Deutschland = naive Bananenrepublik!


Seite 5 von 7
Neuester Beitrag: 14.07.20 12:23
Eröffnet am: 09.12.12 15:29 von: bauwi Anzahl Beiträge: 167
Neuester Beitrag: 14.07.20 12:23 von: bauwi Leser gesamt: 24.179
Forum: Talk   Leser heute: 8
Bewertet mit:
26


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 >  

9896 Postings, 1199 Tage SzeneAlternativIch bin übrigens neu hier

 
  
    #101
2
19.10.19 14:32
Ich bin der Szene. Hallo.  

8039 Postings, 7563 Tage bauwiFatale Folgen für die Altersvorsorge

 
  
    #102
3
20.10.19 23:50
Börsensteuer kommt 2021:
Scholz bittet Klein-Anleger zur Kasse, was fatale Folgen für die Altersvorsorge haben wird.
https://www.n-tv.de/ratgeber/...nleger-zur-Kasse-article21329139.html
An diesen Plänen fällt auf, dass die Regierenden nach jedem Strohhalm greifen, um weitere Einnahmequellen zu generieren.    

8039 Postings, 7563 Tage bauwiMeistbietend gehen deutsche Immobilien und sogar

 
  
    #103
5
30.10.19 19:36
Grundstücke und Flächen, auch landwirtschaftliche Flächen, zunehmend  in einer Vielzahl an ausländische Käufer.
Bei landwirtschaftlichen Flächen ist dies normalerweise nicht möglich, doch wenn eine Erbengemeinschaft meistbietend zum Verkauf bläst, greifen inzwischen fast ausnahmslos finanzkräftige Adressen aus dem Ausland zu.
Man kann nur spekulieren, um welche Adressen es sich handelt. Doch bei Immobilien in München weiß man es mittlerweile.......reiche Russen, Chinesen und Superreiche aus dem arabischen Raum, dürfen sich mit immer größer werdender Beliebtheit als Eigentümer deutscher Vermögenswerte betrachten.
Sowohl die Kommunalpolitik, wie auch die Politiker in  Länder- und Bundesverantwortung verpennen das Thema, oder sehen geflissentlich weg.  
Der Immobilienmarkt wird von diesen Investoren gezielt als Spekulationsmarkt missbraucht, weshalb die Vermögensschere immer weiter auseinander klappt. Reguläre Berufstätige können diese Spekulationsmieten überwiegend nicht mehr bezahlen, was wiederum weitere Verwerfungen auf dem Arbeitsmarkt nach sich zieht.
Statt sich bspw. mal an Frankreich zu orientieren, wird das Thema weiter tot geschwiegen.
Sogar in diesem Punkt hat Merz vollkommen recht, in seiner Analyse, die deutsche Regierungspolitik als grottenschlecht zu bezeichnen. Sie ist deshalb grottenschlecht, da die Schieflage nicht erkannt und die Versäumnisliste immer länger wird. Irgendwann lässt sich dies nicht mehr nachholen.
Wie war das nochmal?  "Schaden vom deutschen Volk fernhalten?

8039 Postings, 7563 Tage bauwiLächerlich! Der verzweifelte Versuch der CDU mit

 
  
    #104
1
01.11.19 19:40
einer radikalen Riesterrente das Problem der künftigen Unterversorgung in der Rente kolldiert allerdings massiv mit dem aktuellen Vorhaben der Regierungskoalition die Aktiensteuer zusätzlich zur Kapitalertragsteuer einzuführen, während immer noch der SOLI weiter läuft.
Wenn die Union meint, dass die Bürger so doof sind, und dieses schizophrene Vorgehen nicht entlarven würden, haben sie sich getäuscht!
Man mag dem Sozialflügel der Partei sein ernstes Bemühen noch abnehmen, doch bisher hat sich keine(r )der Damen und Herren gegen die unsäglich konträren Pläne von Scholz ausgesprochen, der damit die Kleinanleger benachteiligt und das Großkapital davon ausnimmt. Zutiefst unsozial von einem Sozi, der sich anschickt, noch mehr derartige Abgabenlasten insbesondere den Bürgern abzunehmen, die bisher den Staat entlasteten.
Die  Gewerkschaften fordern höhere Sozialabgaben (bis 25 %) von Arbeitnehmern um so die gesetzliche Rente abzusichern. Wenn sich Gewerkschaften nur noch auf diese Weise als Interessenvertreter von Arbeitnehmern definieren, statt in vielen Tarifbereichen die längst überfälligen Lohnerhöhungen zu fordern, haben sie ihre Kernaufgabe immer noch nicht begriffen.
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...iester-reform-16463849.html

