Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

FANTASTIC GIBST DA ENDLICH LICHT ENDE DER TUNNELS


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 25.04.01 17:48
Eröffnet am: 23.04.01 22:25 von: DC254788 Anzahl Beiträge: 9
Neuester Beitrag: 25.04.01 17:48 von: Weltmarktfu. Leser gesamt: 934
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

155 Postings, 7425 Tage DC254788FANTASTIC GIBST DA ENDLICH LICHT ENDE DER TUNNELS

 
  
    #1
23.04.01 22:25
ICH HABE SCHON LANGE NICHTS NEUES GEHÖRT BIN SEHR STARK DA INWESTIERT.ERST BEI 7 EURO HABE ICH MEIN GELD.SAG MIR WANN SO WEIT SEIN KANN? 2100 ODER WENNS ROT SCHNEIT?
ICH BIN SOOO VERZWEIFELT.  

69 Postings, 6921 Tage williwuffwuffHallo Leidensgenosse,

 
  
    #2
23.04.01 22:51
kann mitfühlen, weil ebenfalls investiert, aber nur bei 2,28!
Somit fehlen mir auch knapp 50 %. Aufgrund der momentanen Stimmung
gehe ich davon aus, daß Du vielleicht noch 1 - 2 od. mehr
Jährchen warten must. Vorausgesetzt die überleben bis dahin.
Aber verkaufen würde ich nicht, wenn nicht zwingend notwendig,
da eh nicht mehr viel rüberkommt. Laß einfach liegen und schau einmal
in der Woche kurz an. Gruß   WWW
 

69 Postings, 6921 Tage williwuffwuff@DC254788, na, das war heute schon ein

 
  
    #3
25.04.01 16:43
kleiner Lichtblick. Tschuldigung, hab mich nur um 1 - 2 Jahre verhauen.
Gruss  WWW  

2719 Postings, 7130 Tage luizaFantastic Finger weg-Die Telebörse-online

 
  
    #4
25.04.01 17:05
20.04.2001
Fantastic Finger weg
Die Telebörse-online  


Die Analysten von „Die Telebörse-online“ raten Finger weg von der Aktie Fantastic (WKN 925476).

Das Unternehmen habe auch im letzten Jahr starke Verluste eingefahren und seinen Sturzflug an der Börse fortgesetzt. Der Konzern verfüge zwar über technisches Potential und sei nach Unternehmensangaben schuldenfrei. Doch das allein reiche nicht, um die Performance der Aktie und die aus dem Ruder geratene Kostensituation zu verbessern.

Fantastic sei auf Breitbandmultimedia-Lösungen spezialisiert und biete verschiedene Softwareplattformen an mit denen die Nutzer Multimediainhalte planen und verwalten könnten, um sie einer bestimmten Empfängergruppe zuzuordnen. Dann könnten die Daten beispielsweise mittels Satelliten, digital-terrestrischem Rundfunk, Kabel-, oder Mobilfunknetz übermittelt werden.

Obwohl die Gesellschaft über namhafte Kunden und Partner, wie z. B. Deutsche Telekom, British Telecommunications, Reuters, Intel und die Telekom Italia verfüge, komme sie nicht aus den roten Zahlen heraus. Der Verlust für 2000 sei mit 60,2 Mio. US-Dollar deutlich höher ausgefallen als im Jahr zuvor mit 53,2 Mio. US-Dollar. So habe der Konzern seine im Juli schon korrigierten Prognosen noch um 50% unterboten. Der Umsatz sei ebenfalls um 25,4% auf 17,1 Mio. US-Dollar gesunken. Diese Zahlen würden sich aus dem geringer als erwarteten Lizenzverkauf sowie aus den gestiegenen Einnahmen für Unterhalt und Serviceleistungen ergeben, so das Unternehmen.

Gemäß den Analysten solle eine Umstrukturierung Fantastic wieder in die Gewinnzone bringen. Im Rahmen dieser Umstrukturierung würden 30% der 365 Mitarbeiter entlassen und einige Verkaufsbüros zusammengelegt oder geschlossen. Des Weiteren solle die Net Burn Rate von 11 Mio. US-Dollar auf 9 Mio. US-Dollar pro Quartal reduziert werden. Dieser Prozess solle bis Ende Juni diesen Jahres abgeschlossen sein. Trotzdem würden die Geschäftszahlen für 2000 bisher keine Aufwärtsbewegung zeigen. Zwar verfüge die Company zum einen noch über liquide Mittel von 82,8  Mio. US-Dollar und der Break Even sei für das vierte Quartal diesen Jahres vorgesehen, auf der anderen Seite verbrenne der Konzern jedoch rund 3 Mio. US-Dollar pro Monat.

