Deutsche Post


Seite 1 von 1043
Neuester Beitrag: 07.08.20 18:31
Eröffnet am: 24.07.17 13:25 von: Terminator2k Anzahl Beiträge: 27.07
Neuester Beitrag: 07.08.20 18:31 von: Dannell Leser gesamt: 5.104.849
Forum: Börse   Leser heute: 811
Bewertet mit:
41


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1041 | 1042 | 1043 1043  >  

6858 Postings, 5621 Tage nuessaDeutsche Post

 
  
    #1
41
25.12.05 10:41
WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
26045 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1041 | 1042 | 1043 1043  >  

1154 Postings, 2967 Tage MindblogAugust, September

 
  
    #26047
30.07.20 16:53
sind bekanntlich die schwächsten Börsenmonate, vielleicht erklärt das die großen Abschläge?  

138 Postings, 64 Tage Dannell@mindblog

 
  
    #26048
30.07.20 17:56
Schlechte Unternehmenzahlen und Makrozahlen.
Man sieht jetzt ungefaehr was so uebertrieben teuer war. Da kann sogar noch korrigiert werden.
Aber auch DP kam in Sog der Pruegel.

Es ist die Campagne der Woelfe... AI Verkauf mit Versuch von unten guenstig wieder einzusteigen.

Fuer DP war das ein Kaufgelegenheitstag.

Ich habe leider nicht genug bekommen, viele meine Orders sind leer ausgegangen.
Daher hoffe ich auf noch einige solcher Tage bei DP (und noch eine andere versuche ich billig zu bekommen).

Ich kann nicht erkennen dass sich fundamental was veraendert hat. USA im Kuemmer, nichts neues.
Der beste Platz, besser als Gold, sind gut gepickte deutsche Aktien. (Ist noch frueh fuer Exoten)  

138 Postings, 64 Tage Dannellups

 
  
    #26049
31.07.20 08:28
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/
deutsche-post-interessante-news-aus-den
-usa-20204829.html  

482 Postings, 241 Tage thesuprimerganz doof

 
  
    #26050
31.07.20 09:54
Ich bin zwar hier nicht investiert, aber eigentlich sind die quartalszahlen doch ein nobrainer oder?

Nachdem fedex, ups und amazon extrem gute zahlen geliefert haben, sollte es für dhl doch auch gut laufen  

7181 Postings, 3397 Tage ChartlordDer Boom dauert an

 
  
    #26051
3
31.07.20 10:10
Der Boom im Internethandel in Deutschland dauert auch im letzten Berichtsmonat an :

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...sitives-halbjahr-9140865

In der Summe lässt sich daraus schon für das Gesamtjahr ein Wachstum trotz der Pandemie errechnen.
Die Geschäfte der Post werden das gute zweite Quartal im dritten und vierten noch weiter verbessern, weil das Wachstum andauert und gleichzeitig die pandemische Belastung und ihr Einbruch weiter aufgeholt wird. Man darf davon ausgehen, dass die Zahlen des zweiten Quartals weiter verbessert werden. Das ist jedoch ein nachhaltiger und längerfristiger Anstieg, der sich nicht nur auf 2020 beschränkt sondern auch in allen nachfolgenden Jahren erhalten bleibt.

Schon bei den nächsten Berichten für das dritte und vierte Quartal wird man ablesen können, dass darin der gesteigerte Trend auch für die nächsten Jahre enthalten ist. Da die Luftfahrtbranche nicht einmal ansatzweise eine Erholung zur Rückkehr zur Normalität angeht, muss der damit verbundene Luftfrachtverlust bei den Ausfällen der Passagierflieger als noch viel größer eingeschätzt werden als bislang festgestellt worden ist. Das liegt daran, dass extrem viele Kleinfrachtgeschäfte, die bislang von den Passagierfliegern mitgenommen worden sind, einfach hinausgeschoben worden sind, weil nicht mehr genügend Luftverkehr unterwegs ist. Das hat sich über die Monate bis heute immer weiter im "Klein-Klein" angesammelt. Nur das wird nicht mehr im "Klein-Klein" abgebaut werden können. Voll ausgelastete Ferienflieger haben keine Kapazitäten dafür frei, und Linienflüge sind zu wenige unterwegs - inbesondere diejenigen, die sowieso nur selten Ziele angeflogen sind.

Hier werden sich Frachtbewegungen erst noch langfristig umstellen, so dass die Post erst noch später davon profitieren wird.

Alles Gute

Der Chartlord  

138 Postings, 64 Tage Dannell@thesuprimer

 
  
    #26052
1
31.07.20 10:15
Die DP Anleger sind diesbezueglich aengstlich. Alle haben weniger Erwartung (hat was mit Alterstruktur und Konservativitaet zu tun)
Das sieht man auch wenn man die Fundamentalzahlen der Konkurenz und der DP die davon laeuft anschaut.
Auch der Kurs hat eher schuechterne Entwicklung (hat was mit Vergangenheit zu tun, man ist nicht an hohe Bewertungen und ruckartige Bewegungen gewohnt).

Zumindest kann man die langsame Staetigkeit (im Steigen) geniessen. Wenn man sie fuer sich als was gutes entdeckt.  

138 Postings, 64 Tage DannellDP gen 50 EUR - good news for both DSV P. and DHL

 
  
    #26053
03.08.20 10:11
Ich meine, 50-60 EUR ist mehr als fair und unterbewertet im Vergleich zur Konkurenz.


"BY KATRINE GRØNVALD RAUN
Published: 03.08.20 at 09:10

The year's second quarter brought good news for both DSV Panalpina and DHL, which both reported results that were significantly above expectations. Things looked differently for XPO Logistics, which suffered an operating deficit.

There are big differences in the results for the just-finished quarter among logistics companies, writes investment bank Jefferies in an analysis.

DSV Panalpina's operating income, EBIT, grew 60 percent, which is without comparison the strongest performance in the sector, according to the bank.

"(...) reflecting strong cost management, the Panalpina integration, and a boost to Panalpina's legacy freighter network in a tight air freight market."

Competitor DHL Forwarding & Freight and DHL Supply Chain presented preliminary figures showing an EBIT growth of 6 percent, while Kuehne+Nagel is 13 percent lower than DSV. XPO Logistics' adjusted operating result, EBITDA, dropped 63 percent, due to, among other factors, a 17 percent decline in revenue.

"The performance differences reflect differences in transport mode and industry vertical exposure, cost management measures and asset intensity."

Early in the quarter, the coronavirus outbreak made some fear a decrease in trade. But the setback has been far from as bad as feared, as the markets experienced improvements in May and June. Jefferies expects a gradual improvement in freight volumes in the second half of the year.

English Edit: Daniel Logan Berg-Munch"  

138 Postings, 64 Tage DannellInternationaler vergleich UPS FEDEX

 
  
    #26054
04.08.20 14:42
https://de.marketscreener.com/boerse/branchen
/Welt-99/Industrie-52/Transport-40/
Freight_Logistics_Services-50/Luftfracht_Kurierservice
-10/Air_Freight_Logistics_NEC-10/_Hof7YG/

In diesem Vergleich sieht man DP performance seit 1.1.2020 im Vergleich zu
Hauptkonkurenten die realwirtschaftlich hinterherhinken.
Auch wegen des schwachen USD muesste DP heute schon viel besser kotieren.

Morgen endlich ueber 36 EUR?  

138 Postings, 64 Tage Dannell"This truly will be a historic supply chain feat

 
  
    #26055
04.08.20 20:44
... to distribute millions, if not BILLIONS, of life-saving COVID-19 vaccine vials to far-reaching global populations."

"United Parcel Service Inc. is (BEGINNING IN) building two giant freezer farms ...
...DHL opened (ALREADY) a new $1.6 million facility in Indianapolis this month"

https://aircargoworld.com/news/freight/
pharmaceuticals/ups-readies-freezer-farms
-to-ship-virus-vaccine-if-we-get-one/

Also, wir fuerchten sowohl die Pandemie, als auch ihr Ende.
Viele Quartale noch zum Wachsen.
Ich frage mich wann 50 EUR kommt?

Fly DP Aktie Fly, up up to the sky! :))

https://www.youtube.com/
watch?v=oUPdG4DA42g  

138 Postings, 64 Tage Dannellechtes kaufsignal

 
  
    #26056
04.08.20 23:17
Laut
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/
trading-tipp-liefert-die-deutsche-post-morgen
-das-kaufsignal-20205029.html?feed=
TRtvHrugxEKV2n-qR2P-ag

soll "...Das EBIT soll im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 786 Millionen Euro steigen."

Ich bin mir ziemlich sicher es wird ueber 800 Millionen Euro sein. Etwas dicker sogar.

Tschuldigt, bei mir sprudelt der Sekt schon.

;)  

7181 Postings, 3397 Tage ChartlordBesser als erwartet

 
  
    #26057
2
05.08.20 10:19
Die endgültigen Zahlen sind noch besser als vorab prognostiziert.
Melanie Kreis hat bei n-TV heute früh erklärt, dass die vom Vorstand erwarteten Aussichten sehr konservativ gefasst sein, die bei Fortsetzung der gegenwärtigen Lage übertroffen werden.

Alle vorgelegten Werte sind im grünen Bereich. Besonders die Lage in der Ludftfracht sei laut Frau Kreis immer noch weiter extrem verzerrt. Dadurch, dass fast keine Passagierflieger unterwegs sind, fallen diese Flüge für die Mitnahme von Kleinsendungen weiterhin aus und müssen von den Luftfrachtfliegern mitgenommen werden. Dazu sind aber längst nicht genügend Kapazitäten vorhanden. Davon aber profitiert die Post, auch wenn an vielen Orten Sendungen liegen geblieben sind und erst nach und nach abgetreagen werden können. Nur derzeit steigen diese Berge eher weiter an, als dass sie weniger werden.

Für 2021 kann man ganz erwartungsvoll bei der Post investiert bleiben, denn alle Bereiche werden vom jetzigen Nivesau aus weiter wachsen. Im Gegenzug dazu werden die Belastungen, die für 2020 noch mit 700 Mio. € angegeben werden ( 400 Mio. für Streetscooter und 300 Mio. für die Beschäftigten), nicht nochmals anfallen. Da kann es mit hoher Wahrscheinlichkeit sein, dass man die ursprünglichen Erwartungen schon übertreffen wird. Das lässt sich aus den jetzt schon vorhandenen Umsätzen in allen Bereichen hochrechnen.

Alles Gute

Der Chartlord  

1450 Postings, 2562 Tage LaterneDP

 
  
    #26058
05.08.20 10:30
Läßt sich denn jetzt schon ein vorläufiges Kursziel für
2021 ausmachen oder müssen dafür die Zahlen/Ergebnisse
im 3. Quartal abgewartet werden ?
Ein schöner Kurssprung heute morgen.
Allen viel Erfolg.

7181 Postings, 3397 Tage ChartlordDie nächsten Zahlen

 
  
    #26059
05.08.20 10:39
werden von allen mittelfristigen Anlegern besonders genau beobachtet und erewartet werden.
Die Post hatte eigentlich trotz der Belastung durch die Pandemie und Streetscooter weit über den ursprünglich erwarteten und zurückgenommenen Werten geliefert :

"Deutsche Post erzielt im 2. Quartal einen Umsatz von €15,95 Mrd (VJ: €15,48 Mrd, Analystenprognose: €15,1 Mrd), ein Ebit von €912 Mio (VJ: €769 Mio), einen Gewinn nach Kapitalkosten (EAC) von €243 Mio (VJ: €116 Mio) und einen Nettogewinn von €525 Mio (VJ: €458 Mio, Prognose: €438 Mio)."

Quelle: Guidants News

Sollte die Post auch nur annähernd solche Zahlen im dritten Quartal vorlegen, so wird sich der Kurs noch in diesem Jahr noch weit stärker als bisher nach oben entwickeln. Man darf bei den oben genannten Zahlen nicht vergessen, dass darin und in den Zahlen des ersten Quartals schon die 700 Mio. € Einmalbelastungen enthalten sind. Nettogewinn 525 Mio. also nach den Abzügen gegenüber 458 Mio. im Vorjahr.

Und das besonders Gute dabei ist, dass wir heute am 5.8. schon mitten im dritten Quartal sind, und dass bisher keine Veränderung der Entwicklung des zweiten Quartals zu erkennen ist.

( Nicht vergessen : 318 )

Der Chartlord  

7181 Postings, 3397 Tage ChartlordGute Aussichten

 
  
    #26060
1
05.08.20 14:23
Die Analysten im TV sehen die Post in einem völlig veränderten Geschäftsumfeld.
Durch die Bank erwarten alle, dass das vorhandene Wachstum so dauerhaft erhalten bleibt und auch nicht durch ein Ende der Pandemie beendet wird. Die Verbraucher haben sich nach deren Meinung an die Liefergewohnheiten angepasst und beginnen sich immer mehr daran dauerhaft zu gewöhnen. Das erwarten die Analysten auch zu den diesjährigen Weihnachtsgeschäften, die nicht entsprechend der Vorjahre umfänglich ablaufen werden, sondern (suuuuuuper) entsprechend den jetzt gesteigerten Umfängen entsprechend. Die Leute werden nicht mehr so viel in die Kaufhäuser gehen sondern online ordern.

Einige stellen daher auch schon die vom Vorstand geäußerten Aussichten für dies Jahr in Frage, weil das schon erkennbar ohne diese Entwicklungen berechnet worden sein muss. Anders würde man ja nicht auf diese tiefgestapelten Zahlen kommen. In der Größenordnung fehlen in etwa 40 bis 50% des "normalen" Quartals im vierten Quartal also 400 bis 500 Mio. €.

Die noch vorhandenen Auswirkungen der Pandemie werden immer weiter nachlassen und sich der Normalität weiter annähern. Dazu zählt auch die jetzt noch so gut wie eingestellte Auslieferung von Werbesendungen in der Briefpost. Das werde man schon im dritten Quartal merken so die Analysten.

Deswegen wird jetzt gekauft.

Der Chartlord  

1450 Postings, 2562 Tage LaterneDP

 
  
    #26061
05.08.20 14:31
Aber auch wegen der zu erwartenden Dividende, die
ja erst noch kommt.

138 Postings, 64 Tage DannellDP Aktienpreis Phaenomen

 
  
    #26062
2
05.08.20 21:44
@Chartlord & "Deswegen wird jetzt gekauft"

Lieber CHL,

Es wurde heute im Gegenteil stark verkauft.
Es tut mir Leid das immer wieder zu sehen was heute geschah.
Ich sag ja, einen gebrauchten Wagen und Aktien sollte man vorzueglich von einem Rentner kaufen. Sie haben eine... eigene Wertvorstellung die von Realitaet abweicht.

Heute wurden Gewinnmitnahmen gemacht (obwohl der Kurs etwas im Plus).
Ich erklaere mir das mit einem aegnstlichem Rentnerraison, dass die Aktie schon viel gelaufen ist und man muesste jetzt Gold fuer die alten, noch aelteren und unsicheren Tage haben weil Gold Sicherheit bedeutet.

Ich weiss nicht was die Gruende sonst sein koennten? Es ist irrsinig und dumm auf jeden Fall. Egal wer das gemacht hat. Daytrader mit 1EUR Transaktionsgebuehr?

Aber wenn es um aeltere Menschen geht, die muessen sich
vor Aktienhandel eigentlich von kompetenten und vertrauenswurdigen Personen beraten.
Oder eine Entscheidungsverschiebungspause anlegen oder verschreiben lassen.

Es ist traurig aus DP in Fiatgeld, sogar aus Fiatgeld auszusteigen und langsam teuer Gold zu kaufen. Den letzten beissen die Hunde und das ist eine offenbar never ending story.

Dabei gibt es kein echteres Kaufsignal als wenn man die Aktie schon besitzt und selber dermassen im Staunen ist und  Entschlossenheit aufkommt wieder zu kaufen.

Ich muss irgendwann Zeit und Kraft finden noch mehr und neue Gruende und Erkenntnisse fuer DP darzulegen. Was neue Kursziele sind schlussfolgernd etc.

Bleibt es noch einige Tage unter 37 oder ein Bisschenchen unter 36 bin ich gezwungen noch nachzukaufen obwohl ich gerne auch mal eine andere Aktie haben soll (die ich alternativ noch nicht erkenne. DP ist ein Sitzer).

Also selten habe ich so ein Phaenomen gesehen. Traurig.
 

138 Postings, 64 Tage DannellDP Jokes

 
  
    #26063
06.08.20 14:27
Dow Jones sinks 100 pts premarket!
 Why?
Virus worries.
 Not bad, not bad...

 

138 Postings, 64 Tage DannellDivis

 
  
    #26064
06.08.20 15:51
So, gekauft.
Da sind noch anderthalb SICHERE Dividenden.

:)  

138 Postings, 64 Tage DannellTrump und DP

 
  
    #26065
1
06.08.20 16:29
Entgegengesetzt den Medienverbreitungen und Erwartungen, dass Joe Biden gewinnt, bin ich mir sicher der Trump ueberzeugt.

Die dementen Kandidaten, die Demokraten letztens bevorziehen, koenen nur zuschauen.
Es kommen noch nicht erwarteten starken Stimuli. Es wird noch bekanntgemacht.
Die monetaeren Kartoffel die Trump als noch USA CEO auf den Tisch vor Wahlen legt sind den Demokraten  fuer die naechsten 4 Jahre zu heiss. Die werden selbst helfen zu verlieren und hoffen bessere Karten naechstes mal zu haben.

Ausserdem werden die masssenhaft neugewordene kleine Aktienbesitzer, die selbst Trumphasser sind, Teufel tun um Ihre Aktien der Beidenentwertung zu ueberlassen.

Die Presenzwahlen werden stattfinden und die werden gerade Covid-passend vorbereitet.

Wollen wir hoffen das DP stark daran teilhabt, obwohl nicht ganz der Heimspiel.  

7181 Postings, 3397 Tage ChartlordSoeben eingetroffen

 
  
    #26066
06.08.20 16:38
Meine Einladung zur virtuellen HV der Post ist eben angekommen.


Der Chartlord  

1450 Postings, 2562 Tage LaterneDP

 
  
    #26067
06.08.20 17:33
Ja, bei mir auch. Bin mal gespannt.

7181 Postings, 3397 Tage ChartlordEs gibt da noch einen Faktor

 
  
    #26068
07.08.20 02:17
über den noch gar nicht geschrieben oder gesprochen wurde.

Es handelt sich um die Rolle der Post in, während und nach der Pandemie.
Schon jetzt ist den Anlegern klar geworden, dass die anfänglichen Einbußen der Post zu Beginn der Pandemie nur faule Eintagsfliegen gewesen sind, die der Vorstand der Post zu einem reinigendem Gewitter genutzt hat und alle anstehenden Belastungen schon mit dem zweiten Quartal (!) vollständig beglichen hat (Prämie und Streetscooter). Nur sind die Zahlen trotzdem so stark gewesen, dass sie nicht nur über den Erwartungen gelegen haben, sondern sogar über die Einmalbelastungen hinaus gewachsen sind. Schon für die Zahlen des dritten Quartals und aller folgenden bedeutet das, dass das ganze Niveau der Gewinne der Post - egal wie man sie ansieht oder berechnet genau so gestiegen ist wie die Umsätze.

Das aber steht nicht für sich alleine.

Das steht zumindest vor der Rückkehr der gesamten Wirtschaft zur Normalität, wie sie vor der Pandemie war, im direkten Vergleich aller anderen Daxwerte. Nur da falllen alle anderen Werte, die keine Gewinnsteigerung erzielen können gegenüber der Post ab. Das beginnt der Markt einzupreisen, indem er die Post im Dax höher gewichtet. Da die Zahlen schon für alle Daxwerte zumindest tendenziell ausreichend genau bewertet werden können, gibt es keine 10 Werte, die mit der Post mithalten können. Da jedoch der Index selbst ziemlich hoch bewertet ist, fällt bei einer gleichzeitigen Bewertungsänderung ein hoher Wert besonders hoch anzuheben und ein besonders tiefer Wert besonders tief zu fallen ins Gewicht. Schließlich müssen alle Werte, die gut und hoch bewertet werden sollen auch gute und hohe Zahlen liefern. Alle Aktien, die wegen der Pandemie verringerte Gewinne oder gar Verluste melden, passen somit nicht mehr zur gegenwärtigen Indexbewertung.

Deswegen wird die Post wie ich geschrieben habe natürlich gekauft und nicht verkauft. (Obwohl natürlich immer ein Verkäufer vorhanden sein muss. Nur wenn der Kurs dabei steigt, wird gekauft und nicht verkauft - so jedenfalls der gängige Börsenjargon.)

Aber damit nicht genug. Durch die nunmehr vorerst unbefristeten Aufkäufe der EZB ist soviel Liquidität im Markt, dass Großanleger massiv in Aktien und Gold (!) einsteigen. Hier wird mindestens nach mittelfristigen Strategien, meistens jedoch nach langfristigen investiert. Das bedeutet, dass es nicht die gegenwärtigen Zahlen der Post sind, die für einen Kauf den Ausschlag geben. Hier sind es die Aussichten, die bei der Post eben auch in der kommenden Zeit und erst recht nach der Pandemie die gegenwärtigen Gewinne weiter vergrößern werden. Schon jetzt zittert der ganze Logistikbereich vor der laufenden Vergrößerung der weltweiten Marktanteile der Post. Im TV hat dabei schon ein US-Analyst zum Kauf geraten, denn die vorhandenen Gewinne der Konkurrenz machen nur einen Bruchteil derjenigen der Post aus. Und auch nach dessen Meinung bleiben die Kunden weltweit einem Lieferdienst sehr treu, wenn der gut geliefert hat.

Die vorhandenen Gewinnzuwächse werden in der gesamten Branche über den Zeitraum der Pandemie hinaus andauern und weiter gehen. Besonders wird in diesem Zusammenhang auf die fehlende Wiederaufnahme der Luftfracht durch die Passagiermaschinen hingewiesen. Hier werden ab sofort weitere Kapazitäten benötigt, die nur diejenigen Anbieter überhaupt verwenden können, die entsprechende Frachtslots besitzen. Aber genau das ist weltweit nur die Post. UPS und FedEx haben außerhalb der USA nur sehr begrenzte Landerechte. Hier übernimmt die Post sogar die Lieferungen für die beiden Konkurrenten. Trotzdem ist der gesamte Markt so weit gewachsen, dass alle Logistiker ihre Gewinne während der Pandemie steigern konnten.

Das aber wiederum steigert die gesamte Branche zusätzlich gegenüber allen anderen Branchen. Das Kurswachstum diesbezüglich hat aber gerade erst begonnen und wird über viele Quartale andauern, weil dieses Wachstum zumindest bis zum Erreichen des Normalwerte der Weltwirtschaft andauern wird. Das aber ist selbst beim sofortigen Beginn von Massenimpfungen nicht vor dem Ende des nächsten Jahres. Nur haben wir noch keinen Impfstoff.

(Wir haben in den letzten Wochen schon von zwei zusätzlichen Bestellungen umgebauter Frachtflieger gelesen. Bleibt die Nachfrage so, so werden noch weitere hinzukommen müssen. Nur ist es damit nicht getan. Irgendwann wird es auch zu Engpässen der Autoflotte führen, nur dann kann man nicht einfach zu Mercedes gehen und ein paar Sprinter bestellen. Die werden genau so wie bei VW die Transporter zu Zeit auch nicht gebaut; und die vorhandenen Lagerbestände sind langsam aufgebraucht. Dann wird dem Vorstand nichts weiter übrigbleiben als weitere Works herzustellen. Dazu braucht man ja nicht die still gelegten Vertriebskanäle sondern nur die weiter im Betrieb befindlichen Fabriken. Ursprünglich sollten schon im September 2020 die Produktion der Works eingestellt werden. Das ist inzwischen schon bis Juni 2021 verlängert worden in dem zusätzliche Autos bestellt worden sind. Das aber kann jederzeit weiter verlängert werden, wenn die Umstände es erfordern.)

Ich kann ja mal grob rechnen, was für das dritte Quartal an Zahlen erwartet werden darf :

Als grundlegende Größenordnung war über die Jahre das dritte Quartal ähnlich groß wie das zweite. Nehmen wir nur mal den gleichen Wert an, so müssen wir von diesem die Belastung des zweiten Quartals abziehen, da diese schon darin voll enthalten war. Erstes und zweites Quartal haben zusammen 700 Mio. € Belastungen bezahlt. Der Gewinn nach Steuern wird also entsprechend noch höher liegen.
Das aber gibt Aussichten für eine Dividende für 2020, die mindestens um den jetzt als Prämie an die Mitarbeiter gezahlten Betrag. Bei 300 Mio. € sind das deutlich mehr als 20 Cent pro Aktie. ( Fast 25 Cent) Nur ist das Jahr noch lange nicht vorbei und das Wachstum dauert an. Da kann es noch deutlich mehr werden.

Alles Gute

Der Chartlord

 

138 Postings, 64 Tage Dannell@Chartlord meistgekauft meistverkauft

 
  
    #26069
07.08.20 10:47
Lieber Chartlort
&
"Deswegen wird die Post wie ich geschrieben habe natürlich gekauft und nicht verkauft. (Obwohl natürlich immer ein Verkäufer vorhanden sein muss. Nur wenn der Kurs dabei steigt, wird gekauft und nicht verkauft - so jedenfalls der gängige Börsenjargon.)"

Ich habe nicht umsonst geschrieben "meistverkauft" und was sonst in meinem neulichen Post
Schau dir bitte mit Acht die Links unten, es gibt noch bessere aber dieser ist Diskussionsgenau uauf den Tag, Stunde und Post bestimmt:

https://www.youtube.com/watch?v=oveqJrOCx2E

und ZB.
https://www.onvista.de/top-werte/top-trades-verkaeufe/
Beachte bitte die meisten sind im Plus obwohl "meistverkauft".

Diese Daten koennem wir nicht bestimmen aufgrund meistgehandelt und Tageswachstum.
Es geht um Daten der Handelsplatformen und selten und teilweise werden die veroeffentlicht oder halt aus Werbegruenden summiert.

An dem Tag gab es wohl mehr Verkaufsorder in einer Range die nicht realisiert worden sind trotzt steigender Kurse. Es ging um Gewinnmitnahmen, realisiert und nicht realisiert.

Wie dann beschrieben, es handelte sich um Leute die leider nicht Tiefgruendig infromiert, bewappnet und erfahren sind. In Jargon der Profies oder Vermoegensverwalter (Die Woelfe), nennt man diese die Schafe.

Handelstechnisch war das ein superklares Signal das die Aktie steigen wird. Daher habe ich nicht gewartet das die etwas faellt. Ich wollte nich wegen Centbetragen den Kauf vermasseln.

In engen Kreisen der Woelfe is DP in momemt meines Schrebens STRONG BUY.

Der wichtigste Grund weshalb man diese Aktie haben und halten soll ist noch nirgendswo erwaehnt.
Es hat was mit Strategie zu tun.  

597 Postings, 1670 Tage DHLer 2020Digitalisierung schreitet voran

 
  
    #26070
07.08.20 11:20

138 Postings, 64 Tage DannellDP & Alibaba Group

 
  
    #26071
07.08.20 18:31
Ich spiele in letzter Zeit so mit Gedanken...
Angenommen Alibaba (und gesamtes China) faende es Prima viele Anteile in DP zu haben...

Gibt es irgenwelche gesaetzliche Hindernise laut BRD Gesetzen wenn zB KFW, falls es gut Geld gebrauchen kann und sonst Foerdernd findet...ihre Ateile an zB Alibaba Group verkaufen wuerde?

Da war was mit Daimler und Kuka...
Waere so was machbar wenn beide Seiten zufrieden sind?

Ist einfach mein Gedankenspiel... Der mich nicht loslaesst.
Kann jemads was dazu sagen?

TIA und MfG  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
1041 | 1042 | 1043 1043  >  
   Antwort einfügen - nach oben