Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Die islamische Welt bricht den Dax bei 7400


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 20.09.12 07:48
Eröffnet am: 14.09.12 17:03 von: EUinside Anzahl Beiträge: 34
Neuester Beitrag: 20.09.12 07:48 von: EUinside Leser gesamt: 8.320
Forum: Börse   Leser heute: 2
Bewertet mit:
4


 
Seite: < 1 | 2 >  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideDie islamische Welt bricht den Dax bei 7400

 
  
    #1
4
14.09.12 17:03

Die wichtigsten Meldungen von der Börse.

DER 14.09.2012 ....Angetrieben von einer erneuten geldpolitischen Lockerung der US-Notenbank Fed sind

... (automatisch gekürzt) ...


Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 07.05.14 11:15
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Löschung des Anhangs
Kommentar: Urheberrecht: Bild ohne Einverständnis des Urhebers veröffentlicht  

 

 
8 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideAnti-Islam-Film

 
  
    #10
15.09.12 10:58
"Unschuld der Muslime": Dubioser Film, dubiose Film-Crew
http://www.spiegel.de/politik/ausland/...s-in-den-sudan-a-855965.html  

4881 Postings, 3392 Tage mikkki#6

 
  
    #11
2
15.09.12 11:05

Moin Moin insider,

wegen einer Reisewarnung in den Sudan soll der Dax fallen? Glaube eher das er jetzt recht hoch steht, aber das wird bestimmt nicht der Grund sein wenn es mal wieder bergab geht. Eher Ölliferungsstopps und ähnliches.

 

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideMutig und riskant war der Donnerstag

 
  
    #12
15.09.12 11:08

und wird Wirtschaftsgeschichte schreiben.

Um diesen Tag und den islamischen Terror festzuhalten habe ich dieses Forum eröffnet.

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft%20
Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 16.09.12 11:25
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - zudem: Es gibt keinen islamischen, sondern allenfalls einen islamistischen Terror.
Original-Link: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft%20

 

 

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideImmer wieder sorgen Berichte über die vermeintlich

 
  
    #13
2
15.09.12 11:42
oder tatsächliche Beleidigung des Islam für Aufruhr.

Ein Flächenbrand kann heute mit jedem internetfähigen Handy, PDA oder Blackberry fabriziert werden.  
Angehängte Grafik:
eu.jpg
eu.jpg

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideJetzt drehen sie durch, unsere "Experten"

 
  
    #14
2
15.09.12 12:20

Exklusiv im AKTIONÄR - Top-"Börsenexperte" rechnet vor: http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...punkte--18692599.htm

 

12737 Postings, 3492 Tage 1chrEu

 
  
    #15
15.09.12 12:28
Den unterschied zwischen islamisitisch und islam kennst du?  

12737 Postings, 3492 Tage 1chrKleiner lehrgang in sachen

 
  
    #16
2
15.09.12 12:30
Wortbedeutung, bevor man den thread hoffenlich bald platt macht.

http://www.christenundmuslime.de/faq/...slamisch_und_islamistisch.php  

10235 Postings, 4458 Tage EUinside@1chr Offiziell geprägter und propagierter

 
  
    #17
3
15.09.12 15:08
Wortschatz!
Zwischen Alltagssprache und offiziellem Sprachgebrauch gilt inzwischen ebenso wie die Veränderungen im Wortschatz als typisches - 1chr voher Hirn einschalten!  

265 Postings, 2541 Tage JannikSuperstarwtf

 
  
    #18
1
15.09.12 15:12

Hör mal auf hier rumzuspammen

 

12737 Postings, 3492 Tage 1chrOffizieller sprachgebrauch

 
  
    #19
15.09.12 15:18
Nur weil du und die Bildzeitung, deren meldungen hier ohne quellenagabe reinkopiert hast, das machen, ist das noch lange kein offizieller sprachgebrauch.


Ja, mit dem hirn ist das so ne sache.  

