Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

EquityStory AG Jahresergebnis 2010


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 03.02.19 15:41
Eröffnet am: 15.04.11 08:41 von: Jabl Anzahl Beiträge: 38
Neuester Beitrag: 03.02.19 15:41 von: shuntifumi Leser gesamt: 12.798
Forum: Börse   Leser heute: 6
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 | 2 >  

1228 Postings, 4904 Tage JablEquityStory AG Jahresergebnis 2010

 
  
    #1
3
15.04.11 08:41
EquityStory AG mit sehr gutem Jahresergebnis 2010
Dividendenvorschlag: 0,70 Euro je Aktie - Hohe Wachstumserwartung für 2011

München - 15.04.2011

Die EquityStory AG (ISIN: DE0005494165) hat im Jahr 2010 ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Der Konzern erzielte Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 9.962. Dies entspricht einem Zuwachs von 10 Prozent zum Vorjahreszeitraum.
Nach IFRS stieg das EBIT um 23 Prozent auf TEUR 2.801. Der Konzernjahresüberschuss beläuft sich auf TEUR 1.925. Das Ergebnis je Aktie gemäß DVFA / SG beträgt EUR 1,62.

Für die Monate Oktober bis Dezember 2010 beträgt der Umsatz TEUR 3.262. Das EBIT beläuft sich gemäß IFRS auf TEUR 1.391 und der Konzernüberschuss auf TEUR 972. Damit ergibt sich für das vierte Quartal 2010 ein Ergebnis je Aktie gemäß DVFA/SG von EUR 0,82.

Vorstand und Aufsichtsrat der EquityStory AG schlagen der Hauptversammlung am 27.05.2011 eine Dividendenzahlung in Höhe von EUR 0,70 je Aktie vor.
Diese besteht aus einer um EUR 0,10 erhöhten Dividende und einem Jubiläumsbonus für das zehnjährige Bestehen der EquityStory AG von EUR 0,10. Dies entspricht einer Dividendenerhöhung um 40 Prozent zum Vorjahr.

Der Cash Flow gemäß DVFA/SG belief sich im Jahr 2010 auf TEUR 2.090 (1.750). Die Eigenkapitalquote beträgt 86 Prozent. Die liquiden Mittel beliefen sich zum 31.12.2010 auf TEUR 1.842.

Achim Weick, Vorstandsvorsitzender der EquityStory AG: 'Die beiden letzten Geschäftsjahre im Zeichen der Finanzmarktkrise waren ein echter Stresstest für die EquityStory-Gruppe. Wir haben die Situation mit Bravour gemeistert und sind auch aufgrund unserer mutigen Investitionen im Krisenjahr zurück auf Wachstumskurs. Während wir unsere strategischen Wachstumsfelder weiter ausbauen, verlieren wir die Profitabilität nie aus den Augen.'

Das Segment Regulatory Information & News profitierte von einer Erholung des Meldevolumens um 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Umsatz und EBIT legten nach einem Rückgang im Jahr 2009 nun wieder deutlich zu. Die DGAP war erwartungsgemäß auch im Jahr 2010 bei der Erfüllung von Meldepflichten erste Wahl für börsennotierte Unternehmen. Der Marktanteil beim Versand von Ad-hoc-Mitteilungen nach § 15 WpHG blieb mit 73,2 Prozent stabil.

Eine ebenso erfreuliche Umsatz- und Ergebnissteigerung verzeichnete das Segment Products & Services. Dabei setzte sich das dynamische Wachstum im Bereich Einreichungsservice von Finanzberichten fort. Die Anzahl der Kunden stieg um 27 Prozent auf über 4500 Unternehmen. Zudem verzeichnen wir zunehmend Cross-Selling-Erfolge innerhalb des Bereichs Online Corporate Communications. Zahlreiche Neukunden konnten für den Versand von Unternehmensmitteilungen gewonnen werden.
Beide Segmente steuerten rund die Hälfte zum operativen Konzernergebnis bei.

