Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Dialog Semiconductor - weiter zu neuen Höhen


Seite 1056 von 1285
Neuester Beitrag: 26.05.19 16:46
Eröffnet am: 28.03.13 01:40 von: karambol Anzahl Beiträge: 33.105
Neuester Beitrag: 26.05.19 16:46 von: KostoLenin Leser gesamt: 5.398.135
Forum: Börse   Leser heute: 872
Bewertet mit:
63


 
Seite: < 1 | ... | 1054 | 1055 |
| 1057 | 1058 | ... 1285  >  

561 Postings, 1440 Tage -wb-@KostoLenin

 
  
    #26376
09.03.18 15:00
So einfach kann ich Dich jetzt in diesem Punkt nicht davon lassen ;-):-).

Die prozentuale Meldeschwellen ist das eine aber es gibt auch einen entscheidenden Unterschied was gemeldet werden muß.

EU: alle Stimmrechte werden zusammengezählt (Gesamtzahl)
UK: die Schwelle gilt für jede Gattung separat (direkt, indirekt und zusammen)

Wenn wir schon mal an diesem Punkt angekommen sind, will ich das auch nochmal erwähnt haben.

Die zugegeben unnötige Diskussion hast Du angetriggert ;-).

PMIC, wie gesagt später.  

270 Postings, 1335 Tage KostoLeninok, machen wir weiter @-wb-

 
  
    #26377
09.03.18 15:30

wie kommst du darauf?

EU: alle Stimmrechte werden zusammengezählt (Gesamtzahl)
UK: die Schwelle gilt für jede Gattung separat (direkt, indirekt und zusammen)

In Artikel 9 stehen die Schwellen für Aktien, in Artikel 13 das gleiche die für Finanzinstrumente, und in Artikel 15 steht, dass alles was unter Artikel 9 fällt (also alles was Aktien betrifft) die Gesamtzahl zu melden ist.

Artikel 15

Für die Zwecke der Berechnung der Schwellen gemäß Artikel 9 schreibt der Herkunftsmitgliedstaat zumindest vor, dass der Emittent die Gesamtzahl der Stimmrechte und das Kapital am Ende jeden Kalendermonats, an dem es zu einer Zu- oder Abnahme von Stimmrechten oder Kapital gekommen ist, veröffentlicht.

Hier ist eine Mindestanforderung gestellt die gestellt wird, deswegen müssen dennoch die Finanzinstrumente (Artikel 13) separat gemeldet werden. Was aber hat das alles damit zu tun ob es sich bei Finanzinstrumenten, um ausgeliehene Aktien oder um Kaufoptionen auf Aktien handelt zu tun hat?

Übrigens, nur so als kleine Anmerkung, hast du die Überschrift zur Stimmrehtsmeldung gelesen?

DGAP Voting Rights Announcement: Dialog Semiconductor Plc. Dialog Semiconductor Plc.: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities Trading Act] with the objective of Europe-wide distribution 07.03.2018 / 18:30 Dissemination of a Voting Rights Announcement transmitted by DGAP - a service of EQS Group AG. The issuer is solely responsible for the content of this announcement.

Die Stimmrechtsmeldung ist nach deutschem Recht erfolgt. Wir können aber gerne noch eine Weile über die unterschiedliche Ratifizierung des EU-Rechtes in den Mitgliedsstaaten diskutieren, aber das deutsche Recht habe ich oben ja schon zitiert.

 

561 Postings, 1440 Tage -wb-@KostoLenin

 
  
    #26378
09.03.18 17:16

Die Veröffentlichung (Release according) erfolgt nach $40 WpHG:

Aus dem        40:§
„Ein Inlandsemittent hat Informationen nach § 33 Absatz 1 Satz 1, Absatz 2 und § 38 Absatz 1 Satz 1 sowie § 39 Absatz 1 Satz 1 oder nach entsprechenden Vorschriften anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum unverzüglich,…„

In der Meldung wird ganz klar auf EU/UK Recht verwiesen und nicht auf das WpHG:

Direct (Art 9 of Directive 2004/109/EC)(DTR5.1)
Indirect (Art 10 of Directive 2004/109/EC)(DTR5.2.1)
Financial Instruments according to Art. 13(1)(a) of Directive 2004/109/EC (DTR5.3.1.1 (a))
Financial Instruments with similar economic effect according to Art. 13(1)(b) of Directive 2004/109/EC (DTR5.3.1.1 (b))


Das ist doch wohl eindeutig, oder ?