265 Postings, 2541 Tage JannikSuperstarhuhu

 
  
    #20
1
15.09.12 15:20
Nur weil du und die Bildzeitung, deren meldungen hier ohne quellenagabe reinkopiert hast, das machen, ist das noch lange kein offizieller sprachgebrauch.  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideLohnt sich eine Berichterstattung am Kapitalmark

 
  
    #21
2
15.09.12 15:27
Überschrift (Die islamische Welt bricht den Dax bei 7400) hat den Moderator: joker67 nicht gefallen?
OK, war falsch sollte besser "Der Islamistische Terror bricht Dax bei 7400" lauten.
Man sollte sich bei seiner Meinungsbildung nicht beeinflussen lassen?
Das riesige Angebot an Tageszeitungen, Zeitschriften, Radio- und Fernsehsendern ist für uns User der Beweis von Meinungsvielfalt?
Ich glaube an eine freie und unabhängige Berichterstattung, obwohl auch in diesem Forum die Globalisierung schon längst vollzogen ist und eine handvoll Medienkonzerne inzwischen die Berichterstattung weltweit kontrollieren?  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideDoppel ID JannikSupers & chr ?

 
  
    #22
2
15.09.12 15:33
warum gleicher Text?  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideFeldzug gegen Ben Bernanke,

 
  
    #23
2
15.09.12 16:40

den Präsidenten der US-Notenbank Die US-Notenbank lässt die Notenpresse schneller laufen. Sie kündigt eine dritte gigantische Aktion zum Kauf von Anleihen an.

Im Verhältnis dazu wirken die Beträge der Euroretter wie Kleckerkram.  http://webapp.stern.de/#/wirtschaft

Die amerikanische Schuldenkrise sei viel dramatischer als die europäische.

Kürzlich überschritten die Schulden der Vereinigten Staaten erstmals die Marke von 16.000 Milliarden Dollar. Monatlich leihen sie sich 125 Milliarden Dollar - ungefähr der Betrag, den die Kreditgeber vor einigen Monaten Griechenland nach endlosem

 

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideVerhandlungspoker erließen. Hellas stand Ende 2011

 
  
    #24
2
15.09.12 16:42
mit 375 Milliarden Euro in der Kreide, was 160 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung (BIP) entsprach. Die Schulden der USA - nach wie vor absolute Wirtschaftsmacht - machten zum Jahreswechsel 103 Prozent des BIP aus. Zum Vergleich: Die deutschen Verbindlichkeiten lagen Ende 2011 bei 79 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Auch im Verhältnis zu den Ausgaben der Fed wirken die Zahlen der Euroretter wie Kleckerkram. Die EZB erwarb 2010 für 210 Milliarden Euro Staatsanleihen der Krisenländer. Schon das führte vor allem in Deutschland zu heftigen Protesten. Bernanke und seine Mitstreiter kauften bislang für 2300 Milliarden Dollar langlaufende US-Staatsanleihen sowie Hypothekenpapiere. Die Fed wird ab sofort monatlich rund 85 Milliarden Dollar lockermachen - 40 für hypothekenbesicherte Papiere und 45 für ein schon laufendes Programm zum Umtausch von kurz- in langfristige Staatsanleihen ("Operation Twist").

Auch im Verhältnis zu den Ausgaben der Fed wirken die Zahlen der Euroretter wie Kleckerkram. Die EZB erwarb 2010 für 210 Milliarden Euro Staatsanleihen der Krisenländer. Schon das führte vor allem in Deutschland zu heftigen Protesten. Bernanke und seine Mitstreiter kauften bislang für 2300 Milliarden Dollar langlaufende US-Staatsanleihen sowie Hypothekenpapiere. Die Fed wird ab sofort monatlich rund 85 Milliarden Dollar lockermachen - 40 für hypothekenbesicherte Papiere und 45 für ein schon laufendes Programm zum Umtausch von kurz- in langfristige Staatsanleihen ("Operation Twist").  

12737 Postings, 3492 Tage 1chrEu

 
  
    #25
16.09.12 02:42
Was faseslst du da? Nur weil irgendwer teile meines postings kopiert, muss es eine doppel id von mir sein? Wie peinlich.  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideLöschung

 
  
    #26
16.09.12 15:50

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 16.10.12 12:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beleidigung

 

 

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideDax-Vorbericht Nach der Party

 
  
    #27
16.09.12 17:35
droht der Kater
Weltweit feiern die Börsen die Geldspritzen der EZB und der US-Notenbank, die Währungshüter verschaffen den Märkten eine Atempause in der Euro-Krise. Doch auf den Jubel könnte diese Woche die Ernüchterung folgen – denn die Börsen haben das Notenbanken-Doping längst eingepreist, die Angst vor einer kurzfristigen Korrektur geht um.
Dax 7.412,13


Eigentlich sind die Steine aus dem Weg geräumt und der Dax hätte freie Bahn nach oben. Die US-Notenbank will der Wirtschaft unter die Arme greifen, das Bundesverfassungsgericht hat den Weg für den europäischen Rettungsschirm ESM frei gemacht und die EZB will den klammen Ländern der Euro-Zone beispringen. Das Problem: All das haben die Börsen schon gefeiert - jetzt droht nach dem jüngsten Höhenflug in der neuen Woche die Ernüchterung.

"Der Markt ist heiß gelaufen. Das war zuletzt so ein ordentlicher Schluck aus der Pulle, dass es eine kleine Korrektur geben könnte und das wäre auch gesund", prognostiziert ein Börsianer. "So eine Euphorie wie wir sie zuletzt gesehen haben, trägt normalerweise nicht lange. Die Luft ist jetzt raus", bringt ein anderer die Skepsis auf den Punkt. "Einige Investoren werden sich ihre Gewinne wohl sichern."

In der alten Woche hat der Dax 2,7 Prozent zugelegt. Am Freitag markierte der Leitindex mit 7428 Punkten sogar den höchsten Stand seit mehr als einem Jahr. Am Mittwoch hatte das Bundesverfassungsgericht grünes Licht für den Rettungsschirm ESM gegeben. Am Donnerstag kündigte die Fed an, mit Hypotheken besicherte Wertpapiere kaufen zu wollen und den Leitzins bis 2015 niedrig zu halten, um die US-Konjunktur anzukurbeln. Seit die EZB Anfang September mitgeteilt hatte, unter bestimmten Bedingungen unbegrenzt Anleihen zu kaufen, hat der Leitindex sogar mehr als sechs Prozent zugelegt.

Beeindruckend sieht die Bilanz des Dax seit Anfang Juni aus. Seitdem hat er ein Plus von 1400 Punkten oder knapp 25 Prozent verzeichnet. Die deutlichen Kursgewinne sind nach Einschätzung von Analysten auch ein Grund, weshalb es auf längere Sicht weiter nach oben gehen wird. "Das ist wie eine Spirale. Viele Großanleger sind unterinvestiert und wenn der Markt weiter steigt, müssen sie irgendwann auch kaufen."
US-Daten dämpfen Stimmung
Wall Street mit kleinem Plus
Weder von Konjunkturseite noch von Unternehmensseite sind in der neuen Woche viele Impulse zu erwarten. Am Montag steht aus den USA der Industrieindex der New Yorker Fed an, am Donnerstag folgt der Index der Fed von Philadelphia. Analysten rechnen damit, dass sich beide Indikatoren im Vergleich zum Vormonat etwas verbessert haben. Am Dienstag gibt der ZEW-Indikator Aufschluss über die Stimmung unter Finanzexperten in Deutschland. Am Donnerstag folgt eine Reihe von Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone.

Quelle: n-tv.de, rts  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideDer Herbst bleibt Crash-frei?