Die geographische Expansion in Russland kommt weiter gut voran. Das Vertriebsteam unserer Tochtergesellschaft EquityStory RS mit Sitz in Moskau wurde auf fünf Mitarbeiter erweitert, um eine optimale Marktdurchdringung zu erreichen. Neben weiteren Neukunden für die Produkte IR.WEBSITES und WEBCASTS konnten auch erstmals Unternehmen für die Verbreitung von Unternehmensmitteilungen gewonnen werden. Auch in der Schweiz hat sich das Kundenwachstum weiter fortgesetzt. Die komplette Produktpalette wurde noch stärker auf die Bedürfnisse der Schweizer Investor-Relations-Manager ausgerichtet. Erste Vorbereitungsarbeiten wurden für den Aufbau des Corporate Communications-Bereichs getroffen, der voraussichtlich Mitte 2011 starten wird.

Das Marktumfeld im Bereich Online-Werbung hat sich auch im Geschäftsjahr 2010 für unsere Tochtergesellschaft financial.de (100%) und unsere Beteiligung ARIVA.DE AG (25,44%) nur leicht verbessert. Die Werbezurückhaltung der kapitalmarktnahen Werbungtreibenden lockerte sich erst gegen Ende des Jahres 2010 auf. Dies machte sich auch in einem starken vierten Quartal bei der financial.de AG bemerkbar, die den Umsatz im Geschäftsjahr 2010 steigern und ein deutlich positives EBIT erzielen konnte. Unsere strategische Beteiligung ARIVA.DE AG erreichte ebenfalls eine Umsatzsteigerung und weist einen im Vergleich zum Vorjahr nahezu unveränderten Jahresüberschuss auf.

Vorstand hat hohe Wachstumserwartung für das Geschäftsjahr 2011

Für das Geschäftsjahr 2011 erwartet der Vorstand für den EquityStory-Konzern eine Umsatzsteigerung von 20 bis 25 Prozent auf EUR 12 bis 12,5 Mio. bei einer EBIT-Steigerung von 15 bis 20 Prozent auf EUR 3,2 bis 3,35 Mio.

Der Vorstand erläutert die Geschäftsergebnisse ab 11:00 Uhr (MEZ) in der heutigen Telefonkonferenz. Diese wird unter www.equitystory.de live im Internet übertragen.


Wichtige Kennzahlen     01.01.-31.12.2010  01.01.-31.12.2009  Veränderung
(IFRS)
Umsatz (TEUR)                       9.962            9.053        + 10%
EBIT (TEUR)                         2.801            2.272        + 23%
Konzernüberschuss (TEUR)            1.925            1.590        + 21%
Ergebnis je Aktie nach DVFA/SG (EUR) 1,62             1,34        + 21%
Cash Flow nach DVFA/SG (TEUR)       2.090            1.750        + 19%
Liquide Mittel (TEUR)               1.842              471       + 291%
Mitarbeiter zum 31.12. (Konzern)       77               58       +  33%



Weitere Hinweise:

Die Zahlen für das vierte Quartal 2010 sind untestiert. Die Jahreszahlen 2010 sind testiert.

Der vollständige Geschäftsbericht steht unter www.equitystory.de im Bereich Investor Relations sowohl als interaktive Version als auch zum Download bereit.

Unternehmensmitteilungen der EquityStory AG erhalten Sie auch kostenlos unverzüglich auf ihr mobiles Endgerät. Wir informieren Sie per SMS und bieten Ihnen den Download der News auf Ihr Handy an. Registrieren Sie sich hierfür im Bereich Investor Relations auf www.equitystory.de

Über die EquityStory-Gruppe

Der EquityStory-Konzern ist mit über 5.500 Kunden ein führender Anbieter für Online-Unternehmenskommunikation im deutschsprachigen Raum.

In den Bereichen Investor Relations und Corporate Communications nutzen Unternehmen aus Europa und Nordamerika unsere Kommunikationslösungen aus einer Hand. Neben den Services zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten verbreitet der EquityStory-Konzern Unternehmensmitteilungen außerhalb der Veröffentlichungspflichten, entwickelt Finanzportal- und Webseiten, führt
Audio- und Video-Übertragungen durch und erstellt Online-Finanz- und Nachhaltigkeitsberichte.

Die 100%ige Tochtergesellschaft Deutsche Gesellschaft für Ad-hoc-Publizität mbH (DGAP) ist eine Institution zur Erfüllung der gesetzlich vorgeschriebenen Regelpublizität börsennotierter Gesellschaften und seit der Gründung im Jahr 1996 Marktführer.

Im Januar 2011 hat die EquityStory-Gruppe 100% der Anteile an der Web- und Multimedia-Agentur triplex neue medien GmbH übernommen. Die triplex konzipiert und realisiert anspruchsvolle Multimedia- und Internetprojekte.
Damit ebnen wir den Weg für weiteres Wachstum im Geschäftsbereich Online Corporate Communications.

Darüber hinaus ist die EquityStory-Gruppe durch die Tochtergesellschaft financial.de AG (100%) und durch die strategische Beteiligung ARIVA.DE AG
(25,44%) in den Bereichen B2C Investor Relations sowie Datenlieferung und Online-Werbung im Finanzsektor aktiv.

An Standorten in München, Kiel, Hamburg, Zürich, Moskau und Budapest beschäftigt die EquityStory-Gruppe insgesamt über 100 Mitarbeiter.

Ansprechpartner für die Presse:

Robert Wirth
EquityStory AG
Seitzstraße 23
D-80538 München
Tel.: 089/ 21 02 98 - 34
Fax: 089/ 21 02 98 - 49
E-Mail: robert.wirth@equitystory.de
www.equitystory.de


15.04.2011 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

--------------------------------------------------

Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  EquityStory AG
             Seitzstraße 23
             80538 München
             Deutschland
Telefon:      +49(0)89 210298-0
Fax:          +49(0)89 210298-49
E-Mail:       info@equitystory.com
Internet:     www.equitystory.de
ISIN:         DE0005494165
WKN:          549416
Börsen:       Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Open Market
             (Entry Standard) in Frankfurt

Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
-----------
Jabl

Optionen

12 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

22 Postings, 3268 Tage decisionKursfestsetzungen

 
  
    #14
1
23.01.18 14:09
ich glaube das hängt mit der Umstellung der Kursfestsetzung zusammen. Bis letztes Jahr wurden die Kurse für EQS in 0,01€ gestellt, jetzt sind es 0,50€. Daher die Sprünge.
Hängt irgendwie mit neuen Rahmenbedingungen, Gesetze zusammen.  

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraGanz schwache Zahlen,

 
  
    #15
1
28.02.18 18:02
wie immer blumig begründet. Umsatz am untersten Rand der Guidance. Non-IFRS-EBIT noch einmal 0,7 Mio. unter dem, was im Herbst angekündigt war. Ergebnis vor Steuern und Zinsen 2017 dürfte kaum eine halbe Mio. betragen. Angesichts der (bis zur jährlichen Kapitalerhöhung) dicken Zinslasten kommt also wieder ein Jahresverlust. Schätze, etwa 0,4 Mio. Euro. Auch zum Halbjahr waren ja schon (pro Aktie) etwa 14 Cent versenkt worden.  

561 Postings, 544 Tage shuntifumivorläufige Zahlen

 
  
    #16
28.02.18 20:37
Schwach ist relativ. Du schaust (nur) auf's Ergebnis. EQS hat aber ein starkes Kerngeschäft, welches das Wachstum finanzieren kann. 17 % Umsatzwachstum finde ich akzeptabel. Klar, sie verkaufen eine Story. Ich glaube aber weiterhin daran, dass diese funktionieren kann. Die Bewertung ist hoch, aber, im Meldewesen sind und bleiben sie unangefochtener Marktführer. Für mich ist die Story intakt, deswegen bleibe ich dabei. Ich warte auf den Tag, an dem EQS 1 Mrd. Euro wert ist. :)  

1228 Postings, 4904 Tage JablWachstum kostet

 
  
    #17
1
01.03.18 11:25
EQS hat sich richtigerweise für die Internationalierung seines Geschäftes entschieden und übernimmt Unternehmen bzw errichtet Niederlassungen in den wichtigsten Kapitalmarktländern rund um den Globus. Warum das so wichtig ist? Weil das Geschäft in Deutschland (man ist hier Marktführer mit über 80%) rückläufig ist. In Deutschland gibt es kaum Neuemmissionen. Jede Niederlassung braucht ca 3 Jahre bis sie in die Gewinnzone kommt. Entsprechend kostet die Expansion erstmal viel Geld und geht auf Kosten der Ergebnisse. Interessant wird es wenn die Auslandstöchter anfangen Geld zu verdienen. Dann dürfte die Ebitmarge sehr schnell wieder bei 20% sein.

