DAX und TecDAX nach US-Arbeitsmarktdaten.....


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 04.10.03 12:11
Eröffnet am: 03.10.03 20:00 von: benny17 Anzahl Beiträge: 3
Neuester Beitrag: 04.10.03 12:11 von: hjw2 Leser gesamt: 902
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

62 Postings, 6100 Tage benny17DAX und TecDAX nach US-Arbeitsmarktdaten.....

 
  
    #1
03.10.03 20:00
DAX und TecDAX nach US-Arbeitsmarktdaten stark im Plus  
Die deutschen Aktienmärkte werden heute durch positive US-Arbeitsmarktdaten beflügelt. Der DAX weist gegen 16:30 ein Kursplus von deutlichen 3,1 Prozent auf und notiert aktuell bei 3.379 Zählern. Der TecDAX gewinnt 2,3 Prozent auf 509 Punkte. Deutlichste Gewinner im DAX sind die Papiere von SAP, Lufthansa und Infineon.

Das US-Arbeitsministerium veröffentlichte die Arbeitsmarktdaten für September. Auf Monatssicht blieb die Arbeitslosenquote konstant bei 6,1 Prozent. Volkswirte hatten einen Anstieg auf 6,2 Prozent geschätzt. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg um 57.000 Personen. Experten hatten eine Abnahme um 25.000 Menschen prognostiziert. Die durchschnittlichen Stundenlöhne fielen im Berichtsmonat um 1 Cent auf 15,45 Dollar. Dies war der erste Rückgang seit 1989. Die Börse nahm diese Zahlen sehr positiv auf, denn eine Entspannung der Arbeitsmarktsituation könnte zu einer Verbesserung des Konsumklimas beitragen und zu einer Beschleunigung des Wachstums führen.

Von Seiten der Unternehmen wurde bislang folgendes bekannt gegeben:

Die australische CSL Ltd. ist nach eigenen Angaben an der Plasma-Sparte von Bayer interessiert. Man werde sich die Sparte auf jeden Fall genauer anschauen, wolle jedoch zuvor die Verhandlungen mit Aventis über den Kauf des Geschäftszweiges Aventis Behring zum Abschluss bringen. Dass CSL sowohl Aventis Behring als auch die Bayer-Sparte übernimmt, hält das Unternehmen jedoch für unwahrscheinlich. Der Bereich, bei dem bei Bayer rund 1350 Mitarbeiter beschäftigt sind, setzte im vergangenen Jahr knapp 680 Mio. Euro um.

Der deutsche Energiekonzern RWE AG wird seine Beteiligung am amerikanischen Kohle-Konzern Consol Energy Inc. weiter reduzieren. Wie Consol mitteilte, wird sich der größte Einzelaktionär von 27,3 Millionen der 43,9 Millionen im RWE Besitz befindlichen Aktien trennen. Nach der Transaktion wird die RWE noch mit 18,5 Prozent an Consol beteiligt sein. RWE trennt sich im Zuge der Konzentration auf die Kernbeteiligungen und -geschäfte von Consol. Deshalb wurden bereits kürzlich 11 Millionen Aktien verkauft. Ursprünglich hielt RWE 73,6 Prozent an Consol.

Die ERGO Versicherungsgruppe gab bekannt, dass sie ihren Anteil an der Hypo Real Estate Holding AG, die demnächst an der Börse notiert sein wird, verkauft hat. Bereits gestern hatte die Münchener Rück den Verkauf ihrer Anteile an der Hypo Real Estate gemeldet. Auch bei der ERGO, die 15,6 Prozent an der Hypo Real Estate besessen hatte, wurde kein Verkaufspreis bekannt. Er lag allerdings zwischen 10 und 15 Euro, der Spanne, die im Markt zuletzt als angemessener Wert je Aktie eingeschätzt wurde.



 

Optionen

85 Postings, 6132 Tage BannekGeistiger Diebstahl!

 
  
    #2
03.10.03 20:16
Gib doch bitte Quellen bei deinen Beiträgen an!  

Optionen

9161 Postings, 7524 Tage hjw2mann das ist doch mal ne meldung

 
  
    #3
04.10.03 12:11
quote konstant bei 6,1 %
löhne 1 cent minus..
die kaufkraft steigt..


da bin ich ja beruhigt, dass es wieder aufwärts geht
nach  der technischen korrektur  

Optionen

   Antwort einfügen - nach oben