Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Die traurigsten Zeiten seit 1945 für uns?


Seite 2 von 3
Neuester Beitrag: 23.04.03 20:32
Eröffnet am: 21.01.03 00:01 von: BRAD PIT Anzahl Beiträge: 73
Neuester Beitrag: 23.04.03 20:32 von: dailyS Leser gesamt: 5.675
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
3


 
Seite: < 1 |
| 3 >  

2104 Postings, 6331 Tage TD714788Geht es Dir gut, Alan ?

 
  
    #26
21.01.03 10:16
Du warst auch schon bei der Harald-Schmidt-Show-Diskussion leicht verbissen.

Läuft irgendwas schief bei Dir ?

Grüsse,
Tyler Durdan

 

38519 Postings, 6669 Tage Dr.UdoBroemmeAlan?

 
  
    #27
21.01.03 10:20
Das ist ja alles ganz, ganz schrecklich!
Ich glaube die dreckige Luft früher war der Gesundheit wesentlich abträglicher, als genmanipuliertes Soja oder radioaktiv bestrahlte Tomaten.

 

2699 Postings, 6159 Tage DingAn Sicherheit, Wohlstand und Freiheit

 
  
    #28
21.01.03 10:30
gewöhnt man sich derart schnell, so daß man jede
kleinste Preisgabe auf diesen Gebieten
als schmerzlichen Verlust empfindet.  

2235 Postings, 6612 Tage AlanG.danke Tyler, mir geht es (noch) gut

 
  
    #29
21.01.03 10:32
Was ist daran verbissen, wenn man nicht damit einverstanden ist, das durch das HAARP Projekt riesige Löcher in die Atmosphäre geschnitten werden?
Dreckige Luft früher? In den letzten 30 Jahren ist der Regenwald der erde zu 50 % vernichtet worden. Denke , das ist schlimmer als die paar abgeschalteten Kohlekraftwerke. Jungs wacht auf!  

473 Postings, 6146 Tage kantnaturalistischer Fehlschluss

 
  
    #30
21.01.03 10:38
ich will ja niemanden in seinem Weltschmerz stören, aber die meisten von Euch gehen so vor, dass sie z.B. sagen: "das Zimmer ist grün gestrichen, also ist es schlecht." D.h. aus Beschreibungen werden moralische Urteile (also Werturteile) abgeleitet. Geht logisch nicht....

Vielleicht kommt inzwschen der eine oder andere - altersbedingt - einfach auf die altmodiche Idee nach dem Sinn des Lebens zu fragen? Wie bei meinem Namensgeber: Was kann ich wissen? Was kann ich glauben? Was darf ich hoffen? Was ist der Mensch?

Nochmals: ich wollte nicht stören....  

2104 Postings, 6331 Tage TD714788@Alan G.

 
  
    #31
21.01.03 10:39
Deine Argumente sehe ich nicht als verbissen an, nur die Art und Weise in der Du agitierst.

Ich weiß nicht, warum Menschen, die ökologische Standpunkte vertreten auch meistens polemisch und unsachlich argumentieren müssen und jeden, der sich (und sei es auch nur mit Ironie) dagegen zu wenden scheint, in eine Schablone wie "tanzendes mind controlled Wesen" pressen.

Wenn Ökologen nicht meistens so völlig abstruse, weltverbesserische Gutmenschen wären, könnte ich mich noch viel mehr mit ökologischen Standpunkten anfreunden.

Grüsse,
Tyler Durdan

 

6383 Postings, 6382 Tage Schwachmatsearch for your lost humanity...

 
  
    #32
21.01.03 10:42
maybe one of the reasons why humans are floating away from humanity is their misinterpreted crusade of working for themselves opposed to working and searching within themselves.
 

2235 Postings, 6612 Tage AlanG.@Ding

 
  
    #33
21.01.03 10:43
kleinste Preisgabe? Wo lebt ihr eigentlich?

http://www.rexresearch.com/sublimin/sublimin.htm  

6506 Postings, 6553 Tage Bankerslastnur mal so angenommen...

 
  
    #34
21.01.03 10:46
wenn es eine Zeitmaschine gäbe, wer von Euch wollte zurückreisen und die Zeiten von, sagen wir mal, 1945 bis 1968 durchleben und arbeiten? Waren harte Zeiten des Aufbaus nach dem Krieg. Fragt mal Eure Eltern.  

201 Postings, 6047 Tage nemesisBRAD!

 
  
    #35
21.01.03 10:49
Hut ab! DU BIST DER BESTE! Nur Brad,es gibt immer weniger ehrliche Leute! Ich weiss nicht woran es liegt,aber irgendetwas ist seit 1945 schiefgelaufen. Immer mehr menschen werden verstehen worum es geht,aber leider "immmer" zu spät.  

2235 Postings, 6612 Tage AlanG.Lieber Tyler,

 
  
    #36
21.01.03 10:51
das mit dem "tanzenden...." sollte ein Witz sein ;-( ist bei Dir nach hinten losgegangen, okay.
Fand den Scherz von RPZ mit dem Arzt allerdings noch mehr daneben.
Bin auch kein Gutmensch, abstrus ebensowenig und völlig schon gar nicht. Die Gutmenschen wollen eigentlich die sein, die ständig das Wort im Munde führen.  

2104 Postings, 6331 Tage TD714788O.k. Alan, dann schweige ich jetzt besser. o. T.

 
  
    #37
21.01.03 10:53

38519 Postings, 6669 Tage Dr.UdoBroemme@Tyler

 
  
    #38
21.01.03 10:54
Genau das empfinde ich auch. Die radikalen fundamentalistischen Ökologen haben etwas sektiererisches. Eine kleine  Minderheit will der großen verblendeten und manipulierten Mehrheit die Augen öffnen.
Ein Denkmodell, dass man auch bei Sekten, extremistischen politischen Parteien usw. findet.
Da man ja als Einzige im Besitz der Wahrheit ist, braucht man auch keine andere Meinung zu toleriern. Und wenn man mit demokratischen Verfahren nicht weiter kommt, dann muss man eben anders agieren. Das hehre Ziel rechtfertigt alle Mittel.


 

16418 Postings, 6816 Tage chrismitzWas wollt ihr eigentlich!

 
  
    #39
21.01.03 10:57

"Früher war alles besser" - klar, da man damals noch Respekt vor dem Anderen hatte!

Man war froh über einen Apfel zu Weihnachten, man hat, wenn man frech war eine hinter die Ohren bekommen, die Lehrer hatten noch Autorität, die meisten Familien waren intakt,
JEDER mußte hart arbeiten für sein Geld, der Neid war nicht so allgegenwertig, da eh keiner groß was hatte, usw.

Wer freut sich heute überhaupt über einen Apfel, geschweige denn zu Weihnachten?
Wer kann sein Kind noch Respekt vor seinem Nächsten beibringen?
Welche Lehrer, die einen erheblichen Teil zur Erziehung beitragen, sind heute den Jugendlichen noch gewachen? usw.

Ich wudere mich da überhaupt nicht! Und besser wird es nicht!

Das ist meine Meinung!

Gruß  

882 Postings, 6522 Tage SnagglepussDing hat recht

 
  
    #40
21.01.03 10:59
wir sind eine jammerige Bande von Besitzstandswahrern.

Grüsse Pussy

PS: Mir gehts gut; sagt mein Arzt und mein Banker :-)  

6836 Postings, 7040 Tage EgozentrikerIs alles gar nich so wild.

 
  
    #41
21.01.03 11:00
Und wird auch alles wieder gut.
Uns kann gar nix passieren denn Happiness is all around.
Und das ist doch das, worauf es ankommt. Optimismus und gnadenlose Fröhlichkeit und alle Probleme lösen sich in Luft auf *juchu*

Wir sehn uns in der Hölle ihr Hirnis !  

38519 Postings, 6669 Tage Dr.UdoBroemmeMeinst du das ernst Chris?

 
  
    #42
21.01.03 11:07
Früher waren die Familien auch nicht intakter als heute - nur die Rollenverteilung war klarer festgelegt. Frag mal die Frauen, ob sie gerne wieder das Heimchen am Herd spielen wollen.
Probleme wurden unter den Teppich gekehrt(wenn das die Nachbarn mitbekommen - Skandal). Frag mal jemanden, der in dieser Zeit als uneheliches Kind aufgewachsen ist, der wird dir bestimmt erzählen, wie toll das war.


 

95440 Postings, 6770 Tage Happy EndIch werde das Gefühl nicht los

 
  
    #43
21.01.03 11:11
dass BRAD PIT zu viele Nachmittags-Talkshows verfolgt hat ;-)

 

1934 Postings, 6641 Tage kalle4712Sehr guter Beitrag, BP

 
  
    #44
21.01.03 11:12
Ich denke auch, dass wir in vielen Bereichen auf dem falschen Weg sind. Einige Deiner Beispiele sind mir auch schon seit längerem aufgefallen.

Es ist schade, dass unsere wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten nicht konstruktiver genutzt werden, sondern leider in vielen Bereichen nur für inneren Frust und "seelische Leere" sorgen, weil die Menschen nicht damit umgehen können. Das Leben wurde in den vergangenen Jahrzehnten für die meisten zwar materiell/äußerlich reicher, aber glücklicher als in der Vergangenheit scheinen die Menschen nicht zu sein - im Gegenteil. Leider scheint es in der Natur des Menschen zu liegen, nur das zu sehen, was man nicht hat.