Natürlich sollte man das sehr genau beobachten. Da hat Prima Vera durchaus recht. Denn ungefährlich ist die schnelle Expansion nicht. Geht das Konzept nicht auf (heißt die Gewinnzone wird in den Auslandstöchtern nicht wie geplant erreicht) dann kann das sehr schnell nach hinten losgehen.
-----------
Jabl

Optionen

561 Postings, 544 Tage shuntifumiZahlen 2017

 
  
    #18
13.04.18 14:55
Wenn auch mit knapp 2 Tagen Verspätung, so ist der Kurs nun doch auf die Zahlen für 2017 bzw. m.E. wahrscheinlich viel mehr auf den Ausblick angesprungen. Wesentliche Aussagen für mich waren:

- eine Kapitalerhöhung soll es nur im Falle von Akquisitionen geben, sonst wird kein Bedarf gesehen
- erwartetes Umsatzwachstum bis 2022 durchschnittlich (!) 15-20 % p.a., was in 2022 einen Umsatz von (mindestens) 60 Mio. Euro erwarten ließe
- dazu wurden deutliche Margensteigerungen angekündigt

Insgesamt natürlich viel Fantasie im Kurs, aber ich bin der Meinung, dass man diese Zeile erreichen kann und langfristig noch mehr geht. :)  

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraEin grottenschlechtes Q1 und nichts als...

 
  
    #19
29.05.18 11:25
... Wunschdenken bei den Verantwortlichen. Bei EQS läuft eigentlich gar nichts mehr wie geplant. Um das Ergebnis zu schönen, wurden in Q1 0,88 Mio. Eigenleistungen aktiviert. Zudem gab es als Einmalposten 0,77 Mio. „außerordentliche Erträge“, welche auch immer!? Das bereinigte Quartalsergebnis (ohne aperiodische Erträge) beträgt also minus 1,88 Mio. Euro. Hinzu kommt ein Verlust aus der Marktbewertung von Finanzinstrumenten in Höhe von 1,3 Mio. Euro. Quartalsverlust also 3,18 Mio. Personalkosten fast so hoch wie der Umsatz. In der Bilanz sind die nicht-materiellen Vermögenswerte auf 43,7 Mio. gestiegen - kann jederzeit platzen wie die Seifenblase. Die Zahlungsmittel sind auf 1,49 (vorher 6,37 Mio. zurückgegangen). Das EK ist abermals um 1,9 Mio. rückläufig. Die kurzfristigen Finanzschulden um 40% explodiert. Die Bewertung zum 3,3-fachen Buchwert ist (zumal bei der Qualität der Aktiva) absurd.

Die nächste KE steht mit Sicherheit noch dieses Jahr an. Ohne diese droht Insolvenz.    

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraAuch interessant...

 
  
    #20
1
04.06.18 14:24
...wenngleich nicht neu, sondern altbekanntes Problem:
https://www.pressetext.com/news/20140206005  

561 Postings, 544 Tage shuntifumi@Prima Vera

 
  
    #21
1
04.06.18 21:09
Ich wurde etwas stutzig, als ich nachgeschaut habe, wer der Verbreiter dieser Meldung ist. Rate mal. ;)

Ich habe diesen "in Fachkreisen anerkannten" Test (https://www.ssllabs.com/ssltest/index.html) nun selbst einmal mit den m.E. korrekten Adressen durchgeführt. Mein Ergebnis sieht wie folgt aus:

EQS/DGAP cockpit.eqs.com Grade A+ (statt F)
euro adhoc easy.euroadhoc.com Grade B (statt F)
pressetext.adhoc adhoc.pressetext.com Grade A+ (bleibt)
Thomson ONE login.thomsonone.com Grade B (statt F)

BaFin portal.mvp.bafin.de Grade A+ (statt A)
Bundesanzeiger Verlag publikations-plattform.de Grade A+ (statt A-)
Deutsche Börse deutsche-boerse.com Grade A (statt B)

Ein Schelm, wer Böses dabei denk...  

