Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Computerbasierte Strategien Quacksalberei ?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 01.12.17 17:59
Eröffnet am: 15.04.14 12:06 von: Raymond_Ja. Anzahl Beiträge: 12
Neuester Beitrag: 01.12.17 17:59 von: Raymond_Ja. Leser gesamt: 5.653
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_JamesComputerbasierte Strategien Quacksalberei ?

 
  
    #1
15.04.14 12:06
http://www.dasinvestment.com/investments/maerkte/...chlecht-fundiert/  

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_Jamescomputerbasierte modelle ...

 
  
    #2
17.04.14 09:06

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_JamesDie Rechnung geht nicht auf

 
  
    #3
28.04.14 18:38

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_JamesComputer im Börsenhandel sind so programmiert ...

 
  
    #4
30.12.14 15:54
... dass sie bei bestimmten Wörtern automatisch kaufen oder verkaufen, z.B. Programmierung auf "Kauf", wenn in einer Rede des EZB-Präsidenten Draghi das Wort "Staatsanleihen" fällt (Hintergrund ist der von den Börsianern erhoffte Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB).
Beruhigend ist, dass sich damit nicht risikolos Geld verdienen lässt, weil die Meldungen bzw. Bruchstücke davon zwar extrem schnell, aber vom Computer nicht oder nicht immer richtig interpretiert werden können.
Beispiel sind die Ausschläge des DAX während der Pressekonferenz Draghis am 04.12. um 14.30: Kaum waren die ersten Sätze über die Ticker gelaufen, schoss der DAX auf ein neues Allzeithoch bei gut 10.080 Punkten. Wenige Minuten später stand er rund 150 niedriger und am Ende der Rede hatte er von seinem Hoch mehr als 200 Punkte verloren. Das alles passierte innerhalb von nicht einmal 30 Minuten.  

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_James'fat tails' - wenn computer 'kotzen' ...

 
  
    #5
16.01.15 09:06

... kann das zu massiven fehlsignalen in den indizes führen - so geschehen gestern 10:45 im DAX, als dieser --ausgelöst durch die Schweizer Nationalbank-- einen 'fat tail' in der falschen richtung produzierte (300 minuspunkte in 7 min)

computer reagieren nicht emotional, kennen also keine befindlichkeiten, imitieren sie aber, als wären sie hypochonder; es ist der job der algorithmen, der masse auf die spur zu kommen, um ihr bedingungslos zu folgen - dadurch verstärken sie mainstream-trends, in welche richtung auch immer

über den tag hinaus sind solche kursausschläge belanglos, spekulatives kapital (derivate) können sie aber in kürzester zeit vernichten

der kluge mann hält es mit Friedrich Schiller in Wilhelm Tell und baut vor: er sichert sich zu kleinen beträgen mittels ebensolcher derivate ab

 

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_James''Roboter-Berater stattb Vermögensverwalter''

 
  
    #6
18.07.16 13:25

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/...moegensverwalter-14342477.html

"Vermögendere oder anspruchsvollere Anleger werden immer persönliche Beratung verlangen" - das sagte man früher auch zu ETF (exchange-traded funds), dann traten diese ihren siegeszug an 

 

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_Jamesstockpicking:

 
  
    #7
04.08.16 12:38

... als Trump", http://boerse.ard.de/boersenwissen/...erer-investor-als-trump100.html

 

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_Jamesalgo-trading:

 
  
    #8
10.08.16 10:18

"Das Überwinden der Widerstandszone bei 10.500 Punkten im DAX dürfte zahlreiche Algo-Trader auf den Plan gerufen haben. Diese Trader arbeiten mit Computerprogrammen, die im Extremfall eigenständig Kauf- und Verkaufssignale errechnen und daraus folgende Orders ebenso selbständig ausführen. Solche automatischen Ausführungen verstärken das Herdenverhalten an der Börse, alle rennen in die gleiche Richtung, Trends werden verstärkt."
http://boerse.ard.de/marktberichte/...essen-echte-kaeufer-her100.html

 

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_Jameshochfrequenzhandel: untersuchung der Bundesbank

 
  
    #9
24.10.16 23:16

13311 Postings, 1111 Tage Zoppo TrumpHallo Raymond_Ja

 
  
    #10
25.10.16 02:14
Muß dir mal Gesellschaft leisten.  

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_James''Worin unterscheiden sich die Robo Advisor?''

 
  
    #11
27.10.16 08:55

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/...tPagedArticle=true#pageIndex_2

Manche Online-Anbieter setzen auf das Rebalancing*** des Portfolios. Das heißt, dass Aktien- und Anleihen-ETF, wenn sie sich unterschiedlich im Wert entwickeln, wieder auf die ursprünglich festgelegte Verteilung zurückgesetzt werden. Komplexer sind die Strategien neuerer Anbieter. So berechnen die Algorithmen von Scalable Capital, wie sehr ein Portfolio in einer bestimmten Zeit an Wert verlieren könnte. Driften Marktlage und Risikoneigung des Anlegers auseinander, wird das Portfolio flexibel angepasst. Auch Whitebox simuliert Marktentwicklungen, um das Verlustrisiko minimal zu halten. Ob so eine ausgeklügelte Software hält, was die Anbieter versprechen, ist für manche Finanzexperten zweifelhaft. Schließlich würden sich die den Algorithmen zugrundeliegenden Marktdaten unaufhörlich ändern.

*** Portfolio-Rebalancing: Hierbei werden die Positionen, die stark an Wert gewonnen haben, anteilig verkauft und Positionen, die an Wert verloren haben, zugekauft. So wird die ursprüngliche Verteilung des Portfolios und damit auch das gewünschte Risiko-Rendite-Profil wiederhergestellt.

 

7651 Postings, 3703 Tage Raymond_James''Sind Computer die besseren Anlageberater?''

 
  
    #12
01.12.17 17:59

http://www.rottmeyer.de/sind-computer-die-besseren-anlageberater/

 

   Antwort einfügen - nach oben