Fazit: Die Einführung einer neuen Pflichtvorsorge für Arbeitnehmer ist nichts anderes als ein verzweifelter sozialistisch angehauchter Versuch, das drohende rentenpolitische Desaster abzuwenden. Doch diese Union schafft es nicht mal, das Desaster abzuschwächen, auf das sie seit 3 Jahrzehnten schon hingewiesen wird.  
Statt Arbeitnehmern einen vernünftigen Lohn zu bezahlen, fördert die Regierungspolitik aktiv Lohndumping, indem Leihfirmen und Subunternemen Billigarbeitskräfte ins Land schleusen, die in billigen Wohncontainern, vom Arbeitgeber gestellt, untergebracht werden.
Angesichts all dieser "Gerechtigkeits"-Schieflagen müsste eine SPD die noch ein Fünkchen Gerechtigkeitsempfinden hätte, sofort aus ihrer Regierungsverantwortung aussteigen.
Stattdessen versteigen sich die Genossinen und Genossen immer noch mehr in Machtgeilheit - gemäß dem Motto: Dabei sein ist alles!   Pfui SPD!!!

8039 Postings, 7563 Tage bauwiKriminelle Clans führen den deutschen Staat vor

 
  
    #105
3
25.11.19 20:34
Beuteland - Die Millionengeschäfte krimineller Clans

Läuft aktuell in der ARD , später in der Mediathek zu finden.

8039 Postings, 7563 Tage bauwiZeit wird's Herr Altmaier! Endlich aufgewacht

 
  
    #106
1
28.11.19 16:42

Zitat: ( "Das Bundeswirtschaftsministerium will besonders zukunftsträchtige Technologien deutscher Unternehmen besser gegen Übernahmen aus dem Nicht-EU-Ausland schützen. Mit einer Novelle der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) sollen die Prüfmöglichkeiten des Staates erweitert werden, wie aus einem Papier des Ministeriums hervorgeht, das Reuters am Donnerstag vorlag. Darin werden zusätzliche kritische Bereiche definiert: Künstliche Intelligenz, Robotik, Halbleiter, Biotechnologie und Quantentechnologie. Der entsprechende Referentenentwurf soll in Kürze vorgelegt werden. Wirtschaftsminister Peter Altmaier will am Freitag seine Industriestrategie vorstellen. Dann dürfte der CDU-Politiker auch Details zur AWV nennen.
In den kritischen Technologiebereichen soll es künftig eine Meldepflicht und eine Prüfmöglichkeit ab einem Erwerb von zehn Prozent der Anteile geben. "Die Bundesregierung muss genauer als heute hinschauen dürfen, zum Beispiel wenn durch ausländische Investitionen nationale Sicherheitsinteressen betroffen sind", heißt es in dem Papier.
Zuletzt hatte die Regierung Ende 2018 die AWV angepasst und beim Erwerb kritischer Infrastrukturen wie Stromnetzen oder IT-Sicherheitsunternehmen die Prüfschwelle von 25 auf zehn Prozent gesenkt. Mit dem jetzt erarbeiteten Katalog von Schlüsseltechnologien werden die staatlichen Eingriffsmöglichkeiten ausgedehnt. Prüfungsgegenstand ist zudem künftig eine "voraussichtliche Beeinträchtigung" der öffentlichen Ordnung oder Sicherheit statt bislang die "Gefährdung".)



Abgesehen hiervon, sind nicht nur Firmen, sondern auch Immobilien und Grundstücke im Visier ausländischer Kapitalinteressen. Nahezu ausschließlich mit spekulativen Absichten, geopolitischem Hintergrund und um Geldwäsche betreiben zu können, oder gar Industriespionage forcieren zu können. Die deutsche Regierungspolitik sieht diesem Treiben bisher nahezu tatenlos zu, und kann diesem Abschmelzen deutschen Vermögens nichts mehr entgegen setzen.
Das Enteignen krimineller Clans hat reine Pflasterfunktion, und täuscht handelnde Politik nur vor.
In Wirklichkeit wird erfolgt die Enteignung und Entmächtigung vieler Bürgerinnen und Bürger, die diesen Wandel in den Besitzverhältnissen nicht registrieren und in Unwissenheit verharren.

8039 Postings, 7563 Tage bauwiUmweltbundesamt - Klimaziele müssen erreicht

 
  
    #107
2
17.12.19 13:23
werden...............jetzt kommt's:  Diesel 70 Cent teurer, Tempo 120 auf Autobahnen

Sogar die Abschaffung der Pendlerpauschale wird vorgeschlagen! Drastische Einschnitte werden empfohlen...........doch nirgends konstruktive Vorschläge, die nicht nur Einschränkungen sondern Verbesserungen vorsehen würden.
Statt für Infrastuktur, Wissenschaft und Forschung vorzusorgen, und aus der Wirtschaft heraus dem Bürger und Konsumenten funktionierende Alternativen anzubieten, kommen lediglich einschränkende Vorschläge. Noch vor kurzem war es verboten Strom für den Eigenbedarf herzustellen!!
Kommt nun das nächste Staatsversagen, indem innovativen Ideen kein Raum gegeben wird und stattdessen lediglich eine sozialistische Verbotspolitik durchgesetzt wird?
Diese Verbotspolitik wird zum  Wahlgeschenk für die AfD. Darüber sind sich die Beamten beim Bundesamt anscheinend nicht bewusst!  
Nur ein Beispiel:  Diesel lässt sich als Kraftstoff mit konkreten Maßnahmen zu einem CO2 unbedenklichen Antriebsstoff umbauen. Hierfür kann man Grenzwerte ansetzen, die für die Hersteller machbar wären. Die Kunden würden den Aufpreis eher übernehmen, als das Geld in Form einer zusätzlichen 70Cent Steuer zu verschleudern, was der Umwelt rein gar nichts bringt!
Die Hersteller haben die technischen Lösungen in der Schublade liegen......wer zwingt sie, diese anzuwenden?  Offensichtlich hat das Bundesamt zu wenig kompetente Ing. 's und Techniker.
Abgesehen hiervon..........die Abschaffung der Pendlerpauschale ......geht sowieso nicht durch!
Dümmer geht's nimmer!

Quelle:
https://www.heise.de/amp/meldung/...o-120-auf-Autobahnen-4606044.html

8039 Postings, 7563 Tage bauwiAm laufenden Band: Fehlprognosen in Serie

 
  
    #108
2
23.12.19 15:52

Vor zehn Jahren wurden die Deutschen darauf eingeschworen, dass alles schrumpfen würde. Eine spektakuläre Fehleinschätzung, die erklärt, warum es jetzt zu wenig Wohnungen, Handwerker und Fachkräfte gibt.
Jahreswechsel in ein neues Jahrzehnt. Kuriose Zeiten. Deutschland erwirtschaftet so viel wie nie. Es gibt so viele Arbeitsplätze wie nie. Und an Geld mangelt es eigentlich auch nicht.

Und doch verfallen Schulgebäude. Kriegt man keinen Handwerker. Mangelt es an Wohnungen für alle. Gibt es endlose Wartezeiten bei Fachärzten. Und wartet man ewig, um einen neuen Ausweis zu bekommen. Überall Mangel. Fast wie zu den guten alten Zeiten im Osten. Was ja so nicht gedacht war. Wie kommt das?

Ein Grund für den Sammelmangel könnte darin liegen, was den Start in die Dekade einst prägte - eine Sparbrötchenökonomie, die sich als atemberaubende Fehleinschätzung dessen erwiesen hat, wie sich das Land tatsächlich entwickeln würde. Man könnte auch sagen: ein eindrucksvolles Versagen von Marktwirtschaft und gängiger Ökonomielehre.

Wird alles wenig?

Als das Jahrzehnt startete, stand die Weltwirtschaft unter dem Schock des großen Finanzcrashs. Und in Deutschland wirkten Jahre des Kriselns und Agenda-Verzichts-Dogmas nach, in denen den Deutschen nach damals herrschender Ökonomie gepredigt worden war, dass sie einfach auf vieles künftig verzichten müssten, alles irgendwie schlanker werden müsste, sie überhaupt schrumpften, und es eben nicht mehr so viel zu verteilen gebe. Und so weiter. Weil: Globalisierung, Geburten, Bevölkerung und, überhaupt, alles eher zu teuer und zu überdimensioniert sei.

Was das Schrumpfmotiv in der Praxis bedeutete, lässt sich an ein paar Zahlen ablesen. Allein beim Staat waren zwischen 2000 und 2010 knapp eine halbe Million Jobs weggefallen - unter dem Beifall handelsüblicher Ökonomen, die alles Öffentliche ohnehin blöd finden. Am Bau waren 2010 gut 650.000 weniger Leute beschäftigt als zehn Jahre zuvor. Warum auch bauen? Und die Frauen in Deutschland gebaren 120.000 weniger Babys. Warum auch mehr gebären?

Und: Warum bei solchen Trends auch davon ausgehen, dass sich daran im damals, 2010, beginnenden Jahrzehnt etwas ändert? Fataler Schluss.

Fehlprognosen in Serie

Wie schrumpfgeprägt die Erwartungen anfangs waren, lässt sich an nichts so gut ablesen, wie an den damaligen amtlichen Schätzungen zur Bevölkerungsentwicklung in Deutschland. Wie das Statistische Bundesamt noch 2010 prophezeite, würde die Zahl der Menschen im Land bis 2020 auf gerade noch 79,9 Millionen sinken. Was für eine Fehlprognose.

In Wirklichkeit leben heute deutlich mehr als 83 Millionen hier. Was nur zu einem geringen Teil an Flüchtlingen liegt. Auch die Geburtenquoten sind wider alle Erwartung gestiegen - von 1,39 auf zuletzt fast 1,6 Kinder pro Frau. Dazu sind etliche Menschen aus dem - teils krisengeschüttelten - Süden Europas ins einstige Krisenland Germany gewandert. Sprich: Im Land leben heute rund 3,5 Millionen Menschen mehr als einst einkalkuliert.

