Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Dänemark meldet Vollbeschäftigung.


Seite 1 von 2
Neuester Beitrag: 15.05.06 16:35
Eröffnet am: 13.05.06 11:19 von: Hardstylister. Anzahl Beiträge: 41
Neuester Beitrag: 15.05.06 16:35 von: nobody ... Leser gesamt: 4.460
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | 2 >  

8836 Postings, 4940 Tage Hardstylister2Dänemark meldet Vollbeschäftigung.

 
  
    #1
18
13.05.06 11:19

<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /> 

Dänemark meldet Vollbeschäftigung - Arbeitskräfte in Hamburg gesucht

Job-Maschine: Zehntausende Deutsche zieht es in den Norden. Offene Stellen gibt es in allen Branchen. Arbeitsagentur finanziert Sprachkurse.

Von Andreas Moring

Hamburg -

Dänemark braucht dringend Arbeitskräfte und will sie aus Hamburg und Norddeutschland holen. Grund: Als eines der ersten Länder in Europa meldet das Königreich praktische Vollbeschäftigung. "Wir haben einen starken Mangel an Arbeitskräften in allen Branchen und wollen besonders in Norddeutschland und Hamburg Arbeitnehmer anwerben", bestätigt Frank Thorson, Sprecher des dänischen Wirtschaftsministeriums, dem Abendblatt. Die Arbeitslosenquote liege bei nur vier Prozent, vovon ein großer Teil nur kurzzeitig arbeitslos sei und schnell wieder eine Stelle fände. Auch die deutsch-dänische Handelskammer verbucht Rekordzahlen bei der Vermittlung von Deutschen nach Dänemark: Für das laufende Jahr dürften es zwischen 10 000 und 20 000 sein, davon mindestens 80 Prozent aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

<!-- END:AdSolution-Tag 4.2 -->

Der Mangel an Arbeitskräften hat bereits erste negative Wirkungen auf die dänische Wirtschaft, berichten Experten. "Wir haben nicht nur einen Engpaß bei Handwerkern und im Bereich Dienstleistungen. Auch bei Industrie und Banken fehlen Arbeitskräfte", sagt Jörn Hensen, Sprecher für Arbeitsmarktpolitik an der dänischen Botschaft in Berlin. Ob Bauarbeiten oder Beratungsgespräche bei Bank oder der Versicherung: Überall gebe es lange Wartezeiten. "Wir haben sozusagen ein Luxusproblem und bemühen uns um Arbeitnehmer aus Norddeutschland", heißt es aus dem Wirtschaftsministerium in Kopenhagen. Auch seien die Löhne wegen des Arbeitnehmermangels gestiegen und lägen über dem deutschen Niveau. Deutschen käme zudem das EU-Recht auf volle Freizügigkeit zugute, das für osteuropäische EU-Staaten nicht gelte.

Die Handels- und Handwerkskammern beobachten ebenfalls eine steigende Nachfrage nach deutschen Arbeitnehmern. "Im Schnitt haben wir die Leute innerhalb einer Woche nach Dänemark vermittelt, wo sie sofort anfangen können", sagt Gerhard Glaser, Geschäftsführer der deutsch-dänischen Handelskammer in Kopenhagen.

Auch Handels- und Handwerkskammer in Hamburg bestätigen den Trend. "Dänische Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie oder Lebensmitteltechnik suchen in Hamburg gutausgebildete Akademiker", berichtet der Sprecher der Hamburger Handelskammer, Jörn Arfs.

Die Agentur für Arbeit fördert den Wechsel ins Nachbarland und finanziert Dänischkurse. Knut Böhrnsen, Sprecher der Hamburger Agentur: "Wenn jemand seine Frau und Kinder mitnehmen möchte, kann gleich die ganze Familie Sprachunterricht bekommen."

Wirtschaftsboom und praktische Vollbeschäftigung sind das Resultat dänischer Reformpolitik der vergangenen 20 Jahre. Mitte der 80er Jahre schwenkte Dänemark radikal um. Die Steuersätze für Unternehmen und private Einkommen wurden gesenkt. Kranken- und Sozialversicherung werden nicht über Lohnnebenkosten, sondern Steuern finanziert, Regelungen für Arbeitslose wurden verschärft: Wer einen Job oder Bildungsangebote nicht annimmt, bekommt kein Geld. Der Kündigungsschutz wurde gelockert, medizinische Leistungen gibt es nicht mehr gratis, sondern gegen Gebühr. Dänemark sanierte seinen Haushalt und baute Schulden ab.

erschienen am 13. Mai 2006

 
15 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 >  

10272 Postings, 6699 Tage chartgranatehey karleman....

 
  
    #17
13.05.06 13:01
guter Auftritt on TV unlängst... ;-)
Bin in der Frage inhaltlich völlig bei Dir........  

12175 Postings, 6649 Tage Karlchen_IIUnd es treibt weitere Blüten...

 
  
    #18
13.05.06 13:01
Dieses Land ist nur noch bekloppt...

Ein Antrag und ein dringender Aufruf
Bremer Tierschutzverein plant für die Ferienzeit / Werbebotschaften auf Brötchentüten

BREMEN (p)Über 100 Bremer Hundebesitzer setzen jedes Jahr, wenn sie in den Urlaub fahren, ihre Tiere irgendwo aus. Das ohnehin schon ausgelastete Bremer Tierheim fürchtet nun, dass die Grenzen seiner Kapazität gesprengt werden, wenn die Ferienzeit beginnt. Die geplante Erhöhung der Hundesteuer und die Diskussionen rund um die Vogelgrippe machen es für Tierheime zusätzlich schwer, geeignete Besitzer für die Tiere zu finden.

Der Bremer Tierschutzverein beantragte nun beim Bremer Senat eine Hundesteuerbefreiung für Hartz-IV-Empfänger. Auch finanziell schwächer gestellten Menschen müsste es ermöglicht werden, Tiere zu halten, begründen sie den Antrag.

Der Vorsitzende des Bremer Tierschutzvereins, Wolfgang Apel, wendet sich außerdem mit einem Aufruf an die Bremer Bürger: "Jeder, der sich um ein Tier kümmern kann, soll sich beim Tierheim melden." Unterstützung bei seinem Vorhaben, mehr Tiere an verantwortungsbewusste Menschen zu vermitteln, bekommt Apel von dem Geschäftsführer der Bäckerei Rolf, Andreas Rolf-Pissarczy. Seit zwei Jahren bietet die Bäckerei, die in Bremen und Umgebung mehrere Filialen hat, gemeinnützigen Vereinen die Werbefläche auf ihren Brötchentüten kostenlos an. Eine längerfristige Zusammenarbeit mit dem Bremer Tierschutzverein ist in Planung. Im Winter will das Tierheim anbieten, Pferde zu therapeutischen Zwecken zur Verfügung zu stellen. Die Bremer Bäckerei Rolf kündigte an, auch dafür seine Werbeflächen kostenlos anzubieten.

Auch die vor mehr als 20 Jahre gegründete Urlaubs-Aktion "Nimmst Du mein Tier - nehm ich Dein Tier" wird vom Bremer Tierheim weitergeführt. Der Bremer Tierschutzverein führt dabei Tierbesitzer zusammen, die sich als "Frauchen und Herrchen auf Zeit" anbieten.

Eltern, die noch nicht wissen, was sie mit ihren Kindern während der Sommerferien machen sollen, können diese am "Natur- und Erlebniswochenende" des Bremer Tierschutzvereins anmelden. Vom Freitag, 21. Juli, bis Sonntag, 23. Juli, können Kinder auf dem alten Campingplatz am Unisee zelten und dabei Natur und Tiere besser kennen lernen.
 

42128 Postings, 7298 Tage satyrwieso haben wir dann keinen Mindestlohn

 
  
    #19
13.05.06 13:04
Wie in England ,bei 7,5 Euro dann bräuchte der Staat nix zuzahlen
und jede Firma hätte die gleichen Mindestlohnkosten.
Ganz einfach also-
 

129861 Postings, 5720 Tage kiiwiitja, es "geht zu wie im alten Rom"...

 
  
    #20
13.05.06 13:05
...dafür haben Städte wie Bremen und Berlin Geld.
Und sitzen auf Schuldenbergen, höher als der Mount Everest.
Und klagen dann wegen "Hauptstadtlasten" (Berlin) vor dem BVerfG.


MfG
kiiwii  

42128 Postings, 7298 Tage satyrKiwi im alten Rom ging es zu wie bei Kiwi,

 
  
    #21
13.05.06 13:06
die machten Sprüche und arbeiten liesen sie andere,  

7336 Postings, 6035 Tage 54reab@Satyr: mit ALGII haben wir

 
  
    #22
3
13.05.06 13:07
faktisch einen Mindestlohn, der höher als in Großbritanien ist.

MfG 54reab  

129861 Postings, 5720 Tage kiiwiidu bist nicht etwa "Römer", satir ?

 
  
    #23
13.05.06 13:08
oder eine ihrer Hinterlassenschaften ? (Die kamen ja bis Pforzebach...)


MfG
kiiwii  

42128 Postings, 7298 Tage satyrJa aber nur für den Arbeitnehmer-Das fehlende

 
  
    #24
13.05.06 13:10
zahlen wir drauf das ist der Unterschied.
Eine Firma die heute in Deutschland 7,50 Euro bezahlt ist im Nachteil
gegenüber denen die nur 3,50 Euro zahlen.  

129861 Postings, 5720 Tage kiiwiieben, drum zahlts auch keiner

 
  
    #25
13.05.06 13:13
drum ist es üblich, so zu verfahren:

- Hauptjob: Cash aus Nürnberg
- Nebenjob (mehrere): Schwarz


MfG
kiiwii  

5173 Postings, 5236 Tage Klaus_DieterMein Gott was ist 54reab hier argumentativ

 
  
    #26
13.05.06 13:15
und überzeugend!

Habe noch nie eine so deutliche und klare Sichtweise und Erklärung gehört.

Echt SUPER

54reab, Du solltest wirklich deine Fähigkeiten in den Dienst aller Menschen stellen, vielleicht doch in die Politik gehen. So klare und pragmatische Ansätze, weg mit allen unsinigen Lasten, ist so direkt niemals dargestellt worden.

.......

Nur eben, Du kannst ja nicht damit umgehen, dass andere eine andere Meinung haben - dann kannste das irgendwie nicht, aber vielleicht gelingt dir das ja noch mal - wünsche ich Dir!    

12175 Postings, 6649 Tage Karlchen_II@Charty: Danke für die Blumen. Aber: Mindestlohn?

 
  
    #27
13.05.06 13:16
Wo soll der denn liegen? Bei 7,50 Euro? Das kriegt im Schnitt der Bäcker im Osten. Wenn denn dann der Gehilfe oder die ungelernte Verkäuferin an der Theke die 7,50 kriegt, will der natürlich mehr haben. Das gibt dann nen schönen Dominoeffekt.

Und bei ner gewissen Haushaltskonstellation (mal wieder die vierköpfige Familie) beträgt das Lohnäquivalent vom Hartz IV zwischen 11 und 12 Euro.  

42128 Postings, 7298 Tage satyrKarl neulich kam im TV Eine Frisöse

 
  
    #28
13.05.06 13:20
aus dem Osten 40 Stundenwoche,Netto nicht mal das Existensminimum-
Die Kollegin arbeitete nur 20 Stunden-bekam den Rest vom Arbeitsamt
und hatte netto dasselbe.
Die mit 40 Stunden hatte so wenig ,dass das Arbeitsamt
auch was draufzahlen musste.  

5173 Postings, 5236 Tage Klaus_DieterEine Frisörin verdient oftmals nur 700 Euro

 
  
    #29
13.05.06 13:27
netto im Osten und das bei grösstenteils mehr als 40 stunden (aufräumen, saubermachen, etc. etc wird grundsätzlich immer erwartet und das zusätzlich zur normalen Arbeitszeit)

Wenn diese jetzt noch bei den Eltern wohnt, wird so wohl nie ausziehen können.
Ausser: sie wird arbeitlos und bekommt dann, durch Hartz4 nicht nur 345 auf die Kralle, sondern die Wohnung bezahlt, und wohl auh noch die Renovierung und die Erstausstattung mit Möbeln.

Gleiches gilt ja auch für jeden Azubi - die verdienen in der Regel zwischen 400 und 650 netto. Jeder junge Mensch, der nicht arbeiten oder eine Ausbildung machen WILL, weil er zu faul ist, bekommt die WOhnung bezahlt - sicherlich im schnitt um 400 Euro - und noch 345 - summa 745!
Der, der mit 18 eine Ausbildung anfängt, kann trotz Arbeit und äusserster Sparsamkeit sich keine eigene Bude leisten. Der, der schon in der Schule faulenzte und sowieso null Bock auf gar nix, trifft jetzt den Schulkamareden von damals, und kann sich mit eigener Wohnung, und dank 10 Stunden Schwarzarbeit in der Woche über den andren kaputtlachen, und auch noch bis mittags im Bett liegen!  

1025 Postings, 6447 Tage J.R. EwingKlar kann eine Familie

 
  
    #30
13.05.06 13:29
speziell in Ostdeutschland durch Hartz IV genausoviel Geld in der Haushaltskasse haben wie jemand, der einer geregelten Erwerbstätigkeit nachgeht. Das liegt aber nicht daran, daß Hartz IV so großzügig bemessen wäre, sondern an den sehr geringen Einkommen in den neuen Bundesländern.

Die Forderung nach allgemeinen Leistungskürzungen für Erwerbslose halte ich für problematisch. Was soll das im Ergebnis bringen? Das Problem ist doch nicht, daß wir Millionen freie Stellen in der deutschen Wirtschaft haben, für die sich keine Arbeitskräfte finden; es ist genau umgekehrt, gerade im Osten.

Richtig ist es aber, diejenigen Erwerbslosen drastisch zu sanktionieren, die sich weigern, Arbeitsangebote anzunehmen. Dabei sind die Zumutbarkeitskritieren deutlich zu senken. Das dieser Weg erfolgreich ist, zeigt ja auch das Beispiel Dänemark. Leider sind den deutschen Arbeistämtern hier immer noch die Hände gebunden.

J.R.  

12175 Postings, 6649 Tage Karlchen_II@satyr. Die Sendung habe ich

 
  
    #31
13.05.06 13:29
zwar nicht live gesehen, sondern anschließend im Internet - schon wegen einer gewissen persönlichen Eitelkeit. Aber egal.

Das System ist natürlich absurd. Was mich schon wunderte war, dass die überhaupt arbeiteten. Geht wohl nicht nur um die Kohle, sondern auch um die Arbeit als Wert an sich. Auch wenn man in Rechnung stellt, dass bei Frisösen Trinkgelder einen großen Einkommensbestandteil ausmachen.

 

42128 Postings, 7298 Tage satyrKarl du warst in der Sendung? Als was ? Frisör? o. T.

 
  
    #32
13.05.06 13:32

10272 Postings, 6699 Tage chartgranatehehe karleman,

 
  
    #33
13.05.06 13:35
das mit der "persönlichen Eitelkeit" verstehe ich gut......ich lass mir die Mitschnitte danach immer zuschicken (bisschen vor meiner Tochter protzen)....;-)  

129861 Postings, 5720 Tage kiiwiiwie pflegt mein Landsmann Harald Schmidt zu sagen

 
  
    #34
13.05.06 13:52
"Medien-Huren"

...trifft aber auf Euch hoffentlich nicht zu...


MfG
kiiwii  

8836 Postings, 4940 Tage Hardstylister2@chart und Karl, seid ihr Politiker?

 
  
    #35
13.05.06 13:55
Ich hätte da ein paar Ideen ;-)  

10272 Postings, 6699 Tage chartgranatenein nein,

 
  
    #36
13.05.06 14:11
karlchen und ich tanzen beim MDR - Showballett,da gabs unlängst eine Wiederholung von "ich hab was Buntes in meinem Kessel" auf MDR III ......  

12175 Postings, 6649 Tage Karlchen_IIJepp - und ich war das zarte Maiglöckchen und

 
  
    #37
13.05.06 14:27
Charty der dicke Frosch. Oder war es andersrum? Egal.  

8836 Postings, 4940 Tage Hardstylister2Schade, mdr blockiert mein Fernseher

 
  
    #38
13.05.06 14:36
um mich vor dem schlechtem Einfluss der bösen Kröten und Blumen zu schützen :-(  

8836 Postings, 4940 Tage Hardstylister210 Grüne für nen reinkopierten Artikel, ist mir

 
  
    #39
15.05.06 15:28
glatt ein bisschen peinlich ariva.de  

12175 Postings, 6649 Tage Karlchen_IIPeinlich sind aber nur die Bewerter. o. T.

 
  
    #40
15.05.06 16:13

619 Postings, 4907 Tage nobody ...jaja ich hab´s gewusst ...

 
  
    #41
15.05.06 16:35
... seit meinem letzten Montageeinsatz in Copenvagen war ich sowieso klar davon überzeugt, dass es da so richtig schön ist ...

- tolle Arbeit
- freundliche Menschen
- und haufenweise blonde, hochgewachsene und unverklemmte Schönheiten (in Dänemark herrscht ein klarer Frauenüberschuss)!!!

Also ohr Hamburger ab nach Denmark.  

Seite: < 1 | 2 >  
   Antwort einfügen - nach oben