1017 Postings, 3608 Tage Prima Vera@ shuntifumi: Warum sollte ein in den USA...

 
  
    #22
05.06.18 09:13
...sitzender auf web-Übertragungen spezialisierter Qualitätsprüfer, der börsennotiert und seit Jahren etabliert ist, voreingenommen gegen EQS sein? Das erkläre mir mal :-)

Zitat: "About Qualys

Qualys, Inc. (NASDAQ: QLYS) is a pioneer and leading provider of cloud-based security and compliance solutions with over 9,300 customers in more than 100 countries, including a majority of each of the Forbes Global 100 and Fortune 100. The Qualys Cloud Platform and integrated suite of solutions help organizations simplify security operations and lower the cost of compliance by delivering critical security intelligence on demand and automating the full spectrum of auditing, compliance and protection for IT systems and web applications. Founded in 1999, Qualys has established strategic partnerships with leading managed service providers and consulting organizations including Accenture, BT, Cognizant Technology Solutions, Deutsche Telekom, Fujitsu, HCL, HP Enterprise, IBM, Infosys, NTT, Optiv, SecureWorks, Tata Communications, Verizon and Wipro. The company is also a founding member of the Cloud Security Alliance (CSA). For more information, please visit www.qualys.com. "
Wenn EQS da Nachholbedarf hatte oder hat, kann das doch angesprochen werden!  

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraWie zuverlässig und wie objektiv sind diese

 
  
    #23
05.06.18 10:05
... Analysen? Die Aussagen von GBC z.B. haben sich in der Vergangenheit ganz und gar nicht bestätigt. So wurde EQS noch vor im März 2017 ein Gewinn von 1,47 Mio. Euro prognostiziert. Herausgekommen ist ein dicker Verlust. Für 2018 wurden 2,21 Mio. Euro und für das nächste Jahr sogar von Gewinne von 2,39 Mio. vorhergesagt. Schöne Analysten ☺.
Differenz zwischen Wirklichkeit (Verlust von 520.000 Euro) und Prognose 2017: Schlappe 1,99 Mio. Euro.

Fakt ist: Nach drei Monaten 2018 sind (offiziell!) schon wieder 431.000 Euro vernichtet worden. Tatsächlich deutlich mehr, wie sich leicht an der Bilanz ablesen lässt. Auch 2018 steht also wieder ein Verlustjahr bevor.  
Es ist allen zu raten, die euphorischen GBC-Analyse aufmerksam zu lesen. Davon wird keiner dümmer. Er findet auch drei Hinweise auf die Verflechtung zwischen GBC und EQS – die werden sich gegenseitig also nicht verpfeifen. Wen es interessiert:
a) Es besteht eine Vereinbarung von Researchberichten gegen Entgelt  
b) Der zuständige Analyst, der Chefanalyst, der stellvertretende Chefanalyst und oder eine sonstige an der Studienerstellung beteiligte Person hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Anteile oder sonstige Finanzinstrumente an diesem Unternehmen.
c) GBC AG oder eine mit ihr verbundene juristische Person hat bedeutende finanzielle Interessen an dem analysierten Unternehmen, wie z.B. die Gewinnung und/oder Ausübung von Mandaten beim analysierten Unternehmen bzw. die Gewinnung und/oder Erbringung von Dienstleistungen für das analysierte Unternehmen, z.B. Präsentation auf Konferenzen, Roundtables, Roadshows etc.
 

561 Postings, 544 Tage shuntifumi@Prima Vera

 
  
    #24
1
05.06.18 10:50
Ich merke schon, selektive Wahrnehmung. Aber deine Recherche lässt zu wünschen übrig. ;) Ich habe vom "Verbreiter" der Nachricht gesprochen. Und wer ist das? Na? Das angeblich beste Unternehmen im Test -> adhoc.pressetext.com. Das sollte stutzig machen. Den Test haben sie selbst gemacht. Qualys hat (aktiv) gar nichts damit zutun. Das habe ich auch nie behauptet. Ich habe nur die Ergebnisse überprüft, und siehe da, es kommt was ganz anderes raus. Wiederhole es doch selbst einmal. Ich habe alle Angaben meines Tests oben gepostet. Den Artikel finde ich daher eher diskreditierend allen anderen gegenüber, weil die Ergebnisse offenbar nicht richtig sind.

Und das GBC für die Analysen Geld bekommt, ist doch kein Geheimnis. Die Frage ist doch eher, wer liest das überhaupt? Verlässt du dich etwa auf derartige Analysen?

Wenn du mit der Ergebnisentwicklung unzufrieden bist, dann verkaufe doch deine Aktien. Wäre fundamental absolut nachvollziehbar. Allerdings habe ich eher das Gefühl du jammerst dem verpassten Einstieg hinterher, denn die Kursentwicklung kann für deine schlechte Stimmung nicht verantwortlich sein...  