Sebastian Dullien und Katja Riezler vom IMK Institut haben errechnet, dass die Bahn in Deutschland 2017 gut 14 Prozent mehr Kilometer je Passagier gemacht hat als 2010. LKW fuhren um 16,6 Prozent weiter, PKW um gut sieben Prozent. In den zehn Jahren wuchs der Bestand an Kraftwagen im Land um gut ein Zehntel, ebenso wie das reale Bruttoinlandsprodukt pro Kopf. Von wegen Schrumpfung.

Wie die Ökonomen von IMK und Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in ihrer gemeinsamen Studie für DGB und BDI analysieren, steckt hier ein gewichtiger Grund für den großen Nachholbedarf an öffentlichen und privaten Investitionen.

Die Deutschen wurden aufs Schrumpfen kleingeredet

Beispiel Bau: Zwar hat die Branche seit 2010 langsam auch ihre Kapazitäten wieder erweitert - nur halt ziemlich langsam. Am Bau arbeiten selbst jetzt noch rund 800.000 Menschen weniger als noch zu Hochzeiten 1995. Obwohl es überall boomt. Was allein der Staat im Laufe der Zeit in (öffentliche) Bauten investiert hat, lag 2017 gerade einmal zwei Prozent höher als 2010.

Beispiel Staat überhaupt: Im öffentlichen Dienst sind zwar ebenfalls allmählich wieder mehr Stellen geschaffen worden. Nur arbeiten beim Staat nach wie vor weniger Menschen als 2000, während die Wirtschaft seitdem kaum gewachsen ist und alles in allem in Deutschland heute gut zehn Prozent mehr Leute arbeiten als noch 2010. Und eben auch deutlich mehr Menschen überhaupt im Land leben.

Da kümmern sich heute also weniger Beamte um deutlich mehr Bürger. Und weniger Bauarbeiter oder Handwerker um mehr Leute, die gern etwas gebaut oder repariert haben wollen. Ganz nebenbei: Im Handwerk werden heute fast fünf Prozent weniger junge Leute ausgebildet als 2013.
Mehr zum Thema
30 Jahre Sieg des Kapitalismus: Abstieg eines Superstars 30 Jahre Sieg des Kapitalismus Abstieg eines Superstars

Das konnte einfach nicht gutgehen. Wenn eine Stadt Zigtausend Leute dazubekommen hat, ohne dass es - Sparkurs hurra! - eine neue Klinik gibt, muss man sich nicht wundern, wenn die Patienten auf den Gängen liegen, als wären im Land gerade Kriegszustände ausgebrochen.

Mangelwirtschaft im Wohlstand, eine ganz neue Variante. Als fatal hat sich im ablaufenden Jahrzehnt erwiesen, wie sehr die Deutschen aufs Schrumpfen kleingeredet wurden - dabei war absehbar, dass bei besserer wirtschaftlicher Entwicklung auch mehr Menschen ins Land drängen oder für mehr Leute und Wirtschaftsleistung auch mehr gebaut werden muss. Als ebenso fatal hat sich eine Fiskalpolitik erwiesen, die nach Kassenlage agiert, wie die Forscher von IMK und IW monieren. Jetzt mangelt es überall an Kapazitäten - ob am Bau oder in den Behörden.

Ab jetzt: Mangelbeseitigung

Höchste Zeit, daraus Lehren zu ziehen und das kommende Jahrzehnt unter ein neues Motto zu stellen: die Mangelbeseitigung. Oder netter ausgedrückt: die Modernisierung. Am besten durch ein großes Investitionsprogramm über viele Jahre, das viele Mängel abstellen würde. Mehr noch, so die These der Ökonomen: Wenn so etwas über viele Jahre eine Perspektive, Bedarf und Nachfrage am Bau schafft, dürfte der eine oder andere Betrieb, der im alten Jahrzehnt noch auf Schrumpfmodus war, auch wieder Geld in neue Kapazitäten und mehr Stellen stecken. Bedarf gibt's genug. Und das wird auch so bleiben.

Gemessen an dem, was vor Beginn der jetzt endenden Dekade erwartet wurde, dürften in zehn Jahren, also anno 2030, fast sechs Millionen mehr Menschen in Deutschland leben: Immer noch rund 83 statt der damals veranschlagten 77,4 Millionen. Da ist es jetzt höchste Zeit, sich vom Sparbrötchendogma zu verabschieden und in Deutschland so viel zu investieren, wie es der realen Entwicklung der vergangenen zehn Jahre angemessen ist. Da kann man schon mal die eine oder andere Bahnstrecke, Schule, Uni oder Gesundheitsanstalt noch zusätzlich bauen.

Quelle:   https://www.spiegel.de/wirtschaft/...peilten-jahrzehnt-a-1302254.html
Eine Kolumne von Thomas Fricke

Mehr muss man hierzu nicht mehr schreiben. Es ist aussagekräftig genug!

8039 Postings, 7563 Tage bauwiUnser GELD wird sinnlos verprasst

 
  
    #109
3
27.12.19 01:53

1978 Postings, 212 Tage Onkel LuiDie Kombination Merkel/Seehofer

 
  
    #110
27.12.19 07:33
Wahnsinn-was da ablief seit die beiden am Ruder sind

Milliarden Ausgaben seit 2015-
Kulturbereicherung  

8039 Postings, 7563 Tage bauwiDt. Regierung zeigt sich feige und desinformiert,

 
  
    #111
1
05.01.20 22:45
begibt sich im Fall des iranischen Generals und Top-Terroristen Qassem Soleimani auf die falsche Seite, und damit unsolidarisch zu den säkularen, demokratischen Protestbewegungen der dortigen Region.
Auch gegenüber den Amerikanern, die diesen unterschätzten Strippenzieher liquidiert haben, keine freundliche Geste!

Dieser unabhängige Artikel zeigt auf, dass nicht alle Journalisten vom Handeln des Außenministers überzeugt sind. Das ehemalige Vorzeigeministerium verliert zusehends die weltpolitische  Peilung und diskreditiert damit die deutsche Außenpolitik zusehends. Merkel scheint diese Politik zu billigen, und will nur noch diese Legislaturperiode überstehen. Wieder vier verlorene Jahre!
https://www.welt.de/debatte/kommentare/...ml?utm_source=pocket-newtab

8039 Postings, 7563 Tage bauwiDie Grundbücher sind unter Verschluss!

 
  
    #112
4
13.01.20 13:12
Und damit wurde schleichend die noch größere Enteignung der arbeitenden Bevölkerung hier in Deutschland zugelassen. Das Sparbuch und der Minuszins der EZB  ist sogar ein Witz dagegen.
Die extrem vorteilhaften Bedingungen auf dem Immo-Markt dagegen haben sich die großen ausländischen Adressen von London bis Peking  zunutze gemacht, und ziehen der mietenden deutschen Bevölkerung das Fell über die Ohren, bzw. das Geld aus den größtenteils mageren Gehaltstüten. Vor Monaten habe ich schon  mal hier gepostet, und einzelne Journalisten darauf hingewiesen. Jetzt wachen die Damen und Herren der schreibenden Zunft langsam auf.
Der BR macht eine aktuelle Umfrage zu München , Augsburg und Würzburg, um heraus zu finden, welchen mächtigen Mogule die großen Immobilien in diesen drei Städten gehören. Die politischen Parteien, einschließlich der AfD, haben diese Einvernahme durch ausländisches Kapital schlicht verpennt, und ihre Pflichten nicht wahrgenommen.
In Frankreich wäre dieser Vorgang der Einvernahme durch ausländisches Kapital undenkbar!
Was ist nur los in Deutschland? Über KUKA regt sich die halbe Nation auf, doch hier geschieht im Verborgenen die größte Umschichtung der Nachkriegsgeschichte!
Man darf sich fragen, wozu diese Riege von Politikern noch zu gebrauchen ist!
Was ist mit dem Rest der Immobilien in Deutschland? Die Kanzlerin hat ihren Eid folglich schon mehrfach gebrochen! Doch sie kann nix dafür - sie begreift die Tragweite ihrer Handlungen und Versäumnisse einfach nicht. Ich vermute, dass sie unzurechnungsfähig ist!

8039 Postings, 7563 Tage bauwiAn Prof. Fratscher erkennt man den Unsachverstand!

 
  
    #113
13.01.20 20:10
Wie gut, dass Merz dagegen hält, wenn es um das Thema "Schulden machen" geht!
Fratscher hat keine Ahnung, in welchem Bürokratiewulst sich das Land befindet.
Bauämter beschäftigen sich Genehmigungen beim Anbau von einem dutzend Reben auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche, statt sich um wirklich drängende Bauanträge zu kümmern.

Wenn dieser Professor, der von öffentlichen Mitteln finanziert wird, weiterhin so einen Unfug von sich geben darf, und Leute , die es besser wissen müssten, einfach dazu schweigen, ist das schlicht skandalös!
Quelle:
https://www.youtube.com/watch?v=zhaBZE_u_Xk
(ab Minute: 8:48 )  

8039 Postings, 7563 Tage bauwiRating zur Kanzlerin fällt ökonomisch schlecht aus

 
  
