Eil: RKI meldet mehr als 200 Tote in Deutschland


Seite 1 von 16
Neuester Beitrag: 06.07.20 01:57
Eröffnet am: 16.03.20 21:35 von: Max P Anzahl Beiträge: 377
Neuester Beitrag: 06.07.20 01:57 von: Weckmann Leser gesamt: 14.642
Forum: Talk   Leser heute: 127
Bewertet mit:
3


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 16  >  

3708 Postings, 197 Tage Max PEil: RKI meldet mehr als 200 Tote in Deutschland

 
  
    #1
3
16.03.20 21:35
die aber an der Grippe erkrankt sind, dazu dann auch noch 119.000 Influenzafälle, und das ist noch nicht einmal der neuste Stand. Dazu alternativ die 12 Corona-Toten.Hier ist noch Luft nach oben.

Neuster Stand in Sachen Corona12 Todesfälle und bislang  4838 bestätigte Fälle  in Deutschland
Stand: 15. März 2020, 18.25 Uhr
https://www.welt.de/vermischtes/article206504969/...-Ausbreitung.html

Berlin
An der GRIPPE sind in dieser Saison in Deutschland nachweislich bereits mehr als 200 Menschen gestorben. Insgesamt wurden mehr als 119.000 Influenzafälle an das Robert-Koch-Institut übermittelt. Die Fallzahlen dürften aber höher liegen.
Die große Mehrheit (87 Prozent) der gestorbenen Patienten war in der Altersgruppe ab 60 Jahren.
Grippewelle: Bereits rund 200 Grippe-Tote in Deutschland - Zahlen RKI -
https://rp-online.de/panorama/deutschland/...-zahlen-rki_aid-49379193  

33620 Postings, 5507 Tage JutoDas kann man nicht vermarkten, medial.

 
  
    #2
2
16.03.20 21:50
Es gäbe ja impfstoffe...

3708 Postings, 197 Tage Max Perkenntnisreich

 
  
    #3
1
16.03.20 21:59
und nachvollziehbar
 

3708 Postings, 197 Tage Max Pjetzt

 
  
    #4
17.03.20 13:58
17 Tote nach Coronavirus in Deutschland

Also hier stehts:

Grippe Tote : 200

Corona_Tote : 17

Max  

3708 Postings, 197 Tage Max PAm Ende dieses

 
  
    #5
1
17.03.20 14:16
Jahres sollte man mal das Ganze hier gegenüberstellen und dann vergleichen.

Mal sehen, was dann dort dabei herauskommt.Mich beschleicht da ein sehr komisches Gefühl.Die Grippe-Daten wurden seit Oktober 2019 laut Rp-Online erhoben und dabei wohl bis Ende Februar 2020 testierte 200 Tote festgestellt. Also im Schnitt 40 Tote pro Monat.Jetzt ein Schnitt.

Extrapoliert man das mal auf jetzigen Zeitraum hoch (2 1/2 Monate), dann kommen wir ca. auf 100 Tote in 2020. Also immerhin noch ein eklatantes Missverhältnis von 100 : 17.

Ende dieses Jahres machen wir hier mal eine Generalabrechnung mit allen Daten.Mal sehen.

Max  

69004 Postings, 6088 Tage BarCodeDie Vergleiche sind vorerst irrelevant.

 
  
    #6
5
17.03.20 14:27
Mit der Influenza hat endlos lange Erfahrung und man weiß (fast) alles drüber.
Mit Corona-neu hat man gerade mal 4-5 Monate Erfahrung und eine verworrene und unklare Datenlage.
Die Sterblichkeitsrate bei Influenza liegt bei 0,1-0,2%. Heißt: In grippestarken Jahren hat man 10-20 Mio. Infizierte und um die 20.000 Tote.

Über die Sterberate von Corona ist bisher nichts gesichert. Aber: Das Virus breitet sich ähnlich schnell aus wie Grippe. Läge die Sterberate bei 1-2% und man würde das wie die Grippe laufen lassen, dann hätte man bei 10 Mio. Infizierten schnell mal 200T bis 400T Tote.
Der Bezugsvirus war der Corona1-Virus (SARS), der eine hohe Sterberate hatte (irgendwas um die 10% glaub ich mich zu erinnern).
Es gab und gibt also genügend Gründe, das erstmal ernst zu nehmen. Anstatt jetzt - auch noch ohne die Infiziertenzahlen zu berücksichtigen - einen Bodycount heranzuziehen, um irgendwelche rechthavberischen Sinnlosvergleiche anzustellen.

16542 Postings, 2675 Tage WeckmannMind. schon 20 Coronatote.

 
  
    #7
2
17.03.20 14:29

16542 Postings, 2675 Tage WeckmannEs ist sowieso Blödsinn, Corona, das in D gerade

 
  
    #8
2
17.03.20 14:34
erst anfängt, sich rasant auszubreiten (steigende Infektionszahlen von 15-30 % pro Tag), mit der Grippewelle, die schon mehrere Monate läuft, vergleichen zu wollen.  

3793 Postings, 6509 Tage DingNatürlich kann man vergleichen

 
  
    #9
17.03.20 14:47

wenn man das nicht könnte, dann wären Virologen auch keine Fachleute für Viren :
https://www.youtube.com/watch?v=MkK-lCwIPL8

und
https://www.youtube.com/watch?v=Zr8B6gkOkMc
sagt nichts grundsätzlich anderes.



 

69004 Postings, 6088 Tage BarCodeMan kann alles mit allem vergleichen.

 
  
    #10
4
17.03.20 14:58
Die Frage ist aber: Ist der Vergleich sinnvoll? Hat man ne vernünftige Basis für Vergleiche oder vergleicht man Birnen mit Äpfeln? Was genau vergleicht man?
Der Vergleich der Todeszahlen von Influenza und Grippe ist dann relevant, wenn man gesicherte Erkenntnisse über die Zahl der Infizierten und die Sterberate hat. Davon ist man aktuell noch weit entfernt, was Corona angeht.

Wenn sich AM ENDE rausstellt, dass Corona nicht gefährlicheer ist als Influenza,  können wir doch froh sein. Aber wir sind vom Ende weit entfernt. Und jeder, der das jetzt schon behauptet, tut dies ohne substanzielle Daten. Auch wenn sich das womöglich so langsam abzeichnen mag.

Von vornherein und ohne gesichertes Wissen davon auszugehen und nicht zu handeln, um die Ausbreitung zu verlangsamen, wäre jedenfalls unverantwortlich.

69004 Postings, 6088 Tage BarCodeäh

 
  
    #11
17.03.20 14:59
Muss natürlich heißen: "Der Vergleich der Todeszahlen von Influenza und Corona..."

3708 Postings, 197 Tage Max PBarcode

 
  
    #12
2
17.03.20 15:01
will auch gar nicht hier BIrnen und Äpfel miteinander vergleichen wollen.Aber da gibt es trotzdem grosse Unterschiede und die kann man halt nur mittels Zahlen + Daten gegenüberstellen.

Man sollte sich aber zumindest zurückhalten mit seinen unhaltbaren Ferndiagnosen und Prognosen. Das ist alles nur Halb - oder nur Viertelwissens, selbst bei den sog.Experten, denn man hat nach wie vor keine validierten Zahlen zur Verfügung. Man schöpft also im Ungefähren da aus dem Nichts heraus. Die angebl.Pandemie bestätigt sich erst dann, wenn wir hier mehrere 100.000 Tote zu verzeichnen haben. Alles andere entbehrt jeglicher Grundlage und ist unseriös.

Wenn überhaupt, so sind gerade einmal derzeitig 0,00963 Prozent der deutschen Bevölkerung infiziert.Und das soll was sein?

Übrigens: Die ganz normale poplige Grippe forderte im Winter 2017/18  25.000 Tote. Dieses Jahr sogar schon etwa 30 Mal mehr als Corona.  Corona hat derzeit: 7.974 Infizierte

Oder hast du da mal was in den hiesigen Gazetten von gelesen:
Herzkrankheiten: In 2015 vielen über 75.000 Menschen zum Opfer.Auch eine Epidemie?

Da sind wir bei Corona bis dato meilenweit entfernt, wie eine Reise über 2 Teiche nach Hawaii.

Empfehlung: Locker bleiben und wieder schlafen legen.

Max  

16542 Postings, 2675 Tage WeckmannWas passiert, wenn man nicht rechtzeitig handelt,

 
  
    #13
2
17.03.20 15:09
kann man sehr gut in Italien sehen.

Das sollten wir bei uns bitte vermeiden.

Und ich stelle fest: Max P. ist dafür, nichts weiter zu unternehmen. Die betroffenen Familien fragt er aber nicht.  

3793 Postings, 6509 Tage Dingund einfach vernünftig verhalten:

 
  
    #14
2
17.03.20 15:13

wer gerade vom Skiurlaub aus Tirol oder wer weiß woher zurückgekommen ist, sollte im Büro nicht alle abküssen und seine Kinder nicht sofort wieder in die Schule schicken.

Aber gerade das haben leider einige gemacht.

Deppen

 

3793 Postings, 6509 Tage DingFür manche gibt es eben nur schwarz-weiß

 
  
    #15
2
17.03.20 15:20

und leider keine persönliche Verantwortung. Eigenständiges Denken: Fehlanzeige.

Dafür haben wir ja unsere Gutjournalisten.


 

3708 Postings, 197 Tage Max P#13

 
  
    #16
17.03.20 15:26
das ist mir zu dumm, willst das hier umkehren und dann wirst du gleich persönlich. Keine Grundlage. Warte Du mit entspr.Zahlen auf, mit besserer Mathematik einhergehend und dann diskutieren wir darauf basierend.Aber nicht auf solch einem Niveau.Kannst du vergessen.  