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraTestergebnisse werden vom Testsieger,

 
  
    #25
05.06.18 12:20
also Pressetext in diesem Fall, immer eher  publiziert als vom Testverlierer. Was sollte daran überraschend sein?

Und zu GBC. Lesen hilft verstehen :-)  Ich hatte drei Punkte der Verquickung genannt,
von Shuntifuml wird nur der harmloseste zitiert. Genau das ist - selektive Wahrnehmung.  

561 Postings, 544 Tage shuntifumi@Prima Vera

 
  
    #26
05.06.18 12:55
>> "Lesen hilft verstehen" ... Du triffst den Nagel auf den Kopf. Vielleicht solltest du meine Posts mehrmals lesen, damit du sie verstehst. :) Ich versuche es dennoch ein letztes Mal in Kurzform:

Zum Artikel: Wer den Artikel veröffentlicht hat, war nicht das Entscheidende, nur der Anlass zu weiteren Prüfung. Es ging darum, dass die Testergebnisse nicht nachvollziehbar sind. Ich konnte Sie jedenfalls nicht reproduzieren. Es ist alles öffentlich zugänglich, du darfst es also gern selbst probieren. Für mich lässt das jedenfalls nur den Schluss zu, dass der Artikel auf unlauteren Absichten basiert. Das hast du bisher irgendwie nicht verstanden ... oder du willst es nicht verstehen, weil es dir nicht in den Kram passt.

GBC: Analystenergüsse interessieren niemanden, der ein bisschen klar denken kann. Daher ist es total sinnfrei, sich über die Studie einer Klitsche wie GBC zu echauffieren. Wenn du darauf etwas gibst, was die schreiben, dann solltest du deine Entscheidungsfindung dringend überdenken.  

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraNebenschauplatz, aber bitte...

 
  
    #27
05.06.18 14:24
Guck's Dir selbst an!
Zitat:
>> Grade F" für ir-cockpit.equitystory.com
... This server supports SSL 2, which is obsolete and insecure. Grade set to F.
- The server supports only older protocols, but not the current best TLS 1.2. Grade capped to B.
- The server does not support Forward Secrecy with the reference browsers.
Copyright: qualys.com <<

Noch Fragen ?  


 

561 Postings, 544 Tage shuntifumiIch guck' :)

 
  
    #28
06.06.18 00:11
In der Tat, eine Frage hätte ich noch. Warum benutzt du nicht den richtigen Link?  
Angehängte Grafik:
eqs.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
eqs.jpg

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraHöllisch überteuert

 
  
    #29
1
13.08.18 15:49
In drei Tagen heißt es Farbe bekennen. Dann stehen Halbjahreszahlen beim Münchner Dienstleister an, und sie werden fürchterlich ausfallen. 7,82 Mio. Umsatz im ersten Quartal waren in Ordnung. Sonst war nichts in Ordnung. Nur über Bewertungseffekte (einmalige ao. Gewinne) und kräftige Aktivierungen waren die roten Zahlen auf (immerhin noch) 0,34 Mio. klein gerechnet worden. Das waren schon 2/3 des im ganzen Vorjahr angesammelten Verlusts.

Die EQS-EBITDA-Marge war mit etwa 4% negativ, die Umsatzmarge betrug minus 5,5%. Die letzte verfügbare Aktienanalyse von Anfang Juni bescheinigte der Aktie von EQS ein Kursziel von 92 Euro. Das klingt ziemlich abgehoben.

Den Verlust 2018 erwarte ich bei 2 Mio. Euro. Für 2019 nicht weniger. Davon geht mindestens die Hälfte zu Lasten der Liquidität, wahrscheinlich eher 70%. Das KGV ist negativ, KUV und KBV sind relativ hoch (um 3,5). Das Eigenkapital war zuletzt auf 27,5 Mio. Euro rückläufig, und der Trend hat sich mit Sicherheit im zweiten Quartal verstärkt. Der Cashflow war negativ. Der freie Cashflow bleibt in der Größenordnung 2,2 Mio. bis 2,5 Mio. p.A. 2018 negativ, auch 2019.

