Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutsche Post


Seite 967 von 972
Neuester Beitrag: 19.04.19 09:48
Eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 25.284
Neuester Beitrag: 19.04.19 09:48 von: TheodorS Leser gesamt: 4.438.217
Forum: Börse   Leser heute: 976
Bewertet mit:
41


 
Seite: < 1 | ... | 965 | 966 |
| 968 | 969 | ... 972  >  

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordDies ist ein freies Land

 
  
    #24151
1
14.03.19 09:29
Hier kann jeder ins Forum schreiben, was er will.
Auch wenn es bedeutet, dass der Inhalt - käme er vom Vorstand - eine nach dem WpGH strafbare Aussage ist.

So auch die hier geschriebenen Aussagen zu den nicht erreichbaren 6000 Works, die die Post in diesem Jahr anschaffen will.
Zum Glück merkt man daran, dass der oder die betreffenden keine Ahnung von Wirtschaft haben.

Die Erwartung, dass die Streetscooter an die Börse kommen, kann man nur ernsthaft haben, wenn der damit verbundene Kapitalzuwachs auch entsprechend genutzt wird. Ein bloser Verkauf würde den Nutzen völlig verhageln, weil damit die Preismacht gegen die Post eingesetzt werden kann. Das unentwegte "Bezweifeln" der Einsparungen bei der Benutzung/Umstellung auf Elektromobilität ist wissenschaftlich widerlegt worden. Denn selbst die Elektrofahrzeuge der anderen Anbieter sind sparsamer als Verbrennungsfahrzeuge. Nur bei denen ist der teurere Faktor Batterie unwirtschaftlicher als bei dern Streetscootern und rentiert sich erst nach entsprechend mehr Jahren.

Für einen Anleger ist jetzt viel wichtiger, wann der Vorstand die Zahlen für die kommende Portoerhöhung der Briefe bekannt gibt.

Ich gehe davo aus, dass das sehr bald der Fall sein wird.

Alles Gute

Der Chartlord
 

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordNachtrag

 
  
    #24152
1
14.03.19 11:39
Übrigens ist damals, als die Ziele der Strategie 2020 formuliert worden sind, vom Vorstand mangels anderer Zahlen der damals gültige Portobetrag der Briefe einbezogen worden. Jetzt wurde der spielraum erweitert, was für 2019 und 2020 klare Berechnungen ergebn wird.

Aber damit nicht genug !

Für die Zeit nach 2020 darf man ruhig davon ausgehen, das es wieder einen 5-Jahres-Plan geben wird, der jedoch schon jetzt deutlich kräftiger steigen wird, weil die Post zur Portoerhebung nicht mehr so stark eingeschränkt ist wie bisher. Damit werden die Gewinne auch aus der Briefsparte in angemessenen Grenzen weiter ansteigen. Das zusammen mit den weiter ansteigenden anderen Bereichen wird eine klar ambitionierte aber realsitischere Aussciht für viel höhere Ziele ergeben. Bleibt es bei der Umsetztung der beiden großen Konkurrenten UPS und FedEx, so wird die Post nicht nur das Wachstum des Marktes mitmachen sondern auch innerhalb des Marktes einen viel größeren anteil bekommen, eben weil die Konkuuren nicht mit dem Markt mitwachsen will und wird.

Da dürfen für eine Strategie 2025 ruhig 10 Milliarden € angesetzt werden.

Alles Gute

Der Chartlord  

1612 Postings, 1395 Tage XaropeDP

 
  
    #24153
14.03.19 13:01
Was ich mich Frage bei der Brieferhöhung.
Inwieweit wird andererseits das verschicken von Briefen, durch die Erhöhung, zurück gehen.

Einige werden sich dann schon 2 mal überlegen ob es unbedingt ein Brief sein muss, oder nicht auch per Mail geht.

Wobei ich allerdings auch glaube das die meisten heut eh schon auf Mail gehen, bevor es ein Brief wird.
Aber könnte dadurch dennoch der Briefversand zurück gehen ???  

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordIs´ nich´ mein Krieg

 
  
    #24154
14.03.19 13:29
Sagte sich John J. Rambow im dritten Teil.
(Und wer genau hinschaut erkennt, dass das auch ein gewisser "Kellerkämpfer" in Seenhain eine Quest dieses Namens trägt, wenn man vom Cornel Trottmann hingeschickt wird.)

Genau so verhält es sich bei der Überlegung zu den Streetscootern. Sie sind es nicht wert als Überlegung hingestellt zu werden, denn sie sind die Überlegenheit selbst. Das haben inzwischen auch andere Professoren erkannt und ziehen das in ihre grundsätzlichen Überlegungen zur Elektromobilität mit ein :

https://www.businessinsider.de/...-sorgen-sagt-ein-autoexperte-2019-3

Nur anders als normale PKW´s, die nicht in Leichtbauweise wie die Works hergestellt werden, sind die Batterien nicht der oder ein Faktor, der die Kosten in die Höhe treibt.

Alles Gute

Der Chartlord  

66 Postings, 644 Tage Endstation@Xarope

 
  
    #24155
3
14.03.19 14:58
für den Privatmann dürfte die Portoerhöhung nicht ins Gewicht fallen , mich würde es zumindest nicht jucken bei meinen 3 Briefen oder Karten  im Jahr.  
Die Firmen sollen ja erstmal noch eine Schonfrist bekommen.
Ich glaube seit ca 2 Jahren dürfen Firmen Ihre Rechnungen Rechtsgültig auch per Mail verschicken .
In den letzten Jahre hatten wir im Durchschnitt  einen Rückgang von ca 3 % an Briefen  im Jahr .
Ich denke durch den elektronischen Rechnungsversand werden wir bald noch einen deutlicheren
Rückgang im Briefaufkommen sehen , weil das für viele Firmen ein Kostenfaktor ist ,
auf den man gerne verzichten würde .
2017 wurden ca  18,5 Milliarden Briefe in Deutschland verschickt , lt Statista .  

39 Postings, 1171 Tage Beginner1@Endstation

 
  
    #24156
1
14.03.19 17:25
Ob die Portoerhöhung wirklich zu einem drastischen Rückgang des Briefaufkommens führt. wage ich zu bezweifeln. Nach wie vor wird per Brief Werbung betrieben. Das ist persönliche Ansprache. Außerdem hat ja nicht jeder eine E-Mail Adresse. Des Weiteren würde ich mir bei den heutigen Hackerangriffen genau überlegen  A l l e s   - insbesondere sensible Daten - per E-Mail zu versenden.
Also, m.E. Rückgang Briefaufkommen möglich, aber nicht in diesem drastischen Ausmaß.
That´s it.
VG  

66 Postings, 644 Tage EndstationBeginner

 
  
    #24157
2
14.03.19 18:08
du sprichst von einem drastischen Rückgang aufgrund der Portoerhöhung.
Ich habe aber " deutlich"  und bezogen auf den Rechnungsversand geschrieben .
Das sind 2 Paar Schuhe ,  ich bitte das zu unterscheiden.

https://www.verband-e-rechnung.org/e-rechnungsgesetz/

Nur 2 Beispiele :
Die obersten Bundesbehörden müssen ab dem 27.11.2018 in der Lage sein, elektronische Rechnungen zu empfangen und zu verarbeiten. Alle anderen öffentlichen Auftraggeber des Bundes folgen dann ein Jahr später am 27.11.2019. Alle Rechnungssteller werden gegenüber öffentlichen Auftraggeber des Bundes ab dem 27.11.2020 zur elektronischen Rechnungsstellung (siehe weiter oben bzgl. der Ausnahmen) verpflichtet!

Für alle anderen öffentlichen Auftraggeber (Länder, Kommunen) ist zu erwarten, dass die Frist für die Umsetzung der EU-Richtlinie voll ausgenutzt wird. Entsprechende Gesetze und Verordnungen werden somit erwartungsgemäß spätestens zum 18.04.2020 (laut Amtsblatt der EU) in Kraft treten.

Vielleicht hat man der Post ja aus diesem Grunde etwas mehr zugestanden?

Nummer 2 aus dem o.a. Link

Der elektronische Rechnungsaustausch eröffnet enorme Einsparungspotenziale. Diese resultieren aus der Verbesserung von Prozessen und unternehmensinternen Abläufen. Durch den elektronischen Rechnungsaustausch lassen sich manuelle Aufwände reduzieren und Medienbrüche vermeiden. Der Return on Investment stellt sich dabei zumeist innerhalb relativ kurzer Zeit ein.

Und eine Mailadresse sollte ja wohl jede Firma haben , selbst in Deutschland.

Auch interessant:
https://www.ibi.de/aktuelle-meldungen/...bei-kleinen-unternehmen.html

Ich hoffe die Links funktionieren .

Von 2015  ( ca 30 %  der Unternehmen) zu 2017 ( ca 50% der Unternehmen ) ein Zuwachs von
20 Prozentpunkten .






 

1657 Postings, 2032 Tage Dinobutcher200 Tagelinie durchstossen

 
  
    #24158
2
14.03.19 20:07
nächstes Ziel 32 Eu  
Angehängte Grafik:
chart_year_deutschepost22.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_deutschepost22.png

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordNicht nur das nächste Ziel

 
  
    #24159
3
14.03.19 22:37
liegt bei diesen ca. 32 €. Es sind nicht nur die Doppeltops der technischen Korrektur in der Abwärtsbewegung vom Allzeithoch, sondern das war auch der damalige Durchbruch der Seitwärtsbewegung zum Allzeithoch. Wird diese Marke signifikant überwunden, so leitet sich daraus eine 61% Extension des ursprünglichen Anstieges zum Allzeithoch ab - also 61% von ca. 32€ auf gut 41€ das macht rund 46,50 € und das sofort ohne Unterbrechung, denn damit wird der alte Chart wieder aufgenommen.

(Grins) (hähä) Also rechne ich mal weiter  :

Ich hatte ja schon angegeben für die Strategie 2025 einen Betrag von 10 Milliarden. Das wären aber schon 2020 mit 5 Milliarden ca. 50 bis 55 €; weil die erwähnten 46,50 € für 2019 gelten würden - nicht für 2020. Und in Bezug auf diese 46,50 € sind 50 € weniger als 10% mehr im nächsten Jahr. Entsprechend bei 10 Milliarden in 2025 ungefähr 100 bis 110 €. Und 2030 naja etwa 200 bis 220 €.
Und wo wären wir 2035 ?

Na ?

Na?

Richtig - weit höher als meine 315 € oder 318 € oder so !

Also gar nicht so lange hin. Schaun wir mal...(es kann ja auch noch schneller kommen)
Da der Mensch gierig ist und jetzt eine Akkumulation von Einstiegsgründen bei der Post vorliegt, wird jedes weitere Wachstum das Angebot immer weiter ausdünnen, was den Anstieg über lange Sicht antreiben wird, solange das Wachstum vorhanden ist. Warum sind einige ehemalige Anleger wieder bei der Post eingestiegen ? Wegen Kurs 30 € ??? Nee, wohl doch eher wegen Kurs 300 !!! (hähä) Aber zumindest einem möglichst großem Teil davon.

Und so würde China für die Postanleger zum Land des Lächelns, wenn die Post dort die e-commerce Pakete landesweit übernimmt. Eigentlich spricht nichts dagegen, denn FedEx und UPS sind dort nicht vertreten und eine chinesiche landesweite Konkurrenz nicht vorhanden. Das lässt sich mit den Erfahrungen der Post schematisch genau so aufbauen, wie sie es in Vietnam gemacht hat. Nur 14 mal größer mit höherer Konsumentendichte. Dafür aber mit mehr staatlicher Unterstützung bei der Einführung der Elektroautos. (Jetzt schon 30% Pflicht)

Und da sind die Vereinbarungen bezüglich der Lieferketten eigentlich mehr als nur der erste Einstieg. Denn bei einem vollständigem Ausbau liegt der jährliche Ertrag dann nach Steuern bei über 1 Milliarde €. (derzeit bei 40 bis 80 Millionen) der Vorteil eines so großen Landes besteht darin, dass es sich die Post beim Aufbau ihrer Infrastruktur aussuchen kann, wo sie die Rosinen zuerst rauspickt und dabei wächst.

Guten Abend

Der Chartlord  

1811 Postings, 3033 Tage TheodorSin the year 2035

 
  
    #24160
1
15.03.19 09:31
gilt da nücht: Und wenn sie nücht gestorben sind, dann......

Danke Chartlord, dass du uns bei Laune hältst auf dem Weg zum Millionär......  

1811 Postings, 3033 Tage TheodorSKurstip für Montag:

 
  
    #24161
1
15.03.19 09:36
Eröffnung bei 30.45
oder
unter 28.35
wobei ich die Wahrscheinlichkeit für 30.45 höher einscchätze.  

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordSolange

 
  
    #24162
3
15.03.19 10:03
der Vorstand der Post nicht bekannt gegeben hat, wie die Briefportoerhöhung abläuft, werde ich ich mich mit kurzfristigen Kursentwicklungen nicht beschäftigen. Da kann es jederzeit zu erheblichen Ausschlägen kommen, die dieser Portoerhöhung geschuldet sind. Noch werden einfach linear die 80 Cent eingepreist, nur dabei wird es nicht bleiben, weil der größere Spielraum noch dazukommt. Nur wann oder wie lässt sich jetzt nicht sagen, wird aber vom Markt sofort eingepreist, wenn der Vorstand sich äußert.

Für heute ist der Verfall auf die Aktienoptionen am Nachmittag so auf der Agenda, dass im Tagesverlauf die angebotenen Postaktien wie in den Tagen zuvor immer weniger werden und der Kurs anzieht. Werden Calls gezogen, so müssen Aktien nachgekaufrt werden. Das aber tunlichst erst nach der Versteigerung  der Indexzertifikate am Mittag. Gleichzeitig laufen Puts aus, die vom Allzeithoch als Versicherung gekauft worden sind. Da rechne ich mit erheblichen Umsätzen heute, die beide Richtungen bedienen wollen und werden. Da spielt das Angebot eine größere Rolle als die Nachfrage. (Wegen des erwarteten weiteren Kursanstieges werden überwiegend streng limitierte Angebote abgegeben; das wird den Kurs stützen oder heben.)

Alles Gute

Der Chartlord  

39 Postings, 1171 Tage Beginner1"Deutlicher/Drastischer Rückgang?"

 
  
    #24163
1
15.03.19 18:02
@Endstation: Meine Anmerkung bezieht sich mehr auf den privaten Briefverkehr. Deine auf den "öffentlichen" mit Auftragsvergabe an Behörden. Aus deinen angegebenen Links lese ich heraus, dass eine Verpflichtung nur für öffentliche Auftraggeber besteht. Außerdem ist rechtlich, soweit mir bekannt, "Normales E-Mailing als zulässiger Eingangsweg ausgeschlossen" . Die Software/ Antivirusprogramm muss auch passen.
Mir ist schon bekannt, dass die Unternehmen sicherlich alle E-Mail Adressen haben, jedoch nicht Privatpersonen- und die brauchen eben noch den "normalen"  Briefverkehr. Daher bleibe ich inhaltlich bei den in meinem Post aufgeführten Angaben.
That´s it.
VG  

66 Postings, 644 Tage EndstationBeginner1

 
  
    #24164
2
15.03.19 18:28
Ja , ich denke wir haben etwas aneinander vorbei geredet.

Ich meine in der Hauptsache allerdings die Lieferkette im Handel z.B.
Zulieferer- > Industrie > Grosshandel > Einzelhandel/Handwerk.
Ich arbeite in einem Grosshandel , man erspart sich dort nicht nur die ungeliebten Portokosten ,  
sondern auch jede Menge Arbeit ( Papier , Ausdruck , kuvertieren ) ;  
oder halt einen externen Dienstleister.

In Richtung zum Endverbraucher, liegt das sicher noch in weiter Ferne ,  da pflichte ich Dir bei .

Aber denke z.B . auch mal an den Internethandel.
Hier kam die Rechnung in der Regel mit dem Paket .
Bei meinen letzten Amazon Bestellungen lag keine Rechnung mehr bei , die kam per Mail.
Man spart sich den Ausdruck und das zusammenführen von Sendung und Rechnung.

Allen weiterhin Erfolg mit dem Investment beim gelben Riesen .

Ich muss  mich erstmal um meine Steinis  kümmern , da zündet gerade die erste Raketenstufe.
Die Post mag es ja eher gemächlich.
Auch das soll mir Recht sein .

   

415 Postings, 1193 Tage DHLer 2020Nr.1 im DAX

 
  
    #24165
3
16.03.19 15:06
Wir sind mit +23,3% seit 1.1.2019 Spitzenreiter im DAX 30!

Gratulation!!!

Grüße!  

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordUnd auch der Umsatz

 
  
    #24166
17.03.19 00:11
war am Freitag mit 11,5 Mio. gehandelten Aktein sehr gut.

Nebenbei ist mir noch eingefallen, dass momentan der Vorstand eine erstklassige Strategie für die Briefpreise an den Tag legen kann. Dadurch, dass zwar ein größerer Spielraum vorhanden ist, aber niemand weiss wie genau die Anhebung kommt, kann das mustergültig auf einen langfristigen Anstieg hin ausgedehnt werden. Dazu reicht es schon aus, wenn man berücksichtigt, dass momentan wie schon erwähnt, nur 80 Cent nach und nach eingepreist werden. Damit könnte man den Spielraum genau vorausberechnet auf die Erwartungen des Marktes hin, auf eine Zeitschiene passend zum Ende der Strategie 2020 und auch schon in den Beginn einer danach folgenden Stratgegie 2025 ausrichten. Gerade so, dass der Preisanstieg etwas über den Erwartungen liegt.

Zum Beispiel :

80 Cent ab 05/2019, dann anschliessend 90 Cent ab 07/2020, und 100 Cent ab 09/2021.

Die Straffeln sind eigentlich frei wählbar, das Einzige worauf man achten muss, sind die Kosten für die Umstellung, dass die nicht zu kurz hintereinander folgen. Mittelfristige Anleger würden dann auf eben diese Abschläge reiten und sich daran ausrichten. Langfristige würden sogar noch weiter gehen, in dem sie bei Veröffentlichung schon die Strategie 2020 als vollendet ansehen und mit den Abschlägen schon die Strategie 2025 beginnen würden einzukaufen.

Gute Nacht

Der Chartlord  

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordÜbrigens Theo

 
  
    #24167
1
17.03.19 00:27
da ich bei 24,xx massiv nachgekauft habe, was ich ursprünglich gar nicht wollte, werde ich schon lange vor einem Kurs von 318 € die erste Million voll gemacht haben. Mein ursprünglicher Plan war es den Barbestand auf einen bestimmten Betrag anzuheben. Das war schon mittendrin in diese Richtung, habe ich aber wegen des günstigen Kurses alles geändert und in die Post reingepunmpt.

Schon jetzt wird sich das gelohnt haben, denn dazu verwende ich ein neues Unterdepot bei meiner Hausbank, so dass ich bei Bedarf davon verkaufen kann, und nicht die immer noch vorhandenen 10,58 € verkaufen muss. Schliesslich werde ich das Geld für meinen Alterssitz benötigen, den ich maßgeschneidert ausstatten lassen werde. Kein Luxus - aber gute Qualität im Altersheim.

Übrigens werde ich schon am ersten Tag im Ruhestand diese neue Wohnung beziehen. das sind zwar noch ein paar jahre hin, aber mit der besseren Entwicklung der Post steht für mich jetzt schon fest, dass ich eine Vorruhestandsregelung in Anspruch nehmen kann und werde. Ich habe mir schon einige sehr interessante Objekte angeschaut.

Der Chartlord  

1225 Postings, 2085 Tage LaterneDP

 
  
    #24168
1
18.03.19 10:19
Jeffries hebt DP Ziel auf 36,-- EUR an.
18.3.2019 von dpa-AFX
-----------
Beste Grüsse
Laterne

1225 Postings, 2085 Tage LaterneDP

 
  
    #24169
18.03.19 18:26
Artikel vom Aktionär 16:00 H

Jetzt spricht der Chef    
-----------
Beste Grüsse
Laterne

1131 Postings, 2533 Tage silberarbeiterDezemberverluste wieder drin

 
  
    #24170
1
18.03.19 19:26
So liebe Freunde, wir haben die Verluste, die es seit Dezember gab, wieder ausgeglichen. Nun nehmen wir die Zwischenhochs im August-September in Angriff und dann schauen wir mal, ob wie die April-Kurse von 2018 übertreffen können. Bei 38 Euro beträgt die Dividendenrendite nur noch 3%. Ich denke, dass das ein realistisches Kursziel ist, das wir noch in diesem Jahr erreichen können.  

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordAllees nur Stimmungsmache

 
  
    #24171
1
19.03.19 09:32
Auch in dem Beitrag :

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...und-gewinnplaene-7269580

wird die Erwartung des Vorstandes zum Ergebnis für 2019 angegeben. Und wieder wird nicht beachtet, dass der Vorstand die erwähnten 3,9 bis 4,3 Milliarden € unter der Beachtung des WpHG erwähnt hat. Das beinhaltet alle zur Verfügung stehenden Informationen, soweit es die erwähnten Daten betrifft. Nur sind in den genannten Zahlen keine Portoerhöhungen enthalten, da diese nicht bekannt waren, darüber hinaus auch der jetzt eingeräumte größere Handlungsspielraum auch nicht geplant oder vorhanden war.

80 Cent entsprechen ca. 300 Mio. € für ein ganzes Jahr. Die alleine für das ganze Jahr 2020 hinzugerechnet reicht schon aus um die 5 Milliarden locker zu erreichen. Selbst wenn man für 2019 keine Erhöhung vornehmen wird und den größeren Spielraum nicht nutzt. Und selbst wenn, dann kann der Vorstand durch eine Erhöhung über 80 Cent hinaus das Ziel der 5 Milliarden € forcieren.

Alles Gute

Der Chartlord  

415 Postings, 1193 Tage DHLer 20205 Mrd. in 2020

 
  
    #24172
1
19.03.19 17:48
@CL, die 5 Mrd. werden nicht in Post und Paket Deutschland gemacht und schon gar nicht durch die Portoerhöhung...!

DHL muss und wird performen, hier spielt die Musik.

Grüße!  

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordDas

 
  
    #24173
19.03.19 20:16
habe ich nie behauptet oder geschrieben. Immer nur konzernweit, wie die Aussagen des Vorstandes es vorgaben.

Tageshoch im Xetra heute bei 30,02 €. Zusammen mit dem Dax geht es weiter nach oben.
Bis zu den nächsten Zahlen werden die technischen Widerstände bei um 32,00 erreicht sein.
Und je nach Art und Weise der Portoerhöhung auch dann schon drüber.

Alles Gute

Der Chartlord  

336 Postings, 718 Tage torres1Weitere Hochstufung

 
  
    #24174
20.03.19 07:59

HSBC stuft Deutsche Post von Hold auf Buy hoch und erhöht das Kursziel von €24,50 auf €36.

Quelle: Guidants News  

6668 Postings, 2920 Tage ChartlordJa, und das mit der besten Begründung ever

 
  
    #24175
2
20.03.19 08:23
So etwas habe ich noch nicht gelesen oder gehört.
In der Begründung für die Hochstufung von HSBC wird angegeben, dass es nicht mehr schlechter wird.

Also werden die Kurseinschätzungen um 50% angehoben und die Post von Halten auf Kaufen hochgestuft.

Weil es nicht mehr schlechter wird.

Mann, Mann, Mann

Der Chartlord  

Seite: < 1 | ... | 965 | 966 |
| 968 | 969 | ... 972  >  
   Antwort einfügen - nach oben