Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Daimler 2.0


Seite 1 von 10
Neuester Beitrag: 31.10.16 16:14
Eröffnet am: 06.09.12 13:13 von: Intrestor Anzahl Beiträge: 245
Neuester Beitrag: 31.10.16 16:14 von: Multiculti Leser gesamt: 100.035
Forum: Talk   Leser heute: 22
Bewertet mit:
7


 
Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 10  >  

445 Postings, 2909 Tage IntrestorDaimler 2.0

 
  
    #1
7
06.09.12 13:13

Dieser Thread soll dazu dienen um den informellen Austausch von Meinungen und Informationen zum Unternehmen Daimler, seinen direkten Konkurrenten und natürlich dem Automarkt allgemein zu fördern...

Hier darf jeder frei seine Meinung äußern, egal welche er vertritt, allerdings müssen die Postings sachlich bleiben und zumindest auf eines der drei oben genannten Themen bezogen sein. Dieser Thread soll zur Bereitstellung von Informationen und Analysen dienen und dient nicht dazu Derivate bezogen auf Daimler oder andere Unternehmen zu besprechen. Wir dies möchte, sollte sich einen der zahlreichen anderen Daimler-Threads aussuchen. Postings welche Bleidigungen und reine Behauptungen ohne Angabe von Quellen enthalten, werden gelöscht. Bei wiederholter Verletzung dieser Regeln wird der User gesperrt...




Und nun zu Daimler... ;-)

Ich selbst bin von Daimler überzeugt. Zum ersten Mal hat das Unternehmen meiner Meinung nach ein  fähiges Management auf das man sich verlassen kann und dem man das große Ziel "Bis 2020 die Nummer 1 zu sein" auch abnimmt...

Den großen Worten hat das Management Taten folgen lassen, deren Erfolge sich nun langsam auszahlen. An erster Stelle ist hier natürlich die neue Modellpolitik zu nennen. Mit der neuen A-Klasse und der neuen B-Klasse hat Daimler ein neues Zeitalter begonnen und die Modelloffensive eingeläutet. Viele neue Modelle werden bis 2014 folgen und (hoffentlich) helfen das Image des Unternehmen soweit zu verbessern, sodass auch mehr junge Erwachsene bereit sind sich einen Mercedes zu kaufen...

Daimler hat sich vorzeitig auf die neuen Weltmärkte konzentriert und kann heute die Früchte dieser Arbeit einsammeln. Neben den USA ist nun auch China eines der wichtigesten Absatzländer für Daimler und trägt an der erfolgreichen Entwicklung des Konzerns einen entscheidenden Anteil...
Auch hat Daimler den Vorteil von Kooperationen erkannt und ist mit diversen Unternehmen, darunter auch Renault, engere Verbindungen eingegangen...

Kurz um, ich sehe Daimler für die Zukunft hervorragend aufgestellt. Es mögen schwierige Zeiten auf uns zukommen. Die Schuldenkrise in Europa und in den USA haben das Potenzial eine neue Weltwirtschaftskrise auszulösen, der sich auch Daimler nicht entziehen wird können. Allerdings war das Unternehmen zu keiner Zeit besser aufgestellt um auch diese Herausforderung zu meistern...

Viel Erfolg allen Investierten, die an Daimler und an das große Ziel glauben... :-)

Intrestor
Moderation
Moderator: digger2007
Zeitpunkt: 07.09.12 09:49
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum - nicht noch ein Daimler Thread im Börsen Forum - bestehende Threads nutzen - der Thread wurde aus Diskussions gründen deshalb in den Talk Bereich verschoben.

 

 

445 Postings, 2909 Tage IntrestorDie Absatzzahlen von Daimler im August (Nachtrag)

 
  
    #2
2
06.09.12 13:47
"Mercedes-Benz verkaufte im August so viele Fahrzeuge wie noch nie zuvor in diesem Monat. Mit 91.316 ausgelieferten Einheiten lag der Absatz damit um 4,5% über dem Vorjahr. Seit Jahresbeginn summieren sich die Verkäufe auf 841.567 Mercedes-Benz Pkw (+5,4%) – ebenfalls ein neuer Rekordwert.
Mit 911.303 Einheiten (+5,1%) liegen auch die Verkäufe im Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars auf einem neuen Absatzhoch im bisherigen Jahresverlauf. Im August wurden 97.337 Fahrzeuge (+4,5%) der Marken Mercedes-Benz, smart und Maybach ausgeliefert."

Daimler hat einen weiteren starken Verkaufsmonat hinter sich gebracht. Nach dem Absatzrückgang im Juli hat man nun im August wieder ein deutliches Wachstum verzeichnet...

