Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Commerzbank Fakten, Fakten, Fakten


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 20.01.03 15:11
Eröffnet am: 20.01.03 15:11 von: Twinson_99 Anzahl Beiträge: 1
Neuester Beitrag: 20.01.03 15:11 von: Twinson_99 Leser gesamt: 1.325
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

1945 Postings, 6717 Tage Twinson_99Commerzbank Fakten, Fakten, Fakten

 
  
    #1
20.01.03 15:11
Die Commerzbank befindet sich in einer äußerst schwierigen Situation. Mit drastischen Kostensenkungsmaßnahmen versucht sie, ihre schwache Ertragskraft zu verbessern. Andererseits brechen ihr die Erträge weg, mit der Folge, dass sich die Aufwand-Ertrag-Relation weiter verschlechtert. Darüber hinaus wird die Eigenkapitalposition durch unrealisierte Verluste bei Beteiligungen - als Folge der niedrigen Aktienkurse - geschmälert. Anlass zur Sorge bietet auch die sich verschlechternde Risikosituation im Kreditgeschäft.

Schwache Ertragskraft (ROE)

Stille Verluste im Beteiligungsportefeuille

Erträge bauen sich schneller ab als Kosten

Mögliche Herabstufungen von Rating


31.12.  2000  2001  2002  2003e  

Gewinn je Aktie  1,18  0,40  -0,52  0,22  
Dividende  0,80
+0,20  0,40  0,20  0,20  
Dividendenrendite  -  -  2,61  2,61  
KGV  -  -  neg.  34,8  
Wachstumsrate  -  -  -  10,00  
PEG-Rate  -  -  -  3,48  



Stärken & Schwächen


Produkte und operatives Geschäft
 
Die Commerzbank hält grundsätzlich an ihrem mittelfristigem Ziel einer Eigenkapitalrendite nach Steuern von 15 % und einer Aufwandsquote von 60 % (2001: 82,3 %) fest. Diese Ziele sind u.E. sehr ambitioniert und eher unter einem längerfristigen Zeithorizont zu erreichen.
Angesicht der schwachen Ertragskraft hat sich das Institut eine "Fitneßkur" verordnet. Im Zuge des "CB 21"-Programms soll das Ergebnis in drei Jahren um rd. 1 Mrd. Euro verbessert werden. U.a. will die Commerzbank die Zahl ihrer Filialen von 841 auf 727 zurückfahren. Damit verbunden ist ein Abbau von 3.400 Mitarbeitern. U.a. auch durch Kürzungen im Sachaufwand (Streichung von IT-Projekten) soll erreicht werden, dass sich der Verwaltungsaufwand im Jahre 2002 auf dem Niveau des Jahres 2000 (5,5 Mrd. Euro) bewegt.
Über die Verbindung zur italienischen Generali hat sich die Commerzbank im Allfinanzbereich neu orientiert. Die Aachener und Münchener Versicherungsgruppe bietet wegen ihrer Größe als Kooperationspartner ein größeres Potenzial als vorher die DBV-Winterthur. Im Jahre 2005 wird mit zusätzlichen Erträgen von 140 Mio. Euro gerechnet. Die Allfinanzzusammenarbeit ist aber nicht auf Deutschland beschränkt. Sie eröffnet die Möglichkeit, in internationale Dimensionen vorzustoßen.

Die Commerzbank-Aktie steht zuweilen im Blickfeld von Übernahmespekulationen. Diese dürften angesichts der Aktionärsstruktur (Großaktionäre mit gleichen Anteilen, aber unterschiedlichen Interessen ) und der schwachen Ertragskraft der Bank derzeit wenig realistisch sein. Der Vorstand betont immer wieder, erst die Hausaufgaben zu erledigen, bevor an einen möglicherweise auch länderübergreifenden Finanzverbund gedacht wird.




Bye, Twinson_99

Besucht mich im Internet unter:

www.Your-Investor.de.tt  

   Antwort einfügen - nach oben