 

345 Postings, 1962 Tage WesHardin@KostoLenin

 
  
    #26379
09.03.18 19:00
Du schreibst:

"Ausgeliehen Aktien werden immer besichert, und im Leihevertrag wird festgehalten, dass die Dividende an den Verleiher zu bezahlen ist. Beim Stimmrecht muss so gestimmt werden wie der Verleiher es will. Daher werden ausgeliehene Aktien meist vor Ablauf des Dividende un HV-Termins glatt gestellt (zurück gegeben)."

Das ist doch völlig unlogisch. Man leiht sich Aktien doch nicht aus, um sie im Depot liegen zu lassen. Sie werden sofort an der Börse verkauft in der Erwartung, sie in der Zukunft billiger zurückkaufen zu können. Alle Rechte gehen auf den/die Erwerber über. Dann werden diese Aktien in den nächsten Tagen und Wochen vielleicht x-fach gehandelt unter Hunderten verschiedenen Leuten. Und im Abrechnungsschreiben der Depotbank steht dann jedes mal "ACHTUNG: Diese Aktien gehören der Norges Bank und berechtigen nicht zum Besuch der HV und zum Erhalt einer Dividende!" oder was??? Genau genommen ist ja auch so, dass nicht die Aktien als effektive Stücke gehandelt werden - diese bleiben bei der Clearing Bank liegen-, sondern die Rechte an denselben.

Die Rückgabe der Aktien zur HV? Das gäbe ja bei etlichen Firmen jedes Jahr einen schönen short sqeeze. Viele Leerverkäufer sind über Jahre short ohne dass sich etwas tut bei ihrer Quote. Die Auflösung der Position müsste jedoch gemeldet werden!  

2853 Postings, 1325 Tage JacktheRippMerger

 
  
    #26380
09.03.18 22:51
Der Microchip / Microsemi Merger fundiert jetzt auf Zahlen :
Microchip bezahlt einen Kaufpreis von ca. 4,7 mal Jahresumsatz !
Bei Dialog wäre ein 4,7 Faktor knapp 7,6 Mrd $, was ungefähr einem Kurs von 100$ = 81 Euro entsprechen würde...
Mensch, hätte Microchip nicht solch ein Angebot an Dialog machen können :-))

http://www.elektroniknet.de/elektronik/halbleiter/...iter-151450.html  

1358 Postings, 4907 Tage KaktusJones@JacktheRipp

 
  
    #26381
10.03.18 07:35
Tia, wenn man sich die Zahlen von Dialog und Microsemi ansieht, da wundert man sich schon ein wenig über die sehr unterschiedliche Bewertung. Der Umsatz des letzten Quartals war bei beiden sehr ähnlich. Dialog ist in Jahresvergleich jedoch deutlich stärker gewachsen. Bei der Marge hat Microsemi die Nase mit 61% zu 46% deutlich vorne.
Von der Bewertung her ist Microsemi schon vor dem letzten starken Anstieg 3 mal so hoch bewertet gewesen wie Dialog - jetzt liegt die Bewertung beim vierfachen der Dialog-Bewertung.

@Jack
In dem Zusammenhang könnte man deiner Aussage schon fast zustimmen, dass Apple als Kunde mehr Fluch als Segen ist und man besser ohne Apple dran wäre. Aber nur fast.  

2082 Postings, 2152 Tage dlg....

 
  
    #26382
10.03.18 08:54
Kaktus, 4,57 x den 2017 Nicht-Apple-Umsatz von ca. 350 Mio USD bedeutet 17 Euro je Aktie.  

2853 Postings, 1325 Tage JacktheRipp.....

 
  
    #26383
10.03.18 09:47
@kaktus : fairerweise muss man sagen, dass bis vor knapp 3 Jahren, Apple noch O.K. als Kunde war, da man sich als Zulieferer noch Stückzahl-Wachstum erhoffen konnte.
Vor 3 Jahren war es ausschließlich deshalb nachteilig, weil man solch eine hohe Konzentration mit einem Kunde hatte  (das hätte beliebig auch jeder andere Einzelkunde sein können)

Ich wiederhole mich auch gerne nochmals :
Jeder umgesetzte Dollar außerhalb Apples ist mindestens 3-4 mal soviel wert, wie ein mit Apple umgesetzter Dollar.
Keiner kann das mehr verleugnen, die ganzen Beispielrechnungen zeigen das identische Bild.

Ändert natürlich nichts dran, dass man die Apple-Dollars mit möglichst einem Viertel des Aufwands trotzdem mitnimmt :-))  

270 Postings, 1335 Tage KostoLeninwas denn nun

 
  
    #26384
10.03.18 12:05

nachdem gestern einganzer  Tag drauf gegangen ist für eine unnötige Diskussion, ist heute der erste Analyst, der exakt von den gleichen Zahlen ausgeht wie ich, so falsch kann ich also vermutlich nicht gelegen haben, denn die "Banker" wissen in der Regel wie Stimmrechtsmitteilungen zu bewerten sind.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...gischer-aktionaer-blick

 

270 Postings, 1335 Tage KostoLeninMatroschka Puppe

 
  
    #26385
2
10.03.18 12:37

Jack, das wird dir Gefallen,

Das Qualcomm NXP übernehmen will ist ja allgemein bekannt.

Das Jack nicht will, dass Braodcomm, Qualcomm und damit ebenso NXP übernimmt, weiss jeder hier im Forum

Das Intel jetzt aber ein Angebot für Broadcomm überlegt, erinnert doch schwer an die Matroschka Puppe

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ot-fuer-broadcom-6022424

 

2082 Postings, 2152 Tage dlg....

 
  
    #26386
10.03.18 13:02
@Kosto: wer den „das-wird-Amazon-gar-nicht-schmecken“ Robert-ich-generiere-Webclicks-durch-reißerische-Überschriften Sasse als „Analysten“ sieht/bezeichnet, der sieht den Nachbardackel auch als Tyrannosaurus Rex. Jeder Einzelne hier im Forum (insbesondere auch Du) hat ein Vielfaches an Wissen bezüglich Dialog als diese Gurkentruppe, die einen hohlen Artikel nach dem anderen generiert. Verstehe gar nicht, warum das immer noch gelesen oder sogar verlinkt wird. Von daher tut es mir leid das Folgende zu schreiben: aber wenn Sasse Deiner Meinung ist, dann spricht das leider dafür, dass Du falsch liegst.

Aber zurück zu den Inhalten: zu Deiner Aussage, dass meine Botschaft war "seht ihr im Forum die Profis verkaufen, nur ihr seht durch die rosarote Brille" und diese Aussage konnte ich so einfach nicht stehen lassen.“:

Das war nicht meine Intention, meine Aussage war, dass Norges kein „Hin- und Her Trader“ ist und dass die ihre Gesamtposition in den letzten drei Wochen um ca. 0,38% abgebaut haben. Full stop, mehr nicht. Da ist keine besondere Wertung dabei, solche Positionsveränderungen gibt es immer wieder (reicht ja, wenn irgendein Stratege bei denen sagt „Tech-oder Chipwerte per se reduzieren“) und man kann es auch positiv sehen, dass die weiterhin mit über 3% bei Dialog investiert sind und nicht im Dezember die Reißleine gezogen haben.


Zu Deinem Absatz „Auch auf die Gefahr, dass ich mich jetzt technisch blamiere, und bin für eine Korrektur falls ich falsch liege dankbar, habe ich es so verstanden, dass Apple keinen PMIC entwickelt, sondern dass Apple Funktionen die bisher im PMIC localisiert waren, in den Zentralchip integrieren möchten, und dann ein "kastrierter" billigerer PMIC ausreichend ist (deswegen hat JB im Call auch gesagt "sub PMIC wie sie es bezeichnen"). „

Die Diskussion hatte ich schon mit Jack: wo ist denn der Unterschied zwischen den Szenarien? In beiden Fällen (dual sourcing bzw. Integration in den Zentralchip) könnte Dialog massiv an Apple-Umsätzen verlieren. Wenn der Main PMIC 2,90 USD kostet und in 260 Mio Geräten jährlich verbaut wird (220 Mio iPhones und 40 Mio iPads), dann bedeutet das rund 750 Mio Umsatz für Dialog jährlich. Ein Wegfall dieser Umsätze entspricht über 55% des 2017er Umsatzes für Dialog.

Wir hatten die Diskussion schon im anderen Board, da hatte ich Folgendes geschrieben:

„Es gibt doch nur drei Möglichkeiten:
a) Wenn Apple jedes Jahr zB vier neue iPhone Modelle bringt, dann beliefert Dialog zB zwei davon (zB Premium Versionen), zwei übernimmt Apple (zB die älteren bzw. low budget Varianten)
b) Apple integriert Teile des jetzigen PMICs in seinen Hauptprozessor, der verbleibende PMIC ist deutlich günstiger  
c) Die gleichen Geräte werden zu Teilen von Apple und zu Teilen von Dialog beliefert (gibt ja auch unterschiedliche Modems in den iPhones)“

Für mich (als Nicht-Techniker) am plausibelsten erscheinen eigentlich die Varianten a) und insbesondere b). Variante c) ergibt für mich nur Sinn wenn Apple das als Übergangs-Variante bzw. als eine Sicherheitslösung ansieht. Oder aber wenn Apple dauerhaft eine externe Konkurrenz haben und seine eigenen Produkte mit denen von Dialog vergleichen will um dann auf "product-by-product"-Basis zu entscheiden welche Variante die bessere ist (gefährlich für Dialog weil die R&D Aufwendungen hoch bleiben, aber signifikanter Umsatz wegbricht).

Das Problem bei der Sache ist nur: selbst wenn ich a) und b) für logischer erachte, die Aussagen von Bagherli hören sich leider eher nach c) an, zB im EAMS-Interview "Wir gehen weiterhin davon aus, dass unsere Halbleiter in einem signifikanten Anteil DER GERÄTE für 2019 und 2020 verbaut werden." dazu die "we don't know the share of volume" Aussage. Dazu kommt, dass die Stellenausschreibungen bei Apple für den PMIC von „definition of production plans“ gesprochen hat; das war sicherlich nicht für den Zentralchip gedacht. Für meine Berechnung des möglichen Umsatzverlustes macht es aber keinen Unterschied zwischen den Varianten a) oder b), sprich: ob 110 x 2,90 oder ob 220 x 1,45 USD."  

270 Postings, 1335 Tage KostoLenin@dlg.

 
  
    #26387
10.03.18 14:08

Hallo dlg.,

bei Sasse bin ich mit deiner Meinung einverstanden, aber ich schere nicht alle über einen Kamm, und von Niedermeier habe ich bereits gute Analysen gelesen, und davon dass er fachlich qualifiziert ist eine Stimmrechtsmeldung zu bewerten kannst du dich selbst überzeugen:

Peter Niedermeyer

Aufgewachsen in Niederbayern, war Peter Niedermeyer schon früh von der Börse fasziniert. Und dies hatte einen Grund. Sein Vater, Günther Niedermeyer war ein durchaus erfolgreicher Investor und hat seinem Sohn das Börsen-Geschick sprichwörtlich in die Wiege gelegt.

Nachdem Peter Niedermeyer sein BWL-Studium mit summa cum laude abgeschlossen hatte, begann er selbst mehr und mehr Zeit in die Börse zu investieren. Schon während des Studiums konnte er, mit der Hilfe seinen Vaters, seine ersten größeren Gewinne verzeichnen. Die beiden diskutierten Nächte lang über Geschäftszahlen, Entwicklungen und Trends.

Dieses Wissen und diese langjährige Erfahrung, nutzt Peter Niedermeyer nun, um unserer Leser über die neusten Entwicklungen und die aktuelle Börsen-Lage zu informieren!

Nun kommen wir zu dem Punkt, warum du und ich so lange Diskussionen führen, dass Kaisers Bart dagegen aussieht wie ein Schnauzer.

Nachdem, hoffentlich unstrittig ist, dass es um einen einzigen PMIC geht, bei dem Apple versucht die "intelligenten" Bauteile in den Prozessor zu verlegen, rechnest du mir den Verlust für alle hergestellten Iphone Modelle, Ipads usw vor.

Was hat dies mit der Realität zu tun?

Es ist nicht mal sicher, dass 2020 eine einziger PMIC wegfällt, was in 3, 4 oder 5 Jahren passiert interessiert mich momentan nicht die Bohne, in anbetracht der Meldungen,

NXP soll von Qualcomm geschluckt werden,

Qualcomm von Braodcomm

Broadcomm vielleicht von Intel.

Es findet in der Chipbranche eine Konsolidierung statt, wie es nichts vergleichsbares in der Börsenwelt gegeben hat, obwohl schon in der chemischen Industrie Gigantismus betrieben wurde. Wer von uns weiß denn schon ob DLG in 5 Jahren überhaupt noch eigenständig ist. Auch ich glaube nicht daran, dass DLG in nächster Zeit übernommen wird, aber ich bewege mich bei meinen Investmententscheidungen im visiblen Bereich von 1-2 Jahren, das bedeutet momentan ist mir die Entwicklung bis Anfang 2020 wichtig, und bis dahin wird nichts von deinen im negativen Sinne utopischen Zahlen eintreten.

Bist du Dir 100%ig sicher, dass es bis 2021 nicht möglich ist, dass DLG übernommen wurde, vor dem Hintergrund der Übernahmeorgie im Chip Segment?

Daher schalt ich bei deinen Berechnungen über diese Jahre im voraus berechneten Szenarien ab. Ich freue mich über deine Schätzungen der Quartalsumsätze und Jahreszahlen, die sehr zuverlässig und gut sind, aber die heutigen Zahlen sind für mich biher noch Science fiction.

