Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Das Musterdepot von DER AKTIONÄR


Seite 1 von 13
Neuester Beitrag: 27.03.18 15:01
Eröffnet am: 03.01.10 21:06 von: Beat-the-Mar. Anzahl Beiträge: 314
Neuester Beitrag: 27.03.18 15:01 von: deluxxe Leser gesamt: 75.804
Forum: Börse   Leser heute: 12
Bewertet mit:
33


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  

119 Postings, 3670 Tage Beat-the-MarketDas Musterdepot von DER AKTIONÄR

 
  
    #1
33
03.01.10 21:06
Gerade habe ich mir mal das Musterdepot der Börsenzeitschrift DER AKTIONÄR näher angesehen. Unglaubliche 900% Rendite seit Juli 2002 machten mich doch etwas stutzig. Den Markt auch nur um 2-3% p.a. zu schlagen grenzt schon an extremste Fähigkeiten / Risiko aber diese Jungs schaffen gleich um die 35% p.a.?

Ich will natürlich nicht behaupten, dass ein Magazin, dass für MoneyMoney wirbt in irgendeiner Weise unseriös ist aber...

Drei der Depotwerte meines Heftes entwickelten sich direkt nach Empfehlung wie folgt:
1. ADVA Optical (Marktkapitalisierung 117 Mio.) steigt am Tag der Empfehlung um 13%
2. Augusta Technologie (Marktwert (Marktkapitalisierung 91 Mio.) steigt am Tag d. E. um 9,4%
3. Estavis (Marktkapitalisierung 14,5 Mio.) steigt am Tag der E. um über 21% !!!

Wieso die Aktien wohl alle so eine geringe Marktkapitalisierung haben? Und wieso sie ausgerechnet am Tag der Empfehlung so stark stiegen?

Schon seltsam! Darüber muss ich einfach nachdenken!  
288 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeHier ist dann auch noch ein weiterer Thread,

 
  
    #290
1
07.02.13 12:27
der vielleicht hilfreich sein kann, wenn es um die Frage geht,

wie das DAF und Flatex finanziert worden:
http://www.ariva.de/forum/Foertsch-Opel-Nie-wieder-3sat-Boerse-42273

Und wer hat dann den Börsenbäcker bei N24 untergebracht? Richtig, ein Herr Förtsch.

Mit dem DAF produzierte man dann MakeMoney:

"Das Format wurde im Auftrag von N24 durch das Deutsche Anleger Fernsehen (DAF) produziert."
http://www.tagesspiegel.de/...-n24-trennt-sich-von-markus/967930.html

Sponsor der Sendung war übrigens Flatex:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-52715156.html

Was daraus wurde, ist ja bekannt:
http://www.express.de/politik-wirtschaft/...u-haft,2184,21514118.html

Aber auch heute noch ist die Geschäftsbeziehung zwischen Bernd Förtsch und N24 eng:
http://www.presseportal.de/pm/13399/2370564/...ert-die-zusammenarbeit  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeDas Beispiel Centrosolar

 
  
    #291
1
01.07.13 09:26
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...instieg-18680679.htm

http://www.ariva.de/forum/...daran%20deluxxe&page=262#jumppos6560

http://www.ariva.de/forum/Centrosolar-AG-233078?page=35#jump15568071  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeFür welche, die es nicht kennen oder schon wieder

 
  
    #292
1
25.09.13 12:08
vergessen haben:

http://www.handelsblatt.com/archiv/...handel-ohne-boerse/1994384.html

http://www.ariva.de/forum/...%20Aktien%20deluxxe&page=0#jumppos11

http://www.ariva.de/forum/...%20Music%20deluxxe&page=5#jumppos128

http://www.zeit.de/2002/06/200206_neue_gurus.xml/seite-1  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeLöschung

 
  
    #293
26.10.13 01:19

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 28.10.13 15:21
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Regelverstoß - Zu dem Thema bitte diesen Thread nutzen: http://www.ariva.de/forum/...ethread-2-0-377537?search=Markus%20frick

 

 

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeFakten, völlig ungelöscht !

 
  
    #294
1
29.10.13 23:42
http://www.aktienboard.com/forum/f8/...er-fakten-t125310/#post2769634

Die Wirtschaftswoche ging der Sache auf den Grund!

Für viele dürfte die Info über Alfred Maydorn hochinteressant sein. Lesen ist Pflicht!  

1795 Postings, 4133 Tage ScentNicht in die Versenkung verschwinden ...

 
  
    #295
03.12.13 17:28
vergessen wäre nicht angebracht und ein großer Fehler  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeEin weiteres Mosaiksteinchen von Förtsch

 
  
    #296
07.02.14 12:44
http://www.aktionaersbank.de/

"Die flatex Tochter AKTIONÄRSBANK startet ihren Betrieb

Kulmbach - Die AKTIONÄRSBANK Kulmbach GmbH, ein Tochterunternehmen der flatex Holding AG ..."
http://www.dgap-medientreff.de/news/wirtschaft/...ren-betrieb-441459/
__________________________________________________


"Guru wird Banker

Doch bei Dienstleistungen soll es nicht bleiben. Ein Unternehmen der Flatex Holding will künftig Einlagen von Kunden verwalten dürfen. Die dafür nötige Lizenz hat das Flatex-Unternehmen nach Informationen der WirtschaftsWoche bei der Finanzaufsicht BaFin beantragt. Weder Flatex noch die BaFin wollen dies kommentieren.

Die Behörde muss prüfen, ob die Vorstände geeignet sind, eine Bank zu leiten, oder auch, wie die wesentlichen Eigner ihr Geld verdient haben. Die liechtensteinische LGT Bank etwa schaffte die Prüfung nicht. Scheitern dürfte eine Lizenzvergabe, wenn ein wichtiger Anteilseigner wegen Wirtschaftsdelikten wie etwa Marktmanipulation vorbestraft ist. Ein Ermittlungsverfahren wie das gegen Förtsch ist kein Problem. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Ebenfalls zum Stolperstein werden könnte es, wenn Flatex mit einer eigenen Bank gegen den Kooperationsvertrag mit ihrem bisherigen Bankpartner – der in Willich bei Düsseldorf sitzenden biw – verstoßen und die Bank klagen würde. Diese „Spekulation“ weist Flatex „ausdrücklich“ von sich. Flatex habe sich stets vertragstreu verhalten „und wird dies auch zukünftig tun“.

„Das Risiko, dass Förtsch mit seinem Projekt auf die Nase fällt, ist enorm“, sagt ein Weggefährte. Die Lizenz eröffnet aber auch neue Geschäfte: Das Geld der Kunden, das die Flatex dann verwalten dürfte, kann, wie bei jeder Bank, investiert werden. So gäbe es neues Potenzial, um Kapitalerhöhungen zu zeichnen oder Kredite an Förtsch-Gesellschaften auszureichen.

Nur stellt sich dann nicht mehr die Frage, ob ein Flatex-Vorstand das mitmacht. Bei einem Einlagenkreditinstitut schauen auch die BaFin und der Prüfungsverband deutscher Banken auf die Geschäfte.

Sollte die BaFin Förtsch tatsächlich die Lizenz geben, wäre das Prinzip: „Eine Hand wäscht die andere, und beide Hände gehören mir“ deutlich schwieriger durchzuziehen. Aber Förtsch hätte dann den Aufstieg endgültig geschafft: Vom Neuen Markt in die Beletage der Wirtschaft."

http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...lauf-seite-all/8681070-all.html

Fazit: Wie man sieht er hat die Lizenz bekommen. Interessenskonflikte sind damit natürlich wieder vorprogrammiert.



 

2756 Postings, 5087 Tage derQuerdenkerich hab da mal ein delphi programm für diesen

 
  
    #297
07.02.14 12:58
newsletter geschrieben. Das hatt alle paar minuten email überprüft und geschaut ob eine email vom aktionär dabei war. Dann hats in sekundenschnelle die wkn rausgesucht und ne order platziert.

Hat meist auch gut geklappt.

http://www.ariva.de/forum/...n-DER-AKTIONAeR-398630?page=7#jumppos180
-----------
Wenn Sie wollen, daß Ihre Aktien steigen, brauchen Sie sie nur zu verkaufen.

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeFörtsch will nun direkt an das Geld seiner"Kunden"

 
  
    #298
16.02.14 01:09
http://www.dgap.de/dgap/News/corporateall/...D=1298&newsID=770144
http://peoplecheck.de/handelsregister/BY-HRB_5494-731315#
http://www.aktionaersbank.de/

Die Vollbank!

Die Bank kann die Einlagen Ihrer Kunden investieren, z.B. in Aktien, die Förtsch privat selbst besitzt. Die Kunden müssen beim Aktivgeschäft nicht gefragt werden.
Außerdem kann die Bank zinsgünstige Kredite an Förtsch-Unternehmungen vergeben.

Bei Flatex ging das bislang nicht. Dort werden die Gelder der Kunden nach wie vor von der rechtlich selbständigen und externen biw-Bank verwaltet.
Förtsch konnte die Gelder der Kunden bislang nur mit der hauseigenen Schwarte "DER AKTIONÄR" an die "richtigen Stellen" lenken.

Jeder kann sich also jetzt selbst fragen, wieso es noch eines weiteren Kulmbacher Discountbrokers bedurfte, zumal sich das Gebührenmodell nichtmal unterscheidet.

Und fleißig geworben wird natürlich auch schon:
http://www.deraktionaer.de/aktie/...uf--depot--lmab10022014-34730.htm  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeDieser Sumpf des AKTIONÄS gilt nach wie vor:

 
  
    #299
29.03.14 09:22
http://www.ariva.de/forum/Markus-Frck-192456?page=0#jump1442155

Marktenge Werte beeinflussen und danach schnell Kasse machen...
(Top-Tipp und Hotstock der Woche etc.)  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeDamit sowas in der Hausse und Börseneuphorie

 
  
    #300
1
07.04.14 11:54
nicht vergessen wird und damit neue Anleger wissen, was in der Vergangenheit mit dem augenscheinlich achso seriösen AKTIONÄR so lief:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/...in-abo#1156339_39640426  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeWelcher halbwegs seriöse Anbieter will denn da

 
  
    #301
14.03.15 17:38
schon werben? Ist ja für das Image eher abträglich ....

http://boerse.ard.de/aktien/daf-ist-pleite100.html  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeFazit

 
  
    #302
1
14.03.15 17:42
Schuster bleib bei deinem Scalping, ähm Leisten ....  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeEigentlich müsste man bei der Insolvenz

 
  
    #303
1
14.03.15 17:46
auch das Realdepot als liquidierbare Insolvenzmasse mit heranziehen ...  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeDie Börsenmedien AG will wieder Leute abziehen!

 
  
    #304
1
24.03.15 02:04
Reich mit Geiss:

http://www.reichmitgeiss.de/impressum.html

Dabei hat Geiss sein Geld in erster Linie dem Verkauf seiner Firma  Uncle Sam zu verdanken:
http://www.news.de/tv/855588577/...n-robert-und-carmen-geiss-reich/1/

Und nun? Kommt das Geld auch nicht über Aktien rein, sondern über RTL 2, über Check24 und nun eben auch ein paar Werbegelder von Förtsch.

http://www.finanztreff.de/news/...-dem-robaeaert-seine-kohle/10391200

RTL und BILD machen die Werbung, der DAX bei 12.000 Punkten, es gibt keine Zinsen mehr, da wird man schon wieder eine Menge unbeleckte, neue Lemminge finden können.

Fazit: Der verlustreiche und mittlerweile längst eingestellte DAC Kontrast-Fond lässt grüßen !!  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeGeld verdienen, auch wenn die Trampelherde

 
  
    #305
1
24.03.15 02:27

Geld verliert!

Für die Experten der Stiftung Warentest sind die Werbeversprechungen allerdings kein Grund zum Jubeln. Der Fonds sei vor Allem eines: Ziemlich teuer. Davon zeigt sich Roland Aulitzky von der Stiftung Warentest überzeugt. Die laufenden Kosten lägen mit 2,15 Prozent pro Jahr im oberen Bereich, so die Einschätzung des Experten. Bemängelt wird zudem die Erfolgsgebühr: Fünf Prozent des jährlichen Wertzuwachses gehen an die Fondsgesellschaft, allein im vergangenen Jahr seien das 0,6 Prozent des Fondsvermögens gewesen, heißt es weiter. Die Gebühr würde selbst dann erhoben, wenn der Fonds Verluste einfahren würde, was die Stiftung Warentest für besonders problematisch hält.

Keine Leistung, aber immer kassieren. Je mehr Geld im Fond vorhanden ist, desto mehr verdient man, auch wenn der Fond abschmiert - tolle Sache Bernd Förtsch!

Robert Geiss ist nur das Werbegesicht

Mit dem Management des Fonds hat Robert Geiss aber offenbar nichts zu tun. Der 51-jährige fungiert lediglich als Werbegesicht - sein Lifestyle und sein Jet-Set Leben zwischen Saint Tropez und Dubai, das er in seiner TV-Show "Die Geissens" öffentlichkeitswirksam inszeniert, sollen das Produkt lediglich öffentlichkeitswirksam ins Szene setzen.

Im Impressum der Seite "reich-mit-geiss.de" tauchen dann auch folgerichtig weder Robert Geiss noch "Die Geissens" auf - stattdessen wird Börsenmedia AG aufgeführt. Deren Vorstandsvorsitzender Bernd Förtsch ist Finanzmarktinteressierten nicht unbekannt. Als Herausgeber des Magazins "Der Aktionär" und Gründer des Online-Brokers flatex hat er sich einen Namen gemacht. Erst in der vergangenen Woche war Bernd Förtsch im Zusammenhang mit der Insolvenz des Fernsehsenders Deutsches Anleger Fernsehen in den Medien - Förtsch hatte das DAF im Jahr 2006 gegründet. Neben der ganzseitigen Print-Anzeige in der "Bild"-Zeitung wird der Fonds unter dem Label "Reich mit Geiss" von Robert Geiss auch als Videoanzeige beworben. Hier ein Blick in den TV-Spot:

http://www.finanzen.net/nachricht/...eiss-macht-Fonds-Werbung-4231977

(function() { // namespace a local Krux variable. var Krux = window.Krux('ns:adaudience'); // DFP premium (function(require) { var store = require('store'); var _ = require('util'); var segments; function handleUserDataResponse(r) { // Handle the response as usual. segments.handleUserDataResponse(r); // Override localStorage.kxuser with a case-insensitive value for DFP premium. // This will get read by the interchange direct snippet for Krux.user // and Krux.dfpKeyValues if(r.kuid_long) { store.set('user', r.kuid_long, store.DAYS*30); } } // Our own fetch uses our own handleResponse function fetch() { var options = { url: _.get('url_userData'), data: {pubid: _.get('pubid')}, callback: 'kxjsonp_userData', done: handleUserDataResponse }; if(!segments.readTechFromStore()) { options.data.technographics = 1; } require('http').jsonp(options); } if(!store.get('segWait')) { // disable segments.fetch and use our own _.set('segWait', 1, store.MINUTES*5); _.onOnce('dom:load', fetch); _.fire('user_data_fetch_scheduled'); } // Finally, require segments as usual. segments = require('segments'); }(Krux.require)); })();  // Using UrlPath 1 to produce page attribute url_path_1 Krux('scrape', { "page_attr_url_path_1": {url_path: "1"}}); // Using UrlPath 2 to produce page attribute url_path_2 Krux('scrape', { "page_attr_url_path_2": {url_path: "2"}}); // Using UrlPath 3 to produce page attribute url_path_3 Krux('scrape', { "page_attr_url_path_3": {url_path: "3"}}); // Pull domain into section and page attribute domain Krux('scrape', { section: {url_domain: 2 }}); Krux('scrape', { "page_attr_domain": {url_domain: 2 }}); Krux('scrape', { 'page_attr_cd_keywords': {meta_name: 'keywords'}}); var subdomain=window.location.href.split("/")[2].split(".")[0]; Krux('set', 'page_attr_cd_subdomain', subdomain);  // Using Meta keywords to produce page attribute keywords Krux('scrape', { 'page_attr_keywords': {meta_name: 'keywords'}});  if (typeof String.prototype.startsWith != 'function') { String.prototype.startsWith = function (str){ return this.slice(0, str.length) == str; }; } function getCookie(c_name) { var c_value = document.cookie; var c_start = c_value.indexOf(c_name + "="); if (c_start == -1) { c_value = null; } else { c_newstart = c_value.indexOf("=", c_start) + 1; var c_end = c_value.indexOf(";", c_newstart); if (c_end == -1) { c_end = c_value.length; } c_value = unescape(c_value.substring(c_newstart, c_end)); } return c_value; } function processCookie(cookie) { var splitValues; var spam = ''; if(cookie != null && cookie != '') { splitValues = cookie.split('|'); for(i=0;i // //\';' + 'var c = d.createElement(\'div\');' + 'c.id = \'p\';' + 'c.style.display = \'none\';' + 'd.getElementsByTagName(\'body\')[0].appendChild(c);' + 'd.getElementById(\'p\').innerHTML=i;">'); doc.close(); } if (window.addEventListener) window.addEventListener("load", injectYlPixel(), false); else if (window.attachEvent) window.attachEvent("", injectYlPixel()); //--> Krux('scrape', { "page_attr_asmi_url_path_1": {url_path: "1"}}); Krux('scrape', { "page_attr_asmi_url_path_2": {url_path: "2"}}); Krux('scrape', { "page_attr_asmi_url_path_3": {url_path: "3"}}); Krux('scrape', { "page_attr_asmi_domain": {url_domain: 2 }}); Krux('scrape', { 'page_attr_asmi_keywords': {meta_name: 'keywords'}}); var subdomain=window.location.href.split("/")[2].split(".")[0]; Krux('set', 'page_attr_asmi_subdomain', subdomain); Krux('set',{ section:Krux('get','page_attr_url_path_1'), subsection:Krux('get','page_attr_url_path_2') });

 

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeVerwaltungsgebühren sind schon eine prima Sache

 
  
    #306
1
24.03.15 02:55
2,15% von 10 Mrd - sind auch 215 Mio jährlich - ohne Leistung.

Gute Fonds verdienen erst, wenn sie die Benchmark outperformen.
Denn was kein ein Fondmanager dafür, dass die Märkte gerade zufällig steigen.
Dafür braucht man ihn nicht, da kann man auch gleich ein gebührenfreies Indexzertifikat kaufen bzw. ETF's.

Man sollte als immer nur Gebühren bei einer positiven Outperformance nach dem High-Water-Marke Prinzip bezahlen.

Wertzuwachs 30 %
Dax 20% = Benchmark

= 10% Outperformance - davon 20% Gebühr für Management

= 2% Gebühr gesamt

= 28% für Kunde - abgerechneter Wertzuwachs über das High-Water-Marke-Prinzip.

Ohne pauschale Verwaltungs-Fee oder ähnliche Abzocken.

Nur dieses Modell ist echt und fair für alle Beteiligten.

Alles andere ist eine Gewinneinbahnstraße für den Verwalter/Fondmanager.  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeReich mit Geiss oder arm mit Förtsch?

 
  
    #307
1
24.03.15 10:48

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeFörtsch dürfte aber erheblich reicher

 
  
    #308
1
24.03.15 11:07
als Geiss sein, schließlich konnte Förtsch per Push, ähm Knopfdruck Geld drucken bzw. Nebenwerte steigen lassen,

was die Werbefigur Geiss nicht kann.

Bei Null Zinsen, einem DAX von 12.000 Punkten samt Dauerhausse,
der perfekte Coup um möglichst viel Geld zu akquirieren.

Leistung spielt ja bei dem Fond keine Rolle. Die Vergütung steigt nominell und linear mit der Größe des Fondvolumens.
Und Dividenden sind ja auch noch ein Zugpferd.
Warum der Anleger aber für die Dividenden Gebühren zahlen soll, auch noch Gebühren, wenn die überkauften Kurse nachgeben und somit der Fond an Wert verliert, wird der gewohnt unbedarfte Lemming

bei der Einzahlung in den Fond nicht hinterfragen.

10 Mrd eingesammelt? = 215 Mio jährlich, mindestens, egal wie sich der Fond einwickelt.

Reich wird jemand anderes, die anderen träumen nur davon.
Also Fond kaufen und ab nach St Tropez ????

Träume verkaufen und Anleger abziehen. Aber gut zu wissen, dass die anderen Medien Förtsch noch auf dem Radar haben.

 

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeDer Markt ist wieder in Party-Laune

 
  
    #309
10.04.15 11:08

Neuer Markt ist längst vergessen:



http://de.wikipedia.org/wiki/Neuer_Markt

Der Nemax erreichte am 9. Oktober 2002 einen Stand von nur mehr 318 Punkten und hatte somit in nur 31 Monaten über 96 Prozent seines Wertes (über 200 Mrd. Euro) eingebüßt. Viele der Aktien, die zum Höhepunkt der Spekulationsblase im März 2000 noch bei einem Wert von teilweise mehr als 100 Euro notierten, fanden sich als Penny-Stocks wieder.

Angeheizt wurde die Entwicklung durch Anlegerzeitschriften und tatsächliche oder vermeintliche Fachleute, sogenannte Börsengurus, die (teilweise wohl auch aus eigennützigen Motiven) durch immer neue Kaufempfehlungen die Kurse weiter antrieben. Dies gilt z.B. für Empfehlungen von Bernd Förtsch. Auch der FondsmanagerKurt Ochner trug zu manchen Kursübertreibungen bei.[4] Außerdem veröffentlichten manche Firmen irreführende Messgrößen und versteckten auf diese Weise ihre Verluste.[5] Auf dem Höhepunkt der Spekulationsblase hatten einzelne Neuer-Markt-Unternehmen einen höheren Börsenwert als große Industriekonzerne. Selbst noch zu diesem Zeitpunkt dominierten in den einschlägigen Medien weiterhin enthusiastische Kaufempfehlungen mit utopischen Kurszielen. Um so heftiger erfolgte dann die Gegenbewegung des Marktes.

 

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeDas Realdepot ist übrigens ein Feiglingsdepot

 
  
    #310
16.04.15 12:37
Denn so richtig überzeugt ist man von den eigenen Investments nämlich auch nicht.

Denn, erst(!) kauft Kulmbach, hinterher die Meute zu wesentlich höheren Kursen.
Umgekehrt genauso. Erst(!) verkauft Kulmbach, hinterher die Meute zu deutlich tieferen Kursen.

Wäre man von den eigenen Tradingpositionen und dem Potenzial der jeweiligen Aktie wirklich überzeugt, könnte man den Kauf vorher ankündigen und einen Tag später zur Handelseröffnung kaufen.

Also, erst kauft die Meute, dann das Realdepot.
Genauso umgekehrt. Erst wird ein Verkauf angekündigt und erst am nächsten Tag vollzogen. Also erst verkauft die Meute, dann verkauft das Realdepot.

Nur dann funktioniert eben die Performance nicht mehr richtig. Es ist dann echte Spekulation, echte Performance und man hat beim Einstieg nicht sofort 5 oder 10% Vorsprung.
Dann kann man die Performance natürlich auch nicht mehr schön rechnen.
Gerade als die Hausse noch nicht am Laufen war, haben viele Anleger, die dem Realdepot seit 2010 gefolgt sind, ihren Einsatz komplett verloren (bei real für den Anleger zu realisierenden Kursen), während das Realdepot nur durch den Scalpingvorsprung überhaupt überlebt hat.
Daher war mit Beginn der Hause in 2012 überhaupt noch reales Geld im Realdepot verfügbar, um nun an der Party teilzunehmen. Aber auch jetzt ist die Performance natürlich noch geschönt. Für die Anleger, die seit Beginn dabei waren, war also eine Teilnahme an der jetzigen Hausse (wie gesagt seit 2012) überhaupt nicht mehr möglich, weil das Geld/der Einsatz längst verloren, also aufgebraucht war.