69004 Postings, 6088 Tage BarCodeFC Valencia: 1/3 infiziert.

 
  
    #17
3
17.03.20 17:06

Da kann man zum einen  sehen, wie leicht man sich anstecken kann. Ein Auswärtsspiel in Bergamo...
( https://www.transfermarkt.de/...bergamo-als-ausloser/view/news/357063 )

Man kann also von einer ziemlich hohen Dunkelziffer ausgehen, da ja nur wenige letztlich getestet werden und die offiziellen Zahlen nur auf tatsächlich getesteten beruhen.

Das dürfte andererseits wiederum einen gigantischen Einfluss auf die reale Sterberate haben, also Zahl der Toten im Verhältnis zur Zahl der Infizierten.

Aber wie ich schon sagte: Dunkelziffer ist Dunkelziffer, die Erfahrungen sind gering mit diesem Virus, heißt: Nix Genaues weiß man nicht. Und zwar NIEMAND.  Also muss Vorsicht erste Pflicht sein.

16542 Postings, 2675 Tage WeckmannWenn möglich, zuhause bleiben. Ansonsten Abstand

 
  
    #19
2
17.03.20 19:01
halten (mind. 1,5m, besser 2m). Ist natürlich nicht immer möglich.

Aber heute wieder sehr oft gesehen, dass das kaum einen interessiert.

Und natürlich immer wieder Hände waschen.  

3708 Postings, 197 Tage Max P17

 
  
    #20
17.03.20 19:15
Ja, auch bei einer einfachen Grippe mit Fieber und Husten muss ich vorsichtig sein, selbst wenn ich nicht zur Risikogruppe gehöre und man meint, man müsste hier wieder vorzeitig den Dienst antreten oder Sport treiben, handelt sich dann aber in der Folge eine fette Herzmuskelentzündung ein. Auch dieser Fall würde in die Statistik mit hereinlaufen. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Trotzdem ist nun keine Panik angesagt angesichts solcher Werte von derzeitig 0,00963 Prozent Coronakranke von 83.000.000 Millionen

Man sollte auch keinen Vergleich mit Italien mit deren unterentwickelten Infrastruktur, insbesondere mit deren Gesundheitsbranche mit der unseren anstreben.Das ist eben kein Ma(a)ssstab.Das ist auch kein Sozialstaat mit allen seinen Vorteilen, wie wir sie hier pompös geniessen.Arbeitslosengeld ist u.a.nur sehr begrenzt, anschließend gehts nach Muttern zu Hause zur weiteren Versorgung.Und das kann man dann 1 : 1 auch auf die Medizin- und Gesundheitsbranche durchdeklinieren.Letztendlich ist es ein armes Entwicklungsland. Man schaue da nur nach Kalabrien in den Süden, wie die Mafia diese arme Region besonders aussaugt.Kein Wunder, dass die da so viele Tote haben.

Max  

3708 Postings, 197 Tage Max P#18

 
  
    #21
17.03.20 19:16
echt lächerlich  

16542 Postings, 2675 Tage WeckmannGB: Ziel, unter 20.000 Toten

 
  
    #22
1
17.03.20 19:18
„Das wäre ein gutes Ergebnis“, so ein Regierungsberater.

Offiziell sind es in GB heute morgen 1950 Fälle, Schätzungen gehen aber schon von 55.000 Infizierten aus. Würde GB weiter machen wie bisher, könnte dies dort zu 200.000 bis 500.000 Toten führen.
In Großbritannien haben sich nach offiziellen Schätzungen bereits 55 000 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt.
 

16542 Postings, 2675 Tage WeckmannTriloner, wir haben hier Steigerungsraten von

 
  
    #23
2
17.03.20 19:23
15-30% täglich. Das sind Verdopplungen alle 5-6 Tage. Also sollte es darum gehen, die Ansteckungsrate niedrig zu halten, um die medizinische Versorgung der schweren Fälle zu gewährleisten. Die Grippefälle und sonstigen Fälle gibt es ja auch noch.  

20462 Postings, 3086 Tage HMKaczmarekAlso wenn ich heute

 
  
    #24
3
17.03.20 19:24
...die Spielplätze und Parkanlagen gesehen habe; sorry, da war mehr los als an einem Sonntag Nachmittag, dann sollte man wohl tatsächlich mal, zumindest temoprär, über eine Ausgangssperre nachdenken.

Ich bin mit Sicherheit kein Corona Hysteriker, aber zumindest vorerst sollte jeder, allein der
älteren und chronisch kranken Menschen wegen, einfach mal persönlich zurückstecken und
zumindest Abstand wahren.

Das war übrigens auf dem Weg zum Einkaufen, flanieren wollten wir nicht.  

16542 Postings, 2675 Tage WeckmannWürden die USA den bisherigen Kurs beibehalten,

 
  
    #25
2
17.03.20 19:26
rechnen die Forscher dort mit 1,2 Millionen Toten.
Mit den Maßnahmen, die in Großbritannien nun wegen des Coronavirus greifen, ist die Regierung spät dran. Sorgen bereitet vor allem die Dunkelziffer der Erkrankungen.
 

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 16  >  
   Antwort einfügen - nach oben