Man erwarte erst frühestens in der zweiten Jahreshälfte die Folgen der Umstrukturierung, so Firmensprecher Steinacher. Das Unternehmens-Management halte weiterhin am Ziel fest, das vierte Quartal 2001 mit einem ausgeglichenen Ergebnis auf der operationellen Ebene abzuschließen.

Des Weiteren setze der Konzern auf große Partner wie IBM und Hewlett-Packard. Die Schweizer würden erste Ergebnisse in der zweiten Jahreshälfte erwarten. In Zukunft solle Hewlett-Parckard die Fantastic-Software für die Breitband-Datenübertragung vertreiben und diese in das eigenen Breitbandangebot für Netzbetreiber und Telekommunikations-Unternehmen integrieren.

Zudem starte der Konzern zusammen mit IBM eine umfassende Vertriebs- und Marketinginitiative für Breitband-Multimedia-Lösungen, womit Unternehmen und Content-Provider künftig zur Entwicklung, Verwaltung und Übermittlung von Breitband-Multimedia-Inhalten auf eine Komplettlösung von IBM und Fantastic zurückgreifen könnten. Hier sei Bestandteil des Vertrages, die Vertriebskanäle beider Unternehmen für den Absatz von gemeinsamen Breitbandlösungen für digitale Medien innerhalb Europas zu nutzen.

Nachdem das Papier im September 1999 mit einem Emissionspreis von 4,50 Euro an der Börse gestartet habe, habe es dann im Februar 2000 ihren Höchststand von 55 Euro erreicht und befinde sich seit dem im Sturzflug. Zudem sei die Firma aktuell durch den sprunghaften Anstieg der Nettobetriebskosten von 24,6 Mio. US-Dollar stark belastet. Laut den Analysten von „Die Telebörse-online“ werde der Bericht für das 1. Quartal 2001 am 3. Mai veröffentlicht, großartige Veränderungen der Zahlen würden vom Unternehmen aber nicht erwartet. Firmensprecher Steinacher habe zur Entwicklung der Auftragslage und des Umsatzes keine Angaben machen wollen.


 

2595 Postings, 6982 Tage BengaliHaha Luiza..bei Fanta Finger weg, aber bei

 
  
    #5
25.04.01 17:13
Teldafax zocken wollen:-) *gg*  

143 Postings, 7244 Tage nickisoftFanta: Marketperformer (SES Research) 17:11

 
  
    #6
25.04.01 17:21
Fantastic Corporation: Marketperformer (SES Research)
Die Analysten von SES Research stufen die Aktie der Fantastic Corporation als Marketperformer ein.
Die Fantastic Corporation bietet Breitbandmultimedia-Lösungen an. Diese
erlauben das Zusammenfügungen von Text, Audio- und Videodaten, Grafiken,
Animationen und Software sowie den Vertrieb über Hochgeschwindigkeits-Netze, z.B. Satellit, Kabel, Glasfaser- und Digitalnetze.
Wie Fantastic heute vermeldete, werde die bestehende Kooperation mit IBM auf
die weltweite Ebene ausgeweitet. Nachdem bereits auf europäischer Ebene
zusammengearbeitet wurde, sei dieser Schritt zu erwarten gewesen, da eine
lokal beschränkte Zusammenarbeit nur bedingt sinnvoll sei. Trotzdem sei die
Ausweitung sehr positiv anzusehen, zeige sie doch erneut den hohen
technologischen Standard der Fantastic-Software. Mit größeren
Umsatzbeiträgen sei ab 2002 zu rechnen.

Das Rating bleibe unverändert auf "Marketperformer".  

341 Postings, 7030 Tage gere1Fantastic hat ins plus gedreht!!!!!!! KZ 3€ von

 
  
    #7
25.04.01 17:35
luiza 19.04.01 14:57 Uhr

mfg
gere1  

538 Postings, 7089 Tage ernuIch frage mich, was luiza mit

 
  
    #8
25.04.01 17:44
der Asbach Uralt Meldung vom 20.4.01 bezwecken will! Die ist wohl sauer, weil sie aus Fantastic raus ist und jetzt keinen günstigen Einstiegskurs mehr hat. In der Vergangenheit hat sie Fantastic wie Sauerbier hier angeboten. tz tz tz Kopfschüttel!

Gruß

ernu... wieder  

89 Postings, 6894 Tage WeltmarktfuehrerZU Telebörse-online :

 
  
    #9
25.04.01 17:48

Ist auch nur ein verlässlicher Kontraindikator - wie mal wieder bewiesen....

Gruß
WMF  

   Antwort einfügen - nach oben