All das weiß natürlich auch Förtsch. Und natürlich wird er das Realdepot diesbezüglich nicht umstellen.
Denn mit einer aufgehübschten Performance kann man doch beim lesenden Publikum viel besser Eindruck schinden und ködern.
Der Werbeeffekt ist nicht zu unterschätzen.

Und je mehr Anleger an diesem Spiel teilnehmen, desto größer wird der Unterschied zwischen den Kursen, die das Realdepot realisiert und dem, was der folgende Anleger realisieren kann. Aber desto größer wir auch der Vorsprung für das Realdepot und damit wird auch die virtuelle Performance größer.
Und je mehr offentsichtliche Performance publikumswirksam gezeigt werden kann, desto größer der Werbeefffekt und desto mehr Leute wollen mitmachen. Ein Spirale nach oben.

Aber spätestens wenn der Markt wieder seitwärts läuft, wird der Leser den Unterschied zwischen der eigenen Performance und der Performance des Aktionärs umso deutlicher merken.
Aber nicht mal in der jetzigen Marktphase (Dauerhausse) traut sich Kulmbach mal echte Performance zu. Es bleibt also dabei, erst Kulmbach, dann die Meute!  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxe600 Millionen Euro durch Scalping und Hotlines?

 
  
    #311
11.06.15 13:15
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...ekauft-a-1006994.html

http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/2013/01/...eutschen-2013-teil-2/

Platz 199 bei den reichsten Deutschen.

Na klar, da kann das DAF ruhig mal pleite gehen,

aber man kann dann immer noch ein Haus bauen, „wie es die Welt noch nicht gesehen hat!“
http://wap.aktiencheck.de/forum/...Fall_eines_Boersengurus-all-t39181

Wie reich dann wohl der Börsenbäcker, Sascha Opel und Alfred Maydorn sind??

Fazit: Es lebe der Lemming!  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeDazu passend

 
  
    #312
11.06.15 13:23
1050 Millionen Euro Provision durch Drückerkolonen.

http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/2013/01/...eutschen-2013-teil-2/

Lebenversicherungen sind immer noch die beste Sache - bei der Vermittlerprovision.
Die Strukturpyramide und Carsten Maschmeyer freut's.

Ergebnis: Platz 113 und eine  Blondine "gratis"!  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeWie einträglich Scalping war und ist,

 
  
    #313
02.05.16 10:00
erkennt man auch hier:

Oder glaubt jemand ernsthaft, dass die Einnahmen auf dem Abonnements des AKTIONÄRS kamen und kommen ??

https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_F%C3%B6rtsch#T.C3.A4tigkeit

Platz 199 unter den reichsten Deutschen: http://karriere-mit-stil.trust-wi.de/2013/01/...eutschen-2013-teil-2/

Wie wird man reich ? So ?
http://www.portfolio-international.de/newsdetails/...fonds-dicht.html

Auch hier ist Hauck und Aufhäuser - eine Bank, die für Analysten-Gefälligkeitssstudien bekannt ist - wieder mit an Bord:
http://www.sueddeutsche.de/geld/...-da-lacht-der-millionaer-1.2394015  

8430 Postings, 4896 Tage deluxxeDas übliche Schicksal einer marktengen Pusheraktie

 
  
    #314
1
27.03.18 15:01

http://www.deraktionaer.de/aktie/...-aktie-bleibt-spannend-218500.htm

So macht Börse Spaß !

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/...z-an/20707424.html

Echter Börsenpunk also ...

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
11 | 12 | 13 13  >  
   Antwort einfügen - nach oben