Besonders in den USA konnte man mit +13,1% den Absatz deutlich steigern. BMW hingegen musste bei seiner Kernmarke einen Rückgang von -19% verzeichnen und konnte das Minus nur durch die hohe Steigerungsrate des Minis von +84% auf ein Minus von -5,7% begrenzen. Damit ist und bleibt Daimler in den USA mit 23.444 ausgelieferten Einheiten (BMW: 22.576) die Nummer 1 der Premiumhersteller...

http://www.motorintelligence.com/m_frameset.html

In China sieht die Sache allerdings wieder ganz anders aus. Hier konnte Daimler den Absatz nur um 2,8% steigern und lieferte nur 14.205 Einheiten aus. BMW hingegen kann den Absatz wiederrum um satte 37,5% steigern auf 25.377 Einheiten. Über das Jahr gesehen hat BMW 207.425 Einheiten in China abgesetzt, während Daimler nur 127.724 auslieferte. In China rennt Daimler somit seinen Konkurrenten Audi und BMW weiter hinterher...
Einen Grund zur Hoffnung gibt es allerdings. Die neue B-Klasse ist in China erst Ende August gestartet und konnte den Absatz somit kaum positiv beeinflussen. Da die B-Klasse dort eines der absatzstärksten Modelle ist, bleibt die Hoffnung, dass man im September wieder deutlich höhere Wachstumsraten verzeichen wird können.

http://www.ariva.de/news/...t-China-Absatz-im-August-deutlich-4248821

Auf dem westeuropäischen Markt kann sich Daimler mit einem Plus von 1,2% gut behaupten. Ein beachtlicher Wert ist dies vorallem, wenn man sich die Raten anschaut mit denen die europäischen Automärkte im wahrsten Sinne des Wortes abschmieren. Ein kleiner Überblick:

Spanien:            +3% (Vorzieheffekte aufgrund Mwst.-Erhöhung um 3%-Punkte)
Deutschland:      -5%
Frankreich:      -11,4%
Italien:             -20,23%
Portugal:          -33,1%


Neben der B-Klasse (+163%) ist der neue SL (+447%) ein wahrer Verkaufsschlager. Auch die A-Klasse (startet am 15. Sept.) wird mit aktuell über 50.000 Vorbestellungen sicherlich in diese Liste mit aufgenommen...
Neben diesen drei Modellen verzeichnet aber auch die SUV-Klasse hohe Zuwachsraten, allen voran der GLK (+58%) und die neue M-Klasse (+44%)...


Alles in allem kann man mit diesen Zahlen sehr zufrieden sein. Die Absatzzahlen für den August habe ich auf eine Zahl zwischen 100.000 - 95.000 geschätzt, womit meine Erwartungen so ziemlich getroffen wurden...



http://www.daimler.com/dccom/...-0-0-0-0-0-16694-0-0-0-0-0-0-0-0.html

Gruß  

445 Postings, 2909 Tage IntrestorNächster Coup von Daimer- Der CLS Shooting Brake

 
  
    #3
1
06.09.12 14:15
Seit dem 18.7 kann der CLS Shooting Brake vorbestellt werden. Am 6.10 wird er dann beim Händler vorgestellt und auch ausgeliefert...

Der CLS ist eine Mischung aus Coupé und Kombie. Mit diesem Modell betritt Daimler Neuland wie seiner Zeit mit dem CLS. Meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Modell, doch über Geschmack lässt sich ja streiten... :-)

http://www.welt.de/motor/article107303956/...n-schraegsten-Kombi.html

Gruß  
Angehängte Grafik:
shooting.jpg (verkleinert auf 63%) vergrößern
shooting.jpg

445 Postings, 2909 Tage IntrestorMeine Erwartungen für Daimler

 
  
    #4
1
07.09.12 11:36
In diesem Post möchte ich kurz meine Erwartungen an das Unternehmen und natürlich auch an die Aktie ausführen...

Ich halte Daimler in seinem Sektor für eines der Unternehmen mit den besten Aussichten und traue auch der Aktie noch einiges zu.
Aktuell befindet sich Daimler auf Platz 3 der Premiumhersteller, hinter Audi und BMW. Insbesondere in Sachen Profitabilität hinkt Daimler noch hinterher. Dies ist auch der Grund warum die Aktie im Vergleich zu der von BMW nicht so richtig in Fahrt gekommen ist. Der Markt traut dem Unternehme einfach weniger zu...

Ich denke allerdings, dass Daimler in diesem Punkt viel zu konservativ bewertet wird und schon einiges an negativen Überraschungen im Kurs eingepreist ist. Wie ich schon einmal erwähnt habe, halte ich das aktuelle Management für äußerst fähig, das die Zeichen der Zeit erkannt hat, die Probleme benennnen kann und auch Maßnahmen dagegen ergreifen kann...

Seit diesem Jahr rollt quasi der Angriff auf die Konkurrenz. Mit der Modelloffensive die mit der neuen B-Klasse angefangen hat und mit der neuen A-Klasse weiterging, ist man in der Lage Konkurrenzmodelle anzubieten, auch in Bereichen in denen man Audi und BMW zuvor das Feld überlassen hat. Diese Modelloffensive, welche noch bis Mitte 2014 läuft, kostet den Konzern natürlich Geld. Auch deswegen wurde das Jahr 2012 trotz Rekordabsätze als ein Übergangsjahr bezeichnet. Ab 2013 soll es dann auch grundlegende Verbesserungen in Sachen Profitabilität geben...

Neben Kosteneinsparungen, Patnerschaften, geringeren Rabatten durch neue Modelle soll auch die neue Bausatz-Bauweise ihren Teil dazu beitragen. Diese ermöglicht eine felxiblere Produktion sowie natürlich auch gewisse Kostenvorteile. Von der Konkurrenz wird diese Art der Produktion schon länger praktiziert. Mit etwas Verspätung wurde diese aber auch bei Daimler übernommen...

Für dieses Jahr gehe ich bei Daimler mit einem Gewinn pro Aktie von 5,10€-5,40€ aus. Aktuell stehen schon gut 2,50€ zu Buche. Das KBV liegt aktuell bei ziemlich genau 1.
Aus KGV und KBV Sicht halte ich das Unternehmen für klar unterbewertet...

Über den "fairen" Kurs lässt sich jetzt streiten. Wenn ich davon ausgehe, dass es zu keinem Einbruch der Weltwirtschaft kommt und sich die Märkte auf dem jetztigen Niveau stabilisieren können, dann kann man Daimler aufgrund eines von mir erwarteten EPS-Wachstum in den nächsten Jahren locker eine faire Bewertung von 55€ zusprechen.
Geht man aber von einer neuen Wirtschaftskrise aus, dann kann man hier natürlich etwas konservativer sein. Allerdings halte ich 45€ als das Minimum welches der Aktie zusteht. Meiner Meinung nach sind 50€ das realistischste Szenario...

Das ist natürlich nur meine Meinung welche auf der aktuellen Situation basiert. Sollte sich etwas grundlegend ändern, dann passe ich natülich auch mein persönliches Kursziel an...

Grüße  

61594 Postings, 5845 Tage lassmichreinIiiiiiiiiiiiiiihhhhh - Börsenkrams..... :((

 
  
    #5
1
07.09.12 11:38
Digger, mach datt wieder wech !!!

-----------
Meine Bilder kommen von photobucket.com. Lt. AGB stimmen die User der Weiterverbreitung EXPLIZIT zu.

445 Postings, 2909 Tage Intrestor@lassmichrein

 
  
    #6
1
07.09.12 11:43
Ich habe nicht darum gebeten meinen Thread im Talkforum zu führen. Ich wurde quasi "Zwangsverschoben" und hatte ihn zuerst im Börseforum eröffnet...

Anscheinend möchte man dort allerdings keine Threads in denen es "sachlich" zugeht.

Wie dem auch sei. Ich bitte dich trotzdem darum nur etwas in diesem Thread zu posten, wenn es auch um Daimler geht. Ansonsten bitte ich dich das Posten hier zu unterlassen...

Danke dafür!

Grüße  

8535 Postings, 3123 Tage DaBörslerLöschung

 
  
    #7
07.09.12 11:44

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 07.09.12 11:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

445 Postings, 2909 Tage IntrestorNeuer Absatzrekord für BMW im August

 
  
    #8
07.09.12 11:58
"Der Autobauer BMW (BMW St Aktie) hat im August weltweit mehr Fahrzeuge verkauft als jemals zuvor in diesem Monat. Der Absatz der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce stieg im Vergleich zum Vorjahr um knapp zehn Prozent auf 121.615 Autos, wie das Unternehmen am Freitag in München mitteilte. Zwischen Januar und August verkaufte BMW mit 1,16 Millionen Autos 7,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum."

http://www.ariva.de/news/...ord-fuer-August-Plus-zehn-Prozent-4250492


Damit hat man Daimler wiedereinmal sowohl beim prozentualen Wachstum +10% (+4,5% Daimler) als auch in absoluten Zahlen  121.000 (97.000 Daimler) geschlagen...

Grüße  

12174 Postings, 3178 Tage NEO_01dein thread ist im falschen forum

 
  
    #9
07.09.12 13:21

hier sind die bayerischen motorenwerke :)

 

445 Postings, 2909 Tage IntrestorBMW und Daimler Absatzzahlen im Vergleich

 
  
    #10
07.09.12 14:32
Hier sind nochmals die detalierten August-Absatzzahlen der drei Hauptmärkte von Daimler und BMW im Vergleich...


                                   Mercedes-Benz                               BMW  (Group)

Westeuropa:                36.654   (-0,5%)                           49.394    (+5%)
 
NAFTA:                          24.371   (+12,8%)                        29.142    (-2,6%)

Asien:                           26.594   (+7%)                             37.994    (+29,6%)


Gesamt:                       97.337    (+4,5%)                         121.615   (+9,7%)


Anzahl der Autos die BMW in diesen Monaten mehr verkauft hat...


Januar    :   17.637
Februar  :   23.561
März       :   43.450
April        :   31.604
Mai         :    34.357
Juni        :    41.377
Juli         :    30.088
August   :    24.278

Im Schnitt hat BMW gegenüber Daimler 30.794 Autos pro Monat mehr verkauft. In Anbetracht dessen, ist der August ein gar nicht so schlechter Monat für Daimler, auch wenn man im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas Boden verloren hat...
Durch die A-Klasse die am 15.9 startet und die B-Klasse die jetzt endlich in China voll verfügbar ist und die kommenden Modelle, denke ich, dass man die Lücke aber in den nächsten Quartalen langsam etwas schließen kann...

http://www.bmwgroup.com/d/nav/index.html?http://..._aktuell_2012.html


@ Neo_01 :

Das ist mit Absicht. In dem Forum geht es zwar hauptsächlich um Daimler, aber auch um seine Konkurrenten (BMW) und den Automarkt allgemein. Es dürfen also auch gerne Infos zu BMW gepostet werden und auch wenn wir aus zwei verschiedenen Lagern kommen, vielleicht steht ja doch mal etwas hier drinne, was dich interessiert... ;-)

Grüße  

12174 Postings, 3178 Tage NEO_01Intrestor

 
  
    #11
07.09.12 15:00

aha :)

ich persönlich fahre ja den stern und würde mir nie einen bmw kaufen - aber die aktie :)
performt besser - meine meinung ;)

 

12174 Postings, 3178 Tage NEO_01Rekordabsatz im August: BMW fährt Daimler davon

 
  
    #12
1
07.09.12 15:36

Krise? BMW kennt derzeit keine. Die Münchner setzen im August so viele Autos ab wie noch nie. Sie verweisen Daimler in die Schranken. BMW glänzt mit einem Absatzplus von 30 Prozent vor allem in Asien. Sogar im krisengeplagten Europa werden fünf Prozent mehr Fahrzeuge verkauft.

 www.finanzen.net/nachricht/aktien/...BMW-faehrt-Daimler-davon-2039858

 

15535 Postings, 4019 Tage digger2007LMR zu #5 nö!

 
  
    #13
07.09.12 23:03
Der User hat die Threaderöffnung mit - ich zitiere:.."Dieser Thread soll dazu dienen um den informellen Austausch von Meinungen und Informationen zum Unternehmen Daimler, seinen direkten Konkurrenten und natürlich dem Automarkt allgemein zu fördern... "

eröffnet - das ist ok - allerdings gibt es genügend Daimler und BMW Threads ... aber zu diskusionszwecken im TALK Forum ist das ok!

Dieser Thread kann deshalb - hier - mal so stehen bleiben!

Ich wünsche eine angeregte interessante Diskussion!

Gruss Digger  

445 Postings, 2909 Tage Intrestor"Daimler fährt davon"

 
  
    #14
1
08.09.12 12:13
Hier ein Zeitungsartikel aus meiner Tageszeitung "Mannheimer Morgen" mit Andreas Renschler über Daimler Trucks:

"Der weltgrößte Nutzfahrzeughersteller Daimler bleibt beim Lkw-Verkauf trotz der weltweiten Konjunkturabkühlung auf der Überholspur.(...). Von Januar bis Juli habe DAimler mit 268.344 weltweit verkauften Lkw 23 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahreszeitraum abgesetzt, sagt Truck-Chef Andreas Renschler gestern. Vor allem in Nordamerika und Asien verkaufen sich die Laster derzeit bestens und helfen Daimler damit über schwächere Märkte in Europa und Lateinamerika hinweg.
Daimler deklassierte damit die Wettbewerber erneut. Der schärfste Konkurrent Volvo lieferte von Januar bis Juli mit knapp 132.000 Lkw nur halb so viele Fahrzeuge wie Daimler aus, ein mageres Plus von einem Prozent zum Vorjahr. MAN und Iveco fahren wegen der Schuldenkrise und des Absatzeinbruchs in Europa sogar im Rückwärtsgang.(...)
"Unser Werk in Wörth und auch die Komponentenwerke sind gut, aber nicht bis an die Kapazitätsgrenze ausgelastet",sagte Renschler." Wir sind ausreichend flexibel, die Arbeitszeitkonten sind gut gefüllt, wir bauen keine Lkw auf Halde.""

Also insgesamt hört sich das doch sehr gut an, besonders wenn man sich die zukünftigen Erwartungen auf der Daimler Homepage zu den Lkw-Märkten durchliest Mit dem neuen Actros scheint man ja mal wieder einen Verkaufsschlager auf den Markt gebracht zu haben...

"Der New Actros steht mittlerweile bei einem Drittel der Actros-Käufe auf dem Orderzettel. In Deutschland ist es rund jeder Zweite, der das neue Modell bestellt. Gut 30 Prozent der Verkäufe entfällt davon auf die Euro-6-Variante

2013 möchte Daimler Trucks eine halbe Million Einheiten absetzen, bis 2020 soll die Zahl auf 700.000 steigen. Im nächsten Jahr habe man eine Rendite von acht Prozent als Ziel, erklärte Renschler. (bb)"

Grüße  

278 Postings, 2962 Tage WochenblattDenke mal,

 
  
    #15
08.09.12 15:18
Daimler wird früher oder später doch noch am fairen Wert gemessen,
so wie unsere DB jetzt. Das Daimler kurstechnisch trotz positiver Perspektiven
immer noch wie eine lahme Ente daherkommt, liegt eher daran, dass der Markt völlig
losgelöst von wirklichen Fundamentaldaten nur auf die Politik schaut.
Langfristig gehe ich von selbigen aus.

Morgan Stanley:
Auf Sicht von zwei Jahren biete die Daimler-Aktie (Daimler Aktie) derzeit bessere Perspektiven als ein Investment in die BMW-Aktie. Die modulare Bauweise sollte Mercedes dabei helfen, bis 2016 auf BMW aufzuschließen. Die Produktivität sollte sich verbessern und die Last durch R&D-Aufwendungen im Vergleich zu BMW bis 2013 abnehmen.
Während die Daimler-Aktie schon Enttäuschungen reflektiere, sei im Aktienkurs von BMW ein Übertreffen der langfristigen Planungen bereits eingepreist. Auf Sicht von drei Jahren könnten BMW und Daimler die gleichen Gewinne je Aktie schreiben, was zu einer Annäherung der beiden Aktien führen dürfte.

http://www.ariva.de/news/...atte-bei-5er-Reihe-Morgan-Stanley-4247266

wobei ich nicht mal weiß, welche Enttäuschungen bei Daimler überhaupt gemeint sind. Gibt doch keinen wirklichen Hinweis darauf. Sehe aber einen Fehler am Daimlermanagement. Siemens macht es vor und kauft Aktien zurück um die Hohe Dividente selbst zu vereinnahmen. Das hätte sich seit diesem Jahr sicherlich auch bei Daimler erheblich positiv auf den Aktienkurs und Geldbeutel ausgewirkt. Am stabilen Aktienkurs müssen die Herren im Management doch noch erheblich arbeiten. Denn nur Vertrauen schafft auch langfristig höhere Kurse.  

445 Postings, 2909 Tage IntrestorRe: Wochenblatt-Enttäuschungen

 
  
    #16
1
08.09.12 16:01
"wobei ich nicht mal weiß, welche Enttäuschungen bei Daimler überhaupt gemeint sind. Gibt doch keinen wirklichen Hinweis darauf."

Also da gibt es eine Menge die ich dir jetzt aufzählen könnte... ;-)

An erster Stelle steht wohl der Zweifel an den Jahreszielen. Es gibt wohl kaum einen, der wirklich daran glaubt, dass Daimler dieses Jahr ein Ebit auf Vorjahresniveau erreichen kann. Mitte des Jahres, also kurz vor der Veröffentlichung des Halbjahresberichts, kam das Gerücht einer Gewinnwarnung auf. Das hat den Kurs natürlich über einen kleineren Zeitraum belastet. Ganz aus der Welt ist das Gerücht immernoch nicht. Man geht eigentlich nur davon aus, dass die Gewinnwarnung auf das Q3 verschoben worden ist...
In Anbetracht der schwierigen Marktlage auf den Automärkten kann ich natürlich nicht ausschließen, dass man dieses doch ambitionierte Ziel nicht erreicht. Allerdings würde ich mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% behaupten, dass dies zu schaffen ist...
Wenn nicht, dann ist dies laut Morgan Stanley nicht so schlimm, da es ja schon "eingepreist" ist... :-)

Neben diesem Punkt (welcher wohl die größte Enttäuschung wäre, auch für mich) gibt es eine vielzahl "kleinerer" Enttäuschungen. Dazu gehört die geringe Profitabilität im Vergelich zu Audi und BMW, aber auch die relativ schwache Entwicklung auf dem chinesischen Absatzmarkt im Vergleich zu den Konkurrenten...

Insgesamt traut man dem Daimler-Konzern seine "vollmundigen" Versprechungen nicht zu. In den letzten Jahren hat das Management eine Menge Fehler gemacht und massiv Vertrauen an den Märkten verloren. Durch groß verkündete Ziele gewinnt man kein Vertrauen zurück. Das benötigt viel Zeit und muss durch das kontinuierliche Vorweisen von Erfolgen wieder aufgebaut werden.

Für mich ichst DAS der wahre Grund warum die Aktie "underperformt". Nicht die EZB oder die Politik ist daran schuld, sonst müsste die Aktie ja schon wieder in der Nähe des ATH stehen, sondern die vielen Fehler der letzten Jahre rächen sich jetzt...

Für mich ist der Rückkauf von eigenen Aktien des Unternehmens zumindest jetzt der falsche Weg. Man sollte sich nicht auf solche Spekulationen einlassen, denn das Unternehmen ist ein Automobilgesellschaft und keine Holding, sondern vielmehr die Verschuldung zurückführen und in zukunftsträchtige Technologien und die Verbesserung der Profitabilität investieren. Davon hat der Aktionär langfristig viel mehr...
Wenn der Aktienkurs in der nächsten Krise wieder bei 25€ steht, ist der Rückkauf natürlich eine Option... ;-)

Gruß  

278 Postings, 2962 Tage Wochenblatt@Intrestor

 
  
    #17
09.09.12 10:28
"An erster Stelle steht wohl der Zweifel an den Jahreszielen"

Geschäft läuft wie man sieht immer noch rund und das im Monat August, neue Modelle sind weiterhin gefragt, Ziele wurden weiterhin bestätigt. Warum also zweifeln?

"schwierigen Marktlage"

Wo? Bei einigen Volumenmarken im Niedrigsegment o.k., Daimler bewegt sich aber in einer anderen Klasse, und die hat sicherlich aufgrund der inflationären Geldntwicklung interesse ihr Geld "loszuwerden" als fadenscheinig mittels Inflation zu verlieren (unsere doch nicht unvermögenden Rentner eingeschlossen).

"Dazu gehört die geringe Profitabilität im Vergelich zu Audi und BMW, aber auch die relativ schwache Entwicklung auf dem chinesischen Absatzmarkt im Vergleich zu den Konkurrenten"

Nun Du weißt ja, dass man jetzt die neuen Modelle eingeführt hat und bereits dahingehend steuert, wo BMW bereits ist. In meinem vorigen Ausführungen habe ich die
Aussagen von Morgan Stanley ja deshalb auch zugestimmt. Sehe nicht dass BMW unterbewertet ist, Daimler daher schon.

"Insgesamt traut man dem Daimler-Konzern seine "vollmundigen" Versprechungen nicht zu. In den letzten Jahren hat das Management eine Menge Fehler gemacht und massiv Vertrauen an den Märkten verloren."

Da sind wir uns ja einig. Das Vertrauen schafft man aber auch nicht, wenn der Aktienkurs mal eben um 20% schwankt wie ein Schiff in hoher See.  Daher kommt bei vielen ja auch das Mißtrauen. Mir gehts doch genau so. Bei 44-46 EUR wird gegeben, weil ich weiß es geht sowieso wieder Richtung 35-36 EUR. Aber das ist doch wirklich nicht der Sinn des Investierens in  eine Weltfirma, oder?

"Für mich ist der Rückkauf von eigenen Aktien des Unternehmens zumindest jetzt der falsche Weg. Man sollte sich nicht auf solche Spekulationen einlassen, denn das Unternehmen ist ein Automobilgesellschaft und keine Holding"

Hier gehen wir völlig anderer Meinung. Wenn ich 1,80 EUR bis 2,20 EUR ausschütte, ist das für mich Geldverschwendung aller erster Sahne. Lieber 1 EUR an Dividente und 1,20 als Aktienrückkauf, vielleicht sogar den ein oder anderen mehr und der Kurs stabilisiert sich automatisch. Weniger Aktien, mehr Gewinn für den Aktionär und durch den Rückkauf für die Firma. Nein, über 2 Milliarden so "rauszuschmeissen" ist reinster Luxus und mit nichts zu rechtfertigen. Und die letzte Kapitalerhöhung für den Wüstenstaat hätte man so schon lange wieder im Haus. Übrigens wie auch dieses Jahr war die Dividente voll fürn A..... . Nur mal so nebenbei!  Der Kurs von Siemens hat sich übrigens nach der Bekanntgabe des Rückkaufprogramm (für mich völlig zu Recht) schön stabilisiert.
Der Einzige Vorteil an der Dividente ist, Du kannst zwischen 33 und 38 EUR immer einsteigen und warten. Steigt der Kurs nicht im ersten Jahr, dann nimmste halt erstmal die Dividente und verkaufst im zweiten.

Nichts für ungut, aber alles was Du mir als Enttäuschungen aufgezeigt hast sind meist alte Hüte von gestern.

Soll keine Kritik an Dir sein, ich finde immer noch nicht die "wahren" Entäuschungen. Die jetzige Modelloffensive ist jedenfalls zukunftsweisend und verspricht für mich eher auf positive Überraschungen.  

Gruß  

445 Postings, 2909 Tage Intrestor@ Wochenblatt

 
  
    #18
09.09.12 21:30
"Geschäft läuft wie man sieht immer noch rund und das im Monat August, neue Modelle sind weiterhin gefragt, Ziele wurden weiterhin bestätigt. Warum also zweifeln?"

Das musst du die Analysten fragen. Nicht zu leugnen ist, dass das Ziel ambitioniert ist und man es, wenn das zweite Halbjahr in etwa dem ersten entspricht, erreichen kann, wenn auch knapp...

Das Geschäft läuft gut, zumindest was den Absatz betrifft. Nur kann man hier nur beschränkt Schlüsse auf das Ebit ziehen. Wer weiß schon, wie hoch die Rabatte ausfallen, ob irgendwelche Rückstellungen gebildet werden oder sonstige außergewöhnlich hohe Kosten anfallen. Das Management hat die Ziele zwar bestätigt, hat aber den Ton merklich "verschärft". Die Aussage, dass die Märkte herausfordernter kommt schließlich nicht von mir... ;-)

Mit der schwierigen Marktlage ist insbesondere die Unsicherheit in Bezug auf die Eurokrise gemeint. Die Automärkte brechen in Europa ein und das ist unbestritten. VW passt deswegen die Absatzprognose schon an. Man wird wahrscheinlich bis 300.000 Autos weniger verkaufen....

http://www.ariva.de/news/...tzplanung-Geringfuegige-Anpassung-4250543

Daimler kann sich bislang nur bedingt entziehen. Im Moment schrumpft das erwirtschaftete Absatzplus in Europa wie Eis in der Sonne. In Deutschland, dem wichtigsten Markt in Europa, verkaufte man sogar weniger, auch wenn man noch über dem Marktdurchschnitt liegt. Im Falle einer Krise trifft es alle Autohersteller. Daimler verkauft ja nicht nur S-Klassen und Maybachs, sondern auch die C-, B-, A- und E-Klasse. Diese Kunden werden sich dreimal überlegen ob sie sich ein neues Auto anschaffen. Wie das ausgeht, konnte man ja 2009 super sehen... :-(
Diese Unsicherheit macht die Marktlage "schwierig" und schwer vorherzusagen...

Auch die neuen Modelle werden nicht von heute auf morgen ein Sprung in der Profitabilität bzw. im Absatz verusachen. Die Modelloffensive dauert bis 2014 und bis dahin kann noch viel passieren. Auch die Profitabilität wird erst langsam ansteigen. Das dauert eben und wer weiß, vielleicht besteht ja auch gar kein Bedarf an den neuen Modellen...? (unwahrscheinlich, kann aber auch sein ;-) )  

Was den Aktienrückkauf angeht, kann man geteilter Meinung sein. Ich habe nichts gegen eine Dividende und warum sie für den Arsch ist, verstehe ich auch nicht?? Immerhin bekommst du doch Geld, was ist daran verkehrt...?  :-)

"Nichts für ungut, aber alles was Du mir als Enttäuschungen aufgezeigt hast sind meist alte Hüte von gestern."

Das sind ja auch nicht meine Erwartungen, sondern die Erwartungen/ möglichen Enttäuschungen, die den Markt beschäftigen. Es ist im Grunde egal was wir denken, die Kurse macht die Masse der Anleger und nicht wir zwei...

Ich bin in Daimler investiert, weil ich an den langfristigen Erfolg glaube. Für micht hat Daimler einfach mehr Fantasie als es eine BMW hat...

PS: Nichts für ungut, aber dass man sich ein neues Auto kauft, nur um der Inflation zu entgehen, halte ich für naja, etwas optimistisch. Zumindest kenne ich keinen der das so macht, nicht bei einer Inflation bei 2-3%. Mal abgesehen werden die Autos ja auch nur immer teurer und man kann sich ja nicht jedes Jahr ein neues kaufen... ;-)

Gruß  

445 Postings, 2909 Tage IntrestorDaimler verliert möglichen Großauftrag

 
  
    #19
1
09.09.12 21:33
"Die Daimler-Transportersparte droht den Großauftrag zum Bau von VW-Transportern in Düsseldorf zu verlieren"

"Zuletzt fertigte Daimler für den Wolfsburger Konzern rund 40.000 Transporter, die VW - in Konkurrenz zum Mercedes-Benz Sprinter - unter dem Namen Crafter vertreibt. VW erwägt jedoch, ab 2016 gemeinsam mit der neuen Konzerntochter MAN einen Transporter zu produzieren"

"Doch den Chef der Transportersparte, Volker Mornhinweg, macht das nicht nervös. "

Hoffentlich kommen sie wirklich alleine zurrecht... ;-)

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/...cht/7112400.html

Gruß  

445 Postings, 2909 Tage IntrestorDaimlers Lkw-Chef bremst Euphorie

 
  
    #20
10.09.12 21:12
http://www.ariva.de/news/...aimlers-LKW-Chef-daempft-Euphorie-4251852



"Die Märkte werden volatil bleiben"

"Niemand weiß, wie sich die konjunkturelle Lage in Europa weiter entwickeln wird. Auch aus diesem Grund sei es schwierig, die Marktentwicklung für 2013 vorherzusagen. "

All das trägt nicht gerade zur Beruhigung der Anleger bei auch wenn der Ton doch relativ "mild" ist. Dennoch bestätigt das, das auch die Euro-Krise immernoch ein Thema ist und die Lage sehr schwer einzuschätzen bleibt...

Gruß  

4318 Postings, 2846 Tage FD2012DAI/ LKW's u.a.

 
  
    #21
11.09.12 16:45

Intrestor: Habe dazu etwas in dem anderen Forum geschrieben. Aber, ich wiederhole, DAI will den weltweiten LKW-Absatz von 500.000 auf 700.000 Einheiten erhöhen, in überschaubarer Zeit. Das stand auch in dem Interview. Wenn man nur kurzfristige Momente einbezieht, auch herrührend aus diesem Interview in der FTD, kommt man zu solcher Aussage, aber das ist  ja momentan gar nichts Neues. Ein Unternehmen, das in die Zukunft investiert, heute geringer bewertet, als die Lebensmittel-, Genussmittel- und Getränkesparte (da sind aktuell KGV's von 19 und mehr), muss sich natürlich beweisen, auch, wenn's schwer fällt. Nur gut, dass heute gerade die so sicheren Werte aus den eben erwähnten Branchen eingebrochen sind, weil auch deren Div.-Rendite nichts bringt (um 2 - 3%); da denk ich doch lieber an DAI mit 5,5% Dividendenrendite und kleinem KGV und mit Aussicht auf Marktführerschaft in Teilbereichen -- und starkem Engagement in den Nicht-EU-Staaten; .... und jetzt gibts noch Geld von EADS.

  

 

278 Postings, 2962 Tage WochenblattFD2012: Bei Daimler

 
  
    #22
1
11.09.12 17:34
ist das Glas immer halb leer, bei VW und BMW wäre es bei diesen
Aussagen halb voll. Das wird sich wie jetzt auch bei der DB früher oder später
wieder relativieren. Allerdings ist die Aussage natürlich blöd formuliert. Vielleicht sollte der Vorstand mal einen Lehrgang mitmachen, wie man positive Aussagen auch richtig an den Mann bringt.

"Für Daimler Trucks sehe er derzeit dennoch keine Alarmsignale  sagte der Lkw-Vorstand Andreas Renschle"

Ja warum dann das Wort "derzeit" überhaupt in den Mund nehmen? Was morgen ist weiß doch eh keiner, vielleicht ist dann ja selbst der EURO Schnee von gestern.
Also läuft es doch prächtig. Schluß und aus. Solche Aussagen helfen dem Aktienkurs jedenfalls nicht.

Schön aber das nun auch der EADS Anteil zurückgefahren wird. Dürften so um die 1,8 Milliarden in die Kasse spülen. Das Packet macht beim jetzigen EADS Kurs fast 10% der Börsenbewertung von Daimler aus.

http://www.ariva.de/news/...ahresende-EADS-Aktien-von-Daimler-4254833  

278 Postings, 2962 Tage WochenblattKepler Capital Markets - Daimler-Aktie: "buy"

 
  
    #23
11.09.12 17:36
http://www.ariva.de/news/...-Aktie-buy-Kepler-Capital-Markets-4253865  

445 Postings, 2909 Tage Intrestor@FD2012

 
  
    #24
11.09.12 18:52
@ FD2012:

"Intrestor: Habe dazu etwas in dem anderen Forum geschrieben. Aber, ich wiederhole, DAI will den weltweiten LKW-Absatz von 500.000 auf 700.000 Einheiten erhöhen, in überschaubarer Zeit..."

Dieses Ziel habe ich auch schon in einem vorherigen Post hier im Forum erwähnt (#14).
Das Problem ist aber, dass dieses Ziel für meine Begriffe auf einen beachtlichen Zeitraum gestreckt ist. Acht Jahre kann niemand vorraussagen. Die Vorraussetzungen für ein Erreichen sind nicht die schlechtesten, aber wer kann sagen was 2020 ist. Ich jedenfalls nicht. Den Kurs werden solche Ziele, wenn überhaupt auch nur kurzfristig stützen. Letztendlich müssen Erfolge vorgelegt werden und das ist entscheidend.

EADS:

Es wäre allen zu wünschen, wenn man sich Daimler endlich von den Anteilen trennt. Neben den Einnahmen die man für neue Investitionen bzw. den Schuldenabbau verwenden kann, konzentriert man sich endlich wieder auf das Kerngeschäft, nämlich das Bauen von Autos... :-)

Gruß  

445 Postings, 2909 Tage IntrestorRussland: Pkw-Zulassungen +15% im August

 
  
    #25
11.09.12 19:00
http://www.aebrus.ru/press/179.html

Das erwähne ich eigentlich nur um zu zeigen, dass es durchaus noch Wachstumsmärkte neben China und den USA gibt. In Europa geht es zwar stetig bergab, aber kleine Hoffnungsschimmer sind auch zu erblicken...

In Russland wurden diesen August 258.761 Autos und damit +15% mehr als im Vorjahreszeitraum verkauft. Damit liegt die Zahl der verkauften Autos sogar höher als die in Deutschland. Bei uns wurden im August lediglich 226.455 Autos abgesetzt.

Die deutschen Hersteller haben sich allesamt besser als der Markt entwickelt. Audi konnte knapp +50% mehr absetzten, Bmw +27% und Daimler immerhin +25%.
Natürlich sind die Stückzahlen noch zu gering um einbrechende Märkte wie z. B. Deutschland  kompensieren zu können, aber in Zukunft werden auch diese Märkte eine große Bedeutung haben. Steigender Wohlstand sorgt auch dort für einen immer größer werdenden potenziellen Käuferkreis...

Passend dazu ist seit kurzem der Smart auch in Russland verfügbar... ;-)

Gruß  

Seite: <
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 10  >  
   Antwort einfügen - nach oben