    #114
2
19.01.20 13:45
Sie mag für ihre humanistischen Entscheidungen in 2015 vom Ausland sehr geschätzt werden, doch für die Zukunft des Landes hat sie und ihr Partei, die einen Großteil der Regierungszeit der letzten Jahrzehnte repräsentiert und verantwortet, entscheidende Weichenstellungen versäumt.
Inzwischen wird dies nicht nur in der Energiepolitik, Mobilitätsweichenstellungen, der Steuer- und Finanzpolitik, der Rentenpolitik, ....nein sogar in der Gesundheitspolitik schmerzlich sichtbar.
Wenn aufgrund von Geldmangel Kinderkliniken geschlossen werden müssen, und betriebswirtschaftliche Entscheider den Stift ansetzen, ist dies ein weiterer Beleg, dass diese Politik gar nicht so humanistisch wirkt, wie sie von der PR der Regierung und den Medien dargestellt wird. Zusätzlich fehlen Mediziner und Fachkräfte um den Kinikbetrieb fortsetzen zu können. Ärzte bekamen deswegen schon einen politischen Maulkorb umgehängt, ansonsten drohen Arbeitsplatzverlust.
Allein beim Thema Digitalisierung ist Deutschland in die untere Hältevon 154 ermittelten Staaten weltweit angerutscht. Die Unternehmen büßen ihre Wettbewerbsfähigkeit aufgrund der teils maroden Infrastrukturpolitik zusehends ein, und verlagern schon deswegen Teile ihrer Aktivitäten ins Ausland.
Florian Homm hat zumindest einen Teil dieser Themen in seinem Video zur Bilanzierung der Arbeit Merkels herangezogen, und liegt damit in vielen seiner Aussagen sogar richtig:
https://www.youtube.com/watch?v=lL4FLJmoyYk

3813 Postings, 6518 Tage DingWer oder was ist das Ausland, das die humanis-

 
  
    #115
4
19.01.20 15:10

tischen Entscheidungen von Frau Merkel schätzt? Sind das die normalen Bürger des Auslands? oder eine selbsternannte Elite, eventuell sogar eine selbsternannte Gutmedienjournalistenelite?

Ist dieser Auslandselite klar, welche Bürger- und Menschenverachtung in diesen "humanistischen" Entscheidungen enthalten ist? Und zwar gegenüber den Bürgern Deutschlands. Wahrscheinlich schon, denn so dumm kann man nicht sein. Der Gedankengang dieser Auslandselite ist wahrscheinlich wie folgt: Wenn wir Frau Merkel in den Himmel loben, dann trauen sich die Deutschen nicht, gegen sie zu protestieren.

Diese "Schätzung der humanistischen Entscheidungen in 2015" ist zugleich Ausdruck des Hasses auf Deutschland wegen seiner Wirtschaftskraft. Diese Auslandselite weiß natürliche genau, wie man einem Land schadet.

Wir schaffen das.  

8039 Postings, 7563 Tage bauwiViele sind so dumm!

 
  
    #116
2
21.01.20 11:14
Vielen dieser Auslandseliten ist nicht klar, welche konträren Wirkungen diese  "humanistischen" Entscheidungen gegenüber vieler Bürger bewirkten, die sich ohnehin schon  in prekären Lebenssituationen befanden. Sogar die Kanzlerin überblickte ganz bestimmt und wohlweislich nicht, was ihre Bauchentscheidungen langfristig für Folgen haben werden. Hinzu kommt noch ihre Uneinsichtigkeit, was ein Charaktermerkmal aufgrund ihrer Erziehung aufzeigt.
Die selbsternannte Gutmedienjournalistenelite aus dem In- und Ausland kann sich inzwischen schon einen Reim auf die Gesamtgemengelage machen, wird darüber aber nicht öffentlich schreiben.
In Deutschland gehören recht viele Verlage und Medienhäuser noch zur SPD. Diese sind natürlich angehalten so zu schreiben, wie es der Parteiapparat sich vorstellt und will.
Sehr viele davon lügen sich, wohl verständlich, lieber in die Tasche, da sie existentiell daran gebunden sind. Gute Miene zum bösen Spiel ist die Devise.

8039 Postings, 7563 Tage bauwiNochmal zur Erinnerung! Riester , Atommüll usw.

 
  
    #117
1
02.02.20 14:58
Riester hat mit einer einzigen Lüge für sein Alter bestens vorgesorgt. Und die Genossen haben damals den Unfug auch noch geglaubt, was wiederum deren Unfähigkeit bzw. Unglaubwürdigkeit bestens belegt.
Und Maschi hat den Deal bei Gerd zuhause eingefädelt. Wenn das keine Korruption sein soll - was dann?
https://www.youtube.com/watch?v=NzG0EFDUlDg

8039 Postings, 7563 Tage bauwiBürger fühlen sich betrogen!

 
  
    #118
06.02.20 11:21
An vielen aktuellen Beispielen macht sich der Vertrauensverlust in die Politik heute deutlich bemerkbar.
Die aktuelle politische Krise im Bundesland Thüringen und vor allem der Bundes-CDU,  ist nur die Spitze des Eisbergs, und zeigt, wie unbeholfen und dogmatisch auf politische Veränderungen reagiert wird.
Während der Bundespräsident die Spaltungen in Gesellschaft und Politik beklagt, betreibt ein Großteil der Parteifunktionäre genau diese Spaltung in den Parlamenten (Bund und Länder).
Statt und pragmatischen Weg mit weisen Entscheidungen zu suchen, werden die gewählten Abgeordneten (Linke /Afd) ausgegrenzt und von der Zusammenarbeit ausgegrenzt.
Dass dies beim Wahlvolk gar nicht gut ankommt, dürfte so manchem Macht-Funktionär bei den nächsten Wahlen schmerzhaft deutlich werden.

https://www.focus.de/finanzen/banken/...s-vertraegen_id_11608477.html
Auch diese betroffenen Bürger fühlen sich von der Politik betrogen!  Dass bspw. die AfD dieses Thema nicht stärker in den Focus rückt, ist dem verengten Blick auf das Migrationsthema geschuldet.

Die steigenden Kurse der Banken hier in Deutschland passen überhaupt nicht zu den aktuellen Stresstestergebnissen. Man kann sich des Eindrucks der Kursmanipulation nicht erwehren. Hier wird der Blick auf die desolate Situation der deutschen Großbanken geschönt.

8039 Postings, 7563 Tage bauwiInternetbetrug nimmt massiv zu! Staatliche

 
  
    #119
06.02.20 11:48
Instanzen sind hoffnungslos überfordert, können den Geschädigten nicht mehr ausreichend zu ihrem Recht verhelfen, da die Beweismittelführung und Aufklärung dieser Fälle kaum mehr möglich ist.
Nahezu jede Polizeidienststelle, die einen Beamten für diese Aufgabe abgestellt hat, wird täglich mit mindestens 3-10 Strafanzeigen überfrachtet.
Banken geben der Polizei zur Aufklärung der Straftaten oftmals gar keine Auskunft, berufen sich auf den Datenschutz. Ohne Ermittlungsergebnis können die Geschädigten keine zivilrechtlichen Entschädigungsansprüche geltend machen!
Die letzte stabile Bastion, der Rechtsstaat, der vielen Bürgern noch an unser Staatsgebilde glauben ließ, bekommt Risse, bröckelt von Jahr zu Jahr mehr, und wird zudem schon seit Jahrzehnten von kriminellen Organisationen ausgetrickst. Kleinkriminelle haben ein leichtes Spiel, und nutzen diese Lücken ohne  Gnade aus.  
Heute Nachmittag werde ich die Commerzbank aufsuchen, die  vorgibt (laut eigener Satzung), jeder Meldung von kriminellen Straftaten nachzugehen. Doch in der Praxis schafft es die Commerzbank nicht mal, dem Hinweisgeber von Straftaten eine  kurze Meldung über den Erhalt von Informationen zu geben.
Der Tower Frankfurt übergibt die Fälle angeblich an einen Spezialisten für Geldwäsche.
Die Commerzbank denkt dabei jedoch  nur an ihr  eigenes Wohl, und beileibe nicht an das Wohl von Geschädigten!  

8039 Postings, 7563 Tage bauwiZum Thema "Mobilität" ein Beitrag:

 
  
    #120
1
10.02.20 10:14
https://www.ingolstadt-today.de/archiv/9/...ktrischen-zukunft-a-22935

Alle wissen es, doch keiner spricht darüber!  Es ist ein TABU-THEMA!
Wenn eine Gesellschaft sich etwas vormacht, und Wissenschaftler nicht mehr gehört werden, beginnt ein wirtschaftliches Manöver ins Abseits. Doch es gibt keinen Schiedsrichter, der dieses Abseits pfeifen könnte.
Genauso unsäglich präsentierte sich gestern Abend Minister P. Altmeier bei Anne Will:
Widersprüchlich, orientierungslos und unglaubwürdig! Nicht an Sachpolitik orientiert - stattdessen ideologisch festgefahren und politischen Dogmen unterworfen. Diese Dogmen entstammen der Machtzentrale, dem  Kanzleramt. Man hat gemerkt, dass Altmeier an einigen Stellen selbst nicht mehr glaubte, was er sagte. Doch er trägt als Wirtschaftsminister die Verantwortung für das wirtschaftliche Debakel, was noch auf die Republik zukommen wird.  

8039 Postings, 7563 Tage bauwiReiche sollen erschossen werden!

 
  
    #121
04.03.20 17:51
EIne Rednerin der LINKEN spricht davon, Reiche zu erschießen - Parteichef reagiert ungewöhnlich!
Nämlich zunächst gar nicht!  Kann man diese Partei noch ernst nehmen?
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...schiessen-16662124.html

8039 Postings, 7563 Tage bauwiMaschinenbau in der Krise!

 
  
    #122
3
05.03.20 11:32
Im Thread um Continental habe ich bereits darauf hingewiesen, dass es nun ernst wird:
Die deutschen Unternehmen haben sich nicht auf das gewappnet, was nun kommt!
Sich zu sehr auf fremde Lieferketten zu verlassen, das Gefühl für die Marktentwicklung und die Produkte verloren zu haben, das kann Arbeitnehmern nur Sorgen machen.
Denn sie werden, neben den Aktionären, die Geprellten sein. Die ganzen letzten Jahre, überall wo ich hinsah, diese Selbstgefälligkeit und Naivität, gepaart mit Dynamikschwund und dem mangelnden Erkennen des Notwendigen. Man kann es philosophisch betrachtet, sogar als Größenwahn bezeichnen, dem wir nachhängen. Die Welt verändert sich rapide, doch Deutschland löst seine Aufgaben nicht, sondern schafft sich noch zusätzliche Probleme. Durch die Regulierungsflut werden keine zukunftsfähigen Entscheidungen mehr getroffen, sondern verschoben, egal wo man hinsieht!  
Viele Politiker verstehen und erkennen das Problem zwar, doch sie sind handlungsunfähig, und verstricken sich in unnütze Zwistsituationen…..bspw. mit der AfD, was am Ende der Wirtschaft nix bringen wird. Wir sind bereits so tief in der Rezession, so dass dieser Trend nur noch schwer umkehrbar wird.  

8039 Postings, 7563 Tage bauwiDatenschutz verhindert Erfolge bei Corona

 
  
    #123
1
12.03.20 21:38
Was wir in der Corona-Krise von Südkorea lernen können:
https://www.gmx.net/magazine/panorama/...e-vorbild-suedkorea-34511708
Aus Datenschutzgründen wären diese Schritte allerdings in Deutschland nur sehr schwer denkbar.

Entscheidend ist die transparente Informationsweitergabe, der Ausbau der Testkapazitäten und rasche Ergebnisermittlung! All dies ist in Deutschland nicht in dieser Konsequenz gegeben.


8039 Postings, 7563 Tage bauwiDie Kanzlerin und Scholz

 
  
    #124
1
18.03.20 19:03
hatten genug Zeit, derartige Finanzmanipulationen (Leerverkäufe) die nun im großen Stil stattfinden und die  gesamte Wirtschaft massiv destabilisieren, durch gesetzgeberische Regelungen zu unterbinden!

Merkel hat's wieder verbockt! Die Frau kapiert wirklich gar  Ni c h t s !!!
Alle Parteien, auch die AfD, haben es versäumt, diesen Machenschaften der Finanzmafia die Instrumente wegzunehmen. Nun steht die gesamte Wirtschaft und damit die Gesellschaft, vor einem Scherbenhaufen!
Sie hätte sich nur einmal von Homm beraten lassen müssen. Es ist so einfach zu verstehen!
Leerverkäufe kann man ganz einfach verbieten! Es gibt genug andere Finanzinstrumente um Positionen abzusichern - dafür braucht es keine Leerverkäufe. Erst recht nicht in so einer prekären Marktsituation!
Scholz kennt sich gerade mal beim Sparbuch aus - Gute Nacht Deutschland!
Merz hatte also doch recht!  Doch nicht nur das Erscheinungsbild dieser Regierung ist  „grottenschlecht“, sondern auch das Ergebnis ihrer Arbeit!

8039 Postings, 7563 Tage bauwiLockdown wird vom Großkapital zur großen

 
  
    #125
1
26.03.20 11:59
Umverteilung genutzt werden wird!  Eine Schande ist, dass unsere Regierungsmannschaft diesen Trick nicht mal im Ansatz durchschaut. Oder liegt den Politikern selbst etwas daran ihre Völker damit gefügig zu machen? Wenn nun solche Schlagzeilen verbreitet werden,
https://www.n-tv.de/panorama/...zu-Hause-bleiben-article21669310.html
muss doch jedem Dümmsten einleuchten, welcher Moment der Geschichte hier zur Blaupause zur Verfügung steht: Deutschland 1922-1923
Die Staaten können sich aus ihrer verfehlten Schuldenpolitik heraus winden, die Inflation schafft die Voraussetzung zu einer digitalen neuen Währung, die Umverteilung nach oben wird durch die Liquidierung der wirtschaftlich Schwachen dynamisiert indem die Sachwerte billig eingesammelt werden, das disruptive Vorgehen und die Markteroberung der digitalen Großkonzerne sowie des Großkapitals wird durch die Vernichtung bisheriger Marktstrukturen in großem Stil beschleunigt.
Trump ist nur eine unwichtige Marionettenfigur. Die wahren Mächtigen sind unsichtbar!
Das moralische Imperativ hat den handelnden Politikern hierzulande mit dem Virus die Fesseln angelegt, während das weltweit vernetzte Großkapital sich diese Chance mit der Anwendung dieses Mechanismus von 1922 zunutze machen wird. Wir werden zu Unfreien, vielleicht sogar zu Sklaven dieser Entwicklung und werden hierdurch in unserer Freiheit und unserem wirtschaftlichen Handeln entmächtigt! Wie will eine Regierung, die selbst den richtigen Umgang mit diesem Virus so verschläft, denn dieses durchkalkulierte Vorgehen der wirklich Mächtigen im Ansatz überhaupt erkennen?
Sie ist schlicht dazu nicht in der Lage, weshalb die Veränderungen und Folgen überhaupt nicht absehbar sind, und immer auf die steuerzahlenden Bürger abgewälzt werden. Die Bürger wiederum haben dankbar zu sein, dass sie dieses Virus überleben dürften.  Ja, wir sind wirklich bescheiden!

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 >  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Laufpass.com