Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Dresdner Bank AG TurboC O.End Gold


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 28.08.08 17:07
Eröffnet am: 28.08.08 12:40 von: kleinerschatz Anzahl Beiträge: 10
Neuester Beitrag: 28.08.08 17:07 von: kleinerschatz Leser gesamt: 7.981
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatzDresdner Bank AG TurboC O.End Gold

 
  
    #1
28.08.08 12:40
WKN:DR1VGZ

WTI über 118 Dollar, Gold fester
New York / Chicago / London (aktiencheck.de AG) - An den Ölmärkten herrschte am Mittwoch Kauflaune vor. In New York notierte leichtes US-Öl (September-Kontrakt) zuletzt bei 118,67 Dollar. Ein September-Kontrakt für eine Gallone Heizöl war in New York zuletzt für 3,28 Dollar erhältlich. Ein September-Kontrakt für eine Gallone Unverbleites Benzin notierte bei zuletzt 3,09 Dollar.

In London notierte der Future für Brent Crude (September-Kontrakt) bei zuletzt 117,14 Dollar je Barrel. Das leichte US-Öl WTI (September-Kontrakt) notierte hier bei 118,73 Dollar je Barrel. Zur Wochenmitte sorgte weiterhin Hurrikan Gustav für steigende Kurse. Daneben standen auch die am Nachmittag veröffentlichten Öllagerdaten für die vergangene Woche im Fokus. Dabei sind die Lagerbestände für Rohöl überraschend um 0,1 Millionen Barrel auf 305,8 Millionen Barrel gefallen, während Volkswirte im Vorfeld von einem kräftigen Anstieg ausgegangen sind. Daneben verharrten die Bestände an Mitteldestillaten bei unverändert 132,1 Millionen Barrel. Bei Benzin ist der Lagerbestand um 1,2 Millionen Barrel auf 195,4 Millionen Barrel zurückgegangen. Die Raffineriekapazität ist von 85,7 Prozent auf 87,3 Prozent gestiegen.

Bei den Futures für Edelmetalle ging es ebenfalls mehrheitlich mit Aufschlägen aus dem Handel. So verteuerte sich der Kurs für eine Feinunze Gold (Dezember-Kontrakt) um 5,90 Dollar auf 834,00 Dollar. Die Feinunze Silber (September-Kontrakt) notierte wiederum bei 13,57 Dollar 11 Cents leichter. Gleichzeitig wurde die Feinunze Platin (Oktober-Kontrakt) bei 1.440,70 Dollar (+19,60 Dollar) gehandelt.

Bei den Agrarrohstoffen waren zur Wochenmitte ebenfalls mehrheitlich festere Notierungen zu verzeichnen. Der Zucker-Future (Oktober-Kontrakt) tendierte bei 13,49 Cents je Pfund 0,59 Cents leichter. Der Future für Arabica-Kaffee (September-Kontrakt) notierte bei 143,20 Cents je Pfund 0,50 Cents leichter. Robusta-Kaffee (September-Kontrakt) wiederum tendierte bei 105,35 Cents je Pfund. Kakao (September-Kontrakt) wurde bei 2.946 Dollar je Tonne 72 Dollar fester gehandelt. Der Mais-Future (Dezember-Kontrakt) notierte 2,0 Cents fester bei 596,0 Cents je Scheffel. Bei Chicago-Weizen fiel der Preis für einen September-Kontrakt um 27,6 Cents auf 802,6 Cents je Scheffel. Bei Sojabohnen notierte der November-Kontrakt bei 1.348,0 Cents je Scheffel 3,4 Cents fester. (28.08.2008/ac/n/m)


 
Angehängte Grafik:
nb_chart_big.gif
nb_chart_big.gif

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatzGold bei 835,90$

 
  
    #2
28.08.08 12:58
Gold mittelfristig steigende Preise erwartet

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Gold konnte gestern unterstützt durch den fallenden US-Dollar, den steigenden Ölpreis und zunehmende geopolitische Risiken bis auf 830 USD je Feinunze steigen, so die Analysten von Commerzbank Corporates & Markets.

Die Wechselkursentwicklung dürfte weiterhin bestimmend bleiben. Die heutigen Inflationsdaten für Deutschland könnten den Zinssenkungsspekulationen im Euroraum weiteren Vorschub leisten und somit den Euro belasten. Folglich könnte auch Gold unter Druck geraten. Das gestrige Tief von 807 USD sollte jedoch nicht unterschritten werden. Mittelfristig gehe man aufgrund einer zunehmenden Nachfrage weiter von steigenden Goldpreisen aus. Auch die Investmentnachfrage sollte angesichts der weiter schwelenden Finanzkrise wieder anziehen.

Die Zahl der von der US-Einlageversicherung FDIC unter Beobachtung stehenden Banken sei im zweiten Quartal von 90 auf 117 gestiegen, den höchsten Wert seit fünf Jahren. Die FDIC könnte deshalb erstmals seit dem Ende der Sparkassenkrise Anfang der 90er Jahre beim US-Finanzministerium um finanzielle Hilfe nachfragen.

Die chinesische Goldförderung habe im ersten Halbjahr 129 Tonnen betragen. China, das im vergangenen Jahr mit 270 Tonnen noch der zweitgrößte Goldproduzent gewesen sei, dürfte in diesem Jahr Südafrika als größter Produzent ablösen. (27.08.2008/ac/a/m) Marktbericht-Datum: 27.08.2008

 
Angehängte Grafik:
boerse_stuttgart_chart_detail.png
boerse_stuttgart_chart_detail.png

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatzWir maschieren durch Gold Kursziel 850$

 
  
    #3
28.08.08 13:18
Gold bei 838$  
Angehängte Grafik:
bigchart.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
bigchart.png

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatzGold und Silber kein Grund zur Sorge

 
  
    #4
28.08.08 13:44

Zwar sind die Edelmetalle kurzfristig wieder etwas zurückgekommen, die technischen Erholungsreaktionen, die in der zurückliegenden Woche gestartet wurden, dürften sich jedoch noch etwas fortsetzen.  Das war es also noch nicht.  Die Tatsache, dass die Preisnotierungen nochmals zurückkommen ist ein normaler Marktmechanismus. Solche Dip sind erforderlich, damit sich der Markt weiter hochbewegen kann.  

Die schnellen Wechsel von Tag zu Tag von teilweise erheblich fallenden zu erheblichen steigenden Notierungen sind typisch für einen richtungssuchenden Markt, der zuvor über Wochen sehr stark verkauft wurde.

Lesen hierzu auch die Analyse vom 20.08.08, die auf der Rohstoffseite veröffentlicht wurde.  Wenn die Chartsituation gegenüber vorherigen charttechnischen Besprechungen nahezu unverändert bleibt, erstelle ich nicht extra neue Analysen.  Schauen Sie sich also einfach nochmals die Analyse vom 20.08.08 an, in der ich den von uns erwarteten Verlauf skizziert habe.

Kommen wir jetzt aber zur Erörterung der technischen Reaktionen, die in der Luft hängen.

Im Folgenden sehen Sie eine schnelle Aufstellung von Tagescharts jeweils seit Oktober 2007.  In einem Tageschart repräsentiert eine Kerze einen Tag.

Gold notiert bei 813 $ pro Feinunze.  Die Reaktion kann bis 845-850 $ verlaufen. Absolutes Maximum wären 870 $, was ich aber für unwahrscheinlich erachte.   Die Reaktion bis 845-850 $ kann gekauft werden, bei Erreichen der 845-850 $ Zone kann Gold wieder leerverkauft werden.  Korrekturausdehnung dürfte dann zunächst bis 730 $ verlaufen.




Silber notiert bei 13,10 $ und kann sich auf einer massiven Kreuzunterstützung bei 12,50 $ stabilisieren. Eine technische Reaktion kann bis ca. 14,00 $ verlaufen, wo Silber aus charttechnischer Sicht ein Trading Short ist. Auch bei Silber sehen wir voraussichtlich noch immer keinen Boden.  Mittelfristig besteht die Gefahr einer Korrekturausdehnung in Richtung 10,XX $.




Platin steht auf einer starken Unterstützung bei 1.345-1.350 $ und kann hier gegenreagieren bis 1.500 $.  Anschließend besteht auch hier die Gefahr einer preislichen Korrekturausdehnung mit neuen Tiefs.

Herzliche Grüße,
Ihr Harald Weygand

GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG :  http://www.boerse-go.ag/

Schauen Sie auch, wie wir die kurzfristrige Situation im EURO einschätzen :  http://www.godmode-trader.de/devisen





 


 
Angehängte Grafik:
boerse_stuttgart_chart_detail.png
boerse_stuttgart_chart_detail.png

4034 Postings, 4391 Tage FDSAhinlegen und einschlafen das is es...

 
  
    #5
28.08.08 13:58

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatz FDSA

 
  
    #6
28.08.08 14:08
Ab und zu muß man aber auch mal den Turbo einschalten.  
Angehängte Grafik:
big_turbo.jpg
big_turbo.jpg

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatz FDSA heute ging schon was beim Gold

 
  
    #7
28.08.08 14:54
Gold (USD) 841,70 +1,62

Das leichte US-Öl WTI (September-Kontrakt) notiert hier bei 118,98 Dollar je Barrel und damit 83 Cents fester. An den Spotmärkten wird Brent bei zuletzt 116,25 Dollar und WTI bei 118,18 Dollar gehandelt. In New York notierte leichtes US-Öl (September-Kontrakt) zuletzt bei 119,06 Dollar. Ein September-Kontrakt für eine Gallone Heizöl war in New York zuletzt für 3,29 Dollar erhältlich. Ein September-Kontrakt für eine Gallone bleifreies Benzin notierte bei zuletzt 3,08 Dollar.

Auch am Donnerstag sorgt Hurrikan Gustav weiter für steigende Kurse. Daneben stehen auch die gestern Nachmittag veröffentlichten Öllagerdaten für die vergangene Woche im Fokus. Dabei sind die Lagerbestände für Rohöl überraschend um 0,1 Millionen Barrel auf 305,8 Millionen Barrel gefallen, während Volkswirte im Vorfeld von einem kräftigen Anstieg ausgegangen sind. Daneben verharrten die Bestände an Mitteldestillaten bei unverändert 132,1 Millionen Barrel. Bei Benzin ist der Lagerbestand um 1,2 Millionen Barrel auf 195,4 Millionen Barrel zurückgegangen. Die Raffineriekapazität ist von 85,7 Prozent auf 87,3 Prozent gestiegen.

Die Edelmetalle tendieren ebenfalls deutlich fester.

"FDSA das war die Überraschung"
 
Angehängte Grafik:
boerse_stuttgart_chart_big.png
boerse_stuttgart_chart_big.png

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatzDow Jones Industrial Average kein KGV mehr.

 
  
    #8
28.08.08 16:36
Erstmals in seiner Geschichte hat der Dow Jones Industrial Average kein KGV mehr.

 

Das Kursgewinn Verhältnis im Dow Jones implodierte dieses Jahr. Das liegt daran, dass die in ihm enthaltenen Aktien kumuliert Verluste statt Gewinne angesammelt haben. Das Chartbild ist so beachtlich, dass man es sich an die Wand hängen sollte. Ist also in dieser Krise doch „alles anders“? Das kann man mit Blick auf das Bildchen wohl sagen!!
 

 
Angehängte Grafik:
djindearningsneg.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
djindearningsneg.jpg

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatzUS/Ergebnis der Auktion 52-wöchiger Schatzwechsel

 
  
    #9
28.08.08 16:40
US/Ergebnis der Auktion 52-wöchiger Schatzwechsel

Bei der Auktion 52-wöchiger US-Schatzwechsel hat sich ein durchschnittlicher Zinssatz von 2,100% ergeben. Bei Geboten von 46,83 Mrd USD wurden 20,00 Mrd USD zugeteilt, davon 260 Mio USD auf Nichtwettbewerbsbasis, wie die Federal Reserve mitteilte. Der durchschnittliche Abgabepreis stellte sich auf 97,84 USD entsprechend einem Kuponäquivalent von 2,206%. Der höchste Zinssatz lag bei 2,140%, der niedrigste bei 2,030%. Die Papiere datieren auf den 28. August 2008 und werden am 27. August 2009 fällig.

DJG/kth
(END) Dow Jones Newswires

August 27, 2008
 

5224 Postings, 4203 Tage kleinerschatzGold zieht im Londoner Handel an

 
  
    #10
28.08.08 17:07
Gold zieht im Londoner Handel an

Stuttgart (www.rohstoffe-go.de) Der Goldpreis kann im frühen Handel in London zulegen. Auch Platin verteuert sich. Die schweizer UBS rechnet damit, dass der Goldpreis in den kommenden drei Monaten wieder über die 900-USD-Marke springt. Die deutsche Edelmetallhandelsgesellschaft Heraeus vermeldet Lieferengpässe zur Lieferung von physischem Gold. Der Goldpreis legt im londoner Handel um 1 % auf 834,80 USD. In den vergangenen drei Tagen konnte der Goldpreis um 1,6 % zulegen. Silber mit plus 1,8 %
Newsticker aus den Emerging Markets übermittelt durch ad-hoc-news.de, ein Nachrichtenportal der trading-house.net AG.
Stuttgart (www.rohstoffe-go.de) Der Goldpreis kann im frühen Handel in London zulegen. Auch Platin verteuert sich.
 

   Antwort einfügen - nach oben