Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

BSE , wer profitiert noch von diesem Problem ?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 30.11.00 21:14
Eröffnet am: 28.11.00 22:19 von: upper falls Anzahl Beiträge: 23
Neuester Beitrag: 30.11.00 21:14 von: Expropriateu. Leser gesamt: 4.477
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

127 Postings, 7091 Tage upper fallsBSE , wer profitiert noch von diesem Problem ?

 
  
    #1
28.11.00 22:19
Nachdem Eurofins, November & Co. als erstes vom  BSE-Problem profitieren konnten, sollten wir uns jetzt auf die Suche nach den nächsten Nutzniessern dieses eigentlich traurigen Themas machen.

Fischproduzenten - und Vertreiber würde ich, weil die Fütterungsmethoden ähnlich sind, aussen vor lassen!

Ich denke hierbei an AG`s, die z.B.Kartoffeln, Mehl u.Getreideprodukte vertreiben, am liebsten sogar AG`s die diese Produkte in erster Stufe herstellen.

Wer fällt euch (noch vor den Börsenbriefen) dazu ein ?
Denke, dass wir auch bei den Nebenwerten hier einige AG`s
zusammenbringen.
Meinungen, Anregungen, Firmennamen erwünscht !
 

1737 Postings, 6955 Tage Hans DampfAGs die Kartoffeln vertreiben?

 
  
    #2
28.11.00 22:26
Entschuldige bitte, aber auf die Idee ist sogar am NM noch keiner gekommen. Wäre vielleicht noch mal ne Überlegung wert. Ansonsten Raiffeisen! Oder irgendwelche Biobauernhöfe, die sich zu ner AG zusammengeschlossen haben.

Gruß Dampf  

127 Postings, 7091 Tage upper fallsHab schon selbst was: # 762900

 
  
    #3
28.11.00 22:33
Eine Mühlen-AG !
Der gehören AURORA(-Mehle) , BIRKEL, 3 GLOCKEN....könnte man alles bedenkenlos essen ?
Recherchiert Mal selbst unter www.kampffmeyer
und sagt mir eure Meinung !  

10680 Postings, 7116 Tage estrichWKN 648640 Lino Diagnostic

 
  
    #4
28.11.00 23:50
Ist ein kleiner Wert, hat das Auf und Ab aber schon mitgemacht.  

127 Postings, 7091 Tage upper fallsmeine auch eher die Werte die in einer zweiten

 
  
    #5
29.11.00 07:28
Welle davon profitieren.

Keine anderen AG`s mehr als VK Mühlen AG ?  

127 Postings, 7091 Tage upper fallsdie besitzen ja fast alles an ....

 
  
    #6
29.11.00 19:20
....Unternehmen in Deutschland, die etwas mit Mehl/Teigwaren (fleischlos) usw.zu tun haben:



Konzernunternehmen:  Anteil:   Anteil:
VK Mühlen Aktiengesellschaft   BM BÄCKERMÜHLEN AG 98%
Kampffmeyer Mühlen GmbH  100%  Diamant International Malom 92,06%
Schüttmühle Berlin GmbH *  100%  Gloria Mühlenwerke GmbH 92,06%
Aurora Mühlen GmbH  100%  Braunschweiger Mühlenwerke GmbH 98%
VK Mühlen Food Service GmbH  100%  Diamant Mühle Hamburg GmbH 92,06%
Müller's Mühle GmbH  100%  Georg Fetzer GmbH & Co. 80,07%
LBD Lebensmittel Beratungsdienst GmbH **  100%  Diamant International Polska 55,06%
Rosenmühle GmbH  100%  Nordland Mühlen Jarmen GmbH 73,40%
Eidermühle GmbH  51%
 

55158 Postings, 7081 Tage KickyIch frage mich,ob nicht Eurofins überfordert ist

 
  
    #7
29.11.00 19:42
und seine Untersuchungstechnik in Lizenz an andere vergeben wird,da sie nur 250 Tests pro Woche schaffen.November ist im übrigen erst in der Testphase,hat jedoch weitaus mehr Mitarbeiter als Eurofins.Macht jedoch nur die Markierung des Fleisches.Wenn man den Testbeschluss ernst nehmen will.müsste ja jedes Rind älter als ein Jahr getestet werden?oder seh ich das falsch?Fragt sich,welche Firma für Mitarbeit infrage kommt  

55158 Postings, 7081 Tage KickyInteressanter Artikel zu Eurofins

 
  
    #8
30.11.00 00:11
On Oct. 19, Eurofins opened a laboratory in Bavaria for the screening and testing of meat products for traces of BSE. The laboratory has a capacity of doing 24,000 tests a year, Eurofins spokesman Hugues Vaussy told europeFN.

"Demand already exceeds the laboratory's capacity," Mr. Vaussy said.

Customers at the new laboratory include large German grocery store retailers, as well as butchers, who then place a seal on the meat, declaring it BSE tested.

Currently the German government is doing little testing for BSE compared to France. But this could change in the future. For example, in June the French government launched a program to selectively screen 48,000 slaughtered cattle for BSE by the end of this year, while news reports peg German government testing at only 600 slaughtered cattle. (France and Germany each slaughter about 5 million cattle a year.)

Currently, the European Union screens about 170,000 slaughtered cattle a year across Europe for BSE. On Monday evening (Nov. 20), European Union agriculture ministers reached an agreement that will increase that to 400,000 cattle a year.

Referring to the Bavarian laboratory's capacity of 24,000 tests a year, he said: "That's half of what is currently done in France." He added that BSE tracing in Germany remains largely voluntary and is done by private laboratories -- contrary to France, where it is done by public laboratories.

Should the German government increase testing to counter growing consumer concerns in the country, Eurofins can adapt easily, according to Mr. Vaussy.

"We can multiply our capacity (for testing) by five fairly fast," Mr. Vaussy said, adding that investment for the laboratory's expansion would not be enormous.

www.europefn.net

 

1132 Postings, 7012 Tage Expropriateur@Kicky

 
  
    #9
30.11.00 00:35
Ist jetzt nicht böse gemeint, aber liest Du auch das, was Andere zu dem Thema posten?

Den Artikel findest Du auch in deutscher Sprache unter http//:www.eurofins.de - dort unter Pressemeldungen.
Und noch etliches mehr...

Wie schon einmal gesagt: 1 - 2 Laborkräfte schaffen 250 Tests am Tag!
Quelle: Financial Times Deutschland vom 27.11.00

Gruß
EXPRO  

1132 Postings, 7012 Tage Expropriateuruuuuups

 
  
    #10
30.11.00 00:41
http://www.eurofins.de  

55158 Postings, 7081 Tage KickyMeldung v.22.11.auf der Homepage

 
  
    #11
30.11.00 00:45
vielleicht wissen die nicht ,was sie tun ????Eurofins Scientific S.A. ( FSE: EFS ), Europas führender Anbieter für Bioanalytik, begrüßt die Entscheidung der EU Agrarminister vom 21.11.2000 über die Einführung von flächendeckenden BSE Tests und rechnet mit positiven Impulsen für das laufende Geschäft. Unabhängig von den politischen Entscheidungen, hat die Nachfrage nach BSE Tests im Münchener Labor der Eurofins Scientific BSE-Test GmbH deutlich zugenommen. Von durchschnittlich 50 BSE Tests pro Woche im September und Oktober stieg die Testtätigkeit jetzt auf über 250 Einheiten pro Woche an. Die zahlreich eingehenden Anfragen aus Industrie und Handel deuten auf einen weiteren Anstieg der Testtätigkeit hin.

Eurofins verhandelt mit Kunden aus Fleischindustrie und Handel über die Buchung umfangreicher Testkontingente für das Jahr 2001. Gemeinsam mit europäischen Pilotkunden wird an einem durchgängigen System für Test, Rückverfolgung und Auszeichnung von BSE getesteten Fleischprodukten gearbeitet. Ziel der gemeinsamen Bemühungen ist die Rückverfolgung von jedem Stück Fleisch zu jeweils BSE getesteten Tieren.
 

1132 Postings, 7012 Tage ExpropriateurVerstehe ich jetzt nicht...

 
  
    #12
30.11.00 01:11
die Tatsache, daß bislang 250 Tests pro Woche durchgeführt wurden sagt doch nix darüber aus, wieviele gemacht werden k ö n n t e n.

Naja, die Spekulationen sind eh nur sehr vage zur Zeit - mal abwarten, wie sich das anläßt.

Gruß
EXPRO  

1132 Postings, 7012 Tage Expropriateur@ Kicky

 
  
    #13
30.11.00 01:19
Habe mich zuletzt sehr intensiv mit dem Thema Eurofins beschäftigt.
Wenn Du Lust an einem Austausch hast, kannst Du mich gern mal ammailen.
Expropriateur@aol.com
Bin immer auch an Meinungen Anderer interessiert. Leider hat hier kaum jemand Notiz von der Story genommen.

Nix für ungut.

Gruß
EXPRO

P.S.: Jetzt geh ich aber erstmal pennen...  

182 Postings, 6725 Tage sunshineDurchaus Notiz genommen...

 
  
    #14
30.11.00 02:31
... der Anstieg von Eurofins kam aber zu plötzlich (außerdem habe ich November).
Mich würde viel mehr interessieren, wo man sein Geld in Kängurus und Straußenvögel anlegen kann. Glaube nicht, daß die Leute wesentlich mehr Beilagen verzehren - aber wenn die Wurst aus Emu besteht, erlebt die Stulle vielleicht eine Renaissance...
:-)  

10680 Postings, 7116 Tage estrichWie dem auch sei...

 
  
    #15
30.11.00 09:36
Der BSE Wahn ist erst einmal ausgeträumt. Eurofins ist jetzt bekannt wie ein bunter Hund und ich ahbe meine Trading Positionen zu 48 Euro zu 75% aufgelöst (zu mehr hat es nicht gereicht, Limit war 66 Euro, schnief. Neues Kauflimit gibt es aber bereits bei 39 und dann wieder bei 29,  beide sind durchaus realistisch. Das ging ja ziemlich schnell und nicht besonders hoch, ein Zeichen dafür, daß immer noch kein Vertrauen im Markt ist. Außerdem hat ja gestern die EM.TV den gesamten Markt erschreckt.  

408 Postings, 6860 Tage ak10Ich denke dass es noch verdammt viele Leute gibt..

 
  
    #16
30.11.00 10:33
die auf ihren nicht unbeachtlichen Eurofinspositionen sitzen,und die nur darauf warten zum Einkaufskurs da wieder rauszukommen.Ich finde Eurofins auch sehr interessant,denke aber das die oben beschriebene Situation nicht gerade für einen ordentlichen Anstieg spricht(obwohl mich der derzeitige Kurs auch reizt).Irre ich mich da ,oder nicht?Ich denke schon das es so ist was haltet Ihr eigentlich von Intershop wenn es mal wieder nach oben gehen sollte?

Gruß AK1  

1132 Postings, 7012 Tage ExpropriateurHabe nochmal nachgekauft

 
  
    #17
30.11.00 12:49
Mich hat es auch zu sehr gereizt... Habe jetzt nen Durchschnittskaufkurs von knapp unter 34.

Was mich wundert ist, daß sich meines Wissens noch keine Bank zu der neuen Situation bei Eurofins (und die haben wir!) geäußert hat.
Normalerweise decken die sich ja auch erst ein und empfehlen dann. Eurofins ist im übrigen auch ohne BSE ein interessantes Investment.

Bin noch bullish (wie passend in diesem Zusammenhang)

Gruß
EXPRO  

55158 Postings, 7081 Tage KickyIst die Prionics.AG in der Schweiz auch am Aktien-

 
  
    #18
30.11.00 13:52
markt notiert?                                       http://www.babende.de/test.html
Hier das Babende-Institut,das auch den BSE-Test durchführt mit Liste von Metzgern

und hier der eigentliche Erfinder des Tests,der hier übrigens 30.-DM kostet,wenn er bei Eurofins in Garching durchgeführt wird kostet er 100.-DM,war gestern in einer Meldung zu lesen
http://www.prionics.ch/d/index.html
Die Prionics AG ist eine Spin-off Firma an der Universität Zürich, die von den drei Wissenschaftlern Dr. Bruno Oesch, Dr. Markus Moser und Dr. Carsten Korth im Februar 1997 gegründet worden ist.
Zweck der Gesellschaft ist die Forschung auf dem Gebiet der Biomedizin, insbesondere im Bereich der Prionenerkrankungen, sowie die Entwicklung und Durchführung von entsprechenden Tests.Was kostet der Prionics-Check?

Die konsequente Anwendung des Prionics-Check in der Schweiz würde etwa 10 –15 Millionen Franken kosten. Pro Kilo Schlachtgewicht würde dies gerade einmal ca. 25 - 35 Rp. ausmachen. Kann damit auch nur ein einziger zusätzlicher Fall von Creutzfeldt-Jakob-Krankheit verhindert werden, ist dieser Preis angesichts des vermiedenen Leids und vermiedener Kosten ausgesprochen gering.

Prionics AG ist ein junges Unternehmen an der Universität Zürich, das sich auf Forschung und Entwicklung von Diagnostica und Therapeutica für Prionen-Erkrankungen spezialisiert hat. Die Firma wurde im Februar 1997 von drei Prionenforschern mit Startkapital von Privatpersonen gegründet.

Der BSE-Test, Prionics-Check, wurde ursprünglich an der Universität Zürich in einem Nationalfondsprojekt entwickelt. Der Kanton Zürich als Patentinhaber stellt der Prionics AG alle Rechte aus diesen Patenten zur Verfügung. Dafür erhält er Lizenzgebühren, die für weitere Forschung an der Universität verwendet werden.
Hier findet man auch eine Menge Links zum Thema

 

64 Postings, 6688 Tage SchmidtsEigentlich ja eine traurige Geschichte ...

 
  
    #19
30.11.00 13:56
Bundesstiftung Umwelt fördert Modell: Tierfette als Schmierstoffe

Osnabrück (dpa/lni) - Die Nutzung von Tierfetten als Kühlschmierstoff in der Metallindustrie könnte nach Angaben der Deutschen Bundesstiftung Umwelt eine Lösung bei der Nutzung von Tierkadavern bieten. Wie die Bundesstiftung mit Sitz in Osnabrück am Donnerstag mitteilte, unterstütze sie die Entwicklung eines entsprechenden Modellprojektes mit 900 000 Mark. Die Technischen Universitäten Braunschweig und München sowie verschiedene Firmen, darunter die Volkswagen AG, seien an dem Vorhaben beteiligt.

Vielleicht ein Tipp?

 

2385 Postings, 6942 Tage BroncoHabt Ihr schon mal an die Futtermittel gedacht,

 
  
    #20
30.11.00 14:08
die das Tiermehl substituieren ? - Fischmehl und Soja. Sollten kurzfristig davon profitieren. Längerfristig sollte man eher an Bio-Fleischprodukte als Nutznießer denken.- und an den Gesamtmarkt: Hier rollen gigantische Kosten auf die Bundesrepublik zu. Könnte sich negativ auf die ohnehin etwas sensibel gewordene konjunkturelle Entwicklung auswirken, namentlich, weil dadurch auch die Verhandlungsposition innerhalb der EU deutlich geschwächt wird.  

64 Postings, 6688 Tage SchmidtsBSE Tests

 
  
    #21
30.11.00 14:51
Yahoo schreibt dass:

In Deutschland haben bislang nur die beiden Hersteller Prionics und Bio-Rad die amtliche Zulassung nach dem deutschen Tierseuchengesetz beantragt. Zuständig ist dafür nationale Referenzzentrum für BSE-Diagnostik an der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere in Tübingen. Beide Tests werden in Deutschland bereits angewandt.

 

64 Postings, 6688 Tage SchmidtsSchon vorbei?!

 
  
    #22
30.11.00 15:00
Hmmm, der Geheimtipp ist wohl auch schon keiner mehr ...

The German business radio service „BoersenMan“ (Stock-Man) talked about French EUROFINS and American Bio-Rad Tuesday, regarding the mad cow desease:


„One of the few companies offering fast and accessible tests of the mad cow disease is French EUROFINS, listed on the Frankfurt New Market stock exchange. Over night, due to the decision of the European Commission, Eurofins was offered a market worth millions of dollars. The stock price went off and doubled by the end of the trading day. With that, Eurofins became a rather expensive company: investors currently have to pay about 350 times of this year’s profit only to buy one share.
By that, they even don’t invest in the original idea. One of the original inventors and producers of BSE-tests is the American BIO-RAD company, listed on the New York Stock Exchange. Until now, American investors have not yet reacted to the BSE-hype in Europe. Bio-Rad produces several medical systems for testing and has some 600 million dollars revenue a year. It is a profitable company, and growing. We, the BOERSENMAN suggest German investors to slowly buy into Bio-Rad - directly in the USA.“

Since yesterday the stock is listed in Berlin/Germany ! That will start a powerful uptrend

http://chart3.onvista.de/acharts/...3198&width=350&height=250&days=60  

1132 Postings, 7012 Tage ExpropriateurEurofins: Ad oc

 
  
    #23
30.11.00 21:14
--> siehe Ariva-News
Was heißt denn jetzt "teilweise exklusive Lizenzen für BSE Tests der Prionics AG"?
Kann die jetzt jeder kaufen (wie von Kicky gepostet) oder nicht?
Gruß
EXPRO

Eurofins Scientific veröffentlicht Bericht über drittes Quartal 2000

Umsatzanstieg um 51% gegenüber 1999. Ergebnisentwicklung nach Plan. Start up Unternehmen für BSE Tests.

Nantes/Frankreich, Nürnberg/Deutschland, 30. November 2000: Europas führender Anbieter für Bioanalytik Dienstleistungen, Eurofins Scientific, veröffentlicht den Bericht über das dritte Quartal 2000. Das Unternehmen berichtete Umsätze im dritten Quartal in Höhe von EUR13,6 Mio, ein Anstieg von 51% verglichen mit dem dritten Quartal 1999 (EUR9,0 Mio.). Das EBIT im dritten Quartal entwickelte sich nach Plan. Durch die Implementierung des Expansionsplanes von Eurofins Scientific erreichte der EBIT im dritten Quartal EUR51 Tausend (drittes Quartal 1999 EUR808 Tausend). Der Expansionsplan beinhaltet u.a. die Intensivierung der Vertriebs- und Marketingaktivitäten, die Zusammenfassung von Aktivitäten in Kompetenzzentren und die Einführung von Intranet Anwendungen.

Der Gruppenumsatz stieg um 48% auf EUR33,8 Mio in den ersten drei Quartalen 2000 verglichen mit den ersten drei Quartalen 1999. Der größte Zuwachs wurde in den Regionen Nord Amerika (+75%), Frankreich (+65%) und Deutschland (+54%) erzielt. Das EBIT der ersten neun Monate 2000 erreichte EUR1,1 Mio (EUR2,3 Mio. für die ersten neun Monate 1999).

Im dritten Quartal setzte Eurofins Scientific die Akquisition von teilweise exklusiven Lizenzen für BSE Tests der Prionics AG, Schweiz fort. Die im September 2000 gegründete Eurofins Scientific BSE-Test GmbH in Garching bei München ist als ein Center of Competence das operative Kernstück bei der Umsetzung dieser Geschäftsfeldstrategie in Deutschland. Eurofins Scientific strebt auch die Genehmigung zur Durchführung von Tests und Anwendung ihrer Technologien in anderen Ländern an.
 

   Antwort einfügen - nach oben