Für mich ist viel viel wichtiger, ob China als Gegensanktion hohe Einfuhrzölle auf Apple Geräte verhängt, der dann folgende Einbruch der Stückzahlen könnte bereits dieses Jahr schwerer wiegen als die von Dir berechneten Szenarien, die vielleicht unter Umständen möglicher Weise und eventuell in ein paar Jahren eintreten werden..

Die Wirklichkeit wird vielleicht in der Mitte unserer beider Szenarien liefern, aber wenn du Schreckgespenster an die Wand malst, dann darfst du dich nicht wundern, wenn ich als Ghostbuster kontra gebe.

Wie der worst case bis 2020 aussehen könnte wurde von JB kommuniziert, und der liegt so weit weg von den von Dir genannten Zahlen wie Nord- und Südpol auseinander liegen. Für 2021 können keinerlei Aussagen gemacht werden, es kann bis dahin eine Wirtschaftskrise mit Börsencrash kommen, usw., sodass auch Du irgendwann feststellen wirst, wie viel Zeit du unnötig in die potentielle Umsatzentwicklung für DLG im Jahr 2035 investiert hast, weil es ein eigenständiges DLG seit 13 Jahren nicht mehr gibt (Übertreibung aus).

Dass das Kurspotential wegen Unsicherheit begrenzt ist wissen alle informierten Anleger hier, die Risiken auch, die Wette die wir betreiben liegt auf dem unsicheren Bereich, und wenn ich deine Gedanken in meinem Kopf hätte, wäre ich längst ausgestiegen.

 

2082 Postings, 2152 Tage dlg....

 
  
    #26388
10.03.18 17:37
Kosto, nur ganz kurz:

- Ich weiß nicht, was der Herr da studiert hat, ich weiß nur, dass ich in den letzten Jahren noch nicht einen einzigen sinnvollen Artikel gelesen habe; der letzte bezüglich Norges bestätigt das ja.

- Habe ich eine Übernahme ausgeschlossen? Wüsste nicht, dass ich dazu etwas geschrieben habe...im Gegenteil: nach meiner Argumentation was Dialog ex-Apple wert wäre, könnten sogar Finanzinvestoren Interesse haben. Ich meine, ich hätte nur früher geschrieben, dass hier sicherlich keiner bereits sein wird, >40 Euro / >3 Mrd. Euro auf den Tisch zu legen wenn demnächst evtl. ein Großteil der Umsätze wegbricht.

- Du machst einen Fehler in Deiner Denke: ist ja schön, dass es DICH nicht interessiert, was in 2021-23 passiert – aber die Masse der Anleger, die „Großen“ interessieren sich nun mal dafür. Der 2021er Umsatz wird maßgeblich durch die Sep 2020 iPhone Version getragen und darüber sollte Bagherli bis Mitte/Ende Februar 2019 Gewissheit haben, sollte man teilweise/komplett herausfliegen. Das ist in weniger als einem Jahr. Insofern scheinen – ohne weitere Klarheit – momentan nicht viele bereit, mehr als 25 Euro zu bezahlen, einfach weil das große Risiko vorhanden ist. Von daher: was bringt es wenn Dich diese Jahre nicht interessieren, diese aber maßgeblich den heutigen Kurs beeinflussen?

- Ich verstehe nicht, warum Du mein Szenario „utopisch“ findest. Habe ich doch weiter oben gar nicht angerissen. Im anderen Forum habe ich das ausführlicher dargelegt und da bin ich in Jahr 1 auf ca. 300 Mio USD Umsatzverlust gekommen, der sich sogar reduziert wenn ein weiterer Sub PMIC dazu kommt. Wenn Du 300 aus den 1.500 in diesem Jahr herausschneidet, ist der verbleibende Kuchen mehr als 25 Euro Kursniveau wert. Und deswegen bin ich auch weiterhin investiert.  

2853 Postings, 1325 Tage JacktheRipp@kostolenin

 
  
    #26389
10.03.18 18:59
Ja, das ist mein Wunsch-Szenario : Qualcomm kauft NXP -> Broadcom kauft Qualcomm-> Intel kauft Broadcom -> Apple kauft Intel -> ich kaufe Apple -> dann werfe ich alles auf den Müll :-))

Ernst beiseite : die Halbleiterbranche eignet sich mehr als jede andere Branche für Übernahmen.
Außer Dialog und mit großen Abstrichen Cirrus Logic gibt es augenblicklich kaum bezahlbare Targets ... Microsemi, what The f. , wenn man solchen Schrott bereits für ein KGV 50 oder Revenue Vielfaches von 4,7 bezahlt wird ....
Wir werden es als Dialog-Aktionäre voraussichtlich nicht mehr erfahren, ob und wenn dann welchen Umsatzverlust ein Hauptkunde wann auslösen könnte.
 

2853 Postings, 1325 Tage JacktheRipp@dlg

 
  
    #26390
10.03.18 20:33
Ja ... 2021 and so on ....
Dialog ist leider schon eine Mimimi-Aktie geworden.

Glaubst Du ernsthaft, dass der AMS-CEO jetzt schon alles sicher in der Tasche für 2021 hat, wenn er jetzt prognostiziert dass bis dahin jedes Jahr 60 % Wachstum da sein wird ? Und der AMS-Kurs erwartet dieses prognostizierte Wachstum...

Nochmals : ich finde es sehr schade, dass Bagherli nicht über seinen Schatten springen kann ( @wes meint darf) und Dialog ein wenig schmackhafter den Investoren präsentieren kann.
Wenn der AMS-CEO so weit Ausblicken darf, warum nicht auch Bagherli mit einem Ausblick der Nicht-Apple Geschäfte auf 2020/2021 ...
Z.B wir könnten uns vorstellen, dass wir in 2021/2022 bereits 1,X Mrd $ Umsatz ohne den Hauptkunden zu machen ...
Marketing ist einfach nicht das Ding vom CEO ....manchmal ist es gut und manchmal nervt es ...  

2082 Postings, 2152 Tage dlg....

 
  
    #26391
11.03.18 13:30
Jack, auch hier haben wir wieder diametral unterschiedliche Ansichten – erstaunlich, aber nicht überraschend. Ich will keinen „Showmaster“ als CEO, der uns regelmäßig große Versprechungen macht und diese dann nicht erfüllt bzw. erfüllen kann. Wenn Du den 2017er Nicht-Apple-Umsatz von ca. 420 Mio USD (das ist Silego schon pro-forma komplett mit dabei, sonst eigentlich ca. 360 Mio USD) jährlich mit 15% wachsen lässt, dann bist Du 2021 immer noch unter 800 Mio USD. Was bringt es dann, hier seinen Aktionären irgendwelche Mond-Nummern zu versprechen??

Nehmen wir doch mal Deine „Versprechungen“ bzw. „Erwartungen“: da warst Du schon mal bei 200 Mio Bluetooth Einheiten für das Jahr 2015 oder 50 Mio USD Umsatz mit Energous in 2017. Stell Dir mal vor, Bagherli hätte solche Versprechungen gemacht! Der wäre doch am Kapitalmarkt verbrannt!

Im Sep 2015 hat er mal von 20% Wachstum gesprochen, nur um dann im Folgejahr -10% beim Umsatz zu vermelden – da hatte sich der Kurs dann auch mehr als halbiert.

Zusammenfassend: komische Ansichten, was ein CEO Deiner Meinung nach sagen/versprechen soll.  

2853 Postings, 1325 Tage JacktheRipp@dlg

 
  
    #26392
11.03.18 19:47
ich meinte natürlich nicht die exakten Zahlen als Vorgaben.. sondern grundsätzlich eine etwas mutigere Einstellung.
Es mag ja bis 2015 sinnvoll gewesen sein, dass man die Firma Dialog in Buchhalter-Manier präsentiert und einfach nach dem Motto: Die Zahlen in ein bis zwei Jahren werden das Ganze schon wieder richten, argumentiert.

Man sollte jedoch auch eindeutig den Wandel der Zeit als CEO mitmachen. Selbst Du siehst ja trotz Deiner prognostizierten Weltuntergangs-Szenarien noch eine Unterbewertung bei Dialog.
Da kann man etwas cleverer entgegenwirken, indem man nicht nur stur die Angriffe " was ist jetzt mit Apple" abwehrt ( was ja aufgrund der Nachrichtenlage gar nicht gelingen kann), sondern die sinnvollen anderen Wege schmackhaft macht.
Kannst Du ausschließen, dass Spreadtrum in 2021 nicht z.B. 250 Millionen Plattform-Chips verkauft (mit jeweils Dialog on board) ?
Kannst Du ausschließen, dass bis 2021 nicht dreistellige Millionenbeträge über Wattup erwirtschaftet werden? Du kannst es sicherlich genauso wenig ausschließen wie Bagherli ;-)

Und was ist mit Bagherli, wenn sich in 3 Jahren die Nicht-Apple Situation als leicht bis mittel übertrieben und die Apple-Situation als schwer übertrieben herausgestellt hatte ?
Richtig- Nichts .... dann hat ein positives Gerücht ein negatives Gerücht kompensiert.