 
  
    #28
17.09.12 12:21
ist sich Börsenpsychologe Mojmir Hlinka von AGFIF International sicher. Da er mit seinen Markteinschätzungen immer zu 100 Prozent richtig lag, sollte man sich darauf verlassen. Die Euphorie in den Märkten wird auch noch weiter anhalten. Wir sehen einen DAX und Dow Jones jeweils auf neuem Jahreshoch. Wie sich die Märkte weiter entwickeln - das erfahren Sie vom Experten persönlich.
Welche Entwicklungen der Experte vom Markt erwartet und was er über den Goldpreis sagt - das erfahren Sie hier im Interview.
http://www.daf.fm/video/...0-riechen---kein-herbstcrash-50157214.html  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideChina protestiert gegen illegalen Inselkauf Japans

 
  
    #29
17.09.12 12:39
Der Territorialstreit mit Japan könnte den Dax noch Sorgen bereiten.
Konflikt spitzt sich zu.
Hoffentlich kommt es zu einer friedlichen Lösung des Konflikts.
http://www.boerse-go.de/nachricht/...eln-spitzt-sich-zu,a2922735.html  

10235 Postings, 4458 Tage EUinside"Börse am Mittag" auf N24

 
  
    #30
17.09.12 13:27
Empfehlung >> DB X TRACKERS SHORTDAX ETF << von Dietmar Deffner  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideBundesamt empfiehlt Browserwechsel

 
  
    #31
18.09.12 06:40
m.focus.de/digital/internet/bundesamt-empfiehlt-browserwechsel-kr­itische-sicherheitsluecke-im-internet-explorer_aid_821581.html  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideFundamentalen Probleme weiterhin ungelöst.

 
  
    #32
18.09.12 09:07
Die jüngsten Massnahmen der Notenbanken haben die Börsen in Amerika beflügelt. Die fundamentalen Probleme sind aber weiterhin ungelöst.

http://www.nzz.ch/finanzen/uebersicht/...n-fuer-hoehenflug-1.17618519  

10235 Postings, 4458 Tage EUinsideLöschung

 
  
    #33
18.09.12 09:16

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 18.09.12 14:26
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Löschung auf Wunsch des Verfassers

 

 

10235 Postings, 4458 Tage EUinside07:00 20.09.12 Kursverluste in Fernost

 
  
    #34
20.09.12 07:48
drücken die Stimmung in Frankfurt. Der Dax rutscht vorbörslich um rund 30 Punkte. Konjunkturängste rücken wieder in den Vordergrund.

Der Dax ist wieder wieder zurückgefallen. Vorbörslich notiert das Marktbarometer um 7.360 Punkte. Kurz vor Handelsschluss hatte der Dax gestern noch einmal Fahrt aufgenommen. Am Ende kam der Deutsche Aktienindex auf ein Plus von 0,6 Prozent auf 7.391 Punkte und lag damit in Schlagdistanz zur 7.400 Punkte-Marke.

Die Vorgaben aus Fernost sind negativ. Der Nikkei-Index rutschte nachmittags mehr als ein Prozent ins Minus. Japans Exportwirtschaft bleibt weiter in der Krise. Die Ausfuhren der wichtigsten asiatischen Volkswirtschaft fielen im August zum Vorjahr um 5,8 Prozent, wie das Finanzministerium in Tokio am Donnerstag mitteilte.

Die US-Börsen haben sich am Mittwoch dagegen gut behauptet. Dabei machten grundsätzlich ermutigende Daten vom Immobilienmarkt einen vorsichtigen Ausblick des Mischkonzerns 3M wett. Nach der jüngsten, von den Notenbanken angefachten, Rally gebe es kaum Gründe für weitere Kursgewinne, sagten Händler. "Der Markt kann sich auf seinen jüngsten Höchstständen halten und das dürfte diese Woche wohl so bleiben", meinte Frank Lesh von FuturePath Trading LLC. "Ich erwarte keinen großen Abverkauf, sondern Handel in einer begrenzten Spanne und etwas Konsolidierung."

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent höher auf 13.577 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verbesserte sich um ebenfalls 0,1 Prozent auf 1461 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich um 0,2 Prozent auf 3182 Stellen.

Das Marktgeschehen beeinflussen könnten heute die Einkaufsmanagerindizes für Deutschland und aus den USA die Frühindikatoren sowie der Konjunkturindex der Notenbank von Philadelphia. Unternehmensdaten kommen von Balda, Helma Eigenbau, Imperial Tobacco, Mediobanca, Oracle.  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben