Die Euroeinführung wird ein katastrophe auslösen


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 10.09.01 12:52
Eröffnet am: 09.09.01 23:04 von: TamerJ Anzahl Beiträge: 16
Neuester Beitrag: 10.09.01 12:52 von: TamerJ Leser gesamt: 2.136
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
1


 

892 Postings, 7271 Tage TamerJDie Euroeinführung wird ein katastrophe auslösen

 
  
    #1
1
09.09.01 23:04
an den Finanzmärkten. Die Inflation wird auf 12% ansteigen. Merkt euch meine Worte. Wenn ihr könnt tauscht euer Geld in irgendeine andere Währung um und schaut zuerstmal zu was aus dem Euro wird.


Tamer J.  

51340 Postings, 7351 Tage eckiWarum denn das?

 
  
    #2
09.09.01 23:19
Etwas arg dünn, so ganz ohne Begründung.
Weltverschwörung gegen den den Euro, oder was?  

10680 Postings, 7623 Tage estrichDanke Tamer J.

 
  
    #3
1
09.09.01 23:23
Bitte sage mir noch welcher Art die Katastrophe sein wird. Wird sich der Himmel verdunkeln? Der Untergang des Abendlandes? Einer Welt wie wir sie kennen?
Puh, mir wird schon ganz kalt.

Deine Prophezeiung erinnert mich an die Wichtigtuer, die einen weltweiten Computercrash mit dem Jahr 2000 vorhersagten. Warst Du nicht auch einer von denen?  

2042 Postings, 7030 Tage Falcon2001@TamerJ

 
  
    #4
09.09.01 23:24
Hi Kumpel,
Ich würde Dir vorschlagen bei Panik vor dem Euro dein flüssiges Geld in Aktien anzulegen :-) Denn nicht jeder kann gleich ein Haus kaufen. Sachwerte sind immer gut.
Aber zu Deiner beruhigung, die Welt wird genau so wenig am 01.01.2002 untergehen, wie Sie am 01.01.2000 nicht unterging.  

309 Postings, 7002 Tage DarhKnightTamerJ die Jungs der Regierung haben alles im Grif

 
  
    #5
09.09.01 23:50
SCHRÖDER: Eure Frage nach einem gemeinsamen Termin hat mich, ich sach ma, ehrlich überrascht. Wieder ein Skandal um Scharping?. Also, was gibt's? Iron man, Du zuerst.

KANTHER: Tja, also... wir sehn das doch richtig, dass der Staat völlig pleite ist und bei Euro Einführung die Inflation 12% beträgt?

SCHÄUBLE: Ich wehr mich gegen diese deschtruktive Art der pauschalen...

KANTHER: Schnauze, Spätzlefresser!

Ich sach ma: Peanuts
MERKEL: Was Kanther sagen wollte: ...

SCHRÖDER: Weiß jeder: Der Staat ist völlig pleite. Ich sach ma: Steuerland ist abgebrannt, hähähä.

BLÜM: Lustig find isch des need.

KANTHER: Okay, mein Plan. Wenn wir so weitermachen, geht alles vor die Hunde. Die Demokratie, das Land. Unser Vaterland, Deutschland und Europa. Dann kommt der Abschaum aus dem Ausland und übernimmt uns.

SCHRÖDER: Kriegst Du kalte Füße, Mr. Clean? Zieh halt rote Socken an, hähähä.

BLÜM: Lustig find isch des need.

KOCH: Ich sach ma so: Keine Demokratie - keine Wähler, keine Wahl - keine Gewählten, keine Diäten. Ohne Deutschland kein Wohlstand, also auch kein Cash für uns. Der Euro lacht nicht mehr. Wir müssen also was tun!

STOIBER: Und glaubens bloss ned, dass die Callboys in München billig wär‘n. Ich und der Gauweiler ham immer zamlegn müssen, und selbst dann Hammer immer nur an Schwarzn kriagd...

WESTERWELLE: Tja, nicht jeder muss dafür zahlen...

KANTHER: Schnauze, Scarface! Was willst Du überhaupt hier?

WESTERWELLE: Ich bin...

ALLE: DRAUSSEN!

BLÜM: Lustig find isch des need.

SCHÄUBLE: Diese deschtruktive Art der pauschalen... wie auch immer: Der Blan: Wir legat alle zamm. Alle. Weg mit de Häusle, nau isches wiachtigr, dass mer....


Da sind auch 870 Millionen in der Schweiz, angelegt in massivem Zahngold.
SCHRÖDER: Wie bitte?

SCHÄUBLE: Des ganze Schwarzgeld, was wir so haben. Alle miteinander. Die große Sanierung. Davon schwätz mer do, odr?

KANTHER: Also mal Klartext: Ich hab nicht nur die 17 Millionen in Lichtenstein. Da sind auch 870 Millionen in der Schweiz, angelegt in massivem Zahngold...

SCHRÖDER: Wie bitte?

KANTHER: Und noch mal soviel haben wir in Schwarze GSG9-Aktien investiert. Ich ging damals davon aus, dass die steigen würden. Ich hätt ja auch was dafür getan...

SCHRÖDER: Ich sach ma: Peanuts.

SCHÄUBLE: Hmm... Ich weiß zuafällig, dass mer zahlreiche Milliona von spendierfreudigen Spätzleherstellern in Garfield-Puppen versteckt hand. Und an welchen Autos die inna klebat.

SCHRÖDER: Hmmm... hab mich schon gewundert, wer sich sowas... ja?

BLÜM: Wir von der Lachfraktion.. naja, wir haben sicher 2,6 Milliarden...

SCHRÖDER: MILLIARDEN???

BLÜM: Naja, Hussein, Milosevics, Putin und wie die da alle heißen ... die kamen und machten klar, was ihnen sehr wichtig ist: "Lacht doch mal im TV." hieß es. (grinst)

SCHÄUBLE: Ich verwahre mich gega a solch deschtruktive Art pauschaler...

MERKEL: Okay, ich gäbs zu: Ich hab noch ein paar Milliarden von der Atomlobby rumliegen ... ihr wisst schon: Die durchgerosteten Transportwaggons... ich hab die richtig abgezogen, damals. Sind auf ihre Weise richtig grüne Jungs...

TRITTIN: (am Boden sitzend, empört) Unglaublich!

MERKEL: Neidisch?


Ich verwahre mich gega a solch deschtruktive Art pauschaler...
SCHRÖDER: (wirft einen Blick auf die am Boden sitzenden) Und ihr?

FISCHER: Wir ham nix. Früher hätt ich das sicher anders gesehen, aber nach dem Kosovo... und dem Joggen... das sind so Erfahrungen, die wenn man mal gemacht hat....

TRITTIN: Bla bla. Grüne sind einfach ehrlich. Und steigen rechtzeitig aus.

EINE UNGEWASCHENE BASISGRÜNE: Und selbst wenn wir Kohle hätten: Tät alles Greenpeace kriegen.

TRITTIN: Halts Maul! Lutsch weiter!

KANTHER: Ich bin sicher, da ist noch mehr Kohle...

SCHÄUBLE: Ich weiß zwar nichts davon, aber ich bin mir ebenfalls sicher: viel mehr!

KANTHER: Wenn wir die anderen fragen... allein das Zeug, dass Helmut noch irgendwo gebunkert...

MERKEL: Wenn wir die in den maroden Staat pumpen, kriegen wir den Karren wieder aus dem Dreck, ehe die Presse Wind bekommt.

SCHRÖDER: Okay. Im Gegenzug sparen wir von der Regierung Geld, indem wir wirklich jeden Flug über Banken und jedes Politiker- und Staatsfest über Rüstungskonzerne finanzieren lassen.

RAU: Genau.

SCHRÖDER: Sollen die von Mercedes-Chrystler ruhig mal ein paar S-Klasse-Karren rausrücken, sonst nehmen wir halt BMWs!

STOIBER: Genau.

KANTHER: So, und nun zu eurem Anteil.

SCHRÖDER: Ich will da ganz ehrlich sein: Wir haben nichts.

MÜNTEFERING: Ja, ganz ehrlich. Wir machen‘s nie in bar.

MERKEL: Ihr machts nie in Bars? Das glaube ich euch sogar. Ihr seid ja alle so grün hinter den Ohren... hihihi, ich glaubs einfach nicht ... (kichert und gluckert)

SCHRÖDER: Dann sind wir uns ja einig. Mich wundert nur, dass ihr keine Angst vor der Mafia habt.

BLÜM (diabolisch): Wir _sind_ die Mafia.

SEKRETÄRIN (unterbricht alle): Schrödy, der Scharping ist am Apparat: Er sagt, wenn Du ihm nicht die PIN seines Schweizer Parteikontos gibst, dann packt er in seinem nächsten Mallorca-Interview aus. Über alles!

KANTHER: Alles?

SCHRÖDER: Dieser rote Wichser! Halten Sie ihn hin. Drei Tage, oder so.

SEKRETÄRIN: Aber wie soll ich?

SCHÄUBLE: Was meint der mit alles? (tuschelt mit Merkel)

SCHRÖDER: Versprechen Sie Wein, Saumagen, Oralsex, egal was. Los! Einsatz! Wir sind doch nicht im kollektiven Freizeitpark. (Greift zum Telefon, wählt Kurzwahltaste 9.) Hallo, Murder Inc.? Ja, wir waren schon mal in Kontakt, wegen eines Herrn namens Barschel... nein, nein, wir sind sehr zufrieden, aber nun hätte ich da einen neuen Auftrag...

SCHÄUBLE: Ich dachte, wir hätten das mit Barschel...

BLÜM: Lustig find isch des need.

STOIBER: Na, Trittin, wirst Du den Atomausstieg doch noch aufhalten? (steckt ungewaschener Basigrüner heimlich & feixend Geld zu, zeigt ihr dann drei Finger) Zurück zur Kernenergie? (zeigt ihr zwei Finger) Ja zum Atom-Strom? (zeigt einen Finger, klappt dann auch den ein)
.......

 

Clubmitglied, 44109 Postings, 7269 Tage vega2000Alles im Griff, -besonders Scharping, hihihihi !!! o.T.

 
  
    #6
09.09.01 23:55

9123 Postings, 7249 Tage ReilaHi TamerJ, der ehemaliger Bundesbankpräsident

 
  
    #7
10.09.01 00:06
Pöhl sah die Stabilität des Euro aus zwei einfachen Gründen nicht gefährdet:
1. Die EZB ist so unabhängig wie die Deutsche Bundesbank.
2. Die Gewerkschaften in Europa sind schwach, Lohnerhöhungen kaum durchsetzbar.
Der Außenwert des Euro ist trotzdem gefallen. Im Inneren haben wir noch relative Stabilität. Aber die Inflation ist leicht gestiegen und in den einzelnen Ländern der Euro-Zone unterschiedlich hoch. Seltsam, da wir die einheitliche Währung doch eigentlich schon haben, oder doch nicht, da jedes Land seine eigene Wirtschafts- und Steuerpolitik betreibt. Die einheitliche Währungspolitik wird künftig noch stärker mit nationalen Interessen kollidieren. Kurzfristige Prognosen werde ich nicht wagen. Langfristig wird der Euro sicher eine Annäherung der nationalen Politiken (furchtbares Wort) erzwingen. Reibungsverluste sind da naheliegend und können sicher auch schon mal schmerzhaft werden. Aber ob sie so schmerzhaft werden, wie der Neue Markt...?

R.  

51340 Postings, 7351 Tage eckiKeine gleichen Inflationsraten!

 
  
    #8
10.09.01 08:49
Was erwartet ihr denn vom Euro?
Vergleicht halt mit dem Dollar: Der gilt von Silicon Valley bis zu den Kuhdörfern im mittleren Westen und in einigen Ländern Südamerikas und Ostasiens gilt er praktisch als Zweitwährung. Haben die deswegen alle die gleiche Inflatonsrate? Nein. Das gleiche Einkommen? Die gleichen Sozialstandards? USW. Nein.
Auch in Europa wird es weiter Gefälle geben. Wir in Deutschland müssen bloss was dafür tun, das wir auf der richtigen Seite stehen. Die Miete (und das Gehalt) in München wird auch in 20 Jahren noch höher liegen als im Mezzogiorno, auch wenn wir alle dann den Euro im Beutel haben.  

10586 Postings, 7275 Tage 1Mio.€Ich tausche jetzt in Rubel :-) o.T.

 
  
    #9
10.09.01 08:54

3492 Postings, 7470 Tage ReWolf@ 1 Mio

 
  
    #10
10.09.01 09:57
ist das der euro der in russland gedruckt wird ???? russland soll ja jetzt schon über euros verfügen .....hahaha die druckereien dort laufen heissssss  

5535 Postings, 7545 Tage sir charlesMacht euch lieber sorgen um die DM

 
  
    #11
10.09.01 10:02
Falschgeldschwemme
Hamburg - Wenige Monate vor der Eurobargeldeinführung überschwemmen falsche DM-Scheine Deutschland. Experten des Bundeskriminalamtes berichteten, dass im ersten Halbjahr 2001 36.331 gefälschte Geldscheine sichergestellt worden seien. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 11.681 Stück Falschgeld. (AP)

 

3138 Postings, 6960 Tage 1st_baseman@tamer

 
  
    #12
10.09.01 10:07
hmmm... euro und katastrophe???

wieso denn?? bist du nicht nur traurig weil dann nur noch die hälfte auf deinen koto steht???  

3138 Postings, 6960 Tage 1st_basemanbitte beachten

 
  
    #13
10.09.01 10:17
Worauf Sie bereits jetzt achten sollten:

Achten Sie bei Schriftstücken stets auf die Währungsangabe (Euro oder D-Mark) und setzen Sie keine Unterschrift unter Dokumente ohne Währungsbezeichnung.


Verwenden Sie keine alten Zahlungsvordrucke, bei denen die Währung nicht eindeutig angegeben ist.


Prüfen Sie Zahlungseingänge und -ausgänge Ihrer Konten auf korrekte Umrechnung.


Falls laufende Verträge auf den Euro umgestellt werden, prüfen Sie die korrekte Übernahme aller Vertragsdaten; außer der Umrechnung von DM in Euro darf am laufenden Vertrag ohne Ihre Zustimmung nichts geändert werden.
Für die Umstellung Ihrer Miet- und Arbeitsverträge müssen Sie nicht selbst aktiv werden.


Beachten Sie bei doppelter Preisauszeichung genau die Währungsangaben (D-Mark oder Euro). Eine Pflicht zur doppelten Preisauszeichnung gibt es für den Handel jedoch nicht.


Achten Sie beim Einkauf darauf, ob sich im Zusammenhang mit den neuen Preisangaben Packungsgrößen verändert haben.


Machen Sie sich mit dem Erscheinungsbild der neuen Münzen und Scheine vertraut. Besorgen Sie sich ggf. ein Starter-Kit, bestehend aus den neuen Münzen.


Besorgen Sie sich eine Umrechnungshilfe, z.B. einen Eurorechner oder eine Umrechnungstabelle.


Ab dem 1. Januar 2002
Benutzen Sie vorhandenes DM-Bargeld möglichst bis zum 28. Februar 2002 beim Einkauf. Als Wechselgeld erhalten Sie dann Euro. Darüber hinaus können Sie das Geld auch auf Ihr Konto einzahlen oder es bei Ihrer Bank in Euro umtauschen.


Verbrauchen Sie Ihre D-Mark Briefmarken bis zum 30. Juni 2002. Danach können Sie diese bei der Post voraussichtlich bis zum 31.12. 2002 in Euro-Briefmarken umtauschen.


Füllen Sie Formulare nur noch mit dem Euro als Währung aus und achten Sie auf eine korrekte Umrechnung.


Überprüfen Sie bei Zahlungen über Einzugsermächtigungen die centgenaue Umrechnung.  

892 Postings, 7271 Tage TamerJEs gibt im europäischen Pakt nur eine Basis

 
  
    #14
10.09.01 11:21
was die Politik als europäische Grundlage stellt- und das ist der Stabilitätspakt. Es gibt weder eine "wirtschaftspolitische Basis" weder gibt es eine identische "Steuerpolitik". Es gibt keine "Regierung" die Europa im gesamten regiert und versucht die einzelnen Ländern anzugleichen, sondern jedes Land regiert wie bis her in Eigenregie. Und das kann nicht gut gehen. Eine identische Währung, aber keine identische Regierung. Bis die Staaten wie Spanien, Griechenland demnächst auch Polen usw. an das Nivoue der Industriestaaten angeglichen wurden, wird es weiterhin turbulenzen an den Devisenmärkten geben. England wird Europa den gnaden Stoss geben, wenn diese der EU (wie gewünscht) beitreten. Der Pfund ist so überbewertet, dass man denken könnte, dass der Dollar auf 5,-DM auf der Paritätsskala ansteigen kann.

Solange keine Basis, in den Fragen der Wirtschaftspolitik, Steuerpolitik gewährleistet ist wird es mit dem Euro runter gehen müssen.

Tamer J  

10586 Postings, 7275 Tage 1Mio.€@ReWolf :-))) o.T.

 
  
    #15
10.09.01 11:26

892 Postings, 7271 Tage TamerJ@estrich! Nein ich war nicht dabei, nur bei den

 
  
    #16
10.09.01 12:52
Chrash vorhersagen war ich dabei und meine Kurziele für den Neuenmarkt, Dax, Dow Jones und Nasdaq erreichen bald ihre Ziele.
Was ich im April 2000 vorhergesagt habe waren:
Dax 4500-3500, Neuermarkt 800-400 Punkte, Nasdaq 1200-1000 Punkte, Dow Jones 7500 Punkte.


Tamer J  

   Antwort einfügen - nach oben