Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Evonik.................Chemiekonzern


Seite 25 von 28
Neuester Beitrag: 30.09.19 17:54
Eröffnet am: 25.04.13 09:28 von: Specnaz. Anzahl Beiträge: 692
Neuester Beitrag: 30.09.19 17:54 von: Henri72 Leser gesamt: 238.017
Forum: Börse   Leser heute: 73
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 |
| 26 | 27 | 28 >  

541 Postings, 1524 Tage Henri72gordevio: "Abgabe Methacrylat-Geschäft...

 
  
    #601
26.02.19 19:14
...Und was soll der Verkauf bringen?"
Ich moserte schon einmal über den möglichen Verkauf. Der geht mir nicht ein. Da versucht Evonik mit aller Kraft sein Geschäft zu erweitern und verschleudert einen großen Geschäftsbereich, weil er nicht ganz so rentabel ist, statt ihn rentabler zu machen. Abgesehen ist man in diesem Bereich seit Jahrzehnten engagiert, hat entsprechend auch investiert.
Und als ob die neu zukauften Bereiche angesichts der Ausgaben dafür so rentabel sind. Investiert in andere Bereiche Milliarden in Zeiten, wo solche Zukäufe immens teuer sind, verkauft aber in Zeiten, wo für Verkäufe von Bereichen weniger geboten wird. Da stehen mir die Haare zu Berge.
Ich hoffe einmal, dass dieser Verkauf erst einmal angesichts der Angebote, die scheinbar den Vorstand nicht überzeugten, vom Tisch ist. Denn es war ja vor längerem die Rede von mehreren Angeboten, aber danach kam nichts mehr. Das Geld für den Verkauf würde sich die RAG sowieso nur ausschütten.
Also hoffentlich bleibt es bei Evonik.  

80 Postings, 1293 Tage gordevio@Henri72

 
  
    #602
2
27.02.19 20:12

Auf der letzjährigen HV wurde gesagt, dass es im Moment (2018) ein extrem profitabler Bereich wäre. Während in den anderen Segmenten die Preise rücklaufig wären, würde, insbesondere die Endprodukte wie Autorücklichter, die Margen extrem gut sein (also hohe Gewinne). ABER, es wäre eben nur eine aktuelle Phase. Um diese Gewinne in Zukunft zu sichern, wäre hohe Beträge (ich meine man sprach von Mrd.) nötig sein um das Geschäft profitabel für die Zukunft zu machen. So weit die Aussage (Gedächtnispotokoll). Wenn man nun ein sehr profitables Geschäft verkauft könnte auch hohe Erlöse ezielt werden. Wie hoch ist halt offen. Die Stiftung braucht Geld und würde sich sicher auch über eine Verkaufsbeteiligung freuen (Sonderdividende?). Ansonsten hätte man viel Geld um in den übrigen Segmenten zu wachsen. Wobei wenn ich so sehen, das die Automobilbranche eher rückläufig ist und die Futtermittelpreise, wg. vielen Kapazitäten, ebenfalls Preisdruck haben, frage ich mich ob man die Überkapazitäten weiter ausbauen will.....Sparen um Margen zu erhöhen ist zwar auch gut, aber irgendwann kippt das Sparen und die ersten Ausfälle kommen, weil alles nur noch fuktioniert wenn kein Rädchen bricht.

Tja, es bleibt undurchsichig. Vor allem frage ich mich wie die Ergebnisse ex-Methacrylat sein werden.

Ich denke, denke bald muss mal eine Info kommen was man nu macht. Der Verkaufsplan wir sicher nicht rückgängig gemacht werden, das wäre blamabel. aber noch ein Jahr gute Gewinne aus dem Bereich mitnehmen würde unserer Dividende sicher nicht schaden.  

2434 Postings, 506 Tage stockpicker68Gerade raus

 
  
    #603
1
04.03.19 18:40

Essen, 4. März 2019 - Evonik Industries AG und Advent International haben sich über die wesentlichen Eckpunkte einer Veräußerung des Methacrylat-Verbunds für einen Kaufpreis in Höhe von 3,0 Mrd. EUR geeinigt.https://www.ariva.de/news/...dustries-ag-evonik-industries-ag-7446835

 

541 Postings, 1524 Tage Henri72Las es auch gerade

 
  
    #604
1
04.03.19 18:54
Der Preis stimmt ja. Aber angesichts der Zinsen finde ich dennoch, dass dies nicht sein musste. Wenn die RAG Geld braucht, dann soll sie einen Teil von Evonik verkaufen. So wird Evonik nur zerlegt und am Ende verschwinden.  

11404 Postings, 7228 Tage Lalapo3 Mrd !!Verkaufspreise, hatte mit 1 Mrd .

 
  
    #605
04.03.19 19:02
, maximal 1,5 Mrd , gerechnet.. das sind 25 % der ganzen Evonik MK

Könnte ne tolle SAS geben ....

Tumpel würde sagen : very good Deal  

2434 Postings, 506 Tage stockpicker68Wiwo hatte was von 2 bis 2,5 Mrd.

 
  
    #606
04.03.19 19:07
incl. Schulden geschrieben. Also sind 3 Mrd. schon recht gut.  

31238 Postings, 7044 Tage RobinZahlen

 
  
    #607
05.03.19 08:10
sind da . Gute Zahlen , aber Evonik geht vorsichtiger ins JAhr 2019.

Widerstand im Chart bei € 26,28 und Unterstützung bei € 24,5 - 24,6. Bin mal gespannt , wo es hingeht nach 9 Uhr  

31238 Postings, 7044 Tage RobinEvonik

 
  
    #608
1
05.03.19 08:54
erzielt hohen Preis für den Verkauf , aber erwartet für 2019 Ebitda leicht rückläufig bzw. stabil . Na ja , Ausblick nicht so toll finde ich . Aber Aktie im plus  

31238 Postings, 7044 Tage Robinder Verkaufspreis

 
  
    #609
05.03.19 09:05
scheint wichtiger zu sein als der verhaltene  Ausblick . Prima  

1255 Postings, 2755 Tage bolllingerDie Karnevalisten und die Analysten...

 
  
    #610
2
05.03.19 13:06
für Erstere ist die Saison nun vorbei, Letzere machen weiter.
Die UBS tut sich hier besonders hervor,  in den letzten 5 Wochen das Kursziel von 21 gebetsmühlenartig (6x) zu wiederholen, fast wie gewisse Basher in einigen Foren.
Die Deutsche Bank hingegen geht von einem doppelt so hohen Kursziel aus.
Ich bin zwar kein Analyst, werde aber vor 32 hier nicht verkaufen.
 

1233 Postings, 2447 Tage windspiel0815Ausstieg

 
  
    #611
1
05.03.19 14:42
Gewinnmitnahme heute. Ausblick verhindert nach meiner Meinung höhere Kursziele.

Also wieder mein Fahrstuhlinvestment. Ich warte wieder auf einen günstigeren Einstieg, wenn der Gesamtmarkt korrigiert.

 

2439 Postings, 2161 Tage warren64Heute zu verkaufen

 
  
    #612
2
05.03.19 15:56
war ein Fehler, denke ich.  

11404 Postings, 7228 Tage Lalapodenke

 
  
    #613
1
05.03.19 16:05
E. ist heute gut bezahlt ,sind ja auch gut gestiegen in den letzten Wochen .....Zahlen solide ...Ausblick schwierig ...Div. hatte ich mir mehr erwaretet ...für weiter steigende Kurse brauchen wir eine gute unfallfreie Börse mit wieder besseren Wirtschaftszahlen/Vertrauen  ..

Daher gute Haltepos. ..sollten die Kurse wieder abverkauft werden kann man unter 25 € zukaufen ...nicht mehr ...aber auch nicht weniger

 

2439 Postings, 2161 Tage warren64Dividende

 
  
    #614
2
05.03.19 16:49
Ich verstehe nicht, warum die deutschen Firmen bei diesen niedrigen Bewertungen nicht mehr eigene Aktien zurückkaufen.
Ich brauche nicht mehr Dividende (die ich dann versteuern muss), ein Rückkauf wäre steuereffizienter.
Und ich halte die Firma aktuell sicherlich nicht für zu hoch bewertet, sodass ein Rückkauf Sinn machen würde m.E.  

1988 Postings, 3217 Tage TheodorSHätte ich doch

 
  
    #615
05.03.19 16:59
nur bei um die 23 doppelt so viele Aktien gekauft, dann wäre ich jetzt im Plus mit dem Gesamtbestand. So muss ich leider noch auf die 27.60 Euro warten.
Aber warten sollte man schon können an der Börse.
Auch wenn sich wegen dem Internet die Kurse ja sekündlich ändern:-)
 

3650 Postings, 1189 Tage KautschukHab bei 22,20 auch keinen Mut gehabt

 
  
    #616
05.03.19 19:37
Zu verdoppeln. Hätte einen Mischkurs von 23;80 gehabt  

541 Postings, 1524 Tage Henri72Ein Ergebnis des Grauens

 
  
    #617
3
05.03.19 20:02
Umstrukturierung im 4 Qua. – 182 Mio. Euro, das Ebitda entsprechend nur 487 Mio. Euro. Das Ebitda lag nach den drei bisher gemeldeten Quartalen bei 3,15 Mrd. Euro, nun liegt es in den neuen Zahlen nur noch bei 2,13 Mrd. Euro. Die haben in den Quartalsmeldungen je die Zahlen zurechtgeschustert, wie sie wollten. Und nun das letzte Quartal als Horrorquartal beim Ebitda, eben durch obige Umstrukturierungen. OK, nach den Steuern sieht es nicht so schlecht aus. Dennoch wollen auf Dauer Gewinne erst einmal gemacht sein, bevor bei der Steuer gespart wird.
Ein halbes Prozent Eigenkapitalzuwachs bei solch einem Ergebnis sagt alles. Einfach lausig, während langfristige Schulden um 5 % stiegen, bei sinken von 2 % der kurzfristigen Schulden. Da frage ich einmal, wo ist das „gute Ergebnis“ geblieben? In der Mülltonne verschwunden? 1,3 Mrd. Euro verdient und man sieht sie in der Bilanz nicht.
Ich rechne mir die Ergebnisse aus den Quartalen immer zu dem mögl. Gesamtergebnis hoch und da standen bei mir 8,6 Mrd. Eigenkapital bei 11,6 Mrd. Verbindlichkeiten. Fakt sind aber 12,45 Mrd. Verbindlichkeiten und 7,8 Mrd. Eigenkapital.  
Wenn sie die Quartalszahlen darstellen, wie es gerade passt, dann sollen sie die Meldung lassen und stattdessen schreiben: Wir verarschen Euch sowieso, stellt es Euch so dar, wie es Euch gefällt.
Übrigens gibt es eine Bekanntmachung der Desinvestition der Sparte Methacrylat-Verbund: https://corporate.evonik.de/de/investor-relations/...articleId=109209  

541 Postings, 1524 Tage Henri72Ausblick/Verkauf

 
  
    #618
1
05.03.19 21:32
Ich kann mir den Verkauf der Sparte nur erklären, wenn er zu viel Aufwand beim Vertrieb machte und sich einige Anlagen kaum mehr auf Dauer rechneten und sie ohnehin abgeschrieben waren. Oder wenn sich das Unternehmen krisenfest machen will. Denn abgeschriebene Anlagen und solch ein Verkaufspreis, dies sorgt für eine starke Aufbesserung des Eigenkapitals, weit über 50%.
Beim Ausblick steht Umsatz und Ebitda leicht rückläufig bis stabil. Dazu gefällt mir beim Ergebnis nicht, dass der Gewinn versandet, im 4. Quartal regelrecht einknickte. Auch gefällt mir die Verringerung der Ausgaben für Forschung nicht. Deutlich wird wie stark das Geschäft immer noch auf Westeuropa fokussiert ist, 6,4 Mrd. Euro. Aber immer die Betonung im Bericht auf international ist, da widersprechen sich Anspruch und Wirklichkeit. Vielleicht tut sich bald etwas in Venezuela und Evonik kann dort investieren um Südamerika stark auszubauen.
Also der Bericht lässt viel zu wünschen übrig.  

31238 Postings, 7044 Tage Robingerade

 
  
    #619
06.03.19 07:45
Abstufung von Credit Suisse für Evonik  

541 Postings, 1524 Tage Henri72Und die Kurse sind wieder eingeknickt

 
  
    #620
06.03.19 17:12
Das sagt alles. Evtl. haben sie die sich selbst genehmigten Aktienkäufe schon getätigt, rein zufällig gestern zur Ergebnismeldung. Nach der Berichterstattung von diesem Jahr traue ich dem Management alles zu. Seht nur einmal in Bericht zum 1. und/oder 2. Quartal und vergleicht dies mit den Zahlen vom Abschlussquartal.
Eines zur Verteidigung von Evonik-Aktien: Die sinkenden Umsätze und Gewinne sind in den Kursen der Chemieaktien längst drin. Auch bei Evonik dachte ich die Sache sei an der Börse längst durch. Daher würde ich auf die Abwertungen der Analysten nicht allzu viel geben.
 

1899 Postings, 4346 Tage Floyd07Abwertung durch Analysten?

 
  
    #621
2
07.03.19 14:42
Also Warburg (35,75€), Berenburg (30€), Goldman (27,7€), Bernstein (31€) und die DB (40€) schreiben nicht von Abwertung, sondern setzen höhere Kursziele.  

541 Postings, 1524 Tage Henri72Und was war das heute?

 
  
    #622
1
07.03.19 17:33
Nur mal eben 5% Prozent verloren. Und Gestern? Nur mal eben 3% verloren. Dies ist wohl keine Abwertung. Inwiefern Du die Verkäufer als Analysten bewertest bleibt Dir überlassen. Fakt ist, was soll eine Aktie einer Gesellschaft, die gerade mal eben das Ergebnis in der Zukunft halten will, die zudem mit diesem Gewinn um sich wirft, nur um ja keine Befindlichkeiten der Mitarbeiter zu verletzen, dafür noch dicke Geschäftsteile verkauft, langfristig in einem Depot.
Solche Stümper im Management, die nicht einmal die Quartalszahlen ordentlich hinbekommen, aber mit Milliarden um sich werfen, gehören vor die Tür gesetzt.  

1899 Postings, 4346 Tage Floyd07Du schriebst von

 
  
    #623
1
07.03.19 18:21
"Abwertungen der Analysten", nicht vom Kursverlauf. Das sind jedoch zwei völlig verschiedene Dinge.  

80 Postings, 1293 Tage gordevioAbverkauf

 
  
    #624
2
07.03.19 20:46
Nach anfänglicher Euphorie ob der tollen Verkaufssumme kam dann schnell die alter Ernüchterung zurück. Leider hab ich den Ausstieg bei 27 verpasst. Hätte, hätte... Der Ausblick ist wirklich bescheiden. Spezialchemie...speziell ist das Management schon. Da bekommt man ein soliden Unternehmen staatlich zugeteilt und macht das aktuelle Unternehmen daraus. Helmut Schmidt meinte zwar, das man mit Visionen zum Arzt gehen solle, aber ein bischen mehr Phantasie würde nicht schaden. Jetzt haben sie also Geld um PeroxyChem zu finanzieren. Was kommt als nächstes? Was macht eigentlich die Superabsorberschiene? Wir die als nächstes verkauft? Ich glaube die diesjährige HV werde ich auch mal wieder besuchen...Essen war ganz gut...  

11404 Postings, 7228 Tage Lalapoden Abverkauf

 
  
    #625
2
08.03.19 13:19
sehe ich eher als Chance ...warum ...Zahlen waren für mich ok ...aber auch nicht mehr ....bei der Div. hätte ich mir etwas mehr versprochen...aber gut ..fast 5 % sind auch ok in Nullzinszeiten ...der Rest bleibt halt im Unternehmen ...die 3Mrd. die Evonik für Plexiglas von Advent bekommt sind stark  ..damit kann man die margenträchtigen konjunkurunabhängige Spezialchemie weiter stärken ...und PeroxyChem finanzieren .

So macht man sich ,egal wie die Konjunktur tickt , ein Stück unabhängiger davon ..für Buy and Hold Div. Picker ein klarer Buy auf diesem Niveau ...und sollte die Konjunktur doch nicht total wegbrechen sogar nach dem Abverkauft eine schöne Kurschance mit KZ 28-32 €

 

Seite: < 1 | ... | 22 | 23 | 24 |
| 26 | 27 | 28 >  
   Antwort einfügen - nach oben