Außerdem wird Bagherli vermutlich in 2-3 Jahren eh in Rente gehen ;-)
 

2082 Postings, 2152 Tage dlg....

 
  
    #26393
12.03.18 07:58
Jack, oh Jack. Erstmal chapeau wie Du meine beiden Spitzen auf Deinen historischen Super-Optimismus übergehst. Hätte man ja mal kommentieren können, ob es richtig gewesen wäre als CEO genauso so zu agieren.

Als zweites: da draußen erwarten zig (die meisten) Analysten (sogar die, die auf „Buy“ sind) ein fast vollständiges Verschwinden der Apple Umsätze bis 2023. Und meine 0,3 Mrd. USD / 20% sind für Dich ein „Weltuntergangsszenario“? Und Du redest Mitte März immer noch von „Gerüchten“ nach allem, was wir heute wissen und vor allem was Bagherli gesagt hat? Immer noch faszinierend, jeden Tag auf‘s Neue.

Zu Deinen Fragen: nein, ausschließen kann ich gar nichts. Aber zwischen „ich kann‘s nicht ausschließen“ und „ich sollte das als CEO in eine marktschreierische Mond-Prognose einbauen“ sollte es eine gewisse Grauzone geben. Ich kann auch nicht ausschließen, dass der Dialog-Pförtner ein Mittel geben Krebs entdeckt, dass Bagherli beim Holen von Kopierpapier im Dialog-Keller das Bernsteinzimmer findet oder dass Wissam beim Einparken auf dem Dialog-Vorstandsparkplatz die Laterne umnietet und dabei eine Ölquelle entdeckt - trotzdem sollte man das nicht in eine Kapitalmarktkommunikation einbauen. Wenn Du das als überspitzt dargestellt siehst: ja, das ist es ein wenig.  

2853 Postings, 1325 Tage JacktheRipp....

 
  
    #26394
1
12.03.18 09:06
Wenigstens scheint es mir ein Zeichen der Wertschätzung zu sein, dass Du bei mir nicht im „Pluralis Majestatis“ argumentierst lieber @dlg.

1) sind es jetzt keine Gerüchte mehr? Kennst Du den exakten Umsatzverlauf mit dem bisherigen Hauptkunden ?
2) Kramen wir jetzt wirklich alle alten Dinge hervor?
Wir hatten doch ewig währende Diskussionen wie wichtig jeder einzelne saubere Dollar auf Dialog‘s Einnahmeseite ist. Ich fasse mal mit einem Satz die damalige Erkenntnis von @dlg zusammen:
„Es ist doch egal, ob Apple 80,70,60 oder 50% des Dialog-Umsatzes ausmacht ...“
Und jetzt rechnet @dlg im „Mimimi-Stil“ jeden Cent der sauberen Einnahmen ( ohne Apple) zusammen, um den Kurswert zu bestimmen...
3) Energous brauch ich gar nicht zu erwähnen :-))

4) Marketing soll nicht wichtig sein ? Ein CEO der von seiner Firma überzeugt ist und diese gut darstellt, ist jetzt schon ein Show-Master ??
Ausgerechnet, wenn man einen Hauptkunden hat, dessen Produkte sich ausschließlich wegen des früher unendlich guten Marketings verkaufen ?

Ich höre ja oft genug auf Dich, aber manchmal solltest Du eben auch auf mich hören.

Angriff ist fast immer die beste Verteidigung und leider leider ist Bagherli ausschließlich im Verteidigungsmodus .... DAS kann man definitiv besser machen ...



 

2853 Postings, 1325 Tage JacktheRipp....

 
  
    #26395
1
12.03.18 12:30
Semtech könnte übrigens sehr gut als Gradmesser für eine Bewertung ohne Apple dienen ( für die Puristen unter uns)
Semtech ist ein langweiliges Halbleiterunternehmen ohne Top-Produkte, aber dafür relativ Apple-Frei.

Umsatz 2017 war ca. 540 Mio $ ( mit minuswachstum die letzten 4 Jahre), hat nahezu 0 $ Rücklagen ( Cash und dept sind ungefähr gleich)...
Und dieser langweilige Schrott hat eine Marktkapitalisierung von augenblicklich  2,3 Mrd $.
Sollten die Durchschnittsanalysten bei Reuters Recht haben und Semtech das erste Mal seit 4 Jahren in 2018 wieder wachsen ( auf 600 Mio Jahresumsatz), dann wäre das immer noch ein Sales-Multiples von fast 4  

504 Postings, 4643 Tage MarkAurelInfineon

 
  
    #26396
12.03.18 13:43
könnte DS doch übernehmen?! Sind sehr stark im Automotive-Bereich und stellen u.a. auch Pmics her. Der Silego/Energous-Faktor würde dann auch gut passen...Dagegen könnte dann auch Mr.T nichts unternehmen...  

2082 Postings, 2152 Tage dlg....

 
  
    #26397
12.03.18 14:45
Jack, Du hast doch noch nie auf mich gehört :-)

Meine Botschaft war doch eigentlich nur das Folgende: wenn Bagherlis eigener Mittelfrist-Plan zB einen Nicht-Apple-Umsatz von 0,8 Mrd in 2021 hergibt, dann sollte er nicht an den Markt treten und von >1 Mrd sprechen. Mit solchen Aktionen verliert man seine Glaubwürdigkeit und nach zahlreichen Produkt-Flops, Falsch-Einschätzungen und falschen Prognosen ist die mE schon nicht mehr die beste.


Ich weiß was ich damals geschrieben habe: ich habe geschrieben, dass der Kurs von Dialog stark von Apple abhängig ist/bleibt, ganz egal ob der Apple Anteil bei 80, 70, 60 oder 50% liegt. Als Beispiel habe ich AMS damals genannt, bei denen trotz „nur“ vllt 30% Apple Anteil jedes mal der Kurs in die Knie ging, wenn irgendwelche Apple Geschichten aufkamen. Glaubst Du, dass die Dialog Kursentwicklung seit Dezember großartig anders gewesen wäre, wenn Apple nur 60 statt 75% ausmachen würde? Dazu war meine Kernbotschaft damals, dass Dialog nicht irgendwelche überteuerten, stark verwässernden Akquisitionen tätigen soll nur aus Apple Panikgründen, da das dem Dialog-Aktionär auch nicht helfen würden.


Vielleicht sollten wir auch mal den Begriff „Gerücht“ in Bezug auf Dialog klären: wenn der CEO von Dialog Semiconductor, Jalal Bagherli, wiederholt in Conference Calls sagt, dass Apple einen eigenen Main PMIC herstellen kann, dies in den nächsten Jahren möglicherweise macht, an einem internen Design/dual sourcing sitzt und er nicht weiß welchen Anteil an dem iPhone Main PMIC Dialog zukünftig behalten wird, dann handelt es sich nicht mehr um ein „Gerücht“, dass Apple einen eigenen Main PMIC herstellen kann, dies in den nächsten Jahren möglicherweise macht, an einem internen Design/dual sourcing sitzt und man nicht weiß welchen Anteil Dialog an dem iPhone Main PMIC zukünftig behalten wird. Dann ist das für mich eher ein Fakt, dass dies realistischerweise passieren könnte bzw. das Risiko dafür stark erhöht ist. Das ist übrigens auch der große Unterschied, ob es ein einzelner von 18 Analysten vermutet, oder ob es eine asiatische Zeitschrift basierend auf „unknown sources“ ist verglichen mit der jetzigen Situation - ES WAR DER CEO VON DIALOG, der das öffentlich mehrmals bestätigt hat. Deswegen mein Unverständnis wenn man immer noch von „Gerüchten“ spricht. Jetzt geht es mE fast nur noch darum, wie hoch der mögliche Umsatzverlust ist und wann der eintreten könnte.


Zu Deinem letzten Posting: SemTech hat eine Bruttomarge jenseits der 60%, operative Marge von 30%, EpS Verdopplung zwischen 2017 und 2020, stellen u.a. Chips her für den optischen 100G Bereich, etc. Wo ist hier ein möglicher Dialog-Bezug?  

4287 Postings, 3272 Tage Birnidlg und JackjeRipp

 
  
    #26398
1
12.03.18 14:59
Vorschlag:
Aus einem Gerücht ist ein ernstzunehmendes Risiko geworden, dass ab 2019 ein zunehmender Anteil der Apple-Umsätze schrittweise wegbrachten kann.

Risiko = Möglichkeit, dass ein negatives Ereignis eintritt.

D.h, hier ist weder sicher, noch besteht Klarheit darüber, ob und wie viel des Apple-Umsatzes wegbrachte. Hier kann es unterschiedliche Einschätzungen geben.
Aus meiner Sicht werden diese Risiken dramatisiert und überbewertet.  

2082 Postings, 2152 Tage dlg.Birni

 
  
    #26399
12.03.18 15:11
Einverstanden! Eigentlich mit allem mit Ausnahme: „dramatisiert“ sehe ich etwas anderes, da es schon das größte Risiko ist, dass ich materialisieren könnte. Bei überbewertet bin ich bei Dir beim aktuellen Kursniveau.  

2082 Postings, 2152 Tage dlg....

 
  
    #26400
12.03.18 15:11
dass ich = das sich  

Seite: < 1 | ... | 1054 | 1055 |
| 1057 | 1058 | ... 1285  >  
   Antwort einfügen - nach oben