Was man gegen die Fehlentwicklungen tun kann, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass die Politik sich raushalten sollte - denn unsere (geistige) Freiheit ist ein Gut, an dem nicht gerüttelt werden darf.

Schade ist allerdings, dass einige "Kollegen" diesen Thread nutzen, um wieder einmal auf die USA zu schimpfen. Diese Leute sind m.E. ähnlich oberflächlich (oder dumm oder verlogen?) wie unser Bundes-Gerd, der die wirtschaftliche Misere auf die Wachstumsschwäche der USA zurückführt. Diesen Kollegen kann ich nur schreiben: Deutschland kann seinen eigenen Weg gehen, wenn es möchte - wir sind nicht dazu gezwungen, US-Fehlentwicklungen nachzumachen. Und was die internationale US-Dominanz betrifft: Wenn die Deutschen nicht dazu bereit sind, ihre eigenen Interessen nachhaltig zu vertreten, dann dürfen sie sich nicht wundern, wenn diejenigen das Sagen haben, die dies tun.

Gruß
Kalle
 

201 Postings, 6047 Tage nemesisEine Frage der Ehre!

 
  
    #45
21.01.03 11:22
Dein Fan-Kreis baut sich aus!
Endlich mal Jemand mit Prinziep und Stolz! Brad,was mich zu Deinem Fan noch macht,ist dass Du Dich nicht kaufen lässt!  

4969 Postings, 7038 Tage chreilAber den Thread-Titel find ich

 
  
    #46
21.01.03 11:23
dennoch übel...  

8584 Postings, 6675 Tage RheumaxDer Kalle macht sichs einfach:

 
  
    #47
21.01.03 11:32
"Wenn die Deutschen nicht dazu bereit sind, ihre eigenen Interessen nachhaltig zu vertreten, dann dürfen sie sich nicht wundern, wenn diejenigen das Sagen haben, die dies tun"
Wir werden doch schon abgewatscht, wenn wir nicht bereit sind, für die Ölinteressen von Big Brother in den Krieg zu ziehen (oder diesen zu finanzieren wie 1991).
Und wenn wir bei ihm unsere Waren verkaufen wollen, werden Staat und Wirtschaft bei uns um Milliarden erpresst.

Gruß
Rheumax

 

16418 Postings, 6816 Tage chrismitzNaja doc, also wenn ich mir die Scheidungsraten

 
  
    #48
21.01.03 11:33

so anschaue, liege ich glaube ich nicht verkehrt!
Sicher waren die Fam. nicht intakter (war vielleicht der falsche Ausdruck) als jetzt, aber es wurde nicht so leicht aufgegeben!

Was ich meine ist, dass es den Jugendlichen heute zu einfach gemacht wierd, nichts zu tun! Für was auch, fürs nichts tun bekommen die mehr!
Die gehen lieber schwarz arbeiten und kassieren noch Arbeitslosengeld od. Sozialhilfe!
D.h. sie schaden doppelt!

Zuerst sind die Eltern für sie Veratwortlich. Gleich dannach kommen aber die Lehrer!
Hast du mal gesehen, was in den Schulen so los ist? Da wundert mich nix mehr!

Gruß
 

5092 Postings, 6337 Tage dreameagleZu Posting 39:

 
  
    #49
21.01.03 11:55
Lieber Chris,
Respekt kann man nicht beibringen,man muss Ihn sich verdienen.
Bei Erwachsenen gelingt einem das meistens etwas leichter,wieso dann nicht auch beim Kind?

Es ist leichter wenn man das Kind als Partner anerkennt- kommandieren stößt auf Widerspruch ,Trotz und Agressivität!

Ich lasse mir auch nicht gerne Befehlen.

Leite es an,wie man sich verhält ohne des Anderen Bedürfnisse einzuschränken,das ist der Schlüssel zum Respekt. Und dies geht nur wenn das Kind lernt für Konflikte eigene Lösungsvorschläge zu machen,die BEIDEN Parteien zusagen.(ein Komropmiss halt)

Gruß De,eine Mama ,die gerade versucht Ihr Kind besser zu verstehn...


P.S.hat jemand andere Vorschläge bzw. Erfahrungen ?  

5092 Postings, 6337 Tage dreameagleNachtrag:

 
  
    #50
21.01.03 11:56
Auch Ich mache noch sehr viele Fehler,aber ich arbeite dran!  

Seite: < 1 |
| 3 >  
   Antwort einfügen - nach oben