Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Deutschland: Milliardengewinn durch Einwanderung


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 29.11.14 21:15
Eröffnet am: 27.11.14 20:50 von: sleepless13 Anzahl Beiträge: 35
Neuester Beitrag: 29.11.14 21:15 von: Tony Ford Leser gesamt: 2.574
Forum: Talk   Leser heute: 1
Bewertet mit:
15


 
Seite: < 1 | 2 >  

12120 Postings, 3578 Tage sleepless13Deutschland: Milliardengewinn durch Einwanderung

 
  
    #1
15
27.11.14 20:50
Kein Witz,das behaupten die ernsthaft,lol.

Neue Studie: Jeder Ausländer zahlt pro Jahr im Durchschnitt 3300 Euro mehr Steuern und Abgaben, als er an staatlichen Leistungen erhält.
gröööhhhhhhhhhhhhhhlllllllll

Scheinen echte Matheprofis zu sein.:-))
Wahrscheinlich die gleichen,welche auch einen höheren Bildungsstand der Zuwanderer als unsere einheimische Bevölkerung festgestellt haben will.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/...durch-Einwanderung
 
9 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

24541 Postings, 6837 Tage Tony Fordna sleepless...

 
  
    #11
1
27.11.14 21:10
wie wäre es, wenn du mal dein Genie zeigst?  

884 Postings, 4644 Tage VerlustmitnahmenIch auch

 
  
    #12
2
27.11.14 21:10
ich will auch mein Genital zeigen!  

11570 Postings, 5879 Tage polyethylenwart mal

 
  
    #13
27.11.14 21:12

11570 Postings, 5879 Tage polyethylenich hol mein Lupe

 
  
    #14
4
27.11.14 21:12

11570 Postings, 5879 Tage polyethylen#11

 
  
    #15
27.11.14 21:13
macht er doch ständig!  

24541 Postings, 6837 Tage Tony Ford#14...

 
  
    #16
27.11.14 21:14
vielleicht braucht es gar ein Mikroskop dafür.  

22777 Postings, 5107 Tage MaickelHi Tony,

 
  
    #17
4
27.11.14 21:38
#1 haben sie in n-tv auch gebracht.

Jetzt kommt es aber, nur eu zuwanderer (ausländer) haben in 2013 alleine 2,8 milliarden € an sozialleistungen.

alg, sozialhilfe, kindergeld

Dazu mußte jetzt noch die leute rechnen die aus nicht eu staaten gekommen sind.
Habe ich so schnell keine quelle gefunden zwecks summen.

Wenn ich das jetzt mit der aussage in 1 rechne müssen die leute in arbeit wirklich gute jobs haben zwecks bezahlung und dementsprechender steuer und sozialabgaben da ich ja den arbeitgeberanteil bei den sozialabgaben rausrechnen muß.
Gleichzeitig machen auch ausländer eine steuererklärung die sich ja in den meißten fällen steuermindernd auswirkt duch werbungskosten etc., die sind ja nicht blöd.  

24541 Postings, 6837 Tage Tony Fordmal eine kleine Rechnung....

 
  
    #18
2
27.11.14 22:16
Laut dem Bericht handelt es sich um 6,6mio. Ausländer.

Von diesen 6,6mio. Ausländern sind ca. 1,25mio. HartzIV-Empfänger

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/03/01/...ender-auslander/

D.h. auf jeden arbeitslosen Ausländer kommen rechnerisch 4 Nicht-Hartz IV-Empfänger.

Dabei fallen ca. 20% Sozialbeiträge an, die jeder AN zahlt, sowie auch der AG nochmals zahlt, so dass 40% des Bruttolohnes in die Sozialkassen fließen.

Nehmen wir an, die 4 Nicht-H4-Empfänger haben einen Job mit Bruttolohn von 1000€, so zahlen sie mit ihrer Arbeitsleistung 1600€ in die Sozialkassen ein, was schon deutlich über H4 + Kindergeld + Wohngeld liegt.
Sicherlich gibt es unter den Ausländern auch einige Ingenieure, welche deutlich mehr als die 1000€ erhalten und entsprechend auch noch eine Lohnsteuer einzahlen.

Man darf die positive Bilanz jedoch nicht falsch interpretieren, denn man könnte durch die Überschrift den Eindruck erhalten, dass jene Ausländer die Kassen des Staates füllen. Dies ist jedoch Quatsch, denn die Staatsausgaben bestehen nur zu einem kleinen Teil aus den H4 Sozialleistungen, nämlich in etwa 10% an den Gesamtkosten, so dass aus dem scheinbaren "Gewinn" die anderen 90% bezahlt werden müssen.


http://www.bundeshaushalt-info.de/startseite/#/...ben/einzelplan.html

Wenn man all dies gegenrechnet, so wird am Ende vermutlich auch ein negatives Ergebnis bei den Ausländern herauskommen, d.h. die Ausländer weniger beitragen, allein schon bedingt der höheren Arbeitslosigkeit.

Dies meinte ich damit um die Ecke denken zu können und zu wissen was der Bericht eigentlich aussagt.
Wie man sieht gibt es aber Pappnasen wie sleepless, welche die Kompetenzen diverser Leute in Frage stellen, doch am Ende auf eine solche "Aufreger"-Überschriften hereinfallen, weil sie eben nicht um die Ecke denken können.  

26020 Postings, 3775 Tage hokaihab heute im Radio gehört

 
  
    #19
27.11.14 22:22
das wir in D 43 Millionen Erwerbstätige haben ?!, Quote 4:1 scheint nicht so schlecht zu sein.
-----------
"born free"

22777 Postings, 5107 Tage MaickelHi Tony,

 
  
    #20
2
27.11.14 23:02
von den knapp 6,7 mill. ausländer kannste doch nicht 75% rechnen die in lohn und brot stehen, jetzt machste aber eine milchmädchenrechnung auf.

Wenn ich mir die länder anschaue sind es zum großen teil familien mit mehreren kindern, wo die frau auch meißtens nicht arbeiten geht, also ein verdienendes familienmitglied.

Dann wird gesagt und geschrieben was die ausländer selber zahlen, also mußte den ag-anteil wieder rausrechnen.

Es werden alle angegeben, also müß der arbeitende anteil den arbeitslosen erst mal die summe was sie an leistungen bekommen auf 0 setzen und noch 3.300 dazu geben.

Oder sehe ich jetzt was falsch?  

2422 Postings, 2122 Tage Groupier#1 Könnte stimmen seit Drogenkriminalität u.

 
  
    #21
2
27.11.14 23:54
Korruprtion offiziell ins Bruttosozialprodukt eingerechnet werden.  

11942 Postings, 4739 Tage rightwingtja

 
  
    #22
2
28.11.14 01:23
wir machens so: bawü und bayern nehmen chinesen, viets, spanier auf, berlin alle magrebianer, türks, arabs. und alles ist gut, NICHT WAHR?  

26020 Postings, 3775 Tage hokaijup, so machen wir das

 
  
    #23
28.11.14 01:37
wir Bremer nehmen übrigens alle, machen als Hanseaten da keinen unterschied
-----------
"born free"

26020 Postings, 3775 Tage hokai@all zweifler Eure grosseltern würden sich schämen

 
  
    #24
1
28.11.14 01:41
die saßen dumm im bunker, brainwashed.
wisst gar nicht wie gut euch das geht ...pfui
-----------
"born free"

24541 Postings, 6837 Tage Tony Ford#20

 
  
    #25
1
28.11.14 05:43
natürlich kann man das so nicht rechnen, doch sollte dies vereinfacht zeigen, dass es relativ leicht ist, eine positive Bilanz zu erreichen.

Im Detail kannst du die Berechnungsgrundlage in der Studie nachlesen, welche im Link #1 angehangen ist. Ich selbst habe die Studie überflogen, wollte mir die Details am gestrigen Tage nicht mehr antun.
Interessant PDF-Seite 32ff, dort wird die Bilanz nach Ausländer/Nicht-Ausländer sowie Alter aufgeschlüsselt.

http://ftp.zew.de/pub/zew-docs/gutachten/...ungStaatshaushalt2014.pdf  

12120 Postings, 3578 Tage sleepless13Bundesbürger sollten demnach verpflichtet werden,

 
  
    #26
4
28.11.14 14:10
Flüchtlinge aufzunehmen.

Da wird der alte Grass wohl schon freiwillig einige im Haus haben.  

2847 Postings, 2183 Tage Graf.Zahl#26 als ehemaligem Waffen-SS-Mitglied sind

 
  
    #27
5
28.11.14 14:12
ihm Zwangsmaßnahmen sicherlich bekannt.  

24541 Postings, 6837 Tage Tony Ford@sleepless...

 
  
    #28
28.11.14 18:05
Hast du dir die Studie mal durchgelesen?
An welcher Stelle haben die deiner Meinung nach nen Berechnungsfehler gemacht?
Oder übersteigt es deine Kompetenzen?  

14193 Postings, 4347 Tage objekt tiefich frage mich, wenn das ein Milliardengeschäft

 
  
    #29
4
28.11.14 18:07
ist, weshalb gehen andere Staaten nicht den selben Weg?  

24541 Postings, 6837 Tage Tony Ford#29...

 
  
    #30
1
28.11.14 18:32
weil die Überschrift irreführend und was für Pappnasen ist.  

2475 Postings, 6679 Tage komatsumal ganz anders gedacht

 
  
    #31
3
28.11.14 19:16
Idee:
für Migranten (nicht Asylanten) werden die ersten Jahre nicht die Sozialgesetzgebung von D angewandt, sondern die des jeweiligen Herkunfstlandes

= das würde die Profitrechnung weiter verbessern, sogar dramatisch, da jeder
  Migrant versucht, umgehend in Arbeit zu kommen, Sozialhilfen also weitgehend
  entfallen

Nachteil: - es werden sich weniger Migranten finden, die nach D kommen, da die
               paradiesischen Alimentierungsanreize fehlen (die Türken sprechen ja
               vom Paradies, wenn sie D meinen - bei deren Sozialstütze daheim gleich
               Null verständlich)
             
Klar, einige halten das wieder für migrantenfeindlich..keine Angst, wird kaum durchgehen, nachdem man allein schon die türkische Wählergruppe nicht vergräzen möchte, die Parteien haben dieses Wählerpotential längst erkannt..siehe Wowereit in Berlin, der sich in der Wahlkampfzeit überwiegend in der türkischen Gemeinde aufhielt, bei mittlerweile über 300.000 Türken fast verständlich..

 

2475 Postings, 6679 Tage komatsu#27 da gibts noch was anderes bei Grass

 
  
    #32
3
28.11.14 19:30
das mit der Waffen-SS kannste vergessen, der war mit 16 oder 17 einfach zu jung und zu dumm in der Zeit, das wirklich beurteilen zu können, auf was er sich da einließ..im übrigen stand er damit in diesem Alter nicht allein, siehe Heinrich Harrer..

Was ich ihm aber nicht verzeihen kann, ist, daß er seinen Lehrer denunzierte, da war er 16, die Folgen für den Lehrer war grauenhaft: er verschwand in irgendeinem KZ ohne Wiederkehr..  

24541 Postings, 6837 Tage Tony Ford#31...

 
  
    #33
28.11.14 20:10
An sich durchaus eine Idee, nur kannst du nicht Einerseits Steuern und Abgaben von Ausländern einkassieren und alle Kosten quasi auslagern. D.h. wenn dann müsste man auch die Steuern und Abgaben in jene Herkunftsländer fließen lassen, alles Andere wäre diskriminierend und nicht weniger assozial wie jene Ausländer, welche hier her kommen und sich auf Staatskosten ausruhen.  

2475 Postings, 6679 Tage komatsu#33 mißverstanden

 
  
    #34
1
28.11.14 23:59
natürlich war gemeint, daß D die Sozialkosten des Herkunfstlandes bezahlt und nicht das Herkunftstland..sonst hättest Du recht..  

24541 Postings, 6837 Tage Tony Fordtypische Argumentation

 
  
    #35
29.11.14 21:15
da sleepless leider keine Antwort auf meine Fragen geben möchte, so möchte ich mal anhand eines Beispiels zeigen, wie Nutzer wie sleepless sich von Medien an der Nase herumführen lassen und den Köder schlucken.

Die Studie, welche einen "Gewinn" je Ausländer von 3300€ errechnet hat, kann man unter unterschiedlichen Überschriften veröffentlichen, ohne dass man eine falsche Aussage treffen würde.

Eine mögliche Überschrift "Milliardengewinn durch Einwanderung" kennen wir ja bereits.
Man könnte die Überschrift aber auch anders wählen "In Deutschland lebende Ausländer tragen wesentlich weniger zum Allgemeinwohl bei als Deutsche!"

Beide Überschriften sind mit der Studie vereinbar, der Unterschied jedoch ist, dass sleepless bei der ersten Überschrift die Kompetenz der Wissenschaftler und Institut in Frage stellt, während er bei der zweiten Überschrift die Kompetenz nicht in Frage stellen würde, weil es die eigene These bestätigt.

Über ein solches Prinzip, dass man Aussagen aus ihren Zusammenhängen zu einer Überschrift macht, kann man Studien in verschiedensten Lichte dastehen lassen und Zulauf sowie Interesse verschiedenster Nutzer-/Leserkreise gewinnen.

Interessant ist auch die Reaktion von sleepless, indem er in persönliche Angriffe flüchtet, was typisch für solche Personen ist, wenn sie keine Antworten auf Fragen haben und ein gewisser Mangel vorliegt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum_ad_hominem  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben