer, der offensichtlich
überforderten Politik Unterstützung bei der Entwicklung von
Konzepten zur Bekämpfung der wirklichen Betrüger anzubieten.
„Unternehmens- und Arbeitsplatzvernichtung werden mit
Leidenschaft und deutscher Gründlichkeit ebenso betrieben wie
Wettbewerbsverzerrung zugunsten der Händler im europäischen
Ausland,“ beklagten die betroffenen Unternehmer. Ihnen stellt der
BVfK bei Inanspruchnahme der Leistungsgruppe die Rückführung
ihrer rechtswidrig zurückgehaltenen Vermögen in Aussicht.
Mehr zum Thema unter www.automobilverband.de oder beim BVfK in Bonn

Bundesverband freier KFZ-Händler (BVfK)
Reuterstraße 241
53113 Bonn
Fon: (0228) 31 82 55
Fax: (0228) 31 82 54
Email: info@bvfk.de

 

21799 Postings, 7558 Tage Karlchen_IMal zur Info

 
  
    #5
23.03.05 12:50
Durch Steuerschieberein und Karussellgeschäfte mit der USt gehen diesem Land jährlich so 15 bis 20 Mrd. an Einnahmen verloren. Funktioniert nach dem Motto: Vorsteuer vom Finanzamt holen - und am Ende der Kette gibt es dann keinen mehr. Läuft insbesondere über Autos - aber auch im Baubereich.

Wird höchste Zeit, dass da ein Riegel vorgeschoben wird.  

892 Postings, 7275 Tage TamerJJedoch trifft es meistens die Falschen!

 
  
    #6
23.03.05 14:03
Das wird in zukunft sich an noch höheren Arbeitslosenzahlen und an weniger Unternehmertum zeigen! Deutschland hat sich mit dem heutigem Tage sein Grab geschauffelt! Bankgeheimniss fällt! Beamtentum das ein Unternehmen nur von hinten gesehne hat regiert dieses Land! Das wars mit Deutschland! Die totalitäre kontrolle von Beamten und Verordnungen die so interpretiert werden können wie der Beamte das sieht ist das ende einer Nation, die wie Lemminge geführt werden wollen! Die STASI und der Kommunismus lassen grüssen! Ich werde auswandern und das so schnell wie möglich!  

21799 Postings, 7558 Tage Karlchen_I@Tamer

 
  
    #7
23.03.05 14:29
Schon klar. Es ist kontraproduktiv, wenn es diejenigen trifft, die sreuerehrlich waren. Da brauchen wir präzisere Gesetze.

Aber die ganze Sache ist doch wohl ein altes Problem, so dass klar war, dass der Staat irgendwann nicht mehr mitmacht. Was mich deshalb wundert ist, dass ihr Autohändler jetzt erst aufwacht, weil die große Keule geschwungen wird und auch die Falschen trifft. Ihr hättet doch - zu eurem eigenen Nutzen - viel früher auf die Missstände hinweisen können.


Weißte - bei mir hält sich deshalb das Mitleid in sehr engen Grenzen. Ihr wusstest so ziemlich alle über die Betrügereien - und jeder hat weggesehen. Und jetzt beschwert ihr euch, dass durchgegriffen wird.  

892 Postings, 7275 Tage TamerJDIE Katastrophe für alle Wirtschaftszweige

 
  
    #8
23.03.05 16:43
ist folgende!
Beispiel!
Der deutsche Unternehmer verkauft nach Italien! Der Italiener kommt seinen steuerlichen Verpflichtungen nicht nach! Sprich er bezahlt aus iregendwelchen Gründen seinen Italienschen Staat keine Steuern (führt die Erwerbsbesteuerung nicht durch). Jetzt soll laut Deustcher-Finanzverwaltung der deutsche Exporteur für die in Italien nicht bezahlten Steuern aufkommen.

Dies hat mit dem klassischen Umsatzsteuerbetrug nichts zu tun! Der Verdacht auf Umsatzsteuerbetrug wird als Vorwand benutzt, um die Umsatzsteuer als Strafsteuer beim deutschen Unternehmer geltend zu machen.

Das hat auch mit den deutschen Autohändlern nichts zu tun. Bei Automobil ist die Kette durch die gezwungerner Maasen Registrierungspflicht nachvollziehbar.
Aber ein Unternehmen das 1000 Schrauben exportiert, der kann nie im Leben nachweisen, dass die Ware von Deutschland aus nach Italien versendet worden ist!!!!!!  

21799 Postings, 7558 Tage Karlchen_I@Tafkar - Beschwer dich einfach.

 
  
    #9
23.03.05 18:42
Das Thema ist ohnehin gerade heiß - wird allerdings von unserer Medienöffentlichkeit kaum wahrgenommen.

Versuch es mal darüber:

http://www.bundestag.de/parlament/gremien15/a02/index.html

Formulare anklicken.

Wenn Du Probleme damit hast, schick mir eine Boardmail. Am besten wäre es, wenn dabei noch deine Kollegen mitmachen würden.


Meine Ansicht: Die sollen endlich mal zu vernünftigen Lösungen kommen, durch die tatsächlichen Schieber eins drauf kriegen und die Unbeteiligten nicht benachteiligt werden.-  

21799 Postings, 7558 Tage Karlchen_ISorry - Tamar J war gemeint. o. T.

 
  
    #10
23.03.05 18:46

69004 Postings, 6123 Tage BarCodeIst eine leidige Geschichte

 
  
    #11
1
23.03.05 18:55
Selbst so kleine Läden wie meiner werden da einer Ust.-Steuer-Prüfung unterzogen und sämtliche Auslandsumsätze geprüft (marginale Umsatzgrößen!). Unsere Vertriebsfirma muss uns jetzt nach der Prüfung zur Dokumentation zu jeder Rechnung, die rausgeht, Rechnungskopie und den Original-Versandbeleg zuschicken, damit wir den Scheiß horten können und den Versand notfalls nachweisen können. Dass der Empfänger Empfang bestätigt und die Rechnung bezahlt, reicht nicht mehr. Idiotisch, da dies ein großes Dienstleistungsunternehmen ist (die Vertriebsfirma), die bisher Sendungen verschiedener Firmen natürlich kostensparend zusammengefasst hatte. Das geht jetzt nicht mehr, auch wenn der Empfänger derselbe ist, weil es eines Einzelversandnachweises bedarf, damit ordentlich belegt ist, dass die Ware auch verschickt wurd.

Kufnukken!

Gruß BarCode  

21799 Postings, 7558 Tage Karlchen_IBeschwer dich etwa bei

 
  
    #12
23.03.05 19:14
den Autoschiebertricksern.

Da wird in diesem Land über so Kinkerlitzchen wie Touristenpässe für Ukrainer lamentiert - aber was wirklich so los ist, wird ausgeblendet. Ist ja auch etwas komplizierter - und deshalb für die immer schneller produzierenden Journalisten kaum verständlich.  

892 Postings, 7275 Tage TamerJKarlchen das hat nix mit Autohändlern zu tuen!

 
  
    #13
24.03.05 07:24
Das Problem hat jedes Unternehmen in Deutschland was exportiert!  

   Antwort einfügen - nach oben