Die Analysten begründen Ihre nun sehr zuversichtliche Prognose im Wesentlichen mit drei Annahmen: 1. Das Umsatzwachstum soll zunächst gut 20% betragen, später immerhin noch auf Jahre um 11%. 2. Der freie Cashflow soll sich in den Jahren 2022 bis 2025 jeweils von dann 4,6 auf etwa 11 Mio. Euro verbessern. 3. Die Kapitalrendite (ist aktuell mit > 10% p.A. negativ) sollen auf 28% (!) bis 58% (!!) steigen. Wäre das alles wirklich so, könnte die Aktie tatsächlich noch einmal graduell zulegen. Aber: Es ist reines Wunschdenken der Großaktionäre.  Die Situation ist verfahren.

Und jetzt hilft EQS eigentlich nur noch de Musk-Strategie: Eben mal behaupten, von der Börse gehen und die freien Aktionäre generös entschädigen zu wollen (zu 80? Zu 90?). Dann den Höhenflug verfolgen und ganz schnell eine KE durchführen. Denn die Liquidität dürfte verbraucht sein.  

Fazit: Die jüngste Aktienanalyse ist ihr Papier nicht wert. Die Aktie ist teuflisch teuer. Der Gesellschaft geht es so schlecht wie noch nie.
 

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraEine köstliche Meldung, diese

 
  
    #30
1
12.11.18 11:26
sogenannte "Partnerschaft" mit Mynewsdesk.
Das Umsatz- und Ertragspotenzial wird gar nicht erst beziffert. Warum? Es gibt keines.
Denn  die schwedische Börse OMX in Stockholm ist in NASDAQ-Hand, und NASDAQ OMX hat die Partnerschaft mit EQS aufgekündigt.
 

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraMorgen, Kinder, wirds was geben.

 
  
    #31
1
14.11.18 10:44
Oder was setzen. Meine Schätzungen für morgen, wenn EQS die Zahlen für die ersten neun Monate bringt. Schätze, so sieht das aus:

(Alle Daten in Millionen Euro)

Umsatz: 26,4
Arrivierte Eigenleistungen: 2,7
Personal: 16,7
Fremdleistungen 4,8
Sonstige Aufwendungen 7,5
Abschreibungen 1,5
EBIT minus 1,4
Zins-/Beteiligungsergebnis, saldiert: 0,12
Beteiligungsergebnis: 0,03
Kursgewinn Issuer Direct 30.9. noch 0,72 (aktuell 13. Nov. Kursverlust 0,12)*

*Issuer Direct gestern bei 12,0 Dollar. Kursverlust seit Kauf 0,47 Dollar. Mal Stückzahl mal Währungskurs Kursverlust 120000 Euro

EBT ca. minus 0.83
Steuern: 0,95

Ergebnis: minus 1,78
 

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraWar ich noch zu optimistisch für die Bude!

 
  
    #32
1
15.11.18 10:09
Gegenüberstellung zu Daten von heute
(meine gestrigen Schätzungen in Klamern, alle Daten in Millionen Euro)

Umsatz: 25,9 (26,4)
Arrivierte Eigenleistungen: 2,8 (2,7)
Personal: 16,7 (16,7)
Fremdleistungen 5,5 (4,8)
Sonstige Aufwendungen 7,5 (7,5)
Abschreibungen 1,7 (1,5)
EBIT minus 2,4 (minus 1,4)
Zins-/Beteiligungsergebnis, saldiert: 0,11 (0,12)
Beteiligungsergebnis: 0,04 (0,03)
Kursgewinn IssuerDirekt (sonst. fin. Erträge): 1,1 (0,72)
(Der Kursgewinn bei Issuer Direct betrug am 30.9. noch 0,72 (aktuell 14. Nov. Kursverlust 0,13)

EBT ca. minus 1.32 (minus 0,83)
Steuern: 0,97 (0,95)
Ergebnis: minus 2,29 (minus 1,78)

Differenz beim Ergebnis von 0,51 liegt Haupt sächlich an dem um 0,50 zu hoch geschätzten Umsatz.
 

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraIn der Schweiz, in Russland und Asien

 
  
    #33
1
20.11.18 14:01
(also dort, wo man angeblich etabliert ist) ist die Begeisterung für die Überregulierung a la EU nicht so ausgeprägt. Die Wachstumschancen sind da sind dolle überschaubar.

Genau das zeigt sich am aktuellen Geschäft von EQS in diesen Märkten.  

1017 Postings, 3608 Tage Prima VeraWas soll man davon halten?

 
  
    #34
1
29.11.18 17:30
Einerseits: „Die EQS Group hat heute das neue EQS COCKPIT auf den Markt gebracht.“ Und weiter unten heißt es dann aber „Aktuell arbeiten rund 70 Spezialisten am EQS COCKPIT.“

Für mich klingt das so, als hätte schnell irgendetwas in den Markt gedrückt werden müssen, von dem man weiß, dass es nicht marktreif ist. Der verheerende Quartalsbericht macht die Münchner zunehmend kopfscheu, und auf das Produkt selber haben wohl mehr die Anleger als die Anwender gewartet. Warum muss ein Vorstandsmitglied extra betonen, man verwende „modernste Technologien“? Ist das nicht selbstverständlich?!

Ja, tatsächlich, er muss es betonen, weil es gerade das war in der Vergangenheit nicht selbstverständlich war (siehe weiter oben im Thread)!

Und das viele Gewese um den Insider-Manager ist auch nicht ganz nachzuvollziehen. Der „Prime-Insider“ der österreichischen Konkurrenz scheint mir in der Menüführung schneller, logischer und übersichtlicher. Zudem kostet er weit weniger als der  „EQS-Insider-Manager“.  Der ist wohl für teures Geld von vielen Entwicklern an vielen Standorten zusammengestrickt worden.  

561 Postings, 544 Tage shuntifumiEQS

 
  
    #35
05.12.18 09:51
Issuer Direct nun komplett verkauft. Im 9M-Bericht hatte man ja schon still und leise die Prozente angepasst. Nach nur einem Jahr also wieder raus, mit +/- 0. Dabei war es doch eine "strategische" Beteiligung. Brauchte man das Geld? ...

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...uer-direct/?newsID=1114087  

2 Postings, 31 Tage bullrodcockpit, wo?

 
  
    #36
1
18.01.19 14:52
Bin jetzt komplett raus, kauf das denen mit dem neuen Cockpit alles nicht ab. Hab von einigen ir Kontakten, die das Cockpit nutzen gehört, dass keinem bis jetzt der Umstieg auf das neue System angeboten wurde. Warum??? Da gibts einen riesen Launch und Marketing ohne ende aber gibt es eigentlich ein neues Cockpit?! Die Domains zeigen alle noch auf das alte System.
Nun die Frage.. Woran liegt das? Ist EQS evtl. nicht ganz ehrlich? Bleib erstmal draußen bis klar ist was es mit diesem angeblichen game changer auf sich hat! Cheers.  

2 Postings, 18 Tage WindesluftEntwicklung EQS

 
  
    #37
31.01.19 15:43
Sehe das ganze aktuell auch eher kritisch, so langsam müssen sich die ganzen Investitionen doch mal ausbezahlen? Bin gespannt auf Q4 Zahlen und ob sich bis zur Hauptversammlung etwas tut.
Was passiert eigentlich so bei den Auslandstöchtern?
Für ein Unternehmen, dass in der Unternehmenskommunikation tätig ist, wird seitens EQS ziemlich wenig Kommuniziert nach außen!  

561 Postings, 544 Tage shuntifumiEQS

 
  
    #38
1
03.02.19 15:41
Das Problem mit der Kommunikation ist, dass man nur Gutes bis Vielversprechendes kommuniziert. Negatives hingegen nicht. Das beste Beispiel war doch die so hoch angepriesene Beteiligung an der Issuer Direct. Den Kauf überall gestreut und als Langfrist-Invest angepriesen. Danach war Stille. Keine Info zur Kapitalerhöhung dort. Die Beteiligung dann mehr oder weniger heimlich nach nur einem Jahr reduziert, im Quartalsbericht wurde nur die Prozentzahl geändert, die Meldung zum vollständigen Verkauf kam dann keine 24 Stunden nach einer IR Anfrage dazu. Hatte man wohl vergessen? Die Gründe für den Verkauf blieb man ja auch schuldig. Naheliegend ist wohl, dass man das Geld brauchte. Ich habe das Gefühl, dass man aktuell ganz schon umherrudert. Keine Infos zum Cockpit. Ich denke, die Kosten sind aus dem Ruder gelaufen. Ich bin daher letztes Jahr noch raus. Nach der Halbierung kann man wieder kaufen. ;)  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben